Aufrufe
vor 3 Jahren

MoinMoin Schleswig 28 2017

  • Text
  • Juli
  • Flensburg
  • Schleswig
  • Husum
  • Skoda
  • Kropp
  • Sucht
  • Klima
  • Frei
  • Airbags
  • Moinmoin

Seite 2

Seite 2 Schleswig - 12. Juli 2017 - Seite 2 Umgang mit dem Smartphone Busdorf (mm) – Der Ortskulturring Busdorf e.V. bietet einen Workshop für Anwender von Smartphones und Tablet-Computer mit dem Betriebssystem Android (keine Apple-Geräte) an. Benutzen Sie ein solches Gerät und haben noch Fragen zu einzelnen Anwendungen? Unter der Leitung von Herrn Thilo Lawrenz haben Sie die Möglichkeit, am Donnerstag, dem 13. Juli von 19 bis 21 Uhr im Mehrzweckraum der Margarethenwallschule in Busdorf teilzunehmen. Hier können Fragen gestellt, Probleme gelöst und Erfahrungen ausgetauscht werden. Die Gebühr für die Workshop-Teilnahme beträgt 10 Euro. Anmeldungen werden vom OKR-Vorsitzenden Knud Hansen unter der Telefon- Nr. 04621 37446 oder E-Mail: hansen.busdorf@t-online.de gerne entgegen genommen. online: www.moinmoin.de Einfach wissen, was los ist! Täglich online, täglich aktuell – und näher dran am Geschehen. und auf facebook: www.facebook.com/ MoinMoinWochenzeitung Altlasten – Sanierung verschleppt Schleswig (as/nic) – Ganze 28 Jahre ist es, dass eine nicht unerhebliche Umweltverschmutzung die Schlei im Bereich Nähe Wikingerturm betraf - eigentlich schon längst vergessen. Doch heute warnen die Behörden die Anwohner davor, Obst und Gemüse auf dem belasteten Grund zu . Auch Hautkontakt sollte vermieden werden. Was war damals geschehen und was wurde unternommen bzw. nicht unternommen, so dass die Anwohner in der Gegenwart immer noch davon betroffen sind? Zum Vorfall: Bei Ausbesserungsarbeiten am Steg der Firma Renz Ende der 80er Jahre in der Callisenstraße traten ölige Flüssigkeiten, angereichert mit zum Teil giftigen und krebserregenden sowie umwelt- und gewässerschädigenden Substanzen, an die Wasseroberfläche. Der Boden und das Grundwasser wurden dadurch mit polycyclischen, aromatischen Kohlenwasserstoffen (u.a. Naphthalin), Teer -Ölen und -Resten, BTEX-Aromaten und im Bereich des Kinderspielplatzes mit Cyaniden verunreinigt. Das ergab eine anschließende Boden- und Grundwasseruntersuchung, die von der Umweltbehörde in den Jahren 1990 bis 1994 veranlasst wurde. Trotz des festgestellten Schadens und der akuten Gefahr für Mensch, Tier und Umwelt wurde seinerzeit Das Sportcenter im Oktober 1976 auf den Gaswerksgelände. nichts unternommen. Lediglich der Spielplatz wurde abgebaut. Seitdem ist dort eine Grünfläche. Bis heute hat sich an dem Zustand nichts geändert. Im Gegenteil, es treten immer noch Schadstoffe aus und gelangen auch in die Schlei. Doch woher kamen bzw. kommen die Schadstoffe? Die Dachpappenfabrik „Erichsen & Menge“ stellte von 1884-1952 verschiedene Teerprodukte her. Den Rohteer bezog die Firma von dem benachbarten Gaswerk. Durch Kohlevergasung wurde dort von 1857-1953 Stadtgas produziert, als Abfallprodukte fielen u.a. Teer, Ammoniakwasser und Naphthalin an. Das Ammoniakwasser wurde vom Gaswerk regelmäßig in die Schlei abgeleitet, der Teer wurde in Fässern an die Dachpappenfabrik geliefert. Der Großteil des Bodens des Gaswerkgeländes wurde im Zuge des Neubaus des Wiking-Sport-Centers ausgebaggert, bzw. ausgespült Fotos: AgenturSchleswig und in Busdorf Riesberg sowie auf den Königswiesen abgelagert. Besonders betroffen ist Norbert Renz, der auf dem ehemaligen Fabrikgelände der Dachpappenfabrik seinen Yachtcharter-Service betreibt. Anfang der 90er Jahre sollte auf einer Teilfläche des Geländes der ehemaligen Dachpappenfabrik ein mehrgeschossiges Wohn- und Geschäftshaus gebaut werden. Der Bau wurde aufgrund der Altlasten allerdings nicht genehmigt. Eine Teilsanierung seines Firmengeländes führte Norbert Renz im Rahmen eines Neubaus einer Halle für seinen Yachtcharterbetrieb durch. „Ich habe damals sehr viel Geld in die Hand genommen, um mein Grundstück im Zuge des Hallenneubaus zu sanieren. Die unterirdischen Teerpfannen wurden versiegelt und überbaut. Die Maßnahme wurde mit den Behörden abgestimmt und von ihnen überwacht.