Aufrufe
vor 10 Monaten

MoinMoin Südtondern 35 2020

  • Text
  • August
  • Flensburg
  • Nordfriesland
  • Leck
  • Sucht
  • September
  • Husum
  • Kaufe
  • Kinder
  • Christiansen
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

Tgl. 16.00 + 19.45/Ab 12

Tgl. 16.00 + 19.45/Ab 12 J. Tenet Tgl. 20.15/Ab 12 J./4. Wo. The Secret – traue dich zu träumen! Tgl. 20.15/Ab 16 J./7. Wo. Unhinged - Außer Kontrolle Do. 19.00 mit anschließender Diskussion Butenland Sa. 19.30 wieder auf der großen Leinwand! Harry Potter und der Gefangene von Askaban So. 13.00/Die Filmemacherin Quinka Stöhr stellt ihren Film vor! Stumpfe Sense – Scharfer Stahl Di. 19.30 nochmals im Programm! Nurejew – The White Crow Mi. 20.15 Ladies Night After Truth SÜDTONDERN Südtondern - 26. August 2020 - Seite 2 Rodenäs (mm) – Am 7. September öffnet das Café Sonnenschein im Zollhauscafé von 15 bis 17 Uhr wieder seine Türen für Trauernde. Geleitet wird der Nachmittag von Cafè für Trauernde Trauerbegleiterinnen. Die Teilnehmerzahl ist aus aktuellen Gründen begrenzt. Es wird deshalb um Anmeldung unter der Rufnummer 04668- 959219 gebeten. PROGRAMMAB DONNERSTAG Tgl. 16.00 + 20.00/Ab 6 J./3. Wo. I still believe Tgl. 20.00/Ab 12 J./15. Wo. Knives out – Mord ist Familiensache Fr./So./Mo. 20.15/Ab 6 J./3. Wo. Der göttliche Andere Tgl.16.00/Sa. + So. auch 13.30/ab 6 J./8. Wo. Scooby! Tgl. 16.00/o.A./12. Wo. Chaos auf der Feuerwache Tgl. 16.00/Sa. + So. auch 13.30/o.A./4. Wo. Max und die wilde 7 Sa. + So. 13.30/o.A./8. Wo. Paw Patrol: Mighty Pups Sa. + So. 13.30/o.A./9. Wo. Meine Freundin Conni Mittwoch 20.00/Ab 16 J. Sneak Preview Entschädigung für Festakt: Ministerpräsident und Landtagspräsident bereisen Grenzregion Unsere Titelgeschichte Süderlügum/Niebüll (ge) – Die gemeinsame Sommerreise von Ministerpräsident Daniel Günther und Landtagspräsident Klaus Schlie am 20. und 21. August stand unter dem Motto „100 Jahre Volksabstimmung – Gemeinsam über Grenzen“. Bei den Besuchen in Orten in Schleswig-Holstein und Süddänemark wurden sie von Europaminister Claus Christian Claussen, dem Minderheitenbeauftragten Johannes Callsen und am zweiten Tag auch von Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack begleitet. Der erste Tag führte die Delegation um Ministerpräsident Daniel Günther an drei minderheitenspezifische Orte in Flensburg und zum Unternehmen Danfoss in Nordborg (DK). Am zweiten Tag reisten sie von Sønderborg (DK) über Tønder (DK) nach Südtondern: In Süderlügum wurden die Politiker von Marieta Schmidt und Sören Matthiesen, den Geschäftsführern der Schmidt Im- und Export GmbH & Co. KG, empfangen. Der Großhandel hält in seinen Lagerhallen mit einer Gesamtfläche von rund 7000 qm unterschiedlichste Produktarten vor, mit denen er Läden in ganz Europa beliefert: beispielsweise mit Produkten des täglichen Bedarfs (u.a. Reinigungsmittel) und Süßigkeiten. Darüber hinaus hat sich „Schmidt Imund Export“ auf den Handel mit Parfums spezialisiert. „Es ist uns eine große Ehre, dass wir ausgewählt worden sind“, sagte Marieta Schmidt. Sie und Sören Matthiesen führten die Delegation durch die großzügigen Lagerhallen, vorbei Leck (mm) – Wie in den Vorjahren auch wollte die Gemeinde Leck den daheimgebliebenen Kindern aus Leck und Umgebung, auch in Zeiten von Corona, wieder einen Ferienpass mit vielfältigen Angeboten während der Sommerferien anbieten. Alle 22 aktiven Anbieter haben sich bereit erklärt, diesen in diesem Jahr zunächst etwas ungewohnten neuen Weg