Aufrufe
vor 4 Jahren

MoinMoin Schleswig 46 2017

  • Text
  • Flensburg
  • November
  • Schleswig
  • Husum
  • Sucht
  • Treia
  • Frei
  • Privat
  • Haus
  • Kaufe
  • Moinmoin

-Anzeige- C

-Anzeige- C Schleswig/Angeln -15. November 2017 [Alt]tag genießen... Influenza-Erkrankungen ernst nehmen 24 Stunden Betreuung durch polnische Pflegekräfte... bei Ihnen zu Hause Ansprechpartner: Kai Knutzen ·Aeröallee 49a ∙24960 Glücksburg Tel.: 04631 -56448 31 ·Pflege-Flensburg@linartas.de ∙Linartas.de Hörgeräte Kersten –Freiheit Hören Ältere und chronisch Kranke haben ein höheres Risiko, dass eine Infektion mit Influenzaviren schwer verläuft und Komplikationen lebensbedrohlich werden. In der Influenza-Saison 2015/2016 gab es geschätzte 4,1 Millionen grippebedingte Arztbesuche und rund 16.000 grippebedingte Krankenhauseinweisungen. Diese im neuen Saisonbericht der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) veröffentlichten Werte sind deutlich höher als in der milden Saison 2013/2014, aber geringer als in der starken Saison 2014/2015. „Das Risiko einer Influenzaerkrankung sollte vor jeder Saison ernst genommen werden“, betont Lothar H. Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts. Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Grippeschutzimpfung für Ältere und chronisch Kranke. Zudem sollten alle geimpft sein, die Kontakt zu solchen Risikogruppen haben, vor allem das Medizin- und Pflegepersonal. Die Impfquoten sind nach wie vor völlig unzureichend, wie eine im Epidemiologischen Bulletin Anfang 2016 veröffentlichte Auswertung zeigt. Bei Senioren lag die Impfquote im Winter 2014/2015 demnach bei 36,7 Prozent, das ist der niedrigste Stand seit der Saison 2008/2009. Da sich Influenzaviren Impflücken zu schließen und Wissen über die Erkrankung zu fördern, ist das Ziel der gemeinsamen Kampagne „Wir kommen der Grippe zuvor“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und des RKI. Werkfoto: RKI kontinuierlich verändern, spricht die WHO jährlich eine Empfehlung für die Zusammensetzung des jeweils aktuellen Impfstoffes aus. Es ist daher notwendig, die Effektivität der Impfung gegen saisonale Influenza jährlich neu zu bestimmen. Die Impfeffektivität gegen eine laborbestätigte Influenzaerkrankung scheint nach Berechnungen des Robert Koch-Instituts, die im Influenzasaisonbericht enthalten sind, in der Saison 2015/16 niedrig bis moderat gewesen zu sein. In anderen Saisons war die Effektivität meist höher und lag zwischen 40 und 60 Prozent. Trotz der schwankenden Effektivität ist die Impfung die wichtigste Maßnahme zum Schutz vor einer Influenza- Infektion. Neben der Impfung sind insbesondere für Gruppen mit einem erhöhten Komplikationsrisiko, weitere Maßnahmen empfohlen. Besuchen Sie uns zum Hörtest und zur Beratung! Stadtweg 11 ·24837 Schleswig ·Tel. 04621-23313 ·Fax 04621-991301 www.ostangler-seniorenresidenz.de „AltesGasthaus Vogelsang“ Tagespflege Vogelsang 22·24409 Stoltebüll Tel. 04642-9648601 ·Fax 9648603 Suchen Sie eine familiäre, freundliche und individuelle „Tagesbetreuung“? Wir sorgen für: •Entlastung von pflegenden Angehörigen •einen entspannten Tagfür unsere Gäste •Vertrauen schaffen duch kompetentes Fachpersonal •Erhaltung und Förderung des gesundheitlichen Wohlbefindens •Soziale Kontakte durch gemeinsame Gestaltung des Tages •Hol- und Bringdienst auch für Rollstuhlfahrer Wir bieten Ihnen einen kostenlosen Probetag an. Wir beraten Sie gerne in allen Fragen zum Thema „Finanzierung“. Wir stehen Ihnen wochentags von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr für Fragen gerne zur Verfügung. Telefon: 04642-96 48 601 oder 04642-2290 Kontakt: Frau Lemcke, Frau Pruchnow Freundliche Grüße von dem Team der Tagespflege „Vogelsang“ Schleswig (as) –Die Zukunft der Wohn- und Hofanlage Levslund von Arne und Dr. Kristina Hansen in Klappschau mit den vielfältigen Unternehmenszweigen ist gesichert. „Wir werden beide nicht