Aufrufe
vor 2 Jahren

MoinMoin Flensburg 38 2019

  • Text
  • Flensburg
  • September
  • Flensburger
  • Schleswig
  • Unternehmen
  • Region
  • Husum
  • Sucht
  • Zukunft
  • Stadt
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

SEITE 2

SEITE 2 Flensburg - 18. September 2019 - Seite 2 Atemberaubende Saitenkunst Flensburg (mm) – Matthias Bartolomey (Cello) und Klemens Bittmann (Geige, Mandola) haben ihre Saiteninstrumente gewissermaßen neu erfunden: Wenn sie auf die Bühne treten, entzünden sie ein wahres Feuerwerk aus Tönen und Tanz. Am Donnerstag, 19. September, lädt der Lions Club Angeln um 19:30 Uhr zu einem außergewöhnlichen Benefizkonzert ein: Mit BartolomeyBittmann treten zwei Weltklasse-Musiker aus Wien in der denkmalgeschützten Marineschule Mürwik auf. Sie zählen zu den Ausnahmeerscheinungen der österreichischen Musikszene, genießen mit ihrer Entdeckung neuer Klangwelten internationales Renommee – unter anderem traten sie bereits in der Elbphilharmonie auf. „Dynamo“ nennt das Duo sein Programm, das in Flensburg gespielt wird. Die Musiker malen regelrechte Landschaften aus Tönen, verknüpfen dabei die Energie des Rock mit kammermusikalischer Eleganz, experimentieren mit Jazz und Singer-Songwriter- Elementen, flechten Folk und Klassik ein. Es ist, als würden sie einen eigenen musikalischen Kosmos schaffen – dargeboten mit Spieltechnik auf höchstem Niveau und einer unbändigen Spiellust. Der Erlös aus dem Konzert wird gespendet für Jugendprojekte der Internationalen Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg. Reservierung unter karten@lions-angeln.de. Foto: Max Parovsky Sie freuen sich über die nachhaltigen Lebensmittelverpackungen aus Papier: Jördes Wüstermann (Klimaschutzmanagerin Stadt Flensburg, 2.v.l.) sowie Melanie Schneider, Dr. Dieter Becker, Kristof Pitroff und Karsten Lerius (alle Mitsubishi HiTec Paper, v.l.). Flensburg (mm) – Es war eine neue Geschäftsidee: Im Jahre 2014 entstand der innovative Gedanke bei Mitsubishi HiTec Paper, umweltfreundliche Verpackungsmaterialien für Lebensmittel aus Papier herzustellen – als Alternative zu Plastikverpackungen. Vor diesem Hintergrund wurden wasserbasierte Papierbeschichtungen entwickelt, die – als Barriere gegen unter anderem Wasserdampf, Fett/Öl oder Sauerstoff – die Aspekte Haltbarkeit und Gesundheitsschutz für die zu verpackenden Lebensmittel berücksichtigen. Schon knapp zwei Jahre später konnten unter dem Markennamen barricote® die ersten zertifizierten und voll recycelbaren Barriere-Papiere präsentiert werden. Nach nun gut fünf Jahren gehört der Flensburger Papierproduzent schon international mit zu den Foto: Klimapakt Flensburg e.V. Barriere-Papiere statt Plastikfolie Marktführern im Bereich der nachhaltigen Lebensmittelverpackungen. „Aufgrund des großen Marktinteresses sehen wir einen Wachstumsmarkt, der für uns schon in den nächsten fünf Jahren ein wichtiges finanzielles Standbein darstellen wird“, so die Einschätzung von Dr. Dieter Becker (Direktor New Business Development), der die innovative Produktentwicklung federführend koordiniert. Dies freut auch Jördes Wüstermann (Klimaschutzmanagerin Stadt Flensburg): „Jeder Akteur in Flensburg, der einen aktiven Beitrag zum selbstgesteckten Ziel der CO2-Neutralität im Jahre 2050 liefert, ist wichtig. Und Mitsubishi HiTec Paper – als Mitglied im gemeinnützigen Verein Klimapakt Flensburg – zeichnet sich mit den neuen Papierprodukten durch ein besonderes Klimaschutzund Nachhaltigkeitsengagement aus.