Aufrufe
vor 6 Monaten

MoinMoin Schleswig 25 2022

  • Text
  • Juni
  • Schleswig
  • Flensburg
  • Husum
  • Sucht
  • Spiel
  • Zeit
  • Kappeln
  • Schleswiger
  • Gemeinsam
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

-Anzeige-

-Anzeige- Schleswig/Angeln - 22. Juni 2022 - Seite 8 Aktuelles aus Kappeln Viel Spaß in der schönen Stadt an der Schlei! Ihr Ansprechpartner: Michael Zemlin Telefon 04621 964116 E-Mail: zemlin@moinmoin.de Kehrwieder Folkfestival“: Zwei Tage Musik pur in Kappeln Fortsetzung von Seite 1 Der Vorverkauf für das Festival läuft. Karten sind direkt erhältlich bei „IT-Kappeln“ in der Jöns- Hof-Passage 1E in Kappeln. Außerdem können Tickets über das Internet per Ausdruck oder per Postzusendung unter der Adresse www.kehrwieder-folkfestival.de bestellt werden. Eine telefonische Bestellung von Tickets ist auch unter der Nummer 04642-6900093 möglich. „Kappeln bietet viel zu wenig Musik-Kultur, das wollen wir ändern. Den Anfang machen wir jetzt mit diesem einzigartigen Folk-Festival“, sagt Manfred Kerl, 1. Vorsitzender des Vereins. Es sind insgesamt sieben Auftritte geplant: 14 Uhr bis 15 Uhr - Policia do Samba. Durchdringende, energiegeladene Rhythmen auf brasilianischen Instrumenten sorgen dann auf dem Kehrwieder für Aufsehen und good vibrations. 15:30 Uhr bis 16:15 Uhr – Morgens/Mittags/Abends. Mit ihrem Programm „Lieblingsstücke“ liefert die Gruppe aus Gettorf, Rendsburg und Kiel ein abwechslungsreicher Mix aus eigenen und traditionellen Liedern und Instrumentalstücken. Das Trio schöpft aus dem Vollen und entzündet den sprichwörtlichen Funken, der ein Konzert für Musiker und Publikum gleichermaßen zu einem entspannten und herzerfrischenden Erlebnis werden lässt. 16:45 Uhr bis 17:30 Uhr – Überraschungsgäste. In dieser Zeit ist die Bühne reserviert für Überraschungen, die ein Festival immer parat hat. Man darf gespannt sein. 18 Uhr bis 19 Uhr - La Matrioske. Die Musik von Le Matrioske ist tief in der sizilianischen Tradition verwurzelt und dennoch blickt das Quartett auf den Rest Europas und den Stilmix, der die in Das Kehrwieder-Festival wurde organisiert von Manfred Kerl (li) und Helmut Schulz. jedem Tanz vorhandene Vitalität verstärkt und aktualisiert. 19:30 Uhr bis 20:30 Uhr - Mads Hansens Kapel. Mads Hansen‘s Kapel ist ein junger und kreativer Hauch über der dänischen Musikszene. Die Bandmitglieder haben Wurzeln in sehr unterschiedlichen Genres, finden Mit dabei die Gruppe „Morgens-Mittags- Abends“ Foto: Band Foto: Kasischke aber gemeinsam eine gemeinsame Liebe zur dänischen traditionellen Musik und ihrer Erneuerung. 21 Uhr bis 22 Uhr - Hepta Polka. Hepta Polka ist eine achtköpfige Band aus Hamburg. Sie spielen vor allem Nordische und Balkan Folk Musik, gemischt mit eigenen Tunes und musikalischen Einflüssen von überall her. Bei Hepta Polka entsteht eine Mischung aus wildem Tanz, süßem Traum und siebtem Himmel. Zum Abschluss des Festivals spielen dann um 22:30 Uhr bis 23:30 Uhr - „Die Schrägen Vögel“ im Nachtkonzert in der St. Nikolaikirche Kappeln. „Um die besonderen musikalischen Eindrücke des Kehrwieder-Folkfestivals erleben zu können, sind, trotz großzügiger Förderung durch Sponsoren und öffentlichen Gremien, allerdings Tickets erforderlich, ohne deren Einnahme der Veranstalter niemals das Festival hätte aufbauen können. Allerdings ist für das Nachtkonzert kein Ticket erforderlich“, sagt Manfred Kerl. Das Programm des „Kehrwieder-Folkfestivals nimmt seinen Anfang bereits am Freitagmorgen, 