Aufrufe
vor 3 Jahren

MoinMoin Schleswig 51 2017

  • Text
  • Flensburg
  • Dezember
  • Schleswig
  • Weihnachten
  • Weihnachtsfest
  • Kappeln
  • Kinder
  • Frohes
  • Husum
  • Sucht
  • Moinmoin

Schleswig (ife) –„Nicht nur für Urlauber, auch für Schleswiger soll das Thema Barrierefreiheit verstärkt in den Fokus genommen werden“, sagt Max Triphaus, Geschäftsführer der Ostseefjord Schlei GmbH (OfS). In Kappeln hat man es bereits vorgemacht: Initiiert von den Kappelner Werkstätten, wurde in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat Kappeln und der OfS eine Broschüre aufgelegt, Titel „Mach` mal Aus der Region Mehr Barrierefreiheit für Schleswig Umzüge und Lagerung seit 1896 Königsstraße 31 ·24837 Schleswig Tel. 04621-25144 ·Fax 04621-20962 langsam –Zeit für Urlaub ohne Barriere in Kappeln“. Die Erfahrungen aus diesem Projekt sollen nun auch auf die Schleistadt angewendet werden. Noch vor Ostern 2018 soll eine Broschüre im praktischen DIN A5Querformat erscheinen. Eine vielseitige Bandbreite an Angeboten –Übernachtungsmöglichkeiten, Ausflugsziele (Museen, Schlei-Schifffahrten) und andere wertvolle Tipps werden darin aufgelistet sein. Mit im Boot ist Hans-Uwe Stern, nicht nur Vorsitzender des Seniorenbeirats Schleswig, sondern auch Mitglied des Totary Clubs Schleswig. „Die Broschüre wird mit einem Schleswig/Angeln -20. Dezember 2017 -Seite 16 Aktion Weihnachtsengel ben, den sich dann die Spender im Rathaus oder bei den Stapelholmer Kirchengemeinden abholen konnten, umeinem Kind seinen Weihnachtswunsch zu erfüllen. Wunschzettel und Geschenk sind durch ein kleines Symbol zueinander zugeordnet, so bleibt die Anonymität von Spender und Empfänger gewahrt. Die Wunschzettel waren wieder in Windeseile vergriffen und etlichen Bürgern, die gerne helfen wollten, blieb nur noch die ebenso gerne genommene Geldspende. „Wir haben indiesem Jahr 150 Euro an Geldspenden bekommen und können damit Kinderwünsche erfüllen, die nicht soeinfach zu besorgen gewesen wären“, erklärt Kirsten Doormann, Amtsjugendpflege die Verwendung der Geldspenden. „Wie im letzten Jahr können wir auch diesjährig wieder (v.l.) Max Triphaus, Marie-Sophie Krabbenhöft und Hans-Uwe Stern setzten sich für Barrierefreiheit im Raum Schleswig ein. Foto: Feldmann online: www.moinmoin.de Einfach wissen, was los ist! Täglich online, täglich aktuell –und näher dran am Geschehen. und auf facebook: www.facebook.com/ MoinMoinWochenzeitung Siesindaktiv,mobil,flexibel undhaben mittwochsZeit? SiesindRentner,Hausfrau, Schüler oder Student? (Mindestalter 13 Jahre) Ohne Moos nix los Fürdie Verteilung derMoinMoin suchen wir Zusteller(m/w) fürfolgende Gebiete: l Silberstedt l Friedrichsau l Geltorf l Maasholm l Stolk l Kropp l Schuby l Kappeln-Ellenberg l SL -St.