Aufrufe
vor 1 Jahr

MoinMoin Südtondern 06 2019

  • Text
  • Februar
  • Flensburg
  • Sucht
  • Husum
  • Leck
  • Telefon
  • Bestandenen
  • Gratulieren
  • Frei
  • Kaufe
  • Moinmoin

SÜDTONDERN

SÜDTONDERN Südtondern -6.Februar 2019 -Seite 2 Tgl. 16.00+20.00/Fr. +Sa. auch 22.30 Sa.+So. auch 13.15/Ab 6J. Drachenzähmen leicht gemacht 3(3D) Tgl. 16.00+20.00/2.Wo./Ab6J. Plötzlich Familie Tgl. 19.45/Fr.+Sa. auch22.30/Ab 16 J./4.Wo. Glass Tgl. 20.15/Fr.+Sa. auch 22.30/Ab 16 J./2.Wo. The Posession of Hannah Grace Tgl. 16.00/Sa.+So. auch13.30/o.A./4.Wo. Immenhof Tgl. 16.00/Sa.+So. auch13.30/Ab 6J./2. Wo. Mia und der weiße Löwe Tgl. 16.00/Sa.+So. auch13.15 The Lego Movie 2(3D) Fr.+Sa. 22.30/Ab 16 J. Polaroid Filmklub Di.19.30 Giovanni Segantini Magie des Lichts PROGRAMMAB DONNERSTAG Do.bis Mo.16.00 +20.00/Sa. +So. auch13.15 Di.+Mi. nur16.00 Ab 6J./3. Wo. Chaos imNetz Tgl. 19.45/Ab 12 J./3.Wo. Creed 2–Rocky`s Legacy Tgl. 16.00+20.15/Ab6J./7Wo. Der Junge muss an die frische Luft Tgl. 20.00/10.Wo./Ab6J. 100 Dinge Tgl. 16.00/Ab 6J./15.Wo. 25 km/h Sa.+So. 13.30/o.A./7.Wo. Feuerwehrmann Sam Sa.+So. 13.30/o.A./3.Wo. Die unglaublichen Abenteuer von Bella So.13.15/10.Wo. Anderswo –Allein in Afrika Mi.20.00 /Ab16J.Sneak Preview Ichbin wieder fürSie da! HEILPRAKTIKER ROLF SCHMIDT-TYCHSEN Solitüder Str. 21|24944 Flensburg Telefon 0461-38400 und 04641-9873883 Email: r.schmidt-tychsen@web.de Sprechzeiten nach Vereinbarung Über 14.250 Minuten privateFilmaufnahmen Fortsetzung unserer Titelgeschichte Leck (mm) – Der Geschichtsverein Leck und Karrharde e.V. hat für Freitag, 15. Februar,eine Filmvorführung im Deli-Kino arrangiert, die das Zeitdokument „Schnee von gestern“ zeigt. Los geht esbereits um 18 Uhr. Thematisch dazu abgestimmt, beabsichtigt die Facebook- Gruppe „Leck -früher und heute“ Bilddokumente auszustellen. „Wir erinnern mit diesem Film an die Schneekatastrophe von vor 40 Jahren, die am 28. Dezember 1978 und dann erneut am 13. Februar 1979 über unser Land hereinbrach. Nicht nur die Mengen an Schnee allein machten Schwierigkeiten. Insbesondere der Zusammenbruch der Elektrizitätsversorgung an vielen Orten sorgte dafür, dass Heizung, Telefon und Wasserversorgung ausfielen“, so Werner Matthiesen vom Geschichtsverein. Die beiden Filmemacher Claus Oppermann und Gerald Grote haben 14.250 Minuten private Filmaufnahmen von damals ausgewertet und lassen die damaligen Amateurfilmer zu Wort kommen. Der Film zeigt in den privaten Aufnahmen sehr deutlich, wie unterschiedlich die Menschen mit den schwierigen Verhältnissen umgingen. Mit der Vorführung möchte der Geschichtsverein zugleich deutlich machen, wie wertvoll der Erhalt von Zeitdokumenten in Wort und Bild ist. „Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, Dokumente, Bilder und Bücher aus Leck und der Karrharde zu sammeln, für die Nachwelt zu erhalten und aufzubereiten“, ergänzt Werner Matthiesen. Neuigkeiten auf Kreis- und Landesebene Vorsitzende Telse Brodersen mit der neuen Beisitzerin Petra Feih. Foto: Timmermann Niebüll (bt) – Im Friesenhof Niebüll fand vergangenen Mittwoch die Jahreshauptversammlung des LandfrauenVerein Niebüll mit 53 anwesenden Mitgliedern statt. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Telse Brodersen gab es Neuigkeiten auf Kreis- und Landesebene.Ein anschließender Jahresrückblick ließ 2018 noch einmal Revue passieren. Die Höhepunkte wurden von der zweiten Vorsitzenden Jutta Block und Protokollführerin Carmen Christiansen zusammengefasst. Dazu zählten unter anderem der Besuch beim Geschichtsverein, eine Farbberatung, der Ausflug ins Droemmehus in Weesby ebenso wie eine Kaffeeverkostung in der Niebüller Kaffeerösterei. Ein Informationsnachmittag der VR Bank zum Thema Enkeltrick stieß bei den Landfrauen ebenso auf Interesse wie die Lesung von Christa Iversen mit anschließendem Buffet. Wie in jedem Jahr besuchten Mitglieder des Vereins Bewohner der Altenheime in Niebüll und Dagebüll. Die Adventsfeier mit den Kindern des Risumer Kindergartens rundete das vergangene Jahr ab. Für ihre tolle Mitarbeit wurde den ausscheidenden Bezirksfrauen mit einer Blumenschale gedankt. Bei den Wahlen wurde Kassenwartin Inke Christiansen einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Petra Feih löst Carola Melfsen als Beisitzerin ab. Nach einer Kaffeepause hielt Luise Block einen mit Bildern gestalteten Vortrag über die Entwicklung am Klimadeich und die Dorfentwicklung in Dagebüll. A7. TOP-ANGEBOT Montag bis Freitag (außer Feiertage) 2Pizzen groß (Ø 30 cm) mit 3Belägen F1. Familien Pizza 45 x32cm mit 4Belägen nach Wahl, 1gemischter Salat oder 1-l-Flasche Cola 18, 00 Bahnhofstr. 11 25917 Leck Behinderten- Beratung Niebüll (mm) –AmDonnerstag, 14. Februar, findet von 9 bis 11 Uhr eine Sprechstunde der Behindertenberaterin Frauke Fischer in der Außenstelle des Kreis- Gesundheitsamtes in der Hauptstraße 87 statt. Die ursprünglich für den 28. Februar geplante Sprechstunde fällt aus. Frauke Fischer berät Betroffene und Angehörige bei Fragen zum Schwerbehindertenrecht und zur Unterstützung bei einer Behinderung. ABHOLER 10% Rabatt auf alle Pizzen außer Angebote PP2. Party Pizza 60 x40cm mit 3Belägen nach Wahl, 1gemischter Salat oder 1-l-Flasche Cola 23, 00 -Anzeige - FREISPRECHUNGEN DER ANLAGEN-MECHANIKER Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung, Tom! Struckum |04671-60300 Heizung -Solar -Sanitär -Alternative Energien Wir gratulieren unseren 3Abiturienten Julian, Alessio und Tobias zur bestandenen Gesellenprüfung! nach Wahl €16. 00 Bestellwert ab 15,- € SELBST- Meisterbetrieb für: Heizung •Sanitär •Lüftung •Solarsysteme Wärmepumpen •Holzpelletsanlagen Bövergeest 86 g•25826 St. Peter-Ording •Tel.: 04863-37 66 Fax: 04863-3767•www-boller-shk.de •info@boller-shk.de Jetzt neu mit Oke Domeyer Wir gratulieren Tomherzlich zur bestandenen Prüfung! Dorfstraße 185 A Telefon 04672/7762400 25842 Langenhorn Telefax 04672/7762 401 E-Mail: heizung.domeyer@gmail.com Das hast du gut gemacht! Wir gratulieren Tim Uhrhammer zur bestandenen Prüfung. Inge, Barbara, Nicole, Inga, Ketel, Jürgen, Sascha, Michael, Björn, Maik, Phillip und Arno GmbH &Co KG Bäderausstellung -Heizung -Lüftung -Bad Solaranlagen -Öl-/Gasfeuerungsanlagen Niebüll ·Bahnhofstraße 11 ·Tel. (0 46 61) 37 77 ·Fax 26 69 Husum (kk) – Obermeister Reinhard Burdinski freute sich sehr, dass erneben den 18 freizusprechenden Anlagemechanikern, zahlreichen Eltern, Großeltern, Freunden und Vertretern der Berufsschulen auch einige Lehrherren begrüßen durfte.Ergratulierte den frisch gebackenen Gesellen mit den Worten: „Es ist die erste Etappe auf eurer beruflichen Karriereleiter und selten war hard Burdinski. der goldene Boden des Handwerks so deutlich zu spüren wie im Moment. Das Handwerk strotzt weiter vor Wirtschaftskraft und die Aussichten im Beruf waren noch nie so erfolgsversprechend.