Aufrufe
vor 3 Jahren

MoinMoin Schleswig 37 2017

  • Text
  • Flensburg
  • September
  • Schleswig
  • Husum
  • Region
  • Sucht
  • Kaufmann
  • Kappeln
  • Haus
  • Frei
  • Moinmoin

Seite 2

Seite 2 Schleswig - 13. September 2017 - Seite 2 Theaterpremiere in Haithabu: „Der Fluch des Wikingers“ Haddeby (mm) – Die Wikinger Häuser Haithabu werden am kommenden Wochenende, 16. und 17. September, zur Theaterbühne. Auf dem Spielplan steht das Stück „Der Fluch des Wikingers“ von Michael Wempner. Den ganzen Sommer über hat eine Gruppe theaterbegeisterter Wikinger um Marion Höppner das zirka einstündige Schauspiel in Haithabu einstudiert. Freya, die ihren Mann Ragnar bei einem Schiffsuntergang verloren hat, heiratet dessen Bruder, den Schiffsbauer Sven. Als nach zwei Jahren plötzlich der totgeglaubte Ragnar wieder auftaucht, entbrennt ein erbitterter Kampf zwischen den beiden Brüdern und die Geschichte um Liebe, Macht und Verrat nimmt einen hochdramatischen Verlauf. Die Musik zu dem Stück stammt von Björn Mummert. Vor der einzigartigen Kulisse der Wikinger Häuser am Haddebyer Noor können sich die Besucher auf einen stimmungsvollen Theaterabend und eine aufschlussreiche Zeitreise in das frühe Mittelalter freuen. Die Uraufführung findet am Sonnabend, 16. September, um 18 Uhr bei den Wikinger Häusern statt. Eine weitere Aufführung gibt es am Sonntag, 17. September, ebenfalls um 18 Uhr. Eintritt: 10 Euro pro Person, ermäßigt 5 Euro pro Person Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Pilzlehrwanderung Busdorf (mm) – Mit Beginn des Herbstes trifft man sie wieder häufig: die Pilzsammler. Wer schon immer selbst in den Wald gehen wollte, sich aber etwas unsicher fühlt, der ist genau richtig bei den Pilzlehrwanderungen des Ortkulturringes Busdorf e.V. Hier lernen Interessierte verschiedene Pilze kennen und erhalten die Möglichkeit, Pilze unter fachkundiger Anleitung zu sammeln. Geeignet ist diese Wanderung für Erwachsene und die ganze Familie. Nach der Wanderung werden die gesammelten Pilze ausgelegt und besprochen. Dabei liegt das besondere Augenmerk auf Speisepilzen und Plastiktüten sollte verzichtet werden, denn Pilze kommen in den Korb und nicht in die Tüte!) und ein kleines Messer. Geleitet wird die Pilzlehrwanderung am Sonntag, dem 17. September, von dem Pilzexperten Sönke Lettau. Dauer der Wanderung: ca. drei Stunden. Treffpunkt ist um 9 Uhr auf dem Parkplatz bei der Busweiche in Busdorf, Schulstraße. Es wird um eine vorherige Anmeldung beim OKR- Vorsitzenden Knud Hansen bevorzugt per Email: hansen.busdorf@t-online. de oder unter Telefon 0462137446 gebeten. Die Die Rauten-Düwels freuen sich auf alle, die mit ihnen gemeinsam den HSV unterstützen. Fotos: Kleimann-Balke HSV-Fan-Club: Mit „Rauti“ ins Stadion! Jübek (ckb) – Es ist die große Verbundenheit zum HSV, die uns alle verbindet“, erklärt André Callsen, „und wir schauen Fußball eben lieber in der Gemeinschaft.“ Um diese Gemeinschaft zu pflegen, hat sich vor zehn Jahren ein ganz besonderer Fan-Club gegründet. „Er ist eigentlich aus einer Bierlaune heraus entstanden“, ergänzt Günther Werkmeister, „aber als uns Kai Reestorff, Gonne Jessen und Kay Buchholz auf der Weihnachtsfeier der Fußballer des TuS Collegia Jübek auf ihre Idee ansprachen, waren wir gleich Feuer und Flamme.