Aufrufe
vor 3 Jahren

MoinMoin Flensburg 34 2018

  • Text
  • Flensburg
  • August
  • Wanderup
  • Husum
  • Hansen
  • Sucht
  • Bosch
  • Flensburger
  • Liebe
  • Telefon
  • Moinmoin

-Anzeige-

-Anzeige- Flesnburg/Husum -22. August 2018 -S Neueröffnung in Wanderup mit Tagder offenen Türam26. August 2018 Wir gratulieren zur Neueröffnung! 20% Rabatt auf Bürostühle und ihren Schulbedarf´s Einkauf Christa’s Blumenladen *gilt nicht für Sonderangebote Bürostühle für Privat und Geschäftskunden ERALLSONDER- ANGEBOT jetzt 99,99 € * Glückwunsch zur Neueröffnung Süderstraße 26 ·25821 Bredstedt ·Tel. 04671-15 50 WESTERALLEE 161 ·24941 FLENSBURG info@froebelhaus.de ·www.froebelhaus.de Tel. 0461 59898 kompetent und zuverlässig Elektrotechnik •Solar Herzlichen Glückwunsch zum Neubau! Elektroinstallation vonA-Z •Störungsdienst Serviceu.Wartung •Photovoltaik Krumackerfeld 10 •24997 Wanderup Tel.:04606-9 65 90-0 •www.holger-braaf.de Wir gratulieren von Herzen zur Neueröffnung! Stefan Marquardt und Ehefrau Meike vor ihrem neuen Trauerhaus in Wanderup. Foto: Schlüter Neues Trauerhaus präsentiert sich in Gonde Clausen •Kies-und Betonwerk •Kläranlagen •Kies und Sand rund umsHaus •gesiebterMutterboden •Friesenwallsteine Oeversee ·Stapelholmer Weg 2 · Tel. 04630/9 0910 JETZT NEU IM ANGEBOT einfarbiger Hofplatzkiesel in weiß, grau, rot, schwarz Wir gratulieren! Wir gratulieren herzlich! Lawrenz Hauptstr. 2·24969 Großenwiehe ·Tel. 04604 90040 Unsere Öffnungszeiten Mo. -Fr. 7:00 -19:00 Uhr I Sa. 7:00 -17:00 Uhr Wanderup (si) –Seitdem 1. Januar 2017 liegt das traditionsreiche Silleruper Bestattungshaus Hansen in den Händen von Stefan Marquardt, der bereits 2001 in das Unternehmen einstieg und entsprechend viel Erfahrung mitbringt. 2007 absolvierte er seine Ausbildung zur Bestattungsfachkraft und legte sieben Jahre später die Meisterprüfung ab. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Meike übernahm er den Betrieb vor 18 Monaten von Peter und Marlis Hansen. Beide stehen dem Paar weiterhin gerne mit Rat und Tat zur Seite. Neben dem Hauptsitz in Sillerup und Filialen in Schafflund und Bredstedt verfügt das Unternehmen seit neuestem in Wanderup über ein modernes Bestattungshaus mit einer eigenen Trauerhalle für etwa 100 Trauergäste. Das im Westerfeld 18 entstandene Westerkrug WANDERUP Gebäude ist 260 m² groß und ausgesprochen ansprechend gestaltet. An die 90 m² große Trauerhalle schließt sich eine überdachte, 60 m² große Terrasse an, die zusätzlich viel Platz für weitere Gäste bietet. Zudem ist es bei schönem Wetter möglich, die Feierlichkeiten auf den „Garten der Erinnerung“ auszudehnen, wie Stefan Marquardt das parkähnliche Areal treffend bezeichnet. „Hier können Wir gratulieren zur Neueröffnung! Husumer Str. 26·24997 Wanderup ·Tel. 04606-270 die Hinterbliebenen Kraft tanken“, sagt er. Direkt neben der Trauerhalle befindet sich ein Abschiedsraum mit Blick in den idyllischen Garten. Es gibt einen Besprechungsraum für Trauer- und Sterbevorsorgegespräche, einen Ausstellungsraum, in dem einige besonders stilvolle Särge und