Aufrufe
vor 1 Jahr

MoinMoin Flensburg 44 2019

Flensburg - 30. Oktober 2019 - Seite 2 SEITE 2 Kleiderkiste in der Pauluskirche Flensburg (mm) – Am 9. November findet von 14 bis 16 Uhr in der Pauluskirche, Diblerstr. 4, der Verkauf von Kleiderspenden für einen guten Zweck statt. Angenommen werden diese immer dienstags und donnerstags zwischen 8 und 12 Uhr. Bei Kaffee und Kuchen Zeit zum Stöbern und Klönen. Schloßsee-Residenz Glücksburg Gesellige Abende in der Schloßsee-Residenz Glücksburg – Einmal im Monat trifft man sich zu Tanz, Schnittchen und zum Klönen in der Schloßsee Seniorenresidenz in Glücksburg. Die Musik von Sonny und Frank geht in die Beine und vom ersten Lied an wird getanzt. Wer gerade nicht so in Form ist, hört den Klängen zu, unterhält sich mit seinen Nachbarn und genießt ebenso wie die Tänzer Schnittchen und den Begrüßungssekt. Weitere Getränke werden gleichfalls bereitgehalten. Gäste der Tanzveranstaltungen kommen auch von außerhalb des Hauses und sind gern gesehen. Hier knüpft man Kontakte, findet Tanz- und Gesprächspartner und freut sich über neue Gesichter. Die Lieder des beliebten Musikerduos Sonny und Frank muntern auf und bringen Freude und Leichtigkeit in den Alltag. Organisiert wird der Tanzabend, der mittwochs um 18 Uhr beginnt, von Sabine Brinkmeyer, Veranstaltungsleiterin. „Dieser Abend ist mir eine Herzensangelegenheit und die Teilnehmer sind schon wie eine Familie für mich.“, erzählt sie. Geplant ist auch wieder eine große Silvesterparty, diesmal mit Viviparie, bekannt aus Funk und Fernsehen. Nähere Informationen unter 04631 890 und www.seniorenresidenz-gluecksburg.de. Text/Fotos: Enguchu Spaß & Unterhaltung Neuer Radfahr-Rekord Flensburg (lip) – Wird Flensburg doch noch zur Fahrradstadt? Die vom Klimapakt Flensburg initiierte Radfahrkampagne „Wir radeln – immer noch – zur Arbeit/Schule/Campus“ jedenfalls hat neben einem neuen Teilnehmerrekord erstmals die „magische Grenze“ von 100.000 Kilometern überschritten. „Das zeigt, dass der Radverkehr in Flensburg immer mehr auf Interesse stößt“, freute sich Klimapakt-Geschäftsführer Klaus Schrader. Insgesamt 763 Radfahrer – 2018 waren es 645 – in 226 Teams radelten im Zeitraum vom 9. September bis 6. Oktober 106.347 Kilometer, eine satte Steigerung gegenüber 96.813 Kilometern im Vorjahr „Das ist mehr als 2,5mal um die Welt und bedeutet fast 240.000 Kartons mit CO 2 weniger“, sagte Andreas Oeding vom PR-Büro des Klimapaktes bei der Vorstellung der Ergebnisse in der Phänomenta, wo am Freitagabend auch die Teilnehmer mit Urkunden und Gutscheinen geehrt wurden. Auch das schlechte Wetter und der um einen Monat nach hinten verschobene Zeitraum der Kampagne, die 2012 vom Klimapakt ins Leben gerufen wurde und 2015 vom Bundesumweltministerium als Best-Practice- Projekt für den Klimaschutz ausgezeichnet wurde, konnte die Flensburger nicht davon abhalten, vermehrt das Fahrrad auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule oder zum Campus zu nutzen. Vor allem bei den Firmen – 73 gegenüber 41 im Vorjahr – konnte die Beteiligung deutlich gesteigert werden, während es bei den Schulen diesmal mit 16 eine weniger war. Viele Teams hätten sich fantasievolle Namen wie „Riders on the Klimapakt-Geschäftsführer Klaus Schrader (li.) und Klimaschutzmanager Till Fuder nehmen „Kalle Karton“ radelnd in die Mitte. storm“, „Klima bøllerne“ oder „Freibier for Future“ gegeben, berichtete Andreas Oeding. Mit 23 Teams setzte sich das Flensburger Rathaus an die Spitze. „Die Verwaltungsleitung hat ordentlich Werbung gemacht. Wir brauchen einfach mehr Fahrradständer rund ums Rathaus“, sagte Klimaschutzmanager Till Fuder, der betonte, dass im Infrastrukturbereich noch deutlich mehr für den Radverkehr in Flensburg passieren müsse. Daswürdesicherauchdievielen „kleinen Helden mit beeindruckenden Kilometerleistungen“ (Oeding) freuen. So radelte Ulf Hofeditz (Firma ultratroc) in 18 Tagen insgesamt 