“ Schnell wurde der Kontakt zum HSV aufgenommen, die die Fan-Club-Gründer mit dem nötigen Know how versorgten. Bereits im Februar 2007 fand dank der guten Vorarbeit die Gründungsversammlung statt und mit 36 Mitgliedern waren die OFC „Rauten-Düwels“ geboren. „Wir waren uns darüber einig, dass man am Namen auch unsere Herkunft erkennen sollte, ohne einen Ortsnamen zu nennen. Denn uns war ja klar, dass die Clubmitglieder aus vielen verschiedenen Orten kommen würden“, beschreibt André Callsen die Suche nach dem passenden Namen. Seit dieser Zeit ist die Mitgliederzahl stetig gewachsen und nun fahren rund 120 norddeutsche Rauten- Düwels zu Heim- und Auswärtsspielen ihrer HSV- Helden. Immer dabei, natürlich Maskottchen Rauti, das Wappen und Fanartikel ziert. In den vergangenen Jahren ging es mit dem Bus zum Beispiel nach Schalke, Dortmund, Mönchengladbach, Hannover und Leipzig. „Mitkommen können auch Nicht-Mitglieder. „Wir freuen uns über jeden Fan, der mit uns den HSV unterstützt“, betont Günther Werkmeister. Schon während der Fahrt steht der Fußball im Mittelpunkt. Es wird diskutiert, aber auch gefeiert – vor allem, wenn die Chancen gut stehen. Wer gerne einmal mitfahren möchte, sich aber vielleicht nicht traut, den kann er beruhigen. „Es ist total friedlich im Stadion und zwischen den vielen Großen findet man auch eine Menge begeisterter kleiner Fans.“ Die Touren zu den Heimspielten der Saison sind schon geplant. Auch Fahrten nach Berlin und Dortmund stehen auf dem Programm. Die Rauten-Düwels werden wieder auf der Tribüne stehen und ihren HSV anfeuern, so, wie sie es seit zehn Jahren tun – ohne wenn und aber, durch dick und dünn. Und wer Lust hat, der fährt einfach mit. Alle Informationen findet man unter www. rauten-duewels.de Aldi plant Neubau am Lattenkamp Schleswig Unter fachkundiger Anleitung geht es am 17. September auf Pilzsuche. Foto: Krumrey deren giftige und ungenießbaren Doppelgänger. Nach der Besprechung werden die gesammelten Pilze der einzelnen Teilnehmer/- innen begutachtet und ausgesammelt. Fragen an den Pilzexperten, Sönke Lettau, können dann ebenfalls gestellt werden. Mitzubringen sind auf jeden Fall festes Schuhwerk, ein Körbchen oder eine Stofftasche (auf Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf 20 Personen begrenzt. Die Kosten belaufen sich auf 6 Euro je Teilnehmer/-in. Der Ortskulturring Busdorf e.V. freut sich auf viele Pilzsammler/-innen und diejenigen, die es noch werden möchten. Die nächste Pilzlehrwanderung findet am Sonntag, dem 22. Oktober 2017 statt. Die Aldi-Filiale am Lattenkamp soll neu entstehen. Schleswig (as) – Der Aldi- Markt am Lattenkamp ist nicht mehr zeitgemäß und soll durch einen Neubau ersetzt werden. Das gab Christian Voiges von der Aldi-Immobilienverwaltung auf der Sitzung des Bauund Umweltausschusses bekannt. Hauptgrund für den Neubau ist die zu kleine Verkaufsfläche von derzeit 860 qm. „Der benachbarte Mitbewerber verfügt über 1.200 qm Verkaufsfläche. Diese würden wir mit einem Neubau erreichen“, erklärt Voiges. Das Sortiment wird nicht erweitert, sondern kundenfreundlicher und übersichtlicher präsentiert, der Einkaufskomfort soll gesteigert werden. Im Neubau werden auch barrierefreie Kunden-WCs geschaffen, Foto: Agentur Schleswig um diese Pläne realisieren zu können, ist der Ankauf einer Fläche neben dem derzeitigen Aldi-Grundstück notwendig. „Der Standort am Lattenkamp hat sich bewährt und wir möchten dort einen Markt schaffen, der, wie die neue Filiale in St.Jürgen, in Bezug auf Architektur und Gestaltung den Aldi- Anforderungen entspricht“, so Voiges. Bürgermeister Dr. Christiansen hat keine Bedenken, dass ein Neubau negative Auswirkungen auf die Innenstadt hat. „Den Aldi-Markt am Lattenkamp gibt es schon seit Jahren und das Sortiment hat keine besondere Innenstadtrelevanz. Auch Kunden aus dem nördlichen Umland sind Kunden dieses Marktes.