Aufrufe
vor 2 Jahren

MoinMoin Schleswig 19 2019

  • Text
  • Schleswig
  • Flensburg
  • Husum
  • Sucht
  • Kaufe
  • Arbeit
  • Schifffahrt
  • Menschen
  • Fenster
  • Kinder
  • Moinmoin

SEITE 2

SEITE 2 Schleswig/Angeln - 8. Mai 2019 - Seite 2 Powerboat-Freunde präsentieren ihre Schmuckstücke am Schleistrand Fotos: Powerboatfriends Schleswig-Holstein Powerboat: Flitzer auf der Schlei Schleswig (ife) – Vor acht Jahren begann es auf der Freiheit: einige Powerboat-Enthusiasten trafen sich und ließen ihre Schiffe auf der Schlei fahren. Uwe Lorenzen ist ein Mann der ersten Stunde; jetzt ist er mit Freunden und Bekannten dabei, den Verein „Powerboat Friends Schleswig-Holstein“ zu gründen. „Bei unserem letzten Treffen sind bereits 60 Leute dabei gewesen“, sagt er. Auch in diesem Jahr soll wieder ein Treffen am Luisenbad stattfinden, und zwar vom 23. bis zum 26. Mai, jeweils von 9 bis 19 Uhr mit einer Stunde Mittagspause. Der Aufbautag ist der 22. Mai. „Bis zur Veranstaltung sollte die Vereinsgründung erfolgt sein, die Satzung ist schon fertig“, erklärt Uwe Lorenzen. Die Vorteile eines Vereins sind u.a., dass die organisatorische Arbeit auf mehrere Schultern verteilt werden kann. Die Veranstaltung im Mai ist vom Wasser- und Schifffahrtsamt genehmigt. „Fürs leibliche Wohl wird gesorgt – wir bauen ein Cateringzelt auf“, so Uwe Lorenzen. Auch die Gastronomie des Luisenbads hat geöffnet. Für sanitäre Anlagen und die Gelegenheit zum Duschen wird ebenfalls gesorgt. Die Teilnehmer kommen zum Teil aus anderen Bundesländern, es wird extra ein Anmeldezelt aufgebaut. Die Powerboote werden sowohl mit Akkus als auch mit Sprit betrieben. Drei seiner sechs Powerboote hat Uwe Lorenzen von einem Berliner Airbrusher stylen lassen; auch die anderen Fans der ferngesteuerten Schiffe setzen auf das Outfit. Treffpunkt für Alleinerziehende Schleswig (mm) – Im Rathaus in Schleswig bietet einmal monatlich die Gleichstellungsbeauftragte, Karin Petersen-Nissen, mit Angelika Nielsen ein Treffen für alleinerziehende und interessierte Frauen an. Eine Kinderbetreuung wird zudem angeboten. Eine Anmeldung ist grundsätzlich nicht erforderlich. Am Donnerstag, 9. Mai, findet die kommende kostenlose Veranstaltung zwischen 15.30 Uhr und 17 Uhr statt. Mehr Info gibt es unter der Telefonnummer der Gleichstellungsstelle der Stadt Schleswig: 04621 814-150 oder per Email: gleichstellung@schleswig.de. Die Immobilie von ihrer schönsten Seite Ob Immobilienmakler, Architekten oder Bauherren – Architekturaufnahmen interessieren viele Berufsgruppen. Als Fotograf hat man die spannende Aufgabe, das gewünschte Objekt vorteilhaft in Szene zu setzen. Wie das am besten gelingt und was es zu berücksichtigen gilt, berichtet KTV-Bloggerin Nona in ihrem neuesten Blog. Dabei geht es um die richtigen Hilfsmittel, um Licht, Perspektive, Schnitt, Tiefenschärfe und vieleses mehr. Nona erklärt die zehn wichtigsten Tipps. Klickt rein unter www. moinmoin.de/marktplatz/nonas-lifestyle oder folgt unserem QR-Code:

