Aufrufe
vor 4 Jahren

MoinMoin Flensburg 35 2017

  • Text
  • Flensburg
  • September
  • August
  • Husum
  • Sucht
  • Schleswig
  • Haus
  • Flensburger
  • Moinmoin
  • Frau

-Anzeige- B

-Anzeige- B Flensburg - 30. August 2017 Nach dem „Hartz-IV-Antrag“ geht es direkt los… Schnelle Hilfe und Unterstützung bietet das Jobcenter Flensburg nicht nur bei der Klärung der finanziellen Angelegenheiten, sondern auch bei der Aufnahme einer Arbeit oder Ausbildung. Die Chance eine (neue) Arbeits- oder Ausbildungsstelle zu finden ist in den ersten Wochen nach der Beantragung von finanziellen Leistungen zum Lebensunterhalt besonders gut. Da das Bewerbungsverfahren oder auch die Suche nach passenden Stellenangeboten häufig schon einige Zeit her ist, nehmen in der Regel alle Antragstellerinnen und Antragsteller unmittelbar nach Klärung der finanziellen Angelegenheiten an einem individuellen Training teil. In diesen verschiedenen Projekten z. B. beim Job-Campus (beschäftigungs- und qualifizierungsgesellschaft mbH) werden im Laufe der Teilnahme täglich Stellenangebote gesichtet, Bewerbungen geschrieben und Vorstellungsgespräche geübt. Manchmal stellt sich in diesem Prozess auch heraus, dass der angestrebte Beruf z. B. aus gesundheitlichen Gründen Insgesamt 27 Läuferinnen und Läufer aus dem Jobcenter-Kollegium liefen im Juli in ihrer Freizeit für den guten Zweck. Durchgehend waren während der 22-stündigen Laufveranstaltung „Lauf ins Leben“ min. einer unserer Starter auf der Strecke, um so die Arbeit der schleswig-holsteinischen Krebsgesellschaft mit Spendenerlösen zu unterstützen. Insgesamt kamen von allen Mannschaften und Besuchern 42.500 € Spenden zusammen. Ein tolles Ergebnis! nicht mehr ausgeübt werden kann, dann werden gemeinsam andere Arbeitsfelder besprochen und mögliche Arbeitgeber kontaktiert. Die Zusammenarbeit im Projekt erfolgt dabei individuell und zielgerichtet. Die Projekt- Mitarbeiter tauschen sich regelmäßig mit den Mitarbeitenden des Jobcenters aus, um so z. B. schnell Fahrtkosten für Vorstellungsgespräche abzurechnen oder ein tolles Bewerbungsfoto erstellen zu lassen. Diese schnelle und umfassende Hilfe führt häufig zum Erfolg; so findet durchschnittlich jeder fünfte Teilnehmer bereits während der Projektteilnahme eine neue Arbeit oder Ausbildungsstelle! Weitere Informationen zu unseren Unterstützungsangeboten finden Sie auch online unter www.jobcenterflensburg.de unter dem Bereich „Kunden“. Lesen für Groß und Klein – Kooperation mit der Stadtbücherei „Die kleine Raupe Nimmersatt“ bildete im Mai 2017 den Auftakt zu einer neuen Kooperation zwischen der Flensburger Stadtbibliothek, den Projekten der Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Flensburg „Chance für junge Mütter“ und „Erfahrungswelten“ sowie dem Familienhaus an der Bergmühle. Initiiert hatte dieses erste Treffen das Projekt für (allein-) erziehende Arbeitssuchende „KiKo – Kind & Kompetenz“ des Jobcenters Flensburg. Kleinen Kindern mit Bilderbüchern die Welt erklären, Freunde und Bekannte treffen oder neue Bekanntschaften schließen und/oder gemeinsam mit den Kindern beim Vorlesen die deutsche Sprache erlernen. Diese Ideen stießen auf offene Ohren und so erfolgte eine herzliche Einladung in die Stadtbibliothek, um die „kleine Raupe Nimmersatt“ im sprichwörtlich neuen Rahmen - als Kamishibai- Vorführung - zu erleben. Frau Brigitte Fischer, die Leiterin der Kinderbibliothek, verstand es