Aufrufe
vor 8 Monaten

MoinMoin Südtondern 42 2020

  • Text
  • Oktober
  • Husum
  • Flensburg
  • Sucht
  • Nordfriesland
  • Region
  • Leck
  • Haus
  • Kaufe
  • Projekt
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

-Anzeige-

-Anzeige- Südtondern - 14. Oktober 2020 - Seite 6 KÄSE, FLEISCH & MEHR schauen Sie mal vorbei! Dagebülldamm 1 | 25899 Galmsbüll Tel.: 0157/85515433 | Email: info@landhof-carstensen.de Rindfleisch aus eigener Schlachtung! Mittagstisch • Imbiss Hauptstraße 65 25899 Niebüll Tel. 0 46 61 / 43 35 info@schlachterei-beier.de www.schlachter-beier.de Aus der Region - für die Region Bestes Weiderindfleisch in Bio-Qualität! Bestelle jetzt dein Welsh Black Fleischpaket und genieße wahren Fleischgeschmack. Erfahre mehr unter www.suederhofer-weiderind.de oder direkt bei P. Johannsen, Achtrup 0157-58845450 Ihr Spezialist für Frischfisch im Norden. Immer leckere Fischsalate und Fischbrötchen. Wir stellen auch Fischplatten oder Kanapees für Sie zusammen. Fisch und Meer Dorfstr. 223a • 25920 Risum-Lindholm Telefon 04661-9375160 www.fischundmeer.com Di.-Fr. 8.30 bis 18.00 Uhr • Sa. 8.30-12.00 Uhr • Direkt an der B5! • Hannes Lorenzen • Hauptstraße 55, 25923 Humptrup/Krakebüll Sonntag, 25. Oktober 10-16 Uhr Äpfel vom alten Land, regionalem Obst, Gemüse, Kohl u.v.m. – Bitte tragen Sie Ihre Maske und achten Sie auf den Sicherheitsabstand – Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9.00-18.00 Uhr, Sa. 9.00 - 12.00 Uhr AUS DER REGION regional erste Wahl Risum-Lindholm (ge) – Fisch enthält viele wichtige Nährstoffe, darunter einige, die über andere Lebensmittel schwer aufzunehmen sind: z.B. Vitamine, Eiweiße und das Spurenelement Jod. Fettreiche Fische wie Hering und Makrele enthalten zudem Omega-3-Fettsäuren und eine nennenswerte Menge an Vitamin D, von dem viele in den „dunklen Monaten“ einen Mangel haben. Wer in Nordfriesland lebt, kann den besonderen Luxus genießen,dasshierfrischerFisch(ohne langen Transport) verfügbar ist. „Von Aal bis Zander – dank kurzer Wege ist bei uns alles frisch“, sagt Torsten Konrad, Inhaber von „Fisch & Meer“ in Risum-Lindholm. Vieles erreicht den Laden Landhof Carstensen: Rund 200 Mutterschafe der Rasse Zwartbles, Ostfriesisches Milchschaf und Swifter weiden auf dem Landhof Carstensen in der 650-Einwohner Gemeinde Galmsbüll im Kreis Nordfriesland. Neben den Schafen besitzt der junge Landwirt 15 Angus Mutterkühe mit eigener Mast. Das Besondere: Vom Hofladen aus können Besucher direkt in die gläserne Käserei blicken und die Weiterverarbeitung der frisch gemolkenen Schafsmilch beobachten. Im Hofladen gibt es den handwerklichen Schafskäse zu kaufen. Neben dem schnittfesten „Dammkees“ findet man auch traditionellen Schafskäse „Omas Kees“ nach Familienrezept. Frischkäse und Joghurt wird ebenfalls aus Schafsmilch hergestellt. Zartes Lammfleisch und leckeres Rindfleisch sind neben anderen Produkten aus der Region wie Honig, Rapsöl und Eiern zu finden. Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr: 14 bis 18 Uhr und Sa. von 10 bis 14 Uhr. Text/Fotos: Landhof Carstensen „Fisch & Meer“ in Risum-Lindholm innerhalb eines Tages nach dem Fang, und der verarbeitete Fisch ist maximal drei Tage alt. Ein großer Teil der hier angebotenen Produkte kommt aus Dänemark – und die besondere Spezialität, der Wild-Aal wird in der Schlei gefangen. „Der Wild-Aal ist eine Offenbarung“, schwärmt Mitarbeiter Michael Wittek über die besondere Spezialität, die nicht immer verfügbar ist. Wenn man Fischberater Wittek eine Frage stellt, dann offenbart er sein umfangreiches Wissen über die verschiedenen Fischarten und deren Zubereitung. Deshalb ist er auch als „wandelndes Fischlexikon“ bekannt. „Der Wild-Aal ist nicht so fett. Er lässt sich sehr gut von der Gräte lösen“, erläutert Regional ist erste Wahl Wer Waren und Produkte in der Region kauft, fördert nicht nur die lokale Wirtschaft, sondern auch den Fortbestand heimischer Spezialitäten und Traditionen. Die Kaufkraft bleibt in der Region und ermöglicht darüber hinaus nachhaltigen SpielraumfürzeitgemäßeWeiterentwicklungen. Es gibt also gute Gründe, warum es sinnvoller ist beim Händler vor Ort einzukaufen. Denn regionales Einkaufen trägt zur Schaffung und zum Erhalt von Arbeits- und Ausbildungsplätzen bei, steigert die Attraktivität und Vielfalt innerhalb der Region, schafft Identität und punktet nicht zuletzt mit Qualität, Service und Beratung. Ein weiterer Aspekt: Regionale Produkte schonen die Umwelt. Lange Transportwege werden vermieden und somit ein vermehrter Ausstoß des klimaschädlichen CO2. Der Erhalt regionaler Strukturen ist die Grundlage für innovative Handelsstrukturen, für ein soziales Miteinander und die Orientierungsausrichtung für positive Regional- und Stadtentwicklungen. Wittek. Seine Frau dachte lange, sie würde keinen Aal mögen, weil sie nur herkömmlichen Aal kannte, aber nachdem sie den Wild-Aal probierte, forderte sie einen Wintervorrat davon. Eine besondere Spezialität bei „Fisch & Meer“ ist auch der Lachs, der auf glimmendem Buchenmehl 75 Stunden kalt geräuchert worden ist. Darüber hinaus gibt es hier knackfrische Fischbrötchen, Krabben aus Schlüttsiel, Fischsalate und ein vielfältiges Angebot an Räucher- und Frischfisch. Und wer an einer anderen Ecke von Südtondern wohnt und nicht nach Risum-Lindholm fahren möchte, der kann die Produkte auch im mobilen „Fisch & Meer“- Wagen kaufen. Dieser steht auf folgenden Plätzen: Mittwoch, 8 – 10 Uhr: Klanxbüll, bei „nah & frisch“ Donnerstag, 8 – 14 Uhr: Niebüll, bei Edeka Lück Freitag, 8 – 14 Uhr, Leck, bei famila Samstag, 8 – 14 Uhr, Tarp, bei famila. Weitere Informationen online www.fischundmeer.com Foto: Torsten Konrad Förderung von Projekten durch die„AktivRegion“ Niebüll (mm) – Vorstand der AktivRegion Nordfriesland Nord beschließt die Förderung von drei Projekten mit insgesamt 234.982 Euro. Unter Wahrung der coronabedingten Abstandsregelungen traf sich der Vorstand der AktivRegion Nordfriesland Nord Ende August zur 20. Vorstandssitzung der laufenden Förderphase im Amt Südtondern. Entwicklung des Flughafens: Neuanlage der Graslandebahn Mit den Entwicklungsplänen des Airpark Nordfriesland (Fly In Village, autonome, unbemannte Fliegerei, elektrischer Flugshuttle zu Inseln, Ansiedlung luftfahrtaffiner Unternehmen, Ausbau des 5g Netzes) für den ehemaligen Fliegerhorst in Leck, Tinningstedt und Klixbüll besteht für die Region eine herausragende Möglichkeit zur touristischen Positionierung. Grundvoraussetzung zur Verwirklichung dieser Pläne ist die Verlegung der bestehenden Graslandebahn in einen anderen Bereich des Flughafengeländes, weil diese Fläche inzwischen als Naturschutzgebiet ausgewiesen wurde. Eine Nutzung ist daher nur noch bis 2024 erlaubt. In diesem Zusammengang stimmte der Vorstand einer Förderung des Projektes >Neuanlage der Graslandebahn für die „Sportfluggruppe Leck e.V.