Aufrufe
vor 1 Jahr

MoinMoin Flensburg 35 2020

  • Text
  • Flensburg
  • August
  • September
  • Sucht
  • Kaufe
  • Schleswig
  • Ford
  • Husum
  • Flensburger
  • Ausbildung
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

-Anzeige-

-Anzeige- Flensburg -26. August 2020 -Seite 4 Qualität von Fachleuten 1 13 1 3 Dachdeckerei und Klempnerei Büro: Ochsenweg 302 ·24941 Flensburg www.dachdeckerei-albert.de ·info@dachdeckerei-albert.de Die Nummer für alle Fälle 0461-9403381 1 7 11 2 10 5 12 14 Glücksburger Straße 7·24986 Mittelangeln, OT Satrup ·info@reiga.de Tel. 04633-9687945 ·Mobil 0172-3591936 ·www.gebäudereinigung-galley.de 8 12 16 3 Gebäudereinigung 3 Glasreinigung 3 Baureinigung 3 Solarreinigung 3 Photovoltaik Reinigung Keine Zuschüsse verschenken! 16 8 Eine Sanierung alter Dächer ist eine kluge Entscheidung, um im Eigenheim dauerhaft Energie zu sparen. Schließlich können ungenügend gedämmte Dachflächen für bis zu 30 Prozent der Energieverluste in Altbauten verantwortlich sein. Modernisierung und Dämmung bieten gleich mehrere Vorteile. Die Heizkosten sinken dauerhaft, das Raumklima verbessert sich, das Zuhause wirkt behaglicher - und gleichzeitig profitiert die Umwelt von geringeren Emissionen. Neben bekannten KfW- Fördermitteln unterstützt der Staat daher im Rahmen der Energetischen Sanierungsmaßnahmen-Verordnung (ESanMV) energetische Sanierungen mit Steuervorteilen. Daher lohnt es sich, die Sanierung gut zu planen. Denn viele Hausbesitzer verschenken Fördergelder, ohne es zu wissen. F ür Laien ist es häufig schwer, den Dschungel an Fördermöglichkeiten und Voraussetzungen zu überblicken. Umso mehr emp- 4 fiehlt es sich, frühzeitig einen Dachhandwerker aus der Nähe sowie einen Energie-Effizienz-Experten einzuschalten. Er kann Hausbesitzer dazu informieren, welches Dämmmaterial sich eignet, um eine bestmögliche Förderung zu erhalten. Gut ist in dieser Hinsicht nicht immer gut genug. „Wer sich für eine bessere und teurere Dämmung entscheidet, zahlt unterm Strich häufig sogar weniger“, erklärt Wolfgang Holfelder von Bauder. Viele Beispiele zeigen, dass sich statt einer Standarddämmung nach der 6 15 9 1. Dach/Solar 2. Mauerwerk 3. Wände 4. Inneneinrichtung 5. Maler 6. Bodenbelege 7. Garten/Außenanlagen 8. Heizungsanlagen 9. Küche 10. Elektro 11. Überdachung 12. Bad/Sanitär 13. Dachstuhl 14. Fenster/Türen 15. Metallbau 16. Sicherheit aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) eine hochwertige Wärmedämmung mit KfW-Zuschüssen lohnt. Eigens ausgerichtet auf die Fördervorgaben gibt es hochwertige Dämmstoffe wie BauderECO, die die U- Wert-Vorgabe der EnEV mit geringster Dämmstoffdicke erreichen und damit besonders effizient sind. (djd) -Anzeige- AKTION Wirradeln immer noch... ... zur Arbeit/zur Schule/zumCampus! Jürgen Möller (Klimapakt-Vorsitzender), Kalle Karton (Klimapakt-Maskottchen) und Jördes Wüstermann (Klimaschutzmanagerin Stadt Flensburg) geben den Startschuss für die beliebte Radfahrkampagne für Unternehmen, Schulen und dem Campus (v.l.n.r.). Foto: Nielsen ...wir radeln mit Flensburg (bni) –Am31. August startet Klimapakt Flensburg zum zehnten Mal die Aktion „Wir radeln (immer noch) zur Arbeit.“Zum Auftakt traten der Vorsitzende des Klimapakts Flensburg Jürgen Möller (l) und die Klimaschutzmanagerin Jördes Wüstermann (r) in die Pedale.Bei dem blind fahrenden Radler in der Mitte handelt es sich um „Kalle Karton“, ihr Maskottchen. Jeder mit dem Fahrrad statt dem Auto gefahrene Kilometer spart 122 gCO2. Umdieses Volumen greifbar zu machen, dienst der Umzugskarton als verständliche Größe von etwa 100 gdes von Verbrennungsmotoren ausgestoßenen Kohlenstoffdioxids, das die Erderwärmung verursacht. Die Kampagne „Wir radeln (immer noch) zur Arbeit!“ läuft für vier Wochen bis zum 27. September und richtet sich vorrangig an Führungskräfte in Unternehmen, damit diese mit gutem Beispiel vorangehen. Ebenso angesprochen, sagt Andreas Oeding, Pressesprecher von Klimapakt Flensburg e.V., sind Lehrer, Mitglieder der Stadtverwaltung und Studenten. Bereits im Vorjahr haben stadtweit 226 Teams aus 73 Organisationen und 16 Schulen an der Aktion teilgenommen und zusammen 106.347 km auf Drahteseln durch Flensburg hinter sich gelegt. Beachtlich, denn dieser Rekord entspricht einer Strecke von 2,5-mal um die Welt und ist eine deutliche Steigerung im Vergleich zu den 2018 gefahrenen 95.000 km. In der Karton-„Währung“ gemessen ist das eine Einsparung von 240.000 Kartons oder 17 Tonnen weniger CO2. Die Aktion „Wir radeln zur Arbeit!“ wurde bereits 2014 vom Umweltbundesamt als „Best- Practice im kommunalen Umweltschutz“ ausgezeichnet. Gemeinschaftsinitiativen wie diese haben eine „Sogwirkung“, sagt Oeding. So radeln erstmalige Teilnehmer oft einfach weiter, denn „es bewirkt was in einem“. Die Pluspunkte sind: Man kommt schneller ans Ziel, umgeht Staus, spart Sprit und Parkgebühren, tut etwas für die Gesundheit und steigert das Immunsystem. Teilnehmer entdecken Schleichwege, lernen ihre Stadtganzanders erleben, als in der „Blechkiste zu sitzen“ und bilden neue kollegiale Gemeinschaften. Zur Teilnahme an der Aktion brauchen die Teamsannur 10 Tagen mit dem Radzur Arbeit fahren. Bei der Abschlussveranstaltung im Oktober werden Preise verliehen. Mehr Infos gibt auf www.klimapakt-flensburg.de oder unter kontakt@radelnzurarbeit.de

