Aufrufe
vor 1 Jahr

MoinMoin Schleswig 24 2020

  • Text
  • Schleswig
  • Flensburg
  • Juni
  • Kaufe
  • Sucht
  • Husum
  • Telefon
  • Haus
  • Schifffahrt
  • Schleswiger
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

-Anzeige- SEITE 2

-Anzeige- SEITE 2 Schleswig/Angeln - 10. Juni 2020 - Seite 2 Kulturministerin Karin Prien (Mitte) überreichte Förderbescheide Freude über die Förderbescheide Schleswig/Kappeln (ife) – Sie war wieder da: Die Kulturministerin des Landes Schleswig-Holstein, Karin Prien, konnte am 8. Juni erneut Förderbescheide für die Sanierung von Schulen übergeben. Erst kürzlich war die Unterstützung der Sanierungsarbeiten an der Bugenhagenschule bekannt gegeben worden. Diesmal sind es die Domschule, die Bruno-Lorenzen-Schule und die Außenstelle des Berufsbildungszentrums (BBZ) in Kappeln, die Zuwendungen erhalten. Insgesamt 3,3 Mio. Euro konnte die Kulturministerin für die drei Bildungseinrichtungen zuschießen – aus Bundes- und aus Landesmitteln. Der für die Sanierung der Schleswiger Schulen erhobene Kostenbedarf ist dennoch sehr viel höher, wie aus einem Bericht des Bürgermeisters Stephan Dose hervorging. Die Investitionen an den beiden städtischen Schulen haben ein Gesamtvolumen von mehr als 9,5 Mio. Euro, den Löwenanteil muss die Stadt selbst tragen. In Bezug auf die Domschule ist es vor allem die in den Foto: Feldmann 1970ern gebaute Sporthalle, die sanierungsbedürftig ist. Unter anderem muss der Hallenboden erneuert werden. Bernd Nissen, Schulleiter der Bruno-Lorenzen-Schule, referierte kurz über den Instandhaltungsstau an „seiner“ Schule: „Die nach dem ehemaligen Schleswiger Bürgermeister Bruno Lorenzen benannte Schule wurde in den 1950er Jahren erbaut und ist heute eine Gemeinschaftsschule.“ Vor allem seien ein neues Dach und neue Fenster, verbunden mit einer energetischen Sanierung, notwendig. Da die Gallberg- Schule geschlossen wurde, beherbergt die Bruno-Lorenzen-Schule nun 33 Klassen, einige von ihnen werden in Containern unterrichtet. „Ein Anbau ist also notwendig“, sagte Bernd Nissen, „das wird ein Meilenstein für die Zukunft“. Für die Außenstelle des BBZ in Kappeln werden 600.000 Euro benötigt, um eine nötige energetische Sanierung vorzunehmen. Für diesen Zuschuss bedankte sich, neben dem zuständigen Schulleiter, Landrat Dr. Wolfgang Buschmann. Weidefeld für Besucher wieder geöffnet Fortsetzung von Seite 1 Die Tiere können sich in ihren Bereichen frei bewegen und sich auch jederzeit zurückziehen. Man habe keine Garantie jedes Tier zu Gesicht zu bekommen, so der Fachreferent. Um trotz Corona den bestmöglichen Schutz für Tierpfleger und Tiere sicherzustellen, kann die Einrichtung des Deutschen Tierschutzbundes nur im Rahmen einer vorab angemeldeten Führung besucht werden. Die Größe der geführten Gruppe ist dabei auf maximal fünf Personen beschränkt. Auf dem weitläufigen Gelände des Tierschutzzentrums können die Besucher im Außenbereich viele von den rund 500 tierischen Bewohnern kennenlernen – darunter auch die Bären. Der Zutritt zu den Die Bären haben den Winterschlaf ausgelassen, sich gut entwickelt und das Gelände angenommen - auch wenn die territoriale Bindung noch fehlt. „Ein bis