der digitalen Form mitzugehen. Mit viel Engagement und Herz haben Privatpersonen, Einrichtungen, Vereine, Institutionen und Stiftungen einen großartigen Einsatz für die Lecker Kinder gezeigt. Gemeinsam gelang es, auch Besuch beim Rettungsdienst in Niebüll: v.l.n.r.: Ministerpräsident Daniel Günther, Hans-Ralph Burow, Mohammad Safdari, Jessica Lingk, Sarah Iborg, Gianna Climaco, Jens-Peter Lindner, Sven Anton, Landtagspräsident Klaus Schlie, Christoph Burk. an den meterhoch beladenen Paletten, unzähligen Kartons und dem bunten Farbenspiel der Parfum-Verpackungen, die eine Vielzahl von Regalen füllen. Nach der Besichtigung von „Schmidt Im- und Export“ ging es weiter zur Rettungswache in Niebüll, wo Daniel Günther unter anderem von deren Leiter Jens-Peter Lindner, Siegfried Puschmann (1. Stellvertretender Kreispräsident) und Ilse Johanna Christiansen (Vorsitzende des Friesenrats) empfangen worden ist. Aufgrund der zahlreichen grenzüberschreitenden Einsätze wird auch hier der deutsch-dänische Austausch ganz praktisch gelebt. Das (größtenteils sehr junge) Rettungsteam führte den Ministerpräsidenten durch die Räumlichkeiten und präsentierte die technische Ausstattung, die bei der Behandlung von Verletzten und Erkrankten zum Einsatz kommt. „Es macht mir Spaß, von den Praktikern zu lernen. So stelle ich mir Politik vor“, machte Daniel Günther deutlich. In dieser Zeit hätte in Flensburg ein Festakt in Erinnerung an die deutschdänische Grenzziehung im Jahr 1920 stattfinden sollen, der aufgrund der Corona- Pandemie ausfallen musste. „Heute pflegen wir ein freundschaftliches Verhältnis ohne Belastungen“, sagte Günther. „Dass die Zusammenarbeit extrem gut funktioniert, das freut mich sehr.“ Er stellte fest, dass es eine traurige Ironie sei, dass ausgerechnet in diesem Jahr die deutschdänischen Grenzübergänge zeitweise geschlossen worden sind. Landtagspräsident Klaus Schlie zeigte sich im An- Großartiger Einsatz für die Lecker Jugend unter Einhaltung der Schutzund Hygienevorschriften zum Coronavirus, einen bunten Ferienpass mit insgesamt 26 vielseitigen Angeboten anbieten zu können. So gab es eine Fahrt auf den Alpakahof und in die Reußenköge um die Natur zu entdecken. Wer die Welt von oben sehen wollte, konnte sich für das Schnupperfliegen in einem Segelflugzeug anmelden. Es wurde mit Steinen und Gips gearbeitet; Freundschaftsbänder wurden geknüpft. Bei einer Schnitzeljagd gab es einige „Agenten in geheimer Mission“, die verschiedene Aufgaben lösen mussten und Leck ganz still & heimlich eroberten. Wer schon immer mal einen dicken Fisch an Land ziehen wollte, der hatte die Gelegenheit dazu beim Angebot „Angeln erleben“. Auch für Musikfreunde gab es ein Angebot in einer Band zu spielen oder Gitarre, Klavier und Schlagzeug zu lernen. Wem sportliche Betätigung wichtig war, der konnte sich im Tennis oder dem Erreichen des Sportabzeichens ausprobieren. Wer schon immer mal einen König Schachmatt setzen wollte, bekam auch das in einem Angebot gelehrt. Bei der Fütterung im Damwildgehege bekamen die Kinder viel Wissen über die Tiere vermittelt, welches gleich im Anschluss in einem Quiz abgefragt wurde. Einige Kinder haben an einem Termin der DRK Rettungshundestaffel teilgenommen und sich die Arbeit mit den Rettungshunden erklären lassen. Das Haus der Jugend war während der Sommerferien täglich geöffnet und hat, neben vielen anderen Dingen wie z. B. Fußballspielen und täglich möglichem Actionbound, zusätzlich Turniere im Minigolf