Aufrufe
vor 10 Monaten

MoinMoin Flensburg 42 2020

  • Text
  • Flensburg
  • Oktober
  • Sucht
  • Flensburger
  • Schafflund
  • Husum
  • Kaufe
  • Anmeldung
  • Zeit
  • Beiden
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

Flensburg - 14. Oktober 2020 - Seite 2 SEITE 2 TBZ saniert Flensburgs Straßen Foto: fotolia Flensburg (mm) – Seit Montag werden im Auftrag des Technischen Betriebszentrum Flensburg (TBZ) Asphaltdecken von verschiedenen Straßen im Stadtgebiet saniert. Hierdurch kommt es zu Sperrungen der betroffenen Straßen. Die Bauarbeiten werden überwiegend in den Nachtstunden zwischen 18 Uhr und 6:30 Uhr stattfinden. Witterungsbedingt kann es zu Verlängerungen und Verschiebungen der Sperrungen kommen. Informieren Sie sich bitte durch die örtliche Baustellen- und Umleitungsbeschilderung. Osterallee Die Osterallee muss zwischen Nordstraße/B199 und Kiefernweg/Wasserlooser Weg (einschließlich Kreuzungsbereich) für Fräs- und Asphaltierungsarbeiten am 14. Oktober von 18:00 Uhr bis 6:30 Uhr des Folgetages voll gesperrt werden. Waldstraße Die Waldstraße muss zwischen Björnsonstraße und Flurstraße/Eckenerstraße (einschließlich Kreuzungsbereich) für Fräs- und Asphaltierungsarbeiten am 19. Oktober und 20. Oktober jeweils von 18:00 Uhr bis 6:30 Uhr des Folgetages voll gesperrt werden. Taruper Hauptstraße Die Taruper Hauptstraße muss zwischen Norderlück/ Kreuzkoppel und Struvelücke für Fräs- und Asphaltierungsarbeiten am 19. Oktober und 20. Oktober jeweils von 18:00 Uhr bis 6:30 Uhr des Folgetages voll gesperrt werden. Ziegeleistraße Die Ziegeleistraße muss zwischen Mürwiker Straße und Swinemünder Straße für Fräsund Asphaltierungsarbeiten am 21. Oktober und 22. Oktober voll gesperrt werden. Die ursprünglich für den Zeitraum 6. bis 8. Oktober geplanten Fräs- und Asphaltierungsarbeiten im Twedter Strandweg mussten witterungsbedingt verschoben werden und sind aus heutiger Sicht für Anfang November vorgesehen. Weitere Informationen folgen. Aktuelle Informationen zu Verkehrsbeeinträchtigungen finden Sie unter www.fl-verkehrsticker.de Schokofahrer am Ziel (vlnr) Niels Güthlein, Nilas Stamer, Wiebke Höfker, Timo Schmidt. Flensburg (bni) – Am vergangenen Sonnabend trudelten Frachten-Hugo und Fiete Flitz (zwei der freien Lastenräder der Flensburger Initiative Fjordbeweger) pünktlich mit ihrer Ladung Schokolade am Schifffahrtsmuseum ein. Damit die leckere Last komplett ohne CO 2 Ausstoß von der holländischen Grenze bis nach Flensburg kam, traten Timo Schmidt, Mitinitiator der freien Lastenräder, Nilas Stamer vom Klimapakt Flensburg, Niels Güthlein, Staffelfahrer und, wie Stamer, aktuell im Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ), sowie Wiebke Höfker seit einer Woche ordentlich in die Pedale. Dies war nur die letzte Etappe der fair gehandelten Kakaobohnen aus Bio- Anbau, deren Reise aus der Karibik mit dem Segler „Tres Hombres“ nach Amsterdam begann. Dort wurden sie von Chocolatemakers schonend über mehrere Tage verarbeitet oder „conchiert“ (statt wie bei industriell produzierter Schokolade in wenigen Stunden). Der Transport von Amsterdam bis an die deutsche Grenze erfolgte in diesem coronabedingten Herbst per e- Auto. Nach der letzten Strecke durch den Regen bis in den hohen Norden erwartete die vier Schoko-Radler