Aufrufe
vor 5 Monaten

MoinMoin Schleswig 11 2022

SEITE 2

SEITE 2 Schleswig/Angeln - 16. März 2022 - Seite 2 Welche Vögel brüten eigentlich an der Nord- und Ostseeküste? Maasholm (mm) – Das Brutvogelmonitoring ist eine der wichtigsten Datengrundlagen zur Bewertung des Gefährdungszustandes der schleswig-holsteinischen Vogelwelt. Sie wird jedes Jahr im Frühling von den in den Schutzgebieten tätigen Vogelwarten durchgeführt. Die Freiwilligen des Vereins Jordsand lernten daher am Wochenende an der Schleimündung, wie man balzende und brütende Vögel in den verschiedenen Habitaten erkennt und kartiert. Nachdem die beiden Ornithologen Dr. Steffen Gruber und Eric Walter den jungen Freiwilligen die Theorie des Vogelzugs und unterschiedliche Methoden der Kartierung erklärt hatten, ging es direkt am nächsten Morgen vor Sonnenaufgang los, um das Gelernte in die Praxis umzusetzen. Ausgerüstet mit Ferngläsern, Spektiven und Tablets wurde das Naturschutzgebiet Oehe-Schleimünde erkundet. Dabei wurden die Vögel nicht nur mit dem Fernglas eingefangen, sondern auch am Gesang bestimmt. Früher wurden die Karten noch mit Stift und Papier erstellt, heute ermöglichen robuste Tablets eine digitale Brutvogelerfassung und Kartenerstellung. Die vielfältige Landschaftsstruktur an der Schleimündung mit Strandwallsystemen von Dünen und Salzgrünländern bis hin zu Lagunen und Wattflächen, ergänzt durch Brackwasserröhrichte und Trockenrasen bot dabei ein gutes Trainingsgebiet, denn die Jordsander Vogelwarte sind von der Hochseeinsel Helgoland über Amrum bis zur Hallig Norderoog in unterschiedlichsten Küstenräumen unterwegs. Die FÖJler und BFDler des Vereins Jordsand trainierten die Kartierung von Brutvögeln mit Fernglas, Spektiv und Tablet an der Schleimündung. Foto: Eric Walter/Verein Jordsand Das Seminar endete dann mit einem Highlight nicht nur für Vogelkenner, denn zurzeit haben mehrere Seeadler ihr Winterquartier im Schutzgebiet aufgeschlagen. Im Rest des Jahres sieht man den größten Greifvogel Deutschlands meist nur einzeln oder als Pärchen. Wer mehr über die letzten Rückzugsräume für Seevögel an den deutschen Küsten erfahren möchte, kann die Vogelwarte auch auf Führungen begleiten. Alle Schutzgebiete des Vereins Jordsand und das Führungsangebot findet man unter ww.jordsand.de. Kappelns Wahrzeichen: Der Hering ist da! Fortsetzung Titel Mit den ersten Sonnenstrahlen tummeln sich aktuell bereits die Angler am Kappelner Hafen, um ihn zu fangen: den begehrten Schlei-Hering, der derzeit noch häufig im Ostseefjord zu finden ist. Aber eigentlich ist er schon seit Ende Januar in der Schlei, wie Fischer Peter Jöhnk berichtet. „Das liegt an dem milden Winter.“, sagt er. Momentan fährt er täglich morgens um 5 Uhr mit seinem Fischkutter Pollux auf die andere Schleiseite um den beliebten Hering in Netzen zu fangen. Gegen 6:30 Uhr wechselt er dann wieder auf die andere Seite und verkauft am Kappelner Fischereihafen seinen Fisch. „Heute habe ich ungefähr 100 Kilogramm Hering gefangen“, sagt er. Seine frische Ware ist bei Gastronomen und Touristen äußerst beliebt, die letzten beiden Jahre waren aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Lockdowns und Schließungen in der Gastronomie eine besonders harte Zeit für die Fischer: Es fehlten zahlreiche Abnehmer, die Preise für Fisch gingen dramatisch nach unten. „Viele Fischerei-Betriebe haben das nicht überlebt.