“ erklärt Renz. Im Juni vergangenen Jahres erstellte Dipl. Ing. Strube ein Fachgutachten für den verunreinigten Bereich. Diesem ist zu entnehmen, dass die Grenzwerte für die Schadstoffe um ein Vielfaches überschritten werden. Die Messwerte sind jedoch abhängig von dem Schleipegel, da bei höheren Wasserständen ein Verdünnungseffekt auftritt. Der zwischen 2006-2015 im Grundwasser gemessene Maximalwert von Naphthalin überschritt den Prüfwert der Bundesbodenschutzverordnung um das fast 8.000-fache. Der Prüfwert ist als ein Schwellenwert anzusehen, bei dessen Überschreitung eine Gefahr vorliegt. Naphthalin ist für Wasserorganismen sehr giftig mit einer langfristig schädigenden Wirkung. Bereits Mitte der 90er Jahre nannten die Bodengutachter zwei Sanierungsoptionen: eine kostenintensive Nicht nur nicht schön anzusehen, sondern auch gesundheitsschädlich und umweltbelastend: der Ölfilm auf der Schlei im betroffenen Bereich. Totalsanierung oder eine Einkapselung der Verunreinigungen. Die erste Option wurde aus Kostengründen verworfen, geplant ist nun das Einbringen einer Spundwand in dem betroffenen Uferbereich, um das Grundwasser von der Schlei zu trennen, abzupumpen und zu entsorgen. Angesetzt ist ein Zeitraum von 50 Jahren teilte Holger Steen vom FD Wasserwirtschaft des Kreises mit. Bevor mit den Sanierungsmaßnahmen begonnen werden kann, muss ein detaillierter Sanierungsplan aufgestellt werden. Auf dem Rechtsweg wurde am Jahresanfang geklärt, dass die Stadt den Plan aufstellen muss, wobei der Kreis seine fachliche Hilfe angeboten hat und diesen genehmigen muss. Mit einem Sanierungsbeginn ist nicht vor 2019 zu rechnen, erklärt Dr. Antje Wendt, Presseprecherin der Stadt. Das Kostenvolumen für die Sanierung inklusive dem anschließenden Betrieb über 50 Jahre wird auf 2 Millionen Euro angesetzt. Ob und in welcher Höhe die Anwohner zu den Kosten beitragen müssen, ist derzeit noch völlig ungewiss. „Da ich bereits mein Firmengrundstück saniert habe, lehne ich eine Beteiligung an weiteren Kosten ab. Der Uferstreifen hinter meinem Grundstück gehört schließlich der Stadt.“ stellt Norbert Renz klar und betont: „Ich rate meinen Kunden, ihre Kinder nicht im Uferbereich spielen zu lassen!“ Öffentliche Sitzungen Bollingstedt – Bau- und Wegeausschuss, Donnerstag, 20. Juli, 19:30 Uhr, Gasthof Gammellund Dannewerk – Gemeindevertretung, Montag, 17. Juli, 20 Uhr, Gemeindezentrum Idstedt – Gemeindevertretung, Montag, 17. Juli, 19:30 Uhr, Gaststätte „Zur Alten Schule“ Nübel – Gemeindevertretung, Donnerstag, 20. Juli, 19:30 Uhr, Dörpshuus in Berend, Dorfstraße 30 Schuby – Gemeindevertretung, Montag, 17. Juli, 19:30 Uhr, Sportlerheim Taarstedt – Gemeindevertretung, Dienstag, 18. Juli 20 Uhr, Dorfgemeinschaftsraum, Haupstraße 18 Amt geschlossen Schleswig (mm) – Das Einwohnermeldeamt der Stadtverwaltung Schlesiwg ist aufgrund von EDV-Arbeiten am montag, den 18. Juli geschlossen. Taizè-Gebet und Gottesdienst Busdorf (mm) – Die Kirchengemeinde Haddeby lädt am Freitag, den 14. Juli um 18:30 Uhr zum Taizè-Gebet in die St. Andreas-Kirche Haddeby ein. Am Sonntag, den 16. Juli findet um 10 Uhr in der St. Andreas-Kirche ein Gottesdienst mit Aussendung der Pfadfinder statt. Sommermarkt in Haithabu Busdorf (mm) – Sommerzeit ist Marktzeit. Handwerker und Händler aus dem Nord- und Ostseegebiet zeigen vom 13. bis 16. Juli in Haithabu ihr Können und bieten ihre Waren feil. Eine gute Gelegenheit, handgefertigte Waren zu erwerben. Schleswiger Barocktage Schleswig (mm) – Am kommenden Wochenende, 15. und 16. Juli, können Besucher der Fischersiedlung Holm eine Zeitreise in das 18. Jahrhundert machen. Auf dem Grundstück des Fischerhauses Süderholmstr. 23 werden viele Handwerke aus der Zeit um 1750 vorgeführt. Zu sehen gibt es zum Beispiel das Fischerhandwerk, die Schneiderei, Seilerei sowie Walfänger und ein Team von Köchinnen und Köchen werden nach barocken Rezepten kochen. Musiker spielen live Musik des Barockzeitalters auf zeitgenössischen Instrumenten. Eine adlige Jagdgesellschaft zeigt restaurierte alte Original-Jagdwaffen des 17. und 18. Jh und führt diese vor. Alle Mitwirkenden tragen nach authentischen Vorlagen rekonstruierte Kleidung der jeweiligen Gesellschaftsschicht. Für Kinder wird die Seilerei als Mitmachangebot angeboten. Vor der malerischen Kulisse des Holms, wo barockzeitliche Häuser noch allgegenwärtig sind, kann so ein Einblick die Zeit des Spätbarock/Rokkoko mit allen Sinnen erlebbar werden.