zwei Jahre Eingewöhnungszeit sind völlig normal“, erklärt Patrick Boncourt. Hier im Bild Braunbär Maya. die Möglichkeit geben, sich über unsere Arbeit und unsere Tiere zu informieren. Dies geht allerdings nur mit sehr strengen Auflagen“, erklärt Patrick Boncourt. Das Tierschutzzentrum Weidefeld bittet daher um Verständnis, dass bei sehr vielen Anfragen nicht jedem Interessenten Zugang gewährt werden kann. Die Besucher werden gebeten, auf dem Gelände der Einrichtung ihren Mund-Nasen-Schutz zu tragen, mindestens zwei Meter Abstand zueinander sowie zum Personal einzuhalten und die üblichen Hygienebestimmungen wie beispielsweise die Handdesinfektion zu beachten. Wie immer ist der Zutritt zum Gelände kostenfrei. „Da wir als gemeinnützige Einrichtung auf die Zuwendungen tierlieber Menschen angewiesen sind, freuen wir uns aber natürlich sehr, wenn die Besucher mit einer kleinen Spende zu dem Erhalt und Betrieb des Tierschutzzentrums beitragen“, so Boncourt. Eine Teilnahme an den Führungen kann vorher per Telefon (04642- 987253) oder Email (info@ tierschutzzentrum-weidefeld. de) angemeldet werden. Häusern, wie zum Beispiel zum Reptilienhaus, ist derzeit nicht gestattet. Die Führungen finden dienstags und donnerstags um 13 Uhr sowie mittwochs um 14 Uhr statt. „Höchste Priorität hat für uns, dass unsere Tierpfleger nicht krankheitsbedingt ausfallen, sondern sie ihre Schützlinge weiter versorgen können. Interessierten Personen möchten wir zwar grundsätzlich Saisoneröffnung Fotos: Kasischke Erfolgsrechnungen der Stadtwerke Schleswig (mm) – In der Sitzung des kommenden Werkausschusses Abwasserentsorgung/ Umweltdienste der Stadt Schleswig am Mittwoch, 17. Juni, um 16.30 Uhr, im Sitzungsraum des Unternehmensverbundes Schleswiger Stadtwerke, Werkstraße 1, in Schleswig gibt es nach Begrüßung und Einwohnerfragestunde unter anderem die Tagesordnungspunkte: Bericht des Krisenstabs zu den Corona-Bedingungen und Erfolgsrechnungen der Schleswiger Stadtwerke. Ferner gibt es einen Beschluss über den Jahresabschluss der Schleswiger Stadtwerke. Der Einlass erfolgt nur mit Mund-Nasen- Schutzmaske. Von allen anwesenden Personen werden Kontaktdaten registriert. Impressum Herausgeber/Verlagshaus: Kopp & Thomas Verlag GmbH Am Friedenshügel 2, 24941 Flensburg Postfach 22 65, 24912 Flensburg Telefon: 0461 588-0, Telefax: 0461 588-58 E-Mail: ktv-verlag@moinmoin.de www.moinmoin.de Private Kleinanzeigen-Annahme: 0461 588-8 Verteilung: Telefon: 0461 588-0 Telefax: 0461 588-9400 Lokal-Redaktion: Flensburg: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 0461 588-300 E-Mail: krumrey@moinmoin.de Michael Philippsen (verantw.) Telefon: 0461 588-301 E-Mail: philippsen@moinmoin.de Sonderthemen/-produkte: Nicola Jahn (verantw.) Telefon: 0461 588-303 E-Mail: jahn@moinmoin.de Telefax: 0461 588-333, E-Mail: redaktion@moinmoin.de Schleswig/Angeln: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 04621 9641-18 Telefax: 04621 9641-17, E-Mail: sl-redaktion@moinmoin.de Südtondern: Stefan Jonas (verantw.) Telefon: 04841 8356-77 E-Mail: jonas@moinmoin.de Vertrieb: Annette Düring Telefon: 0461 588-400 vertrieb@moinmoin.de Geschäftsführung: Mathias Kordts (v.i.S.d.P.) Druckauflage Flensburg................ 