Aufrufe
vor 6 Monaten

MoinMoin Südtondern 50 2020

  • Text
  • Flensburg
  • Husum
  • Sucht
  • Kaufe
  • Dezember
  • Gemeinde
  • Nordfriesland
  • Schleswig
  • Menschen
  • Kauft
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

SÜDTONDERN

SÜDTONDERN Südtondern - 9. Dezember 2020 - Seite 2 Wundertüten-Aktion gestartet Förderbescheid: Meierei wird erweitert Unsere Titelgeschichte Niebüll (mm) – Das Evangelische Kinder- und Jugendbüro (EKJB) ist wieder im Tütenfieber: Mitarbeitende und Ehrenamtliche packten mehr als 3.300 Wundertüten, die sie zu Weihnachten in die Häuser und in die Schulen bringen. „Wir wünschen uns dass alle Menschen, alt und jung, hier wie dort, eine Weihnachtszeit erleben dürfen, die nicht geprägt ist von ‚Weißt du noch? Letztes Jahr war alles besser‘“, so Susanne Kunsmann, Leiterin des EKJB. „Wir wünschen uns, dass dieses Weihnachten geprägt ist von Gemeinschaft, auch im kleinen Kreis, und glänzenden Augen, auch bei kleinen Ereignissen.“ Tolle Überraschungen Die Tüten haben es in sich: Da gibt es QR-Codes ins Internet zur vorgelesenen Weihnachtsgeschichte und zu einem selbst eingespielten Lied. Es gibt ein Quiz mit der Smartphone-App Action-Bound und ein Fadenspiel, ein Rezept, ein wenig Kakaopulver und kleine Marshmallows. Dazu ganz viel Liebe, teilt das EKJB mit. Denn auch für die Mitarbeitenden ist es nicht ganz leicht, auf den unmittelbaren Kontakt zu Kinder und Jugendlichen zu verzichten. 30 Kirchengemeinden beteiligen sich an der Aktion und verteilen die Weihnachts-Tüten in ihrem Bereich. „Wir schenken mehr als 3.000 Kindern zu Weihnachten ein kleines Lächeln auf die Lippen“, sagt pädagogische Mitarbeiterin Anna Ihme stolz. So hält das EKJB den Kontakt, so unterstützt es Gemeinden darin, nah bei den Menschen vor Ort zu sein. Gemeinschaft Es geht darum, Gemeinschaft zu stiften in einer Zeit, wo die Pandemie zum Abstand zwingt. Und das gelingt den Mitarbeitenden, indem sie alle Register ziehen: Digital wo es möglich ist, analog, wo es nötig ist. So entsteht eine bezaubernde Mischung: Die Schneemannsuppe aus Kakao und Marshmallows, weil Liebe nun mal ganz analog durch den Magen geht, das Fadenspiel, weil die Finger etwas zum Anfassen brauchen und die Videos, weil dort Menschen zu sehen und zu hören sind, die die Kinder und Jugendlichen kennen und mögen. Pädagogischer Mitarbeiter Sebastian Hurst zum Beispiel hat den „Stern über Bethlehem“ eingespielt und lädt per Video zum Mitsingen ein. Das Quiz ist wichtig, weil der Kopf ja auch was zum Denken braucht. Der große Weihnachtswunsch von Susanne Kunsmann ist dann wieder ganz analog: „Wir wünschen allen den Duft von selbstgebackenen Keksen und den Schein der im Wohnzimmer leuchtenden Kerzen“ so die Pädagogin. „Wir wünschen allen Gefühl davon, dass auch dieses Jahr das Weihnachtswunder uns umgibt.“ Foto: ev. Kinder- und Jugendbüro Witzwort (pa) – Mit 6,5 Millionen Euro aus dem Landesprogramm Ländlicher Raum wird die Erweiterung der Meierei Nordseemilch in Witzwort finanziell unterstützt. Ministerpräsident Daniel Günther überreichte den Förderbescheid am Freitag in Witzwort an den Vorstandsvorsitzenden Dieter Petersen. „Hier wird für 28 Millionen Euro in modernste Milchverarbeitungstechnik investiert. Dieses große Vorhaben unterstützen wir gerne, weil Lebensmittel aus Schleswig-Holstein einen ausgezeichneten Ruf haben und diesen behalten sollen“, sagte Günther. Mit der geplanten Erweiterung setze die Meierei noch stärker auf das Segment der Biomilch-Produkte, auf regionale Kreisläufe und auf die produktionsnahe Vermarktung. Die Investition ermögliche es der Meierei daher, im ständig wachsenden Bio-Markt weiter mitzumischen. „Damit verbessert sich die Wertschöpfung in der schleswig-holsteinischen Milchverarbeitung. Für die Milchbauern ist es wichtig, weiterhin einen wichtigen Verarbeiter und Vermarkter in der Region zu haben“, so der Ministerpräsident. Darüber hinaus werde durch den Einbau energieeffizienter Baumaterialien und Anlagentechnik der Energieverbrauch um gut ein Viertel reduziert. Die Fördermittel stammen aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums sowie der Gemeinschaftsaufgabe von Bund und Land „Verbesserung der Agrarstruktur Ministerpräsident Daniel Günther (r.) bei der Besichtigung der Meierei Nordseemilch in Witzwort. Staatskanzlei SH und des Küstenschutzes“. Neues aus der Gemeinde Foto: GOLD- UND PELZANKAUF NIEBÜLL Haupstr. 