jünger und müssen darum schon jetzt an Morgen denken“, erzählt der 58jährige Unternehmer. Die drei gemeinsamen Töchter Karolin, Louise und Cäcilie Hansen sind schon jetzt in den verschiedenen Bereichen von Levslund eingebunden. Karolin (28) arbeitet derzeit als Assistenzärztin in Hamburg und unterstützt ihre Mutter als Geschäftsführerin der Betreuung und Pflege Schleswig GmbH. Louise Hansen (24) macht gerade Ihren Master in Agribusiness an der CAU, Kiel und ist in der Geschäftsführung der Vilica GmbH tätig. Zuihren Aufgaben gehört unter anderem die Leitung der Pferdeund Landwirtschaft, die Vermarktung von Hofprodukten sowie die Ausrichtung der beliebten Veranstaltung Heim&Garten. Die Bundesjugendmeisterin im Zweispänner- und Landesmeisterin imVierspännerfahren ist bei Heim&Garten Ausrichterin des Kutschfahrturniers, was ihr große Freude bereitet. Unternehmen bleibt in der Familie Die 25jährige Cäcilie Hansen assistiert bereits seit zwei Jahren ihren Eltern in der Geschäftsführung von Levslund. Nachdem sie erfolgreich ihr BWL- Bachelor-Studium absolvierte, arbeitete sie ineiner Unternehmensberatung in Düsseldorf. „Dort gelangte ich zu der Entscheidung, dass ich mich in den elterlichen Betrieb einbringen möchte“, erinnert sich die junge Geschäftsfrau, die Management im Gesundheitswesen studiert und gerade die Prüfungen zum Master ablegt hat. „Ich habe mich in Levslund vordergründig um das Qualitätsmanagement gekümmert, das ist ein guter Einstieg, umein Verständnis für die Arbeitsabläufe zu bekommen“, erklärt Cäcilie Hansen. Auch Arne und Dr. Kristina Hansen freuen sich, dass ihr Unternehmen in der Familie bleibt. „Unsere Töchter haben sich freiwillig dazu entschieden, sie hätten auch einen anderen Generationswechsel bei Levslund Cäcilie Hansen unterstützt ihre Mutter Dr. Kristina Hansen in der Geschäftsführung von Levslund. Foto: Agentur Schleswig beruflichen Weg einschlagen können. Aber nun ist die Zukunft unserer Familienbetriebe in guten Händen“, merkt Arne Hansen abschließend an. Eine Leuchtlupe mit dem Plus an Komfort Die schönsten Geschenke in unserer Überflussgesellschaft sind oft die, die nicht irgendwann im Schrank oder auf dem Kaminsims verstauben, sondern einen echten praktischen Nutzen haben und den Alltag des Beschenkten erleichtern. Für Menschen mit Sehbehinderung kann beispielsweise eine moderne, leicht zu handhabende Leuchtlupe weit über die Weihnachtstage hinaus Freude bringen. Denn Lupen, die sowohl zuhause als auch beim Einkauf, am Busbahnhof oder im Restaurant für Durchblick bei kleinen Schriften und DieLeuchtlupen der SerieErgo-Lux imobil sind dank Induktionspadganzeinfach aufzuladen und in verschiedenenVarianten erhältlich. Foto: djd/A.Schweizer Details sorgen, sind für viele Sehbehinderte ein unverzichtbarer Begleiter. Dazu bringt eine integrierte LED- Beleuchtung große Vorteile, wenn das Licht vor Ort nicht ausreichend ist. Gerade Senioren haben aber bei Leuchtlupen oft Schwierigkeiten beim richtigen Einlegen der Batterien und dem Verschluss des Batteriefachs. Auch das Finden des richtigen Ladekabels und das Hantieren mit verdrehten Schnüren und kleinen Steckern können Probleme bereiten. Eine Lösung dafür bietet die neue Lupenserie Ergo-Lux imobil von Schweizer Optik. Sie benötigt weder Batterien noch Ladekabel, sondern wird einfach durch Auflegen auf ein Induktionspad aufgeladen. Dieses braucht nur einmal zuhause eingesteckt zu werden und liegt dann jederzeit am gewohnten Platz bereit. Die Lupen der neuen Serie - alle Einzelheiten sind unter www.sehbehindertenspezialist.de zu finden –gibt es in zahlreichen Varianten mit unterschiedlichen Formen und Vergrößerungen, drei verschiedenen Lichtfarben sowie für Links- und Rechtshänder. HAUS ZUR 25 Jahre BRUNSHOLM 22 24402 Esgrus Alten- und Pflegeheim Inh.: Christina Heinecke Tel.: 04637 -1720 Email: christina.heinecke@t-online.de www.haus-brunsholm.de BETREUUNG ALTER MENSCHEN

