Aufrufe
vor 3 Jahren

MoinMoin Flensburg 48 2018

  • Text
  • Flensburg
  • November
  • Dezember
  • Husum
  • Flensburger
  • Schleswig
  • Weihnachtsmarkt
  • Sucht
  • Kaufe
  • Kinder
  • Moinmoin

Flensburg -28. November 2018 -Seite 2 Flensburg (mb) – Die Stimmung auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt ist voller Harmonie: „Gleich nach den Unstimmigkeiten im letzten Jahr zwischen Marktbeschickern und Verwaltung haben wir uns zusammengesetzt und zu unserem eigenen Erstaunen ein Maximum an Übereinkunft erzielt“, berichten die SEITE 2 Sicher und friedlich durch den Advent Barrierearm über den Weihnachtsmarkt: Mit der 70 Meter langen Gangway finden nun auch Rollstuhlfahrer und Kinderwagen einen stabilen, ebenen Weg durchs Festtags-Getümmel. verschiedenen Interessenvertreter. 2017 gaben Fragen der Sicherheit den Ausschlag, die Anordnung der Märkte schnell zu ändern, wie Ordnungsamtschefin Anett Gellinger erklärt: „Nun denken wir, möglichen Gefahren gegenüber gut gewappnet zu sein.“ Das erabeitete Sicherheitskonzept sieht unter anderem stetige polizeiliche Präsenz vor und „wir sind bereit, gegebenenfalls schnell Maßnahmen zu ergreifen.“ Den Besuchern bietet sich erstmals die Möglichkeit, nicht auf nur dem gemütlichen Südermarkt, sondern bis in den Holm und die Dr.-Todsen-Straße hinein Obst- und Gemüsestände in trauter Eintracht mit Punsch- und Mutzenmandelbuden vorzufinden, „sogar die Geschäftsleute vor Ort freuen sich auf die neue Kooperation.“ Unzählige Sitzungen sind dem vorausgegangen“, sagt Maria- Theresia Schlütter, Dezernentin unter anderem für Zentrale DerNikolaus kommt –bringt uns eureStiefel! Flensburg (mm) –Kinder, Kinder–das wird was geben! Der Nikolaus hat fest zugesagt, der MoinMoin wie jedes Jahr einen Besuch abzustatten. Der Redaktion hat er sogar verraten, dass er einen großen Sack voller Naschsachen und Überraschungen mitbringen wird, um sie an die kleinen MoinMoin-Leser zu verteilen. Wenn Ihr im Alter von 2 bis 10 Jahren seid, solltet Ihr einen gut geputzten Schuh oder Stiefel bis zum Freitag, den 30. November bei der Moin- Moin, Am Friedenshügel 2in Flensburg abgegeben haben. Der Stiefel muss einen Zettel mit Eurem Namen und Telefonnummer enthalten. Ist das erledigt, dürft Ihr Euch auf Donnerstag, den 6. Dezember freuen. Von 14bis 16.30 Uhr wird der Nikolaus Euch höchst persönlich Eure gut gefüllten Schuhe und Stiefel wiedergeben. Und damit auch ja keiner zu kurz kommt, kann er dabei auf die tatkräftige Mithilfe seiner Wichtel zählen, die ihm bei der Herstellung, Auswahl und Verteilung der Geschenkehelfen. Lasst euch überraschen! Zufriedene Gesichter: Frank Dörksen(LV Schausteller/Marktkaufleute), René Lewing, Marktleiter; Gorm Casper,Chef der Tourismus- Agentur; Dezernentin Maria-Theresia-Schlütter; Christian Eckert, Behindertenbeauftragter; BoyGondesen für dieFlensburger Marktkaufleute; FriederikeHeinemann alsTAFF- Veranstaltungskoordinatorinund Anett Gellinger,Leiterin des Ordnungsamts Dienste.Für die Besucher wird die Innenstadt damit noch bunter und sogar der Erbsensuppen-Stand der Bundeswehr bekommt Gesellschaft an der Holmnixe – ein Matrosendeck ergänzt den Kult- Stand der Marine. „Wer hätte das letztes Jahr um diese Zeit gedacht“, lachen Boy Gondesen als Vertreter der Wochenmarkt-Beschicker und Frank Dörksen, Vorsitzender des Landesverbandes der Schausteller und Marktkaufleute