hervorragend, sowohl die erwachsenen Mütter aus unterschiedlichen Heimatländern sowie die Kinder vom Baby bis zum Schulkind in die Welt der Kinderbücher und insbesondere in die der „kleinen Raupe Nimmersatt“ zu entführen. Alle lauschten entspannt auf der kleinen „Tribüne“ und hatten beim aktiven Zuhören ihren Spaß. Der Appetit auf weitere Besuche in der Stadtbibliothek ist auf jeden Fall Soziales Engagement der Jobcenter-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter geweckt. Spontan wurden die ersten Leseausweise ausgestellt. Aber auch die Arbeit in den Projekten wird durch die neue Kooperation mit Sicherheit bereichert. Ein herzlicher Dank geht an die Leiterin der Stadtbibliothek, Frau Ute Kaminski, die alle Teilnehmenden mit offenen Armen empfangen und herzlich eingeladen hat, mal wieder vorbeizuschauen. Kleiner Tipp: Dienstagnachmittags wird die Kinderbibliothek regelmäßig zur Erlebnis- und Begegnungsstätte für Kinder. Programm: www.stadtbibliothek.flensburg.de oder in der Stadtbibliothek selbst. Der Besuch der Stadtbibliothek ist kostenfrei. Ebenso können Kinder kostenfrei Kinderbücher entleihen. Für erwachsene Inhaber eines Sozialpasses ist die Leihgebühr ermäßigt. Text: de Groot/Bild: Grafik Raupe Nimmersatt/Quelle: G. Runge Unterstützung für Familien Schwangere erhalten nach Vorlage des Mutterpasses ab der 13. Schwangerschaftswoche bis zur Geburt einen sogenannten „Mehrbedarf“, das heißt mehr finanzielle Unterstützung durch das Jobcenter (17% des monatlichen Regelsatzes). Darüber hinaus können sie zum Beispiel Umstandsmode und Erstlingsbekleidung und notwendiges Zubehör wie Kinderwagen oder Babybett für das Kind schriftlich beantragen. Bei Geschwisterkindern werden die vorhandenen Kleidungs- und Gebrauchsgegenstände wie üblich erneut genutzt. Inklusive Jobs – Rundumbetreuung bei der Einstellung Schwerbehinderter Schwerbehinderungen in der Arbeitswelt sind für alle Beteiligten eine Herausforderung… – Für die schwerbehinderten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern gilt es, ihre Erkrankung mit den Anforderungen ihrer Arbeit überein zu bringen – Für die Arbeitgeber gilt es, entsprechende Arbeitsbedingungen zu schaffen oder neu zu gestalten und alle rechtlichen Chancen und Pflichten im Blick zu behalten. – Für das Jobcenter Flensburg gilt es, die Arbeitnehmer mit den Arbeitgebern zusammenzubringen und so für gute und andauernde Arbeitsverhältnisse zu sorgen. Ein Themenfeld das so facettenreich ist, wie die Behinderungsarten und die damit verbundenen Einschränkungen selbst. Deswegen hat das Land Schleswig-Holstein ein „Aktionsbündnis – Inklusive Jobs“ für Menschen mit Behinderungen (Grad der Behinderungen 50 oder höher oder ihnen Gleichgestellte) initiiert. Das Aktionsbündnis bringt Arbeitnehmer, Arbeitgeber und auch Behörden zusammen, um so Wie kann man sich für etwas begeistern, das man nicht kennt? Eine große Herausforderung vor der viele Schülerinnen und Schüler der Entlassklassen stehen, wenn es um das Thema „Berufsausbildung“ geht. Um ihnen die möglichen Ausbildungsberufe und deren Inhalte näher zu bringen, wurde vom gemeinsamen Arbeitgeber-Service das Projekt „Berufecasting – Zeichen setzen!“ ins Leben gerufen. 