Aufrufe
vor 1 Jahr

MoinMoin Flensburg 50 2018

  • Text
  • Flensburg
  • Dezember
  • Sucht
  • Husum
  • Steinbergkirche
  • Flensburger
  • Schleswig
  • Haus
  • Frei
  • Menschen
  • Moinmoin

Flensburg - 12. Dezember 2018 - Seite 2 Wohngebiet Osterallee Flensburg (mm) – Die Stadt lädt zur öffentlichen Bürgerinformation zum Thema Wohngebietsentwicklung an der Osterallee am Mittwoch, 19. Dezember um 18 Uhr im Technischen Rathaus, Schützenkuhle 26, Paul-Ziegler-Zimmer ein. SEITE 2 Auf dem Grundstück Osterallee 200 ist eine Tischlerei, dessen Besitzer mittel- bis langfristig sukzessive die Entwicklung eines Wohngebietes am Standort der Tischlerei und der benachbarten Grundstücke beabsichtigt. Denkbar ist die Entwicklung von bis zu 50 Wohneinheiten. Gemeinsame Anstrengungen für behindertengerechten Wohnraum: Willy Kaiser (Bewohner), Güde Kaehller (Bewohnerbeirat), Ulf Wehling (Bewohner), Günter Fenner und Maria-Theresia Schlütter. Flensburg (mb) – Auch immer mehr Menschen mit schweren Behinderungen werden älter. Um ihren Pflege-Bedürfnissen entgegen zu kommen, beginnen die Mürwiker Werkstätten jetzt mit dem Bau eines zweiten Wohnheims direkt neben Spatenstich Foto: Bohlen dem bestehendem am Treeneweg 10. Intensiv-Pflege bei möglichster Selbstbestimmtheit verlangt sorgfältige Raum-Planung für Gemeinschaft, Ruhe und Service – fünf Jahre wurde beratschlagt, bedacht und vorbereitet, gab der Geschäftsführer der Mürwiker Werkstätten, Günter Fenner, zum feierlich begangenen Spatenstich gern preis. Für die Leistungsträger der Stadt, repräsentiert von Dezernentin Maria-Theresia Schlütter und Fachreichsleiter Thomas Russ, dauerte es sogar acht Jahre, bis aus der ersten Bedarfs-Meldung nach unzähligen Sitzungen, Entwürfen und umfangreicher Beteiligung der Akteure ein Konzept erstellt werden konnte, das unter anderem den Bau dieser alters- und behindertengerechten Wohneinrichtung ermöglicht hat. Über sechzig Anmeldungen liegen bereits vor: „Darüber wird der Bewohner-Beirat dann zum Bezug im Frühjahr 2020 entscheiden“, erklärt Günter Fenner – Selbstbestimmung wird in den Mürwiker Werkstätten großgeschrieben. Konzertzum 3. Advent Flensburg (mm) – Auch in diesem Jahr lädt der Gemischte Chor Frohsinn von 1905 Harrislee e.V. wieder zum traditionellen Weihnachtskonzert ein. „Advents- und Weihnachtsmusik“ findet am Sonntag, dem 16. Dezember (3. Advent) um 16 Uhr in der Aula der Zentralschule Harrislee statt. Als Gastchor wird der Madrigalchor singen. Ein weiterer Gast ist die Schülerin Jenny – Gesang. Neben vielen alt bekannten Weihnachtsliedern werden neue Kompositionen erklingen – auf Hochdeutschund opp Platt. Informiert Anderen helfen Flensburg (mb) – Man möchte doch auf der sicheren Seite stehen: Die 16 Ehrenamtlichen, die an den fünf Modulen der Schutzengel-Akademie teilgenommen haben, können nun künftig beruhigter und sicherer gemeinnützig arbeiten. „Das Modul zur Kommunikation war ein Augenöffner“, hörte man am Abschlusstag und „Ich hatte öfter Sorge, vielleicht mit einem Bein im Gefängnis zu stehen, aber jetzt weiß ich, was zu beachten ist.“ Die frei zu kombinierenden Seminare waren das bereits dritte kostenlose Ausbildungs- Angebot der Schutzengel- Akademie Flensburg. Zum Abschluss verteilte sogar Stadtpräsident Hannes Fuhrig die Teilnahme-Bescheinigungen, verbunden mit einem herzlichen, persönlichen Dank für die wertvolle Arbeit, die die freiwillig und unentgeltlich Arbeitenden für andere leisten: „In meiner Amtszeit möchte ich gerade dem Ehrenamt in Flensburg zu mehr Beachtung verhelfen.“ Volker Syring (Schutzengel), Anke Wigger (vhs) und Stadtpräsident Hannes Fuhrig (hintere Reihe rechts) gratulieren den Teilnehmern der gemeinsam organisierten Ehrenamts-Fortbildung. Foto: Bohlen Lebendiger Adventskalender Flensburg (mm) – Auch in diesem Jahr wird in Fruerlund wieder an jedem Tag im Advent eine Familie, eine Einrichtung oder ein Kindergarten eine Advents- Tür öffnen. Am Donnerstag, 13. Dezember ab 15 Uhr lädt die Arbeiterwohlfahrt ins AWO Servicehaus Fruerlund, Mürwiker Str. 81-83 zum „Lebendigen Adventskalender“ ein. In gemütlicher Runde bei heißem Kakao und Plätzchen werden gemeinsam Adventslieder gesungen. Pflegefachkraft Mathias Reeck begleitet mit seiner Gitarre.

