Aufrufe
vor 1 Jahr

MoinMoin Schleswig 17 2021

  • Text
  • Schleswig
  • April
  • Flensburg
  • Kaufe
  • Sucht
  • Stadt
  • Haus
  • Gesucht
  • Drohne
  • Stephan
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

-Anzeige-

-Anzeige- Schleswig/Angeln -28. April 2021 -Seite 4 Start in die Wassersportsaison Da wir in absehbarer Zeit wegen der Corona-Pandemie nicht verreisen können, bietet der Wassersport eine echte Erholungsperspektive. Das immer beliebter werdende Stand UpPaddling (SUP) ist eine für jede Altersgruppe Auch Hunde lieben Stand Up Paddling. Gasabnahme auf Yachten nach G/608 HEUCHERT SANITÄR Alles aus einer Hand! Glücksburg/Flensburg Tel. 04631/8612 ·0170/2339284 Der Partner für Ihr neues barrierefreies Bad!!! Perfekter Freizeitspaß für jedes Alter leicht erlernbare Sportart. Durch die immer beliebter gewordenen I-Sups (aufblasbare SUPS) kann man das SUP leicht transportieren. Egal ob auf der Flensburger Förde, der Schlei auf Flüssen und Seen oder der Nordsee: Stand UpPaddling ist der perfekte Freizeitspaß. Allerdings sollte man sich vor der Anschaffung eines SUPs lieber im Fachgeschäft entsprechend beraten lassen. „Von den billigen Discounter- Inh. Jan Heuchert Stand Up Paddling macht auch den Kids Spaß. Fotos: Pixabay SUPS ist unbedingt abzuraten“, sagt Wassersport- Experte Eric Grundner aus Flensburg und warnt: „Die Stabilität ist schlecht und oft springen Ventile raus. Das kann lebensgefährlich werden.“ SUPen kann man mit der richtigen Ausrüstung ganzjährig betreiben. Es ist ein sehr gesunder Sport für alt und jung, weil besonders die Tiefenmuskulatur trainiert wird. Und für Hundebesitzer gibt es hervorragende SUP´s mit einer rutschfesten Fläche im vorderen Bereich. Auch Hunde lieben das Stand UpPaddeln. Viele Segel- und Kanuvereine in der Region bieten für Kinder und Jugendliche Kurse an. (lip/mm) www.deepblue-watersports.com Euer Spezialist für Wassersport FL·Schleswiger Str. 60 0461-90499796 PREISHIT ASCAN WindSup 10.6 komplett nur €649.- • Sups • Neopren • Kajak • Kanu • Tauchen • Schwimmen &Mode Neue Frühjahr/Sommer Kollektion eingetroffen OPEN: Mo -Fr14 00 -18 00 Uhr Sa 10 00 -15 00 Uhr So machen Sie IhrBoot fit für die Saison Auch wenn Frühlingstemperaturen noch zu wünschen übrig lassen, können es viele nicht erwarten, endlich wieder mit ihrem Sportboot in See zu stechen und so laufen die Vorbereitung auf die Bootssaison bei den Hobbykapitänen auf Hochtouren. Doch auf was sollte man achten, wenn man sich auf die neue Bootssaison vorbereitet? Wartung des Motors Wer seinem Bootsmotor vor der Wintereinlagerung eine große Wartung gegönnt hat, braucht jetzt nur einen kleinen Checkup machen. Dazu gehören der Wechsel des Motorenöls und der Filter, die Kontrolle von Keilriemen, Kühlwasser, Akku und Kraftstoffschläuchen. Kontolle von Gas und Elektrik Eine schadhafte Elektrik oder Gasanlage kann fatale Folgen haben. Die elektrischen Anschlüsse und die Beleuchtung sollten einwandfrei sein und z.B. rostige Stecker sofort ausgetauscht werden. Der Gasschlauch sollte ebenfalls Foto: Pixabay überprüft und sogar alle zwei Jahre ausgewechselt werden. Wechsel der Anoden Sie schützen die MetallstückeamBoot vor galvanischer Korrosion und deshalb sollten die Anoden gesäubert bzw. ausgetauscht werden. Schoten und Fallen Bevor es aufs Wasser geht, ist ein Überprüfen der Schoten und Fallen auf eventuelle Beschädigungen wichtig. Verdreckte Schoten sollten gereinigt werden. Überprüfen der Sicherheitsausstattung Liegen die die Rettungswesten noch alle auf ihrem Platz und sind sie in einem guten Zustand? Wenn möglich, sollte man die Rettungswesten auch einmal aufblasen, um sie auf eventuelle Löcher zu überprüfen. Bei automatisch aufblasbaren Rettungswesten sollten Salztablette