Aufrufe
vor 1 Jahr

MoinMoin Flensburg 45 2020

AUS DER REGION A - 4.

AUS DER REGION A - 4. November 2020 Oberbürgermeisterin Simone Lange, Günther Görrissen, Ausbildungsmeister Knud Hagensen. Kreishandwerkerschaft feiert Grundsteinlegung Foto: Nielsen Flenburg (bni) – „Das Leben steht nicht still,“ sagte Kreishandwerksmeister Günther Görrissen anlässlich der Grundsteinlegung des neuen Ausbildungsgebäudes am Harnis 13. „Wir hatten ein großes Fest geplant,“ aber das ist zur Zeit wegen Corona leider nicht möglich. Um so mehr freue er sich, dass die Baugenehmigung pünktlich zum 100-jährigen Jubiläum der Kreishandwerkerschaft Flensburg Stadt und Land einging. Bildung und Ausbildung sind, so Görrissen, ein „wichtiges Gut in unserer Gesellschaft. Selbst Klimaschutz geht nicht ohne Handwerk.“ Das neue Gebäude mit zeitgemäßen Ausbildungsräumen wird die Kreishandwerkerschaft am Harnis zu einem „innovativen Campus“ erweitern. OB Simone Lange hob die wichtige Rolle des Handwerks für die Gesellschaft hervor, appellierte jedoch, „in dieser besonders schweren Zeit, Solidarität zu zeigen, und auf die zu schauen, die es ganz schwer haben.“ Traditionell wird in den hohlen Grundstein eines Neubaus eine Zeitkapsel gelegt – in dem Sinne hatte sie einen Mund-Nasen- Schutz in die Röhre gesteckt, bevor diese im Grundstein verschwand. Stellvertretend für Stadtpräsident Hannes Fuhrig war Pelle Hansen gekommen. „Flensburg ist in aller Munde, wenn es ums Handwerk geht,“ so Hansen. „Jeder Handwerker aus Nordfriesland und Dithmarschen ist stolz darauf, einen Meisterbrief aus Flensburg zu haben.“ Das Handwerk habe für sich selbst einen Grundstein gelegt. Und das, betonte Görrissen, „ohne öffentliche Gelder oder Zuschüsse.“ Zur Feier dieses zukunftsorientierten Tages überreichte Max Hinrichsen von der VR Bank einen Präsentkorb an die Kreishandwerkerschaft.

MoinMoin