Musiker spielen für Obdachlose Flensburg (lip) – Die Idee für das Meerherz-Spendenfestival hatte Bosse Hill schon seit geraumer Zeit im Kopf herumgespukt. Aber erst als der Flensburger Singer/Songwriter und seine Freundin abends auf dem Nachhauseweg von einem Restaurantbesuch auf einen Obdachlosen trafen, kam die Initialzündung: Was machen Obdachlose eigentlich im Winter? Und da müsste man doch etwas was machen. Mit diesen Gedanken wachte Bosse Hill morgens auf und musste dabei auch an den Musiker Frank Zander denken, der jedes Jahr ein großes Weihnachtsessen für Obdachlose und Bedürftige in Berlin veranstaltet. „Es war schon immer mein Herzenswunsch etwas für die Menschen am Rande der Gesellschaft zu tun. Denn wir sind eigentlich ein so reiches Land, aber trotzdem werden die Schlangen vor der Tafel immer länger“, sagt Hill, der in seinem Leben selbst auch schon Schattenseiten erlebt hat, die er ins einen Songs verarbeitet („Straße meines Lebens“). Seinem spontanen Aufruf bei facebook sind inzwischen zahlreiche Musikerkollegen gefolgt, die sich alle am 23. Dezember, in den Dienst der guten Sache stellen. Kostenlose Unterstützung kommt auch vom Jam Studio, dass das Bühnenequipment zur Verfügung stellt, den Stadtwerken und dem Historischen Hafen, die für den Strom sorgen und von der Tourismus Agentur Flensburger Förde (TAFF). Bjarne Sachtler Von 11 bis 20 Uhr werden auf der Bühne in der Großen Straße (Höhe McDonald‘s) neben Bosse Hill unter anderem Tom Klose, Simon Glöde, Ben Dobbertin, Søren Fraas aus Kiel, The Club Crawlers, Malte Zagarus, Frank Brunner, Friedrich Jr. und der erst 13-jährige Bjarne Sachtler aus Lübeck („The Voice Kids“) auf der Bühne stehen. Von Rock und Pop über Folk bis hin zu klassischer Straßenmusik und weihnachtlichen Klängen ist alles dabei. „Und sicher wird es auch die eine oder andere gemeinsame Jam Session geben“, sagt Bosse, der das Programm auch moderieren wird. Eintritt wird nicht erhoben, stattdessen setzen die Musiker auf die Spendenbereitschaft der Besucher. Entsprechende Spendendosen werden Der Musiker Boss Hill engagiert sich für Obdachlose. Ben Dobbertin bereitstehen, außerdem wurde ein Spendenkonto eingerichtet. „Wenn jeder Flensburger nur einen Euro gibt, hätten wir am Ende eine schöne Summe zusammen“, hofft Bosse Hill auf einen schönen und erfolgreichen Tag. Das gespendete Geld geht an das Diakonische Werk und kommt dem „Tagestreff“ für Obdachlose und der „Treppe“ zu Gute. Bei der Stadt trifft die Initiative des Musikers auf offene Ohren. „Obdachlosigkeit ist in Flensburg durchaus ein