Aufrufe
vor 2 Jahren

MoinMoin Schleswig 09 2018

  • Text
  • Flensburg
  • Schleswig
  • Februar
  • Sucht
  • Husum
  • Telefon
  • Gesucht
  • Spiel
  • Kaufe
  • Frei
  • Moinmoin

Seite 2

Seite 2 Schleswig - 28. Februar 2018 - Seite 2 Ankerpunkt in tiefstem Unglück Die Prüflinge im Metallbau mit Obermeister Marco Bindseil (r.) Foto: Feldmann Freisprechung im Metallbauerhandwerk Schleswig (ife) – „In Ehrbarkeit, Wahrhaftigkeit, Gerechtigkeit“ wurden vom Obermeister Marco Bindseil die auslernenden Lehrlinge im Metallbauer- und Feinmechaniker-Handwerk freigesprochen. Metallbauer/innen sind Fachleute für Metallkonstruktionen in verschiedensten Formen (z.B. bei Treppen, Fenstern und Türen). Die Planung, Konstruktion und Herstellung der Metall-Komponenten gehören zu ihren Aufgaben. Präzises Arbeiten ist wichtig, „Messen gehört immer dazu“. Der Beruf hat sich aus dem des Schlossers und des Schmiedehandwerks entwickelt, schon im Mittelalter wurden beispielsweise kunstvolle Schlösser für Truhen angefertigt. Das Lehrlings-Einschreibebuch, das von einem Buchbinder extra angefertigt wurde, hat eine lange Tradition. Auch für die Metaller gilt: „Lebenslanges Lernen ist wichtig“. Mit dem Gesellenbrief ist der „Schlüssel“ zum Eintritt in die Berufswelt erlangt worden. Als einzige Frau hat Sabrina Reimers (Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Tönning) die Lehre als Feinmechanikerin bestanden, Innungsbester bei den Feinmechanikern wurde Lasse Paustian (Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Tönning). Die weiteren Feinmechaniker- Absolventen: Christoph Foschepoth (Norddeutsche Gesellschaft für Diakonie e.V.), Tobias Machon (Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Tönning), Robin Reimann (H. + G. Lorenz GmbH Co., Flensburg), Johann Schmielau (Jöhnk Landmaschinen & Dienstleistungs GmbH & Co. KG, Böklund), Patrick Wolfgang Staub (ATR Landhandel GmbH & Co. KG). Die Metallbauer-Absolventen sind: Javier Barreras Gutierrez (Sörensen-Bartsch Stahlund Metallbau GmbH, SL), Thies Clausen (A-MT Hallenbau Kropp), Tobias Frahm (Wirtschaftszentrum Handwerk Plus, SL), Marius Hahn (Dieter Prahm, Mittelangeln), Sebastian Joszko (Grauel-Pferdeboxen GmbH & Co. KG), Fynn Lüders (N. Thomsen GmbH, Tarp), Benjamin-Alexander Oje (Gebrüder Jensen, Kappeln), Torge Petersen ( Wirtschaftszentrum Handwerk Plus, SL), André Spiegelhauer (Heinrich Bahr GmbH & Co. KG, SL), Mathias Wamser (Sörensen-Bartsch Stahlund Metallbau GmbH). Bürgermeister Dr. Arthur Christiansen (3. v.r.) übergibt den symbolischen Schlüssel an die neuen Mieter im Torhaus: Dörte Boysen, Peter Hansen, Rita Becker, Gerd Rullmann, Elke Hansen und Nicole Laps (v.l.). Foto: Kleimann-Balke KONTAKT Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister Schleswig-Holstein e.V. Friedrichstraße 7 24837 Schleswig Tel.: 04621 952 6070 E-Mail: Info@vesh.de www.vesh.de Schleswig (ckb) – „Wir möchten für die Menschen da sein und ihre Trauer aushalten, wenn niemand sonst es kann“, erklärt Elke Heinen. Die Referentin für Trauerarbeit kommt ins Spiel, wenn das Unvorstellbare eingetreten ist – wenn der Tod Eltern und Geschwistern ein Kind entrissen hat. Sie engagiert sich gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen im ‚Verein für verwaiste Eltern und trauernde Geschwister Schleswig-Holstein e.V.