und Gaspatrone ausgewechselt werden. Außerdem ist es wichtig, das Haltbarkeitsdatum der Fackeln und Seenotraketen zu kontrollieren und ob ein Feuerlöscher an Bord ist. (nic/Quelle: erdmanns.de) -Anzeige- Beruf & Zukunft aktuell Gebäudereiniger (m/w/d) Als Gebäudereiniger reinigt man nicht nur Büros oder Praxen. Man kann je nach Einstellung auch außen in großen Höhen arbeiten sondern auch innen z.B. für die Desinfektion zuständig sein. Fotos: AdobeStock Reinigungskraft (m/w/d) gesucht für Ferienwohnungen auf Eiderstedt, flexibel, erfahren, selbständig arbeitend, mit PKW,Einsatz auch am WE, 14 Euro plus Benzingeld Z 01573 7571888 Wirsuchendeutschsprachige Raumpfleger/innen in Flensburg u. Handewitt in unterschiedlichenObjekten 5x wöchentlich ca. 2Std., ab 16 Uhr sowie ca.2,5 Std. ab 18.30 Uhrund ca.4Std. am Vormittag(FS Klasse Bvon Vorteil) Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter Tel.: 04305-885 GEBÄUDEREINIGUNG Meisterbetrieb Er kann ein spannender Job sein, abwechslungsreich und mit attraktiven Karrierechancen –und dennoch wird er oft unterschätzt und hat mit vielen Vorurteilen zu kämpfen: der Beruf des Gebäudereinigers. Dabei ist sein Aufgabengebiet sehr vielseitig. Neben der klassischen Unterhaltsreinigung von Objekten innen und außen gehören unter anderem auch die Fassadenreinigung, Denkmalpflege, Industriereinigun, Desinfektion oder auch die Schädlingsbekämpfung zu den Dienstleistungen eines Gebäudereinigers. Die Gebäudereiniger arbeiten sehr selbstständig. So erstellen sie Arbeitspläne selbst, entscheiden – je nach Art, Grad und Ort der Verschmutzung – welche Reinigungsmethode geeignet ist, welche Reinigungs-/Pflegemittel verwendet werden oder auch wann der Einsatz von Reinigungsmaschinen sinnvoll ist. Als Bereichs- oder Objektleiter muss der Geselle auch Organisations- und Personalverantwortung tragen. Voraussetzungen und Ausbildung Für den Beruf des Gebäudereinigers braucht man theoretisch keinen Schulabschluss, allerdings zeigt die Praxis, dass die meisten Firmen Auszubildende mit Hauptschulabschluss einstellen. Seit dem Ausbildungsjahr 2019 können Auszubildende mit Realschulabschluss/Mittlerer Reife, Gesamtschulabschluss oder Abitur zusätzlich zum Gesselnbrief auch die Fachhochschulreife und das Zertifikat „Gebäudereinier/in+ OM“ (BIV) erhalten. Übrigens sind gute Kenntnisse in Mathe und Chemie von Vorteil. Die duale Ausbildung im Betrieb – hier übernimmt man konkrete Aufgaben und lernt so die praktische Seite des Berufsbildes Gebäudereiniger kennen –und Berufsschule – hier wird das theoretische Hintergrundwissen vermittelt – dauert in der Regel drei Jahre, eine Verkürzung ist möglich, und endet mit der Gesellenprüfung. (nic/Quelle: azubiyo.de)

Schleswig auf dem Weg zur Smart City Schleswig (ife) – Der Begriff „Digitalisierung“ begegnet uns in vielen Zusammenhängen. Die sogenannte Digitale Transformation hat schon längst begonnen. Durch die rasante Entwicklung digitaler Technologien finden in allen sozialen, ökonomischen und ökologischen Bereichen Veränderungen statt. „Auch die Stadt Schleswig muss sich dieser Herausforderung stellen“, sagte Udo Wessolowski, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit, am 26. April einleitend zur Sitzung des Hauptausschusses. Rita Krippner (Stadt Schleswig) und Otfried Dorr (Firma Stellwerk Energy) stellten daraufhin ein strategisches Digitalisierungskonzept für die Stadt Schleswig vor, das von Januar bis April 2021 erarbeitet wurde. Digitale Lernen verbessern „Schleswig auf dem Weg zur Smart City“ lautet das Motto des Digitalisierungskonzeptes. Leitbild ist die „Smart City Charta“, die die allgemeinen Richtlinien gibt. Ein Mehrwert für die Bevölkerung, für Wirtschaft und Tourismus soll geschaffen werden. „Das