Neue Workshops in der KulturLücke Flensburg (mm) – Nach der Sommerpause öffnet die KulturLücke im September mit verschiedenen künstlerischen Workshops wieder ihre Türen. Im Rahmen des städtischen Programms ‚Flensburg erleben‘ können am 3., 10. und 17. September von 15 bis 18 Uhr Handtücher mit selbsterstellten Flensburger Motiven bedruckt werden. Ornamente aus verschiedenen Kulturen sind Ausgangspunkt für drei weitere Druckwerkstätten, bei denen besondere Geschenkpapiere entstehen: Arabische Ornamente inspirieren die Muster am 1. September, Jugendstil-Ornamente am 8. September und japanische Ornamente am 15. September, jeweils von 18 bis 20:30 Uhr. Alle Angebote sind Einzeltermine, die generationenübergreifend, kostenfrei und unter Berücksichtigung der erforderlichen Hygiene-Standards in der Norderstr. 151 stattfinden. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Anmeldung unter 0461 50508751 oder kochhafen@ kokuko.de, weitere Infos und Angebote unter www.kulturluecke-fl.de DM-Norm und dennoch nicht belohnt Flensburg (mm) – Bei den Deutschen Meisterschaften im bayrischen Vaterstetten präsentierte sich der Flensburger Zehnkämpfer Ben Heyer (U18) in bestechender Form. Trotz einer Vielzahl an persönlichen Bestleistungen, welche sogar unter den Top 3 der besten Deutschen Mehrkämpfer lagen, wurde Ben für seine Leistung am Ende nicht belohnt, da er im Diskus ohne gültigen Versuch und somit ohne Punkte blieb. Der erste Tag begann bei heißen Temperaturen von 35°Grad mit einem stabilen 100m-Lauf in 11,73sec. Das erste Feuerwerk brannte Ben im anschließenden Weitsprung ab und sprang gleich zwei Mal in Folge mit solidem Anlauf mit 6,50m und 6,56m persönliche Bestleistung. Das anschließende Kugelstoßen blieb mit 11,82m auch ganz dicht an seiner Bestleistung. Der Stabhochsprung lief großartig, mit übersprungenen 4,00m stellte seine persönliche Bestleistung ein. Im abschließenden 400m-Rennen gewann er sei- Foto: Dreier nen Lauf in 51,21sec, lief die drittschnellste Zeit des Tages und qualifizierte sich hiermit sogar für die Deutsche Einzelmeisterschaft in dieser Disziplin. Am Ende des ersten Tages hatte sich Ben somit auf Rang 8 der 24 Mehrkämpfer hochgearbeitet. Der zweite Tag begann gleich wieder mit einer neuen Bestleistung von 15,39sec über die Stiftungspreis für zwei Vereine 110m-Hürden. Im Speerwurf landete der Speer bei 38,00m, knapp 3 Meter hinter seiner Bestleistung. Im Hochsprung konnte sich das Mehrkampftalent nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten über 1,71m befördern. Dann kam die Disziplin, die Ben in der Saison am erfolgreichsten ausgebaut hatte. Der Wettkampf wurde zunächst um 30min wegen Starkregens verschoben, fand dann aber dennoch im Regen statt, was den Flensburger eigentlich nicht störte. Als der dritte Wurf ebenfalls außerhalb des Sektors landete, war klar, dass der großartige Mehrkampf hier sein Ende fand und die großartige Form nicht durch eine Platzierung unter den Top 10 belohnt werden konnte. An dieser Stelle zeigte Ben dann noch einmal eine beeindruckende Einstellung. Die zehnte Disziplin, der 1500m-Lauf, änderte nun nichts mehr am Wettkampfausgang. Dennoch ging Ben mit zwei weiteren Wettkämpfern, die ebenfalls keinen gültigen Versuch im AUS DER REGION Diskus hatten, an den Start. In einem unglaublich schnellen Rennen zusammen mit xxx von 4:30,56min zog er die Aufmerksamkeit des gesamten Stadions auf sich und lief hier die zweitbeste Zeit aller Mehrkämpfer. Ein versöhnliches Ende. Mit 5897 Punkten blieb