78.800 Expl. Südtondern .............. 16.200 Expl. Schleswig/Angeln......37.600 Expl. Gesamt .................. 132.600 Expl. Nachdruck oder Vervielfältigungen nur mit Genehmigung des Verlages. Anzeigenentwürfe des Verlages sind urheberrechtlich geschützt. Keine Gewährleistung für die Richtigkeit telefonisch und digital übermittelter Anzeigen, Änderungen oder Druckfehler. Anzeigeninhalte in der Verantwortung der Auftraggeber. Keine Gewähr für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos. Die Verteilung erfolgt kostenlos an alle erreichbaren Haushalte im Verbreitungsgebiet. Ein Anspruch auf Belieferung besteht nicht. Anzeigen-Preisliste Nr. 43 vom 1.1.2020. Handelsregister Flensburg HRB 703. Surfschule Maasholm startet in die Saison 2020 Gelting (ksi) – Bereits seit Ende April ist die „Wackerbay Surfstation“ in Wackerballig für den Verleih von Ausrüstungen wie zum Beispiel Surf-Brettern geöffnet. Ab sofort finden auch wieder alle Surf-, Kite- und Segelkurse statt - wenn auch unter besonderen Hygienemaßnahmen und in kleinen Gruppen. „Die Bucht bei Wackerballig ist ideal zum Surfen, Kiten, Stand Up Paddling und zum Segeln“, sagt Inhaber Rick Kursbeginn in der Surfstation„Wackerbay“ Maasholm (ksi) – Mit Beginn der Sommerferien in Schleswig- Holstein, am 28. Juni, startet die Surfschule Maasholm in die Saison 2020. „Die 1976 von meinem Vater gegründete Surfschule liegt unmittelbar am Eingang des Fischerdorfes Maasholm und bietet mit einer überschaubaren flachen Schleibucht ein ideales Surfrevier für Anfänger und Fortgeschrittene“, sagt Inhaber Christoph Winter. Seinen Angaben zufolge, ist die Surfschule der Familie Winter eine von den drei ältesten Surfschulen im Verband Deutscher Wassersportschulen (VDWS), der mittlerweile weltweit die Qualitätsstandards für die Ausbildung im Wassersport entwickelt und fördert. „Wir sind seit über 30 Jahren Mitglied im VDWS. Unsere Instruktoren sind allesamt nach den Standards des VDWS ausgebildet und bilden sich regelmäßig fort“, so Winter. Neben dem traditionellen Windsurfen wird der neue Trendsport Kitesurfen sowie das immer beliebter werdende Stand-Up-Paddling (SUP) geschult. „Aktuelles Einsteigermaterial wird gestellt, aber natürlich darf man auch gerne seine eigene Ausrüstung mitbringen“, sagt Christoph Winter, der zudem auch Material an Surfer gegen Gebühr verleiht. Mehr Informationen im Internet: www.surfcenter-maasholm.de. Juling, der sein Service-Angebot in diesem Jahr erweitert hat. Unter anderem gibt es einen Kompressor für Kites/SUP sowie Lagermöglichkeiten und einen Start- und Landeservice. Darüber hinaus sind die Gemeinde Gelting und der Geltinger Yacht-Club (GYC) dabei, auch die örtliche Infrastruktur touristisch aufzuwerten. „Geplant ist eine Kitewiese, eventuell weitere Parkplätze und eine bessere Beschilderung“, so Rick Juling. Neu zu seinem Angebot zählen ein Tretbootverleih und Segelkurse mit VDWS-Schein, sowie Segeltörns, Kitetouren, SUP-Touren inklusive Transport und außer Haus Vermietung. Auf Wunsch kümmert sich Rick Juling neben den Surfkursen oder SUP Touren auch um Unterkunft und Ausflugsziele. Mehr Infos unter Telefon: 0162-5416441.