-Jürgen l SL -Hühnerhäuser Wirfreuen unsauf IhreBewerbung. MoinMoin Wochenzeitung Am Friedenshügel 2 - 24941Flensburg Telefon 0461 588-0 E-Mail: vertrieb@moinmoin.de WhatsApp: 0160 7542411 ... undfreuenuns aufIhreKontaktaufnahme! Beitrag des Rotary Clubs finanziert werden“, erklärt Hans-Uwe Stern. Barrierefreiheit ist ihm ein Anliegen, die Zielgruppe vor allem der Rollstuhlfahrer und Geh- Kappeln (hs) –Kappelns SPD-Fraktionsvorsitzender im Stadtparlament, Rainer Moll (72), möchte es etwas ruhiger haben. Aus diesem Grund gibt er seine Funktion als Fraktionsvorsitzender an seinen Nachfolger Lars Braack (52) ab. „Das ist lange vorher in der Fraktion abgesprochen und einstimmig beschlossen worden“, erklärt Rainer Moll dazu. Er wird das Amt zum Jahresende abgeben. Ab dem 1. Januar 2018 ist dann Lars Braack neuer SPD-Fraktionschef. Ihm zur Seite stehen wird der stellvertretende Bürgervorsteher und Sozialausschussvorsitzender Helmut Schulz als neuer stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender. Darüber berichteten Rainer Moll, Lars Braack und Helmut Schulz im Pressegespräch. „So ist es in der Fraktion abgesprochen und beschlossen worden.“ Seinen Schritt begründet Rainer Moll ganz pragmatisch: „Wir brauchen jüngere Menschen in der Verantwortung. Außerdem sind 15 Jahre und vier Monate als Fraktionsvorsitzender für mich genug.“ Und er ergänzt, dass er sich mit diesem Schritt nicht aus allen Ämtern zurückzieht. Er wird auch bei der Kommunalwahl im Mai 2018 für die SPD als Direktkandidat in seinem Wahlkreis Ellenberg antreten. „Ich muss meinen Wahlkreis gewinnen. Ich bin auf der Liste auf Platz 7, und daher nicht abgesichert.“ Er hofft, als Direktkandidat gewählt Beeinträchtigten wächst. „Gehen Sie mal mit einem Rollator über ein Kopfsteinpflaster!“ Marie-Sophie Krabbenhöft, Projektleiterin bei der OfS, nimmt noch weitere zu werden. „Ich strebe aber kein Amt mehr an.“ Rainer Moll kam über die Marine 1963 nach Schleswig Holstein. Über Eckernförde und Flensburg kam er schließlich nach Falshöft. Damals wohnte er in Gelting. Er trat 1978 in die Geltinger SPD ein. Bereits 1979 wurde er in den Geltinger Gemeinderat gewählt und avancierte 1986 zum Bürgermeister. Das Amt hatte er 10 Jahre lang inne. Bis zu seinem Umzug nach Kappeln 1996. Harry Detlefsen überredete ihn zur Kandidatur für die Stadtvertretung. Das klappte gleich beim ersten Mal. 1998 wurde Rainer Moll Kappelner Stadtvertreter. 2002 wählte ihn die damalige SPD-Mehrheitsfraktion zu ihrem Vorsitzenden. In seiner Zeit gab es positive und negative Entwicklungen in Kappeln. Das waren u. a. das Ende von Port Olpenitz WIR SIND FURSIE DA ... Gern können Sie sich anuns wenden, wenn Sie eine Klein- oder Familienanzeige aufgeben möchten oder wenn Sie Fragen rund umIhre Wochenzeitung haben. Natürlichhaben wirauch fürKritik undAnregungen immerein offenesOhr.Wir nehmen unsgerne Zeit fürSie undwerdenIhreAnfrage schnellstmöglich beantworten. Montag von 8bis 18Uhr Dienstag bis Donnerstag von 9bis 17Uhr Freitag von 9bis 16Uhr Am Friedenshügel 2|24941 Flensburg Telefon 0461 588-8 |Fax 0461 588-58 E-Mail: ktv-verlag@moinmoin.de Angebote beispielsweise von Hotels, Herbergen, Museen etc. entgegen, die Urlaubern und Gästen einen barrierefreien Zugang ermöglichen können. Führungswechsel bei der SPD Der neue SPD-Fraktionsvorsitzende Lars Braack mit seinem