Aufrufe
vor 2 Jahren

MoinMoin Flensburg 25 2019

  • Text
  • Flensburg
  • Juni
  • Sucht
  • Husum
  • Frei
  • Schleswig
  • Kaufe
  • Menschen
  • Zeit
  • Hamburg
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

-Anzeige-

-Anzeige- Flensburg -19. Juni 2019 -Seite 6 Amt Hürup 130 JahreFrewillige Feuerwehr Freienwill TV-Sessel + Polstermöbel Einzelne Ausstellungsstückestark reduziert! ... in großer Auswahl! Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-18 Uhr durchgehend, Sa. 10-13 Uhr Freienwill (ksi) – Aus Anlass ihres 130-jährigen Bestehens lud die Freiwillige Feuerwehr Freienwill (Foto aus dem Jahr 2014) am 25. Mai zu einem Tag deroffenen Tür ein. „Wir haben diesen Tagbewusst als Familientag gestaltet – es sollte einfach ein schöner Tag für die ganze Familie werden“, sagt der stellvertretende Wehrführer Peter Kirkevang. Es war den Feuerwehrkameraden wichtig, nicht selbst im Mittelpunkt zu stehen, sondern etwas für die Gemeinschaft zu tun –so, wie sie es immer machen. „Wir haben hier eine großartige Kameradschaft und das wollten wir auch zeigen“, so Wehrführer Rainer Kabon. Von 10bis 17 Uhr konnte gespielt und gestaunt werden. Kistenstapeln, Hüpfburg, heißer Draht, Kinderschminken und mehr bereiteten den Kindern viel Spaß. Darüber hinaus standen die Feuerwehrkameraden für alle Fragen rund um die Gemeindewehr und dem Fahrzeug LF 10/6 zur Verfügung. Vorführungen, wie zum Beispiel die Darstellung eines Fettbrandes rundeten diesen Tag–an dem natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt wurde – ab. „Die Veranstaltung war für alle Beteiligten ein voller Erfolg“, resümiert Peter Kirkevang. WehrführerRainer Kabonnahm die Veranstaltung zum Anlass den Angehörigender Wehr und ihren Familien für die geleistete Arbeit und dieUnterstützung zu danken. Stets sei Verlass auf den Einsatzder Kameraden,sei es zur Tages- oder Nachtzeit. Das Gefühl der Wertschätzung in der Gemeinde sei sehr deutlich zu spüren. Seit diesem Jahr gibt esauch die erste Frau in der Wehr. „Mit insgesamt 46 Aktiven ist die FFW Freienwill gut aufgestellt. Wir haben eine tolle, junge Truppe, bauen aber auch auf die Erfahrung der älteren Kameraden“, betont Rainer Kabon, der in diesem Zusammenhang auch die sehr aktive Reserveabteilung lobt. Die Ausrückzeit beträgt nur acht bis zehn Minuten. Damit ist die Wehr schneller am Einsatzort alsgefordert. Foto: FFW Freienwill AmtHürup machte-mobil Hürup (mm) –Die Gemeinden des Amts setzen beim Ausbau von Ladeinfrastruktur für Elektroautos auf die Stadtwerke Husum: Die fünfte Ladestation haben Vertreter der Stadtwerke und der Gemeinden des Amtsgebiets in Freienwill in Betrieb genommen. Sie steht vor der Gaststätte Freienwill Krug am Holm 1. Auch in Großolt (Koopmannsweg 1), Husby (Flensburger Str.36, Glücksburger Str.,1a) und Tastrup (Tastruper Weg50) können Fahrer von Elektroautos ihre Fahrzeuge aufladen. Die Stationen sind jeweils mit zwei Anschlüssen des Typs zwei ausgestattet. Getankt werden kann über die entsprechende Karte des Ladenetzanbieters The NewMotion. Gefördert wurden die fünf Ladestationen des Amts Hürup aus Bundesmitteln mit 14.000Euro. Foto: Stadtwerke Hu -Anzeige- Unfall -was nun? Bosch-Zubehör ·Abgas- und Hauptuntersuchung (§ 29) Inspektion und Wartung ·Bremsen ·Auspuff ·Stoßdämpfer Unfallinstandsetzungen ·Standheizungen Achsvermessungen ·Einbau von Windschutzscheiben UNFALLSCHADEN??? Wir helfen Ihnen weiter! 