Aufrufe
vor 1 Jahr

MoinMoin Schleswig 20 2020

  • Text
  • Schleswig
  • Flensburg
  • Sucht
  • Holmer
  • Kaufe
  • Haus
  • Kappeln
  • Husum
  • Kleinanzeigen
  • Arbeit
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

UG BeiInteresse melden

UG BeiInteresse melden Siesich bitte: Wiva UG Norderstr.10•25813 Husum 0163-3877915 •wiva@fsj-husum.de -Anzeige- SEITE 2 Schleswig/Angeln -13. Mai 2020 -Seite 2 Hochwasserschutz soll jetzt vorangehen Gelting (mm) –Der Vorstand und Ausschuss des Wasserund Bodenverbands Geltinger Au und Stenderuper Au planen weiter: Nachdem der Planfeststellungsbeschluss durch den Kreis Schleswig-Flensburg erstellt wurde, gehen die Planungen für den Polderbau zum Hochwasserschutz in Gelting weiter ins Detail. Im Rahmen der jüngsten Vorstands- und Ausschusssitzung wurde einstimmig die weitere Planung des Polders beschlossen. Nach einer ausführlichen und umfassenden Information durch Mitarbeiter des LKN (Landesbetrieb Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig- Holstein aus Kiel) und der Unteren Wasserbehörde des Kreises Schleswig- Flensburg, in der Fragen und Abläufe ausführlich erläutert wurden, bestand Einigkeit darüber, dass es für den ausgewählten Hochwasserschutz zügig vorangehen muss. Die für die nächste Leistungsphase erforderlichen Planungen und Ausschreibungen werden abgestimmt und auf den Weg gebracht. Sobald die Kosten der Ausführung-Planung vorliegen, werden Vertreter des Landes, des Kreises, der Gemeinde Gelting und des Wasser- und Bodenverbands das weitere Vorgehen abstimmen. Der Vorstandsvorsitzende Hans-Asmus Martensen und der Geltinger Bürgermeister Boris Kratz zeigten sich über das klare Abstimmungsergebnis sehr erfreut. Dies sei ein wichtiger Schritt für den Hochwasserschutz in Gelting. Hast du Lust auf ein freiwilliges soziales Jahr? Dann bewirb dich jetzt! Wirhaben noch freie Einsatzstellen im Gebiet Schleswig Angeln undUmgebung Fortsetzung von Seite 1 Frau Zemite, Sie haben Ihren Posten als Geschäftsführerin der Wirtschaft und Touristik Kappeln GmbH (WTK) zum 30. September gekündigt. Warum? Nach mehreren Jahren in Kappeln und bei der WTK hat ein Wandlungsprozess eingesetzt. Ich habe bemerkt, dass die Arbeit und die Aufgaben hier beim Stadtmarketing mich immer noch fesseln und mir Spaß machen, jedoch hat mich immer wieder der Gedanke beschlichen, dass dort draußen in der Welt noch weitere Herausforderungen auf mich warten. Und dieses Gefühl, dass es noch andere Stellen gibt, an denen ich meine Fähigkeiten einsetzen und auch neue Wege gehen kann und muss, hat mich dann dazu bewogen, meinen Posten abzugeben. Ich habe mich damit sehr schwergetan, denn Kappeln ist zu meinem Zuhause geworden und ich stand- und stehe weiterhin- mit ganzem Herzen hinter der Arbeit der WTK und Kappeln. Der Moment war für mich schlüssig zum Herbst hin einen Übergang hinzubekommen, denn dann beginnt die intensive Arbeit an der Vorbereitung des Folgejahres. Und für meinen oder meine Nachfolger/in wünsche ich mir, dass die Möglichkeit besteht, die nächste Saison mitzuprägen und zu gestalten. Sie hatten zu Beginn Ihrer Arbeit gesagt, es sei wichtig, dass