und Bowling angeboten. Auch der Betreiber des Minigolfplatzes und das Freibad der Gemeinde Klixbüll beteiligten sich in diesem Jahr wieder mit einer Ermäßigung auf den Eintrittspreis. Den Abschluss bildete am 08.08.2020 die Kanutour, bei der die Kinder und Eltern in diesem Jahr zusammen bei schönstem Wetter, mit viel Spaß und guter Laune, die Soholmer Au entlang paddeln konnten. Am Ende wurden in diesem Jahr 67 Personen (59 Kinder und 8 Erwachsene) glücklich gemacht. Im letzten Jahr waren es gut doppelt so viele Anmeldungen, aber unter den diesjährigen Besonderheiten ist diese Zahl doch sehr erfreulich. Zudem sind in diesen Zahlen nicht die Kinder inbegriffen, die sich für einige Angebote direkt beim Anbieter angemeldet haben. In einem gemeinsamen Gespräch mit den diesjährigen Anbietern und Unterstützern aus den Vorjahren geht es in Kürze in die Planungen für den Ferienpass 2021. Foto: Eggers schluss an den Besuch sehr zufrieden, denn die Besuche stellten einen wichtigen Beitrag für die Zusammenarbeit mit Minderheiten dar: „Das war eine Entschädigung für all das, was leider ausfallen musste.“ Ministerpräsident Daniel Günther war auch angetan von den vielen Eindrücken in diesen zwei Tagen: „Wir freuen uns, dass es gelungen ist, uns über so viele Projekte zu informieren.“ A7. TOP-ANGEBOT Montag bis Freitag (außer Feiertage) 2 Pizzen groß (Ø 30 cm) mit 3 Belägen nach Wahl €16. 00 Bestellwert ab 15,- € SELBST- F1. Familien Pizza 45 x 32 cm mit 4 Belägen nach Wahl, 1 gemischter Salat oder 1-l-Flasche Cola 18, 00 Bahnhofstr. 11 25917 Leck ABHOLER 10% Rabatt auf alle Pizzen außer Angebote PP2. Party Pizza 60 x 40 cm mit 3 Belägen nach Wahl, 1 gemischter Salat oder 1-l-Flasche Cola 23, 00 Impressum Herausgeber/Verlagshaus: Kopp & Thomas Verlag GmbH Am Friedenshügel 2, 24941 Flensburg Postfach 22 65, 24912 Flensburg Telefon: 0461 588-0, Telefax: 0461 588-58 E-Mail: ktv-verlag@moinmoin.de www.moinmoin.de Private Kleinanzeigen-Annahme: 0461 588-8 Verteilung: Telefon: 0461 588-0 Telefax: 0461 588-9400 Lokal-Redaktion: Flensburg: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 0461 588-300 E-Mail: krumrey@moinmoin.de Michael Philippsen (verantw.) Telefon: 0461 588-301 E-Mail: philippsen@moinmoin.de Sonderthemen/-produkte: Nicola Jahn (verantw.) Telefon: 0461 588-303 E-Mail: jahn@moinmoin.de Telefax: 0461 5889303, E-Mail: redaktion@moinmoin.de Schleswig/Angeln: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 04621 9641-18 Telefax: 04621 96419718, E-Mail: sl-redaktion@moinmoin.de Südtondern: Stefan Jonas (verantw.) Telefon: 04841 8356-77 E-Mail: jonas@moinmoin.de Vertrieb: Annette Düring Telefon: 0461 588-400 vertrieb@moinmoin.de Geschäftsführung: Mathias Kordts (v.i.S.d.P.) Druckauflage Flensburg................ 78.800 Expl. Südtondern .............. 16.200 Expl. Schleswig/Angeln......37.600 Expl. Gesamt .................. 132.600 Expl. Nachdruck oder Vervielfältigungen nur mit Genehmigung des Verlages. Anzeigenentwürfe des Verlages sind urheberrechtlich geschützt. Keine Gewährleistung für die Richtigkeit telefonisch und digital übermittelter Anzeigen, Änderungen oder Druckfehler. Anzeigeninhalte in der Verantwortung der Auftraggeber. Keine Gewähr für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos. Die Verteilung erfolgt kostenlos an alle erreichbaren Haushalte im Verbreitungsgebiet. Ein Anspruch auf Belieferung besteht nicht. Anzeigen-Preisliste Nr. 43 vom 1.1.2020. Handelsregister Flensburg HRB 703.

