Aufrufe
vor 4 Jahren

MoinMoin Flensburg 41 2017

  • Text
  • Flensburg
  • Oktober
  • Husum
  • Sucht
  • Schleswig
  • Handewitt
  • Hyundai
  • Frei
  • Privat
  • Telefon
  • Moinmoin

-Anzeige- B

-Anzeige- B Flensburg -11. Oktober 2017 Landesverbandstag des Maler- und Lackiererhandwerks Telefon 04604 -987727 Mobil 0151 -54108884 Gewerbepark 16 ·24983 Handewitt Tel. 04608-9710167 ·Fax 04608-9710168 „Danke für zwei schöne Tage“ Jörg Jensen ·Malermeister info@maler-jensen.de ·www.maler-jensen.de info@maler-mittwoch.de www.maler-mittwoch.de Z 04621 -482304 Mobil 0173 -4503055 SANDRO MARTIN ·Zickzackredder 11 ·24850 Schuby www.malneu-martin.de Kurt Steinhäuser Malermeister Putzarbeiten ·Trockenausbau Fassaden-Vollwärmeschutz und Anstriche Bodenbeläge ·Farben ·Tapetenverkauf 24888 STEINFELD ·Brebelholzer Straße 4·Tel. 04641 -3509 Andreas Kröger einstimmig wiedergewählt Schleswig (sj) –Zum Landesinnungsverband des Maler- und Lackiererhandwerks Schleswig-Holstein gehören rund 520 Betriebe, die landesweit in 16 Innungen organisiert sind. Als Serviceorganisation steht der Landesinnungsverband den Mitgliedsinnungen und ihren Betrieben bei allen Fragen des Maler- und Lackiererhandwerks zur Verfügung. Neben den Beratungstätigkeiten vertritt der Landesinnungsverband Schleswig-Holstein unter anderem die Fachbetriebe auf der politischen Ebene. Traditionell ist der Landesverbandstag Höhepunkt der gemeinsamen Arbeit aller Innungen. Eine alljährlich gute Gelegenheit, den Austausch mit Kollegen sowie Gästen aus Politik und Wirtschaft zu fördern und sich über aktuelle Themen des Malerhandwerks zu informieren. Am vergangenen Wochenende kamen die Delegierten zum insgesamt 138. Landesverbandstag in Schleswig zusammen und tagten an insgesamt zwei Tagen in den Veranstaltungsräumen des Hotel „Waldschlösschen“. Nach einem Stehempfang eröffnete der Obermeister der gastgebenden Innung Flensburg- Schleswig, Jörg Jensen, den Landesverbandstag mit einer Begrüßungsrede: „Freuen Sie sich mit uns auf zwei Tage der Begegnung, interessante Gespräche sowie einmalige Präsentationen und Vorträge“, informierte Jörg Jensen. Getreu dem Motto des Landesverbandstages „Gemeinsam bleiben wir stark“ begrüßte Landesinnungsmeister Andreas Kröger im Anschluss die Delegierten aus allen Landesteilen Schleswig-Holsteins. Er lobte in seiner Rede unter anderem das für das Handwerk relevante Gewährleistungsrecht, das besonders für verarbeitende Betriebe eine große Bedeutung hat. Zum Thema „Bauvertragsrecht“ kündigte der Landesinnungsmeister ein spezielles Seminar an, das Anfang November in Neumünster stattfinden wird. Die aktuelle konjunkturelle Lage der Mitgliedsbetriebe klassifizierte Kröger als historisch gut. „Nahezu 96,5 Prozent sehen ihre wirtschaftliche Lage als besonders gut an. Problematisch bewerten jedoch gut 70 Prozent die derzeitige Entwicklung bei den Verkaufspreisen und Materialkosten“, so Kröger. Aber auch dieKostenaufteilung zwischen Bauhaupt- und Baunebengewerbe ist immer wieder ein Thema, das für kontroverse Diskussionen sorgt: „Bei Preisverhandlungen müssen wir mehr darauf eingehen, wie wertvoll unser Handwerk eigentlich ist und lernen ein breiteres Kreuz zu bekommen. Gemeinsam Würdige Auszeichnung für die