man Ideen und Veranstaltungen gemeinsam trägt. Also zusammen mit der Wirtschaft, der Politik, den Vereinen, Verbänden und Institutionen vor Ort, sowie mit den Bürgerinnen und Bürgern. Das erhöhe die Erfolgschancen und könne identitätsstiftend wirken. Haben Sie dieses Ziel als Stadtmanagerin und WTK- Geschäftsführerin umsetzen können –wie war bzw. ist die Zusammenarbeit? Wie es häufig im Leben ist, gibt es hier für mich keine eindeutige, abschließende Antwort – ich würde auch nicht wollen, dass der Weg, den ich gegangen bin, zu Ende gedacht ist. Das Ziel ist ein langfristiges, bzw. ein sich wandelndes. Lara Zemite Identität wird immer wieder weiterentwickelt, genau wie die Menschen sich weiterentwickeln. Ich bin überzeugt, dass wir bei vielen Projekten neu gedacht haben und auch die Bevölkerung und Besucher Kappelns zum neu denken angeregt haben. Es war immer mein Bestreben, konstruktive Kritik einfließen zu lassen und Ideen und Anregungen auf Durchführbarkeit zu prüfen. Nicht jedes Feedback, das uns erreicht hat, konnte wir umsetzen, jedoch hat es unsere Arbeit im Büro geprägt und immer wieder hinterfragen lassen, wie wir Dinge angegangen sind. Sonnen- &Insektenschutz Schluss mit WTK: LaraZemitewillneue Wege gehen Zum Thema Zusammenarbeit habe ich das Gefühl, gut in Kappeln angekommen zu sein und auch auf die Unterstützung sehr, sehr vieler Akteure gebaut haben zu können. Dafür bin ich wirklich dankbar.Für die kleinen Dinge, für die kurzen Wege, indenen Probleme gelöst werden konnten, für die positiven Rückmeldungen und die Teilnahme so vieler an unseren Aktionen. Welche Erfahrungen und Erkenntnisse nehmen Sie aus Kappeln mit? Es gibt vieles, auf das ich zurückblicken werde und es mitnehme. Zum Foto: Kasischke Beispiel, dass manchmal längere Wege begangen werden müssen, auch wenn der Kürzeste gerade vor einem liegt. Dass sich Ausdauer auszahlt und Out-of-the-box-thinking vielleicht nicht zum direkten Ziel führt, dafür aber ein tolles Nebenprodukt abwirft. Dann natürlich auch die Erkenntnis, wie wichtig es ist, alle mitzunehmen, aber wenn jemand nicht mitgenommen werden will, es nicht aufzudrängen. Und auch, dass das Gleichgewicht zwischen etwas Verrücktheit und Gelassenheit das ist, was man eigentlich immer im Leben benötigt. Wie sieht Ihre berufliche Zukunft aus? Ich hoffe, dass ich mich neuen Herausforderungen werde stellen können, die meine Fähigkeiten herauskitzeln werden und auch mir die Möglichkeit geben wird, mich weiterzuentwickeln. Mein Weg bei der WTK mag zwar zum Herbst hin zu Ende sein, dies würde ich aber definitiv nicht für die Region unterschreiben. Ich sehe mich weiterhin hier in der Nähe zur Ostsee. Was wünschen Sie Ihrem Nachfolger /Ihrer Nachfolgerinnen und was den Kappelner Bürgerinnen und Bürgern? Ich wünsche mir, dass der-/ oder diejenige, die mich ablösen wird, auch die Leidenschaft für die Aufgaben bei der WTK entwickeln oder schon haben wird. Ich wünsche ihm/ ihr den Spaß zu erfahren, den mir die alltäglichen Aufgaben gebracht haben, und auch, dass ein bisschen Liebe für diese schöne Stadt aufflammt. Das ist schon mehr als die halbe Miete. Und den