Schmuckurnen, Erinnerungsstücke sowie Bestattungswäsche präsentiert werden, ein Büro, einen Wartebereich Dirk Jansen Traueransprachen |Abschiedsfeiern Alles Gute im neuen Haus! für die Verabschiedung und natürlich Kühl- und Hygieneräume zur Versorgung der Verstorbenen. Im Außenbereich werden einige Grabmale der Langenhorner Firma Volquardsen präsentiert. „Mit diesem neuen Bestattungshaus können wir künftig noch individueller auf die Kundenwünsche eingehen und uns zudem als Alternative zu den regionalen Kirchen anbieten“, sagt der Inhaber, Dirk Jansen ·Tremmerupweg 140 ·24944 Flensburg Tel. 0461-3154430 ·Mobil 0151-58801173 · www.redner-jansen.de der neben den traditionellen Erdbestattungen auch Feuerund Seebestattungen sowie Beisetzungen in einem Ruheforst möglich macht. Die Türen des neuen Hauses möchte er künftig aber auch für andere Zwecke öffnen. Geplant sind unter anderem Informationsveranstaltungen zum Thema Sterbevorsorge sowie die Möglichkeit für Konfirmanden und Schüler, sich dem Thema Tod und Bestattung behutsam zu nähern. „Erstmals haben wir mit Philipp Bullerjahn (23) einen Auszubildenden in unserem Betrieb aufgenommen, der drei Jahre alles bei uns lernen wird, was eine gute Bestattungsfachkraft wissen muss“, sagt Meike Marquardt. Sie unterstützt ihren Mann bei allen Tätigkeiten und ist zudem als freie Trauerrednerin für das Unternehmen tätig. Herzlichen Glückwunsch Gesichter des bedingungslosen Grundeinkommens Ein Leben mit Krebs inszenieren Flensburg (mm) –Die Portrait-Malerin Conny Adolphi, 1967 geboren an der nordfriesischen Westküste, lebt und arbeitet seit mehreren Jahren als Künstlerin in Flensburg. Nach ihrer erfolgreichen Ausstellung „Rockstars“ wandte sich Conny Adolphi künstlerisch dem Thema „Bedingungsloses Grundeinkommen“ zu. Sie konzipierte 2017 im Kulturhof ihre erste politische Ausstellung „Gesichter des BGE“. Nachdem das Thema „BGE“ weiterhin brandaktuell ist und die Stadt Flensburg inzwischen für einen Pilotversuch vorgeschlagen wurde, wird diese Ausstellung in diesem Sommer nochmals gezeigt. Zu sehen sind Portraits von VordenkerInnen und AktivistInnen dieser Bewegung für ein gerechteres Gesellschaftssystem. Hierzu gehören unter anderem der Philosoph und Menschenrechtsaktivist Ralph Boes, die „Hartz IV-Rebellin“ Inge Hannemann und der Unternehmer Götz Werner. Die Ausstellung ist noch bis zum 30. September im Kulturhof-Café -Große Str. 42 -44in24937 Flensburg zu sehen. Der Eintritt ist frei. Wer die Künstlerin persönlich treffen möchte, hat hierzu jeden 3. Donnerstag im Monat die Gelegenheit, immer um 19 Uhr beim monatlichen BGE-Stammtisch- Termin. Flensburg (mb) –Das Ensemble des Selbsthilfetheaters geht in die dritte Spielsaison. Vom Krebs Betroffene teilen ihre Erfahrungen und Erkenntnisse:„Übermorgen vielleicht“ kann es zu spät sein für die wichtigen Worte und entscheidenden Gesten. Wie geht man miteinander um, wenn sich das Leben verändert und die Zeit drängt? In diesem Jahr spielt das Ensemble nach eigenem Drehbuch: Katrin Heinrich, bereits seit der ersten Aufführung in der Selbsthilfe- Theatergruppe engagiert, schaut in ihrem Skript mehr auf die Angehörigen: „Wir haben unsere Erfahrungen der letzten Aufführungen in einem Workshop aufgearbeitet und Themen dazugenommen. Wie teilen etwa erwachsene Kinder ihre widerstreitenden Gefühle mit ihren kranken Eltern?