Regionale Wirtschaftinder aktuellen Krise Fortsetzung von Seite 1 Petra Nicolaisen, die Bundestagsabgeordnete der Region, wurde eingeladen, um mit Einschätzungen zur Lage beizutragen. Die Referenten waren u. a. Michael Otten, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Flensburg/Schleswig (WiREG); Dr. Fabian Geyer, Geschäftsführer des Arbeitgeberverbands Flensburg-Schleswig- Eckernförde e.V.; Stefan Wesemann, Geschäftsführer der IHK zu Flensburg und Leiter der Geschäftsstelle Schleswig; Hans-Martin Rump, Leiter der Arbeitsagentur Flensburg; Stephan Jung von der Handwerkskammer Flensburg; Max Triphaus, Geschäftsführer der Ostseefjord Schlei GmbH; Herr Hanisch von der Kreishandwerkerschaft Schleswig- Flensburg; Guido Froese vom Landeskulturverband (LKV) Schleswig-Holstein; Hans- Peter Hansen, Vorsitzender des DEHOGA Kreisverbands Corona-Krise: Friseur-Innung will Ansprüche stellen Schleswig (ife) –Die Corona- Krise hat auch das Friseurhandwerk hart getroffen. Zwischen dem 23. März bis zum 4. Mai 2020 wurden über 3.000 Geschäfte des Schleswig-Holsteinischen Friseurhandwerks aufgrund einer behördlichen Anordnung vollständig geschlossen. „Die sechs Wochen Schließung haben für die Betriebe zum Teil erhebliche Umsatzeinbußen gebracht; für manche sind diese nur schwer aufzufangen, in einigen Fällen sind sie existenzbedrohend“, sagt Klaus-Dieter Schäfer, Vorsitzender des Landesinnungsverbands des Friseurhandwerks und der Kosmetiker in Schleswig-Holstein (LIV). Zusammenmit dem Geschäftsführer des LIV, Lutz Martensen, veranstaltete Klaus-Dieter Schäfer am 3. Juni ein Pressegespräch in Räumen der Kreishandwerkerschaft in Schleswig. Deren Geschäftsführer Randolf Haese unterstützt den LIV in dem Bemühen, mit Hilfe eines Rechtsanwalts Ersatzansprüche beim Land Schleswig-Holstein einzuklagen. „Wir vertreten hierbei eine gemäßigte Position“, sagt JohannesHoppe, derbeauftragte Rechtsanwalt. „Man kann nicht anordnen, dass alle Geschäfte schließen sollen, wenn man nicht gewillt ist, hinterher auch Entschädigungsleistungen zu zahlen.“ DieRechtslageist komplex; daher wurde ein juristisch versierter Berater engagiert. Die Corona-Pandemie war eine Notlage, dievorherindieser Art noch nicht eingetreten ist. Die juristische Grundlage für die angeordneten Geschäftsschließungen ist das sogenannte Infektionsschutzgesetz, hier kommen vor allem die Paragraphen 28 und 56 zur Geltung. „Wir möchten sowohl den Innungs-Mitgliedernals auch den Nichtmitgliedern signalisieren, dass wir Ansprüche gegen das Land geltend machen wollen“, sagtLutz Martensen. Es soll ein Antrag beim Landesamt für Soziale Dienste gestellt werden – gern zeitnah bis Ende Juni (obwohl die Frist verlängert wurde und nun bis zum 23.3.2021 gilt). „DerDruckbei den Betriebenist jetzt aktuell da, und wir möchten möglichst schnell unsere Ansprüche geltend machen“, sagtLutz Martensen. Mit genügend Abstand: Landrat Dr. Buschmann und die