im Schifffahrtsmuseum eine heiße Suppe, aber auch eine Probe ihrer köstlichen Ladung. Erstaunlich „zart schmelzend“, beschreibt Timo Schmidt den Schokogenuss, statt bitter, wie man das von industriell produzierten 75 Prozent Kakaosorten so kennt. Diese Schokofahrt war bereits die achte seit 2017, mit der mehrere Tonnen Schokolade durch die Muskelkraft und Foto: Nielsen Schokofahrt – emissionsfrei von der Karibik bis an die Förde den Enthusiasmus von rund 350 Fahrern deutschlandweit vertrieben wird. Da sich Schokolade im Sommer schlecht transportieren lässt, finden Schokofahrten nur zu Ostern und im Herbst statt. Wer bei Schokolade schwach wird, macht sich schleunigst auf zum Schifffahrtsmuseum (die einzige Verkaufsstelle im Stadtgebiet Flensburg), denn der Advent naht. Alle Fahrradfans mit Zeit und Ausdauer können sich unter info@ schokofahrt.de informieren, denn es werden Staffelfahrer für Ostern 2021 gesucht. Mehr Infos zur umweltfreundlichsten Transportmöglichkeit gibt es unter lastenrad-flensburg. de und auf Instagram, Twitter, Facebook und YouTube kann man sich viele Fotos und Berichte über Schokofahrten ansehen. Patientenverfügung Flensburg (mm) – Das St. Franziskus-Hospital bietet Montag bis Freitag die kostenlose Sprechstunde der Informationsstelle für Patientenverfügungen an. Vereinbaren Sie unter 0461 8162111 einen individuellen Termin. Die Gespräche finden unter den geltenden Hygiene- und Abstandsregeln im Verwaltungsgebäude des St. Franziskus- Hospitals statt (Blauer Saal). Impressum Herausgeber/Verlagshaus: Kopp & Thomas Verlag GmbH Am Friedenshügel 2, 24941 Flensburg Postfach 22 65, 24912 Flensburg Telefon: 0461 588-0, Telefax: 0461 588-58 E-Mail: ktv-verlag@moinmoin.de www.moinmoin.de Private Kleinanzeigen-Annahme: 0461 588-8 Verteilung: Telefon: 0461 588-0 Telefax: 0461 588-9400 Lokal-Redaktion: Flensburg: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 0461 588-300 E-Mail: krumrey@moinmoin.de Michael Philippsen (verantw.) Telefon: 0461 588-301 E-Mail: philippsen@moinmoin.de Sonderthemen/-produkte: Nicola Jahn (verantw.) Telefon: 0461 588-303 E-Mail: jahn@moinmoin.de Telefax: 0461 5889303, E-Mail: redaktion@moinmoin.de Schleswig/Angeln: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 04621 9641-18 Telefax: 04621 96419718, E-Mail: sl-redaktion@moinmoin.de Südtondern: Stefan Jonas (verantw.) Telefon: 04841 8356-77 E-Mail: jonas@moinmoin.de Vertrieb: Annette Düring Telefon: 0461 588-400 vertrieb@moinmoin.de Geschäftsführung: Mathias Kordts (v.i.S.d.P.) Druckauflage Flensburg................ 78.800 Expl. Südtondern .............. 16.200 Expl. Schleswig/Angeln......37.600 Expl. Gesamt .................. 132.600 Expl. Nachdruck oder Vervielfältigungen nur mit Genehmigung des Verlages. Anzeigenentwürfe des Verlages sind urheberrechtlich geschützt. Keine Gewährleistung für die Richtigkeit telefonisch und digital übermittelter Anzeigen, Änderungen oder Druckfehler. Anzeigeninhalte in der Verantwortung der Auftraggeber. Keine Gewähr für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos. Die Verteilung erfolgt kostenlos an alle erreichbaren Haushalte im Verbreitungsgebiet. Ein Anspruch auf Belieferung besteht nicht. Anzeigen-Preisliste Nr. 43 vom 1.1.2020. Handelsregister Flensburg HRB 703.