“ Versöhnlich möchte sie zeigen, dass hier Stolpersteine fast unvermeidlich sind –„Darstellen ohne bloß zu stellen“, nennt es die diplomierte Theologin. Als Bühne dient die Pilkentafel: Elisabeth Bohde hat die spannende Aufgabe übernommen, als Regisseurin die Ambivalenz der Emotionen „subtiler zu vermitteln, ohne Ausrufezeichen.“ Sie sieht die Darsteller der Kibis- Theatergruppe als „Profis in ihrem Thema und das schafft eine ganz andere Art der Auseinandersetzung.“ Silke Behrsing, Initiatorin, Leben mit Krebs: Andrea Behrends, Ute Pietza, Karin Heinrich, Martina Achtermeier, Manfred Thilo und Vibeke Harck zeigen mutig und offen, wo es zwischenmenschlich schwierig wirdt Foto: Bohlen ist sich sicher, die Aufführungen, seit Beginn von der AOK NordWest engagiert gefördert, werden wieder ausverkauft sein: „Wir erreichen so viele Menschen, auf der Bühne, in den sozialen Medien, auf YouTube, weil wir sie ganz nah an uns heranrücken lassen; wir geben keinen Rat, wir benutzen keine Ausflüchte –wir zeigen, wie es uns mit Krebs geht.“ Am 15. und 16. September und am 10. und 11. November lädt das Kibis-Ensemble zur Aufführung in die Pilkentafel, jeweils um 19 bzw. 16 Uhr. Am 29. September gastiert „Übermorgen vielleicht“ in Geesthacht. Der Eintritt ist frei. Mehr Infos unter www. kibis-flensburg.de

-Anzeige- Flesnburg/Husum -22. August 2018 -T Neueröffnung in Wanderup mit Tagder offenen Türam26. August 2018 Wir laden herzlich zum Tagder offenen Tür am 26. August 2018 in Wanderup ein! Ein großes Dankeschön an alle Gewerkeund Helfer/-innen, die uns tatkräftig beim Neubau unterstützt haben! Wanderup ·04606/9657853 Sillerup ·Schafflund ·Bredstedt www.bestattungen-hansen-sillerup.de Herzlichen Glückwunsch zur Neueröffnung und alles Gute für die Zukunft! Inh. Petra und Stefan Lau ·Hauptstraße 1 24969 Großenwiehe ·046 04 -733 Mi.- So.ab18.00 Uhr ruhiger und angenehmer Atmosphäre Karsten Petersen 24969 Lindewitt/Sillerup Tel. 04604/90900·Fax 90 90 32 Am Sonntag, 26. August, lädt das Ehepaar von 11 bis 18 Uhr am neuen Standort in Wanderup zu einem Tag der offenen Tür ein, der den Besuchern die Gelegenheit gibt, das Bestattungshaus von Nahem zu betrachten und sich über die Arbeit eines Bestatters zu informieren. „An diesem Tag wird uns die Freiwillige Feuerwehr Sillerup vor Ort unterstützen und für einen heißen Grill und kalte Getränke sorgen. Außerdem wird der Feuerwehr- Chor um 15 Uhr singen und Die besten Wünsche zur Neueröffnung! natürlich gibt es Kaffee und Kuchen“, laden Stefan und Meike Marquardt alle Interessierten herzlich ein. So ganz genau lassen sich die Anfänge des traditionsreichen Bestattungshauses Hansen nicht mehr nachvollziehen. Belegt ist, dass das Unternehmen am 1. April 1971 von Familie Hansen aus Sillerup übernommen und danach