Aufrufe
vor 6 Monaten

MoinMoin Schleswig 52 2020

  • Text
  • Schleswig
  • Weihnachten
  • Dezember
  • Weihnachtsfest
  • Flensburg
  • Frohes
  • Liebe
  • Kappeln
  • Zeit
  • Vater
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

-Anzeige-

-Anzeige- Schleswig/Angeln -23. Dezember 2020 -Seite 8 Weihnchtsgrüße SCHUBY aus Weihnchtsgrüße aus SCHUBY Wir bedanken uns bei unseren Kunden und Auftraggebern und wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2021. Mein Rolls Royce-Puppenwagen MargretCrisp GARTEN- UND LANDSCHAFTSBAU • TIEF- UND SPORTPLATZBAU DIETER SCHNOOR 24850 HÜSBY •Tel. 04621/9462-0 Ständig Futtermöhren vorrätig Wir bedanken uns bei unseren Kunden für das Vertrauen in diesem Jahr und wünschen eine schöne Weihnachtszeit und ein gesundes neues Jahr! GMBH &CO. KG Pukholm 8 24850 Schuby Tel. 04621/989055 Fax: 04621/852420 Mobil 0170/2167981 Leider besitze ich heute nur noch dieses Foto von mei- „Weihnachten 1940 stand vor der Tür. Vom Krieg hatte ich mit meinen sechs Jahren bisher noch nichts gemerkt. Meine Weihnachtserwartungen waren also groß. Schon tagelang freute ich mich auf das Fest. Aber zuerst nahm mein Vater mich am Weihnachtsmorgen in die 6Uhr-Frühmesse mit. Unser Platz war in der vorletzten Bank hinter einer Säule. Zujener Zeit waren die Kirchen noch voll. Nach dem Gottesdienst eilten wir nach Hause, wo meine Mutter schon bald das seit dem Vortag verschlossene Wohnzimmer öffnete.Rechts in der Eckestand der Weihnachtsbaum, der mit einer silbernen Spitze, silbernen Kugeln, kleinen Vögeln mit wippenden Schwänzchen und Lametta geschmückt war.Weiße Wachskerzen brannten, und mein Vater zündete die Wunderkerzen an. Doch damit nicht genug. Unser Baum, der auf einem nem Puppenwagen. Musikständer aus Chrom stand, drehte sich, und dabei erklang „Ihr Kinderlein kommet“. Wir sangen alle mit. Erst dann durfte ich mein Weihnachtsgeschenk bewundern, das gleich neben dem Baum stand. Ich traute meinen Augen nicht! Es war ein beiger Puppenwagen mit Speichenrädern der Firma Naether, ein Traum von Puppenwagen, wie ich nie zuvor und auch später niemals wieder einen gesehen habe: An jeder Seite befand sich ein kleines Halbbogenfenster, das von innen ein Rüschengardinchen schmückte. Die Fenster, wie auch das ebenfalls halbbogenförmige Verdeck, ließen sich herunterklappen. Dieses Prachtexemplar muss ein besonderes Modell gewesen sein, der Rolls Royce aller Puppenwagen! Ich war selig und sehr stolz auf mein einzigartiges Stück, das die Puppenwagen meiner Freundinnen in den Schatten stellte. Imfolgenden Jahr fand in der Nachbarschaft ein Kinderfest statt, an dem ich mit meiner Mutter teilnahm. Es war eine herrliche Gartenparty bei warmem Sommerwetter, mit Limonade und Kuchen, Eierlaufen und Sackhüpfen. Überall Fähnchen und Mütter mit Kindern, deren Puppenwagen festlich geschmückt waren. Besonders eigneten sich dazu die Speichen der Räder, die von buntem Krepppapier durchwirkt waren. Eine einmalige Gelegenheit für mich, meinen tollen Rolls Royce in seiner ganzen Herrlichkeit vorzuführen! Foto: Crisp • An- &Verkauf von Außenbordmotoren und Booten Frohe Weihnachten und eingutes neues Jahr! Zeitgut Verlag Unvergessene Weihnachten Band 10 ISBN: 978-3-86614-244-2 Inh. Lutz Clausen Nordring 6A·24850 Schuby