13 Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse der Heinrich- Andresen-Schule haben im laufenden Schulunterricht bei 6 Betrieben aus der Umgebung handwerkliche Berufe in der Praxis kennengelernt und mit verschiedenen berufsspezifischen Werkstoffen gearbeitet. Das Foto: Aktionsbündnis Schleswig-Holstein „Inklusive Jobs“ für jeden Teilnehmer/ jede Teilnehmerin persönlich zu prüfen, welche Unterstützungen möglich und nötig sind um eine Arbeits- oder Ausbildungsaufnahme zu ermöglichen. Für Menschen mit Behinderung können das z. B. Bewerbungscoachings und eine Arbeitsplatzvermittlung unter Berücksichtigung ihres Leistungsvermögens sein. Für die Arbeitgeber kann das „Aktionsbündnis Schleswig-Holstein – Inklusive Jobs“ zu Fragen rund um das Betriebliche Eingliederungsmanagement, zu finanziellen Hilfen und Einsatzmöglichkeiten von Menschen mit Behinderungen Tipps und Informationen geben. Für das Jobcenter besteht die Möglichkeit zu einem Austausch mit einer fachkundigen, gut vernetzten Stelle und der gemeinsamen Abstimmung z. B. für Weiterbildungen oder weiterer Hilfen Ergebnis kann sich sehen lassen. Entstanden ist der Schriftzug STERUP in bis zu 1 Meter hohen Buchstaben unterschiedlicher Designs und Materialien. Alle Arbeitsschritte vom Design Für alle Beteiligten ist der übergreifende, wesentliche Erfolgsfaktor die individuelle 1:1 Beratung. Die Ansprechpartner/-innen des Aktionsbündnisses beraten fachkundig zu allen Themen rund um den Arbeits- und Ausbildungsmarkt für Menschen mit Behinderungen. Das Aktionsbündnis wird durch die Ausgleichsabgabe des Landes finanziert, sodass für die Beratungssuchenden keine Kosten entstehen. Ihre Ansprechpartner hier in der Region sind: Frau Carstensen, Jobcenter Flensburg Telefon 0461 819 703 , Jobcenter-Flensburg. Team003@jobcenterge.de Frau Pieper, Fachberatung für Flensburg (Gesellschaft für Arbeitsmarkt- und Strukturpolitik – Institut der Unternehmensverbände Nord – e.V.) Telefon 0461 500 94549 Frau Henseleit, Qualifizierungscoach für Flensburg (BIB gGmbH), Telefon 0461 146143-28 Für weitere Informationen besuchen Sie http://www. aktionsbuendnis-sh.de „Berufecasting – Zeichen setzen!“ und der Materialbestellung bis hin zur Produktion und Präsentation der Ergebnisse wurden von den Schülerinnen und Schülern erlebt und umgesetzt. Foto: K. Olms

Neu eröffnung der Daginstitution Kita HarreslevlØkkedes -Anzeige- C Flensburg -30. August 2017 Wir danken für die „kinderleichte“ Zusammenarbeit und wünschen viel Spaß in den neuen Räumlichkeiten. Wirwünschen zurEröffnung der Kita alles Gute und bedanken uns,dass wir mitwirken durften! Das Team freut sich auf die KiTa Kinder Harrislee (tk) –InHarrislee entsteht im Neubaugebiet an der Dänischen Kirche eine Dänische Kindertagesstätte. Unter dem Namen „Harreslevløkke Daginstitution“ wird die 57. KiTa des Trägers „Dansk Skoleforening for Sydslesvig e.V.“ ihre Türen öffnen. Am Bürgermeister-Iversen- Bogen 22 werden bis zu 58 Kinder im Alter von 0bis 6Jahren Platz und Geborgenheit finden. Es werden zwei Krippengruppen für unter 3jährige und zwei altersgemischte Gruppen für 1-6jährige eingerichtet. Damit wird die vierte Dänische Kindertagesstätte in Harrislee etabliert, zwei bestehen bereits in Harrislee und ein weiterer im Harrisleer Ortsteil Kupfermühle. Es wird eine Kernöffnungszeit von 7:30 bis 14:30 Uhr bestehen sowie die Möglichkeit, halbe Stunden hinzu zu buchen, sodass eine Öffnungszeit von 7:00 –16:00 Uhr angeboten werden kann. gmbh Herzlichen Glückwunsch! Lüttje Weg1·24992 Jörl Telefon: 04607/1279 Telefax: 04607/690 maler-bardtke@t-online.de Ausführung sämtlicher Maler- und Fußbodenbelagsarbeiten