“ Es ist nun Aufgabe der städtischen Gremien, die baurechtliche Grundlage für dieses Projekt zu schaffen. Selbstbehauptungskurs für Frauen online: www.moinmoin.de Einfach wissen, was los ist! Täglich online, täglich aktuell – und näher dran am Geschehen. und auf facebook: www.facebook.com/ MoinMoinWochenzeitung Schleswi (mm) – Frauen befinden sich prinzipiell weitaus häufiger in Gefahr als Männer – allein dadurch, dass sie Frauen sind und eher von sexuellen Übergriffen und Nötigung betroffen sind. Um dem entgegen zu wirken, bietet das Frauenzentrum Schleswig e.V. in Kooperation mit der EWTO Schule Sonntag wieder einen Kurs von Frauen für Frauen an. Selbstbehauptung – dabei geht es neben dem Erlernen grundlegender Techniken der Selbstverteidigung vor allem auch um das Training von Körperhaltung, Mimik, Stimme und der inneren Haltung. Anhand praktischer Übungen lernen die Frauen, wie sie durch ihre Körperhaltung Stärke signalisieren, wie wichtig Blickkontakt in bedrohlichen Situationen ist und wie sie ihre Stimme bewusst einsetzten. Durch diese scheinbar einfachen Mittel verschaffen sich die Frauen, im wahrsten Sinne des Wortes, eine Stimme, die klar und deutlich sagt, was sie will - und vor allem, was sie nicht will. Der Kurs beginnt am 22. September und findet 14-tägig statt: jeweils freitags von 19 bis 20 Uhr in der EWTO Schule André Sonntag, Schleswig, Lange Straße 28 a. Weitere Infos zum Thema Kosten und Anmeldung unter: Frauenzentrum Schleswig e.V., Tel.: 04621 25544, Whatsapp 017643961989; info@frauenzentrum-schleswig.de

Seite 3 Schleswig - 13. September 2017 - Seite 3 Kohltage: 3 Tage Schlemmen auf dem Capitolplatz Sieben Meter Höhenunterschied zwischen der Michaelisallee und dem Stadtweg erschweren den Rückbau und müssen ausgeglichen werden. Probleme beim Hertie-Rückbau! Fortsetzung von Seite 1 Damit droht, wenn keine speziellen Sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden, ein Abrutschen des Hanges. Um dies zu verhindern, müssen das Kellergeschoss vor dem Abbruch verfüllt und die Nordwand verankert werden. Die erste Option, den Keller mit Bauschutt zu verfüllen, erwies sich als nicht optimal. Der Keller hat zum einen keinen direkten Zugang nach außen, zum anderen lässt sich das Abbruchmaterial nicht hoch genug verdichten. Das Verfüllen Darum hat sich die Stadt dafür entschieden, den Keller mit einem Flüssigboden zu verfüllen, der in das Untergeschoss gepumpt wird und die Nordwand anschließend mit Ankern im Hang zu sichern. Diese Methode ist zwar teurer, als die Verfüllung mit Bauschutt, hat aber die Vorteile, dass das Verfüllen schneller geht, sicherer ist und ein verdichteter und sauberer Baugrund auf dem Höhenniveau des Stadtweges übrig bleibt. Eine Neubebauung des Grundstückes ist anschließend kein Problem. Untersuchungen Abbruch beginnen im November, zunächst muss das Haus entrümpelt werden. Auf die Frage von dem Ratsherren Eckhard Haeger, ob das Eckhaus Stadtweg 70 stehen bleibt, antwortete Bürgermeister Christiansen: „Der Rahmenplan Innenstadtsanierung sieht an dieser Stelle kein Haus vor. Wir verhandeln derzeit mit dem Eigentümer, das Ziel ist ein Abbruch.“ Das damals moderne Kaufhaus Grimme eröffnete am 21. September 1965. In den 70er Jahren schloss sich Grimme mit Karstadt zusammen, bald darauf übernahm Karstadt das Grimme-Haus. Mit dem wirtschaftlichen Untergang von Karstadt/Quelle wurde das Schleswiger Kaufhaus 2006 an Hertie verkauft. Nach dem großen Ausverkauf wurde das Haus im August 2009 geschlossen. Bilder aus dem Erdgeschoss, aufgenommen im Juni 2016... Auch die enge Bebauungssituation macht den Rückbau nicht einfach. „Es ist schwer zu sagen, wie sich der Abbruch auf das Nachbargebäude Stadtweg 64 auswirken wird“, erläuterte Firoozmand. Daher sind genaue Untersuchungen des Untergrundes im Vorfeld so bedeutend. Es werden auch verschiedene Messpunkte angebracht, die während des Rückbaus mögliche Erdbewegungen registrieren. Die Kosten für die Gebäudesicherung und den Abbruch belaufen sich auf ca.1, 5 Millionen Euro. Die Vorbereitungen zum ...Wasser, Müll und Chaos im Keller. Fotos: Agentur Schleswig Kochkurs Schleswig (mm) – Der Kreisverband Schleswig- Flensburg e. V. des DRK bietet am 4. Oktober und 1. November einen Kochkurs für Krebskranke