Schleswig 04621-8501984 Mobil 0151-50444462 www.cl-bootsservice.de Weihnchtsgrüße aus dem TREENELAND Weihnchtsgrüße aus dem TREENELAND -Anzeige- Rosa –eine Puppe für mich allein Editha Feuser Neu! An´t Dokterhuus 9-11, 24887 Silberstedt Telefon 04626/1060 E-Mail: sozialst-silberstedt@t-online.de Wir wünschen unseren Kunden eine ruhige Weihnachtszeit und ein frohes und gesundes neues Jahr! Hofladen direkt an der B201 AUS EIGENEM ANBAU NATURGEDÜNGT Kartoffel C. Lorenzen Westerweg 1·24896 Treia Telefon 04626/1323 Wir wünschen unseren Gästen besinnliche Weihnachten und ein frohes neues Jahr! Wir sind weiter für Sie da! BESTELLEN und zu Hause genießen! Küllstedt, Eichsfeld, Thüringen, 1926: Weihnachten wurde in meiner Kindheit im Eßzimmer gefeiert, das wir sonst nur benutzten, wenn wir Besuch bekamen. Der Eßtisch, der in der Mitte des Zimmers stand, wurde ausgezogen, so daß das Christkind, an das ich mit elf Jahren noch glaubte,Platz für die Geschenke hatte.Der Tisch war festlich gedeckt mit Tellern voller Süßigkeiten, jedoch weitaus bescheidener,als es heutzutage üblich ist. Jedes Teil war akkurat nebeneinander platziert, obenauf lagen die bunten Fondantkringel, die wir Kinder so sehr liebten. Die Geschenke, diedas Christkind bescherte,waren vor allem Kleidungsstücke oder später Dinge für die Schule, was man eben so brauchte. Wenn das Christkind klingelte, mußten wir Kinder erst ellenlange Gedichte vor dem Weihnachtsbaum stehend vortragen und eine unendlich lange ReiheLiedersingen. Dabei versuchten wir, heimlich auf den Gabentisch zu schielen; denn das Christkind brachte für jeden auch ein Spielzeug. Ich wußte, daß jedes Jahr eine liebe Tante,eineSchwester meiner verstorbenen Mutter,eines für mich „bestellt“ hatte. An jenem Weihnachtsfest war meine Freude besonders groß. Bei der Bescherung glaubte ich zu träumen: An meinem Platz saß eine wunderhübsche,große Puppe.Bisher hatte nur meine jüngere Schwester Irmgard Puppen bekommen. Ich durfte zwar auch damit spielen, aber nur zusammen mit meiner Schwester, hieß es, das war nicht dasselbe. Diese Puppe hier gehörte mir ganz allein. Überglücklich schloß ich sie in die Arme.Die Puppe hatte einen wunderschönen Porzellankopf mit großen Schlafaugen und gutriechenden, echten Haaren, und sie trug ein rosarotes Organdykleidchen. Und so nannte ich sie „Rosa“. Am liebsten wollte ich meine Rosa gar nicht mehr loslassen. Abends nahm ich sie mit in mein Zimmer und setzte sie neben mein Bett auf den Nachttisch. Doch eines Nachts -ohSchreck!- fiel Rosa hinunter,und der schöne Porzellankopf wurde beschädigt. Ich war untröstlich. AusAngst vor meinen Eltern versteckte ich die Puppe ganz unten in meinem Kleiderschrank. Vergessen konnte ich Rosa aber mein ganzes Leben nicht, so sehr hatte ich um sie getrauert. Sie war die einzige Puppe, die ichjegeschenkt bekam. Als Puppenfan besitze ich heute mehrere schöne Exemplare. Vor zehn Jahren, als ich 75 Jahre alt wurde, erlebte ich ein kleines Wunder: Auf einer Puppenbörse entdeckte ich sie: genau dasselbe hübsche Bubiköpfchen wie damals meine geliebte Rosa!Nur trug diese Puppe ein weißes Kleidchen mit schöner Stickerei. Aufmeine Frage,wie altdie Puppe sei, sagte mir der Verkäufer, sie stamme wahrscheinlich aus dem Jahre 1921. Später erfuhr ich‚ daß es eine Armand- Marseille-Puppe ist. Seitdem sitzt diese Puppe auf meiner Couch, und ich liebe sie genauso,wie ichals Kind meine Rosa geliebt hatte. H Das ist meine zweite Rosa. Abgesehen vom weißen Kleid, gleicht sie der alten aufs Haar. Foto: Feuser Zeitgut Verlag Unvergessene Weihnachten Band 3/www.zeitgut.com ISBN 978-3-86614-122-3 Allen Kunden und Lesern ein besinnliches Weihnachtsfest H und einen guten Start ins Jahr 2021! H Ich berate Sie gerne: Franz Schiffner Telefon 04621 9641-12 E-Mail: schiffner@moinmoin.de Wir wünschen unseren Kunden ein besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für 2021. Ihr starker Partner für Gebrauchtwagen! Finanzierung -bei uns gerne! CarGarantie -Mehr Sicherheit beim Autokauf! Tel: 04626-1898300 -Tükeslih 1-24887 Silberstedt www.auto-loewe.de

Weihnchtsgrüße Weihnchtsgrüße aus SÜDERBRARUP aus SÜDERBRARUP -Anzeige- Schleswig/Angeln -23. Dezember 2020 -Seite 9 Bad Reichenhall –Piding, Bayern: Mitte der 50er Jahre führte die Sudetendeutsche Landsmannschaft in Bad Reichenhall immer zur Adventsund Weihnachtszeit ein Krippenspiel auf. Das Aufgebot an Laienschauspielern war enorm. Vorallem aus Kindern, die Hochdeutsch sprachen, einige Sätze ohne Lampenfieber auswendig sprechen konnten und einen zumindest lockeren Bezug zum Sudetenland hatten, rekrutierten sich die Legionen von Engeln und Hirten. So durfte meine Schwester,die schon als Kind nach Höherem strebte,wenn auch keinen Erzengel, so doch einen wichtigen Engel spielen, während ich der eher erdverbundenen Schafhütertruppe angehörte. Gespielt wurde auf der etwas erhöhten Bühne des „Deutschen Hauses“ inReichenhall und auf der fast ebenerdigen Bühne des Gasthauses „Post“ in Piding. Beiden Bühnen gemeinsam war,daß sie aus Holzbrettern bestanden, die nicht nur bei jedem Schritt knackten und knarrten, sondern die zudem höchstens einmal im Jahr einen Besen –Staubsauger Friseursalon HAARMONIE Zum Jahresende wünschen wir unseren Kunden frohe Festtage und einen guten Start ins neue Jahr! Inh. Anke Jäger Bahnhofstraße 12 24392 Süderbrarup Tel. 04641/970 732 In eigener Sache Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der Corona-Krise kann es in den kommenden Wochen in einigen ZustellbezirkenzuEngpässen in der Verteilung unserer Wochenzeitungen kommen. Nutzen Sie für diesen Fall gerne unsere kostenfreie Online-Ausgabe, die Sie unter moinmoin.de erreichen. Hier finden Sie auch entsprechende Online-Beilagen unserer Kunden und erhalten täglich aktuelle Nachrichten. Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund! Ihre MoinMoin Keine ist allein in der Coronakrise! Schleswig (mm) –Das Frauenzentrum Schleswig ist auch in dieser Zeit geöffnet und bietet Beratungen für Frauen in Krisen, bei Gewalterfahrungen und im Schwangerschaftskonflikt. Die Beratungen werden momentan telefonisch oder per E-Mail durchgeführt. Während der telefonischen Erreichbarkeit (Mo –Frvon 10 –12Uhr) können Termine vereinbart werden: Tel.: 04621 25544 info@frauenzentrum-schleswig.de. Neuerdings bietet das Frauenzentrum die Möglichkeit der sicheren Online Beratung „Text us“, die über die Homepage www.frauenzentrumschleswig.de genutzt werden kann. DerKrippenspiel-Stollen Wolfgang Herold Nach der Aufführung des Krippenspiels im „Deutschen