Flensburg (mm) – 2013 stößt der Journalist Igal Avidan beim Lesen einer isrealischen Zeitung auf die Meldung, dass die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem erstmals einen Araber als „Gerechten unter den SEITE 3 Lesung mit Igal Avidan Völkern“ anerkennt. Es ist der ägyptische Arzt Mohamed (Mod) Helmy, der während der NS-Zeit mehrere Juden in seiner Berliner Wohnung und einer Gartenlaube versteckt und so ihr Leben rettet. Am Montag,19. Oktober um 19:30 Flensburg - 14. Oktober 2020 - Seite 3 Uhr liest Igal Avidan im Weinkontor Roberto Gavin in der Neustadt 16 aus seinem Buch »Mod Helmy«. Anmeldung unter: info@ cvo-buchladen.de oder telefonisch unter 0461 29 601 Eintritt: 6 Euro (erm. 4,- Euro) Kristin Hansen (li.) und Jessica Jemelin von Rock your Life Flensburg e.V. Flensburg (lip) – In Deutschland hängt der Bildungserfolg nach wie vor stark von der sozialen Herkunft ab. Benachteiligten Schülern den Übergang auf eine weiterführende Schule und ins Berufsleben zu erleichtern, hat sich der Verein „Rock your life Flensburg e.V.“ auf die Fahnen geschrieben. Unter dem Motto „wir bauen Brücken zwischen Schüler, Studierenden und Unternehmen“ engagieren sich auch in der Fördestadt Studenten ehrenamtlich, um bildungsbenachteiligte Jugendliche auf ihrem Weg zu unterstützen. „Rock your Life ist ein gemeinnütziger, studentischer Verein, der Mentoring-Beziehungen zwischen Schülern und Studirerenden organisiert. Der Verein existiert deutschlandweit mit einem Dachverband“, berichten Jessica Jemelin und Kristin Hansen, die beide im im Masterstudiengang International Management an der Europa-Universität Flensburg (EUF) und Syddansk Universitet (SDU) sind. Seit September letzten Jahres engagieren sich die beiden Studentinnen bei „Rock your Life Flensburg e.V., der im Jahre 2011 von Inga Dominke in der Fördstadt ins Leben gerufen wurde. Der Dachverband war bereits im November 2008 von Stefan Schabernak gegründet worden und mittlerweile existieren in Deutschland und der Schweiz bereits über 50 Standorte, darunter auch in Flensburg. Zum Team gehören derzeit 13 Studierende der EUF und Hochschule Flensburg, die sich neben ihrer Freizeit auch mit dem jährlichen Mitgliedsbeitrag von 15 Euro im Jahr bei „Rock your life“ einbringen. „Wir müssen noch sehr viele neue Mitglieder werben“, betonen Jessica Jemelin und Kristin Hansen, die bei einem Infoabend auf dem Campus auf die Organisation aufmerksam geworden sind und im Orga- Team die Bereiche PR & Marketing und Recruiting übernommen haben. Zu ihren Aufgaben gehört es nicht nur Sponsoren zu werben – wie jüngst die Nospa – sondern auch den Kontakt zu Unternehmen herzustellen, die etwa Praktika oder Ausbildungsplätze bereitstellen können sowie Studenten zu werben, die sich als Mentoren für einzelne Schüler zu Verfügung stellen. „Mentoren sind keine Nachhilfelehrer“, stellen Jessica und Kristin klar. Die Tätigkeit als Mentor schließt zwar Hilfe bei den Hausaufgaben nicht aus, aber in allererster Linie begleitet der Student seinen Schüler (Mentee) mindestens über ein Jahr lang wie eine Art „großer Bruder oder große Schwester“ auf dem Weg in den Foto: Philippsen Studenten als Brückenbauer Mentoren und Schüler von Rock your Life. Foto: Rock your Life Beruf oder auf die weiterführende Schule und bei der Entfaltung seiner Potentiale. Alle Mentoren werden über „Rock your Life“ in professionellen Trainings ausgebildet. Daneben treffen sie sich regelmäßig mit ihrem „Mentee“, unterstützten ihn dabei, sich