Aufrufe
vor 4 Jahren

MoinMoin Flensburg 23 2017

  • Text
  • Flensburg
  • Juni
  • Sucht
  • Husum
  • Flensburger
  • Schleswig
  • Frei
  • Harrislee
  • Juli
  • Tiere
  • Moinmoin

Seite 2

Seite 2 Flensburg - 7. Juni 2017 - Seite 2 Sachbeschädigung an Bismarckturm. Entsetzen über Schmierereien am Bismarckturm Quern (mm) – In der Nacht zu Donnerstag wurde der Bismarckturm in Quern durch unbekannte Täter beschädigt. Es wurden mehrere Farbbomben auf den Turm geworfen. Zudem wurden die Schriftzüge „Früher Bismarck“ und „Heute G20“ in grüner Lackfarbe auf die Mauer aufgetragen. Es entstand ein Schaden von ca. 2500 Euro. Das Kommissariat 5 (Staatsschutz) der BKI Flensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter: 0461-4840. Bundestagskandidat Clemens Teschendorf (SPD) zeigt sich entsetzt über die Sachbeschädigung am Bismarckturm auf dem Scheersberg, bei der neben mehreren Farbbeuteln auch Parolen am Gemäuer und am Eingangsbereich mit dem Bezug zu Bismarck und zu G20 hinterlassen wurden. „Es handelt Foto: PD Flensburg sich bei dem Vorfall um die mutwillige Beschädigung eines Baudenkmals, die weder nachvollziehbar noch zu tolerieren ist“, kommentiert Teschendorf, der in Roikier lebt und stellvertretender Bürgermeister von Steinbergkirche ist. „Der Turm ist seit einigen Monaten gesperrt, da er sich in schlechtem baulichem Zustand befindet. Viele Bürger aus den umliegenden Gemeinden haben sich stark dafür engagiert, dass das Denkmal, zugleich Wahrzeichen der Gemeinde Steinbergkirche und des Jugendhofes Scheersberg, saniert und wieder zugänglich gemacht werden kann.“ Erst kürzlich war es gelungen, Fördergelder des Kulturministeriums zur Sanierung zu erhalten.Diese Bemühungen, die von sehr viel Engagement aller Beteiligter geprägt sind haben nun einen deutlichen Rückschlag erhalten. Stromspar-Check auch im Kreis Flensburg (fu) – Der „Stromspar-Check Kommunal“ macht es möglich: Jährliche Einsparungen im Haushalt an Energie- und Wasserkosten bis zu 150 Euro. Die kostenlose und individuelle Energiesparberatung für Haushalte mit geringem Einkommen gibt es neuerdings auch im nördlichen Kreisgebiet Schleswig-Flensburg. Zielgruppe sind vor allem Bürger, die Transferleistungen beziehen, häufiger als der Durchschnitt zu Hause sind und dadurch einen höheren Energieverbrauch haben. Mit umfassenden Informationen und konkreten Hilfen wie LED- Leuchten, ein- und ausschaltbaren Steckerleisten oder sparsameren Duschköpfen sollen sowohl der Geldbeutel als auch die Umwelt geschont werden. Über eine Viertelmillion Haushalte bundesweit haben bereits an der vom Bundesministerium für Umwelt geförderten nationalen Klimaschutzinitiative teilgenommen, darunter auch seit 2014 das Stadtgebiet Flensburg. Dort wurden durch die Bequa in enger Kooperation mit dem Jobcenter bereits über 1200 Haushalte beraten und schon 52 Kühlgeräte getauscht – und das mit gutem Ergebnis: Jeder überprüfte Haushalt spart nun im Schnitt jährlich 94 Euro beim Strom, 24 Euro beim Wasser und 3 Euro bei der Warmwasserbereitung ein. Seit dem 1. April 2017 ist das Projekt „Stromspar- Check Kommunal“ auch im Bereich der Gemeinden Harrislee und Handewitt sowie der Ämter Schafflund, Eggebek, Oeversee, Hürup und Langballig angelaufen. Dort haben sich insgesamt 34 Kommunen im „Masterplan 100% Klimaschutz“ zusammengeschlossen. „Hierfür haben wir extra einen zweiten Standort an der Husumer Straße eröffnet“, ist Bequa- Chef Christoph Fels vom Klimaschutz- Projekt überzeugt. Als Schirmherr konnte der renommierte Polar- und Klimaforscher Arved Fuchs gewonnen werden, der