Flensburg (mb) – Nun lädt der Weihnachtsmarkt wieder zum Bummeln, Plauschen und Punschen ein: Hunderte Flensburger feierten die Eröffnung gemeinsam mit Stadtpräsident Hannes Fuhrig, mit Gorm Casper (Leiter der Tourismus-AgenturTAFF) undVertretern der Marine, festlich untermalt von den Flensburger Stadtbläsern und Sängerinnen des Flensburger Bach-Chors. Die Illumination der – dankbarerweise bereits im 16. Jahr von Fielmann gespendeten – 13Meter hohen Nordmann-Tanne, begleitet vom traditionellen kleinen Konfetti-Regen, läutet in Flensburg die Adventszeit ein, endlich auch im harmonischen Miteinander von Weihnachts- und Wochenmarkt.„Bis in denHolm fröhlich und Renè Lewing und TAFF-Chef Gorm Casper und stimmen gern mit ein – und freuen sich auf einen wunderschönen Advent mit „Hygge, Hütten, Lichterschein“. TAFF-Chef Gorm Casper freut sich besonders über die 70 Meter lange und 1,50 breite Gangway, die nun auch Rollstühlen und Kinderwagen die barrierefreie Teilnahme am Weihnachtsmarktvergnügen erlaubt: „Eine Spezial-Anfertigung unserer Tischler, die und die Dr.-Todsen-Straße zieht sich nun der Wochenmarkt“, erklärte TAFF-Chef Gorm Casper, „eineLösung,mit derindiesem Jahr alle Beteiligten, Händler, Verwaltung und hoffentlich auch die Besucher sehr zufrieden sind.“ Punsch und mehr gibt es an 60 Buden vom Süder- bis zum Nordermarkt unddortwird erstmals auch Live-Musik geboten. Zur Beruhigung: Die Sicherheit war eines der wichtigsten Themen in der Vorbereitungfür den Foto: Bohlen ständig überarbeitet wird.“ Fest miteinander verbundene, mit rutschhemmendem Kunstrasen überzogene Platten bieten eine stabile Ebene auf den ausliegenden Holzhackschnitzeln, „auf der man noch gut aneinander vorbei kommt. Unseres Wissens nach ist die Idee bislang einmalig in der Republik.“ Vielleicht ein guter Grund, den diesjährigen Weihnachtsmarkt jetzt gleich selbst einmal in Augenschein zu nehmen? Hygge,Hütten, Lichterschein diesjährigen Weihnachtsmarkt. Nicht nur, dass mit der neuen 70 Meterlangen und 1,50 Meter breiten Gangway auf dem Südermarkt Rollstühle, Rollatoren und Kinderwagen endlich barrierearmüberden Rindenmulch zu den Ständen gelangen können, auch das Ordnungsamt hat ein sehr wachsames Auge auf den gesamten Verlauf und geht nach einem „auf die Gegebenheiten ausgearbeiteten Sicherheitskonzept“ vor, das auf polizeiliche Präsenz und rasches Durchgreifen setzt, wie Ordnungsamts-Leiterin Anett Gellinger im Vorwege schon erklärte.Sodarf man den Advent inderStadtentspanntgenießen: „Hygge, Hütten,Lichterschein“ lädt bis zum 31.12. zum Entdecken ein! Foto: Bohlen Jetzt online lesen Wer noch mehr aktuelle Nachrichten aus der Region erfahren möchte, sollte die MoinMoin auch im Internet besuchen. Unter www. moinmoin.de lesen Sie z.B: -Marihuana und Kokain sichergestellt -Rollerfahrerauf Abwegen -Förde-Klinik schließt 2019 -Weihnachtsstimmung im Rathaus - Zwei Schwerverletzte bei Messerstecherei Senioren-Bingo Handewitt (mm) – Alltag genießen und gemeinsam Zeit verbringen: Am Mittwoch, 12. Dezember, um15 Uhr sind Senioren herzlich zum kostenfreien Bingo- Nachmittag in die Räumlichkeiten der SENAcura GmbH, am Wiesharder Markt 16, in Handewitt eingeladen. Vorfreude auf Weihnachten Flensburg (mm) –Unter diesem Thema lädt die Volkshochschule Flensburg am Sonnabend, 1. Dezember, um 15:30 Uhr ein zu einer „Einstimmung in den Advent“: Erzählungen, Gedichte, Lieder –heiter und fröhlich, besinnlich und ernst –wie es früherwar,wie es heute ist. Im vhs-Kulturcafé hinter der St- Nikolaikirche erzähltund liest Ingrid Jacobsen, Erzählerin der Europäischen Märchengesellschaft. Adventsbasar Flensburg (mm) – Die Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Flensburg mbH (bequa) und das Jugendaufbauwerk (JAW) der Stadt Flensburg laden herzlich zu ihrem diesjährigen Adventsbasar am 29.November von 13:00 bis 18:00 Uhr und am 30. November von 9:00 bis 17:00Uhr insRathaus Europaraum, ein. Nach Messerstecherei in der FlensburgGalerie: Polizei suchtZeugen Flensburg (mm) – Nach der Messerstecherei in der Flensburg Galerie am Sonnabendnachmittag hat die Polizei das Hinweisportal freigeschaltet. Zeugen werden gebeten, mögliche Fotos und Videoaufnahmen der Geschehnisse hochzuladen. Dies kann auch anonym geschehen unter: www. sh.hinweisportal.de Stichwort: „Messerstiche in der Flensburger Galerie“. Nach ersten Erkenntnissen gab es bereits am Freitag einen Streit in der Innenstadt zwischen drei jungen Männern und einem 22-jährigen Syrer, der von den Männern belästigt und von einem geschlagen wurde. Am Sonnabendnachmittag war der 22-Jährige mit einem Bekannten in der Flensburg Galerie unterwegs. Gegen 17:40 Uhr trafen sie im Untergeschoss auf eine größere Gruppe. Unter ihnen waren auch die drei Personen vom Freitag. Es entwickelte sich ein Streitgespräch, dass sich in die Vorhalle zum Ausgang „Reismühlenhof“ verlagerte. Es kam zueiner körperlichen Auseinandersetzung, bei der aus dem Kreise der drei Männer Pfefferspray eingesetzt worden sei und in deren Verlauf der 22-Jährige zwei weitere Männer durch Messerstiche verletzte. Ein 20-jähriger Mann erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen, ist aber mittlerweile außer Lebensgefahr. Ein 19-Jähriger wurde schwer verletzt. Die beiden aus Ägypten stammenden verletzten Männer sollen an den ursprünglichen Auseinandersetzungen nicht beteiligt gewesen sein. Der 22-Jährige entfernte sich mit seinem Bekannten, ebenso wie die drei Männer, die den Streit nach ersten Erkenntnissen provoziert haben sollen, aus der Einkaufspassage. Der 22-Jährige hat sich am Sonntag bei der Polizei gemeldet. Er wurde nach seiner Vernehmung wieder entlassen. Der mutmaßliche Tatverdächtige vom Freitag, ein 19-jähriger Tunesier, wurde von der Polizei mittlerweile identifiziert. Die Ermittlungen dauern an Neun weitere Personen erlitten durch das freigesetzte Pfefferspray Atemwegsreizungen. Die Polizei bittet Zeugen weiterhin darum, sich unter der Telefonnummer: 0461 4840 zu melden oder das Hinweisportal zu nutzen. Foto: Iwersen KTV MEDIEN MARKT PL@TZ heute Werdende Mütter plagen oftmals Rückenschmerzen etc. Im neuen Video zeigen unsere Experten einfacheÜbungen fürSchwangere, die den Schmerzen vorbeugen. POLITIK Die Fraktionen informieren „Das landesweite Semesterticket ist zumGreifen nah“,erklärte Flensburgs FDP-Landtagsabgeordneter KayRichert nach der Zustimmung der Verkehrsunternehmen. Jetzt beginnt die Zeit der glamourösen Outfits. Vielleicht seid auch ihr auf einer Feier eingeladen und überlegt, welcher Schmuck zum Kleid passt? Nona gibt Tipps. moinmoin.de/marktplatz SPORT Berichte aus den Vereinen Fußball-Regionalligist SC Weiche 08 konnte die drohende zweite Heimniederlage noch abwenden: Zwei Treffer kurz vor Schluss sicherten das 3:3 gegen den FC St.Pauli II.