“ Mittlerweile sind die Barriere- Papiere schon mehrfach für ihre Umweltfreundlichkeit international ausgezeichnet worden. Doch die Flensburger Papierproduzenten ruhen sich auf ihrem Erfolg nicht aus. Schon wird an dem nächsten Innovationsprojekt gearbeitet: In einem Konsortium mit anderen Mitbewerbern soll – unter der Schirmherrschaft des Verbandes der deutschen Papierindustrie – eine „Modellfabrik“ entwickelt werden, die sich zum Ziel gesetzt hat, eine klimaneutrale Energieerzeugung zu entwickeln und den Primärenergiebedarf um 80 Prozent zu reduzieren. Mehr Informationen zu den neuen, nachhaltigen Barriere-Papieren für Lebensmittelverpackungen findet man unter: www.mitsubishi-paper.com/papers/produkte/barricote/ Das alte Mürwik Flensburg (mm) – Es gibt noch letzte freie Plätze für eine vom Seniorenbeirat angebotenen Veranstaltung im Rahmen der FlensburgerLeben-Tage am Donnerstag, 19. September, 15:30 bis 17 Uhr, im Nachbarschaftszentrum St.Klara, Marrensdamm 19: „Das alte Mürwik“ – Heimatkundlicher Spaziergang. Bei Kaffee und Kuchen begiebt sich Gisela Mikolajewicz mit den Gästen auf einen heimatkundlichen Spaziergang durch das alte Mürwik. Mit ihrem Diavortrag bietet sie einen Blick in die ganz alten Zeiten Mürwiks. Die Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldungen bitte telefonisch unter 0461 852743 oder per E-Mail an soziales@flensburg.de. Infocenter Flensburg (mm) – Zusätzlich zur Beratungsmöglichkeit im Regionskontor & Infocenter in Padborg, findet am Donnerstag, 19. September zwischen 14 und 16 Uhr eine Sprechstunde des Infocenters im Sozialzentrum Flensburg, Munketoft 14, statt. Grenzpendler und andere Interessierte, die in der Region Sønderjylland- Schleswig von Deutschland nach Dänemark und umgekehrt umsiedeln und/oder arbeiten wollen, werden u.a. in Fragen der Versicherung, Steuern, Familienleistungen u.a. beraten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Dual studieren Flensburg (mm) – Die Vortragsveranstaltung „Dual studieren an der Dualen Hochschule Schleswig- Holstein – Ausbildung oder Studium? Warum nicht beides!“ im Berufsinformationszentrum (BIZ) der Arbeitsagentur Flensburg, Waldstraße 2, findet am Donnerstag, 19. September um 16 Uhr statt. Die Duale Hochschule Schleswig- Holstein (DHSH) stellt dort ihr Studienangebot vor und informiert über Inhalte, Anforderungen, Perspektiven und Kooperationsbetriebe der angebotenen dualen Studiengänge. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Täglich wissen, was los ist! Sie interessieren sich für Nachrichten und Geschichten aus und über unsere Region? Wir informieren Sie täglich und aktuell auf www.moinmoin.de.de | Lokales Flensburg reBeutelt | Lokales Hochschule Flensburg begrüßt neue Studierende | Sport Doppelter Tennis-Aufstieg ... einfach weiterlesen Wenn der Postbote nicht klingelt... Flensburg (pen) – Karin Claaßen, eine ältere Dame aus Flensburg, wartete auf ihr Geburtstagspäckchen. Jedes Jahr schickt ihr eine Freundin Leckereien aus Lübeck und bisher traf das Geschenk immer pünktlich ein. Dieses Jahr allerdings ließ es auf sich warten. An einem Freitag klingelte es dann an ihrer Tür. Der Fahrradzusteller der Post teilte ihr mit, er habe ein Paket für sie. Er hätte es allerdings bei der Poststelle im Edeka abgeben müssen, da es für das Fahrrad zu groß wäre. Karin Claaßen war jetzt etwas in Not, denn durch einen Sturz war sie körperlich stark eingeschränkt und musste mit Gehstock laufen. So konnte sie nicht den Weg zum Markt gehen, geschweige denn, das Paket transportieren. „Ich wunderte mich, wer mir wohl ein großes Paket schicken könnte. Ich erwartete ja nur das kleine Päckchen meiner Freundin.“, erzählte Karin Claaßen. Der Zusteller wollte ihr behilflich sein und meinte, er würde den Paketdienst bitten, ihr das Paket am Sonnabend mitzubringen. Sie müsse nur auf jeden Fall zuhause sein. Kein Thema, denn Karin Claaßen konnte das Haus sowieso nicht verlassen. Leider kam Sonnabend niemand und am folgenden Montag auch nicht. Am Dienstag dann rief Karin Claaßen beim Edekamarkt an und eine freundliche Mitarbeiterin sah nach ihrer Sendung. Wie sich herausstellte, war das große Paket das kleine Päckchen aus Lübeck, ihr Geburtstagsgeschenk. Eine Bekannte holte es für sie ab. Eine knappe Woche später warf ein Zusteller eine gelbe Abholkarte durch ihren Briefschlitz. „Er hatte nicht geklingelt. Dabei war ich doch zuhause.