Aufrufe
vor 11 Monaten

MoinMoin Flensburg 35 2021

  • Text
  • Wwwmoinmoinde
  • Moinmoin
  • Husum
  • Menschen
  • Stadt
  • Zeit
  • Schleswig
  • Makler
  • Sucht
  • Flensburger
  • September
  • Flensburg

AUS DER REGION A - 1.

AUS DER REGION A - 1. September 2021 Bestandspflege bleibt Arbeitsschwerpunkt Husum/NF (hk) – Zur 41. Mitgliederversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Nordfriesland/Schleswigsche Geest konnte der Vorsitzende Thomas Kühl fast 100 der insgesamt rund 1.000 Waldbesitzer sowie zahlreiche Ehrengäste in der Gaststätte Kielsburg begrüßen. In seinem Zwei-Jahres-Bericht informierte er zunächst, dass nach zehn Jahren die aus Köln stammende Iris Tjong-Ayong den im Alter von 70 Jahren ausscheidenden Jens-Erwin Clausen als Geschäftsführer abgelöst habe. Mit einem Dank an die Mitarbeiter berichtete er zudem über den aktuellen und künftigen Arbeitsschwerpunkt Bestandspflege. Grundsätzlich zu begrüßen sei ferner die neu eingeführte „Waldprämie“ für Erstaufforstungen, „aber die ist ja leider nur einmalig.“ Hans-Caspar Graf zu Rantzau, Vorsitzender des Waldbesitzerverbands Schleswig- Holstein, ging kurz auf die schrecklichen Kalamitäten in den Forsten und den aktuelle Holzmarkt ein. Nachdem alle Beobachtet von Hans-Caspar Graf zu Rantzau (l.) und Christian Magnus Petersen (r.) stellt Thomas Kühl die neue Geschäftsführerin Iris Tjong- Ayong vor und bedankt sich bei deren langjährigem Vorgänger Jens-Erwin Clausen. FBGs in den letzten Jahren von der Substanz gelebt hätten, „ist es ein Segen, dass wir jetzt gerade eine bessere Situation haben.“ Zur Diskussion über die Zukunft des deutschen Waldes kritisierte er die von den Grünen (beeinflusst durch Pierre Ibisch und Peter Wohlleben) in einem internen Papier geforderten Vitalitäts-, Kühlungs-, Biomasse-, Strukturvielfalts- und Regenerationsprämien sowie die Etablierung einer entsprechenden Kontrollinstanz „als höchst Bezirksförster Walter Rahtkens informierte in den Mausebergen die Mitglieder der Forstbetriebsgemeinschaft Nordfriesland/Schleswigsche Geest über die Auswirkungen des Eschensterbens. Fotos: Klein gefährlich“. Nicht nur, dass – wie er anschaulich verdeutlichte – die einzelnen Prämien paradoxe Ziele verfolgen und zu totem Baumbestand führen würden. „Darüber hinaus wird den Waldbesitzern die Souveränität aus den Händen genommen“, forderte er mehr Vernunft und Wissenschaft statt Ideologie von den politisch Verantwortlichen. Bei den abschließenden Wahlen wurde Christian Magnus Petersen (Süderlügum) neu zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt sowie die Beisitzer Bernhard Petersen (Bohmstedt), Gerd Oldigs (Leck) und Owe Brodersen (Sollerup) in ihren Ämtern bestätigt. Vor der Versammlung hatte Bezirksförster Walter Rahtkens bei einer Waldbegehung durch die Mauseberge die Mitglieder über das immer noch grassierende Eschentriebsterben und die immer noch anhaltenden Nachwirkungen von Orkan „Christian“ informiert. BU 1: Bezirksförster Walter Rahtkens informierte in den Mausebergen die Mitglieder der Forstbetriebsgemeinschaft Nordfriesland/Schleswigsche Geest über die Auswirkungen des Eschensterbens. BU 2: Beobachtet von Hans- Caspar Graf zu Rantzau (l.) und Christian Magnus Petersen (r.) stellt Thomas Kühl die neue Geschäftsführerin Iris Tjong-Ayong vor und bedankt sich bei deren langjährigem Vorgänger Jens-Erwin Clausen. Abschlusskonzert im Brodersbyer Konzertsommer Brodersby (mm) – Feiner Kuchen, der Duft von