04609 /5305 -www.sv-palapies.de Ihr Kfz-Sachverständigenbüro PALAPIES Unfälle kosten Zeit und Nerven. Weil die Beteiligten oft ihre Rechte und Pflichten nicht kennen, können sie auch ins Geld gehen. Kfz-Unternehmer und Bundesinnungsmeister Wilhelm Hülsdonk rät, bei einem unverschuldetem Unfall das Schadenmanagement nicht der gegnerischen Versicherung zu überlassen: „Auch wenn es bequem erscheint – viele Leistungen wie freie Werkstattwahl, Sachverständiger oder Rechtsanwalt fallen aus Kostengründen, aber auch Unkenntnis der Geschädigten einfach unter den Tisch.“ Hier die Tipps für eine reibungslose Schadensregulierung zugunsten der Autofahrer. Den Schaden reguliert die Kfz-Haftpflicht des Unfallverursachers. Liegt eine Teilschuld vor, wird gekürzt.Schaden melden. Der Schaden muss umgehend der gegnerischen Versicherung angezeigt werden. Für den Fall, dass die Versicherung nicht bekannt ist, hilft der Zentralruf der Autoversicherer weiter (Telefonnummer: 0800 /250 26 00). Werkstatt aussuchen. Der Unfall ist schon schlimm genug. Da will man wenigstens auf die Werkstatt seines Vertrauens bauen. Die Versicherung hat kein Recht, eine andere Firma mit der Reparatur zu beauftragen. Zahlung vereinfachen. Das Formular „Reparaturkosten-Übernahmebestätigung einschließlich Zahlungsanweisung und Abtretung“ erleichtert die Regulierung. Die Werkstatt rechnet direkt mit der Versicherung ab,der Geschädigte muss nicht in Vorkasse treten. Sachverständigen beauftragen. Ein unabhängiger Sachverständiger stellt in einem Gutachten den Schadensumfang fest, ermittelt Wertminderung, Restsowie Wiederbeschaffungswert und die voraussichtliche Reparaturdauer.Das istauch wichtig, wenn das Auto nicht repariert, sondern das Geld ausgezahlt werden soll. Diesen Dienst muss die gegnerische Haftpflichtversicherung ab einer Schadenshöhe (Bagatellgrenze) von 600 bis 770 Euro zahlen. Bei einem Bagatellschaden genügt als Schadensnachweis die Reparaturkalkulation der Werkstatt. Rechtsanwalt einschalten. Zeit ist Geld, und Streiten kostet Zeit. Wer einen Rechtsanwalt mit der Ermittlung und Durchsetzung seiner Ansprüche beauftragt, kann die Kosten dafür ebenfallsinRechnung stellen. Bei Totalschaden wählen. Liegt ein Totalschaden vor, hat der Geschädigte die Wahl zwischen Reparatur und Verkauf des Fahrzeugs. Die Reparaturkosten dürfen den Wiederbeschaffungswert allerdings um nicht mehr als 30 Prozent übersteigen. Lässt der Besitzer das Auto nicht reparieren, hat er Anspruch auf Ersatz in Höhe des Wiederbeschaffungsaufwandes. Die Mehrwertsteuer wird so angesetzt, wie sie tatsächlich anfällt und steht im Sachverständigengutachten. Reparaturzeit überbrücken. Für die Dauer der Reparatur kann ein Mietauto gebucht oder eine Nutzungsausfallentschädigung geltend gemacht werden. Vorsicht: Die Versicherung zahlt nicht überhöhte Summen und setzt auf die Schadenminderungspflicht des Geschädigten.Die Ansprüche des Geschädigten deckt die eigene Kfz-Haftpflichtversicherung ab. Gut, wer eine Vollkasko abgeschlossen hat. Sie zahlt die Schäden am eigenen Auto, Foto: istockphoto/Tom Merton viele andere Leistungen aber nicht. Ein Blick in die Allgemeinen Bedingungen für die Kraftfahrtversicherung (AKB) schafft Klarheit. Schaden melden. Das ist die erste Regel, bevor man andere mit der Abwicklung beauftragt. Einige Versicherungen übernehmen die Regulierung komplett. Es besteht zumindest aber ein Weisungsrecht. Deutsches Kfz-Gewerbe Zentralverband Im Ernstfall gibt es