Vorgänger Rainer Moll und seinem neuen Stellvertreter Helmut Schulz (v.re.) Foto: Hans (2006) und des Soldatenheimes. Aber es gab auch positive Entwicklungen, wie den Kampf um die Nestlé. Hier ist es gelungen, mit der „Cremilk“ für einen Nachfolger zu sorgen. „Es war für die Politiker nicht ganz einfach. Wir konnten immer nur reagieren“, beschreibt Rainer Moll die damalige Situation. Dazu Helmut Schulz: „Rainer Moll hat hier gute Arbeit geleistet. Sein Nachfolger Lars Braack kam ebenfalls über die Marine nach Schleswig-Holstein. Zuerst war er in Eckernförde. 2012 kam er nach Kappeln. Der 52-jährige arbeitet derzeit bei der Bundesmarine in Eckernförde. „Ich habe Lust zu dem neuen Amt“, gibt sich der neue SPD-Fraktionsvorsitzende motiviert. „Aber Rainer hinterlässt große Fußspuren.“ Das relativiert sich ein wenig durch die Aussage von Rainer Moll: „Wir haben uns lange darauf vorbereitet und viel darüber gesprochen.“ Und auch Helmut Schulz bekräftigte, dass er Lars Braack jede Unterstützung leisten will. „Im Moment ist es ein Abschied von einer Position. Nach der Kommunalwahl werden die Karten neu gemischt.“ Die Kommunalwahl findet am 8. Mai 2018 statt. Auf Lars Braack wartet in diesen gut vier Monaten viel Arbeit. Es ist zugleich die Zeit für seine Bewährung. Vor der Arbeit ist ihm nicht bange. „Ich freue mich sehr auf die Unterstützung“, erklärte er. Kirsten Doormann inmitten einer Geschenkflut im Büro. Foto: M. Weise Kropp (mw) –Kirsten Doormann und Andrea Heinrich hatten wieder einmal alle Hände voll zu tun, um Ordnung in die Flut von Geschenken zu bringen, die im Laufe der letzten Tage ins Rathaus geliefert wurden. Bereits zum 8.Mal können sich Kinder bedürftiger Familien im Amt Kropp-Stapelholm auf ein Geschenk zu Weihnachten freuen. Wie inden Jahren zuvor, haben die Kinder zuerst ihren ganz persönlichen Wunschzettel geschrie- mit 190 Paketen Kinder zu Weihnachten beschenken! Wir sagen stellvertretend für die Kinder „Danke!“ allen, die durch ihre Spenden dazu beigetragen haben, dass auch diese Kinder unter dem Weihnachtsbaum ein Geschenk finden“, erläutert Kirsten Doormann die erfolgreiche Aktion. Antrittsbesuch des dänischen Generalkonsul Schleswig (mm) –Am 12. Dezember stattete der neue dänische Generalkonsul, Kim Andersen, begleitet von Konsul Henrik Hansen, dem Kreispräsidenten Ulrich Brüggemeier und Landrat Dr. Wolfgang Buschmann einen Antrittsbesuch ab. Kreispräsident Ulrich Brüggemeier nutzte die Gelegenheit, dem dänischen Generalkonsul den Kreistag vorzustellen und die in2018 anstehende Kommunalwahl zu erläutern. Bei einem Rundgang durch das Kreishaus informierte Landrat Dr. Wolfgang Buschmann über die Aufgaben der Kreisverwaltung sowie über die Struktur des Konsul Henrik Hansen, Landrat Dr. Wolfgang Buschmann, Kreispräsident Ulrich Brüggemeier und Generalkonsul Kim Andersen (v.l.n.r.) Kreises. „Es war ein intensives und langes Gespräch. Wir freuen uns auf die Fortsetzung der guten Zusammenarbeit“, betonten Kreispräsident Ulrich Brüggemeier und Landrat Dr. Wolfgang Buschmann gemeinsam.

MoinMoin