Kappelner Bürgerinnen und Bürgern wünsche ich, dass sie ihre Stadt und das Stadtmarketing unterstützen und auch mal über ihren Schatten springen und sich einfach über das freuen, was wir haben. Auch die positiven Dinge sollten sie aussprechen und verbreiten. Und wenn es zwischendurch mal eine verrückte Idee ist, die eingebracht wird. Und beiden wünsche ich auch, sich manchmal nicht zu ernst zu nehmen –ich habe schließlich auch einmal als eine von nur drei Personen bei der Silent Disco zu den Heringstagen getanzt, damit die Zuschauer entertained sind und sich weitere Tänzer anschließen. Es geht darum, Spaß zu haben und diesen nach außen zu zeigen. (Das MoinMoin-Interview führte unser freier Mitarbeiter Jörg Kasischke) Kein Zutritt für Plagegeister Die moderne Architektur setzt steller wie Neher bieten daher aufgroßeGlasfronten und breit Insektenschutzlösungen speziell zu öffnende Schiebetüren. Auf diese Weise gehen Innen- und Außenbereiche fließend ineinander über, sie garantierebe für diese Einsatzbereiche als Elektrorollo, Plissee oder Schiebeanlage an. Das hauchdünne Schutzgewe- stört die viel Tageslicht Aussicht nicht, und viel hindert aber frische Luft Insekten am kann hineinströmen. Hineinflie- Insektenschutz auf Knopfdruck: Elektrische Rolgen. Nach Allerdings nutzen auch Fliegen, Mücken, los lassen sich bequemund nach Bedarf öffnen oder schließen. Foto:djd/NEHER Bedarf lässt sich die Anlage einfach Spin- auf- oder nen und Co. die extrabreiten Öffnungen gerne, umungehindert zuschieben. Fachhändler nehmen genau Maß und montie- ins Haus zu gelangen. Herren den Insektenschutz. (djd) Fliegen, Mücken, Spinnen … Wir haben was dagegen! Jalousetten Vertikaljalousien Funk-Antriebe Deckengelenktore Somfy-TaHoma Verdunkelungen Außenraffstore Garagenrolltore Plissee Insektenschutz DETLEFSEN Rollläden ·Markisen ·Wintergartenbeschattungen Gildestraße 5b·24960 Glücksburg ·Tel. 04631/ 2660 b-detlefsen@t-online.de ·www.rolladenbau.com MitsmartemSonnenschutz den Sommer genießen Im Frühling und Sommer genießt man die Sonnenwärme auf der heimischen Terrasse oder dem Balkon. In den eigenen vier Wänden kann die Sonneneinstrahlung aber zu viel des Guten werden. Besonders in Häusern mit großen Fensterflächen können sich die Wohnräume unangenehm aufheizen. Reine Fensterlüftung bringt in längeren Wärmeperioden kaum Besserung.„Stattdie Räume mit Ventilatoren oder Klimageräten zu temperieren, ist es ratsam, sie gar nicht erstzuwarm werden zu lassen“,rät Peggy Losen, Marketingleiterin bei einembekannten Hersteller. Automatisierte Rollladensteuerungen beschatten die Räume selbsttätig, wenn es nötig ist, und sorgen soohne zusätzlichen Energieaufwand für ein angenehmes Raumklima. Smarte Systeme können neben Rollläden auch Raffstores, Jalousien oder Markisen steuern und damit Sonnenschutz nach Maßbieten. Moderne Steuerungssysteme lassensich in derRegelper App auf dem Smartphone oder Tablet nutzen. Somuss niemand mehr zu Hause sein, um die Antriebe manuell zu bedienen.Der Einbau der Systeme ist schnell und einfach zu realisieren. Fest eingebaut werden lediglich Motorantriebe etwa für die Rollläden. Eine Steuereinheit