digitale Lernen in den Schulen und in der Volkshochschule muss verbessert werden“, führte Otfried Dorr in seinem Vortrag aus. Die ökologische Situation können durch Digitalisierung überschaubar gemacht werden (z.B. durch Otfried Dorr während des Vortrags zur Smart City Anlegen von Baumkatastern, Dokumentation der Wasserqualität und der Artenvielfalt); der Verkehr und die Parkraumbewirtschaftung könnten unter digitalen Gesichtspunkten besser geregelt werden. Diese beiden Aspekte nannte Dorr unter vielen weiteren. Kostenoptimierung, Zeitersparnis, Qualitätsverbesserung, Flexibilität/Komfort sowie das verbesserte Erscheinungsbild der Stadt seien die Ziele. Innovationsmaßnahmen Auch innerhalb der Stadtverwaltung, wo „noch viel papierbezogenes Arbeiten“ läuft, könne einiges verändert werden. „Der Fachbereich Bau braucht Innovationsmaßnahmen, auch Foto: Feldmann innerhalb der Zusammenarbeit mit anderen Bereichen.“ Bürgermeister Stephan Dose fasste den Sachverhalt folgendermaßen zusammen: „Wir als Verwaltung nehmen das Thema Digitalisierung ernst; wir haben viel aufzuholen, fangen aber auch nicht bei Null an. Im Bereich Hardware ist ebenfalls einiges aufzuholen, wir befinden uns hier am unteren Ende.“ Die geplanten Maßnahmen werden sich bis zum Jahr 2030 hinziehen und eine beachtliche Summe kosten: veranschlagt sind laut Rita Krippner 8,75 Mio. Euro, die Maßnahmen mit „hoher Dringlichkeit“ werden mit rund 5 Mio. Euro beziffert. In der anschließenden Diskussion im Hauptausschuss unterstützen Mitglieder vieler Fraktionen die geplanten Maßnahmen. Beispielsweise wurde auf Dänemark und Estland verwiesen; in diesen Ländern ist die digitale Transformation viel weiter vorangeschritten als in Deutschland. Deutlich wurde, dass das 2017 vom Bund beschlossene „Online-Zugangsgesetz“ eine wichtige Voraussetzung für die Maßnahmen in der Schleistadt ist; Anfang 2019 erfolgte die Gründung des „IT-Verbunds Schleswig- Holstein“, der federführend in der Diskussion um die Digitalisierung der Kommunen ist. Das Sachgebiet IT der Stadt Schleswig wird seit Anfang April von dem neuen Mitarbeiter Kai Schwensen unterstützt. AUS DER REGION Schleswig/Angeln - 28. April 2021 - Seite 5 Helgo Jacobs nach„Wahlkrimi“ als Propst wiedergewählt Kreis Schleswig-Flensburg (mm) – Elf Tage nach der Synodentagung des Ev.-Luth. Kirchenkreises Schleswig-Flensburg konnte Synodenpräses Henning Lüthke heute (Do., 8.4.2021) bekannt gegeben: Helgo Jacobs ist als Propst des Ev.-Luth. Kirchenkreis Schleswig-Flensburg wiedergewählt. Er hatte sich den Synodalen auf deren ersten digitalen Tagung am 27.3.2021 vorgestellt. Im Anschluss waren die Anwesenden gebeten, per Briefwahl ihre Stimme abzugeben. Spannend war, ob genügend der 79 digital anwesenden Kirchenparlamentarier ihre Stimme per Brief zurückschicken würden – und das hat genau geklappt. Ein kleiner „Wahlkrimi“ geht damit zu Ende: 68 der 79 Wahlberechtigten haben rechtzeitig ihre Post eingeworfen. Zwei der 68 Stimmen waren ungültig, so dass 66 gültige Wahlzettel zur Auszählung kamen – und das ist genau die Mindestzahl, die es brauchte, um eine gültige Wahl durchzuführen. Das Ergebnis für Propst Jacobs mit 63 von 66 „Ja-Stimmen“ war eindeutig und zum Schluss ging alles ganz schnell: Per Telefon fragte Synodenpräses Henning Lüthke Propst Jacobs, ob er die Wahl annimmt und er antwortete mit einem entschiedenen „Ja, ich freue mich.“ Propst Helgo Jacobs vor seinem Dienstsitz in Kappeln. Foto: Ahrens Damit ist Propst Helgo Jacobs weitere 10 Jahre als Propst im Ev.