Bundestagsabgeordnete Petra Nicolaisen SL-FL; als Politiker*innen sprachen die Landtagsabgeordneten Birte Pauls (SPD), Andreas Hein (CDU) sowie ein Abgeordneter von Bündnis 90/ Die Grünen. Die Stimmung im Saal war durchaus ernst. Michael Otten von der WiREG erwähnte, dass in 2020 rund 60 %der geplanten Investitionen erst einmal zurückgestellt werden, 5%der Investitionen werden ganz aufgegeben. „Durch die ersten Lockerungen ist ein Hoffnungsschimmer entstanden, die konkreten Erwartungen sind jedoch schlecht.“ Als lohnenswert erschienen Nach Berechnungen sind den Betrieben in den sechs Wochen der Schließung je nach CAFETERIA TOP-ANGEBOT 1St. Kuchen o. Torte +1Kaffee nach Wahl RechtsanwaltJohannes Hoppe, Klaus-Dieter Schäfer (Vorsitzender LIV) undLutz Martensen, Geschäftsführer LIV,(v.l.)wollenGelderfür Friseurgeschäfteeinklagen. Foto: Feldmann 9. 95 12. 95 24941 Flensburg • AmSophienhof 2•Tel. 0461-93051 25746 Heide/Wesseln • Waldstraße 2•Tel. 0481-75 38 24768 Rendsburg • Friedrichstädter Straße •Tel. 04331-4901 Holtex Edith Pohl e.K., Inhaber André Meyer-Pohl, Zentrale: Posener Str.5,23554 Lübeck, Deutschland Investitionen in Umwelt und Klima, dies gelte für alle Unternehmen. Als wichtiges Stichwort nannte Otten die „Sektorenkopplung“. Die Sektoren Strom, Wärme und Verkehr sollen verbunden werden mit dem Ziel, Energie aus erneuerbaren Quellen (Solarund Windenergie) künftig als wichtige Energieträger einzusetzen, die Verminderung von Kohlenstoff-Ausstoß ist das Ziel. Da Schleswig-Holstein sowohl mit reichlich Wind als auch mit relativ viel Sonnenschein gesegnet ist, ergeben sich hier deutliche Perspektiven. Der Landtagsabgeordnete Andreas Hein betonte, dass er auf diesem Gebiet bereits eine Expertise erworben habe und sich für die Sektorenkopplung einsetzen wolle. Im Bereich Tourismus („die Leute zieht es nun nach Schleswig-Holstein, wir haben die Strände“) müsse man dafür sorgen, dass es nicht zu großen Ansammlungen an beliebten Plätzen komme und „Schleichwege“ als Alternativen propagieren. „Diesbezüglich haben wir erste Schritte unternommen“, sagte Max Triphaus. Einig war man sich in der Auffassung: „Das Kurzarbeitergeld ist total wichtig, die erweiterte Grundsicherung ebenso.“ Große Sorgen bereitete mehreren Vortragenden, dass der Ausbildungssektor um 20 %eingebrochen ist... weiter auf www.moinmoin.de Betriebsgröße zwischen 8.000 bis 40.000 Euro entgangen. Auch nach der Wiedereröffnung könne man wegen der Auflagen mit nicht zu voller Kraft auffahren und habe immer noch verminderte Einnahmen, „der Ausfall istnicht wiedereinholbar“,soMartensen. „Es geht um unser Handwerk“, betont auch Randolf Haese. Bei Fragen und Interesse können sich Inhaber*innen von Friseurgeschäften beim LandesinnungsverbandinHusum, Lutz Martensen, Tel. 04841893819,melden. „Ein einheitliches Sprachrohrist wichtig“, die Interessen sollen gebündelt werden. Die Aktion, zufällig von Schleswig aus bekannt gemacht, gilt für das gesamte Land Schleswig-Holstein. nur €3. 