denVideobeweis Sie geben dem Fahrer das beruhigende Gefühl, dass es im Ernstfall Aufzeichnungen des Geschehens gibt: Neben den generellen Vorteilen von Dashcams wie der Verwendung als Beweismittel vor Gericht oder dem Schutz vor Vandalismus durch intelligente Parksensoren, die bei entsprechender Erschütterung auch im stehenden Fahrzeug aufnehmen, hat das BGH- Urteil aus dem Mai 2018 eine große Relevanz für den Versicherungsmarkt. Das gesamte Schadensmanagement –also dieErfassung, Schadensbearbeitung und Abwicklung eines Unfalls –kann durch den entscheidenden Videobeweis erheblich verkürzt werden. Dadurch lassen sich hohe Kosten einsparen. Zudem können Betrugsversuche sowie langwierige Koordinationen und Fehleinschätzungen zu Lasten des Geschädigten vermieden werden. Foto: djd/NEXTBASE

Gewinnerinnen der Spargeltage im FördePark Flensburg (mm) –Die Spargelsaison 2019 neigt sich bereits dem Ende zu. Zuvor können Fabo Schwan und Hans-Peter Hansen (v.l.) vom DEHOGA freuen sich über erfolgreiche Spargeltage 2019. sich drei Besucherinnen der vom DEHOGA Schlesig-Flensburge.V.veranstalteteSpargeltage imFörde Park aber noch über ein saisonales Essen für vier Personen freuen. Das gab es nämlich in Form von drei Spargel-Paketen, bestehend aus Spargel, Kartoffeln, rohem/ gekochtem Schinken sowieButter und Sauce Hollandaise, im Rahmen der Spargeltage zu gewinnen. Die MoinMoin hattedie von „real“ gesponserten Körbe zusammen mit dem DEHOGA & Essen Trinken Hans-Peter Hansen (Mitte) mit zwei der drei glücklihen Gewinnerinnen, die im Förde Park ihre Spargelkörbe überreicht bekammen. Fotos: M. Lins Schleswig-Flensburg e.V. im Vorfeld der Spargeltage verlost. Unddie Losfee hatte Rosemarie Jesberg (Sollerup), Helga Mohrhagen (Steinbergkirche) und Birgit Petersen (Leck) aus- Brunch bei OLLi in Steinfeld jeden 1. Sonntag im Monat 15,80 € -Anzeige- Flensburg -19. Juni 2019 -Seite 7 gewählt, die nun freudig ihre Spargel-Körbe aus den Häneden des DEHOGA-Kreisvorsitzenden Hans-Peter Hansen, der die Showküche im Förde Park gemeinsam mit Azubi Fabo Schwan betreute, entgegennehmen konnten. Mit den darin enthaltenen Leckereien, können die drei die Spargelsaison mit Familie und Freunden nun gepflegt ausklingenlassen. Landgasthof Jägers Ruh Tel. 04641-4849170 Oliver Koltermann Inhaber: „Förde-Preneur“: Anschub für Existenzgründer Flensburg (sj)–GuteGeschäftsideen sindinnovativ und sorgen im Idealfall für anwendungsbezogene Lösungen. Doch wer mit dem Gedanken spielt, ein eigenes Unternehmen zu gründen, muss nicht unbedingt immer das Rad neu erfinden. Es geht vielmehr umden individuellen Mehrwert, den potenzielle Zielgruppen durch neuartige Geschäftskonzepte erfahren. Der Kreativität werden bei der Konkretisierung nahezu keine Grenzen gesetzt. Der Ideenreichtum ist der Antriebsmotor für ein erfolgreiches unternehmerisches Wirken. Weranseine Ideeglaubt, kann Berge versetzen und zielorientiert überzeugen. Doch zuwenig Kapital, eine fehlendeMarkteinschätzung oder zu geringe Netzwerkaktivitäten für einen Marktzugang sindhäufig Ursachen dafür,warum eine Geschäftsidee nicht in einer Existenzgründung mündet. Mit dem ersten regionalen Gründerpreis, dem „Förde-Preneur“,wollendie Wirtschaftsförderungs- und Regionalentwicklungsgesellschaft Flensburg (WiREG) und die Industrie- und Handelskammer zu Flensburg (IHK) in Zusammenarbeit mit weiteren Kooperationspartnern Am 23. Juni ist Einsendeschluss Gesucht: DerschönsteHauseingang Noch ist die Chance auf einen der drei Preise bei unserer Online-Fotoaktion so hoch wie bei kaum einem anderen Gewinnspiel. Also schnappen Sie sich Ihren Fotoapparat oder Ihr Smartphone,machen Sie ein Foto von Ihrem Hauseingang/Haustür, das Foto schicken Sie dann an fotowettbewerb@ ktv-medien.de und schon nehmen Sie an unserem Gewinnspiel teil und (v. li.): Stefan Wesemann (IHK), Daniel Möckel (Dr.