Aufrufe
vor 2 Jahren

MoinMoin Südtondern 16 2019

  • Text
  • April
  • Flensburg
  • Husum
  • Sucht
  • Leck
  • Schleswig
  • Kaufe
  • Telefon
  • Garten
  • Treffpunkt
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

-Anzeige-

-Anzeige- Südtondern - 17. April 2019 - Seite 4 [Alt]tag genießen... Tel.: 0 4661 - 6002 283 · Mobil: 0160-4865612 · Fax: 0 46 61-6075 694 Nicht nur für unsere Senioren... bieten wir Ihnen ein RENOVIERUNGS-RUNDUM- SORGLOS PAKET an, damit Sie keine Arbeit und Mühe haben. www.malerei-nielsen.de Im Kornkoog 25899 Niebüll Ansprechpartner: Tobias Bleil E-Mail: tobias@pflegen-betreuen-nf.de Malerei Funk-Taxi-Neukirchen Z (04664) Kai Christiansen Osterdeich 24 25927 Neukirchen Krankenfahrten aller Kassen Vorbestellungen Schülerfahrten Lotsenfahrten Kurier- und Einkaufsfahrten 888 & Sohn GmbH & Co. KG 25927 Aventoft Lämmerfenne 4 Tel. (04664) 218 Fax (04664) 1342 Tag und Nacht Die Initiative Lichtblick ist wieder aktiv Leck (mm) – Nach einem Aufruf von Lecks Bürgervorsteherin Sabine Detert und Pastor Peter Janke trafen sich kürzlich 17 Personen zum Neustart der Initiative Lichtblick. Im Jahre 2005 wurde diese Gruppe erstmals ins Leben gerufen. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, Zeit an Seniorinnen und Senioren der Gemeinde zu verschenken. Initiative Lichtblick machte es sich zur Aufgabe, älteren Mitbürgern, die viel allein sind, mit manchen Handicaps fertig werden müssen und dem nicht gewachsen sind, zur Seite zu stehen, indem sie mit ihnen ein wenig ihrer Zeit, Kraft und Lebensfreude teilen. Lichtblick will eine freie Initiative sein, die etwas menschliche Helligkeit in schwierige Situationen bringt. Die aktiven Mitglieder von Lichtblick bieten keinen ehrenamtlichen Pflegedienst oder Einkaufsservice. Ihnen Karin Carbon, Edeltraut Bubatcz und Heidi Degner (sitzend v.l.) besuchen ältere Menschen in Leck. Bürgervorsteherin Sabine Detert und Pastor Peter Jahnke haben die Initiative „Lichtblick“ mit mehr Leben gefüllt. Foto: Dix geht es um zwischenmenschliche Kontakte als wirksames Mittel gegen das Alleinsein. Was wird ganz konkret gemacht? Die Leute von Lichtblick besuchen „ihre“ Senioren regelmäßig. Rhythmus und Zeitumfang bestimmen sie selbst; wenn es mal nicht passt, sagen sie ab. Jeder macht das, was er oder sie kann und was den Senioren gut tut. Das kann sehr unterschiedlich sein: Etwa Vorlesen – kleine Geschichten, Zeitung, ganze Bücher in Fortsetzung; Spazieren gehen oder Rollstuhl ausfahren – kurz und nah oder lange und weit; ein Spiel spielen; Zuhören, wirklich interessiert zuhören – eine riesige Aufgabe, immer wieder; Begleiten – zum Einkaufen, Arzt, Speisesaal, Gottesdienst, Unternehmung; einfach zehn Minuten ohne äußere Aktivität dasitzen und zeigen: Ich bin da. Nachdem sich nun wieder eine ganze Reihe motivierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammengefunden hat, können wieder mehr Senioren Lichtblick in Anspruch nehmen. Wer Interesse hat, erhält über folgende Telefonnummern weitere Auskünfte: Bürgervorsteherin Sabine Detert: 04662 1881, Pastor Peter Janke: 04662 45 45 oder über das Kirchenbüro 