Sieger des Landesleistungswettbewerbes: Sarah Bachmann und Maik Pascal Löbig (v. li.). Landesinnungsmeister Andreas Kröger (re.) wurde in seinem Amt bestätigt. Obermeister Jörg Jensen gratuliert herzlich zum einstimmigen Votum der Mitglieder. Fotos: Jonas sollten wir stets die besten Bedingungen für unsere Handwerksunternehmen herausholen“, betonte der Landesinnungsmeister. Unter den Gästen begrüßte der Vorstand auch die Sieger des Landesleistungswettbewerbs 2017, Sarah Bachmann (1. Platz) und Maik Pascal Löbig (2. Platz). Die jungen Nachwuchstalente erhielten eine würdige Auszeichnung von Landesinnungsmeister Andreas Kröger. Neben dem Präsidenten der Handwerkskammer Flensburg, Jörn Arp, richteten der Kreispräsident des Kreises Schleswig-Flensburg, Ulrich Brüggemeier, sowie der Bürgervorsteher der Stadt Schleswig, Eckhard Haeger, Grußworte an die Delegierten des 138. Landesverbandstages. Mit einem lebendigen Vortrag zum Thema „Facereading“ und einem attraktiven Abendprogramm endete der erste Veranstaltungstag. Zu einer öffentlichen Mitgliederversammlung kamen die Teilnehmer am Morgen des Folgetages zusammen. Andreas Kröger eröffnete die Versammlung mit seinem Bericht. Im Anschluss folgten die einzelnen Berichte aus den Ausschüssen. Über Grundzüge der erfolgreichen Mitarbeiterführung informierte zudem Referent Martin Germroth vom Institut für Unternehmensführung in einem interessanten Vortrag. Bei den Neuwahlen wurde Andreas Kröger einstimmig als Landesinnungsmeister bestätigt. Als zukünftiger Stellvertreter erhielt Dierk Holtorf das Vertrauen der Mitglieder. Die weiteren Ergebnisse der Vorstands- und Ausschusswahlen sind im Internet unter www. farbesh.de ersichtlich. Zum Gelingen des 138. Landesverbandstages des Maler- und Lackiererhandwerks Schleswig-Holstein haben zahlreiche Industriepartner und Sponsoren wie unter anderem der Lack- und Farbenhersteller „Brillux“ und die „Nord-Ostsee-Sparkasse“ beigetragen. Aus der Geschäftswelt Tag der offenen Tür im Valentinerhof Flensburg (tk)–AmDonnerstag, 12.Oktober, findetinder SeniorenwohnanlageValentinerhof in Flensburgein Tag der offenen Türstatt. Ab 13 Uhr können Interessierte sich über die Angebote des Hausesdurch einenRundgang informieren. Parallel dazu findet ein Rahmenprogramm mitverschiedenenThemen in kleinen Vorträgen statt. Die Firma Schütt &Jahninformiert Angehörige undBetroffene überdie Heilmittelversorgung, dieKreuzApotheke berät überden sachgemäßen Umgang mitArzneimitteln. RechtsanwaltMichael Stefan gibt einen Überblick über Vollmachten unddie gesetzliche Betreuung. Wer eine Ausbildunginder Altenpflege anstrebt,bekommt ebenfalls an diesemTag reichlich Infos an dieHand. Wer dasTeam im Valentinerhof unterstützen möchte, darf sicher jederzeit gern initiativbewerben.Weitere Infos aufwww.alloheim. de/residenz/seniorenwohnanlage-valentinerhofflensburg sowie unter 0461- 902660. Foto: Krabbe An einer Station kann sich der Teilnehmer in einem Raumanzug vor einer Marslandschaft fotografieren lassen. Foto: Privat Astro Kids im CITTI-PARK Flensburg (mm) –„Astro- Kids –Astronomie zum Anfassen“ ist ein interaktiver Event, der alle Zielgruppen, vom Kindergarten bis ins Rentenalter anspricht. Das ältere Publikum wird anhand vieler