übernimmtdie zentraleRegelung.Sie lässt sich über eine Smartphone- App sowie Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant bedienen. Text/Foto: djd/Rademacher Sicht & Sonnenschutz Henningsen Raumausstatter Friedrichstr.97·SL·04621-37035 Zeltlager abgesagt Schleswig-Flensburg (mm) – Der Vorstand des Kreissportverbandes Schleswig- Flensburg e.V. hat am 6. Mai 2020 in einer Onlinesitzung entschieden, in diesem Jahr keine Zeltlager durchzuführen. „Diese Entscheidung betrifft ebenso das „SportCamp Schleswig“. Die Einhaltung der Hygienevorschriften ist in unseren Zeltlagern in Rantum und Weseby als auch im SportCamp nicht umzusetzen. Ein Zeltlagerleben, so wie wir es kennen, schätzen und durchführen, ist leider nicht möglich. Deshalb erfolgte jetzt die Entscheidung, auch um den vielen Kindern, Jugendlichen und Eltern rechtzeitig Planungssicherheit zu geben. Umso mehr setzen wir auf eine erfolgreiche Sommersaison 2021, mit viel Leben inden Zeltlagern Weseby und Rantum sowie des Jubiläums des 10. Sport- Camp Schleswig“, heißt es in der Mitteilung des Verbandes. Der Kreissportverband wird alle bisher geleisteten Zahlungen für die Zeltlager-Freizeiten zeitnah überweisen und bittet von Rückfragen abzusehen. Des Weiteren sind alle Veranstaltungen des KSV bis Ende der Sommerferien abgesagt. Der Vorstand hat erfreut zur Kenntnis genommen, dass der Sportbetrieb in den Vereinen in geringem Umfang wiederaufgenommen werden kann. Impressum Herausgeber/Verlagshaus: Kopp&ThomasVerlag GmbH Am Friedenshügel2,24941Flensburg Postfach 22 65, 24912 Flensburg Telefon:0461 588-0, Telefax:0461 588-58 E-Mail:ktv-verlag@moinmoin.de www.moinmoin.de PrivateKleinanzeigen-Annahme: 0461 588-8 Verteilung: Telefon: 0461588-0 Telefax: 0461 588-9400 Lokal-Redaktion: Flensburg: Alice Krumrey(verantw.) Telefon: 0461588-300 E-Mail:krumrey@moinmoin.de Michael Philippsen (verantw.) Telefon:0461 588-301 E-Mail:philippsen@moinmoin.de Sonderthemen/-produkte: Nicola Jahn (verantw.) Telefon: 0461588-303 E-Mail:jahn@moinmoin.de Telefax:0461588-333, E-Mail:redaktion@moinmoin.de Schleswig/Angeln: Alice Krumrey (verantw.)Telefon: 04621 9641-18 Telefax:046219641-17, E-Mail:sl-redaktion@moinmoin.de Südtondern: Stefan Jonas (verantw.)Telefon:048418356-77 E-Mail: jonas@moinmoin.de Vertrieb: AnnetteDüring Telefon: 0461 588-400 vertrieb@moinmoin.de Geschäftsführung: Mathias Kordts (v.i.S.d.P.) Druckauflage Flensburg................ 78.800Expl. Südtondern .............. 16.200 Expl. Schleswig/Angeln......37.600Expl. Gesamt .................. 132.600 Expl. Nachdruck oder Vervielfältigungen nur mit Genehmigung des Verlages. Anzeigenentwürfe des Verlages sind urheberrechtlich geschützt. Keine Gewährleistung für die Richtigkeit telefonisch und digital übermittelter Anzeigen, Änderungen oder Druckfehler. Anzeigeninhalte in der Verantwortung der Auftraggeber. Keine Gewähr für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos. Die Verteilung erfolgt kostenlos an alle erreichbaren Haushalte im Verbreitungsgebiet. Ein Anspruch auf Belieferung besteht nicht. Anzeigen-Preisliste Nr. 43 vom 1.1.2020. Handelsregister Flensburg HRB 703.