‘ und begleitet Betroffene, die in der schlimmsten Lebensphase einfach nicht mehr wissen, wie es weitergehen soll. Kürzlich hat ihnen Bürgermeister Dr. Arthur Christiansen die Schlüssel für den linken Trakt des Torhauses überreicht. Dort werden sie nun mit ihrer Geschäftsstelle einziehen. Ein paar Kartons müssen sie noch auspacken und auch das Telefon ist noch nicht angeschlossen. Aber im Laufe der Woche wird alles an seinem Platz sein und der Verein kann seine wichtige Arbeit aufnehmen. Der Vorstand des Vereins hat sich große Ziele gesetzt: „Wir möchten ein Kompetenzzentrum schaffen“, erklärt Elke Heinen, Referentin für Trauerarbeit, ihre Vision, „und wir möchten uns weiterentwickeln – zu einem Dienstleister für unsere Gruppen.“ Als schleswig-holsteinischer Landesverband erfüllt der Verein schon heute wichtige Aufgaben in der Trauerarbeit. Zum Beispiel bildet er Trauerbegleiter aus und vermittelt regionale Gruppen und Begleiter an Betroffene. Auch die Schulung von Klinikpersonal, Hebammen und Seelsorgern gehört zum Aufgabenbereich des spendenfinanzierten Vereins. Im Mittelpunkt liegt jedoch die Begleitung der Eltern und Geschwister verstorbener Geschwister. Die Berater sind einfach da, hören zu und geben Rat. „Eltern fragen uns zum Beispiel, wie sie den Geburtstag des verstorbenen Kindes überstehen können oder wie sie Weihnachten feiern sollen“, erzählt Rita Becker, „manchmal helfen an dieser Stelle Rituale.“ Die Antworten auf solche Fragen sind jedoch ebenso vielschichtig und individuell, wie die Schicksale der Angehörigen. In Einzelgesprächen und momentan 21 Gruppen, berät der Verein aktuell rund 170 Betroffene Eltern und Geschwister in ganz Schleswig-Holstein. Mit der Geschäftsstelle wurde nun eine Anlaufstelle geschaffen. Gleichzeitig rückt die Arbeit des Vereins in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. „Das ist uns wichtig, denn wir arbeiten mitten in der Gesellschaft“, erklärt Gerd Rullmann, 1. Vorsitzender, „die Betroffene kommen aus allen Schichten und Nationalitäten.“ Mit den Räumen im Stadtmuseum auf dem Friedrichsberg, ist auch die Geschäftsstelle mitten in die Gesellschaft gezogen und profitiert von der zentralen Lage ebenso, wie von der Ruhe, die das Ensemble ausstrahlt. „Es war nicht ganz einfach die passenden Räume zu finden“, erinnert er sich, „wir brauchten Räume, wo wir uns mit Eltern und Geschwistern auch bewegen können“, erklärt Gerd Rullmann. Auch die Nähe zum Teddybär-Haus gefällt den Vorstandsmitgliedern gut – schließlich haben sich Bären längst als perfekte Tröster in allen Not- und Lebenslagen erwiesen und werden in vielen Bereichen erfolgreich eingesetzt, zum Beispiel in der Notfallmedizin. Der Umgang mit dem Sterben und dem Tod hat sich in den vergangenen Jahrzehnten grundlegend verändert. Er ist aus dem tabuisierten Bereich, in dem nur hinter vorgehaltener Hand gesprochen wurde, in die Öffentlichkeit gerückt. Heute wird der Tod viel eher zum Thema und Menschen, die ihm begegnet sind, suchen den Austausch mit Gleichgesinnten. Der Verein für verwaiste Eltern und trauernde Geschwister bietet genau an dieser Stelle einen Ankerpunkt der im tiefen Unglück Halt gibt. Du suchst einen spannenden Ausbildungsplatz? Handwerk/Industrie Otto Specht Elektro GmbH Holm Tischlerei und Bestattungen e.K. Manfred Spalding Sanitär Heizung Klimatechnik Elektroniker Energie- und Gebäudetecnik Tischler Anlagenmechnaniker Sanitär-Heizung-Klima Uwe Lilienthal GmbH Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik Schleswiger Stadtwerke Wilhelmsen Twedt Bau- und Möbeltischlerei Erich Greve GmbH & Co.KG Böklunder Fleischwarenfabrik Nissen & Christiansen GmbH Sanitär Sonne & mehr GbR Fricke Nutzfahrzeuge GmbH Glaserei Uwe Raup Meiereigenossenschaft Holtsee-Ascheberg eG DMK Deutsches