Flensburg Vorreiter beim Klimaschutz Flensburg (lip) – Als 2008 der Klimapakt Flensburg e.V. gegründet wurde, waren die Auswirkungen des Kimawandels längst noch nicht so deutlich zu spüren wie heute. Insofern haben die handelnden Akteure schon damals Weitsicht bewiesen, als sie sich das ehrgeizige Ziel auf die Fahnen schrieben, Flensburgs CO 2 -Emissionen bis zum Jahre 2020 um 30 Prozent und bis 2050 auf null zu reduzieren. Und die neuesten Zahlen zeigen, dass Flensburg bei der Reduzierung der schädlichen Treibhausgase nicht nur über Plan liegt, sondern bundesweit eine Vorreiterrolle einnimmt. „Ich hätte nie gedacht, dass wir so erfolgreich sein werden“, bilanzierte Prof. Dr. Olav Hohmeyer von der Europa- Universität Flensburg auf einer Pressekonferenz im Vorwege der Feierlichkeiten zum Abb 1: Flensburg ist auf Klimakurs. Grafiken: Klimapakt 10-jährigen Bestehen des Klimapakts auf dem Flensburger Museumsberg. Der Klimaexperte war einer der treibenden Kräfte bei der Gründung des Klimapakts, dessen Mitgliederzahl sich inzwischen mit 21 Drei Männer, ein Ziel: Martin Beer (Klimaschutzmanager), Prof. Olav Hohmeyer (Europa- Uni Flensburg) und Henning Brüggemann (Klimapakt-Vorsitzender) Foto: Philippsen Partnerunternehmen mehr als verdoppelt hat. Flensburg CO 2 -Bilanz kann sich sehen lassen: Im Jahr 2016 liegen die Emissionen mit 769.000 Tonnen rund 27 Prozent niedriger als im Jahr 1990. „Wenn wir diesen Trend fortschreiben, kann der CO 2 - Ausstoß bis 2020 auf 718.000 Tonnen sinken, das wären knapp 32 Prozent“, erläuterte Hohmeyer. Mit der Inbetriebnahme des Kessels 12 der Stadtwerke Flensburg, die weiter investieren, damit ab 2020 Fernwärme ganz ohne Kohle produziert werden kann, sei ein wichtiger Meilenstein gesetzt wurden. Die Entwicklung der Treibhausgasemissionen fällt in den verschiedenen Bereichen der Stadt allerdings unterschiedlich aus (siehe Abbildung 1). Während die Flensburger Haushalte und die Industrieunternehmen der Stadt ihren Beitrag zur Emissionsreduzierung wie in der Klimaschutzstrategie vorgesehen beigetragen bzw. im Fall der Industrie sogar übererfüllt haben, sorgten das Wachstum in den Bereichen Gewerbe, Handel, Dienstleistungen und ein steigender Pkw-Bestand im Bereich Verkehr dafür, dass die vorgesehene Reduktion nicht erreicht werden konnten. So müssten in den kommenden Jahren nicht nur die Weichen hin zu einer CO 2 -neutalen Energieversorgung (von Kohle zu Gas und dann zu biogenen Brennstoffen) gestellt werden, sondern auch ein radikales Umdenken in Richtung Elektromobilität erfolgen, erklärte Hohmeyer mit Blick auf den fatalen Trend hin zu immer größeren und mehr Autos. „Jede Entscheidung für ein große Spritschleuder, ist eine Entscheidung gegen den Klimaschutz“, so der Experte. Wasserstoff-Autos hätten im Vergleich zu E-Autos große Wirkungsgradnachteile, indem nur etwa 50 Prozent des Stromes aufs Rad gebracht würden und seien auf Dauer deutlich teurer, ergänzte der Professor. Auch beim Kauf neuer Geräte hätten es die Verbraucher selbst in der Hand, sich bewusst für mehr Energieeffizenz zu entscheiden. Ausdrücklich lobte Hohmeyer die zahlreichen Sanierungsmaßnahmen des SBV und die Energiesparmaßnahmen der beiden Flensburger Krankenhäuser. Paradebeispiele dafür, wie Mitglieder des Klimapaktes durch ihr Engagement die treibende Kraft beim Klimaschutz in Flensburg sind. So konnten im Zeitraum zwischen 2010 und 2016 die Klimapakt- Mitglieder den Treibhausgasausstoß um 23 Prozent reduzieren, während für Flensburg insgesamt eine Reduzierung um 14 Prozent erreicht werden konnte (Abbildung 2, rechts). „Der Klimapakt wirkt!“, brachte es Bürgermeister und Klimapakt-Vorsitzender Henning Brüggemann auf den Punkt. Die Klimapakt-Mitglieder sind Vorbilder für Flensburg und auch für Dritte“, ergänzte Prof. Hohmeyer. So können auch andere Städte in Deutschland durchaus neidisch auf die gute Entwicklung in Flensburg schauen: Während der Pro-Kopf-Ausstoß an klimaschädlichem CO 2 in der Bundesrepublik zwischen 1990 und 2015 um 29 Prozent auf 9,2 Tonnen pro Person sank, sank er in der Fördestadt im gleichen Zeitraum um 33 Prozent auf 8,1 Tonnen. SEITE 3 Flensburg - 28. November 2018 - Seite 3

MoinMoin