Problem“, wissen Sozialdezernentin Maria-Theresia Schlütter und Gert Koll von der Fachstelle für Wohnhilfen und Schuldnerberatung. Zwar gibt es keine verlässlichen Zahlen darüber, wie viele Menschen in der Fördestadt tatsächlich auf der Straße leben, aber alleine die Tatsache, dass bis zu 70 Personen täglich den „Tagestreff“ im Johanniskirchof nutzen, zeigt, wie hoch der Bedarf ist. Die Probleme sind vielschichtig. „Es gibt freiwillige und erzwungene Obdachlosigkeit“, erläutert Gert Koll. Und jede Menge so genannte „Bei- und Wanderwohner“, die bei Bekannten übernachten können, aber tagsüber die Wohnung verlassen müssen. Im Prinzip müsse niemand auf der Straße übernachten. „Wir können jedem ein Dach über dem Kopf bieten“, betont Koll und verweist auf die 31 Schlafplätze in der Obdachlosenunterkunft im Wilhelminental. Hunde haben dort allerdings nach wie vor keinen Zutritt, so dass sich ihre Besitzer über Nacht von dem Tier trennen und es ins Tierheim geben müssen. Für viele ist das ein Problem. „Aber wir arbeiten an einer Lösung“, sagt Schlütter. Foto: Philippsen Party - Service www.HATESAUL.de 04638/89590 Ein weiteres Problem ist, dass viele Obdachlose, obwohl sie Anspruch auf soziale Leistungen haben, mit Behörden nichts zu tun haben wollen. An diese Menschen versucht die Stadt mit „niedrigschwelligen Angeboten“ heranzukommen, indem etwa zwei Sozialarbeiterinnen unterwegs sind und es in der Norderstraße eine feste Anlaufstelle der Straßensozialarbeit gibt. Wenn möglich, versuchen die Mitarbeiter der Fachstelle drohende Obdachlosigkeit im Vorfeld noch abzuwenden. Im Falle eine Räumungsklage wegen Mietschulden wird die Stadt automatisch informiert. Erfolgt diese jedoch aus Verhaltensgründen, ist dies vom Gesetzgeber (noch) nicht vorgeschrieben. Und ist jemand seine Wohnung erst einmal los – ist es schwierig ein neue für ihn zu finden. www.holtex.de SEITE 3 Denn gerade im unteren Segmentbereich herrscht auch in Flensburg Wohnraummangel. Weitere Infos zum Benefizkonzert auf facebook unter „Meer- Herz Spendenfestival“ 24941 Flensburg • Am Sophienhof 2 • Tel. 0461-93051 25746 Heide/Wesseln • Waldstraße 2 • Tel. 0481-7538 Flensburg - 12. Dezember 2018 - Seite 3 24768 Rendsburg • Friedrichstädter Straße • Tel. 04331-4901 Holtex Edith Pohl e.K., Inhaber André Meyer-Pohl, Zentrale: Posener Str. 5, 23554 Lübeck, Deutschland Spendenkonto: Treppe Flensburg e.V. IBAN DE61 5206 0410 0806 4036 54 BIC GENODEF1EK1 Verwendungszweck: Meerherz Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9 00 - 18 00 Uhr Samstag 9 00 bis 18 00 Uhr

MoinMoin