Haus“ in Bad Reichenhall präsentierten wir Mitspieler stolz den langen Christstollen, mit dessen Überzug es eine besondere Bewandtnis hatte. Foto: Wolfgang Herold waren damals noch unbekannt –gesehen hatten. Das wäre nicht so tragisch gewesen, wenn nicht das Drehbuch den Hirten die wichtige Aufgabe zugewiesen hätte,den Platzvor Bethlehems Stall blitzblank zu kehren, so wie es sich eben für ein deutsches Krippenspiel gehört. Und so fegten wir Hirten, bis sich nicht nur über die Bühne, sondern auch über den Zuschauerraum ein leichter Grauschleier legte, was die Gäste zwar klaglos hinnahmen, aber doch mit Husten und Räuspern quittierten. Das Pikante dabei jedoch war, daß die Hirten dem Christkind als Geschenk einen etwa anderthalb Meter langen Stollen vor die Krippe legten, der vom aufgewirbelten Staub wie mit Puderzucker überzogen aussah. Der Stollen –eswar immer derselbe –machte alle fünf bis sechs Aufführungen mit, wobei sein Staubüberzug von Mal zu Mal dicker wurde. Im Januar,wennalles gutüberstanden war,fandensichalle Mitwirkenden zu einer Abschlußfeier ein, bei der zu Kaffee oder Teeauch der eingestaubte Stollen, schön in Scheiben geschnitten, gegessen wurde.Die trockene Bühnenluft hatte ihn im Laufe der Zeit so hart werden lassen, daß er sich nur noch genießen ließ, wenn man ihn vorher in Kaffee oder Tee eintunkte. Doch dies blieb meiner Schwester und mir regelmäßig erspart, da uns unsere Mutter vor der Abschlußfeier jeweils die strenge Order erteilte,janichts von diesem eingestaubten, ausgetrockneten Krippenspiel-Stollen zu essen. Ich weiß heute allerdings nicht mehr, obwir uns immer so strikt daran gehalten haben. Zeitgut Verlag Unvergessene Weihnachten Band 6/www.zeitgut.com ISBN 978-3-86614-165-0 Treia kipptdie Straßenbaubeitragssatzung Gemeinsam mit den Gemeindevertretern hat sich Bürgermeister Raoul Pählich für die Aufhebung der Straßenbaubeitragssatzung ausgesprochen. Treia (ckb) – ) In der letzten Sitzung des Jahres hat die Gemeindevertretung in Treia nach intensiver Prüfung des Sachverhaltes in der Frage um die Aufhebung der Straßenbaubeitragssatzung eine Entscheidung getroffen. „Ein Jahr lang haben wir uns in einer Arbeitsgruppe mit dieser Satzung beschäftigt, diskutiert und uns beraten“, erklärt Gemeindevertreterin Annegret Marsch. Auslöser dafür war die Änderung des §76der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein vom 25.01.2018. Demnach bleibt es Gemeinden selbst überlassen, ob sie Straßenausbaubeiträge im Sinne der §§ 8und 8a des Kommunalabgabengesetzes des Landes Schleswig-Holstein erheben. Daher besteht keine Rechtspflicht mehr zur Erhebung von Straßenbaubeiträgen und die Gemeinden können auf den Erlass einer Satzung verzichten oder eine bestehende Foto: Kleimann-Balke Satzung verändern bzw.aufheben. Diese Satzung regelte bisher die Höhe der Beiträge, mit der die Anwohner für die Herstellung, den Ausbau, die Erneuerung sowie den Umbau von Straßen, Wegen und Plätzen an den Kosten beteiligtwerden mussten. Mit der Aufhebungssatzung wird die bestehende Satzung aus dem Jahr 2005 mit sofortiger Wirkung unwirksam. „Wir sind uns bewusst, dass wir die Instandsetzung unserer Wege in den Investitionsplan aufnehmen müssen. Aber wir sind der Meinung, dass wir das tragen können, wenn wir am Ball bleiben.