“ und Weiterentwicklung fliegerischer Infrastruktur am Flugplatz Leck< zu. Innovatives Projekt zur Sektorenkopplung: Intelligentes Energiesystem Das „Intelligente Energiesystem Dörpum“ ist ein Pilotnetz zur Strom- und Wärmeversorgung in Dörpum, einem Ortsteil derGemeindeBordelum.Essoll als Fallstudie für das Gesamtnetz der Gemeinde Bordelum dienen. Das Pilotnetz besteht aus fünf Haushalten, zwei landwirtschaftlichen Betrieben und drei E-Fahrzeugen (inkl. Dörpsmobil). Die Stromversorgung erfolgt über das öffentliche Netz, die Wärmeversorgung über das Fernwärmenetz der Biogasanlage Dörpum. Die Sektoren Strom, Wärme und Verkehr werden hier gemeinsam betrachtet (Stichwort Sektorenkopplung). Um die Klimaziele (u.a. Verminderung von Treibhausgas-Emissionen, Steigerung der Nutzung erneuerbarer Energien, etc.) zu erreichen, ist neben der Umstellung der Strom- und Wärmeversorgung auch eine Umstellung des Verkehrssektors auf erneuerbare Energien unumgänglich. Anders als in der Stadt, wo öffentlicher Nahverkehr einfacher umzusetzen ist, wird im ländlichen Raum ein vergleichsweise hoher Anteil des sogenannten „motorisierten Individualverkehrs“ bestehen bleiben. Dies stellt die elektrischen Netze im ländlichen Raum in Schleswig- Holstein vor besondere Herausforderungen: intelligenter Technik (Kommunikation zwischen Energieerzeugung und Energieverbrauch) kann den Verbrauch von E-Autos und Haushaltsverbrauchern jedoch der schwankenden Erzeugung anpassen, die Netze entlasten und gegebenenfalls Kosten für teure Speicher sparen. Hier setzt das Vorhaben an: Das wesentliche Ziel des Pilotnetzes ist die gemeinsame Betrachtung von Strom und Wärme unter den besonderen Voraussetzungen im ländlichen Bereich. Die Installation des „Intelligenten Energiesystems Dörpum“ fördert die AktivRegion mit 116.000 Euro (Gesamtkosten 208.000 Euro). Neben der Biogas Dörpum GmbH als Projektträger beteiligen sich die angeschlossenen Haushalte an den Kosten. Wohngemeinschaft Golbers Im Zentrum der Gemeinde Drelsdorf befindet sich ein ehemaliger Bauernhof. Momme Deutschmann, der Besitzer des Hofes, suchte mit seiner Familie schon seit Längerem nach einem Nachnutzungskonzept für diesen. Nach einer Vielzahl an Gesprächen mit verschiedenen Institutionen wie der Alzheimer Gesellschaft oder dem Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein sowie eigenen Erfahrungen mit einer an Demenz erkrankten Person im Familienkreis, wird nun mit Hilfe der Förderung der Hof zu einer betreuten Wohngemeinschaft für Menschen mit Pflegebedarf/ Demenz unter Berücksichtigung energetischer und denkmalschutzbezogener Aspekte umgebaut. Das Gesamtvolumen des Vorhabens beträgt 997.760 Euro und wird mit einer Summe in Höhe von 55.982 Euro durch die AktivRegion gefördert. Mit diesem Vorhaben soll