und deren Angehörige an. Telefonische Anmeldungen sind erforderlich bei Frau Pautsch, Tel.: 04621819-0 Schleswig (as) – Mit den ersten kühleren Herbsttagen beginnt auch die Kohl-Saison an den Küchenherden. Ob rot, grün oder weiß - das heimische Gemüse ist ein gesunder und schmackhafter Leckerbissen aus der Region. In Schleswig wird er frisch aus dem Kochtopf gefeiert und zwar mittlerweile zum 5. Mal. „Um ganz genau zu sein zum 2. Mal auf dem Capitolplatz“, meint Veranstalter Ingo Harder mit einem Augenzwinkern. Und dann plaudert er aus dem Nähkästchen: „Die Kohltage waren meine allererste Veranstaltung in Schleswig. Damals noch auf dem Kornmarkt. Damit fing im Grunde alles an und sämtliche Veranstaltungen wie etwa die Beach Party oder Schleswig swingt sind die eigentlichen Nachfolger.“ Trotz des großen Erfolgs nach dem ersten Kohl-Event pausierte Ingo Harder ein paar Jahre, aus Zeitgründen wie er sagt. Jetzt sollen die traditionellen Kohltage wiederbelebt werden und zu einer festen Einrichtung im Herbst werden. Gemeinsam mit dem Team vom Hotel Hohenzollern lädt Ingo Harder am Donnerstag und Freitag, 14. und 15. September von 10.30 bis 18 Uhr sowie am Sonnabend,16. September, von 10.30 bis 15.30 Uhr auf dem Capitolplatz zum Schlemmen ein. Neben hausgemachten Kohlrouladen gibt es eine, wie Ingo Harder sagt, „hammerleckere“ Kohlpfanne. „Sollte das Wetter nicht mitspielen, steht den Besuchern ein Zelt zum Schutz vor Regen und Wind zur Verfügung“, erklärt Ingo Harder abschließend und fügt hinzu: „Wer die Kohlgerichte lieber Zuhause essen möchte, erhält seine Portion in einer praktischen „To Go“-Verpackung. Ideal wäre es natürlich, wenn man gleich eine Schale oder den Kochtopf zum Befüllen mitbringt.“ Musikunterricht Schleswig (mm) – Mit neuen Kursen zur Frühförderung von Kindern und zur musikalischen Weiterbildung von Erwachsenen startet die Kreismusikschule jetzt ins Schuljahr. Freie Plätze in Frühförderungs-Kursen: Fahrdorf montags 16 Uhr (ca. 4 Jahre) und mittwochs 15.15 Uhr (ca. 5 Jahre). Schleswig donnerstags ab 10.20 Uhr (1 bis 2,5 Jahre), donnerstags um 14.45 Uhr (ca. 3,5 Jahre) und 16.20 Uhr (ca. 4 Jahre). Weiterhin freie Plätze in den Fächern Block- und Querflöte, Keyboard und Schlagzeug, Klarinette und Saxofon, Instrumental-Unterricht jeweils nach Vereinbarung. Anmeldung unter 04621-960 118. Carsten Schmolling ist neuer Schulleiter Carsten Schmolling (Mitte) mit Dr. Arthur Christiansen und Dr. Annette de la Motte (l.) Foto: Feldmann Schleswig (ife) – Mit Beginn des neuen Schuljahres hat die Lornsenschule auch einen neuen Schulleiter – Carsten Schmolling. Anlässlich einer Feierstunde am 6. September, wurde er in sein Amt eingeführt. An der Lornsenschule ist der Pädagoge kein Unbekannter, denn schon seit 17 Jahren unterrichtet er an dieser Institution. Zuletzt leitete er die Außenstelle in der Lutherstraße, das Orientierungszentrum (LOZ) für die fünften und sechsten Klassen. Sowohl Ulrike Franzen vom Schulelternbeirat, Tanja Ahlers vom Personalrat und Lynn Jürgensen von der Schülervertretung bewerteten die Wahl Schmollings als Schulleiter positiv. Lynn Jürgensen hob hervor, dass der Lehrer „bei Wind und Wetter mit dem Rad zur Schule“ komme. Dr. Arthur Christiansen hielt als Bürgermeister eine Rede, denn seit acht Jahren befindet sich die Lornsenschule in der Trägerschaft der Stadt Schleswig. Dr. Annette de la Motte vom Bildungsministerium in Kiel (Schulaufsicht) konstatierte: „Sie können Schulleiter“. Auf den neuen Chef kommen Debatten um die „G 8 oder G 9“-Frage zu. Hat die Lornsenschule seit einigen Jahren das G 8-Modell praktiziert, so wird nach dem politischen Kurswechsel in Kiel wieder das G 9-Modell favorisiert. Die Schulkonferenz muss sich demnächst mit einer Dreiviertel-Mehrheit für eines der Modell entscheiden.

MoinMoin