Dom: Mehr Sanierung als geplant Schleswig (ife) – Der Schleswiger Dom zeigt sich äußerlich und innerlich stark verändert. Wird das Bild des Domturmes seit Monaten von einem mächtigen Stahlgerüst bestimmt, so sind im Inneren viele Platten gelegt und Planen gespannt, so dass Kunstwerke und Ausstattungsgegenstände vor Baustaub geschützt sind. Die Fenster werden nach und nach ausgebaut und einer Restaurierung unterzogen. Anlässlich eines Pressegesprächs informierten Pastor Andreas Hamann, Referent für die Domsanierung, Bischof Gothart Magaard und Pressereferentin Antje Wendt über den aktuellen Stand der Bauarbeiten. Dazu war Frank Schneemelcher von der Glaswerkstatt Quedlinburg eingeladen, die Sanierung der farbigen Glasfenster zu erläutern. „In den 80er Jahren hat man in der festen Überzeugung, Dichtungsmittel seien das A und O, die Fenster mit Glasdoubletten beklebt“, so Schneemelcher. „Jedoch wurde der Kleber spröde und ließ Wasser eintreten. Daher können wir jetzt doch die Doubletten von den Originalglasscheiben lösen.“ In den 80er Jahren glaubte man, man habe die Fenster für einen langen Zeitraum gesichert. Dies war nicht der Fall – und auch die Leuchtkraft der Fenster wurde stark beeinträchtigt. Was aus heutiger Sicht geradezu als Stümperei anmutet, sei damals der „neueste Stand der Technik“ gewesen, so Schneemelcher. Der gelernte Glasmaler will die Fenster mit einer „Zurück zum Ursprung“- Technologie restaurieren: mit Kupfer-Lötungen. Wie anhand eines herausgenommenen Fensters demonstriert wird, ist das Fenster durch Metallverstrebungen aufgegliedert. Die Fenster stammen aus der Zeit vom Ende des 19. Jahrhunderts, als der Dom aufwändig renoviert wurde; zum Teil sind sie in der Königlichen Glasmalerei Berlin-Charlottenburg angefertigt worden. Außer Glasmaler Frank Schneemelcher und Bischof Gothart Magaard (v.l.) zeigen ein herausgenommenes, restauriertes Fenster (Element eines größeren Fensters). den Fenstern muss noch viel mehr repariert werden. Vor allem die Westfassade und der Kirchturm müssen nachhaltig gegen das Eindringen von Andreas Schmidt von der Firma Wibbeke hat sich auf die Restaurierung historischer Mauerwerke spezialisiert Feuchtigkeit geschützt werden. Feuchtigkeit ist bereits durch das Mauerwerk gedrungen, beispielsweise im Bereich des Glockenturmes, wo Hohlräume entdeckt wurden, in denen sich eine feuchte Masse gebildet hat. Bekanntlich hat der Schleswiger St. Petri-Dom seine heutige Form erst Ende des 19.Jahrhunderts erhalten, 1888 bis 1994, als Schleswig preußische Provinzhauptstadt geworden war. Unter anderem der mächtige Westturm und die farbigen Glasfenster wurden als Stiftung des Königs und Kaisers Wilhelm I. errichtet. Seither hat sich, auch durch unsachgemäße Sanierungsmaßnahmen in den 50er Jahren, ein großer Renovierungsstau ergeben. „Die angesetzten Kosten von 17,3 Mio. Euro werden leider nicht ausreichen“, sagt Andreas Hamann. „Wir rechnen mit einem Mehrkostenbedarf von 3,2 Mio. Euro.“ Dies hat sich ergeben, da während des Bauverlaufs weitere zum Teil erhebliche Schäden entdeckt worden sind, die vorher nicht berücksichtigt werden konnten. Auch hätten sich die Baukosten im Vergleich zu 2016/17 bereits erhöht. Kostenträger Fotos: Feldmann der Sanierung sind der Bundesbeauftragte für Kultur und Medien mit einem Löwenanteil von 8,65 Mio. Euro und das Land Schleswig-Holstein mit einem Anteil von 4,1 Mio. Euro. Die Stadt Schleswig hat 450.000 Euro zugesagt, den Rest tragen die Nordkirche, Kirchenkreis SL-FL und die Kirchengemeinde Schleswig. Nach Anmeldung des Mehrkostenbedarfs liegen noch keine Rückmeldungen vor. Damit das auf 2021 anvisierte Bauende nicht überschritten wird, muss auf der Großbaustelle mitten in der Stadt auch samstags gearbeitet werden. „Es wird in diesem Jahr nur ein sehr eingeschränktes Sommerprogramm geben“, so die Information der Pastorin Christina Lasch-Pittkowski. Konzerte, Führungen, Mittagsgebete fallen aus, allerdings wird es an jedem Samstag eine halbe Stunde Orgelmusik mit meditativen Texten geben (von der Orgel vom Hohen Chor). Auch mit Baugerüst werden Konfirmationen gefeiert. Andere Feste wie Trauungen werden bei Bedarf durchgeführt – „die veränderten Bedingungen können auch Erlebnis-Charakter haben“, so Christina Lasch-Pittkowski. Konzert der Landespreisträger„Jugend musiziert“ SEITE 3 Schleswig (mm) – Am 20. September kommen die Shanty-Rock-Giganten zu einem Open-Air- Konzert auf die Museumsinsel Schloss Gottorf, um mit bis zu 7500 Freunden und Fans nachträglich die Ernennung von Haithabu und Danewerk zum UNESCO-Welterbe gebührend zu feiern und Geld für Welterbe-Projekte einzuspielen. Tickets zum „Welterbe“- Sonderpreis von 38,50 Euro www.baeckerei-gelting.de Montag in Güby ab dem 29.04.2019 Discofox (Anfänger) 18 – 19 Uhr Standard/Latein (Anf./Fortg.) 