Aufrufe
vor 10 Monaten

MoinMoin Flensburg 39 2020

  • Text
  • Flensburg
  • September
  • Sucht
  • Flensburger
  • Husum
  • Tarp
  • Ausbildung
  • Oktober
  • Kaufe
  • Renault
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

-Anezige-

-Anezige- Flensburg -23. September 2020 -Seite 4 Flensburger Innenstadt Neues aus der 50% 60% am Südermarkt 50% TÆPPERENGØRING 60% SSV HSSV H SSV HSSV H SSV Biohandwäsche 50%-Aktion vom23.09.bis 07.10. statt: 40,- Euro je m² jetztnur19,- je m² Hol- undBringdienst -Freihaus! FriesischeStr.8,24937 Flensburg Tel. 0171 -499 0003 oder hooshyar1@web.de Ortstermin in den neu gestalteten Räumen (v.l.): Jonathan Seiffert(IHK),Stina Walzer,IlkaSchmidt, Dr.Susanne Krosse, Verena Altenburger (alle Fachschule für Technik und Gestaltung) sowieUdo und MaikeFischer. Neue Impulse für die Innenstadt Flensburg (lip) – Die Corona- Krise hat die Probleme des Einzelhandels in der Innenstadt verschärft. Nicht erst jetzt sind gute Ideen undKonzepte gefragt,um die Kunden vom Onlinehandel weg und wieder vermehrt in die Shoppingmeilen zu locken. Das fängt mit einer zeitgemäßen Gestaltung des Ladengeschäftes an. Mit dem Design-Check stellten die drei Innenstadt-IGs Flensburger Gilde e.V., City Flensburg e.V.und Rote Straße e.V. sowie die IHKFlensburg und die Fachschule für Technik und Gestaltung (RBZ Eckener Schule) im vergangenen Herbst ein Projekt auf die Beine, das Anregungen zur Weiterentwicklung von Ladenlokalen geben sollten. In einem Wettbewerb wurden vier Unternehmen aus Flensburg ausgelost –neben dem „Reformhaus Hintz“ regie bewerkstelligt. am Holm, dem „Kleinen Saathaus“ inder Friesischen Straße und der „Galerie Bilder im Hof“ in der Roten Straße auch „Förde-Fotograf Fischer“inder Rathausstraße. Dort hatten dievon den angehenden Raumgestalterinnen zunächst anhand eines Modells erarbeiteten Verbesserungsvorschläge besonders durchschlagende Wirkung: Trennwände wurden herausgerissen, der alte Fußbodenbelag entfernt und Fotostudio und Verkaufsräume komplett umgestaltet. Alleswirktjetzt viel offener und zahlreiche Sitzgelegenheiten sorgen für regelrechte Wohnzimmeratmosphäre.„Es konnten zwar nicht alle Ideen umgesetzt werden, aberder Entwurf der Schülerinnen hat uns gut gefallenund denAnstoß gegeben, die Dinge anzugehen“, berichtete Udo Fischer, der den Umbau fast komplett in Eigenarbeit bewerkstelligt hat und dabei so ganz nebenbei auch noch kleine „Schätze“ entdeckt hat: wie eine alte Jägermeisterflasche, eine Bierbuddel und eine Klingel, die die Handwerker seinerzeit in die Wand eingemauert hatten. Das Feedback der Kunden auf die neuen Räume sei bislang überaus positiv, der Besuch werde zum Erlebnis, ergänzt Maike Fischer, die sich mit ihrem Mann auch in der FlensburgerGilde engagiert. „Das gesamte Projekt ist geradezu ein Paradebeispiel dafür, dass, Den Umbau hat Udo Fischer in Eigen- wenn alle an Foto: Philippsen einem Strang ziehen etwas Großartiges entstehen kann“, findetsie. Und auch der Vermieter von Udo und MaikeFischerbeteiligt sich mit einem neuen Fassadenanstrich, sowieneuen Türen undFenstern am Facelifting. Begeistertsind auch die Schülerinnen, die großen Spaß daran hatten zuerleben, wie ihre Ideen in die Wirklichkeit umgesetzt werden konnten. „Die Zeit war für alle Beteiligten spannend: für die Ladenbetreiber durch die Außenperspektive unserer fachlich ambitionierten Studierenden und für unsere Studierenden derEinblick in diespätere Arbeitspraxis“, so Dr.Susanne Krosse, die an der Fachschule für Technik und Gestaltung die berufliche Aufstiegsfortbildung in der Fachrichtung Raumgestaltung und Innenausbau verantwortet. „Der Design-Check trägt zur Attraktivität der Innenstadt als Erlebnisraum bei.Esist ein wertvoller Impuls, aus dem mehr entstanden ist, als manauf den ersten Blick sehen kann“, betont Jonathan Seiffert, Referent im Bereich Standortpolitik der Foto: Philippsen Foto: IHK IHK Flensburg. Und so sind sich alle Beteiligten einig, dass der Design-Check in die zweite Runde gehen soll. Unternehmen mit einemLadengeschäft in der Flensburger Innenstadtkönnen sichbis zum 1. Oktober 2020 mit einer E-Mail an service@flensburg.ihk.de unter dem Betreff „Ladencheck 2020“ anmelden. In der Nachricht müssen die vollständigen Kontaktdaten enthalten sein. Die Checks sind kostenfrei und werden ineiner Verlosung vergeben GUTE ZEITEN FÜR VERKÄUFER UND KÄUFER AN- &VERKAUF VON LUXUSUHREN, SCHMUCK, MÜNZEN &BARREN ·ALLES AUS GOLD,SILBER &PLATIN SOFORTBARGELD FÜR: DIAMANTEN ALLE QUALITÄTEN &GRÖSSEN JUWELIERTIMMERMANN FLENSBURG ·HOLM63·MO-FR 9-18UHR ·SA9-16 UHR EDELMETALLSCHMIEDEUWE FRIESS SCHLESWIG·MÖNCHENBRÜCKSTRASSE 1 TEL.04621-200 405 ·MO-FR 10-12.30 UHR+14-18 UHR·SA10-13 UHR BRINGENSIE IHRENAUSWEIS MIT! ·info@edelmetallschmiede-friess.com AUS DER GESCHÄFTSWELT -Anezigensonderveröffentlichung- Schütt &Jahn: Persönliche Homecare-Sprechstunde Harrislee(bni)–BeiSchütt&Jahn in Harrislee laufen am 14. und 28. Oktober die ersten Homecare- Sprechstunden an. Interessenten können sich bei diesen Terminen zur Versorgung, Antragstellung auf Pflegehilfsmittel, über Zahlungsleistungen der Krankenkasse und vieles mehr beraten lassen. Marion Dahl, Ricarda Stuck, Sabine Schlüter, examinierte Krankenschwestern aus dem Homecare Außendienst, definieren Homecare als Belieferung, Beratung und Unterstützung von Pflegediensten, Heimen und Personen in der eigenen Wohnung. Die 2019 eröffnete Homecare- Sparte von Schütt &Jahnwurde Anfang 2020 personaltechnisch erweitert und erprobt nun mit der Sprechstunde die persönliche Beratung. Für Termine am 14. oder 28.10. zwischen 15 und 18 Uhr bitte anmelden unter: 0461 4934988405. Ricarda Stuck und Sabine Schlüter aus dem Homecare-Außendienst. Foto: Nielsen