auf seinen zahlreichen Expeditionen und Forschungsreisen die Auswirkungen des Klimawandels live erleben konnte. Der ausgewiesene Experte ist fest davon überzeugt, dass alle Menschen durch energiebewusstes Verhalten einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz leisten können. Bis zum Frühjahr 2019 sollen im Kreisgebiet Schleswig- Flensburg etwa 400 Haushalte erreicht werden. Interessenten mit geringem Einkommen (Bezug von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Wohngeld) können den komplett kostenlosen Haushalts-Check unter der Hotline 0461-1503 335 buchen und einen Termin mit einem Stromsparhelfer vereinbaren. Und hier zeigt sich, dass das Projekt neben Klimaschutz auch Sozialarbeit leistet. Denn bei den Sparhelfern Ein breites Bündnis für den Klimaschutz expandiert den erfolgreichen Stromspar-Check ins Flensburger Umland Fotos: Fuhrig Der Schirmherr: Polarforscher Arved Fuchs. handelt es sich um sechs ehemals langzeitarbeitslose Frauen und Männer, die mit Förderung des Jobcenters des Kreises Schleswig-Flensburg eigens für diese Tätigkeit ausgebildet wurden. Sie kennen damit die Alltagsprobleme ihrer Kunden aus eigener Erfahrung und können diese deshalb optimal „auf Augenhöhe“ beraten. Bücherbasar Flensburg (mm) – Am Sonnabend, 10. Juni, 10 – 13 Uhr, findet in der Flensburg Galerie im 2. Obergeschoss wieder ein großer Bücherflohmarkt statt, dessen Erlös für den weiteren Ausbau der Stadtbibliothek bestimmt ist. Angeboten werden viele Bücher, in gutem Zustand, die von der Stadtbibliothek aussortiert worden sind oder aus privaten Spenden stammen. Der Bücherbasar wird organisiert vom Förderverein der Stadtbibliothek Flensburg. Busreise nach Kohlberg Munkbrarup (mm) – Die ArGe der Seniorenbeiräte im Kreis Schleswig-Flensburg lädt ein zu einer 5-tägigen Busreise nach Kolberg und die Pommersche Ostsee-Küste vom 07.-11. Juli. Im Preis von 390,00 Euro, sind Frühstück auf der Hinfahrt und Halbpension enthalten. Einzelzimmerzuschlag ist 88,00 Euro. Fragen und Buchungen bei Timm Heinrich, Talblick 6, 24960 Munkbrarup, Telefon: 04631/8168, Fax: 04631/408776, E-Mail: theinrich@foni.net Vegane Ernährung Flensburg (mm) – „Vegane Ernährung im Alltag“ lautet das Thema des Kneipp-Stammtischs „Themen, Tipps und Tee“ am Donnerstag, 8. Juni 2017 um 18:30 Uhr im Kneipp-Haus, Bismarckstr. 52a, 24943 Flensburg. Barbara Chrispeels, Aura Chaktra – Praxis für Energiearbeit – vermittelt wichtige, leicht umsetzbare Grundlagen der veganen Küche. Wie immer gibt es Tee sowie vegane Kekse. Gäste sind herzlich willkommen! Deutsche Bahn informiert über Lärmsanierung Flensburg (mm) – Die Deutsche Bahn (DB) lädt die Anwohner der Stadt Flensburg zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Lärmsanierungs-maßnahmen“ ein. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 7. Juni, um 18 Uhr, im C.ulturgut, Alter Husumer Weg 222, statt. Die Ingenieure der DB präsentieren die Ergebnisse des schalltechnischen Gutachtens sowie die Planungen für die vorgesehenen Schallschutzmaßnahmen. Im Anschluss haben die Gäste die Möglichkeit, ihre Fragen an die Projektleitung zu richten. Im Rahmen des Programms „Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes“ führt die Deutsche Bahn voraussichtlich ab dem 2. Quartal 2019 Maßnahmen des aktiven und passiven Schallschutzes in der Stadt Flensburg durch. Dabei werden entlang der Strecke Neumünster-Flensburg zwei Lärmschutzwände errichtet beziehungsweise schalldämmende Bauteile wie Lärmschutzfenster oder spezielle Lüfter in Wohngebäude eingebaut. Wie funktioniert Biofeedback Biofeedback-Geräte