Aufrufe
vor 4 Monaten

MoinMoin Südtondern 12 2021

  • Text
  • Sucht
  • Leck
  • Menschen
  • Flensburg
  • Husum
  • Zeit
  • Nordfriesland
  • Inklusive
  • Kaufe
  • Kleinanzeigen
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

-Anzeige-

-Anzeige- Husum/Südtondern -24. März 2021 -L Moin Lieblingsland RIECHEN, SCHMECKEN, FÜHLEN – SO GEHT EINKAUFEN IN NORDFRIESLAND Auf dieser Seite geht es um unseren Einzelhandel vor Ort –und zwar auf dem Land und in den Städten, und darum, dass die Einzelhändler unsere Unterstützung benötigen. Denn sie und ihre Warenvielfalt machen diese Region lebendig und sorgen dafür, dass unsere Kinder Ausbildungsplätze finden. Unterstützen auch Sie diese Kampagne! Foto: (c) Burmeister Unterstützt den lokalen Handel damit unsere schöne nordfriesische Kultur auch nach Corona bestehen bleibt! Regional und digital – immerfür Dich da! Online geht auch REGIONAL! Online Service www.ep-lundelius.de EP:Lundelius ·Markt 24 ·25821 Bredstedt ·Tel. 04671/3358 ... in deinem Biomarkt! Björn Martensen aus Bredstedt: Die Kampagne „Von hier? Gefällt mir!“ ist eine super Chance für unsere Region! Gemeinsam für Nordfriesland –alle zusammen, damit unser Nordfriesland so lebendig und bunt bleibt wie es bis jetzt ist und in Zukunft sein wird!“ Foto: (c) Björn Martensen Als Einzelhändler gegen Online-Riesen oder Supermarktketten zu bestehen, hat schon etwas von David gegen Goliath –erst recht dann, wenn das Ladengeschäft in einer Kleinstadt liegt. Doch Björn Martensen vom Handels- und Gewerbeverein (HGV) Bredstedt ist überzeugt, dass es auch hier gelingen kann, ein echtes Einkaufserlebnis zu bieten. Sein HGV beteiligt sich zusammen mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland (WFG NF), dem Kreis Nordfriesland, der Industrieund Handelskammer und weiteren Vertretern der regionalen Wirtschaft an der Initiative „Von hier? Gefällt mir!“. Mit Aktionen und Medien-Beiträgen wirbt sie für den Einkauf vor Ort. „Wir raten unseren Mitgliedern, alle Kanäle zu nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen, von der eigenen Homepage über Youtube bis zu sozialen Medien. Und wir unterstützen das Friesennetz, eine Online- Plattform für unsere regionalen Einzelhändler“, berichtet Martensen und führt weiter aus: „Einfach Regale hinstellen reicht heute nicht mehr. Die Kunden möchten schon mal zu Hause einen Blick auf die Angebote werfen, bevor sie losfahren –und dann vor Ort ein Einkaufserlebnis haben, mit persönlicher Ansprache und Wohlfühl- Atmosphäre. Hier in Bredstedt und in anderen Orten gibt es schöne Beispiele Im Herzen mit der Region verbunden Barbara Burmeister von der Landschlachterei Burmeister in Viöl (Foto oben) setzt auf die Verbundenheit der Menschen zur Region: „Hier kennt man sich, und selbst junge Menschen, die weggezogen sind, nehmen sich von uns einen Vorrat mit oder bestellen Fleisch in unserem Online-Shop, weil sie wissen, dass bei uns die Qualität stimmt. Wir schlachten noch selbst, bei uns kann man auch mal einen speziellen Zuschnitt bestellen.“ Das sei eben noch echtes Handwerk. „Viele wissen das zu schätzen, aber ich würde mir wünschen, dass noch mehr Menschen daran denken, dass Betriebe wie wir eben auch hier in der Region für Arbeits- und Ausbildungsplätze sorgen.“ Dieses Bewusstsein soll mit der Aktion „Von hier? Gefällt mir!“ gestärkt werden. „Der Einzelhandel sichert in Nordfriesland über 50.000 Arbeitsplätze“, betont Tilmann Meyer von der WFG NF. „Hier zu kaufen lohnt sich also mehrfach: Weil die Qualität stimmt und das Geld und die Beschäftigung in der Region bleiben.“ Unternehmen, die Teil der Kampagne werden und die Aktivitäten unterstützen möchten, können sich unter www.vonhiernf.de von Händlern, die den Lockdown genutzt haben, um zu renovieren und ihren Laden hell und einladend zu gestalten.“ informieren und bei Alexandra Engelbrecht von der WFG Nordfriesland melden (Kontakt: 04841 6685-28, a.engelbrecht@wfg-nf.de). Inhaber: Horst Krause AUGENOPTIK ·CONTACTLINSEN •Modische Brillen •Contactlinsen •Sehteststelle 25821 Bredstedt ·Osterstraße 37 Tel. (04671 )3598·Fax 93 01 54 E-Mail: optik-rief@euronet-server.com Bredstedt ·Hohle Gasse 31 ·Mo.-Sa. 8-18Uhr Husum ·Süderstraße 46 ·Mo.-Sa. 8-20 Uhr www.vivo-naturkost.de Herzlichen Glückwunsch zum neuen Kunstrasenplatz! Schrauberklaus(e) Kfz.-Werkstatt für alle Fabrikate PKW -Transporter -Anhänger -Motorrad -Quad -Roller Kfz.