Aufrufe
vor 3 Monaten

MoinMoin Südtondern 16 2021

-Anzeige-

-Anzeige- Südtondern -21. April 2021 -Seite 4 Achtrup & Ladelund Richtfest am KiTa-Anbau in Ladelund Nielsen Industrietore GmbH Zur Heide 5 25917 Achtrup /Tettwang Kontakt: Tel.: 04662/13 62 Fax: 04662/48 58 www.industrietore-nielsen.de •info@industrietore-nielsen.de Friedrichsen Poststraße 2•25926 Ladelund Mo.-Fr. 6.30 -19.00 Uhr, Sa. 7.00 -18.00 Uhr Teppichhalle Achtrup Beratung · Verkauf · Verlegung Lecker Straße 25 ·25917 Achtrup Tel. 04662-2376 ·Fax 04662-1557 Neubau? Umbau? Profitieren Sie von unserer Auswahl, Beratung und Service! •Parkett •Parkett schleifen •Teppichboden Wirliefern außer Haus. WeitereInfos unter schlachter-hansen.de •PVC-Belag •Objektbeläge •Designplanken Jetzt auch mit wechselndem Mittagstisch zum Abholen in beiden Filialen. AUS DER REGION Am Kran hängend schwebte die große Richtkrone der vier beteiligten Gemeinden über den Köpfen der Gäste des Richtfestes des KiTa-Anbaus in Ladelund. Der Anbau schmiegt sich westlich an das Bestandsgebäude an. Ladelund (wd) – „Wenn ich mir die Anzahl der anwesenden Kinder und die Anzahl der Kinder auf der Warteliste ansehe, weiß ich, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben!“ Das sagte Jörg Friedrichsen anlässlich des Richtfestes eines Anbaus an der Kindertagesstätte Ladelund. Jörg Friedrichsen sprach zu den zahlreich erschienenen Gästen in Vertretung des Schulverbandsvorstehers Jörg Andresen, der sich in Corona Quarantäne befand. Fast alle Kinder der KiTa mitsamt dem Betreuungspersonal wohnten der Zeremonie in sicherem Abstand hinter dem Bauzaun bei, während Einrichtungsleiterin Uta Beckert eine mit Süßigkeiten gefüllte Richtkrone übergab. Grüße und beste Wünsche gab es ebenfalls von den vier Gemeinden Bramstedtlund, Karlum, Westre und Ladelund, von der Grundschule und von den Elternvertretern der KiTa. Den Richtspruch sprach Zimmerer Björn Petersen von der Zimmerei Axel Bahnsen, Bredstedt. Jörg Friedrichsen zeigte in seiner Rede die chronologische Entwicklung des Anbaus auf. Begonnen hatte der Diskussions- und der sich anschließende Genehmigungsprozess 2018, die Baugenehmigung wurde 2019 erteilt, der Bauzaun im November 2020 aufgestellt und kaum eine Woche später erfolgte der erste Spatenstich. Noch in diesem Jahr soll der Anbau bezogen werden. Platz wird er bieten für zwei neue Gruppenräume als Krippenbereich Fotos: Dix mit jeweils einem Ruheraum und einem Sanitärbereich, ein neuer Gruppenraum für eine Regelgruppe, ebenfalls mit Sanitärräumen sowie ein Bewegungsraum, der auch zum Gruppenraum umgebaut werden kann. Im Übergang zum Altbau entsteht ein Küchen- und Speisebereich für die Kinder. IhrAnsprechpartner fürGeschäftsanzeigen Frank Messerschmidt Tel. 0461 588228 Fax04615889228 messerschmidt@moinmoin.de Modernisierung der Marschbahn gehtweiter: Gleiserneuerungen zwischen Lindholm und Niebüll Nordfriesland (ge) – Die Marschbahn, die Hamburg-Altona mit Westerland (Sylt) verbindet, existiert seit den 1920er Jahren (von 1887 bis zum Bau des Hindenburgdamms überquerte die Marschbahn die dänische Grenze). Trotz dieser langen Erfolgsgeschichte ist es im