Aufrufe
vor 8 Monaten

MoinMoin Schleswig 42 2021

  • Text
  • Oktober
  • Flensburg
  • Schleswig
  • Sucht
  • November
  • Husum
  • Kaufe
  • Kinder
  • Kiel
  • Schuby
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

AUS DER REGION

AUS DER REGION Schleswig/Angeln - 20. Oktober 2021 - Seite 10 Schleswig (ife) – 2019 hat die Stadt Schleswig beschlossen, bis 2050 ihre Treibhausgasemissionen um 80 – 95 % zu reduzieren. Mit dem Runden Tisch Klimaschutz wurden erste Handlungsempfehlungen erarbeitet. Zwischenzeitig setzten die Treffen dieser Runde jedoch aus, wenig Konkretes folgte. „Im Großen und Ganzen muss festgestellt werden, dass in Sachen Klimaschutz noch zu wenig passiert ist“, formulierten Abgeordnete der GRÜNEN-Fraktion, der CDU- und FWS-Fraktion in einem gemeinsamen Antrag, der bereits am 20. Mai dieses Jahres vorgelegt wurde. Man hatte in Erfahrung gebracht, dass man einen Antrag auf Förderung für eine „kommunale Fokusberatung Klimaschutz“ beim Projektträger Jülich stellen könne. Die Mittel in Höhe von 20.000 Euro netto würden aufgrund staatlicher Förderung de facto nicht vollständig bezahlt werden müssen, für die Stadt bleibe lediglich ein Eigenanteil von rund 6000 Euro zu zahlen. Bereits am 10. August war der Antrag in einer Sitzung des Bauausschusses diskutiert worden. Die erforderlichen Mittel sollten per Nachtrag anteilig in den Haushalt 2021 und 2022 eingestellt werden. Am 10. August stellte die Diplom-Ingenieurin Nicola Richter, Reinbek, das Konzept der Bundesregierung vor, die mit ihrer Nationalen Klimaschutzinitiative einen Strauß an Förderprogrammen bereitstellt. Ein besonderes Angebot ist die Förderung einer Arbeitsstelle für Klimaschutzmanagement für einige Jahre nach Vorliegen eines Konzepts. „Es scheitert meistens am Personal“, sagte Nicola Richter. Sie verdeutlichte, dass der Schlüssel zum Messen des Treibgasausstoßes einer Kommune u.a. in den Energieverbräuchen der Liegenschaften zu suchen sei. Klimaschutz – auch in Schleswig Der CO2-Ausstoß städtischer Liegenschaften (hier die Lornsenschule) würde von einem Klimamanager untersucht werden. „Wer aber stellt die jeweiligen Daten zusammen?“ Gewerbe und Industrie verursachten etwa ein Drittel der Treibhausgase, Privathaushalte und Verkehr ebenfalls ein Drittel. Auf dieser Sitzung sprach sich Manja Havenstein vom städtischen Bauamt dahingehend aus, dass eine geförderte Arbeitsstelle grundsätzlich zu begrüßen sei. Die SPD-Fraktion, namentlich deren Wortführer Jürgen Lorenzen und Eckhard Haeger, blieben dem Antrag gegenüber jedoch negativ eingestellt, Tenor: „Wir können das allein, wir sind schon sehr weit.“ Die CDU- Fraktion plädierte für eine Vertagung. Die reservierte Einstellung der SPD-Abgeordneten Lorenzen und Haeger konnte in der letzten Bauausschuss-Sitzung vom 21. September geglättet werden. Im Vorwege hatte schon SSW-Mitglied Peter Clausen seine anfangs skeptische Haltung revidiert: „Die 6000 Euro sind gut angelegtes Geld“, sagte er. Clausen wies darauf hin, dass das Thema „Klima“ auch zu den großen Themen der Bundestagswahl gehöre. „Lasst Fotos: Feldmann uns das auf den Weg bringen“, lautete sein dringendes Plädoyer. Auch Bürgermeister Stephan Dose hatte sich bereits zu Beginn der Diskussion für eine Annahme des Antrags ausgesprochen. „Wir hätten endlich jemanden, der sich um die Thematik kümmert.“ Um in den Genuss der anvisierten Fördermittel zu kommen, muss der Antrag noch 2021 gestellt werden. Einstimmig wurde dies beschlossen, wobei die Stelle des Klimamanagers zunächst befristet auf fünf Jahre in den Fokus genommen werden soll. Kleiderkammer Annahmetermin Kropp (mm) – Einen Sondertermin der Kleiderkammer des DRK Kropp nur für Kleiderspenden gibt es am kommenden Montag, dem 25. Oktober, in der Zeit von 9 bis 11 Uhr. Nur zu dieser Zeit wird im Haus Bethesda, Johannisallee 16, gut erhaltene, saubere Kleidung entgegengenommen. Bitte nur Herbst- und Winterkleidung abgeben. Die Annahme erfolgt entsprechend der Corona Abstands- und Hygieneregeln. Ansprechpartnerin ist Rita Thomsen (Tel: 04624 2715). Des weiteren wird noch einmal darauf hingewiesen, dass das Abstellen von Kleidersäcken außerhalb der eigentlichen Annahmezeiten grundsätzlich verboten ist. Derartig abgestellte Säcke werden unverzüglich und ohne jegliche Durchsicht vernichtet. -Anzeige- Malereibetrieb malen - tapezieren H.P. P.Will Vollwärmeschutz Tel. (04642) 964713 Fax (04642) 964714 Mobil 0172-5402924 ! Vertrauen Sie unseren Experten rund um`s Haus ! Die inserierenden Firmen beraten Sie in allen Fragen und helfen kompetent und zuverlässig.