Milchkontor Queisser Vishay Elektroniker Fachrichtung Betriebstechnik Fachangestellte für Bäderbetriebe • Industriekaufmann Fachkraft für Abwassertechnik Tischler Straßenbauer • Maurer Elektroniker für Betriebstechnik Fachkraft für Lebensmitteltechnik Maschinen- und Anlagenführer • Industriemechaniker Auszubildende im Dachdeckerhandwerk Anlagenmechaniker Sanitär-Heizung-Klima Kfz-Mechatroniker Glaser Milchtechnologe Milchwirtschaftlicher Laborant Milchtechnologen Milchwirtschaftlicher Laborant Fachlagerist • Chemielaborant • Fachinformatiker Industriekaufmann • Bachelor of Arts • Fachkraft für Lagerlogistik Mitsubishi HiTec Paper Europe GmbH Steffen & Ott Elektro Görtz Heiko Oehlert GmbH & Co.KG Sikom GmbH Kutz Elektrotechnik Elektrotechnik Suckfüll Dann schau hier rein Genauere Angaben zu den Firmen und deren Ausbildungsplätzen findest du in unserem aktuellen „berufswahlX Xtra“, X das du an vielen Schulen erhältst oder auf www.moinmoin.de online lesen kannst. Mechatroniker • Fachinformatiker • Mikrotechnologe Fachlagerist • Maschinen- und Anlagenführer Papiertechnologe Elektroniker Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik Dachdecker • Bauklempner Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik Elekrtroniker f. Energie- und Gebäudetechnik RS Bau – Rupprecht & Siefke GmbH Volkder Raap Hans Otte Arnold Ehlers e.K. Roier GmbH Hellwig & Fölster Junge & Co. Gerätebau GmbH Mantei Kreative Uhrmacherei EC Europ Coating GmbH Trede & von Pein GmbH Alcedo Autolackiercenter Dohlich GmbH & Co.KG Richard Hoff & Söhne Abdichtungstechnik Petersen Wiedemann GmbH Lohnunternehmen Sönke Johannsen Clausen & Bosse Martin Limbrecht GmbH Sven Vogt Rohleitungsbau GmbH Dachdeckerei L. George GmbH Hermann Wohlert GmbH Elmatic GmbH Kiel Gartenschön Knut Hansen Husumer Mineralbrunnen Medizinisch/Soziales Baldauf und Schult Gemeinschaftspraxis Vilica Arne Hansen Klappschau GmbH Alten- und Pflegeheim Dammin berufswahl tra Maurer Tischler • Zimmerer SHK Anlagenmechaniker Land- und Baumaschinenmechatroniker Lackierer • Karosseriebauer Kfz-Mechatroniker • Automobilkaufmann Duales Studium im kaufmännischen Bereich Zerspanungsmechaniker Auszubildende im Uhrmacherhandwerk Mechatroniker • Industriemechaniker Maschinen- und Anlagenführer Kaufmann f. Büromanagement Müller • Berufskraftfahrer Fahrzeuglackerierer Straßenbauer Holz- und Bautenschützer Technischer Produktdesigner • Industriemechaniker Konstruktionsmechaniker • Zerspanungsmechaniker Maschinen- und Anlagenführer Fachkraft f. Agrarservice Drucker • Industriebuchbinder Straßenbauer • Beton- und Stahlbetonbauer Rohleitungsbauer • Straßenbauer Dachdecker • Bauklempner Straßenbauer Anlagenmechaniker in Sanitär-, Heizungs- u. Klimatechnik Landschaftsgärtner Maschinen- und Anlagenführer Fachkraft für Lebensmitteltechnik Groß- und Außenhandelskaufmann Zahnmedizinische Fachangestellte Pflegekraft • IT Kaufmann Hauswirtschafter • Pferdewirt Pflegefachkraft • Hauswirtschafter • Koch IBAF Ökumenisches Bildungszentrum Sanitätshaus Schütt & Jahn Stella Vitalis Klinikum Husum FSJ/BFD Logopäde Altenpfleger • Altenpflegehilfe Gesundheits- & Krankenrpfleger • FSJ und BFD Kaufmann im Einzelhandel Kaufmann im Büromanagement • Orthopädietechnikmechaniker Altenpfleger • Altenpflegerhelfer • Koch • Hauswirtschafterin Norddeutsche Gesellschaft für Diakonie mbH Adelby 1 Kinder- & Jugenddienste GmbH Lebenshilfe Neumünster Wenzel-Hablik-Museum MACH DEIN DING! Gesundheits- und Krankenpfleger • Med. Fachangestellte Operationstechnischer Angestellter Kaufmann im Gesundheitswesen • Fachinformatiker Auf alle Lehrstellenangebote können sich sowohl Jungs als auch Mädchen bewerben. FSJ in verschiedenen Bereichen FSJ BFD und FSJ BFD und FSJ FSJ Kultur MIT TOLLEM GEWINNSPIEL