-Anzeige- Schleswig/Angeln - 15. November 2017 - Seite 9 Beruf & Zukunft aktuell Fachkraft für Lagerlogistik und Fachlagerist/-in Der Profi für Güter und deren Lagerung Sommer 2018: Ausbildung im Fachbereich LAGERLOGISTIK - bewirb Dich jetzt! Lagerarbeiten sind nur etwas für ungelernte Kräfte? Von wegen! Fachkräfte für Lagerlogistik sorgen dafür, dass Millionen von Gütern in die Welt gelangen. Und das nach einem System, das wirtschaftlich, fristgerecht und reibungslos funktioniert. Die Arbeit als Fachkraft für Lagerlogistik erfordert viele verschiedene Kenntnisse und Fähigkeiten: Man muss mit den unterschiedlichsten Waren, darunter Gefahrgüter und verderbliche Waren, fachgerecht umgehen können. Beim Gütereingang entlädt und kontrolliert die Fachkraft für Lagerlogistik sie, prüft die Begleitpapiere und kennt sich zudem mit den Zoll- und Gefahrgutvorschriften aus. Und er erhältt die Qualität und den Wert der Güter während der Lagerzeit. Zu seinen Aufgaben gehört es auch, die Güter zu wiegen, zu messen, zu zählen und mit Fördermitteln sicher zu bewegen. Er kennzeichnet zudem Transportgüter, kontrolliert Lagerbestände und dokumentiert Veränderungen mit Hilfe von Branchensoftware. Die Fachkraft für Lagerlogistik verwendet geeignete Transportverpackungen und Füllmaterialien, ermittelt Gewicht und Raumbedarf von Gütern und bereitet Kommissionierungen vor. Die Sendungen stellt sie mit Ladelisten und Beladeplänen für vorgegebene Verkehrsmittel zusammen und sichert so den Informations- und Materialfluss als Teil eines logistischen Prozesses. Ihre Arbeitsaufträge führt sie als Fachkraft für Lagerlogistik natürlich immer kundenorientiert aus. Das Einsatzgebiet der Fachkräfte für Lagerlogistik ist weit verzweigt. Sie sind in Industrie-, Handels- und Speditionsbetrieben sowie bei weiteren logistischen Dienstleistern tätig. Die Arbeitsumgebung ist in der Regel eine große Halle, wie beispielsweise Lager- oder Fabrikhallen. Typisch in diesem Beruf sind außerdem feste Arbeitszeiten und Dienstreisen nur in Ausnahmefällen. Foto: fotolia Aus- und Fortbildung Die Ausbildungszeit beträgt drei Jahre und setzt sich aus dem praktischen Teil in einem Unternehmen sowie dem theoretischen Teil in Form von Block- oder Teilzeitunterricht an der Berufsschule zusammen. Fachkräfte der Lagerlogistik können sich zum Logistikmeister oder zum Geprüften Technischen Betriebswirt bei der IHK weiterbilden. (Quelle: HK Hamburg) Nach zwei Jahren Fachlagerist Foto: fotolia Fachlageristen sind in Industrie-, Handels- und Speditionsbetrieben sowie bei weiteren logistischen Dienstleistern tätig. Ihre Arbeitsaufgaben umfassen Tätigkeiten im Rahmen des Güterumschlags und der Güterlagerung. Das Berufsbild des Fachlageristen ist ähnlich dem der Fachkraft für Lagerlogistik. Es fehlt aber das wirtschaftlich-organisatorische Know-how. Entsprechend dauert die Ausbildung zum Fachlageristen auch nur zwei Jahre. Die Ausbildung zum Fachlageristen kann Teil einer Stufenausbildung sein, also die 1. Stufe. In der 2. Stufe kann der Berufsabschluss als Fachkraft für Lagerlogistik erworben werden. (Quelle: HK Hamburg)

MoinMoin