Büchertausch-Börse im Malerweg Silberstedt (mm) – Wer seine Bücher gerne mit anderen Lesern tauschen möchte, ist in der Begegnungsstätte im Malerweg 27 (neben der Kirche) willkommen. Der DRK-Ortsverein lädt dort am Sonntag, dem 24. Oktober, von 12 bis 15 Uhr zur 1. Büchertausch-Börse ein. Jeweils von 11 bis 12 Uhr können am Sonnabend und am Sonntag Bücher, die zum Tausch angeboten werden sollen, vor Ort abgegeben werden (maximal 5 bis 10 pro Person). Als Gegenzug gibt es pro Buch einen Tausch-Gutschein, der dann am Sonntag ab 12 Uhr vor Ort eingelöst werden kann. Es gilt die 3G- Regel. Infos dazu gibt es bei Sonja Bartels unter Telefon 0173 9031782. Schleswigs Stadtschreiberin heißt Maja Mick Schleswig (ife) – Vor etwa einem halben Jahr hat die Stadt Schleswig ein Stadtschreiber- Stipendium ausgelobt. Die Ideengeberin für dieses Projekt ist Josephine Hubalek, die neue Geschäftsführerin des St. Johannisklosters. „Andere Städte von der Größe Schleswigs führen so etwas auch durch“, sagte Josephine Hubalek anlässlich eines Pressegesprächs, als die frisch ausgewählte Stadtschreiberin vorgestellt wurde. Die Wahl ist auf Maja Mick aus Köln gefallen. Der Jury gehörten Bürgermeister Stephan Dose, der Schriftsteller und bildende Künstler Feridun Zaimoglu, Josephine Hubalek, Konstanze Görres-Ohde (Vorsitzende der Schleswiger Gesellschaft Justiz und Kultur, ehemalige Präsidentin des OLG), Dr. Julia Pfannkuch und Dr. Babette Tewes an. Die Moderation des Maja Mick (Mitte) umrahmt von Josephine Hubalek, Konstanze Görres- Ohde, Susanne Ross und Feridun Zaimoglu (v.l.) Pressegesprächs übernahm die neue, bei der Stadt angestellte Kulturmanagerin Jessica Krull. Feridun Zaimoglu, erfolgreicher Schriftsteller aus Kiel, beschrieb die Schwierigkeit, aus 48 Bewerbungen diejenige mit dem „gewissen Etwas“ Foto: Feldmann auszuwählen. „Es ging um den literarischen Aspekt.“ Bei Maja Mick habe die Art ihres Schreibens überzeugt. Die 28jährige Kölnerin, die noch sehr jung wirkt, hat schon einiges erlebt. „Nach dem Abi habe ich mich in der Bretagne zur Segellehrerin ausbilden AUS DER REGION lassen“, erzählt Maja Mick. Danach studierte sie drei Jahre Politikwissenschaft in Leipzig und absolvierte daraufhin in London einen Abschluss (M.A.) in Art and Politics. Seit Oktober 2018 ist sie eingeschrieben an der Kunsthochschule für Medien, Köln, wo sie einen Diplomstudiengang Mediale Künste (Literarisches Schreiben) gewählt hat. 2016 – 2017 war sie ein Jahr lang auf einem (ziemlich alten) Segelboot allein unterwegs, gesponsert durch ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. „An Schleswig reizt mich unter anderem auch die Lage an der Schlei“, sagt Maja Mick. Generell hat sie ein großes Interesse an Menschen und ist gespannt, was ihr während ihres einmonatigen Aufenthalts in der Schleswig/Angeln - 20. Oktober 2021 - Seite 11 Schleistadt begegnen wird. Seit dem 4. Oktober ist die junge Schriftstellerin in einer Wohnung im St. Johanniskloster einquartiert. „Eine Abschlusslesung ist angedacht“, sagt Jessica Krull. Schleswigs Bürgervorsteherin Susanne Ross, die ebenfalls beim Pressegespräch anwesend war, meinte, sie können sich auch eine Lesung Maja Micks auf dem nächsten NORDEN-Festival vorstellen. Eventuell soll die Stelle des Stadtschreibers zu einem späteren Zeitpunkt auf drei Monate ausgeweitet werden. Mit 1.000 Euro im Monat sowie zahlreichen Vergünstigungen (Eintrittskarten zu hiesigen Kultureinrichtungen etc.) ist der einmonatige Aufenthalt verbunden. 504,- € zzgl. MwSt. Voll erschlossen, zentrale Lage. Rätselhaftes, jedoch ruhiges Umfeld. Begrenzte Stückzahl Kontakt: 04621 9641-12

MoinMoin