“, sagt Peter Jöhnk nachdenklich. Er ist seit 23 Jahren im Geschäft und führt quasi einen Ein-Mann- Betrieb, er ist vergleichsweise gut durch die Krise gekommen. „Wenn ich den Fisch nicht vor Ort verkaufe, kommt er zunächst ins Kühlhaus und wird dann an die Fischereigenossenschaft verkauft“, berichtet Peter Jöhnk. Große Kühl-LKW holen den Fisch dann ab und bringen ihn zur Zentrale nach Heiligenhafen. Von dort aus wird der Fisch weiter nach Holland verkauft. So ist sichergestellt, dass Peter Jöhnk seinen Fisch auf jeden Fall verkaufen kann, allerdings musste er die niedrigen Marktpreise in den Zeiten des Lockdowns und während der Schließungen der Gastronomie in Kauf nehmen. Aktuell machen die hohen Energiepreise es den Fischern, wie auch allen anderen, die auf Fischer Peter Jöhnk zeigt einen Teil seines Fangs: viele frische Schlei-Heringe. Fotos: S. Weide fossile Energie angewiesen sind, besonders schwer. „Ich verbrauche 1.000 Liter Heizöl in drei Tagen“, sagt er. Aber nicht nur die Corona-Krise und der Krieg in der Ukraine erschweren die Arbeit, auch die sich ständig ändernden EU-Regelungen zu Beschränkungen und Fangquoten machen es den Fischern nicht leicht. Vom 15. Januar bis zum 1. April gilt beispielsweise ein Schleppnetzverbot. „Das sind eigentlich die besten drei Monate im Jahr, in denen man Fische fangen kann“, sagt Peter Jöhnk und fügt hinzu: „Diese hat man uns genommen.“ Hinzu kommt, dass auch der Dorsch nicht mehr gezielt gefangen werden darf – nur noch als Beifang darf er im Netz landen, um seinen Bestand wieder zu erhöhen. Und einen natürlichen Konkurrenten der Fischer gibt es auch noch: der Kormoran, der sich gerne von Fisch ernährt und unter Artenschutz steht. „Morgens ist die Schlei komplett schwarz“, sagt Peter Jöhnk. Unzählige Kormorane frühstücken dann einen großen Teil der Fischernetze leer. Trotz der erschwerten Arbeitsbedingungen ist Peter Jöhnk mit Freude und Leidenschaft bei der Arbeit, denn es gibt auch unzählige schöne Momente als Fischer. Beispielsweise schätzt er die Ruhe bei seiner Arbeit oder die Zeit, wenn er in den drei Sommermonaten Langusten im Kattegat fangen darf. „Ich bin einer der wenigen Fischer, die eine Lizenz dafür haben.“, berichtet er stolz. Und diese Lizenz wird im Übrigen nicht mehr von den dänischen Behörden erteilt, insofern ist es etwas Besonderes Langusten im Kattegat fangen zu dürfen. Für Peter Jöhnk ist es jedes Jahr eine große Freude. Aktuell freut er sich aber, wenn er seine Schlei-Heringe am Kappelner Hafen verkaufen kann. Und so schwer die derzeitigen Krisen sind: Vielleicht haben sie den Effekt, dass Kunden regionale Ware noch mehr zu schätzen wissen. (sw) Menschen mit Demenz verstehen Schleswig (mm) – Im April bietet die „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz“ einen neuen mehrteiligen Online-Kurs zum Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen an. Der Kurs richtet sich an Interessierte, Angehörige und an Menschen, die ehrenamtlich betroffenen Familien zur Seite stehen. Kursleiterin ist Eva Küpers, Validationslehrerin. Der Kurs ist kostenfrei. Infos und Anmeldung über Ulrich Krusekopf (KIBIS): 04621 27748, info@kibis-sl.de 3G-Pflicht entfällt Schleswig (mm) – Die Corona-Pandemie bestimmt nach wie vor in vielen Bereichen unser Handeln. Dennoch hat das Land Schleswig-Holstein einen Stufenplan erarbeitet, der im Kern die schrittweise Aufhebung von weitreichenden Einschränkungen des gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Lebens vorsieht. Dies ermöglicht auch eine Anpassung der Regelungen der Stadt Schleswig. Ab Sonntag, dem 20. März wird die Zugangsbeschränkung für die Öffentlichkeit („3G-Regel“) aufgehoben. Gleichzeitig werden die Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten vor den städtischen Gebäuden eingestellt. Somit werden diese grundsätzlich wieder für die Öffentlichkeit geöffnet und bieten den Bürgern freien Zugang während der Öffnungszeiten. Der Zutritt erfolgt weiterhin vorrangig nach Terminvereinbarung. Über die Homepage der Stadt Schleswig können Termine für das Einwohnermeldeamt vereinbart werden (Online-Terminvergabe/ Stadt Schleswig). Natürlich stehen weiterhin auch die herkömmlichen Wege der Terminvereinbarung zur Verfügung. Silberstedt möchte die Gilde retten Silberstedt (si) – Seit im Februar bekannt wurde, dass die Schützengilde in Silberstedt personell wie finanziell mangels Masse vor der Auflösung steht, hat sich einiges getan. Unter anderem sind mehr als 50 Bürger dem Aufruf des Gildevorstands gefolgt, sich in einer außerordentlichen Versammlung mit der Frage „Alles oder Nichts?“ zu befassen. Im Ergebnis wollen nahezu alle, dass es irgendwie weitergeht und auch selbst etwas dafür tun. Diskutiert wurde unter anderem die Frage, wie wieder mehr Teilnehmer für die Schützenfeste gewonnen werden können. „Angeregt wurden unter anderem ein Programm zur Kinderbespaßung, um auch Eltern die Möglichkeit zur aktiven Teilnahme am Schießen zu geben“, erklärt Torsten Dau vom Gildevorstand. Abgesehen davon soll der Schießstand trotz hoher Kosten erneuert werden, um wieder den geltenden Vorschriften zu entsprechen – sofern die dafür benötigte Summe durch Spenden aufgebracht werden kann. Seitens der anwesenden Bürger wurde diesbezüglich hohe Spendenbereitschaft signalisiert; deshalb soll nun ein Spendenkonto eingerichtet werden. Um vielleicht schon ab 2023 wieder richtige Schützenfeste veranstalten können, soll gemeinsam mit der Gemeinde und dem Amt ein schlüssiges Konzept erarbeitet werden. So lange bleiben die 2019 gekürten Majestäten Wolfgang Ahlers „der Standhafte“ und Ann-Christin Röh „die Naturverbundene“ im Amt. „Für dieses Jahr planen wir anstatt eines Schützenfestes am 20. August ein Sommerfest“, so Torsten Dau. Schlüsselübergabe auf dem Michaelisberg Werner Eissing,Makler Gerrit_Zschiegner, Holger Funk, Pastor Dr. Michael Dübbers und Michael Marquardt bei der Schlüsselübergabe Schleswig (mm) – Am 1. März 2022 haben Pastor Dr. Michael Dübbers und Michael Marquardt von der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig die Schlüssel für die kirchliche Liegenschaft auf dem Michaelisberg an die neuen Eigentümer übergeben. Seit Ende Januar ist der Kaufvertrag über das ca. ein Hektar große Areal mit dem Gemeindehaus- Foto: Ahrens Komplex und zwei Wohnhäusern unter Dach und Fach, seit dem 1. März gehört es Werner Eissing und Holger Funk von der Eissing & Funk GbR. Der Vorsitzende des Kirchengemeinderates, Pastor Dr. Michael Dübbers, bezeichnet die Übergabe des Gebäudes als großen Meilenstein für die Kirchengemeinde. Der Kirchengemeinderat hatte im Jahr 2015 ein Gebäudekonzept beschlossen. Es sieht vor, Liegenschaften aufzugeben, um an anderen Stellen mit voller Kraft zu investieren – zum Beispiel in die Modernisierung und Entwicklung des Paulus- Zentrums. Michael Dübbers sagt: „Wir übergeben heute einen alten kirchlichen Standort in neue gute Hände. Der Michaelisberg ist für uns zu groß geworden. Wir hätten zu viel investieren müssen, die 50 Jahre alten Gebäude so herzurichten, dass sie bedarfsgerecht und barrierefrei werden und den heutigen Energiestandards entsprechen.