Seite 3 Schleswig -28. Februar 2018 -Seite 3 Abholung von Strauchwerk Selk (mm) –AbMontag, dem 5. Montag, werden Strauchwerk und Äste mit einem maximalen Durchmesser von 12 cm aus den Hausgärten abgeholt. Die Gemeinde erhebt für diesen angebotenen Service ein Entgelt in Höhe von 15 Euro pro Grundstück. Jeder, der den Service in Anspruch nimmt, sollte sein Strauchwerk vor seinem Grundstück so ablegen, dass der Verkehr nicht behindert, die Amtsarbeiter es aber problemlos abholen können. Eine schriftliche Anmeldung beim Amt ist notwendig. Weitere Infos per E-Mail: thomsen@amt-haddeby.de Besinnliche Klänge Schleswig (mm) –Die Priörin von Samson lädt am Sonntag, 4. März, ab 17 Uhr in das St. Johannis-Kloster vor Schleswig zu Musik, interpretiert von Sabine Loredo Silva und Ulf Dressler ein. Unter dem Titel: „Amor Che Voi... Musik für die Seele“ werden heitere und besinnliche Klänge zur Frühlingszeit gespielt. Ausstellung: „Vielfalt“ Schleswig (mm) –Der Treenekunst Ring e.V. präsentiert noch bis zum 4. Mai seine diesjährige Mitgliederausstellung im Stiftungsgebäude, Suadicanistraße 1. Rund 20 aktive Mitglieder des Kunstvereins zeigen in 40 bis 50 Bildern ihre vielfältigen Begabungen und die Schwerpunkte ihres künstlerischen Schaffens. Die Ausstellung ist Montag bis Donnerstag von 9bis 16 Uhr und Freitag von 9bis 13 Uhr geöffnet. Straßensperrung Schleswig (mm) –Die Stadt Schleswig informiert seine Bürger und Besucher, dass aufgrund von Knickpflegearbeiten der Niekoppelweg vom Donnerstag, den 1. bis zum Freitag 2. März jeweils in der Zeit von 7bis 17 Uhr für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt wird. Die Straße liegt zwischen Holzredder und Kolonnenweg. Frühlingsmarkt im Stadtmuseum Schleswig (mm) –Unter dem Motto „Kunsthandwerk und Garten“ veranstaltet das Stadtmuseum Schleswig am Wochenende Sonnabend, 17. März, und Sonntag, 18. März, einen Frühlingsmarkt –jeweils von 11 bis 17 Uhr. Mehr als 70 Kunsthandwerker sind eingeladen, ihr Handwerk im schönen Ambiente der Innen- und Außenanlagen des Günderothschen Hofes zu präsentieren. Die Besucher können sich auf Inspirierendes, Neues, Kreatives und vor allem Handgemachtes in hoher Qualität freuen. Neben bereits bekannten Gewerken stellen sich eine Vielzahl von neuen, hochwertigen Kunsthandwerkern aus den Bereichen Holz, Glas, Metall, Keramik, Textil oder Schmuckdesign vor. Neu sind auch diverse Anbieter von außergewöhnlichen Dekorationsobjekten aus Glas, Eisen, Keramik und Holz für den Garten sowie erste frühlingshafte Stauden und Kräuter. Kulinarisches aus kleinen Manufakturen, wie unter anderem Hofprodukten, Gallowayspezialitäten, Feines aus Ziegenkäse, Dips und Senf in verschiedensten Varianten runden das Angebot im historischen Ambiente des Stadtmuseums ab. Leckeres wie selbstgebackene Torten und Kuchen erwartet die Besucher im Café der Ausstellungshalle sowie Pikantes im Café des Teddy Bär Hauses. Gleichzeitig haben Gäste die Gelegenheit, alle Ausstellungen des Stadtmuseums zu besuchen. Der Eintritt zu den Veranstaltungen kostet Erwachsene 2Euro, Kinder und Jugendliche können gratis teilnehmen. Informationen zur Organisation können bei Wiebke und Simon Nickelsen unter: in-fo@fadenwerke. com erfragt werden. Fotos: Stadt Schleswig Umfrage zur Kita-Betreuung gestartet Schleswig (ife) –Der Fachbereich Jugend undFamilie (FB 