“, berichtete Karin Claaßen. Er hatte also gar nicht erst versucht, die Sendung zuzustellen. Es ist anzunehmen, dass der Zusteller, genau wie im Fall vorher, das Paket von vornherein nicht mitgenommen hatte und deshalb auch nicht klingelte. Wieder musste Karin Claaßen Jemanden finden, der für sie das Paket abholte. Ob es sich um den gleichen Postzusteller handelte, wie zuvor, bleibt offen, denn es wird häufig gewechselt. Die MoinMoin schilderte den Fall der Pressestelle der Post und sprach auch an, dass dies kein Einzelfall wäre. Hier die Antwort: „Wir bedauern, dass Ihre Leserin mit unserer Qualität unzufrieden ist und unsere Zustellung in den geschilderten Fällen möglicherweise nicht gut gelaufen ist. Bitte richten Sie ihr aus, dass wir hierzu Rücksprache mit unserem Zustellteam vor Ort halten werden. Ziel ist es, sie künftig wieder zufriedenstellen zu können.“ Hört man sich um, hat es eher den Anschein, als würde die Zufriedenheit mit dem Service der Post nachlassen und als wären die Angestellten schon längst am Ende ihrer Belastbarkeit angekommen. Foto: Enguchu SEITE 3 Flensburg - 18. September 2019 - Seite 3 Sport und Bewegung Ü-50 Flensburg/Tarp (mm) – Am Sonnabend, 21. September findet der 3. Aktivtag „gesund & bewegt“ des Landessportverbands Schleswig-Holsteins statt. Zahlreiche Mitmach-Angebote sollen Menschen ab 50 Jahren für die zahlreichen Sport- und Bewegungsangebote begeistern. Auch der PSV Flensburg und der TSV Tarp haben für diesen Tag ein Programm zusammengestellt. Angebote des PSV 9:30 - 10:15 Uhr: Yoga auf dem Stuhl 10:30 - 11:15 Uhr: Body & Balance 11:30 - 12:15 Uhr: Pilates Alle Veranstaltungen finden im Vereinsheim, Westerallee 49, statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mehr unter www. psv-flensburg.de. Aktivtag beim TSV Tarp 11 – 12:30 Uhr: Feldenkrais 12:45 – 13:45 Uhr: Vortrag zur Gesundheit und Ernährung (Anmeldung bis zum 18.09.) 14 – 15 Uhr: Zumba 15 – 16:15 Uhr: Erste Hilfe im Sport 16:30 – 18 Uhr: Tai-Chi/Qi Gong 10 – 12 Uhr: Abnahme des deutschen Sportabzeichens (Outdoor) Die Teilnahme ist kostenlos. Veranstaltungsort ist die Gymnastikhalle des TSV Tarp, der Sportplatz sowie die Mensa (Freizeitheim) der Alexander- Behm-Schule. Treffpunkt: Foyer der Sporthalle. Anmeldung unter cj-jr@t-online.de. Mehr unter www.tsvtarp.de. Regie des Ausnahmeprojektes führt Friedemann Fromm (Weißensee). Komparsen für internationale Serie gesucht Flensburg (mm) – In und um Flensburg finden derzeit Dreharbeiten für eine internationale Dramaserie statt, die die Letterbox Filmproduktion in Koproduktion mit dem ZDF im Raum Norddeutschland produziert. Erzählt wird die mehrteilige Geschichte eines spannenden, verstrickten Familiendramas, in dem es um Freundschaft, Liebe, dunkle Geheimnisse und letztlich um das Finden der Wahrheit geht. Unter Regie von Friedemann Fromm (Weißensee) und mit Top-Besetzung wird die Serie für den internationalen Markt produziert. Mit der Besetzung der Komparsenrollen zur Belebung des Hintergrundes ist die in Geltorf bei Schleswig ansässige Agentur Komparsenfischer betraut. „Bei der Produktion handelt es sich um Foto: Letterbox Filmproduktion/Thorsten Jander ein absolutes Ausnahmeprojekt, wie wir es in unserer Region nur selten haben“, betont Agenturchefin Kirsten Schultz. Am 26. September gibt es für zahlreiche Menschen die Möglichkeit, mitzuspielen. „Hier benötigen wir Zuschauer bei einer Sportveranstaltung. Der Drehtag ist auch gut für Menschen geeignet, die noch keine Erfahrung als Komparse haben und einfach einmal Filmluft schnuppern wollen“, so Schultz. Anfang Oktober werden dann an mehreren Abenden große Szenen in einer Bar gedreht. Hier werden besonders junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren gesucht. Die Teilnahme an den Dreharbeiten wird vergütet. Formlose Bewerbungen an: besetzung@komparsenfischer.de.

MoinMoin