“ Nachdem die Stadt Schleswig von ihrem Vorkaufsrecht kein Gebrauch ... weiter auf www.moinmoin.de Impressum Herausgeber/Verlagshaus: Kopp & Thomas Verlag GmbH Am Friedenshügel 2, 24941 Flensburg Postfach 22 65, 24912 Flensburg Telefon: 0461 588-0, Telefax: 0461 588-58 E-Mail: ktv-verlag@moinmoin.de www.moinmoin.de Private Kleinanzeigen-Annahme: 0461 588-8 Verteilung: Telefon: 0461 588-0 Telefax: 0461 588-9400 Lokal-Redaktion: Flensburg: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 0461 588-300 E-Mail: krumrey@moinmoin.de Michael Philippsen (verantw.) Telefon: 0461 588-301 E-Mail: philippsen@moinmoin.de Sonderthemen/-produkte: Nicola Jahn (verantw.) Telefon: 0461 588-303 E-Mail: jahn@moinmoin.de Telefax: 0461 5889303, E-Mail: redaktion@moinmoin.de Schleswig/Angeln: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 04621 9641-18 Telefax: 04621 96419718, E-Mail: sl-redaktion@moinmoin.de Südtondern: Marion Lass (verantw.) Telefon: 04841 8356-66 E-Mail: lass@nf-palette.de Vertrieb: Annette Düring Telefon: 0461 588-400 vertrieb@moinmoin.de Geschäftsführung: Mathias Kordts (v.i.S.d.P.) Auflage (print + digital) Flensburg................ 79.000 Expl. Südtondern .............. 16.400 Expl. Schleswig/Angeln...... 38.600 Expl. Gesamt .................. 134.000 Expl. Nachdruck oder Vervielfältigungen nur mit Genehmigung des Verlages. Anzeigenentwürfe des Verlages sind urheberrechtlich geschützt. Keine Gewährleistung für die Richtigkeit telefonisch und digital übermittelter Anzeigen, Änderungen oder Druckfehler. Anzeigeninhalte in der Verantwortung der Auftraggeber. Keine Gewähr für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos. Die Verteilung erfolgt kostenlos an alle erreichbaren Haushalte im Verbreitungsgebiet. Ein Anspruch auf Belieferung besteht nicht. Anzeigen-Preisliste Nr. 45 vom 1.1.2022. Handelsregister Flensburg HRB 703.

Fortsetzung Titel Kulturwerkstatt eröffnet SEITE 3 Schleswig/Angeln - 16. März 2022 - Seite 3 Akzente-Quartett in Boren Boren (mm/nic) – Musikalisch wird es am Sonntag, dem 27. März in der Kirche St. Marien. Zu Gast ist das Akzente-Quartett bestehend aus Naalie und Richard Gadow, D. Zachariev und Detlev Schlüter. Sie eröffen die Konzertreihe mit dem sogenannten Lerchenquartett in D-Dur von Joseph Haydn und dem Streichquartett in a- Moll von Felix Mendelssohn- Bartholdy. Beginn ist um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei – um eine Kollekte am Ausgang wird gebeten. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln. Foto: Akzente-Quartett Büchertauschbörse im Graukloster Schleswig (mm) – Die beliebte Büchertauschbörse wird wieder am Donnerstag, dem 24. März in der Zeit von 14 Uhr bis 16:30 Uhr im Rathaus, Graukloster, angeboten. Die Bücherannahme erfolgt wieder am Tauschtag. Angenommen werden bis zu 20 gut erhaltene Bücher pro Person (keine Zeitschriften, Bildbände, Lexika oder Fachbücher). Während der Büchertauschbörse können jeweils nur maximal fünf Personen zeitgleich unter Einhaltung der Ab-standregelungen und mit medizinischem Mund-Nasen-Schutz sowie Desinfektion der Hände eingelassen werden. Dadurch kann es im Eingangsbereich zu Wartezeiten kommen. „Ich muss darüber reden“ Schleswig (rey) – Krieg, Flucht, Vertreibung – die derzeitige Situation in der Ukraine schürt bei vielen Menschen Unsicherheit und Angst. Die Erfahrung sagt: Reden hilft. Und genau das will die Kirchengemeinde Schleswig machen. An drei Abenden werden Treffen veranstaltet, einfach um zu reden und zuzuhören. Die Gesprächsabende finden am Donnerstag, dem 17. März; Dienstag, dem 19. April und Dienstag, dem 10. Mai, jeweils von 17 bis 18:30 Uhr, im Gemeindehaus „Friedenskirche“ (Kolonnenweg 10 in Schleswig) statt. Es lädt ein der „Arbeitskreis 27. Januar“ der Kirchengemeinde Schleswig mit Inke Asmussen, Pastorin Birgit Johannson u.a. Es gelten die dann aktuellen Hygienevorschriften in Hinblick auf Corona. „Die Schule wäre heute rund 150 Jahre alt, sie wurde um 1872 errichtet“, sagte Dr. Dörte Beier, Leiterin des Stadtmuseums. Etwa bis in die 1960er Jahre sei die Schule in Gebrauch gewesen. Später war das schöne Gebäude, das auf dem Areal des Stadtmuseums liegt, eine Historische Druckerei. Alte Druckmaschinen standen hier, ehrenamtliche gelernte Buchdrucker führten gelegentlich ihr Handwerk vor, das im Zeitalter der Digitalisierung gewissermaßen überflüssig geworden ist; Maschinen haben die Arbeit übernommen. Doch das Gebäude wurde zu wenig genutzt, ein Sanierungsstau fiel an. Schließlich wurde 2019 eine Verwaltungsvorlage beschlossen: die alte Schule sollte saniert und der Öffentlichkeit wesentlich stärker als bisher zur Verfügung gestellt werden. „Kulturorte sind Demokratie-Orte“, zeigte sich Dr. Julia Pfannkuch, Fachbereichsleiterin bei der Stadt Schleswig, überzeugt. Nunmehr sei ein neuer Kulturort geschaffen worden, der vieles möglich mache. Zum Beispiel können Vorträge gehalten oder Workshops veranstaltet werden. Zwei alte Druckmaschinen stehen weiterhin für Druckvorführungen oder Druck-Workshops zur Verfügung. Den Umbau leitete die Architektin Beate Meier (Fachbereich Bau, Fachdienst Gebäudemanagement der Stadt Schleswig). Hatte man 350.000 Euro für die Sanierung veranschlagt, Schleswig (ife) – Ein Lichtblick für den Stadtteil St. Jürgen ist der Hort im „Kinderparadies“ (Gallbergschule), der rund 20 Kindern im Alter von sieben bis 12 Jahren Hausaufgabenbetreuung, eine vollwertige Mahlzeit zur Mittagszeit, Freizeitaktivitäten und auch Mitbestimmung im Kinderrat gewährt. Träger ist der Kreisverband des Kinderschutzbunds. Der Kinderschutzbund Schleswig- Flensburg hat derzeit rund 140 Mitglieder. Schon zur guten Tradition ist es geworden, dass der Lions Club Schleswig das Kinderparadies jährlich mit einer Spende unterstützt. Auch in diesem Jahr überreichte der Präsident für 2022, Thomas Molt, dem Vorsitzenden des Kinderschutzbunds, Jörg Smoydzin, einen symbolischen Scheck. „Mit 2.000 Euro kann man schon einiges bewirken“, bedankte sich Jörg Smoydzin. Nähere Überlegungen, wie ein Teil des gespendeten Geldes verwendet werden kann, gehen in folgende Richtung: Brigitte Franzen, Mitglied im Vorstand des Kinderschutz- Im neuen multifunktionalen Raum für eine öffentliche Nutzung (v.l.): Dr. Dörte Beier, Beate Meier (Fachbereich Bau), Dr. Julia Pfannkuch, Svenja Linscheid und Mathias Hintz (AktivRegion). so mussten doch noch weitere 100.000 Euro in die Hand genommen werden. „Alte Schwellen und Stützen aus Holz waren verrottet und mussten ertüchtigt werden, ebenso die Decke“, berichtet Beate Meier. Außerdem seien ein „kleiner Kellerschwamm“ und etwas Asbest gefunden worden. Mit 85.000 Euro trägt die AktivRegion Schlei-Ostsee e.V., die Mittel des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) abrufen konnte, zur Begleichung der Kosten bei. Svenja Linscheid und Mathias Heintz als Delegierte der AktivRegion Schlei-Ostsee e.V. nahmen an der Einweihung der neuen Kulturwerkstatt teil. ZurEröffnungkamenauchKlaus Looft, Otto Welp und Erdmann Weber, die ehrenamtlich Druckvorführungen an den beiden Druckpressen geben. „Ich habe den Beruf des Schriftsetzers und Buchdruckers von der Pike auf gelernt und war berufstätig in Hamburg“, sagt Klaus