24.06., mit Schulkonzerten in der der Gorch-Fock- Schule. Dabei sind die Gruppen „Mads Hansens Kapel“ aus Dänemark, „Morgens-Mittags-Abends“ aus Schleswig-Holstein und „Le Matrioske“ aus Sizilien. Am Abend, um 20 Uhr, findet dann das Festival-Eröffnungskonzert im Torhaus des Guts Frauenhof in Esgrus statt. „Das Publikum wird in einem großen Revue- Konzert einen musikalischen Querschnitt aus dem Festivalprogramm erleben. Auftreten werden die Gruppen ,Mads Hansens Kapel‘ aus Dänemark, ,Morgens-Mittags-Abends‘ aus Schleswig-Holstein und ,Le Matrioske‘ aus Sizilien“, stellt Manfred Kerl in Aussicht. Fischmarkt-Route Kappeln (ksi) – Am Sonntag, 26. Juni, von 9 bis 17 Uhr, ist wieder Fischmarkt in Kappeln. Auch die Geschäfte der Kappelner Innenstadt haben an diesem Sonntag ab 11 Uhr geöffnet. Als liebgewordener Saison-Höhepunkt lockt der Fischmarkt bis Ende Oktober die Menschen jeden letzten Sonntag im Monat nach Kappeln. Der Fischmarkt verbindet als „Fischmarkt- Route“ Hafen und Innenstadt in einem Rundkurs durch die historische Innenstadt. Vom Nordhafen folgt man den mit Kreide auf den Wegen aufgezeichneten Heringen über Dehnthof, Rathausmarkt, Deekelsen-Platz, Jöns-Hof- Passage und Mühlenstraße zum Fährberg zurück zum Hafen. Zusätzliche Hinweisschilder auf denen der komplette Rundkurs dargestellt ist, helfen bei der Orientierung. Nach dem Startschuss am 26. März zieht Sandra Hiller, Geschäftsführerin der Wirtschaft & Touristik GmbH Kappeln (WTK) ein positives Resümee: „Alle bisherigen drei Fischmärkte in diesem Jahr sind toll gelaufen und wurden sehr gut angenommen.“ Der Floh- und Trödelmarkt auf dem Deekelsenplatz werde immer beliebter und vielfältiger, „da war und ist immer richtig was los“, so Hiller. Zu beobachten sei, dass scheinbar nicht alle Besucher wissen, dass der Fischmarkt nicht nur am Hafen, sondern als „Fischmarkt-Route“ auch streckenweise in der Innenstadt stattfindet. „Daran werden sich die Besucher aber im Laufe der Zeit ganz bestimmt gewöhnen“, ist die WTK-Geschäftsführerin überzeugt. Skandinavisches Kunstgewerbe Kehrwieder 4 · 24376 Kappeln Tel. 04642-46 80 Henriette Stein freut sich auf Ihren Besuch. Theo Henrici (li) und Jobst Kellinghusen Kappelner Rudersiege in Otterndorf und Köln Kappeln (mm) – Die Ruderer der Rudervereinigung Kappeln im TSV Kappeln von 1876 e.V. können auf erfolgreiche Wettkämpfe zurückblicken. Während die Kinder in Otterndorf bei Cuxhaven an den Start gingen, maßen die Sportler der Leistungsgruppe ihre Kräfte bei der Kölner Juniorenregatta. Die Kinder kehrten mit insgesamt neun Siegen aus Otterndorf zurück. Alle Kinder aus Kappeln legten mindestens einmal am Siegersteg an. Besonders stolz konnte Trainer Christoph Pridik auf Moritz Henrici sein. Der 13jährige gewann alle seine vier Rennen. Im Zweier war er einmal mit Charlotte Rother und ein weiteres Mal mit Bjarne von Torklus siegreich. Im Einer gewann er die Rennen über 3.000 Meter und 1.000 Meter jeweils mit der Tagesbestzeit alle Läufe. Bjarne von Torklus gewann mit Leopold von Hobe-Gelting Caspar v. Hobe-Gelting außerdem das Zweierrennen über 3.000 Meter. Leopold siegte wie sein großer Bruder Caspar von Hobe-Gelting auch im Einer. Der Zweier mit Caspar von Hobe-Gelting und Lewin Bjarne v. Torklus (vorn) und Moritz Henrici Fotos: Schürmann Woito gewann seine Rennen über 3.000 Meter und 500 Meter. Die Leistungsgruppe der Altersbereiche U17 und U19 präsentierte sich in Köln in guter Form. Pauline von Hobe-Gelting siegte am 