wandeln Biosignale wie Puls, Atmung, Muskelspannung, Hautwiderstand, Hauttemperatur oder Gehirnaktivität in sichtbare Monitorsignale um. Auf diese Weise lässt sich der Einfluss von Gedanken, Gefühlen, von Anspannung und Entspannung auf den Körper erkennen. Der Patient lernt dadurch, welche Verhaltensweisen (körperliche und geistige) ungünstige (schädliche) oder eben günstige (gesundheitsförderliche) Körperreaktionen auslösen. Ein spezielles Training ermöglicht schließlich, eigentlich unbewusste körperliche Reaktionen bewusst zu beeinflussen. Nach erfolgreichem Biofeedback-Training können die Behandelten diese Fertigkeiten auch ohne das Gerät anwenden. Wir führen die Biofeedback-Therapie individuell nur so lange fort, bis eine sichere Automatisierung der Selbststeuerung erreicht ist. Ihre Therapie verkürzt sich bei konzentrierter Mitarbeit deutlich. Damit die Wirkung anhält, müssen sie jedoch regelmäßig üben – am besten jeden Tag für wenige Minuten. Viele - Anzeige - Patienten frischen ihre Fähigkeiten nach einigen Monaten mit wenigen Sitzungen wieder auf. Die Biofeedback-Therapie hat viele verschiedene Anwendungsbereiche und wird fast immer mit anderen Behandlungsformen kombiniert. Sie kann einen positiven Einfluss haben auf: • Kopfschmerzen (Migräne, Spannungskopfschmerzen) • Gesichtsschmerzen • unspezifische Rückenschmerzen • Fibromyalgie • vegetative Dysregulation • funktionelle Syndrome • psychosomatisches Geschehen • somatoforme Schmerzerkrankung • Angst und Depression • Schlafstörungen • Morbus Raynaud • Dysfunktionales Stressmanagement, Stressfolgen • Burn-out-Syndrom • Konzentrationsstörungen (z.B. ADHS) • Autismus-Spektrum-Störungen • Posttraumatische Belastungsstörungen Biofeedback ist ab ca. 6 Jahren bis ins hohe Alter anwendbar.

Seite 3 Flensburg - 7. Juni 2017 - Seite 3 Gutes Badewasser Flensburg (mm) – Die am 29. Mai durchgeführte Probeentnahme bescheinigt dem Flensburger Ostseebad und Solitüde weiterhin eine ausgezeichnete Badewasserqualität. Die Wassertemperaturen betrugen im Ostseebad 14° C und in Solitüde 16 °C. Die Gesundheitsdienste der Stadt Flensburg untersuchen regelmäßig alle 14 Tage das Badewasser an den beiden Flensburger Stränden. Für weitere Fragen rund um das Thema stehen die Gesundheitsdienste unter der Tel.: 85-2600 oder per Email: gesundheitsdienste@flensburg. de zur Verfügung. Einführung ins Theaterspiel Sörup (mm) – Wie schon im letzten Jahr, so gibt es auch in 2017 eine Einführung ins Theaterspiel für Kids und Jugendliche in Sörup. Der Kurs findet ab dem 14. Juni bis zum 19. Juli immer wieder mittwochs von 18 Uhr bis 19 Uhr 30 in der Astrid- Lindgren-Schule in Sörup statt. Wenn ihr dabei sein wollt, meldet euch bitte bei Henriette: 04635-2942912 bis zum 13. Juni an. Dank der Görrissen-Stiftung ist der Kurs kostenlos! Ratsversammlung Flensburg (mm) – Am Donnerstag, 8. Juni 2017, findet im Rathaus, Ratssaal, die 41. Sitzung der Ratsversammlung statt. Der öffentliche Teil der Sitzung beginnt um 16.00 Uhr. Themen sind unter anderem die Standortssuche für ein neues Zentralkrankenhaus, Die Nutzung der Harniskaispitze für Wohnmobile und sdie Sicherung des Bahndammes. Vogelstimmen Flensburg (mm) – Der Naturschutzbund (NABU), Gruppe Flensburg, lädt zu einer Vogelstimmenkunde in die Marienhölzung für Sonnabend, 10. Juni um 9 Uhr ein. Treffpunkt ist vor der Gaststätte Marienhölzung. In der Marienhölzung sind viele interessante Vogelarten wie z.B. der Trauerschnäpper zu beobachten. Daniel Buschmann und Ekkehard Thomsen stellen auf der ornithologischen Exkursion die hier vorkommenden Vögel vor und erklären deren Lebensweise und Gesänge. Gäste sind herzlich eingeladen. Ein Fernglas sollte nach Möglichkeit mitgebracht werden. Die Führung ist kostenfrei; eine Spende ist willkommen. Partyzeltverleih Petersen Wir schaffen Platz! In Ihrem Garten! Nach 17 Uhr: Tel. 04608 -6611oder AB Einzelne Ausstellungsstücke stark reduziert! Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-18 Uhr, Sa. 10-13 Uhr MÖBELLAGER KOCH Großsolt/Bistoftholz, Loitstr. 3 (zw. Satrup u. Bistoft), Tel. 04633/466 www.moebellager-koch.de Von der Förde ans Kap Klima trifft Kunst Flensburg (mm) – Wie gehen wir mit unserer Umwelt um? Diese und andere Fragen stellt der Flensburger Künstler Johannes Caspersen mit seiner Ausstellung „#klimazone #allewetter“, die er für den Flensburger Klimapakt und die Kinder- und Jugenddienste Adelby 1 gestaltet hat. Johannes Caspersen zeigt Arbeiten, die das Wetter, die Natur, Tiere, Wasser, Gärten sowie „alle möglichen Landschaften“ abbilden und die den Betrachter dazu anregen, eigene Assoziationen zum Thema zu entwickeln. Mit den Kinder- und Jugenddiensten Förderkreis gesucht – Wiebke Selzer leistet ein Jahr gemeinnützige Arbeit in Südafrika Flensburg (mb) – Zu neuen Ufern aufbrechen möchte Wiebke Selzer: Die Lehramts- Studentin aus Nordrhein- Westfalen beendet gerade erfolgreich ihr Bachelor-Studium an der Flensburger Europa-Universität und hat schon das nächste Fernziel im Visier. Nach Südafrika soll es gehen, an die Hout Bay am Western Cape, wo sie sich ein Jahr lang im Projekt „ubuntu4all“ engagieren möchte. Das Wort „ubuntu“ entstammt übrigens der Bantusprache Xhosa und steht für Gemeinsinn, Nächstenliebe und Menschlichkeit. Die Initiative am Kap unterstützt eine Grund- und eine weiterführende Schule, Erwachsenenbildung und natürlich Sozialarbeit. Wiebke, die über Schulpraktika zu ihrem Lebensthema gefunden hat, möchte sich auf Geistige Entwicklung in der Sonderpädagogik spezialisieren: „Nach meinem ersten Einsatz in diesem Bereich“, so die vielseitig interessierte 22-Jährige, „habe ich im Rückblick bemerkt, dass ich jeden Tag dort spannend fand, und möchte nun wissen, wie anderswo mit der Problematik umgegangen wird.“ Der Platz für den einjährigen sozialen Lerndienst in Südafrika wurde ihr vom Verein für internationalen und interkulturellen Austausch (VIA e.V.) zugelost, „nun möchte ich statt dem üblichen Bild von Afrika ein echtes gewinnen“. Der VIA, gefördert unter anderem durch das Bundesministerium für Familie und europäische Erasmus- Programm, trägt aber nur rund 50 Prozent der Reise- und Aufenthaltskosten. Um die übrigen Gelder zu stemmen, wird gewünscht, sich um einen Förderkreis zu bemühen; Institutionen, Firmen, Privatpersonen und die eigene Familie werden um steuerlich absetzbare Spenden gebeten. Die Eltern von Wiebke Selzer beteiligen sich natürlich, können aber nicht den vollen Betrag dazubezahlen: „Es ist für sie schon schwer genug, mich Adelby 1 haben der Klimapakt und Johannes Caspersen einen Partner gefunden, der den Klimaschutzgedanken zu einem Schwerpunkt in der täglichen Bildungsarbeit gemacht hat. Der Künstler appellierte im Rahmen der Ausstellungseröffnung an eine alltägliche Auseinandersetzung zum Thema Klimaschutz auch am Arbeitsplatz. „Ob Betriebs- oder Globalklima – beides muss stimmen“, so Caspersen. Auch Heiko Frost (Geschäftsführer Adelby1) freut sich über die Denkanstöße für seine Mitarbeiter: „Als Mitglied im Klimapakt Flensburg e.V. überhaupt so weit wegziehen zu lassen.