Looft. bundes, verwies auf die von der Bertelsmann-Stiftung gesponserte Veranstaltung „Togetherland“, die in diesem Jahr in Berlin stattfindet. Mit zwei Erwachsenen und fünf Kindern darf eine Delegation des Schleswiger „Kinderparadieses“ an diesem Bildungscamp teilnehmen. In unterschiedlichen Work-Camps können sich Kinder und Erwachsene dort in einem „Strategielabor für Chancen“ erproben und das Erlernte auch – wieder in Sehr geehrte Damen und Herren, seit 1917 besteht unser Fachgeschäft für Uhren und Schmuck in Tarp, Stapelholmer Weg 5. 22. und 23.03.2022 Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Fotos: Feldmann Klaus Looft, gelernter Schriftsetzer und Buchdrucker, neben einer „Original Heidelberg 2005 sei er in Rente gegangen und nach Süderbrarup gezogen. Die „Original „Heidelberg“ hat er der Historischen Druckerei geschenkt, „das war über lange Jahre die Brotmaschine der Drucker“. Wie Dörte Beier mitteilte, habe auch Susanne Pertiet, Sprecherin der Offenen Ateliers in Schleswig, Interesse an der Nutzung der Kulturwerkstatt geäußert. Beispielsweise könnten dort Kalligraphie-Kurse angeboten werden. Gegen ein moderates Entgelt können die Räumlichkeiten geliehen werden, Infos und Anmeldungen sind unter der Tel.-Nr. 04621 9368 12 möglich. (ife) Lions Club: Spende für„Kinderparadies“ Brigitte Franzen, Brigitte Grage, Jörg Smoydzin, Thomas Molt, Anneliese Retzlaff, Hans-Heinrich Erichsen (v.l.n.r.) bei der symbolischen Scheckübergabe Foto: Feldmann Schleswig angekommen – weitertransportieren. Teilnehmen werden fünf Kinder im Alter von acht bis zehn Jahren, die aus den Lernteams der St. Jürgen- Schule kommen. In diesen von Dr. Margit Smoydzin initiierten Lernteams gibt es Unterstützung bei den Hausaufgaben, „fünf Coaches von unserem Verein sind dort engagiert“, so Brigitte Franzen. Die Spende des Lions Clubs soll dazu beitragen, die Kinder für die Reise auszustatten. „Unterstützung für Kinder und Jugendliche gehört zu unserem Auftrag“, sagt Hans-Heinrich Erichsen, Pressewart des Lions Clubs. Der LC Schleswig wurde 1956 gegründet. „Leider kann wegen der Corona-Pandemie schon im dritten Jahr in Folge unser beliebtes Benefiz-Konzert nicht stattfinden“, bedauert Thomas Molt. Um dennoch Spendengelder zu generieren, sei man auf die Idee der Pfandbon-Boxen gekommen, und bei Zahnärzten würden auch Zahngold-Spenden gesammelt. Stapelholmer Weg 5 24963 Tarp Filmvorführung im Landesarchiv Schleswig (mm) – Das Landesarchiv Schleswig-Holstein lädt im Rahmen der Ausstellung „Tatort – Urlaubsort – Drehort! 100 Jahre Filmset Schleswig-Holstein“ zu dieser Filmvorführung für Mittwoch, 23. März 2022, um 18.30 Uhr, in das Prinzenpalais, Schleswig, ein. In den Beständen des Landesfilmarchivs finden sich zahlreiche Filmdokumente, die den Alltag und das berufliche Schaffen von Menschen in Schleswig-Holstein im vergangenen Jahrhundert spiegeln. In ihrer zeithistorischen Bedeutung können sie kaum unterschätzt werden, bieten sie doch – so auch die im Mittelpunkt der Vorführung stehenden Filme – einen unmittelbaren Einblick in Kulturtechniken, Arbeits- und Lebenswelten, die schon lange verschwunden sind. Gezeigt werden zunächst Ausschnitte aus den landwirtschaftlichen Filmchroniken „Bei uns in Schleswig-Holstein“, die zwischen 1954 und 1964 im Auftrag der Landwirtschaftskammer hergestellt wurden und ursprünglich vor allem der Beratungs- und Informationstätigkeit dienten. Die Chroniken, die das Landesfilmarchiv vor einigen Jahren als DVD-Edition herausgebracht hat, dokumentieren nicht nur eine wichtige Phase des Umbruchs zwischen Handarbeit und zunehmendem Maschineneinsatz in der schleswig-holsteinischen Landwirtschaft, sondern ver- GmbH u. Co. KG BUS-TAGESREISEN KÜSTENTÖRN MIT DER TT-LINE 17.04.22, inkl. Schifffahrt Travemünde - Rostock, Frühstücksbuffet € 68.