Projektezur Belebung der Innenstadt Fortsetzung von Seite 1 „Mitte 2020 beginnen im Kattenhunder Weg die Arbeiten. Da liegen wir gut im Plan“, erklärt Stephan Dose. Dadieser Bau insgesamt etwa ein Jahr in Anspruch nehmen wird, ist die neue Wache vermutlich im Herbst 2021 bezugsfertig. Erst dann kann mit dem Abriss der Wache am ZOBbegonnen werden. „Die dort freiwerdende Fläche soll als Ausweichparkplatz für das Parkhaus dienen, das ebenfalls abgerissen und neu gebaut werden soll“, so der Bürgermeister. Fraglich sei noch, ob es reicht, dort ebenerdig Platz für 60, 70, 80Autos zuschaffen: „Es gibt da eine Zusage meines Vorgängers, dass während der Abriss- und Bauphase in dem Bereich garantiert 500 Parkplätze zur Verfügung stehen. Diese Zusage ist nur schwer zu halten. Wir werden die Einrichtung einer „mobilen Parkpalette“ prüfen, aber das würde dann sicherlich mit Parkgebühren verbunden werden müssen, die für das neue Parkhaus aber sowieso kommen werden“, mahnt Stephan Dose. Den Baubeginn für das neue Parkhaus, mit 590 Plätzen auf vier Ebenen, terminiert er auf Mitte/Ende 2023.Da es um 90 Grad „gedreht“ und auch sonst rundum viel neu arrangiert werden soll, wird sich das Bild am ZOB komplett verändern. Der Schwarze Weg wird für den Autoverkehr geschlossen, die Zu- und Abfahrt zum Parkhaus soll künftig ausschließlich über die Königstraße erfolgen. „Auf diese Weise beheben wir einen städtebaulichen Mangel“, erklärt Dose. Künftig führt der Weg vom Auto direkt auf die neue Freifläche vor dem Parkhaus, und von dort weiter über Kultur-Trias entfällt den Capitolplatz in die Fußgängerzone. Zusätzliche Aufwertung erfährt der Neubau durch einen Anbau, in dem neben der Bücherei (bisher Moltkestraße) auch das Bürgerbüro seinen Platz bekommen soll. „Das hat dann den Vorteil, dass die Bürger für viele Anliegen nicht mehr ins Rathaus kommen müssen, sondern diese künftig zentral erledigen können. Auch kleinere Veranstaltungen werden in dem Bereich möglich sein“, skizziert der Bürgermeister ein gut durchdachtes Bild vom künftigen Dreh- und Angelpunkt rund um den Schleswiger ZOB. Auch die Vermarktung des früheren Hertie-Geländes soll dazu beitragen, die Innenstadt attraktiver zu machen. Deshalb wird es für den Käufer des Nachbarhauses die Verpflichtung geben, ebenerdig Wir sind komplett wieder für Sie da! hochwertigen Einzelhandel zu schaffen. „Dort wird es keine 1 Euro-Läden geben, das kann man im Wettbewerbsverfahren, das im II. Quartal dieses Die Baulücke vom ehemaligen Landestheater soll durch den Neubau eines Hotels geschlossen werden. Interessenten dafür gibt es bereits. Foto: Labrenz Jahres beginnt, ausschließen, da es sich um eine städtische Fläche handelt“, betont Dose. Ebenso verpflichtend sei eine Außengastronomie, so dass sich dieser Bereich –mit Blick über die Poststraße hinunter auf die Schlei – künftig als würdiges Torzur Ladenstraße präsentieren kann. „Es ist eine interessante Lage“, weiß der Bürgermeister, der gespannt darauf ist, welche Konzepte die potenziellen Interessenten im gerade angelaufenen Vergabeverfahren vorlegen werden. „Für die Gestaltung der Straßen, Wege und Plätze –der so genannten Freiraumplanung –stehen wir in den Startlöchern für den Architektenwettbewerb.