mehr als 45 Jahre lang erfolgreich geführt wurde. Anfangs übernahm Peter Hansen senior die Geschäfte gemeinsam mit seiner Frau Erna. 1983 traten der Maurerund Zimmerermeister Peter Hansen junior mit seiner Frau Marlis die Nachfolge an und führten das Bestattungsunternehmen –neben dem Baugeschäft Peter Hansen –mit großer Sorgfalt weiter. Am 1. Januar 2017 übergaben sie den Bestattungsbetrieb an Stefan Marquardt. Nach wie vor gilt für den Hauptsitz und die Zentrale des Bestattungshauses Hansen die Adresse Süderstraße 5inSillerup. Hier befinden sich das Lager, die Werkstatt, das Büro und ein Besprechungsraum. „Dort erledigen wir alle Tätigkeiten, die mit einer Bestattung zu tun haben –das Trauergespräch, das sowohl bei uns im Hause, als auch bei den Angehörigen stattfinden kann, die Trauerdrucke, die Kommunikation mit den Behörden, den Friedhöfen und den Gaststätten“, erklärt Stefan Marquardt. In der Werkstatt werden die Särge für die Bestattung hergerichtet und auch die Dekorationsgegenstände lagern dort. Zusätzlich zum Hauptsitz betreibt die Familie ein Vorsorge- und Beratungsbüro in der Hauptstraße 25 in Schafflund, eine Filiale in Osterstraße 39 in Bredstedt, wo neben einem Büro auch ein Besprechungsraum vorhanden ist, und seit neuestem ein Bestattungshaus mit eigener Trauerhalle im Westerfeld 18 in Wanderup. „Wir sind im Trauerfall gerne Ihr verlässlicher Partner“, verspricht Stefan Marquardt. Weitere Infos unter www.bestattungshaushansen.de Herzlichen Glückwunsch zum Neubau und alles Gute für die Zukunft! Landtechnisches Lohnunternehmen Landmaschinen und Ersatzteile Auto Martensen Opel Service Partner Tankstelle Wir wünschen alles Gute und weiterhin viel Erfolg in den neuen Räumlichkeiten. Hauptstraße 1·25862 Goldelund Tel. 04673-94010·Fax 04673-94 01 22 Inhaber: Horst Krause AUGENOPTIK ·CONTACTLINSEN •Modische Brillen •Contactlinsen •Sehteststelle 25821 Bredstedt ·Osterstraße 37 Tel. (04671 )3598·Fax 93 01 54 E-Mail: optik-rief@euronet-server.com Wirgratulieren herzlich zurNeueröffnung! Telefon:(04631) 40 91 39 2 E-Mail: info.ruheforst-gluecksburg@forst-sh.de Internet: www.ruheforst-gluecksburg.de Wirgratulieren ganz herzlich zurEröffnung undwünschenalles Gute! IhrMoinMoin-Team Topf- & Schnittblumen Geschenkartikel Trauerfloristik Grabpflege Hochzeitsfloristik Festliche Floristik Lieber Stefan, liebe Meike, wir gratulieren herzlich zur Neueröffnung,wünschen alles Gute und freuen uns auf eine weiterhin tolle Zusammenarbeit Dorfstraße 2b |24969 Großenwiehe Tel. 04604/9881852 |reimer.regine@gmail.com Boule ist cool Flensburg (fu) –„Boule Lyonnaise“ klingt womöglich nach einem leckeren französischen Gericht, ist aber nichts Geringeres als die ursprüngliche Bezeichnung für das in Deutschland immer beliebtere „Boule-Spiel“ oder einfach „Boule“. Heutzutage muss man dafür nicht mehr nach Italien fahren, wie der ehemalige Bundeskanzler Konrad Adenauer, oder in den Urlaub nach Frankreich, sondern nur noch bis zum Polizei Sportverein Flensburg (PSV) in die Westerallee. Dort ist im letzten Jahr hinter dem Clubhaus mit