4) beimKreisSchleswig- Flensburgist fürvieles zuständig, rund 140 Mitarbeitersind in diesem Bereich tätig.Zwei aktuelleBelangeaus dem Fachbereichwurden nun vorgestellt; zumeinen stehtdie Jugendpflege im Fokus,aber auch dieKinderbetreuung soll besserkoordiniert werden. Arno Bauhausund Johannes Merkel, zweilangjährige MitarbeiterimBereich Jugendpflege,sind nunbestellt worden, in dennächsten drei Jahren konkreten Handlungsbedarf in folgendenBereichen festzulegen: a) Schulbegleitung, b) Familienhilfen, c) Heimvermeidungskonzept. Im BereichSchulbegleitung hatesaufgrund des gestiegenen Bedarfs geradezu eine Kostenexplosion gegeben, hier müsse nachjustiert werden. Beim Heimvermeidungskonzept wird daraufgeachtet, dass die Herkunftsfamilie für Johannes Merkel, Claudia Kilian und Arno Bauhaus informierten über Belange aus ihrem Fachbereich (v.l.) Foto: Feldmann ein Kind/ einenJugendlichen von großer Bedeutungfür die Identitätsbildung ist,Konzepte zur Stärkung der Familien müssenausgearbeitet werden.Das Kindeswohlsteht im Vordergrund.„Eventuell muss in problematischen Situationen auch einmal zu einer Scheidung derElterngeraten werden“,soArno Bauhaus. DieKolleginClaudiaKilian bearbeitetdie „Netzwerk- und KoordinierungsstelleKita Plus“. Noch biszum 25.März 2018 können Eltern vonKindernimAlter von 0–14 Jahrenaneiner vom Kreis SL-FL initiierten Online-Frage teilnehmen. Es geht um Fragen und Wünsche zur Kinderbetreuung, z. B. „Wann möchten Sie Ihre Kinder morgens zur Betreuung bringen,wennSie freiwählen könnten?“ Ebenso wird gefragt,wanndie Kinder gern ausder Betreuung abgeholt werden sollten.Durch die Umfrage sollder Bedarf an Kinderbetreuungswünschenbesser justiert werden können –letztlich geht es auch darum, dassBerufstätigkeit undKinderbetreuung besser unter einenHut gebracht werdenkönnen. DieTeilnahme an der Befragung ist freiwillig undanonym. Zur Umfrage gelangt manentweder über dieHomepagedes Kreises (www.schleswig-flensburg.de) oder überden Linkhttp:// umfrage.schleswig-flensburg. de/s/Elternumfrage; parallel werden Handzettel undPlakate mit einemQR-Code verteilt –inKitas, VHS, Bücherei, Gesundheitsamtetc.Mit der Umfragewerden auch Berufsgruppen angesprochen, deren Arbeitszeiten in den frühen Morgen-und späten Abendstunden sowie an Wochenendenliegen. In drei Sprachen (deutsch, englisch, arabisch) kann man an der Umfrage teilnehmen. Möbel, Kleidung und Collagen Schleswig (mm) –ImMuseum für Outsiderkunst wird am Donnerstag, 8. März, um 19 Uhr die Ausstellung „Wir und ich“ eröffnet. 25 Teilnehmer der Kunstwerkstatt der Brücke Schleswig-Holstein geben den Besuchern Einblicke in deren Arbeit. Im Laufe der Woche treffen sich die Künstler regelmäßig, um in unterschiedlichen kunsthandwerklichen Disziplinen tätig zu sein. Innerhalb der Gruppe gestaltet jeder individuell seine Arbeiten. Die Teilnehmer sind im Alter von 20 bis 75 Jahren. Unter Anleitung entstehen sehr persönliche und ausgearbeitete Objekte sowie bildnerische Werke, gleichzeitig werden Kenntnisse im Umgang mit Materialien und Techniken vermittelt. Oft ist zu Beginn einer Arbeit das Resultat noch offen. Es wird auch von allen Teilnehmern eine individuelle Ausdrucks-form gesucht, um experimentellen Collagezeichnungen besonders zu gestalten. Ausgangssituation, Materialwahl und Format sind für alle vorgegeben, werden aber unterschiedlich ausgeführt. Außerdem gibt es aufgewertete Möbelstücke zu betrachten, die durch ihr konsequent durchgeführtes, ornamentales Blumenmotiv (siehe Foto) ins Auge stechen. Als kleines Bonbon gibt es an dem Abend noch einige