33 · 25899 Niebüll · Telefon 04661-9590625 65,- €* *pro Gramm Feingold Aventoft (ds) – Kürzlich lud die Gemeinde Aventoft zur Gemeinderatssitzung ein. Um die üblichen Vorgaben im Rahmen der Covid-19 Pandemie einhalten zu können, wurde auf die Turnhalle der Gemeinde ausgewichen. Nach einer kurzen Begrüßung eröffnete die Bürgermeisterin Christine Harksen den öffentlichen Teil der Sitzung. Sie sprach unterschiedliche Punkte an, und berichtete was in den letzten Monaten in der Gemeinde passiert war. Neben verschiedenen Umständen kam die Bürgermeisterin auf das Dorfentwicklungskonzept und den Ideenfindungstag im vergangenen Juni zu sprechen. Sie bedauerte die schmale Teilnahme und das geringe Interesse der Anwohner, da an so einem Tag Grundgedanken und Pläne geschmiedet werden können, die die Zukunft des Dorfes beeinflussen. Es wurde jedoch Seitens der Gemeinde eingeworfen, dass die Terminwahl unglücklich war und Einige ansonsten hätten teilnehmen können. In der Bürgerfragerunde hatten Anwohner Aventofts die Möglichkeit eigene Anliegen, Wünsche oder auch Probleme anzusprechen. Unter anderem wurde hier nach der Möglichkeit einer Instandsetzung der Bürgersteige u.a. im Bereich Westerunterland gefragt, die seit längerer Zeit in einem schlechten Zustand seien. Die Bürgermeisterin musste dabei leider zur Geduld aufrufen. Noch sei nicht absehbar, wie groß der Schaden in Bezug auf die Verluste der Gewerbesteuer für Aventoft seien. Es sei zwar eine Hilfe von Bund und Land angedeutet, näheres jedoch noch nicht bekannt. Die Erweiterung des Küsterweges um zwei Baugrundstücke war das nächste Thema. Nachdem die Beschlussfähigkeit festgestellt und ausgiebig beraten wurde hatten Anwohner:innen die Möglichkeit ihre Sorgen vorzubringen. Dabei wurde Seitens der Gemeindevertretung betont, dass aus diesem Grund Sitzungen, die solche Beschlüsse umfassen, stets öffentlich sind. Im Anschluss wurde einstimmig die Bürgermeisterin bevollmächtigt ein Planungsbüro mit der Aufstellung eines qualifizierten Bauleitplanes zu beauftragen. Der öffentliche Teil endete nach ca. Einer Stunde und reger Teilnahme. Impressum Herausgeber/Verlagshaus: Kopp & Thomas Verlag GmbH Am Friedenshügel 2, 24941 Flensburg Postfach 22 65, 24912 Flensburg Telefon: 0461 588-0, Telefax: 0461 588-58 E-Mail: ktv-verlag@moinmoin.de www.moinmoin.de Private Kleinanzeigen-Annahme: 0461 588-8 Verteilung: Telefon: 0461 588-0 Telefax: 0461 588-9400 Lokal-Redaktion: Flensburg: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 0461 588-300 E-Mail: krumrey@moinmoin.de Michael Philippsen (verantw.) Telefon: 0461 588-301 E-Mail: philippsen@moinmoin.de Sonderthemen/-produkte: Nicola Jahn (verantw.) Telefon: 0461 588-303 E-Mail: jahn@moinmoin.de Telefax: 0461 5889303, E-Mail: redaktion@moinmoin.de Schleswig/Angeln: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 04621 9641-18 Telefax: 04621 96419718, E-Mail: sl-redaktion@moinmoin.de Südtondern: Stefan Jonas (verantw.) Telefon: 04841 8356-77 E-Mail: jonas@moinmoin.de Vertrieb: Annette Düring Telefon: 0461 588-400 vertrieb@moinmoin.de Geschäftsführung: Mathias Kordts (v.i.S.d.P.) Druckauflage Flensburg................ 78.800 Expl. Südtondern .............. 16.200 Expl. Schleswig/Angeln......37.600 Expl. Gesamt .................. 132.600 Expl. Nachdruck oder Vervielfältigungen nur mit Genehmigung des Verlages. Anzeigenentwürfe des Verlages sind urheberrechtlich geschützt. Keine Gewährleistung für die Richtigkeit telefonisch und digital übermittelter Anzeigen, Änderungen oder Druckfehler. Anzeigeninhalte in der Verantwortung der Auftraggeber. Keine Gewähr für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos. Die Verteilung erfolgt kostenlos an alle erreichbaren Haushalte im Verbreitungsgebiet. Ein Anspruch auf Belieferung besteht nicht. Anzeigen-Preisliste Nr. 43 vom 1.1.2020. Handelsregister Flensburg HRB 703.