Raumfahrt- Modelle und großformatiger Displays in allgemeinverständlicher Weise über den gegenwärtigen Stand der Marsforschung informiert. Im Mittelpunkt steht dabei ein zwei Meter durchmessender Marsglobus, der den Roten Planeten in unübertroffener Detailfülle zeigt. „Spielend lernen“ –das ist das Motto des interaktiven Moduls „Astronomie zum Anfassen“, dass die Kinder anspricht: „Action, Spaß und Spiel“ stehen im Vordergrund. Spannende Stationen regen zum sportlichen Wettstreit an. Ausgebildete Betreuer begleiten die „Kids“ durch den Parcours. Der CITTI-PARK in Flensburg wird noch bis zum 24. Oktober zur „Space-Station“: so lange ist das interaktive Event dort zu Gast. Kindergärten und Schulkinder, aber auch Erwachsene sind herzlich eingeladen ihr Wissen zu testen. „Wir würden uns ganz besonders über einen regen Zuspruch der Schulen sehr freuen“, betont Jörg Barth vom CITTI-PARK Flensburg, der die Ausstellung gemeinsam mit dem Planetarium im süddeutschen Laupheim organisiert hat. Interessierte Schul- und Kindergartengruppen können unter der Telefonnummer 0178/ 18 31 600 Termine für eine kostenfreie Führung am Nachmittag vereinbaren (die Vormittagstermine sind bereits alle vergeben). Möbelgutscheine im Wert von über 40.000 Euro Neumünster (mm) –Als Ergebnis der Kooperation über die erstmalige Auslosung von Möbelgutscheinen im Rahmen der Sonderauslosung des VR-Gewinnsparens im September 2017, versenden Philip Brügge, Geschäftsführer Möbel Brügge und Georg Präkelt, Geschäftsführer des Gewinnsparvereins insgesamt 20 Möbelgutscheine im Gesamtwert von 40 Tausend Euro. „Das grundsympathische Gewinnsparen passt hervorragend zum Unternehmensleitbild der Familie Brügge“, vor allem das soziale Engagement in der Region liegt Möbel Brügge Geschäftsführer Philip Brügge am Herzen: „Wir freuen uns sehr auf diesem Wege mithelfen zu können, gemeinnützige Zwecke zu unterstützen“. Die finanziellen Mittel für die Sonderauslosungen stammen aus dem Gewinnsparen der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Schleswig-Holstein, die ihren Kunden das Produkt anbieten. Ein Los kostet sechs Euro pro Monat, davon werden 4,50 Euro für den Kunden gespart, 1,50 Euro sind der Spieleinsatz. 25 Prozent des Spieleinsatzes (ca. 1,5 Mio. Euro pro Jahr allein in SH –insgesamt über zwei Mio. Euro) werden von unseren Mitgliedsbanken an mildtätige, soziale und kulturelle Einrichtungen vor Ort gespendet. „An Gewinnen in den Sonderauslosungen werden in diesem Jahr über 500 Tausend Euro ausgespielt“, erläutert Georg Präkelt. Mehr:www.gewinnsparen.de Verteilen die Gewinne (v,l.): v.l. Georg Präkelt, Philip Brügge, Dirk Dejewski Foto: Brügge

Beruf & Zukunft aktuell Bäcker sind kreative Frühaufsteher Bäcker/in • Bäckereifachverkäufer/in -Anzeige- G Flensburg -11. Oktober 2017 Was wäre ein Frühstück ohne Brötchen, Croissents oder frischem Brot? Auf jeden Fall nicht so lecker! Doch damit die schon früh in der Nacht mit der Arbeit beginnen: die Bäcker! Als Bäcker stehst du nachts auf, wenn andere noch du in der Backstube, damit zum Frühstück frische Brötchen auf dem Tisch stehen. Und das auch am Wochenende. Was macht der Bäcker? ab 01.08.2018 Es sind nicht nur Brot und Brötchen, die Bäcker produzieren. Sie backen auch