“ Das gilt auch für die Lücke, die nach dem Abriss des Theaters entstanden ist. Diese Fläche gehört zwar nicht in das Sanierungsgebiet, ist für die Stadt aber dennoch ein wichtiges Entwicklungsareal: „Auf dieser Fläche wird es die Vorgabe für die Planung eines Hotels geben. Interessenten dafür gibt es“, so Dose. Ziel der Innenstadtsanierung sei es, die Aufenthaltsqualität und die Attraktivität stark zu verbessern. „Ich bin gespannt auf die Ideen der Architekten –von der Pflasterung über die Beleuchtung und Möblierung bis zur Kunst im öffentlichen Raum.“ Doch bevor die Ladenstraße von Abis Zzum neuen Aushängeschild der Stadtwerden kann, wird den Ladenbesitzern noch viel Durchhaltevermögen abverlangt: Ab Mitte 2022 beginnen die Erschließungsarbeiten, die etwa drei Jahre dauern. „Vom Stadtweg bis zum Gallberg muss die Kanalisation erneuert werden. In dem Zuge wird auch Glasfaser verlegt, um in der gesamten Innenstadt kostenfreie WLAN-Nutzung möglich zu machen. Aber keine Sorge, das alles geschieht Stück für Stück und in enger Abstimmung mit den Geschäftsleuten vor Ort“, verspricht der Bürgermeister. Wichtig ist ihm, dass alles, was dort gemacht wird, Qualität hat. „Ich möchte, dass esgut aussieht, dass schöne Plätze entstehen, in denen sich alle wohl fühlen, von den Jugendlichen bis zu den Senioren“, so sein ehrgeiziges Ziel. SEITE 3 Schleswig/Angeln -13. Mai 2020 -Seite 3 2020 kein Beliebungsfest Schleswig (mm) – Der Vorstand der „Holmer Beliebung von 1650“ mit seinem 1. Ältermann Kai-Uwe Schleimer, hat einstimmig den Beschluss gefasst, das Beliebungsfest 2020 abzusagen. Die Einhaltung der Abstandsgebote und Hygienevorschriften sowie die praktische Umsetzung der zu erfüllenden Auflagen bei den Veranstaltungen der Holmer Beliebung können nicht gewährleistet werden. Der Schutz der Gesundheit und des Lebens der Beliebungsmitglieder sowie der Gäste habe oberste Priorität. Der Vorstand bedauert diese Entscheidung und bittetumVerständnis. Schleswig (mm) – Die vom Verein Kulturzentrum Schleswig für Freitag, den 15. Mai, geplante Kultur-Trias muss leider wegen der Corona-Krise ausfallen. Der Verein zeigt aber im Internet auf seiner Homepage www.kulturzentrumschleswig.de, inder Rubrik Bilder-Bogen, eine Reihe der von Mitgliedern des Fotoclub Schleswig vorgesehen Bilder. Auch von den Texten werden einige ins Internet in der Rubrik „Text- Splitter“ gestellt. Sitzung verschoben Schleswig (mm) –Die Sitzung des Werkausschusses Abwasserentsorgung/ Umweltdienste am Mittwoch, 20. Mai, um 16.30 Uhr wird aufgrund der derzeitigen Situation (Covid19-Virus) verschoben. Wann im Sitzungsraum des Unternehmensverbundes Schleswiger Stadtwerke in der Werkstraße in Schleswig die Sitzung des Werkausschusses Abwasserentsorgung/ Umweltdienste stattfinden kann, wird rechtzeitig bekannt gegeben. 24941 Flensburg • AmSophienhof 2•Tel. 0461-93051 25746 Heide/Wesseln • Waldstraße 2•Tel. 0481-75 38 24768 Rendsburg • Friedrichstädter Straße •Tel. 04331-4901 Holtex Edith Pohl e.K., Inhaber André Meyer-Pohl, Zentrale: Posener Str.5,23554 Lübeck, Deutschland Öffnungszeiten: Mo.-Fr.9.30 -18.30 Uhr Samstag 9.30 bis 16.00 Uhr www.holtex.de Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

MoinMoin