AUS DER REGION Frau & Beruf berät Tarp (mm) – Die Beratungsstelle Frau & Beruf Region Nord bietet unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln in Tarp kostenfreie Beratungen für Frauen an, die Fragen rund um das Thema „Erwerbstätigkeit“ haben. Der nächste Beratungstag findet am Montag, 28. September von 9.00 bis 12.30 Uhr im Amt Oeversee in Tarp, Flensburg - 23. September 2020 - Seite 5 Tornschauer Str. 3-5 statt. Es können auch weiterhin telefonische Beratungen durchgeführt werden. Uum Anmeldung unter 0461 29626 oder frau-beruf-fl@ posteo.de wird gebeten. Stellten die Kampgne vor (v.l.).: Claudia Takla Zehrfeld, Fachbereichsleiterin, Alexandra Schütte, Radverkehrsplanerin, Oberbürgermeisterin Simone Lange, Aaron Radloff, Projekt Masterplan Mobilität, Dr. Thorben Prenzel, Geschäftsführer RAD.SH Foto: Heiko Thomsen Start zur gemeinsamen Rad-Kampagne Flensburg (mm) – Die Stadt Flensburg ist jetzt Mitglied in der RAD.SH, der kommunalen Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Fuß- und Radverkehrs in Schleswig-Holstein. Gemeinden, Städte und Kreise aus ganz Schleswig-Holstein sind Teil dieses Netzwerkes. Oberbürgermeisterin Simone Lange nahm gestern die Mitgliedsurkunde aus der Hand von Rad.SH-Geschäftsführer Dr. Thorben Prenzel entgegen. „Wir freuen uns sehr, dass wir Teil dieses Netzwerkes geworden sind. Flensburg hat sich auf den Weg zur Fahrradfreundlichen Stadt gemacht und in den letzten Jahren viel für den Fuß- und Radverkehr getan. Doch es bleibt weiterhin viel zu tun, auch in der Umsetzung unseres Masterplan Mobilität. Die Mitgliedschaft bei RAD.SH wird uns dabei eine große Hilfe sein“, stellt die Oberbürgermeisterin fest. Die Mitgliedschaft beginnt gleich mit einer gemeinsamen Kampagne von RAD.SH, die auf das Thema Sicherheitsabstand beim Überholen von Radfahrer*innen aufmerksam macht. Autofahrende müssen beim Überholen innerorts mindestens 1,50m einhalten, außerorts sogar 2,00m. Das wurde zuletzt in der Novelle der Straßenverkehrsordnung festgehalten, um mehr Sicherheit für Radfahrende zu erzielen.Oberbürgermeisterin Lange: „Abstand halten ist in Wie hier am Munketoft soll die Kampagne auf den richtigen Sicherheitsabstand beim Überholen der Radfahrer hinweisen. Foto: Philippsen dieser Pandemiezeit ja bereits ein besonderes Thema. Auch im Straßenverkehr gilt mit dem richtigen Abstand zu unser aller Sicherheit beizutragen. Darum mein Appell: Bitte nehmt hier wie da Rücksicht auf eure Mitmenschen!“ Sichtbar wird die Kampagne im Flensburger Straßenbild durch hellgrüne Banner und Schilder. Schirmherr von RAD.SH ist Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein. Er begrüßt das Engagement der Stadt und hofft, dass noch viele weitere Kommunen in Schleswig-Holstein Mitglied werden: „Immer mehr Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig- Holsteiner steigen auf das Fahrrad um. Wir brauchen solche Institutionen, um den Radverkehr in unserem Land zu fördern und den Kommunen eine gemeinsame Plattform zur Information, Austausch und Motivation anzubieten.“ Das Land Schleswig-Holstein fördert und unterstützt RAD.SH. Derzeit sind rund 45 Kommunen und Kreise aus Schleswig– Holstein Mitglied, damit sind mehr als 1,6 Mio. Bürgerinnen und Bürger vertreten. Landesarbeitsgemeinschaften zum Fuß- und Radverkehr gibt es auch in zehn anderen Bundesländern. Mehr Informationen finden sich auf der Website des Vereins: www.rad.sh

MoinMoin