-Meisterbetrieb Klaus Ley Glücksburgerweg 2•25821 Dörpum Tel. 04671 -1668•Fax 04671 -779 Mobil 0152 -21903363 info@schrauberklause.com • www.schrauberklause.com Mit uns bleiben Sie mobil... die Werkstatt mit den fairen Preisen! Landschlachterei Burmeister Viöl Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Auf eine Tasse Kaffee, Frau Kosinska... Niebüll (ak) – Das Impfzentrum Niebüll wird entscheidend von der Leiterin der Jugendherberge, Sabrina Kosinska, geprägt. Sie zieht alle Fäden, die nicht unmittelbar mit dem medizinischen Teil zu tun haben. Mittlerweile hat sie vier Mobiltelefone zu einem Anschluss konfiguriert, um überhaupt einigermaßen arbeiten zu können. Unser freier Redakteur, Andreas Kusserow, hat einen Moment abgepasst Frau Kosinska ein paar Fragen zu stellen. Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr und den anderen Organisationen? Die Zusammenarbeit ist sehr gut. Wir arbeiten stärkeorientiert und setzen die Mitarbeiter dort ein, wo es passt. Mittlerweile gibt es Experten für den einen oder anderen Bereich. Es macht sehr viele Freude, gemeinsam praxisorientierte Lösungen zu finden. Ich bin gelernte Hotelfachfrau und arbeitete viele Jahre auf Messen und Caterings. Hier galt es, mit den Gegebenheiten vor Ort klar kommen zu müssen. Die Kommunikation mit den Teamleitungen funktioniert bedarfsgerecht und effizient. Das kann dann schon mal sein, dass ich spät abends oder früh morgens noch eine Mail oder einen Anruf bekomme, um aktuelle Geschehnisse entsprechend zu bewerten und Handlungsoptionen abzustimmen. Es gibt immer Verbesserungen in Ablauf und Organisation. Was können die Verantwortlichen in Zukunft verbessern? Ich habe mir noch keine Gedanken gemacht, was die Verantwortlichen verbessern könnten. Von Anfang an wurde ich bei den Planungen mit einbezogen. Ich wurde gefragt, ob ich mir das hier vorstellen konnte, hatte Zeit, mir Abläufe zu überlegen und habe mit meinen Mitarbeitern besprochen. Ich konzentriere mich lieber auf die internen Abläufe und Herausforderungen hier vor Ort. Wie gestaltet sich ein normaler Arbeitstag im Impfzentrum für Sie? Gibt es eine Routine? Die Abläufe werden immer sicherer und wir lernen täglich aus unseren Fehlern. Noch immer haben wir Ärzte oder Pflegepersonal hier vor Ort, die noch nicht hier waren. Die Soldaten von der Bundeswehr wechseln wöchentlich. Routine gibt es noch nicht wirklich, aber wenn man in einer Jugendherberge arbeitet, ist das kein Problem. Grundsätzlich machen wir morgens das Licht an, öffnen die Türen und drucken die Listen für die Menschen, die Tagesaktuell einen Termin gebucht haben. Morgens beimpfen die Schwestern 48 Personen und nachmittags 80. Die älteren Menschen werden oft begleitet. Hier mussten wir reagieren und weitere Wartebereiche etablieren, damit die Abstände eingehalten werden können. Konnten Sie das Personal, der Jugendherberge in den Betrieb mit einbringen? Gemäß des Hygienekonzeptes werden die öffentlichen Bereiche mehrfach täglich gereinigt und desinfiziert. Das Personal der Jugendherberge ist im Reinigungsbereich tätig. Da wir im laufenden Betrieb keine Böden wischen können, wird gereinigt, wenn der Impfbetrieb vorbei ist, also früh morgens oder abends. Die Impfungen werden in nächster Zeit forciert. Sind Sie auf den „Ansturm“ vorbereitet? Gibt es genug Platz für die wartenden Impflinge? Wir beginnen in der nächsten Woche eine Stunde früher. Das ist auch nach Ostern so geplant, um die Impfungen der letzten Woche nachzuholen. Früher starten ist eine gute Lösung. Dabei ist jedoch immer zu bedenken, dass auch Personal zur Verfügung stehen muss. Wenn kein Arzt hier ist, kann auch nicht aufgeklärt werden, fehlt die Pflegekraft, gibt es keine Impfung. Diese Menschen arbeiten hier alle in ihrer Freizeit. Auch Material und vor allem Impfstoff muss zur Verfügung stehen. Wenn die Lieferung nicht da ist, passiert hier auch nichts. Die Logistik im Hintergrund ist enorm und viel komplexer, als mancher denkt. Vielen Dank, für Ihre wertvolle Zeit, Frau Kosinska! Foto: Kusserow AUS DER REGION Nordfriesland (mm) – Der Kreis Nordfriesland hat die Termine der diesjährigen Prüfungen zur Erlangung des ersten Jagdscheines festgelegt: Für die Teilnehmer des Langzeitkurses finden die Schießund die schriftliche Prüfung am 21. Mai statt (mündlich-praktische Prüfungen am 25. und 26. Mai). Anträge auf Zulassung zur Jägerprüfung sind mit Termine für die Jägerprüfungen Südtondern - 24. März 2021 - Seite 7 einem Lebenslauf bis zum 1. April bei der Unteren Jagdbehörde des Kreises Nordfriesland in Husum, Marktstr. 6, einzureichen. Kompaktkurs: Schieß- und die schriftliche Prüfung am 7. Juli und die mündlichpraktische Prüfung am 9. und 12. Juli statt. Anträge und Lebenslauf bis zum 10. Mai einreichen.

MoinMoin