90 SEITE 3 Öffnungszeiten: Mo.-Fr.9.30 -18.30 Uhr Samstag 9.30 bis 16.00 Uhr www.holtex.de INSEL AMRUM 01.07., 29.8., inkl. Fähre, Inselrundfahrt, Mittag €59.- INSEL FEHMARN 05.07, inkl. Inselrundfahrt, Mittag, Kaffeegedeck €57.- RADTOUR ALTES LAND 7.7., 4.8. (Ost), 21.7., 18.8. (West) inkl. Fahrradtransport und Führung €61.- ROSTOCK-WARNEMÜNDE 08.07., inkl. Stadtführung Rostock und Zeit zum Bummeln €39.- RADTOUR OHLSDORFER FRIEDHOF 12.7. (Ost), 2.8. (West), inkl. Radtransport, Führung €59.- LÜBECK 17.07., inkl. Stadtführung €36.- RADDAMPFER FREYA KIEL -RD 17.07., 08.08., 13.08., 22.08. inkl. Brunchbuffet €75.- RADDAMPFER FREYA GANZER KANAL 18.07., 20.08., inkl. Brunch- und Kuchenbuffet €98.- BÜSUM 21.7., 06.09., inkl. Rundfahrt, Schifffahrt u. Kaffeeged. €42.- SCHIFFFAHRT HAMBURG-ITZEHOE 22.7., inkl. Brunchbuffet € 85.- GmbH u. Co. KG Schleswig/Angeln -10. Juni 2020 -Seite 3 Spende an die AWOüberreicht Schleswig – Der Ladies‘ Circle 55Schleswig konnte mit Hilfe einer großzügigen Spende der Firma Petersen-Rickers Landtechnik GmbH bedürftige Menschen in Schleswig unterstützen.Der Unternehmer hatte einen Aufruf gestartet, in dem ergern unterschiedliche Projekte, während der Corona-Zeit unterstützen möchte. „Insgesamt spendete er 5.000 Euro, wovon der Ladies‘ Circle 1.000 Euro bekommen hat“, erzählte Alexandra Hinrichsen. Ganz nach dem Motto der Ladies „hilfsbereitzusein“,wurde das Geld für unterschiedliche BUS-TAGESREISEN Gruppen aufgeteilt. So wurden zum Beispiel Obdachlose, bedürftige Familien, eine DAZ-Schulklasse sowie 35 Senioren bedacht. Alexandra Hinrichsen und Meike Lübker, überreichten jetzt 35 Päckchen an Maren Korban von der Arbeiterwohlfahrt (AWO), die für die Senioren bestimmt waren. Maren Korban dankte demLadies‘ Circle für die großartige Spende. Text/Foto: Labrenz Sorglos reisen mit Hygienekonzept WISMAR -INSEL POEL 24.7., inkl. Rundfahrt, Mittag und Kaffeegedeck €68.- KOPENHAGEN 25.7., 3.10., inkl. Stadtrundfahrt €60.- INSEL FÜNEN 26.07, inkl. Fähre, Rundfahrt und Lunchpaket €71.- HALLIG SÜDFALL 27.07., inkl. Kutschfahrt und Grillbuffet €59.- BRAASCH'S SCHINKENRÄUCHEREI 29.07., inkl. Führung, Mittag und Kaffeegedeck €51.- SCHLEISCHIFFFAHRT 1.8., inkl. Schifffahrt und Kaffeegedeck €42.- EIDERKREUZFAHRT 5.8., 7.9., inkl. Brunch- und Kuchenbuffet €84.- INSEL SYLT 7.8., inkl. Fähre/Bahn, Rundfahrt und Mittag €62.- MÖLLN -TILL EULENSPIEGEL 11.8., inkl. Führung, Schifffahrt, Mittag und Kaffee €64.- HOLSTEINISCHE SCHWEIZ 16.8., inkl. 5-Seen-Fahrt und Kaffeegedeck €39.- WIR SIND WIEDER FÜR SIE DA! Ab dem 15.06. sind wir wieder persönlich von 8.00-12.00 in unserem Reisebüro für Sie da. Bis dahin erreichen Sie uns weiterhin vormittags telefonisch unter 04841-78715 oder per E-Mail unter grunert@reisebuero-grunert.de Internet: www.Reisebuero-Grunert.de 25813 Husum Siemensstr. 7-9 Tel. 04841-78715 Fax 78750

MoinMoin