er nur 255 Punkte trotz einer kompletten Ausfalldisziplin von ca. 600 Punkten hinter seinem Meldeergebnis. Flensburg - 26. August 2020 - Seite 5 Der mitgereister Trainer Jan Dreier zeigte sich schwer beeindruckt:“ Der Diskus war zwar ein Tiefschlag, aber was Ben hier gezeigt hat verdient mit all den Bestleistungen, welche sogar in der deutschen Spitze lagen, allergrößten Respekt und Anerkennung. Ben hat eine tolle Perspektive für die kommenden Jahre und kann stolz nach Hause fahren“. Spendet seit über 10 Jahren regelmäßig sein Blut: Janek Schör (hier mit Tanja Petersen, Krankenschwester der DIAKO). Blutkonserven werden knapp Flensburg (mm) – „Die Sommerferien sind gerade vorbei, es ist immer noch warm und wir verzeichnen bun-desweit einen dramatischen Blutspendenrückgang – da werden unsere Vorräte knapp.“ Dr. Detlev Petersen, Chefarzt des Diako-Instituts für Laboratoriums- und Transfusionsmedizin und Ilka Przybyla, leitende Fachkraft des Diako- Blutspendedienstes wachen über die immer weniger werdenden Blutkonserven. „Die Menschen, die jetzt Blut spenden, sind unsere treuesten Spender. Sie sind es, die Gemeinsinn beweisen, die dafür Sorge tragen, dass in der Diako und im St. Franziskus-Hospital alles weiterlaufen kann. Dafür will ich danken,“ sagt Detlev Petersen. Da trotzdem Knappheit bestehe, will er auch weitere Menschen aufrufen. Ilka Przybyla betont: „Wir messen am Eingang die Körpertemperatur und lassen niemanden hinein mit erhöhter Temperatur. Alle Gesunden können und sollten gerade in diesen Tagen Blut spenden.“ Derzeit spenden an der Diako nur noch knapp 600 Menschen ... weiter auf www.moinmoin.de Foto: Bauer Flensburg/Tarp (mm) – Zwei gemeinnützige Vereine und Einrichtungen aus Flensburg und Tarp erhielten für ihr bemerkenswertes Engagement für Kinder und Jugendliche eine Förderung in Höhe von jeweils 1.000 Euro von der Town & Country Stiftung. Die verschiedenen Projekte fördern besonders das Umweltbewusstsein der Kinder und Jugendlichen. Stiftungsbotschafter Jens Thomas würdigte, stellvertretend für die Town & Country Stiftung, den unermüdlichen Einsatz aller Mitarbeiter und Ehrenamtlichen der Vereine: „Es ist wichtig, unserem Nachwuchs die Bedeutung eines verantwortungsbewussten Umgangs mit der Natur nahezubringen. Für dieses Engagement möchten wir den Vereinen danken.“ Im Rahmen des diesjährigen Stiftungspreises werden in Flensburg und Tarp folgende Projekte unterstützt: Die Schutzengel gGmbH ist Träger von Frühen Hilfen, Bildungslandschaften und Familienzentren in Flensburg. Mit dem Projekt „Natur- und Die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Stephanie Bott (hinten links), Rieke Wegmann (hinten rechts) und Sejea Ruge (vorne) sowie die kleinen und großen BesucherInnen der Schutzengel gGmbH freuen sich über die Unterstützung der Town & Country Stiftung. Nachhaltigkeitserfahrung für junge Familien“, soll Kindern und ihren Familien eine klimaschonende Lebensweise im Alltag nahegebracht werden. Dazu gibt es vielfältige Angebote, unter anderem zur Naturerfahrung mit gemeinsamen Erlebnissen, zur Vermittlung einer gesunden und nachhaltigen Lebensweise sowie Kleiderspenden in den Treffpunkten. Foto: Schutzengel gGmbH Der BildungsCampus Tarp e.V. fördert die Zusammenarbeit aller Bildungseinrichtungen in der Gemeinde Tarp. Im kommenden Jahr soll es in verschiedenen Projekten thematisch um den Umweltschutz in der Gemeinde gehen. Es sollen unter anderem Vogelhäuser, Futterstationen und Wildblumenwiesen angelegt werden.

MoinMoin