Wärmeverbundsysteme Neue Kita im Neubaugebiet Das pädagogische Konzept von „Harreslevløkke Daginstitution“ legt großen Wert auf Bewegung, Körper und Sinneswahrnehmung. Im täglichen Alltag werden Sinneserfahrungen wie z.B. Wasserspiele, Massage, Erbsenbad, Höhlen bauen und Lichtspiele angeboten. Bewegung und Sinneserfahrungen Die Gruppenräume werden sehr flexibel gehalten, um jederzeit körperliche Aktivitäten anbieten zu können. Es werden diverse Fahrzeuge für den Innenbereich zugänglich sein. Darüber hinaus steht die Selbständigkeitsentwicklung des Kindes im Vordergrund. Dänische Sprache und Kultur Kernaufgabe Das einzelne Kind hat grundlegende Bedürfnisse wie z.B. das Windeln wechseln, das An- und Ausziehen, sich verständlich zu machen und den Schlaf. Hierbei sollen die Kinder aktiv in den Kita- Alltag einbezogen werden und zusammen mit dem Personal die täglichen Herausforderungen meistern. Hierbei ist Zeit für das einzelne Kind eine grundlegende und wichtige Komponente. Die Kernaufgabe der dänischen KiTa`s in Sydslesvig besteht darin, Lernen und Entwicklung für die Kinder der dänischen Minderheit zu ermöglichen. Hierbei steht die dänische Sprache und Kultur im Vordergrund. Die Kinder werden auf den Besuch der dänischen Schulen vorbereitet. „Wir sind in der Region verwurzelt, eng mit Dänemark verbunden und vermitteln den Kindern gemeinsam mit den Eltern das Bewusstsein Teil der dänischen Gemeinschaft zu sein“, betonen die Mitarbeiter des Teams. Ein persönliches Aufnahmegespräch klärt die wichtigsten Fragen in diesem Bereich. Die Eltern werden auch weiterhin stets mit einbezogen in das KiTa Geschehen und in die Entwicklung ihres Kindes. Eröffnung am 1. September Kita-Leiterin Sylvia Purrucker (Foto, li.) und ihr Team. Fotos: Krabbe/Privat Die Eröffnung ist für den 1. September geplant, das Grundstück erstreckt sich auf über 4000 Quadratmeter mit einem Hauptgebäude von knapp 600 Quadratmetern. Die Einrichtung ist barrierefrei und ebenerdig. Neben den Gruppenräumen, der Küche und den sanitären Anlagen gibt es auch Ruheräume und eine großzügige Außenfläche, die auf die Bedürfnisse der kleineren und größeren Kinder besondere Rücksicht nimmt. Die Einrichtung und das Mobiliar gehen Hand in Hand mit dem Gesamtkonzept, welches großen Wert auf eine kindgerechte Persönlichkeitsentwicklung legt. Selbständigkeit und Eigenbestimmung werden ebenso gefördert wie das Zusammenspiel von Aktivität und Ruhe. Weitere Informationen auf www. skoleforeningen.org und unter 0461-5047167. 24977 Lutzhöft Geltinger Landstraße 9 Telefon (04634) 9073 Telefax (04634) 9667 info@fliesen-claassen.de Ihr Tiefbau Profi im Norden! Schusterweg 1·24994 Weesby Fon 04605 528 www.Tiefbau-Hansen.de Liebigstr. 21 ·25813 Husum Tel. 04841-772030 ·Fax 04841-7720320 Gern waren wir für die Tischlerarbeiten zuständig und gratulieren herzlich zur Fertigstellung Wir gratulieren zum Neubau! Ausführung der Metallbauarbeiten Reich &Sohn Stahl- und Metallbau Inh. Jürgen-H. Petersen Telefon 04662-24 06 Mühlenberg4c•25917 Leck Telefax 04662-649 PLATZ FÜR KINDER! Alles Gute in den neuen Räumen! Wir gratulieren! Tel.: 04604 -987970 Gewerbegebiet Schobüllhuus 14 24969 Großenwiehe Bodenbeläge ·Parkett ·Dielen ·Sonnenschutz Alter Pferdmarkt 1·24976 Handewitt Tel.: +49 461 /5I001 ·mobil: +49 l7l/7762552 info@lucassen-gmbh.de Wir wünschen allen Kindern viel Spaß in der neuen Kita! IhrMoinMoin-Team! WWW.HAUSBAU-GEWERBEBAU.DE

MoinMoin