1. Wettkampftag mit Merle Gläser aus Lübeck im Zweier U17 und im schleswig-holsteinischen Auswahlboot mit Emma Lange-Franzen (Schleswig), Jolina Wesphal (Elmshorn) sowie Merle Gläser und Steuerfrau Johanna Heuer (beide Lübeck). In den nach den Leistungen des ersten Tages gesetzten Läufen erreichte sie mit den gleichen Mannschaften jeweils im A-Finale einen fünften Platz im Zweier und einen dritten Platz im Vierer. Mit der erst 14jährigen Johanna Henningsen, die gemeinsam mit Emine Jaeger aus Lübeck an den Start ging, platzierte sich eine weitere Sportlerin aus Kappeln im Zweier unter den besten Booten. Als Dritte des B-Finales erreichten beide am zweiten Wettkampftag im Gesamtfeld die fünfte Zeit. Jobst Kellinghusen und Theo Henrici gingen bei den Leichtgewichten der U19 an den Start. Im Vierer gelang ihnen in wechselnden Besetzungen an beiden Tagen ein zweiter Platz. Deutliche Siege konnten sie im schleswig-holsteinischen Achter und im Zweier einfahren. Mit den gezeigten Leistungen unterstrichen sie schon zu diesem frühen Zeitpunkt der Pauline v. Hobe-Gelting (re.) und Merle Gläser Saison ihre Ambitionen für die Ende Juni ebenfalls in Köln sattfindenden Deutschen Meisterschaften. Für Kjell Richter, der sich nach einer längeren Krankheitsphase im Frühjahr mit Erfolgen in Lübeck und Bremen wieder ins Gespräch brachte, ging es in Köln auch um die Qualifikation für die deutsche Rangliste im Einer der Altersklasse U19. Da er die erste Rangliste verpasste, musste er in Köln besondere Leistungen zeigen, um vom Bundestrainer einen der begehrten Startplätze zu erhalten. Mit einem souveränen Sieg am ersten Tag ruderte er sich im Feld der über 40 Einerfahrer aus ganz Deutschland ins A-Finale. Hier gelang ihm in einem über die gesamten 2.000 Meter hoch spannenden Rennen ein starker vierter Platz. Mit dieser Leistung darf er gemeinsam mit Alina Krüger, die das Wochenende zum Training mit Zweierpartnerin Emma Komorowski aus Ratzeburg nutzte, die Kappelner Farben bei der nationalen Rangliste in Duisburg vertreten. Kjell Richter

Treia (ckb) – „Die Anzüge halten wirklich warm. Das ist richtig gut“, berichtet Christian Möller, als er aus der kalten Treene steigt. Genauso wie Malte Brumm, ist er das erste Mal in den Schutzanzug gestiegen – und das ist nicht ganz einfach. Das Material ist starr, die wasserdichten Reißverschlüsse zu schließen kostet Kraft. Und natürlich müssen auch Handschuhe, Stiefel und Kopfhaube richtig sitzen, damit kein Wasser in den Anzug eindringen kann. Ein, zwei helfende Hände sind da Gold wert. Vor rund einem Jahr hatte die Freiwillige Feuerwehr Treia die zwei Schutzanzüge bekommen. „Als wir vor einiger Zeit die Wehr aus Bollingstedt bei einer Eisrettung unterstützt haben, sind wir mit der üblichen Schutzausrüstung an unsere Grenzen gestoßen“, erklärt Stephan Peltzer, der stellvertretende Wehrführer. „Sie ist für den Einsatz im Feuer und für technische Hilfe konzipiert. Gegen Wasser schützt sie nur bedingt.“ Die Schutzanzüge aus dem Offshore-Bereich sind nun die optimale Ausstattung für Einsätze an und im Wasser. Und die gab es in diesem Jahr sogar schon zweimal. „Die Investition der Gemeinde von rund 2.400 Euro hat sich also schon gelohnt“, ergänzt er. „Wir haben immer wieder mit verunglückten oder verletzten Kanufahrern zu tun. Auch in der kalten Jahreszeit.