756 Kilometer, gefolgt von Meinhard Hansen vom Holländerhof mit 598 Kilometern in 13 Tagen. Das Teamranking gewannen Die Mürwiker GmbH mit 1.195 Kilometern. Bei den Schulen erkämpfte sich einmal mehr die Eckener Schule mit 19 Teams und 57 Teilnehmern, die über 12.608 Kilometer radelten, die Spitzenposition. Herausragend war hier Noah Heckel, der in 18 Tagen 810 Kilometer auf dem Drahtesel zu- Foto: Philippsen rücklegte. Trotzdem sah Klaus Schrader bei den Schulen „noch Luft nach oben, um von den Elterntaxis wegzukommen“. Denn auf dem Weg zur angepeilten CO 2 -Neutralität im Jahr 2050 müssen noch viel mehr Menschen zum Umstieg aufs Fahrrad motiviert werden – zumal über 70 Prozent aller Autofahrten in Flensburg unter 5 Kilometer liegen, eine Entfernung, die sich genauso gut mit dem Rad bewältigen ließe, wie Andreas Oeding betont. Im nächsten Jahr soll auf jeden Fall wieder ein neuer Rekord gebrochen werden – ein Wunsch für die Zukunft wären über 1.000 Teilnehmer. Mehr Infos unter www.klimapakt-flensburg.de Flensburg im Luftkrieg Niehuus (mm) – Lübeck, Kiel, Hamburg – die Zerstörungen, die alliierte Bomber im Zweiten Weltkrieg anrichteten, waren grauenvoll. Auch wenn es in unserer Stadt Tote gab: Flensburg blieb weitgehend verschont. Es war einer der größten Glücksfälle der Stadtgeschichte. In der Alten Schule Niehuus, Schloßberg 36, wird Stadtarchivar Dr. Broder Schwensen am 6. November um 19:30 Uhr in einem Bildervortrag unter dem Titel „Tod aus den Wolken – Flensburg im Luftkrieg 1939 bis 1945“ darüber berichten. Jahrelang hat sich Schwensen mit dem Bombenkrieg und den Folgen für Flensburg beschäftigt, sichtete dafür dänische, amerikanische und britische Quellen. Finde uns auf Facebook

Das Atelierreist mit Flensburg/Schafflund (lip) May-Britt Asmussen hat erneut das Fernweh gepackt. „Das Wohnmobilist jetzt mein Zuhause“, sagt die gebürtige Flensburgerin, die ihrem bisherigen Leben inDrelsdorf den Rücken gekehrt hat und in ihrem mobilen Heim auf Rundreise durch Deutschland und Europa gegangen ist. Eine Globetrotterin war die 51-jährige, die in Schafflund aufgewachsen ist, schon immer. Früh hatte es sie in die weite Welt hinausgezogen: USA, Australien, Neuseeland, England, Portugal – lauteten die Ziele ihrer zahlreichen Reisen. Schließlich lebte sie sogar für drei Jahre„downunder“ in Südaustralien, ehe sie sich 2010 in Drelsdorf niederließ, ein Atelier eröffnete und ihreeigeneFirma OzeanienArt gründete.Sohatte sie in Australien den ZebraStein entdeckt und ihre eigene Technik entwickelt, um daraus Schmuck herzustellen. Ebenso eignete sie sich die Kunst des dot paintings (Punktmalerei) an, den Ureinwohnern Australiens nachempfunden, für die sie anstelle einer LeinwandMuscheln undanderes Strandgut verwendet. Das bone-carving (Knochen schnitzen) schließlich erlernte sie auf einer ihrer Reisen durch Neuseeland. Und so machte sie ihr Hobby zum Beruf und verdient damit ihren Lebensunterhalt –auch während sie unterwegs ist. Die Wintermonate verbrachte May-Britt Asmussen die letzten zwei Jahre in Portugal, schon May-Britt Assmussen in ihrem neuen Zuhause. weil esihr in der Wärme gesundheitlich besser geht, denn sie leidet unter MS und Fibromyalgie. Doch ihr letzter Aufenthalt aufder IberischenHalbinsel stand unter keinem guten Stern: In Portugal verstarb im Februar ihre geliebte Cairn-Terrierdame „Fina“, die ihr seit ihrer Zeit in Australien eine treue Wegbegleiterin gewesen war. „Als ich ohne sie zurück nach Drelsdorf kam, war nichts mehr wie vorher. Ihr Todwar für mich ein großer Einschnitt in meinem Leben“, sagt May-Britt Asmussen. Undsoentschloss siesich, das Haus aufzugeben, stattdessen ein größeres Wohnmobil zu kaufen und mit ihrem neun Meter langen„mobilenAtelier“auf Tour zu gehen.Zunächsteinmal ging es querdurchDeutschland Richtung Süden. Unterwegs trifft sie Freunde und Bekannte. In Gundelsheim trifft sie dann ihren Reisebegleiter Jochen