Kuchen, Torten oder Plätzchen. Eintönig wird es dabei nicht, denn Abwechslung und Vielfalt gehören dazu. Bäcker entwickeln auch neue Kreationen, um den Kunden immer wieder neue Backwaren anbieten zu können. Bäcker stellen nach speziellen Rezepten den Teig her. Dazu wählen sie die benötigten Zutaten aus, messen die erforderlichen Mengen ab, schälen und schneiden –jenach Bedarf –Obstund vermischen die Zutaten meist mit einer Knet- oder Rührmaschine. In manchen Fällen kneten sie den Teig auch von Hand. Die fertigen Teige werden portioniert und geformt, zum Beispiel zu Brötchen. Die noch rohen Backwaren kommen in den Ofen und werden gebacken. Jetzt ist es die Aufgabe des Bäckers, den Backvorgang im Auge zu behalten. Am Ende prüfen sie die Brötchen, Brote oder Kuchen auf ihre Qualität und bereiten sie für den Verkauf vor. Übrigens gehört das Reinigen der Arbeitsgeräte und Maschinen zum Beruf des Bäckers dazu. Wo arbeitet der Bäcker? Bäcker arbeiten in Großbäckereien oder in kleineren Backstuben, aber auch in Spezialund Diätbäckereien sowie im Catering-Bereich oder auch in der Gastronomie. Welche Voraussetzungen braucht man? Man sollte mit der nächtlichen Arbeitszeit umgehen können, Spaß am Arbeiten mit den Händen haben, Kreativität, technisches Verständnis, Verantwortungsbewusstsein und vor allem auch ein Gespür für Sauberkeit und Hygiene besitzen. Gute Noten in Mathematik und Chemie sind wichtig. Wie werde ich Bäcker? Indem du eine dreijährige Bäckerausbildung mit abschließender Prüfung vor der IHK machst. Um eine Ausbildungsstelle zu bekommen, benötigst du mindestens den Hauptschulabschluss. Und nach der Ausbildung? Wer nicht sein Leben lang „nur“ als Bäckerarbeiten möchte, der kann zum Beispiel ein Hochschul- oder Fachhochschulstudium als Ernährungswissenschaftler oder Lebensmitteltechnologe machen. Oder er macht seinen Meister und sich dann mit seiner eigenen Backstube zum Beispiel selbstständig. Text/Foto: Jahn/fotolia Bäckereifachverkäufer/in Hinter dem Tresen in der Bäckerei arbeitet die Bäckereifachverkäuferin. Es gehört zu ihren Aufgaben, die Backwaren ansprechend zu präsentieren und zu verkaufen. Dabei muss sie über die Zutaten und Zusätze informiert sein, auf die Qualtität achten und die Kunden beraten. Die Freude am Umgang mit Kunden, Höflichkeit und Zuvorkommenheit sind wichtige Eigenschaften der Bäckereifachverkäuferin. Ihr Arbeitsbereich streckt sich weit über das Verkaufen der Backwaren hinaus. Sie nimmt Bestellungen auf, arbeitet an der Kasse, stellt Rechnungen aus, unterbreitet Angebote und führt Inventuren durch. Darüber hinaus unterstützt sie den Bäcker bei der Produktion, stellt Präsentkörbe zusammen, bereitet belegte Brötchen oder Brote zu, serviert am Tisch und kennt sich mit Catering aus. Außerdem nimmt sie Waren entgegen, lagert diese fachgerecht und pflegt das Angebotssortiment. Das Vorbereiten der Anlagen, Geräte und Maschinen gehört ebenso zu ihren Tätigkeiten wie das Annehmen und Bearbeiten von Reklamationen. Die Ausbildung dauert 3Jahre und endet mit der Prüfung vor der IHK. Empfohlener Schulabschluss ist der Haupschulabschluss. Text/Foto: Jahn/fotolia Wir suchen einen Auszubildenden zum Bäcker m/w Schwackendorf 47 24376 Hasselberg Te. 04642 -6551

MoinMoin