American Football: Eine amerikanische Sportart erobert Südtondern Risum-Lindholm (ge) – In den USA ist der American Football die populärste Sportart und war in Deutschland lange nur durch amerikanische Filme und Serien bekannt. Für die Mehrheit der Deutschen erscheint diese Sportart immer noch sehr fremdartig – mit ihrer Mischung aus einem komplexen Regelwerk und den hohen körperlichen Anforderungen. Seit den 80er Jahren und verstärkt im Laufe der letzten Jahre wurde auch in Deutschland American Football immer populärer. Geschichte der „Frisia Warriors“ sucht sie nach weiterer Unterstützung: „Ob Spieler, Trainer, Schiedsrichter oder sonstige helfende Hände – jeder ist bei uns herzlich willkommen. Eine Football-Vorbildung ist nicht nötig“, so Spartenleiter Andre Carstensen. Im American Football werden nicht nur die stämmigen schweren Spieler gebraucht, sondern auch die beweglichen Flinken, denen es gelingt, den Ball nach vorne zu bringen. Aktuelle Saison Aufgrund der Corona-Maßnahmen ist die Saison 2020 ist bisher nicht gestartet und wird vermutlich abgesagt wer- det auf dem Sportplatz des Helmut-Hennig-Stadions in Risum-Lindholm statt: Die Herren trainieren am Dienstag und Donnerstag ab 19 Uhr, die A-Jugend am Mittwoch von 19 bis 21 Uhr. Trainingszeiten der Cheerleader: 6 bis 12 Jahre am Freitag von 15.30 bis 17 Uhr, 12 bis 16 Jahre am Mittwoch von 16 bis 17.30 Uhr, Ü17 mittwochs und sonntags ab 18.30 Uhr. Weitere Infos unter: www.frisiawarrioirs.de und www.svfrisia03.de. E-Mail: info@frisiawarriors.de AUS DER GESCHÄFTSWELT -Anzeigensonderveröffentlichung- Südtondern - 14. Oktober 2020 - Seite 7 Mehr Spaß in der Schule Das Team der Frisia Warriors aus Risum-Lindholm. Foto: André Carstensen Risum-Lindholm (mm) – Traumschlösser bauen – das können ab sofort die Kinder der Nis-Albrecht-Johannsen- Schule in Risum-Lindholm. Denn mit Hilfe der Nospa Nord-Ostsee Stiftung konnten für die Nachmittagsbetreuung Legosteine zum Bauen und ein Sofa zum Träumen angeschafft werden. Auch ein Spielteppich wurde mit Hilfe der 1.000 Euro finanziert. Nospa-Regionaldirektor und zweifacher Familienvater Ralf Friedrichsen (Mitte) hat sich von der Spieltauglichkeit der Anschaffung überzeugt: „Durch Umbaumaßnahmen konnten vier Räume für die Nachmittagsbetreuung geschaffen werden. Damit sich die Kinder wohlfühlen und ihre Kreativität angeregt wird, war es wichtig, die Umgebung auch entsprechend zu gestalten.“ Die Nospa-Girokarte für die Anschaffung hat Friedrichsen symbolisch an Schulleiterin Arngard Janiesch (links), die Vorsitzende des Freundeskreises Steffi Körting (rechts) und den pädagogischen Leiter der Betreuung, Oke Ertzinger (unten rechts), überreicht. Rund 60 Kinder werden in der Zeit von 12 bis 17 Uhr in der Schule betreut. Neben der Hausaufgabenhilfe gibt es für die Kids eine Vielzahl an Beschäftigungsmöglichkeiten. Foto: Nospa Im Jahr 2017 fanden sich in Südtondern einige footballbegeisterte Männer zusammen, die anfangs noch vereinslos trainierten und sich am 18. Februar 2018 zu den „Frisia Warriors“, der American-Football-Sparte des SV Frisia 03 in Risum-Lindholm, formierten. Trotz anfänglicher Skepsis vieler Beteiligter ging es seit