“ Beim Baugebiet Zeit verloren Bezüglich der Planung und Umsetzung des Baugebietes Bloomenwisch wünscht sich der Bürgermeister, dass es schneller ginge. „Leider braucht es wegen der vorgebebenen Schritte seine Zeit“, erklärt Raoul Pählich. „Bisher sind keine unüberwindbaren Probleme aufgetreten.“Durch die Corona- Pandemie habe man zusätzlich Zeit verloren. Nach den aktuell vorliegenden Informationen wird es daher noch bis in den Spätsommer 2021 dauern, bis mit der Erschließung begonnen werden kann. Die Vermarktung der Grundstücke soll jedoch bereits etwas früher erfolgen. „Sobald Preise ermittelbar sind könnte es losgehen. Dies wird dann gesondert veröffentlicht werden“, ergänzt er. In Kürze: •Neujahrsempfang wurde abgesagt. Vorerst werden alle weiteren Veranstaltungen, wie beispielsweise das Feuerwehrfest, geplant. Es wird jeweils situativ entschieden, ob eine Durchführung stattfinden kann. • Der Kindergarten ist in der Regel von Montag bis Freitag in der Zeit von 7:30 Uhr bis 13 Uhr geöffnet. Zusätzlich bietet der Kindergarten eine Frühbetreuung in der Zeit von 7Uhr bis 7:30 Uhr, sowie eine Flexzeit von 13 Uhr bis 16 Uhr an. •Noch immer besteht das Angebot für Gemeinden, Anteile an der SH Netz AG zu erwerben. Eine Entscheidung wird auf die erste Sitzung im kommenden Jahr vertagt, damit die Gemeindevertreter sich über die Zusammenhänge,Vor- und Nachteile informieren können. Wir wünschen eine schöne Weihnachtszeit und alles Gute für das neue Jahr! 24392 Süderbrarup Kappelner Str. 2 04641 -9251-0 24376 Kappeln an der B201 04642 -9166-0 Solar- und Pellets-Spezialist Sanitär Sonne und mehr Stephan Besuchen Sie uns doch einmal im Internet: www.sanitaer-sonne-und-mehr.de Wir wünschen allen Kunden ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Gunnar Kraack &Müller Heizung ·Solar ·Sanitär ·Erdwärme ·Fliesenverlegung ·Barrierefreie Bäder 24401 Böel ·Schmiedestraße 22 ·Tel. 04641-98 93 00 ·Fax 98 93 02 Eine geruhsame Weihnachtszeit und ein gesundes neues Jahr wünscht das Team vom MKG PFLEGEZENTRUM Palitativpflege Betreuung dementer Patienten Medizinische Krankenpflegeleistung Ambulante Pflegenach dem Pflegeversicherungsgesetz % 04641. 988628 www.mkgpflegezentrum.de AUS DER REGION Quartett komplett: Organisatorinnen Jessica Krull (Kulturmanagerin der Stadt Schleswig, stehend v.li.), Dr. Julia Pfannkuch (Leiterin des Fachbereichs Bildung, Kultur und Ord-nung), sowie Friedemann Magaard (Pastor, li.) und Susanne Garsoffky (Autorin). Podcast„Seelenfutter“ liveimKulturL Foto: Stadt Schleswig Schleswig (mm) –ImRahmen von KulturL in Schleswig fand vergangenes Wochenende ein literarisch-religiöser Dialog „Gespräche über das, was nährt, denn der Mensch lebt nicht vom Brot allein“ im Stadtweg in der ehemaligen Cubus-Dependance statt. Die Publizistin Susanne Garsoffky brachte mit Pastor Friedemann Magaard lyrische und biblische Texte zusammen und beide ließen die Zuschauenden daran teilhaben. Der Podcast aus der Reihe „Seelenfutter“ wurde erstmals auf der Bühne von KulturL als Veranstaltung von Schleswig TV live im Internet übertragen. Diesen Beitrag können Interessierte nun auf den bekannten Social-Media-Kanälen von Schleswig TV sowie auf Y-ouTube und Instagram und im Offenen-Kanal-Flensburg sehen.

MoinMoin