04662 57 62. AUS DER REGION Süderlügum (wd) – Am Sonntag, 5. Mai, wird das Straßenbild im Grenzort Süderlügum wieder von Motorrädern dominiert. Von 10 Uhr bis in den Nachmittag hinein ist der meist sonore Sound schicker Bikes vor allem rund um den Marktplatz zu hören, da sich die Veranstalter seit Beginn dieses Motorradtages stetig wachsender Besucherzahlen erfreuen, und das vor allem auf zwei Rädern – obwohl jedermann auch ohne Bike herzlich willkommen ist. Denn parallel zum Bikerevent laden die Geschäfte in Süderlügum ab 11 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag ein, weil der HGV Süderlügum/ Humptrup e.V. als Schirmherr und Veranstalter dieses Tages fungiert. Vor 22 Jahren wurde der Club „Motorradfreunde Oldie Riders“ gegründet, und zum zehnten Mal bereits veranstalten die Biker den Motorradtag. „Zum zehnten Jubiläum haben wir das Rockabilly Quartett ‚The Greyhounds‘ eingeladen, die uns mit Live Musik unterhalten werden“, so Fred Karstens, Initiator des Tages und seit Beginn Cheforganisator. Er wird im Orgateam von Herbert Erichsen (amtierender Präsi), Horst Johann Ingwersen (Schriftführer), Uwe Petschat (Kassenwart) und Jörg Paulsen (Biker und HGV- Mitglied) unterstützt. Süderlügum bald wieder fest in Biker-Hand Sie organisieren den Motorradtag in Süderlügum (v.l.) Uwe Petschat, Orgachef Fred Karstens, Herbert Erichsen, Horst Johann Ingwersen und Jörg Paulsen Rund ums Festzelt auf dem Marktplatz werden die Gäste in flüssiger und fester Form an mehreren Ständen versorgt, die Niebüller Backstube serviert hier ab 10 Uhr das Frühstück. Zu den Ausstellern zählen unter anderem das Zweiradcenter Jansen, Niebüll, die Lederhexe, Niebüll, Zubehörhandel Hachtel und die Organisation B.A.C.A.A. (Motoradfahrer gegen Kinderpornografie und Missbrauch e.V.). Neben hunderten von Bikes in jeder Größe werden ebenfalls wieder Oldtimerfahrzeuge ausgestellt. Anbieter von Motorrädern oder Motorradzubehör dürfen gern mit einem eigenen Stand dabei sein, sollten sich aber unbedingt bei Fred Karstens unter 0171 775 0669 oder fredkarstens@t-online. de anmelden. Für die Kinder ist eine Hüpfburg vorgesehen. Zwischen 13 und 14.30 Uhr wird eine geführte Motorradausfahrt angeboten. Um 15 Uhr beginnt die Verlosung von wertigen Preisen, die vom Handel Foto: Archiv Dix und Mitgliedern der Oldie Riders gestiftet werden. Hauptgewinn ist ein Reisegutschein in Höhe von 300 Euro. -Anzeige- Tanz mal wieder ... Tanzen ist die schönste Art, sich zu zweit in der Freizeit oder auch im Urlaub gemeinsam und miteinander zu beschäftigen. Gemeinsam tanzen fördert den Zusammenhalt einer Beziehung und festigt Partnerschaften. Ob am Abend, Wochentags und/oder am Wochenende – der Besuch eines Tanzclubs, eines Tanzcafés oder einer Diskothek, um nur zu tanzen, lohnt immer. Ohne Stress sofort alles lernen zu müssen und perfekt zu beherrschen, kann man geruhsam im Tanzsportverein oder Tanzclub in einer Freizeitgruppe „schwofen“ und sich nach einfachen und schnell gelernten Grundschritten zu angenehmer Musik bewegen und hin und wieder auch den inneren Spiel- und Bewegungstrieb ausleben. Kein Leistungsdruck, sondern