diesem Datum stetig bergauf und schnell wuchs die Anzahl der Mitglieder. Auch wichtige Teile wie der Trainerstab und der Vorstand konnten gut und dauerhaft besetzt werden, so dass im Jahr 2019 die erste echte Saison bestritten werden konnte. Aktuell bestehen die Frisia Warriors aus 74 Herren-Spielern und drei Trainern. „Wirklich aktiv habe ich einen Kader von etwa 46 Mann, von denen leider viele bereits passive Mitglieder sind. Mit dem Kern lässt sich aber super arbeiten und die stetige Weiterentwicklung der Spieler ist nicht zu übersehen“, erklärt Otto Lüllau, der Headcoach (Cheftrainer) der Herren. Das Grundprinzip des American Football besteht darin, dass der ellipsenförmige Ball hinter eine Linie gebracht werden muss. Dieser darf vom angreifenden Team laufend oder durch Passspiele transportiert werden. Die Spieler des Verteidiger-Teams müssen nun versuchen, den Ball zu bekommen oder den laufenden Spieler zu Boden zu bringen. Dabei geht es oft sehr „ruppig“ zur Sache. Andre Carstensen (Leiter der American-Football- Sparte im SV Frisia 03) macht jedoch deutlich, dass die Verletzungshäufigkeit niedriger als im Handball sei. Außerdem sind die Spieler mit einer umfangreichen Schutzausrüstung ausgestattet. Unterstützung gesucht Auch wenn die Mannschaft derzeit gut aufgestellt ist, den müssen. „Das schmerzt die Spieler sehr, haben sie doch den ganzen Winter daraufhin gearbeitet. Aber inzwischen ist das Training wieder fast normal und die meisten Rückstände sind wieder aufgeholt. Das Ziel heißt nun Saison 2021!“ macht Headcoach Otto Lüllau deutlich. Cheerleader Parallel zu den Footballspielern haben sich auch die Cheerleader „Frisia Valkyries“ gegründet. Auch hier gibt es eine ähnliche Erfolgsgeschichte und die Mitgliederzahlen entwickeln sich ebenso positiv. Cheerleading ist nicht bloßes „Anfeuern“, sondern eine eigene Sportart, die Elemente von Tanz, Turnen und Akrobatik miteinander kombiniert. Die Frisia Valkyries hatten sich für die Teilnahme an der Landesmeisterschaft qualifiziert, die leider wegen Corona ausgefallen ist. Alle Frauen und Mädchen sind herzlich dazu eingeladen, beim Training „reinzuschnuppern“. Neumitglieder „Ich bin beeindruckt von der Disziplin und dem Teamgeist, den die Frisia Warriors und die Frisia Valkyries zeigen“, sagt Bürgermeister Hans Bruhn, der glücklich darüber ist, dass Risum-Lindholm dieses besondere Sportangebot zu bieten hat. Derzeit liegt der Schwerpunkt der Vereinsarbeit in der Nachwuchsförderung. American-Football- Mannschaften sind auf Zulauf von jungen Spielern angewiesen, um auch in den kommenden Jahren eine stabile Mannstärke zu erhalten. Die A-Jugend (16- bis 19-Jährige) besteht derzeit aus zehn Spielern und freut sich auf Neumitglieder und alle, die einfach mal unverbindlich am Training teilnehmen wollen.Dieses fin- 24941 Flensburg • Am Sophienhof 2 • Tel. 0461-93051 25746 Heide/Wesseln • Waldstraße 2 • Tel. 0481-7538 24768 Rendsburg • Friedrichstädter Straße • Tel. 04331-4901 Holtex Edith Pohl e.K., Inhaber André Meyer-Pohl, Zentrale: Posener Str. 5, 23554 Lübeck, Deutschland Öffnungszeiten: FL/HEI: Mo.-Fr. 9.30 - 18.00 Uhr RD: Mo.-Fr. 9.30 - 18.00 Uhr Samstag 9.30 bis 16.00 Uhr www.holtex.de

MoinMoin