“ Die Schutzanzüge sind so wichtig, weil der Selbstrettungszeitraum also die Phase, in Gerüstet für Einsätze auf der Treene Spezielle Schutzkleidung und Rettungsfloß unterstützen die Treianer Wehr bei Wasser- und Eisrettung. Christian Möller, Stephan Peltzer, Thomas Johannsen und Malte Brumm (v. l.) freuen sich über das neue Equipment. kann sich das vorstellen, wie ein Stand-Up-Paddleboard mit Schwimmkörpern.“ Die zwei voneinander getrennten Schwimmkörper sind mit einer Schnellaufblasvorrichtung und Überdrucksystem ausgerüstet. Die Unterseite ist mit einem robusten Material überzogen. Damit kann man problemlos sogar über Eisflächen rutschen. Innerhalb von zehn Sekunden ist das Floß einsatzbereit. „Diese Geschwindigkeit war uns sehr wichtig“, betont Stephan Peltzer. „Wir wollen schnell einsatzbereit sein.“ Während der nächsten Übungsabende, werden Schutzkleidung und Rettungsfloß immer wieder getestet und den Umgang geprobt. Denn auch die Sicherung der Einsatzkräfte, die ins Wasser gehen, muss sitzen. Außerdem muss man üben, in einem Schutz- der stellvertretende Wehrführer. „Helfen, wo es nötig ist. Und das schließt hier so dicht an der Treene natürlich auch die Rettung aus Situationen auf und im Wasser mit ein. Jetzt sind wir auf dafür bestens vorbereitet.“ AUS DER REGION Schleswig/Angeln - 22. Juni 2022 - Seite 9 Briefmarken-AG veranstaltet Einrahmenausstellung Schleswig (mm) – Die Briefmarken-AG der Domschule Schleswig stellt im Rahmen des Bühnenschultages in der Domschule am Dienstag, den 28. Juni 2022 ab 13 Uhr im Raum 1.19 eine Einrahmenausstellung mit sechs verschiedenen Sammlungen aus. Unter anderem wird die Sammlung über Hans Christian Andersen gezeigt, die im Herbst letzten Jahres den 2. Platz auf dem Bundeswettbewerb in Vlotho erhalten hat. Interessierte aller Altergruppen sind herzlich willkommen. Foto: Briefmarken AG Malte Brumm und Christian Möller (v. l.) sind in den Schutzanzügen vor Kälte geschützt. Fotos: Kleimann-Balke der man sich noch allein aus einer misslichen Lage befreien könnte, kurz ist. „Sie liegt beispielsweise in 4 Grad kaltem Wasser bei vier bis fünf Minuten. Danach sind die Finger so kalt, dass sie nicht mehr greifen können. Das gilt natürlich auch für uns Einsatzkräfte.“ Rettungsfloß auf der Wunschliste Ergänzt wurde die Ausrüstung jetzt durch ein Rettungsfloß. „Das stand direkt hinter den Schutzanzügen auf unsere Wunschliste“, erzählt Wehrführer Michael Nissen. „Mit ihm können wir dicht an eine Person herankommen, die im Wasser oder auf dem Eis unsere Hilfe benötigt. Die hintere Seite ist offen, sodass wir die Person gut auf die stabile Fläche des Floßes ziehen können. Man anzug mit Selbstauftrieb zu schwimmen – und gleichzeitig das Floß zu halten oder zu lenken. „Man unterschätzt, wie anstrengend das ist. Vor allem, wenn man keinen Boden mehr unter den Füßen hat“, erklärt Christian Möller. Die Kosten in Höhe von 2.500 Euro hat der Ipland Bürgerwind GmbH & Co. KG übernommen. „Wir unterstützen jedes Jahr eine Institution in Treia“, erzählt Geschäftsführer Thomas Johannsen. „Und in diesem Jahr ist es wieder die Freiwillige Feuerwehr. Damit möchten wir uns für das große Engagement und die tolle Arbeit der Kameradinnen und Kameraden bedanken.“ Mit Schutzkleidung und Rettungsfloß ist die Treianer Wehr nun auch für Wasserund Eisrettungen bestens ausgestattet. „Und das ist es ja, was wir wollen“, betont 24941 Flensburg • Am Sophienhof 2 • Tel. 0461-93051 25746 Heide/Wesseln • Waldstraße 2 • Tel. 0481-7538 24768 Rendsburg • Friedrichstädter Str. • Tel. 04331-49 01 Öffnungszeiten: Montag - Freitag: 9:30 - 18:00 Uhr Samstag: 9:30 - 16:00 Uhr

MoinMoin