“ Ihre Sponsoren möchte Wiebke mit Rundmails über den Aufenthalt in Südafrika auf dem Laufenden halten, „zeigen, was sie mir ermöglicht haben“, die neuesten Eindrücke und – als Hobbyfotografin – viele, viele Bilder mit ihnen teilen. Ende Juli ist Abflug: „Jetzt, vor Beginn des Master-Studiums, ist vielleicht das letzte mal Gelegenheit, Erfahrungen in der Welt zu sammeln“, sagt Wiebke Selzer. Auch das Studium der Geografie hätte sie einmal sehr nutzen wir unsere Büroräume auch als Kunsträume und thematisieren darüber den Klimaschutz.“ Beeindruckt ist auch Till Fuder (Klimaschutzmanager der Stadt): „Dies ist mal ein ganz anderer und emotional Auf einen Kaffee mit Simone Lange Flensburg (mm) – Bereits zum zweiten Mal lädt Oberbürgermeisterin Simone Lange alle interessierten Flensburger und Flensburgerinnen „auf einen Kaffee“ zu sich ins Rathaus ein. In diesem Rahmen erhalten die Gäste die Gelegenheit, die Oberbürgermeisterin persönlich kennen zu lernen und mit ihr im Kreise aller Teilnehmer über eigene Ideen, Wünsche und Anregungen für die Stadt Flensburg zu sprechen. Die Veranstaltung findet statt am Dienstag, 13. Juni um 16 Uhr im Flensburg- Foto: Bohlen gereizt. Die Stadt Flensburg als Heimathafen wird sie in guter Erinnerung behalten: „Die zum Glück relativ kleine Uni und die radfahrfreundliche Stadt mit dem wunderschönen Hafen zum Treffen und den vielen kulturellen Angeboten mag ich sehr.“ Wer sich vorstellen könnte, den Langzeitfreiwilligendienst von Wiebke Selzer zu unterstützen und ihre Erfahrungen und Eindrücke per Web zu teilen, darf sich gern unter wiebke.selzer@gmx. de mit ihr in Verbindung setzen. Till Fuder, Heiko Frost und Johannes Caspersen (v.l.) bei der Ausstellungserröffnung. Foto: Privat Zimmer (13. OG) des Rathauses. Die Stadtverwaltung weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass maximal 40 Personen teilnehmen können. Eine Anmeldung wird daher empfohlen im Sekretariat der Oberbürgermeisterin unter bonna-buder.doris@ flensburg.de oder unter 0461-852227. Weitere Informationen sowie Fotos von der Auftaktveranstaltung gibt es unter www.flensburg.de/aufeinenkaffee. ansprechender Blick auf den Klimaschutz!“ Die Ausstellung mit 21 Bildern und zwei Skulpturen ist noch bis Ende August in den Geschäftsräumen von Adelby 1, Hochfelder Landstraße 1, zu betrachten . Bodenerosionen und mehr... Steinbergkirche (mm) – Mit Dr. Stolz im ehemaligen Dünengelände des Treßsees nahe Oeversee unterwegs zu sein, ist spannend wie eine Detektiv-Spurensuche. Nur handelt es sich hier um Entstehungsgeschichtliche Bodenkunde seit der letzten Eiszeit, die auf Ablagerungen durch Flugsande, Auswaschungen von Eisenpartikeln, die zum verdichteten Raseneisenerz führten oder Hinweisen auf Bewaldungsreste usw. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09.00 bis 18.00 Uhr Samstag von 09.00 bis 13.00 Uhr E-Mail: fl oristik@blumen-prahm.de Telefon: 0461/5000 11-50 Am Friedenshügel 22 · 24941 Flensburg Telefon: 04638/22790 99 Stapelholmer Weg 18 · 24963 Tarp Nach dem letzten April-Vortrag von Prof. Dr. Riedel zum Landschaftswandel in dieser Region erweitert nun Dr. Stolz dieses Thema in die Vorzeit, erweitert den (Bodenkunde-) Horizont und gibt auch Hinweise auf die heute ablaufenden Prozesse, die die Böden und damit die Landschaft verändern. Der Vortrag findet am Mittwoch, 7. Juni um 19 Uhr mit Dr. Christian Stolz im Sportlerheim Steinbergkirche statt. online: www.moinmoin.de Einfach wissen, was los ist! Täglich online, täglich aktuell – und näher dran am Geschehen. und auf facebook: www.facebook.com/ MoinMoinWochenzeitung www.hatesaul.de party@hatesaul.de Tel.: 04638/89590 oder 04638/7505

MoinMoin