köstlichem Kaffee, zauberhafte Klänge… Das alles ist denkund hörbar am Samstag, 4.September, um 18 und 20 Uhr in der Kahlebyer St. Marien-Kirche. Die Kirchengemeinde Brodersby- Kahleby- Moldenit lädt herzlich zum Abschlusskonzert des Brodersbyer Konzertsommers 21 ein. Entgegen der ursprünglichen Ankündigung treten nun Sabine Lempelius an der Violine und Sabine Koch am Klavier auf. Sie bilden das Duo SaBien. Beide harmonieren klanglich perfekt und strahlen Zigeunerweisen beim Musizieren eine Lebenslust aus, die ansteckend ist. Die zwei Frauen aus dem Norden Schleswig-Holsteins entführen ihre Zuhörer unter dem Motto „Salonmusik – Walzer, Tango & Co“ mit klassischen Melodien der Salonmusik, feurigen Tangos, schmachtenden Zigeunerweisen und romantischen Träumereien in das Flair der Wiener Kaffeehäuser. Sie sind leidenschaftliche Musikerinnen und leben ihre Musik. Sabine Koch gibt hauptberuflich Klavierunterricht und singt in mehreren Chören. Sabine Lempelius ist neben ihrer Unterrichtstätigkeit als Geigenlehrerin Das Duo SaBien präsentiert u.a. klassische Melodien der Salonmusik, feurigen Tango und schmachtende Foto: Kirchengemeinde auch Musiktherapeutin und spielt nicht nur klassische Salonmusik, sondern gerne die traditionellen Melodien aus ganz Europa sowie Klezmer und singt jiddische Lieder. Die Kirchengemeinde weist auf die seit dem 23. August in der aktuellen Corona-Landesverordnung angeordnete 3G-Regel (Nachweispflicht) hin und bittet um deren Beachtung. - Anzeige - Zahlen, Daten und Fakten Neumünster (pm) – Vom 8. bis 12. September lädt die 66. NordBau auf das Messegelände der Holstenhallen nach Neumünster (Justus-von-Liebig-Straße 2) in Schleswig-Holstein ein. Seit über sechs Jahrzehnten ist die größte Kompaktmesse für das Bauen im nördlichen Europa die Austausch-Plattform für viele Architekten, Bauingenieure, Bauherren und Handwerker aus dem gesamten Ostseeraum. Frei nach dem Motto: Hier redet man miteinander! E-Mobilität am Bau – Nutzfahrzeuge nachhaltig unterwegs! Im ausgebuchten Freigelände werden in diesem Jahr im Bereich Süd die Neuheiten sowie „Aus-einer-Hand-Lösungen“ zu Elektromobilität für Bau und Handwerk präsentiert. Moderne Heiztechniken und Kamine präsentieren sich in der Halle 4. In der Halle 5 dreht sich dagegen alles um Werkzeuge, Bekleidung, den Dach- und Dachgeschossausbau. Zudem werden auf 6.500 Quadratmetern Nutzfahrzeuge und Kräne in vielfältiger Form präsentiert. Eine Geländeübersicht und weitere Informationen finden Interessierte im Netz unter www.nordbau. de. Ein zweites Leben für Baustoffe Recycling im Hoch- und Tiefbau Zu diesem Themenkomplex gibt es auf rund 400 Quadratmetern eine Sonderschau in Halle 8 /Eingang Süd. Auf rund 69.000 Quadratmetern Freigelände und über 20.000 Quadratmetern Hallenfläche stellt die NordBau eindrucksvoll ihre Stärke und Stellung als wichtigste Kompaktbaumesse im nördlichen Europa und dem gesamten Ostseeraum unter Beweis. Zahlreiche Seminare und Veranstaltungen ergänzen das Messeformat. Fotos: Holstenhallen Neumünster Messe NordBau SixConcept Unsere Highlights für 2022 22 17. - 20. Februar 2022 VR Classics 08. - 10. April 2022 OUTDOOR und Nordgrill 21. + 22. Mai 2022 Klassiker-Tage Schleswig-Holstein 01. - 03. Juli 2022 Gamevention 07. - 11. September 2022 NordBau Holstenhallen Neumünster GmbH Justus-von-Liebig-Straße 2-4 · D-24537 Neumünster Tel.: +49 (0)4321 - 910 0 · Fax: +49 (0)4321 - 910 114 info@holstenhallen.com · www.holstenhallen.com