Zusammenhang mit dieser Strecke auch immer wieder zu negativen Schlagzeilen gekommen: Die Pendler, die darauf angewiesen sind, vom Festland auf die Insel Sylt gebracht zu werden, mussten es immer wieder erleben, dass Züge ausfallen oder sich so sehr verspäteten, dass die Menschen nicht pünktlich bei der Arbeit erscheinen konnten. In der Folge kam esimmer wieder vor, dass Pendler vorsorglich lieber einen Zug früher nahmen, was zu langen Wartezeiten (also verlorener Lebenszeit) führte. Viele Jahre wurde für eine Modernisierung und den Ausbau der Marschbahn-Strecke gerungen und jetzt geht es voran: Während die Inbetriebnahme eines durchgängigen zweiten Gleises in Planung ist (jedoch erst in einigen Jahren umgesetzt werden kann), wird zurzeit die Erneuerung der bestehenden Gleise zwischen Lindholm und Niebüll vorgenommen. Dies stellt die letzte Baumaßnahme im 1. Halbjahr 2021 dar. Bereits zuvor sind im März 2021 mehrere Gleise und Weichen im Bahnhof Niebüll, zwischen Niebüll und Lindholm sowie die Schienen zwischen Keitum und Westerland erneuert worden. Man kann bei diesen Arbeiten den großen gelben Gleisumbauzug dabei beobachten, wie er alten Schotter entfernt, neue Erde und Steine aufträgt und die Gleise erneuert, was besonders für Bahnfreunde ein besonderes Ereignis ist. In enger Absprache mit den Kommunen und dem Amt Südtondern ist bei den geplanten Sperrungen darauf geachtet worden, dass diese auf ein zeitliches Minimum begrenzt werden. Die Sperrungen gelten für Kraftfahrzeuge, während Fußgänger und Radfahrer die Bahnübergänge passieren können. Dabei kommt es zu zeitweiligen Sperrungen auf diesen Abschnitten: Wer ander B5 entlang fährt, der kann sie zweimal pro Stunde erleben: Die Marschbahn. BÜ Lindholm, Dorfstraße 19. April 22 Uhr bis 22. April 6 Uhr 24. April 15 Uhr bis 25. April 5 Uhr 27.April 8Uhr bis 30.April 5Uhr 29.Mai 19 Uhr bis 31. Mai 7Uhr 15. Juni 19 Uhr bis 16. Juni 7Uhr BÜ Lindholm Kirche /Gemeindestraße Grutstich 23. April 16 Uhr bis 27. April 8 Uhr 28. Mai 19 Uhr bis 30.Mai. 7Uhr 15. Juni 19 Uhr bis 16. Juni 7Uhr BÜ Peter-Schmidts-Weg 22. April 22 Uhr bis 24. April 7 Uhr 25. April 12 Uhr bis 29. April 5 Uhr 28. Mai 19 Uhr bis 30.Mai 7Uhr 15. Juni 19 Uhr bis 18. Juni 7Uhr Foto: Eggers Darüber hinaus werden ab dem 7. Mai die Kapazitäten der Marschbahn deutlich erhöht: Zwischen Hamburg und Westerland stehen dann täglich rund 4000 neue Sitzplätze zur Verfügung (zwischen Niebüll und Westerland sogar rund 8500 zusätzliche Sitzplätze). Zukünftig werden hier Doppelstockwagen eingesetzt, die eine deutlich erhöhte Anzahl an Sitzplätzen umfassen. Es fahren dann 76 (statt bisher 30) Züge mit doppelter Wagenkapazität. Diese Maßnahmen gelten bis zum 1. November dieses Jahres und erfolgen im Rahmen des Verkehrsvertrags zwischen dem Land und der Bahn. „Das Land greift für den Sommer 2021 noch einmal richtig in die Tasche, umwirklich den maximal möglichen Verkehr auf die Schienen der Marschbahn zu bringen“; sagt Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz. Er fügt jedoch hinzu, dass dies eine „einmalige Sache“sei und dafür bei weiteren Projekten im Nahverkehr gespart werden müsse.