HGV Niebüll: Heinz H. Christiansen für langjährigen Einsatz geehrt SÜDTONDERN Südtondern - 26. August 2020 - Seite 3 Niebüll (ge) – „In diesem Jahr ist alles anders“, sagte Martin Martensen, kommissarischer 1. Vorsitzender des HGV Niebüll zu Beginn der diesjährigen ordentlichen Mitgliederversammlung im Restaurant Friesenhof, an die 24 anwesenden Mitglieder gerichtet. „Gegenseitige Vor- und Rücksichtnahme ist das Gebot der Stunde“, machte Martensen in seiner Begrüßung deutlich. Die Tageordnung sei so gestaltet, dass die Versammlung „kurz und knackig“ bleibt. Bürgermeister Wilfried Bockholt machte in seinem Grußwort deutlich, dass in dieser Zeit viele Fragen und auch Ängste im Raum stünden. Er sei aber froh, dass hier „fast alle wieder am Start“ sind. Sorge bereite ihm, dass das Kino immer noch geschlossen ist: „Ich kann mir unsere Stadt ohne Kino nicht vorstellen.“ Ein großes Problem sei auch, dass Einrichtungen wie der Charlottenhof und das Andersen- Hüs derzeit keine Einnahmen haben. Bockholt spricht die Situation der Niebüller Betriebe an: „Meine Hoffnung ist, dass Insolvenz nur bei sehr wenigen eintritt.“ Er betont das Bestreben, das Betreuungsangebot für Kinder so aufrecht zu halten, dass sich die Eltern darauf einrichten können. Zu Beginn des offiziellen Teils der Versammlung gab Martin Martensen bekannt, dass Der aktuelle Vorstand des HGV Niebüll vor dem Friesenhof: Ann-Kathrin Momsen, Karl-Heinz Christiansen, Andreas Kusserow, Holger Schensar, Bernd Jacobsen, Ottmar Grün, Corinna Matthiesen, Martin Martensen, Inga Nahnsen, Stefan Schmäschke. 14 neue Betriebe Mitglied im HGV Niebüll geworden sind. Aktuell gibt es 203 Mitglieder (Vorjahr: 201). Martensen erinnerte an die erfolgreichen Veranstaltungen des Jahres 2019: die Mäuse-Olympiade, das Hauptstraßenvergnügen, die Osterhasen-Aktion und natürlich an das umfangreiche Programm rund um den Weihnachtsmarkt. Besonders dankte er Organisationswartin Corinna Matthiesen, die nach krankheitsbedingten Personalausfällen ein großes Maß an Mehrarbeit auf sich genommen hat, sowie den unterstützenden Unternehmen. Dann betrachtete Martensen das bisherige Jahr 2020: „Alles fiel der Pandemie zum Opfer.“ Besonders schmerzhaft ist, dass die lange geplante Niebüll-Messe verschoben werden muss. Für die Messe waren schon viele Vorbereitungen durchgeführt worden, als bekannt wurde, dass sie in diesem Jahr nicht stattfinden kann. Nun soll sie im Oktober 2021 nachgeholt werden. Das HauptstraßenFAIRgnügen sollte den Schwerpunkt „Nachhaltigkeit“ haben, aber dies musste ebenso abgesagt werden. Offen ist noch, was mit dem diesjährigen Weihnachtsmarkt ist: Werden dort Abstandsregeln gelten oder wird gar ein Alkoholverbot verhängt werden? „Weih- Fotos: Eggers nachtsmarkt ohne Glühwein wird schwierig“, so Martensen. Martensen betont die gute Zusammenarbeit mit der Stadt, die dem HGV einen Zuschuss für die Weihnachtsbeleuchtung zahlt: „Diese Unterstützung hilft uns, in Zukunft weitere Projekte anzugehen.“ Anschließend wurde diskutiert, ob auch Betriebe aus anderen Orten im HGV Niebüll aufgenommen werden sollen (Entscheidung blieb offen). Holger Schensar berichtete von der erfolgreich angelaufenen Online-Plattform „Friesennetz“: „Am Jahresende rechne ich mit 100 Teilnehmern.“ Heinz H. Christiansen wurde für sein langjähriges Engagement im HGV Niebüll geehrt. Er war von 2013 bis zum Juni 2019 HGV-Vorsitzender und habe sich „immer für Niebüll eingesetzt“, betonte Martensen. „Danke auch an die Frau. So ein Engagement muss die ganze Familie mittragen.“ Im vergangenen Jahr erklärte Christiansen seinen Rücktritt - aus beruflichen Gründen und aufgrund eines Umzugs nach Sylt. Bis auf weiteres führt Martin Martensen den HGV als kommissarischer 1. Vorsitzender. Ann-Kathrin Momsen, zuvor bereits Mitglied des Orga-Teams, wurde in den Vorstand gewählt (4. Beisitzerin). Am Ende der Sitzung gab Toni Celjak (Ellas, Mediterrane Spezialitäten) bekannt, dass er in diesem Jahr mit seiner roten Vespa an der „European 5000 Rallye“ teilnimmt (13 Tage lang 5000 km über die Alpen). Damit möchte er auf die Arbeit des Wilhelminen- Hospiz aufmerksam machen und zu Spenden animieren. In seinen Verkaufswagen stehen Spendendosen bereit. Heinz H. Christiansen (links) wird für sein langjähriges Engagement von Martin Martensen (kommissarischer Vorsitzender) geehrt. Samstag 29. August ab 19 Uhr GRILLEN p.P. 19. 