19 – 20 Uhr Discofox (Fortgeschrittene) 20 – 21 Uhr Schleswig - 8. Mai 2019 - Seite 3 Santiano Open-Air gibt es ab sofort auch im Shop auf der Museumsinsel Schloss Gottorf. Die Begeisterung um diesen ganz besonderen Konzertabend ist nereits riesengroß. Innerhalb von nur vier Wochen haben die Veranstalter bereits die Hälfte aller Tickets verkauft. Schirmherr des Abends ist Ministerpräsident Daniel Günther, Veranstalter die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen. Foto: Landesmuseen SH Bäckerei Petersen Süderholm 37 / 24395 Gelting Tel.: 04643-2513 Norderholm 13 / 24395 Gelting Tel.: 04643-1856480 info@baeckerei-gelting.de Tanzen an der Schlei e.V. Das neue Kursprogramm (April – Juni 2019) Dienstag Mittwoch in Schuby in Hüsby ab dem 30.04.2019 ab dem 08.05.2019 Discofox Standard/Latein (Turniergruppe) (Anfänger) 18 – 19 Uhr 18 – 19 Uhr Discofox/Salsa Discofox (Anfänger) (Fortgeschrittene) 19 – 20 Uhr 19 – 20 Uhr Discofox Standard/Latein (Tanzkreis) (Tanzkreis) 20 – 21 Uhr 20 – 21 Uhr Donnerstag in Hüsby ab dem 02.05.2019 Zumba (Erwachsene) 17:30 – 18:30 Uhr Standard/Latein (Anfänger) 19 – 20 Uhr Discofox (Anf./Fortg.) 20 – 21 Uhr Weitere Angebote: Tanzen ab 3 Jahren und weitere Zumba-Kurse! www.tanzen-an-der-schlei.de Kissner/Kathers: 04621-98 99 611 (AB) • 0176 – 43 98 76 26 (Bitte nur Nachrichten) Schleswig (mm) – Zum Konzert der Preisträger des diesjährigen Landeswettbewerbs „Jugend musiziert“ lädt die Kreismusikschule in Kooperation mit dem Landesmusikrat Schleswig-Hostein und der Nord-Ostsee-Sparkasse am Donnerstag, 9. Mai, um 19.00 Uhr ins Schleswiger Kreishaus, Flensburger Straße 7 ein. Im Bürgersaal konzertieren junge Musikerinnen und Musiker aus Schleswig-Holstein mit einem reizvollen Programm in der Konzertreihe „Musik beFlügelt“. Landesbeste Leistungen präsentieren die jugendlichen Künstler, die sich unter anderem auf den Bundeswettbewerb in Halle vorbereiten, mit Kompositionen von Telemann, Hummel, Boccherini, Rohwer und anderen. Das Konzert eröffnet Victoria Baden (Querflöte) aus Heikendorf mit ihrer Klavierbgeleiterin Sophia Bohlender (Kiel). Der junge Trompeter Simon Schulze-Kölln reist aus Husum an. Seine Begleitung ist Mia Berkhahn, Uphusum. Vor der Pause spielen die Brüder Carl und Olaf Silberbach (Travemünde) mit Cello und Klavier. Im zweiten Teil sind zu hören Ajana Anngeldyeva (Kiel) am Klavier mit zwei Beiträgen mit der Querflötistin Victoria Baden. Eny Serina Hansen (Rantrum) präsentiert ihr Gesangsprogramm mit Eigenkompositionen zusammen mit Hanna Lena Green (Niebüll). Am Schluss stehen furiose Schlagzeugkompositionen mit Bugge Elias Frank aus Selk. Landrat Dr. Wolfgang Buschmann ist überzeugt, „dass das Landespreisträgerkonzert einen besonderen Stellenwert in der Konzertreihe „Musik beFlügelt“ genießt. „Jugend musiziert“ hat ein hohes Leistungsniveau erreicht und ist im kulturellen Leben unserer Region zu einem Leuchtturm der musikalischen Jugendbildung geworden.“ Enno Körtke, Mitglied des Vorstandes der Nord-Ostsee-Sparkasse, fügt an: „Die NOSPA ist die Kulturförderin der Region und unterstützt daher sehr gerne gemeinsam mit der Sparkassen-Finanzgruppe „Jugend musiziert“. Hier präsentieren junge Menschen ihre hervorragenden Begabungen und Leistungen, entwickeln sich mit Enthusiasmus musikalisch weiter und schaffen damit eine Grundlage für ein erfülltes Leben - auch über die Musik hinaus.“ Die Moderation des Konzertabends übernimmt Christine Braun, Vorsitzende des Landesausschusses „Jugend musiziert“. Der Eintritt beträgt 10 Euro, ermäßigt 5 Euro. Karten sind an der Abendkasse erhältlich. Einlass ist ab 18:30 Uhr. Platzreservierungen nimmt die Kreismusikschule unter Tel. 04621 960118 oder per E-Mail kms@kultur-schleswig-flensburg.de entgegen. Foto: Kreismusikschule Schleswig-Flensburg

MoinMoin