-Anzeige- Husum/Südtondern - 21. April 2021 - O Neu in Langenhorn Liebe Linda, alles Gute zum Neustart wünscht dir das gesamte norditeran-Team! Psychologische Beratungs- Praxis neu in Langenhorn Langenhorn (hb) – Anfang April hat Linda Carstensen in Langenhorn in der Dorfstraße 122a sich mit ihrer psychologischen Beratungspraxis selbstständig gemacht. „Es ist der Umgang mit Menschen, das fasziniert mich einfach“, erzählt sie. „Jeder Mensch ist anders und ich möchte mich gerne in sie hineinversetzen, verstehen, was sie denken, um ihnen dann helfen zu können. Es war schon immer mein Traum, mit Menschen zu arbeiten, jetzt habe ich ihn verwirklicht“, fährt sie fort. 29 Jahre hat Linda Carstensen in einem technischen Beruf gearbeitet, viele Jahre davon in leitender Tätigkeit. Und sie hat schöne Erfahrungen in diesem Umfeld gemacht. Jetzt hat sie sich entschlossen, ihren Traum von der Arbeit mit Menschen in den Mittelpunkt ihres Lebens zu stellen. An der Christian- Albrechts-Universität Kiel hat sie einen Abschluss zur Pädagogisch-psychologischen Beraterin gemacht. Auch für die Methode zur emotionalen Selbsthilfe ist Linda Carstensen ausgebildet, genauso wie für die Gesprächstherapie nach Rogers. „Täglich sind wir mit Situationen konfrontiert, die uns beschäftigen, fordern und auch überfordern. In diesen Momenten benötigen wir viel Kraft, um unsere kleineren und größeren Krisen zu bewältigen und finden selbst doch oft keinen Weg, um uns Linda Carstensen hat sich einen Traum erfüllt und sich mit ihrer psychologischen Beratungspraxis selbstständig gemacht. Foto: Barkmann davon zu befreien“, erklärt die psychologische Beraterin. „Hier möchte ich den Menschen gerne helfen, mit ihnen zusammen eine passende Methode für ein freieres Leben in mehr Leichtigkeit zu finden“, ergänzt Linda Carstensen. Nach einer Terminabspreche unter der Telefonnummer 04672 9643784 oder 0172 6072326 heißt Linda Carstensen in ihrer Praxis in einer ruhigen und geschützten Atmosphäre willkommen. Es besteht auch die Möglichkeit von Hausbesuchen. Dorfstraße 122a 25842 Langenhorn 04672 9643784 0172 6072326 post@linda-carstensen.de www.linda-carstensen.de Wir gratulieren von Herzen und wünschen einen guten Start! Dorfstraße 113 · 25842 Langenhorn · Tel. 04672/235 Fax 04672/13 04 · rickertsen.marten@t-online.de Liebe Linda, wir gratulieren herzlich zu Viel Erfolg! Deiner mutigen Entscheidung zur Selbstständigkeit! Glückwunsch und viel Erfolg! Ich berate Sie gerne: Jürgen Carstensen Telefon 04841 835611 E-Mail: carstensen@nf-palette.de klares frisches Webdesign www.wimmelvonbargen.de ITel. 04672 93 94 003 Redlingsweg 31 in Langenhorn bei Husum Elektroinstallation Hausgeräte Sat-Anlagen Photovoltaik Blitzschutz 0 48 62 - 20 18 05 01 62 - 2 36 28 46 Am Stadtwald 3 • 25836 Garding Neues Wattmonotoring der Schutzstation Nordfriesland (pa) – Nur der frühe Vogel fängt den (Watt-)wurm. Nach diesem Motto machen sich die Freiwilligen Juliane von der Hardt und Klara Heuberger von der Schutzstation Wattenmeer auf Hallig Langeneß noch vor Sonnenaufgang um 5.30 Uhr mit ihren Fahrrädern auf den Weg zum Lorendamm. Im Gepäck haben sie Siebe und eine Stechröhre. Das mitgeführte GPS-Gerät weist ihnen den Weg zum ersten Einsatzpunkt mitten im Watt vor Oland. „Auch bei fünf Grad ist uns auf dem Weg schon ziemlich warm geworden“, sagt Klara. Dabei beginnt jetzt erst