-Werner-Jackstädt- Zentrum), Michael Otten, Hanna Kiesow und Barbara Asmussen (WiREG), Sören Riechmann (visuellverstehen), Martin Slosharek (Nospa) und Leif Tischer (team AG). jetzt die Gründerszene an der Förde stärken. Junge Gründer sollen dabei unterstützt und dazu motiviert werden, eigene Geschäftsideen zu realisieren. „Wir möchten mit dem Veranstaltungsformat Mut machen, mit einer Idee den Wegineine Existenzgründung zu gehen. Durch meine täglicheArbeitmit Startups im Technologiezentrum weiß ich, dass die ersten Schritte zu einer marktreifen Produktentwicklung schwer sind und oftmals daran scheitern, dass Gründungskapital oder eine Markteinschätzung mit ein wenig Glück gewinnen Sie 75, 50 oder 25 Euro . Nicht vergessen, Einsendeschluss ist bereits am kommenden Sonntag, dem 23. Juni 2019. Ab dem 25. Juni sind dann wirklich alle eingesandten Haustürbilder auf unserer Homepage zu sehen und alle können bis zum 30. Juni 2019 abstimmen, welcher Hauseingang am besten gefällt. Unter FOTOWETTBEWERB Gesucht: Schönster HAUSEINGANG 1. Platz 75€ |2. Platz 50 €|3. Platz 25€ Vom 25. bis 30.Juni kann dann jeder online abstimmen. Wir suchen die „schönste Haustür“ bzw. den „schönsten Hauseingang“. Schicken Sie uns Ihr Lieblingsfoto zum Thema „Mein Hauseingang“ an: fotowettbewerb@ktv-medien.de Einsendeschluss ist der 23. Juni 2019 Alle Fotos können in der Online-Galerie auf www.ktv-medien.de bewundert werden. Foto: Jonas fehlen. Durch die Teilnahme am Förde-Preneur erhalten die Teilnehmer die Chance dazu, positive Erkenntnisse und Ergebnisse für die Gründungsidee zu erlangen“, so Barbara Asmussen, Prokuristin der Wi- REG. Mit dem „Förde-Preneur“ ausgezeichnet werden innovative Produkte und Gründungsentwicklungen. Bewerben kann sich ab sofort jeder, der bereits in der RegionFlensburg/Schleswig gegründet hat oder dieses plant. Bestehende Unternehmen dürfen dabei nicht länger als fünf Jahre am Markt aktiv den zehn Bildern mit den meisten Likes wählt eine Jury dann die drei Gewinner, die per E-Mail benachrichtigt werden. Also: Mitmachen lohnt sich! sein. Verliehen werden drei Preise, dotiert mit 3.000, 2.000 und 1.000 Euro. Für den ersten Preis konnte die Nord Ostsee Sparkasse (Nospa) gewonnen werden. Den zweiten Preis stellt die „team AG“ und den dritten Preis die Dethleffsen Familienholding GmbH &Co. KG zur Verfügung. Bewerbungsformulare für eine Teilnahme gibt es ab sofort imInternet unter www.foerde-preneur.de. Bewerbungsschluss istder 10.Oktober 2019. Verliehen wird der erste regionale Start-Up- und Ideenpreis dann im Rahmeneiner Abschlussveranstaltung und zwar am 12. Dezember im Flensburger Technologiezentrum inder Lise-Meitner Straße 2. Als Moderator konnte Finn Age Hänsel gewonnen werden. Ausgewachsen in Flensburg ist er heute Aktivist in der Start-Up Szene in Berlin. „Existenzgründungen sind die Grundlage für wirtschaftliches Wachstum. Wir freuen unssehrdrüber, dasswir im Zuge der Konzipierung des Förde-Preneurs innerhalb kürzester Zeit ein hochkarätiges Umsetzungsteam gewinnen konnten“, so Michael