Große Überraschung für SoVD Mitglieder Süderlügum (ak) – „Man braucht die Mitglieder nur kurz antippen und schon vibriert der gesamte Vorstand positiv“, stellt Detlef Saß immer wieder fest. Der erste Vorsitzende, des Sozialverband Deutschland (SoVD), Ortsverband Süderlügum ist seit 2018 für den Verband tätig. Aber so eine Aktion hat es nach über 70 Jahren Ortsverband Süderlügum noch nicht gegeben. Statt Feiern und Festen gab es, aufgrund der Pandemiesituation, 323 prall gefüllte Weihnachtstüten für die Mitglieder. Der Vorstand hat mit den Helfern und Zeitungsausträgern diese Überraschung möglich gemacht. Mit Kaffee, Honig oder anderen Leckereien gefüllt, wurden lachende Gesichter gezaubert. Jedes Mitglied erhielt ein Schlüsselband, in den neuen Farben des SoVD,und so wurde die Weihnachtstüte komplettiert. Der Sozialverband Deutschland, Landesverband Schleswig-Holstein, ist ein gemeinnütziger Verband. Sie engagieren sich ehrenamtlich für die Menschen: Annegret Jordt, Detlef Saß und Helga Hansen (v.l.). Foto: SoVD Ortsverband Süderlügum Rund 350 Ortsverbände des SoVD gibt es in Schleswig- Holstein. Von Süderlügum bis Norderstedt, von Sankt Peter- Ording bis Lübeck. Jeder Ortsverband wird ausschließlich durch das Ehrenamt getragen. Ohne Ehrenamt, keine Aktivitäten. Ohne Aktivitäten, keine Mitglieder. Vor diesem Hintergrund ist der Ortsverband Süderlügum sehr stolz auf jeden einzelnen ehrenamtlichen Jubiläumsjahr in Leck Leck (mm) –Eigentlich wollte er das Jubiläumsjahr richtig feiern aber leider macht auch hier Corona einen Strich durch die Rechnung. Ideell und materiell unterstützt er Einrichtungen in der Region Südtondern, die der Rettung von Menschen aus Notfällen dienen und fördert Ausbildungs-Bemühungen, die genau dieses Ziel haben: Der Freundeskreis Notfallrettung Südtondern e. V. ist als gemeinnütziger Verein am 7. Dezember 1995 gegründet worden, hat heute 130 Mitglieder und ist eher ein „Blümchen, welches im Verborgenen blüht“. So war es von Anfang an auch vorgesehen, um die Vereinsarbeit lange durchhalten zu können. Die Gründungsmitglieder des Freundeskreises kannten sich von Rettungs- und Notfall- Einsätzen und arbeiteten im Klinikum, in der Feuerwehr, im Rettungsdienst oder bei der Polizei, die. Für fast alles, so hatte man schnell herausgefunden, gab es einen Förderverein, nur für die Rettung von Menschen nicht. Das wollten sie gerne ändern und erzählten ihren Ehefrauen von der Idee, einen Freundeskreis zu genau diesem Zweck zu gründen. Die waren spontan begeistert und stellten sich als Vorstand für die Vereinsarbeit zur Verfügung. So fing es an. Das ist jetzt genau 25 Jahre her. Seit dem 7. Dezember 1995 hat der Freundeskreis über 84.000 Euro an Spenden und Mitgliedsbeiträgen eingesammelt, um damit Rettungsund Hilfsmittel zu beschaffen, sowie Ausbildungsmaßnahmen für Organisationen in der Region Südtondern zu fördern. Ein wichtiges Anliegen ist dem Freundeskreis die gute Zusammenarbeit der Hilfeleistungsorganisationen untereinander, daman bei Einsätzen ohnehin gemeinsam vor Ort ist. Mitstreiter. „Wie sind sehr froh, wenn wir neue Mitglieder für unsere Sache gewinnen können“, fordert Detlef Saß auf. Wir streben eine inklusive Gesellschaft an. Menschen mit und ohne Behinderung verdienen die gleichen Rechte –in allen Lebenslagen. Kontakt: Ortsvorsitzender Süderlügum: 04663187183, E-Mail: sovd.suederl.@email.de SÜDTONDERN UNSERE AKTION IM DEZEMBER Südtondern -9.Dezember 2020 -Seite 3 WEIHNACHTSBAUM KAUFEN... Festlichen Baumschmuck &Dekoartikel finden Sie auch bei uns! mit und das Fest kann bald beginnen! bald beginne AKTION Nordmanntanne ab11. 99 -Verschiedene Qualitäten und Größen bis 350 cm - 100 cm -150 cm GmbH uCo. KG Aus regionalem Anbau Unsere Weihnachtsbäume stammen ausschließlich aus Schleswig-Holstein! Tel. 04662-881260

MoinMoin