die eigentliche Arbeit, die Erfassung der Tiere im Watt. Am Probenpunkt stecken sie einen Quadratmeter Fläche ab und stoßen ihre Stechröhre in den Boden. Nach einigem Ziehen gibt das Watt die Röhre wieder frei. Schließlich landet der nach oben beförderte Schlick in den Sieben und Von Sylt bis zur Elbmündung findet die Kartierung statt. Rebecca Vogt notiert die Ergebnisse vor Föhr. Foto: Hannah Ries, Schutzstation Wattenmeer wird ausgewaschen. Während Juliane die übrig bleibenden Muscheln, Schnecken und Würmer bestimmt, notiert Klara die Ergebnisse. Weiter geht’s zur nächsten Probenstelle. Ähnliche Szenen wiederholen sich seit 25 Jahren zweimal im Jahr im gesamten Betreuungsgebiet der Schutzstation Wattenmeer von Sylt bis zur Elbmündung als Teil eines Langzeitmonitoringprojektes. „Das Ziel unserer Wattkartierung ist eine großräumige und langfristige Erfassung des Artenspektrums im Boden“, berichtet Naturschutzreferentin Katharina Weinberg. Ziel sei es, neben der natürlichen Dynamik auch vom Menschen verursachte Veränderungen in dem Lebensraum zu ermitteln. „Seit der Pilotphase im letzten Jahr erfolgt die Erfassung nach einer neuen, an internationale Standards angepassten Methodik, die unsere Ergebnisse mit der gesamten Wattenmeerküste vergleichbar macht“, sagt Weinberg. Sie umfasst statt weniger Strecken wie früher nun größere Kartierflächen und nutzt ein 500-Meter-Gitter des niederländischen Forschungsprojekts SIBES. Ein schöner Erfolg in diesem Jahr: Die Freiwilligen konnten erstmals eine lebende junge Manila-Teppichmuschel nachweisen. Ein Hinweis darauf, dass sich diese aus Asien eingeschleppte Art im Wattenmeer fortpflanzt. „Auch wenn es ziemlich anstrengend ist, machen uns die Kartierungen trotz des Frühaufstehens sehr viel Spaß. Wir haben in kurzer Zeit einiges dazulernen können“, freuen sich Klara und Juliane. Neben der wissenschaftlichen Qualität der Daten verbessert das neue Monitoring auch den Bildungsstandard der Schutzstation-Freiwilligen. NORDFRIESLAND Ausstellung auf Mikkelberg Hattstedt (pa) – Der Mikkelberg erweitert seine Öffnungszeiten. Seit Anfang April hat er auch am Wochenende und an den Feiertagen auf. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Mittwoch 9 bis 13, Donnerstag 11 bis 16, Freitag, Samstag, Sonntag und Feiertage 13 bis 17. Die Gartenmöbel und Tisch-Bänkesets stehen auf der Terrasse und im Garten und können von jedem benutzt werden. Es gibt immer noch die Möglichkeit, Werke von den beiden talentvollen Südschleswigern Leif Dahl (1927-2018) und Kim Olesen (1954-2017) zu besichtigen. Die Ausstellung Leif Dahl und KimOlesen:LehrerundSchlüler läuft bis 16. Mai. Sowohl Dahl als auch Olesen waren als Lehrer in den dänischen Schulen Südschleswigs tätig und gleichzeitig künstlerisch aktiv. Olesen war auch eine Zeit lang ein Schüler von Dahl. Zu sehen ist eine große Auswahl von Dahls Pastellen mit Motiven aus u.a. Marienhölzung, Leck und Rendbjerg (DK). Von Kim Olesen ist eine Auswahl von Installationen, Skulpturen, Zeichnungen und Graphik ausgestellt. Beide setzen sich mit der Natur auseinander, Dahl mit Fokus auf den Jahreswechsel, Olesen mit Ironie und Leidenschaft mit dem Vergänglichen. Die Ausstellung ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit mit Galerie Peters, Husum. Für weitere Infos: Lisbeth Bredholt Christensen, lbc@mikkelberg.de / 01606419781

MoinMoin