Flensburg (mm) – 15.000 Haushalte in der Stadt Flensburg erhalten in den nächsten Tagen Post von der Stadtverwaltung. Oberbürgermeisterin Simone Oberbürgermeisterin Simon Lange. Foto: Stadt Flensburg Wie sind die Menschen in Flensburg unterwegs? Lange bittet darin die Einwohnerinnen und Einwohner um die Teilnahme an der repräsentativen Mobilitätsbefragung „Unterwegs in Flensburg“. Die Stadt möchte wissen, wie die Menschen in Flensburg unterwegs sind und bittet deshalb um Auskünfte zur alltäglichen Mobilität: Wie kommen Sie zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen? Was muss für einen sicheren und attraktiven Radverkehr getan werden, wo hakt es beim Fußverkehr? Wie wird das Bus- und Bahnangebot angenommen und bewertet? Welche Verbesserungen wünschen sich die Menschen? Die Befragung ist Bestandteil des Masterplans Mobilität 2030, der die Rahmenbedingungen für die Verkehrsentwicklung in den nächsten Jahren festlegt. Die Ergebnisse der Befragung werden für die erste Überprüfung der Wirksamkeit des Masterplans genutzt und fließen zudem als Aktualisierung der Rahmenbedingungen in die allgemeine weitere Verkehrsplanung ein. „Wir wollen die Mobilität der Zukunft gemeinsam mit unseren Einwohnerinnen und Einwohnern gestalten und noch stärker als bislang auf ihre Bedürfnisse eingehen“, sagt Oberbürgermeisterin Simone Lange und hofft auf eine „rege Beteiligung“ an der Befragung: „Je mehr Menschen mitmachen, desto besser werden die Ergebnisse“. Lange erwartet sich dadurch „wertvolle Hinweise für den Masterplan Mobilität“. Die 15.000 angeschriebenen Haushalte wurden über eine Zufallsstichprobe ermittelt; die Größe der Stichprobe sichert die Repräsentativität der Befragung und ermöglicht sinnvolle Ergebnisse auch für die Flensburger Stadtteile. Die Angeschriebenen werden zunächst eingeladen, online an der Befragung teilzunehmen; sie können auf Wunsch aber auch kostenlos einen Fragenbogen per Post AUS DER REGION erhalten und diesen schriftlich ausfüllen oder über ein Telefoninterview an der Befragung teilnehmen. „Damit können wir für jede Person eine geeignete Form zur Beteiligung an der Mobilitätsuntersuchung anbieten“, sagt Sophia Middendorf vom Büro Planersocietät. Das Dortmunder Büro mit Standorten u. a. in Bremen und Hamburg führt die Befragung und Auswertung im Auftrag der Stadt durch. Die Umfrage läuft über gut zwei Wochen vom 14. September bis zum 30. September. Die Befragten werden unter anderem gebeten, ein Wegeprotokoll auszufüllen. Dabei sind alle an einem bestimmten Werktag zurückgelegten Wege aufzuzeichnen, vom Gang zum Bäcker über die Fahrt zur Arbeit, den Weg zum Supermarkt oder Flensburg - 1. September 2021 - Seite 17 ins Fitnessstudio bis hin zum abendlichen Spaziergang. Darüber hinaus werden Fragen zur eigenen und zur Mobilität im Allgemeinen gestellt, zum Beispiel: Wie viele betriebsbereite Autos/Fahrräder befinden sich im Haushalt? Wie oft wird das Rad genutzt? Wie wird die Situation des Zufußgehens bewertet? Die Teilnehmenden können auch Verbesserungsvorschläge etwa zu Fuß- oder Radwegen geben oder Kritik äußern. Die gesetzlichen Anforderungen an den Datenschutz werden streng eingehalten: Die Daten werden anonym ausgewertet und alle personenbezogenen Angaben im Anschluss vernichtet. Weitere Infos zur Mobilitätsuntersuchung gibt es unter www. unterwegs-in-flensburg.de 617,- € zzgl. MwSt. Voll erschlossen, zentrale Lage. Rätselhaftes, jedoch ruhiges Umfeld. Begrenzte Stückzahl Kontakt: 0461 588 - 0

MoinMoin