Otten,Geschäftsführerder WiREG. Eine weitereChance Flensburg (mm) –Auch nach diesen Sommerferien bietet die VHS Flensburg Vorbereitungskurse auf den nachträglichen Ersten Allgemeinbildenden (ESA) sowie den Mittleren Schulabschluss (MSA) an. Der Unterricht findet immer montags bis donnerstags abends statt. Nähere Informationen zu den Inhalten sowie zum Anmeldeverfahren erhalten Interessierte unter Telefon 85 1808 oder 85 1394 (nur vormittags). AUS DER REGION Wettschuld eingelöst Flensburg (pen) –Das Einlösen einer Wettschuld brachte Stadtrat Stephan Kleinschmidt hoch hinaus. Dabei wird ihn sehr gefreut haben, dass es sonnig und vor allem windstill war an diesem Morgen. Auf dem Schulhof des Alten Gymnasiums stieg er,zusammenmit dem Schulleiter Christoph Kindl und einem Feuerwehrmann, in den Korb der Drehleiter eines Löschfahrzeugs der FlensburgerFeuerwehr.Dann wurdedie Leiter immer weiter und weiter ausgefahren, in schwindelnde Höhen hinauf, bis die Gondel kaum noch zu erkennen war. Anlass für diese Aktion war die Kampagne „Wir kommen ohne Auto zur Schule“, durchgeführt im Kontext von „Klasse Klima“ des BUNDJugend. Es ging darum, vom 29. April bis 29. Mai den Weg von und zur Schule klimafreundlich zu gestalten, sprich ohne Auto. Statt dessen kamen die teilnehmenden Schüler zu Fuß, mitBus oder mit Fahrrad, bzw. vergleichbaren Bewegungsmitteln zum Unterricht. Nur ausnahmsweise durfte ein Schüler in diesem Zeitraum mit dem Auto kommen, denn es sollten mindestens 90 Prozent des Schulweges ohne Pkw zurückgelegt werden. Klassender Schule Adelby, Paulus-Paulsen-Schule, Altes Gymnasium Flensburg, Falkenbergschule, Schule Ramsharde, Schule Friedheim und Hohlwegschule hatten gerne mitgemacht und diese Herausforderung auch gemeistert. Das brachte Flensburgs Bürgermeister Henning Brüggemann und Stadtrat Stephan Kleinschmidt in die Situation, ihre Wettschuld anden Schulen einlösen zu müssen. Diese bestanddarin, pro eingesparten Tausend Autokilometern einen Meter mit der Drehleiter in die Höhezufahren. Am Alten Gymnasium Flensburg wardies Stephan Kleinschmidts Aufgabe. Hier hatten die Klassen 6a, 6c, 8a und die Okö-AG teilgenommen und es auf eine Der Start der Wetteinlösung: Zusammen mit Schulleiter Christoph Kindl (l.) und einem Feuerwehrmann geht es für Stephan Kleinschmidt hoch hinaus. Foto: Enguchu Ersparnis von 16.000 Kilometern gebracht. Soschauten der Stadtrat und der Schulleiter sich andiesem Morgen Flensburg aus mindestens 16Metern Höhe an. Zuvor hatte Stephan Kleinschmidt den jeweiligen Klassensprechern eine Urkunde überreicht. KTV MEDIEN MARKT PL@TZ heute KULTUR Lesungen Theater Konzerte Abwechslungsreich präsentiert sich das Juni-Programm im Landschaftsmuseum Angeln/Unewatt. Beliebte Veranstaltungen finden ebenso statt, wie neue Formate und Angebote. POLITIK Die Fraktionen informieren Nachdem die Ratsversammlung das Gebiet Hafen-Ost zu einem Sanierungsgebiet erklärt hat, beschäftigt sich nun die SPD mit Maßnahmen dieses Gebiet weiterzuentwickeln. AKTUELL und online Anlässlich des Strafprozesses zum Unfalltod des 14-jährigen Radfahrers Paul S. hatte der VCD Flensburg Erfolg mit seiner Online-Petition: „Vision Zero –NULL Verkehrstote“in Flensburg. moinmoin.de/marktplatz SPORT Berichte aus den Vereinen Unter dem Motto „Macht euch bunt!“ werden Sportvereine und Sportler zum Farbebekennen aufgerufen. Nach dem erfolgreichen Start, hofft der TV Grundhof auf weitere Mitstreiter.

MoinMoin