“ In einem humorigen Wortbeitrag blickte anschließend der Vertreter der Husumer Berufsschule, Jo Starkgraff, unter dem Motto „man wundert sich“ auf die letzten Ausbildungsjahre zurück. „Nicht Innungsbester Julian Boller mit Obermeister Rein- Eintrittskarte ins Berufsleben das alltägliche bleibt in der anekdotischen Erinnerung, sondern das Besondere“, so derBerufsschullehrer. Mit einem besonderen Präsent der Innung wurde als Innungsbester Julian Boller geehrt, der seine Ausbildung im elterlichen Betrieb in St. Peter-Ording mit Bravour absolviert hatte. Weiterhin freigesprochen wurden: Andre Duchna (Fa. K.P. Nielsen, Husum),Julian Boller,Tobias Eritt, Alessio Witte (Boller, St. Peter-Ording), Jan Heeck (Walter Thomas-Carstens, Mildstedt), Benjamin Höge (Jens, Rantrum), Manuel Johannes Jaeger,Max Ole Jürgensen (W. u.F.Christiansen, Friedrichstadt), Jannek Joecks (Martin Buddrus, Husum), Marcel Günther Klar (Gonnsen, Bredstedt), Jannis Klimm (Seweryn Jacek Foltyn, Bredstedt), Niklas Ley (Feddersen, Langenhorn), Tom Die frisch gebackenen Anlagemechaniker mit Obermeister und Prüfungsausschuss. Fotos: Kasparek Niemann (Sonnen- und Alternativtechnik, Struckum), Oke Nisse (Rainer Jensen, Risum-Lindholm), Oke Pludrzinski (Wullenweber, Husum), Kent Schäfer (Günther Carstensen, Süderlügum), Tim Uhrhammer (Arnold Boysen, Niebüll), Tim Winkelmann (Oke Domeyer,Langenhorn). Wirgratulieren Kent Schäfer zur bestandenen Gesellenprüfung als Anlagenmechaniker in Wärmetechnik GÜNTHER CARSTENSEN HEIZUNG/LÜFTUNG/SANITÄR Westerhoferweg 13·25923 Süderlügum Mobil 0172-4592254 ·Tel. 04663-234 Wir gratulieren unseren Auszubildenden Manuel Johannes Jaeger und Max-Ole Jürgensen zur bestandenen Gesellenprüfung!

Hallenflohmarkt Süderlügum (mm) – Der „Handels- und Gewerbeverein Süderlügum/Humptrup e.V.“ veranstaltet am Sonntag, 3. März, von 10 bis 15 Uhr einen Hallenflohmarkt in der Mehrzweckhalle. Wer Lust hat mit dabei zu sein kann sich bei Manfred Dickert, Telefon 04663 7590 oder 0151 40402509 und Piet Jessen, Telefon 04663 187290 oder 0172 8793346 anmelden. SÜDTONDERN Südtondern - 6. Februar 2019 - Seite 3 Shanty-Chor Versammlung Niebüll (mm) – Der „Niebüller Shanty-Chor e.V.“ veranstaltet am Sonnabend, 16. Februar, sein diesjähriges Stiftungsfest. Es beginnt um 19 Uhr im Sportlerheim des „TSV Rot- Weiß Niebüll“ Anmeldungen unter Telefon 04661 3663. Krimi-Abend Enge-Sande (mm) – Am Freitag, 22. Februar und Sonnabend, 23. Februar, findet in „Berger`s Hotel und Landgasthof“ ein Krimi-Abend mit Sandra Dünschede statt. Im Eintritt ist ein Aperitif und 3-Gänge-Menü enthalten. Um 19 Uhr liest sie aus ihrem Krimi „Friesengift“. Anmeldungen unter Telefon 04662 3190. Plattdeutscher Ring – Theater Achtrup (mm) – Der „SoVD Ortsverband Achtrup“ lädt gemeinsam mit dem „DRK Ortsverein Achtrup e.V.“ zur Theateraufführung vom „Plattdeutschen Ring“ ein. Das Stück „Döör an Döör mit Alize“ wird am Sonnabend, 2. März, um 15 Uhr in der „Nordsee Akademie“ Leck gezeigt. Anmeldung bei Inge Wagner unter der Telefonnummer 04662 4571. Wer eine Mitfahrgelegenheit benötigt, meldet dieses bitte ebenfalls bei Inge Wagner an. Fortbildung – Thema Demenz Leck (mm) – Am Montag, 18. Februar startet im Rahmen der Kampagne „Museen als Sinnesanregung für Menschen mit Demenz“ eine zweitägige Fortbildung in der Nordsee Akademie in Leck. Diese wird am Freitag, 22. Februar im „Richard Haizmann Museum“ in Niebüll fortgesetzt. Am ersten Tag steht der medizinische Umgang mit Menschen mit Demenz auf dem Programm, während am zweiten Tag die Vermittlungsarbeit sowie Best Practice Beispiele aus schleswigholsteinischen Museen im Mittepunkt stehen. Anmeldeschluss ist Donnerstag, 7. Februar. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an feste und freie Mitarbeitende von Museen und Sammlungen insbesondere in Nordfriesland. Die Anmeldung zur kostenpflichtigen Fortbildung erfolgt unter Angabe des Ortes (Leck) und mit Angaben zur Person beim Kompetenzzentrum Demenz Schleswig-Holstein online, per Fax an 040 308 57986 oder postalisch an Kompetenzzentrum Demenz, Hans-Böckler-Ring 23c, 22851 Norderstedt. Informationen zur Veranstaltung sowie zur Anmeldung finden Sie online: https://www.demenz-sh.de/ bildungsangebote/anmeldeformular/ Möchten mit einer gemeinsamen Internet-Plattform den digitalen Handel im Norden ankurbeln: Dr. Matthias Hüppauff, Tilmann Meyer, Karl-Heinz Christiansen, René Baisch, Stefan Schmäschke, Oke Magnussen, Martin Martensen und Holger Schensar. Risum-Lindholm (ml) – Die Digitalisierung macht auch vor Nordfriesland nicht halt. Heute wird gegoogelt, um ein Produkt zu finden, und danach wird es online bestellt – natürlich beim günstigsten Anbieter. Dieses veränderte Konsumverhalten bekommt auch der Handel zu spüren. Der Handels- und Gewerbeverein (HGV) Niebüll beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit der Thematik und hatte nun HGVs aus der Nachbarschaft zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Gemeinsam in die digitale Zukunft“ eingeladen. Im Saal von „Eichhorn‘s Hotel“ ging es um das „Nordfriesische Gegenstück zu Amazon“, das der HGV Niebüll gemeinsam mit sieben Nachbar-HGVs aus der Taufe heben möchte. Um eine derartige Online-Plattform auch finanziell deckeln zu können, steht der Vorstand in Verhandlungen mit der AktivRegion Nord und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland (WFG). Von beiden Seiten könnten imense Fördergelder fließen. Die gemeinsame Internet- Plattform, die in den kommenden zwei Jahren mit einem Betreiber namens „Atalando“ erstellt werden soll, wird mit 146.000 Euro für Koordination, Sachkosten, Marketing und Kümmerer beziffert. 102.000 Euro könnten dazu von der AktivRegion kommen, 10.000 Euro von der WFG. Übrig bliebe ein Eigenanteil von 34.000 Euro – prozentual aufzuteilen auf alle beteiligten HGVs. „Wer nicht bei google erscheint, ist nicht vorhanden“, unterstrich Tilmann Meyer, WFG, die Notwendigkeit, online Präsenz zu zeigen. Gewünscht ist ein gemeinsamer Auftritt, bei dessen Erstellung die Firma „Atalando“ behilflich sein soll – mit der Möglichkeit, Produkte online zu stellen und sich so dem digitalen Wettbewerb zu stellen. Aber auch, um sich und sein Unternehmen mit Bildern und Texten gemeinsam als starken Norden zu präsentieren. „Atalando“-Gründer René Baisch nannte an dem Abend mehrere Projekte, die seine Firma bereits begleitet hat. Er möchte dem HGV-Nordbündnis eine „all-in-one-Lösung“ anbieten und lud nicht nur Händler, sondern auch Handwerker, Dienstleister und Gastronomen ein. Bezahlt wird mit monatlichen Beiträgen oder einer prozentualen Verkaufsprovision. Als Referenzen zeigte Baisch einige von ihm und seinem Team begleitete Stadt-Projekte. Die Entscheidung, ob und wenn ja welche HGVs dabei sind, muss bis zum 14. Februar 2019 fallen. Grund dafür ist der Förderzeitraum, der sich laut Karl-Heinz Christiansen vom HGV Niebüll nicht aufschieben lässt. Da es nur einen Antragsteller geben darf, übernimmt diese Funktion die „Pro Niebüll GmbH“ . Foto: Laß Gemeinsam in die digitale Zukunft? Flohmarkt Humptrup (mm) – Am Sonntag, 10. Februar, findet von 10 bis 14 Uhr in der „Alten Bäckerei“, Bäckerweg 3, ein Flohmarkt mit Gegenständen aus Haushaltsauflösungen statt. Nach der Vorstellungsrunde war Raum für Diskussionen. Viele Fragen standen an, eifrig wurde diskutiert. Manfred Feddersen vom HGV Bredstedt bezeichnete die zeitliche Komponente als „ziemlich sportlich“. Aber der HGV Niebüll bot seine Hilfe an: Wenn die Bredstedter am 12. Februar im Rahmen der Jahreshauptversammlung zusammen kommen, soll das Thema beraten werden. Dafür bot der HGV Niebüll seine Unterstützung an. BÖRSENKOLUMNE – Anzeige – Das Verhältnis der Deutschen zu Aktien bleibt schwierig: Die Börse erscheint ihnen als ein Ort, an dem man spekulieren und mit Glück kurzfristig viel Geld verdienen kann. Doch dass man mit Aktien langfristig ein Vermögen aufbauen und es gleichzeitig vor Risiken wie Inflation, Bank- und Staatspleiten schützen kann, ist den allermeisten nach wie vor unbekannt. Das ergibt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov. Demnach hegt ausgerechnet die wohlhabendste Altersgruppe, die Generation der 51- bis 64-Jährigen, das größte Misstrauen gegen Aktien. Besonders viele finden, dass die Geldanlage dort nur etwas für Experten sei. Einerseits ist es für knapp die Hälfte „hochinteressant“, Geld an der Börse anzulegen. Andererseits halten mit 47 Prozent der Deutschen ebenso viele die Börse für so riskant wie ein Spielcasino. Eine Mehrheit von 56 Prozent fürchtet „unkontrollierbare Risiken“ und würde Geld nur mit Jörg Wiechmann Aktienphobie Kapitalgarantie an der Börse anlegen. Das aber ist ein Widerspruch in sich getreu dem Motto: „Wasch mich, aber mach mich nicht nass.“ Schließlich sind Aktien Unternehmensbeteiligungen und unterliegen den Gesetzen des Unternehmertums. Gerade die Bereitschaft zur Übernahme von Risiko begründet und rechtfertigt, dass Unternehmer und Aktionäre mit überdurchschnittlichen Einkommen und Renditen entlohnt werden. Zwar kann der einzelne Unternehmer auch scheitern. Ein Scheitern von Unternehmertum und Wirtschaft in Gänze hingegen ist nicht möglich. Hier liegt der Vorteil, den der Aktionär gegenüber dem Unternehmer hat: Er kann weltweit in viele Firmen aus unterschiedlichen Branchen und Ländern investieren. So lässt sich ein Stück vom ständig wachsenden Kuchen der Weltwirtschaft abschneiden und gleichzeitig das einzelne Unternehmensrisiko quasi eliminieren. Was bleibt, ist das Risiko von Kursschwankungen. Sie sind jedoch nur temporärer Natur und stellen folglich nur für den kurzfristig orientierten Anleger ein Risiko dar. Langfristig streben Börse und Wirtschaft gemeinsam aufwärts. Für den Langfrist-Aktionär macht es daher so gut wie keinen Unterschied, ob er vor oder nach einem Crash investiert. Ein Pechvogel, der 10.000 US-Dollar am Vorabend des Crashs von 1987 an der US- Börse investiert hatte, verzeichnete am Folgetag einen Kursrückgang auf unter 7.800 Dollar. Mit mehr als 22 Prozent der größte Tagesverlust in der Börsengeschichte. Bis heute aber wäre der Wert auf mehr als 200.000 Dollar angewachsen, das entspricht einer Rendite von rund zehn Prozent pro Jahr. Dem Glückspilz hingegen, der nur einen Tag später zu Tiefstkursen gekauft hätte, wäre zwar der Crash erspart geblieben. Langfristig hätte er bis heute aber auch nur eine Rendite von rund 10,8 Prozent pro Jahr erzielt – gerade einmal 0,8 Prozent pro Jahr mehr als der Pechvogel. Jörg Wiechmann Itzehoe Aktien Club wiechmann@iac.de

MoinMoin