Ziele zu setzen und diese auch zu erreichen, indem sie ihm beispielsweise bei Bewerbungen helfen. Darüber hinaus können sie aber auch gemeinsam etwas unternehmen, was ihnen beiden Spaß macht. „Das kann genauso ein gemeinsmer Filmabend im Kino sein, wie Fußball spielen oder Nägellackieren für Mädchen“, erläutern Jessica und Kristin. Die Teilnahme für die Schüler ist freiwillig und sie können sich ihren Mentor im Rahmen einer Vorstellungsrunde sogar aussuchen. Im Moment gibt es vor allem engen Kontakt zu den 8. Klassen der Kurt-Tucholsky- Schule (KTS). Dort und möglichst auch an anderen Schulen möchte „Rock your Life“ möglichst bald mit einer neuen Kohorte – so nennt man mehrere Mentor-Schüler-Paare – starten. „Im letzten Jahr musste leider eine Kohorte ausfallen“, bedauern Jessica und Kristin, die deshalb weitere Studenten zum Mitmachen bei „Rock your Life“ bewegen möchten. Auch in der Organisation werden helfende Hände gebraucht. Durch ihr Engagement können die Studierenden wichtige soziale Kompetenzen verbessern, werden für ihre gesellschaftliche Verantwortung sensibilisiert. „Die Erfahrungen können auch für den späteren Beruf von Vorteil sein“, sind sich Kristin und Jessica einig. Kontakt: flensburg@rockyourlife.de c/o Universität Flensburg, MAD- Gebäude, Munketoft 3b, 24937 Flensburg. Homepage: https:// flensburg.rockyourlife.de Wie viele Brokkoli-Sorten kennen Sie? Die Vielfalt an Obst und Gemüse in all ihren Formen, Farben und Geschmacksausprägungen macht unseren Speiseplan erst abwechslungsreich. Aber beim Brokkoli stößt die Vielfalt wie bei vielen anderen Sorten auch an ihre Grenzen. Gezüchtet wird nur noch, was in gleichbleibender Qualität viel Ertrag bringt. Höchste Zeit zu handeln: Rettet den Brokkoli! Die ökologische Züchtung möchte die Sortenvielfalt erhalten und wiederherstellen. vor neue Herausforderungen. Wir müssen also jeweiligen Standortbedingungen bestmöglich zurechtkommen - ohne chemisch-synthetische mineralischen Dünger. Gestatten? Rasmus! Wir feiern erste Erfolge: der ökologisch gezüchtete Brokkoli Rasmus ist nun im Markt erhältlich. Er stammt aus biologisch-dynamischer Züchtung und kann sich selbst gegen Parasiten, Krankheiten oder konkurrierendes Unkraut wehren. Neben seinem herausragenden Geschmack zeichnet er sich durch seine gute Bekömmlichkeit und seine hohe Ernährungsqualität aus. Sein Strunk sollte übrigens unbedingt mit auf den Teller, denn dieser ist mild aromatisch und voller guter Nährstoffe. Werden Sie Brokkoli-Retter! Sie wollen mit uns den Brokkoli und viele andere Obst- und Gemüsesorten retten? Setzen Sie sich mit uns für die Öko-Züchtung ein! Sagen Sie jetzt „Aufrunden, bitte“ an der Kasse und spenden Sie so für unsere Initiative „Kernkraft? Ja, bitte! Wir essen, was wir säen.“ 100% in ökologische Züchtungsprojekte. Jeder Cent zählt! kernkraft-ja-bitte.de/brokkoli Vortrag Recycling Eggebek (mm) – Das Bildungshaus Treenelandschaft Eggebek (Stapelholmer Weg 43) lädt zu einer besonderen Vortragsreihe zum Klimaschutz ein. Der Vortrag „Recycling geht uns alle an! Warum Mülltrennung ein Schlüssel für Klimaschutz und Nachhaltigkeit ist“ von Frauke Eysell (Abfallwirtschaft Schleswig-Flensburg) findet am Dienstag, 22. Oktober um 19 Uhr statt. Thematisiert wird, warum Recycling so wichtig ist und was jede/r einzelne/r dazu beitragen kann. Aufgrund der Corona-Maßnahmen ist eine Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung möglich: Bitte unter: 04609-900 202 oder bildungshaus@amt-eggebek.de

MoinMoin