mit seinem Dackel. „Wir haben uns in Portugal kennengelernt und als ich ihm von der Reise erzählte, hat er spontan gesagt: Da komme ichmit“, erzählt May- Britt Asmussen. So werden die beiden –jeder mit dem eigenen Wohnmobil –imKonvoi von Rottweil über Österreich nach Ungarn und von daaus weiter über Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Albanien bis nach Griechenland weiterreisen. „Von da geht es Fotos: Philippsen dann mit der Fähre rüber nach Italien und die Stiefelsohle entlangnachSizilien“, verrät sie die weitere Route. Weitergehtdie Europa-Rundreise am Mittelmeer entlang nach Monaco und Frankreich, Spanien und Portugal. „Zu meinem Geburtstag am1.Juni, möchte ich wieder inNorddeutschland sein, aber ich weiß nicht ob ich das schaffe“, sagt May-Britt Asmussen. Ihre Mutter in Schafflund würdedas sicher freuen. Wer die Reise mitverfolgen möchte: Über Facebook unter „Micci.s Bloggg“ und „Ozeanien Art“ hält May-Britt Asmussen den Rest derWeltauf demLaufenden. Martinsmarkt Flensburg (mm) – Am 2. und 3. November findet von 10 bis 17 Uhr der 33. Martinsmarkt im Kloster zum Heiligen Geist, Klostergang 9, statt.Hobby-Künstler bieten dort eine Vielfalt zum Verkauf an. Für das leibliche Wohl wird gesorgt mit Kaffee und Kuchen. Kinderflohmarkt Flensburg (mm) –Ein „Flohmarkt rund ums Kind“ findet am Sonnabend, 2.November,von 9:30 bis 13 Uhr in der Diako-Kita Kapernaum, Marienhölzungsweg 23, statt. Anmeldungen für Stände und weitere Informationen über Tel. 0461 8122140 oder kiga@diako.de. Plattdeutscher Theaternachmittag Sörup (mm) – Am 3. November findet ein plattdeutscher Theaternachmittag in Sörup statt. Die Nordangler Speeldeel präsentiert um 15 Uhr im Kreisbahnhof Sörup „De verflixde Urlaub“. Anmeldungen bitte bei InkaMunstermann 04635 292517 oder bei Marquardt Petersen 0151 70329685. SEITE 3 Wees (mm) – „Laterne, Laterne,Sonne,Mond und Sterne...“ Am 2. November um 17:30 Uhr treffen sich alle vor der Feuerwehr in Wees zum gemeinsamen Laternelaufen. Kunsthaus Kobs SALE KÜNSTLERBEDARF Alles was Sie zum Malen brauchen. Tolle Angebote für Kreative SALE EINRAHMUNGEN individuelle Gestaltung, Riesenauswahl, alle Stilrichtungen, Wechselrahmen usw. www.art-material-kobs.de Ausacker Detlef Kobs, Osterdorf 15|Telefon 04634-9156 SALE Verschenk malMusik! Flensburg -30. Oktober 2019 -Seite 3 Laternelaufen in Wees Der Laternenumzug wird von dem Spielmanns- und Fanfarenzug Satrup begleitet. Im Anschluss sorgt die Feuerwehr für das leibliche Wohl der Teilnehmer. SALE Bei uns erhalten Sie Musikinstrumente und Zubehör Inklusive Beratung! Musikzentrum Flensburg, Heinrichstr. 16b, Flensburg www.musikzentrum-fl.de, 0461-90498856 Adventlauf:Jetzt anmelden! Flensburg (mm) – Alle Jahre wieder –und diesmal zum 35. Mal findet am Sonntag, 15. Dezember, der Adventlauf (9,3km) im und rund um das Mürwiker Stadion statt. Dieses Familien-Event, welches mit schnellen Siegern bezeichnet wird, gehört zu den Veranstaltungshighlights in Flensburg. Jahr für Jahr lockt er knapp tausend Laufbegeisterte in den Volkspark am Mürwiker Stadion. Die traumhafte Natur und die Streckenführung im Flensburger Volkspark machen den Adventlauf zum Klassiker in der Läuferszene. Der Kirunalauf (5,4km Nordic Walking), der Nikolauslauf (400m), der Ruprechtlauf (1,9km) sowie der Tannenbaumlauf (5,4km) runden das Programm rund um den Laufklassiker ab. Neben der sportlichen Herausforderung läuft man dort auch für einen guten Zweck: Für jeden Finisher der Veranstaltung spendet der 1. Flensburger Lauftreff, Veranstalter des Events, einen Euro an das „Katharinen Hospiz am Park“ in Flensburg. Für das leibliche Wohl ist nach dem Lauf mit heißem TeeimStadion und einem Kuchenbuffet in der Jugendherberge gesorgt. Im Rahmen der Siegerehrung findet eine Verlosung von Sachpreisen statt. Wer das nicht verpassen möchte kann sich ab sofort anmelden unter www.flensburger-lauftreff.de. Foto: Lauftreff

MoinMoin