Seite 3 Schleswig -12. Juli 2017 -Seite 3 Planwagentour im Wisentpark Kropp (mm) –Auch dieses Jahr ist ein echter Klassiker im NATURGENUSSFES- TIVAL-Kalender dabei: die Planwagentour im Wisentpark Kropp am 15. Juli ab 14 bis ca. 17:30 Uhr. Der Wisent, der dem Park zwischen Schleswig und Rendsburg seinen Namen gegeben hat, ist das größte europäische Landsäugetier, verwandter des amerikanischen Bisons und gilt als „König der Wälder“. Auf der Planwagentour gibt es aber noch viel mehr zu entdecken und erfahren. So ist der Träger des Wisentparkes, der Verein Weidelandschaften e.V. einer der größten Rinderhalter in der Landschaftspflege im Land und die ehemalige Bunkeranlage, in der der Park liegt verzeichnet als Winterquartier für Fledermäuse jedes Jahr beeindruckende Zuwächse bei den Überwinterungsgästen. Die Tour mit dem vom Traktor gezogenen Planwagen endet mit einem Barbecue, bei dem Steak und Bratwurst vom Stiftungsland-Galloway der Weidelandschaften genossen werden kann. Große Wild- und kleine Robustrinder, Fledermäuse und ein Ausklang am Grill, Naturge-nuss vom Feinsten! Kosten: 25 Euro pro Person (Kinder 12,50) inkl. Spezialitäten vom Grill. Anmeldungen werden erbeten: Weidelandschaften e.V., Tel. 04624 802 221. Weitere Informatinen gibt es im Internet auf www.weidelandschaften.de Umzug? Kleintransporte? Leih-Anhänger ab 5,- € Nordoel-Tankstelle SL, Schubystr. Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-18 Uhr, Sa. 10-13 Uhr Schleswigerin ist "dick" angesagt Schleswig (as) –Vom kühlen Norden in die mondäne Welt der Haute Couture – ein glamouröser Weg, den Christin Thomsen vor fünf Jahren eingeschlagen hat. Mittlerweile ist die Schleswigerin erfolgreich im Modebusiness tätig und das mit einer Konfektionsgröße von 52/54. Damit beweist das norddeutsche Plus-Size-Model, dass man auch jenseits der Topmodel-Traummaße Karriere auf dem Laufsteg machen kann. Wie wird man ein erfolgreiches Curvy-Model wollen wir wissen. „Geplant war das nicht“, gibt die gelernte Bürokauffrau zu. „Es hat mich aber schon ein wenig geärgert, dass auf Modenschauen immer nur kleine Größen präsentiert werden. Aber nie Übergrößen und die gibt es ja nun mal auch.“ Also hat sich die heute 35-Jährige für den Catwalk, vorerst regional, als Mannequin mit Kurven beworben und wurde mit offenen Armen aufgenommen, wie sie selber sagt. „Ich habe mich schon immer für Mode interessiert“, erzählt sie und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: „Mit vier Jahren habe ich schon meinen eigenen Kleidungsstil ausgewählt.“ Den Grundstein für ihre Karriere legte Christin Thomsen in ihrer norddeutschen Heimat bei dem Modehaus Max Hansen. Natürlich auch mit der Schau von Brautmoden auf dem Laufsteg, denn die Traumkleider für das „Ja- Wort“ gibt es nach Aussagen der Inhaberinnen Claudia Hansen-Müller und Ulrike Hansen-Weitkamp auch in großen Größen. Eine hübsche Braut darf auch gerne ein paar Pfunde mehr haben. Christin Thomsen bringt es so auf den Punkt: „Schönheit hat nichts mit dem Gewicht zu tun. Nur weil ich dick bin, bin ich nicht hässlich.