-Luth. Kirchenkreis Schleswig-Flensburg im Amt. Zunächst wird er als Propst für Angeln und für das Diakonische Werk sowie das Kitawerk tätig bleiben. Nach derzeitigen Planungen wird er nach dem Ruhestand von Pröpstin Lenz-Aude im März 2022 nach Schleswig wechseln, um dann für neue Propstei Angeln und Schleswig und die Verwaltung zuständig zu sein. Nach dem Ruhestand von Pröpstin Johanna Lenz Aude im März 2022 und von Pröpstin Carmen Rahlf im Dezember diesen Jahres wird er das Amt mittelfristig mit einem / einer weiteren pröpstlichen Kolleg*in führen, die im Laufe diesen Jahres als Nachfolgerin für Pröpstin Carmen Rahlf gewählt wird – hoffentlich dann auf einer Synode in Präsenz. - Anzeige - „Startklar“ an der Hochschule Flensburg Flensburg (mm) – Sehr gute Deutschkenntnisse: Die brauchen natürlich alle, die ein Studium auf Deutsch an einer Hochschule aufnehmen wollen. Für ein erfolgreiches Studium reicht das jedoch oft nicht aus, vielfach fehlen auch andere Vorkenntnisse. Diese Erfahrung machen vor allem Studierende, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, und insbesondere Geflüchtete. Um gerechtere Startbedingungen für alle Studierenden zu schaffen und damit allen zu ermöglichen, ihre Bestleistungen auch zeigen zu können, bietet die Hochschule Flensburg das Programm „Startklar!“ an. Bewerbungsphase für Vorbereitungsprogramm läuft Bereits im vierten Jahr läuft dieses studienvorbereitende Angebot bereits. Es besteht aus drei Modulen: Fachliches Grundlagenwissen, Fachbegriffe aus dem Zielstudium sowie, mindestens genauso wichtig für den Studienerfolg, überfachliches Wissen und Schlüsselkompetenzen. Im Modul Grundlagenwissen können sich die künftigen Studierenden anhand von speziell für ihr Wunschfach zusammengestellten Tests selber überprüfen: Reichen die Mathekenntnisse aus dem Irak für Energiewissenschaften aus? Wurde im Chemieunterricht in der deutschen Oberstufe ähnliches vermittelt wie zum Beispiel in Syrien? Fehlen mir vielleicht Grundlagen der Programmierung für Medieninformatik? In Fachtutorien können diese Lücken dann gefüllt Der Flensburger Hochschulcampus ist international . Foto: Hochschule Flensburg werden. Im Modul Fachdeutsch geht es vor allem um Begriffe, die weder Alltagssprache noch echte Fachbegriffe sind. Das sind solche, die Muttersprachler*innen kennen, aber die meisten, die Deutsch als Fremdsprache lernen, nicht. Wer gut Englisch kann, möge einmal überlegen, ob das englische Wort für Schubkraft, Hebelwirkung oder Reagenzglas sofort geläufig ist. Ein einziger fehlender Fachbegriff kann in einer Vorlesung schon den Unterschied machen, wenn man der Veranstaltung nahtlos folgen möchte. Dafür haben die Sprachlehrerinnen der Hochschule für alle vier Fachbereiche spezifische Skripte zum Lernen der Fachvokabeln auf Deutsch entwickelt. Im Modul Überfachliches Wissen schließlich lernen die Studierenden neben wissenschaftlichem Schreiben auch die akademische Kultur auf dem Campus kennen, das Allgemeinwissen also, das bei Studierenden einer norddeutschen Uni vorausgesetzt wird, damit Integration gelingen kann: Was ist „Kohl- und Pinkel-Tour“? Was ist eine gute Tageszeitung für Studierende? Was macht ein AStA und worüber und wie rede ich, wenn ich in der Mensa auf einmal neben einer Professorin sitze? Hinzu kommen Workshops zur Selbstorganisation, für gute Präsentationen oder zur Bewerbung auf einen Studienplatz. Wer „Startklar!“ absolviert hat, hat wesentlich bessere Startbedingungen, bestätigt Brian Andersen, der Koordinator der Programme an der Hochschule aus Erfahrung. „Wir sehen bei denen, die teilgenommen haben, bessere Leistungen im Studium und weniger Probleme bei Prüfungen.“ Es lohnt sich also, sich um einen der Plätze schnell zu bewerben. Das Programm steht allen Geflüchteten mit Hochschulzugangsberechtigung offen. Es läuft in Vollzeit und dauert drei Monate, Start ist Anfang Mai. Weitere Voraussetzungen und Informationen unter https://hs-flensburg.de/international/vorstudium

MoinMoin