50 Mit der Liveband „THE QUE“ aus Flensburg Geöffnet Samstags, Sonntags und Feiertags von 9-18 Uhr Wir freuen uns auf Ihre Reservierung! „Ferteel iinjsen“: Friesischer Schreibwettbewerb des NDR und des Nordfriisk Instituut Ihre „Moin Moin“ ist bei FACEBOOK – Abonnieren Sie uns! Herzlich willkommen! www.bauernhofcafe-hacienda.de · Z 04671-49 34 Nordfriesland (ge) – Die friesische Sprache lebt! Zwar ist die Anzahl der Sprecher in Nordfriesland mit ca. 8.000 Personen recht überschaubar, aber dank traditionsbewussten Friesischsprechern, die die Sprache an ihre Kinder weitergeben sowie der Förderung durch Schulen und weitere Bildungseinrichtungen wird sie lebendig gehalten. Einen Beitrag hierzu liefert auch der alle zwei Jahre stattfindende friesische Schreibwettbewerb „Fertell iinjsen“, der gemeinsam von NDR 1 Welle Nord und dem Nordfriisk Instituut ausgerichtet wird. In diesem Jahr lautet das Motto „ales ööders“ (alles anders), wodurch ein breites Spektrum an möglichen Geschichten aufgespannt wird: beispielsweise Vergleiche zwischen früherer und heutiger Zeit, ungewöhnlich andere Lebensweisen oder lustige Geschichten über einen verrückten Tag, an dem einfach „alles ööders“ war als sonst. In den vergangenen Jahren sind jedes Mal zwischen 40 und 75 Geschichten eingesandt worden. „Die Friesen sind schreibbegeistert“, stellt Werner Junge, ehemaliger Leiter des NDR- Studios Flensburg und heutiger Leiter der Redaktion „Heimat und Kultur“, fest. Vorgeschrieben ist, dass die eingesandten Texte eine Länge von zwei DIN- A-4-Seiten nicht überschreiten dürfen. „Die Orthografie ist frei. Man kann sich nicht blamieren“, macht Junge deutlich. Zu den Veranstaltern gehört auch Peter Nissen (Textmanufaktur Richten den Friesisch-Schreibwettbewerb „Ferteel iinjsen“ aus: Dr. Christoph Schmidt (Leiter Nordfriisk Instituut), Peter Nissen (Textmanufaktur Hamburg), Antje Arfsten (Völkerkundlerin), Werner Junge (NDR 1 Welle Nord), Frank Timpe (Amrum Touristik). Hamburg). Er betont, dass jedes Alter und jedes Geschlecht unabhängig vom sozialen und Bildungshintergrund zur Teilnahme angeregt werden soll. Der Impuls durch das vorgegebene Motto soll anknüpfen an vorhandene Erfahrungswelten. Auf das Thema „ales ööders“ sei man am Telefon während einer Schaltkonferenz gekommen – weil ja in diesem Jahr „dank“ Corona einiges anders ist. „Das Motto entspricht optimal den Voraussetzungen. Bin mit dem Thema überaus glücklich“, betont Nissen. Die Volkskundlerin Antje Arfsten gehört auch in diesem Jahr wieder zu dem Kreis der Personen, die die Geschichten lesen und beurteilen werden. „Es ist spannend, die Geschichten zu lesen“, sagt sie. Die Vielfalt der Beiträge sei wirklich bunt: fiktiv oder real, fröhlich oder ernst. Früher seien häufig Kriegserfahrungen geschildert worden, später dann Nachkriegserfahrungen. Gesponsert wird der Schreibwettbewerb von Amrum-Touristik. Frank Timpe (Vorsitzender des Verwaltungsrats der Amrum Touristik AöR) stellt klar: „Sprache ist der Dreh- und Angelpunkt“. Er bemerkt, dass auch die Urlaubsgäste großes Interesse an der Sprachkultur zeigen, was den Wert dieser nochmal unterstreicht. „Wir hoffen weiterhin, dass wir mit der Amrumer Repräsentanz bei den Einsendungen immer besser werden.“ Die Sieger werden auf einer Gala am 21. November in Leck geehrt und erhalten Preise im Gesamtwert von 1.600 Euro. Eine Auswahl aus den Einsendungen wird in Form eines Buches herausgegeben Einsendungen an: NDR 1 Welle Nord Stichwort: Ferteel iinjsen! Postfach 3452 24033 Kiel Foto: Eggers Einsendeschluss ist der 19. Oktober 2020

MoinMoin