“ Mittlerweile ist Christin Thomsen als XXL-Model dick im Geschäft. Mit ihrer Christin ist auch auf den internationalen Catwalks Zuhause Konfektionsgröße ist sie sogar eines der dicksten Models, die in Deutschland bei den Agenturen geführt werden. Das beweist, dass in der Modebranche nicht nur Platz für dünne Frauen ist, sondern auch weibliche Kurven durchaus angesagt sind. Christin Thomsen bringt alles mit, was auf dem Laufsteg gefragt ist –ein tolle Ausstrahlung, ein hübsches Gesicht und ein helles Köpfchen. „Neben meinem Beruf am Schreibtisch ist das Modeln mehr oder weniger ein Hobby, das aber mittlerweile einen große Zeit meiner Freizeit einnimmt. Ganz ehrlich –ich habe momentan kein wirkliches Privatleben“, gesteht sie. Das selbstbewusste Plus-Size- Model ist auf beinahe allen bedeutenden Laufstegen der europäischen Modemetropolen unterwegs, wie etwa Hamburg, London oder Paris. Bei der Fashion &Dance in Kiel modelte sie gemeinsam mit TV-Star Bruce Darnell. Doch damit nicht genug. Die sympathische Schleswigerin ist mit ihrer üppigen Figur, den roten Haaren und dem feschen Nasenring bei den Medien sehr gefragt. Christin Thomsen steht zu ihren Rundungen: „Natürlich bin ich dick, aber ich habe eine weibliche Sanduhrfigur.“ Sie möchte auch anderen Frauen mit mehr Kurven Mut machen. „Kurve ist Kurve, ob groß oder klein. Man muss seinen Körper so akzeptieren wie er ist und sich dabei schön fühlen“, meint sie und gibt gleichzeitig ein paar Fashion-Tipps: „Bloß nicht die weiblichen Rundungen verhüllen oder verstecken. Stattdessen sollte man eine schöne Taille oder ein attraktives Dekolleté geschickt betonen. Geschmackvolle Accessoires oder große Handtaschen können von Problemzonen ablenken. Bei der Auswahl darf es die Trägerin mit einem Hingucker auch gerne mal so richtig krachen lassen.“ Claudia Hansen-Müller und Ulrike Hansen-Weitkamp wissen was Bräute wollen, und Christin Thomsen präsentiert es, auch in XXL- Variationen. Fotos: Agentur Schleswig MUSICALS IN HAMBURG Aladdin, König der Löwen, Hinterm Horizont, New York MITTWOCH ABEND: 13.09.17 ab € 89.- SAMSTAG NACHM.: 16.09.17 ab € 99.- SONNTAG NACHM.: 03.09.17 ab € 99.- SONNTAG ABEND mit Hafenrundfahrt: 10.09.17 ab € 99.- KARL-MAY FESTSPIELE 29.07., 19.08. Old Surehand, Sperrsitz € 52,- SHERLOCK -DAS MUSICAL 05.08.17 Gut Hasselberg, Kat. 2 und Kaffeegedeck € 58,- WISMAR +INSEL POEL 08.08. Reiseleitung, Mittagessen, Kaffeegedeck € 57,- HAMBURG -FISCHMARKT 13.08.17 € 27,- HAMBURG - HAFEN-RADTOUR 16.08.17 inkl. Führung und Fahrradbeförderung € 55,- HEIDEPARK SOLTAU 22.08., inkl. Eintritt € 54,- SERENGETI PARK 22.08. Eintritt, Mittagessen, Rundfahrt € 62,- GmbH u. Co. KG CUXHAFEN ENTDECKERTOUR 25.08. inkl. Fähre, Mittagessen, Rundfahrt € 52,- SCHLEISCHIFFFAHRT 26.08. inkl. Kaffeegedeck € 35,- BINGO AUF N3 27.08. inkl. Eintritt und Kaffeegedeck € 62,- HANSAPARK 29.08. inkl. Eintritt € 56,- KUTENHOLZ -DIE SCHÄFER 13.09. inkl. Buffet, Konzert € 82,- KIELER SPARKASSEN ARENA POLIZEI SHOW 11.11.17 Kat. 1 €59,- PETER MAFFAY 14.02.18 Kat. 2 €109,- THE KELLY FAMILY 22.02.18 Kat. 2 €93,- Internet:www.Reisebuero-Grunert.de 25813 Husum Siemensstr. 7-9 Tel. 04841-78715 Fax 78750

MoinMoin