viel ehrenamtlicher Muskelkraft eine idyllisch gelegene Boulebahn entstanden, die nun regelmäßig von einigen begeisterten Anhängern dieses gesunden Freizeitsports für Menschen in jedem Alter in lockerer und gemütlicher Runde genutzt wird. Auch wenn Spaß und Geselligkeit im Vordergrund stehen, so kommen Bewegung, Konzentration und Koordination nicht zu kurz. Das gilt auch für Technik, Taktik und, wie so häufig bei Spiel und Sport, das Glück. Denn bei diesem Spiel treten meistens zwei, manchmal auch drei Teams gegeneinander an, die jeweils aus ein bis maximal vier Spielern bestehen. Deren aller Ziel ist es, die eigenen Spielkugeln per Wurf möglichst nah an eine kleinere Zielkugel, die nach dem französischen Begriff „cochonnet“ liebevoll „Schweinchen“ oder „Schwein“ genannt wird, zu platzieren und somit Punkte zu gewinnen. Dabei ist es nicht nur erlaubt, sondern häufig auch nötig, im Laufe des Spiels die gegnerischen Kugeln oder auch die Zielkugel aus dem Weg zu schießen bzw. zu räumen. Dabei kann es natürlich auch, beabsichtigt oder nicht, die eigenen Kugeln treffen. So bleibt jedes Spiel immer bis zum letzten Wurf spannend und so manches Mal gehen sicher geglaubte Punkte noch in letzter Sekunde an den Gegner.Boule gilt als eine Sammelbezeichnung für mehrere Kugelsportarten, zu dem auch das französische Pétanque, das britische Bowls und das italienische Boccia gehören. Über die Welt verteilt sind rund 600.000 Lizenzspieler in 76 nationalen Verbänden organisiert. So formal geht es beim PSV natürlich nicht zu. Wer Interesse an diesem schönen und gesunden Freizeitsport hat, der sogar von den Krankenkassen als Reha-Sport Auch Geselligkeit und Gemütlichkeit kommen beim Boule beim PSV nicht zu kurz. Foto: Fuhrig anerkannt ist, dem sei empfohlen einfach mal dienstags und/oder donnerstags von 15 –17Uhr vorbeizuschauen und Boule vor Ort für sich zu entdecken, oder mit Obmann und Clubwirt Uwe Petersen unter 0461- 79506670 bzw. 0177-7828196 oder Initiator Klaus Petersen unter 0461- 45632 Kontakt aufzunehmen. Gespielt wird übrigens zu (fast) jeder Jahreszeit und jedem Wetter. Kultfiguren im Museum Harrislee (mm) –Am31.August ist es wieder so weit: Die jährliche szenische Lesung der Gemeindebücherei Harrislee im Industriemuseum Kupfermühle. Diesmal sind es die italienischen Kultfiguren Don Camillo &Peppone -ein rauflustiger Landpfarrer und sein Rivale der Bürgermeister -die im Museum mit Witz und Spannung aus Ihrer Welt erzählen und das Publikum in ihr Spiel einbauen. Dargestellt werden die zwei Hauptfiguren des Bestsellerautors Giovannino Gurareschi wieder von Roland Kalweit und Danny Richter vom Motowntheater. Die Lesung beginnt um 19:30; Einlass ist ab 18:30 Uhr. Der Eintritt beträgt 12 Euro; Schüler und Studenten: 6Euro. Vorverkauf ist ab Mitte August in der Gemeindebücherei Harrislee und im Industriemuseum Kupfermühle.Der Spielort ist im Industriemuseum Kupfermühle, Messinghof 3 in Harrislee Harrislee. Infos unter www.industriemuseum-kupfermuehle.de, Infos zur Gemeindebücherei unter www.gemeinde-harrislee.de.

MoinMoin