Freude am „sich bewegen“ und gemeinsam mit dem Partner/der Partnerin nach selbst ausgewählten Melodien tanzen. Man lernt neue Freunde kennen und es bilden sich schnell Freundeskreise für Fahrten, Ausflüge und gemeinsame Urlaube. Dies alles ist im Tanzsportverein und Tanzclub bei Clubpartys und Tanzübungsabenden preiswert möglich. Und wem das „schwofen“ dann nicht mehr ausreicht und wer mal wissen möchte, wie gut sie und er das Erlernte inzwischen beherrschen, dem bietet Tanzsport Deutschland unter der Überschrift „Breitensport“ eine Vielzahl von Möglichkeiten: Da wäre z.B. die Möglichkeit das SONJA STÜMER „Deutsche Tanzsportabzeichen“ (DTSA) zu erlangen, das – auch als anerkannter Teil des Deutschen Sportabzeichens des DOSB – bescheinigt, was man tänzerisch zu zeigen in der Lage ist. OdermankannsichmitGleichgesinnten zusammentun und sich im fairen Wettstreit eines Breitensportwettbewerbs mit anderen messen – oder sogar mal ohne Zwang in die Einsteigerklasse des Turniersports reinschnuppern. Text/Foto: DTV/ADTV BREDSTEDT·LECK NIEBÜLL NEUE KURSE… ab dem 24.04.2019 Ob Kindertanz - Videoclip-HipHop - Paartanz als Hobby - Abschlußfesttanz oder Hochzeitstanz - Discofox - Ü60 Angebote - ZUMBA - Fitness - Yoga oder Tanz- und Gesundheitstherapie... Macht mit - wir Profis versprechen Euch Spaß!!! (auch mit Bildungsgutscheinen) TANZSTUDIO STÜMER · Robert-Bosch-Straße 1 · 25899 Niebüll eMail: tanzstudio-stuemer@gmx.de · www.tanzstudio-stuemer.de Sonja Stümer: 015256310444 / Sarah Mennigmann: 01788556855 Ihr Profi für Tanz-und Fitness

Brücken nach über 100 Jahren ersetzt Langenhorn/Bredstedt (ge) – Am 30. März haben die Arbeiten im Rahmen der Investitionsoffensive für die Bahnstrecke Hamburg-Altona-Westerland (Sylt) begonnen. Rund 160 Millionen Euro investiert die Deutsche Bahn bis 2022 in die Marschbahn, um mit erneuerten Gleisanlagen und aller dazu gehörigen Technik die Qualität des Bahnverkehrs auf dieser Strecke fit für eine verlässliche Zukunft zu machen. Den Anfang machte vom 30. März bis 8. April die Erneuerung von rund 3.000 Metern Gleisen sowie der Austausch von drei alten Brücken zwischen Bredstedt und Stedesand. Hierzu musste die Strecke zeitweise gesperrt und durch einen Bus-Ersatzverkehr ersetzt werden. Für Eisenbahn-Fans ist es ein großartiges Schauspiel zu sehen, wie neue Schienen verlegt werden. Wer hätte gedacht, dass eine Bahnschwelle (das ist das Stahlteil, das die Gleise trägt) etwa 200 kg wiegt? Wenn man sieht, wie ein Gleisumbauzug (UM-3 „Edelweiß“) die alten Schienen entfernt und die neuen verlegt, erkennt man erst die Größenverhältnisse, die einem sonst beim Anblick aus weiter Entfernung verborgen bleiben. Egbert Meyer-Lovis Hier werden die neuen Bahnschwellen transportiert. Der Gleisumbauzug „Edelweiß“ verlegt dann die neuen Schienen. Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis gibt einem Fernsehteam ein Interview. (Bahnleiter und -sprecher) führte Pressevertreter über die Baustelle bei Langenhorn und klärte über die durchgeführten Arbeiten auf. „Das ist kein Uhrmacherhandwerk, sondern eher etwas Grobmotorisches“, sagte er in Anbetracht der massiven Substanzen, die hier vom Gleisumbauzug bewegt werden. Er verweist auf interessante Details: So ist bei den alten Gleisen der Kopf erkennbar schmaler als bei den neuen, da dieser mit der Zeit immer weiter abgeschliffen worden ist. Bahnschienen werden etwa alle 25 bis 30 Jahre erneuert. Und die Erneuerung der drei Brücken in Bredstedt und Breklum kann man wohl als historisch bezeichnen: Vor über Fotos: Eggers 100 Jahren (1917) wurden diese einst errichtet und sind nun in einem aufwendigen Verfahren innerhalb von 72 Stunden durch neue Brücken ersetzt worden. Nächste Baustelle: Lindholm und Stedesand Der nächste Schritt der Marschbahn-Arbeiten ist die Erneuerung von fast 4.000 Metern Gleisen zwischen Lindholm und Stedesand. Dies findet vom 23. April bis zum 8. Mai statt. Infos über Fahrplanänderungen aufgrund der Bauarbeiten gibt es in den Apps der Deutschen Bahn, unter bahn.de/reiseauskunft, bahn.de/bauarbeiten sowie über die Hotline 01806- 996633 (20 ct/Anruf aus dem Festnetz). AUS DER REGION Leck (mm) – Der „Kirchenkreis Nordfriesland“, der „Flüchtlingsrat Schleswig Holstein“, „Ahoi Westküste“, das „Amt Südtondern“ und das „Diakonische Werk Südtondern gGmbH“ laden ein zu einem Vortrag und Austausch über muslimische Rollenbilder und Ideen für eine erfolgreiche Integrationsarbeit. Die Migration von muslimischen Familien und einzelnen Männern unterschiedlichen Alters hat in den letzten Jahren phasenweise ganz unterschiedliche Herausforderungen an die Neubürger und an die Aufnahmegesellschaft gerichtet. Jetzt – nachdem viele essentielle Fragen beantwortet sind – steht für viele die Frage nach einer erfolgreichen Integrationsgestaltung zentral im Raum. Hierbei sind spezifische familiäre Strukturen und bisweilen festgefügte Rollenbilder von Frauen und Südtondern - 17. April 2019 - Seite 5 Vortrag in Leck: Rollenbilder im Islam Männern, Eltern und Kindern nicht selten Teil von Integrationsproblemen. In dieser Veranstaltung soll solchen familiären Strukturen und Rollenbildern auf den Grund gegangen werden. Es soll überlegt werden, wie sie in eine erfolgreiche Integrationsarbeit eingebunden werden können. Muslimische religiöse und kulturelle Wertvorstellungen und konkrete Anleitungen zur persönlichen Lebensgestaltung spielen für viele eine wichtige Rolle für die individuellen Integrationsschritte in diesem Bereich. Sie sollen im ersten Teil der Veranstaltung vorgestellt und bearbeitet werden. Nach einer Pause sind im zweiten Teil Fragen und Diskussionsbeiträge willkommen. Die Veranstaltung findet statt am Sonnabend, 27. April, von 10 bis 14.30 Uhr im Rathaus Leck und ist kostenfrei. Konzert mit „ReCartney“ Klanxbüll (mm) – Im „Charlottenhof“ ist am Sonnabend, 27. April, die Gruppe „ReCartney“ – Europes finest Paul McCartney & Beatles Tribute Show mit ihrer „Coming Up Live! Tour 2019“ zu Gast. Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ist um 19 Uhr. Die Karten gibt es bei Niko NIssen Leck, Niebüll und Westerland, im „Musikhaus Niebüll“ (Lüders) sowie im „Infozentrum Klanxbüll“ und im „Charlottenhof“, Telefon 04668 92100. Restkarten an der Abendkasse.

MoinMoin