selbstentworfene, handgenähte Kleidungsstücke zu sehen; vom gestrickten Schal bis zur Bluse. Die Kunstwerkstatt ist fester Bestandteil der Zielsetzungen der Brücke und bietet im Rahmen der kunsthandwerklichen Aktivitäten einen Begegnungsraum im Sinne der Inklusion. „Durch meine Beschäftigung mit kunsthandwerklichen Medien habe ich Lebensschranken überwunden und überrasche mich mit neuen Fähigkeiten“, beschreibt eine Teilnehmerin ihre Eindrücke. Sie hätte nie von sich gedacht, dass sie so etwas könnte. Das Museum für Outsiderkunst ist eine Dependance des Stadtmuseums; in Zusammenarbeit mit Hesterberg und Stadtfeld sowie Heliosklinikum. Das Museum befindet sich im Stadtweg 57 in Schleswig. Die Öffnungszeiten sind von mittwochs bis freitags von 14.30 bis 17.30 Uhr. Vererben ist kein Kinderspiel Busdorf (mm) –Der Ortskulturring Busdorf e.V. lädt alle Interessierte einem Vortrag herzlich ein, der vom Rechtsanwalt und Notar a.D. Frank Noetzel aus Schleswig gehalten wird. Der Vortrag über das Thema „Erbrecht und Testament (Berliner Testament)“ findet amMontag, dem 5. März 2018 um 19 Uhr in einem Klassenraum der Schule am Margarethenwall in Busdorf, Schulstraße 19 statt. Interessierte erhalten hier einen Überblick über das gesetzliche Erbrecht. Vererben ist kein Kinderspiel. Viele Testamente sind unklar formuliert oder gar unwirksam. Wer ein Testament selbst verfasst, muss strenge Formalien beachten und eindeutig erklären, wer sein/e Erben sein sollen. Ansonsten wird das Vermögen nach den gesetzlichen Erbregeln verteilt. Mit einem klug formulierten Testament, können Sie sich und andere absichern und Konflikte vermeiden. Im Anschluss an den Vortrag werden Fragen beantwortet. Der Vortrag, der zirka eineinhalb Stunden dauern wird, ist kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung beim OKR-Vorsitzenden Knud Hansen unter Telefon 0462137446 oder Email hansen.busdorf@t-online. de ist unbedingt erforderlich. Umzüge und Lagerung seit 1896 Königsstraße 31 ·24837 Schleswig Tel. 04621-25144 ·Fax 04621-20962 Infoveranstaltung der Senior-Trainer Schleswig (mm)–Am Montag, 5. März, findetinder Volkshochschule Schleswig vonden Senior-Trainern eine Informationsveranstaltung statt. Dadurch, dass derBegriff Senior-Trainer oder Senior- Trainerin etwasmissverständlichinterpretiertwurde,kann nicht jeder etwas damit anfangen. Assoziationen an Sporttrainerfür Senioren standen oft zur Diskussion,was ein Irrtum ist. Was Senior-Trainern tatsächlichzugewiesenwird und für welcheArt an vielfältigenAktivitäteningemeinnüt- zigensozialen und kulturellen Projekten sieverantwortlich sind, darüber möchtendie ehrenamtlichen Frauen und Männeram5.März,ab15Uhr informieren. Interessierte sind eingeladen.Eswird über das Konzept undüber diepraktische Arbeit in den Projekten berichtet.EineAnmeldung ist nicht erforderlich. Kontakt und Information sind telefonisch unter 04621814-380, Fachdienst Bildung und Familie, beiDagmarKisjeloff und unter www.senioren-schleswig.de möglich. ... undfreuenuns aufIhreKontaktaufnahme! WIR SIND FURSIE DA ... Gern können Sie sich an uns wenden, wenn Sie eine Klein- oder Familienanzeige aufgeben möchten oder wenn Sie Fragen rund umIhre Wochenzeitung haben. Natürlichhaben wirauch fürKritik undAnregungen immerein offenesOhr.Wir nehmen unsgerne Zeit fürSie undwerden Ihre Anfrage schnellstmöglich beantworten. Montag von 8bis 18Uhr Dienstag bis Donnerstag von 9bis 17Uhr Freitag von 9bis 16 Uhr Am Friedenshügel 2|24941 Flensburg Telefon 0461 588-8 |Fax 0461 588-58 E-Mail: ktv-verlag@moinmoin.de

MoinMoin