- LEXFÄHRE – GROSSES OSTERBUFFET 18.04.22, inkl. Osterbuffet, Zeit für einen Spaziergang € 53.- ARBORETUM IN ELLERHOOP 20.04.22, inkl. Eintritt, Zeit zur freien Verfügung € 34.- GUT BASTHORST – FRÜHJAHRSMARKT 30.04.22, inkl. Eintritt, Zeit zur freien Verfügung € 39.- ZDF – DIE KÜCHENSCHLACHT 03.05.22, inkl. Eintrittskarte für die Sendung, Kaffeegedeck € 57.- HALLIG GRÖDE 04.05.22, inkl. Schifffahrt, Halligführung, Kaffeegedeck € 54.- FASZINATION BERNSTEIN & ST. PETER-ORDING 05.05.22, inkl. Schifffahrt, Rundgang Bernsteinmuseum, Kaffeegedeck € 58.- HANSESTADT BREMEN 09.05.22, inkl. Zeit zur freien Verfügung € 46.- CELLE aus Sicht der Ackerbürgerfrauen 12.05.22, inkl. Stadtführung, Zeit zur freien Verfügung € 44.- NEUMÜNSTER – OUTLET CENTER 20.05.22, inkl. Zeit zum Shoppen € 29.- Der Fachmann ist für Sie da! Dienstag, 22.03.2022 Mittwoch, 23.03.2022 9.00 - 12.30 Uhr und 14.30 - 18.00 Uhr Der weiteste Weg lohnt sich! mitteln auch den Zeitgeist dieser Epoche. Dieser spricht auch aus dem Film „Ventile auf“ aus dem Jahr 1951, der den Neuaufbau von Industrie und Gewerbe in Neumünster nach dem Zweiten Weltkrieg beleuchtet. Die Inbetriebnahme des neuen Fernheizwerks, das Wiederanlaufen der Textilindustrie und die Arbeit in der Eisengießerei stehen hier für den Aufbruch der Nachkriegsjahre und illustrieren aus heutiger Sicht gleichzeitig die Stätten und Techniken eines vergangenen industriellen Zeitalters. „Die Bauern von Braak“, 1955 durch die Kieler Firma Nordmark-Film als Werbung für die Ruhrkohle GmbH produziert, bildet den Abschluss der Vorführung. In Szenen des häuslichen Lebens werden die Einsatzmöglichkeiten des Energieträgers Kohle zur Hebung des Wohnkomforts dargestellt, zum Beispiel durch die Einrichtung einer kohlebefeuerten Zentralheizung mit Warmwasserversorgung. Diese filmische Quelle eröffnet einerseits Einblicke in heute fast vergessene Wohnverhältnisse und dokumentiert andererseits die Modernisierung im ländlichen Schleswig-Holstein in den 1950er-Jahren. Wichtig: Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich per E-Mail an sonja.clausen@ la.landsh.de oder Telefon: 04621 8618-37. Eintritt: 2 Euro HAMBURG – ELBPHILHARMONIE UND HAFEN 21.05.22, inkl. Stadtrundfahrt, Besichtigung der Elphi-Plaza € 50.- NORDSEEINSEL FÖHR 22.05.22, inkl. Fähre, Inselrundfahrt, Mittagessen, Zeit zur freien Verfügung € 63.- SCHLEMMEN IM KÖNIG LUDWIG 24.05.22, inkl. Mittagessen, Rundfahrt durch den Naturpark Hüttener Berge, Kaffeegedeck € 56.- SUNSET & GRILL 27.05.22, inkl. Schifffahrt ab/bis Büsum, Grillteller € 62.- FREILICHTMUSEUM MOLFSEE 29.05.22, inkl. Eintritt, Zeit zur freien Verfügung € 34.- ALTES LAND 05.06.22, inkl. Rundfahrt, Mittagessen, Obsthofbesichtigung, Kaffeegedeck € 72.- MUSICALS HAMBURG: Mittwoch abends: 22.06.22 ab € 91.- Samstag nachmittags: 25.06.22 ab € 119.- Sonntag abends: 10.07.22 ab € 96.- SONDERTERMINE MUSICALS: DIE EISKÖNIGIN oder KÖNIG DER LÖWEN 15.05.22, Kat. 1 ab € 135,- TINA - Das Musical oder WICKED – Das Musical 31.07.22, Kat. 1 € 115,- Internet: www.Reisebuero-Grunert.de 25813 Husum Siemensstr. 7-9 Tel. 04841-78715 Fax 78750 Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 09:00 - 16:00 Uhr Alles anbieten! Einfach spontan vorbeikommen Bringen Sie Ihren Ausweis mit! Fachleute vor Ort!

MoinMoin