Aufrufe
vor 3 Jahren

MoinMoin Flensburg 22 2018

  • Text
  • Flensburg
  • Juni
  • Sucht
  • Schleswig
  • Flensburger
  • Husum
  • Zeit
  • Haus
  • Satrup
  • Menschen
  • Moinmoin

-Anzeige-

-Anzeige- Flensburg -30. Mai 2018 Seite 12 Meister der Verbandsliga Aufstieg in die Landesliga DankeKen für das gehaltene Versprechen undweiter so Wir gratulieren zu dieser Spitzenleistung! Ihr Spezialist CopyCom für: Norderstraße 44 ·24939 Flensburg Tel.: 0461 -181900·Fax 0461 -182210 copycom@versanet.de www.copy-com.de Seit 1999 Ihr Makler vor Ort mühlenstraße 6 24986 mittelangeln -satrup tel: (0 46 33) 96 64 66 info@tpunkt-malz.de www.tpunkt-malz.de Wir gratulieren der Liga-Mannschaft des TSV Nordmark Satrup zu dieser tollen Leistung und wünschen weiterhin großen sportlichen Erfolg! Schleswiger Str. 24 24968 Mittelangeln ∙OT Satrup ∙Telefon 04633 -966 333 TopKondition bewiesen! Wir gratulieren der Liga-Mannschaft des TSV Nordmark Satrup zur Meisterschaft und zum Aufstieg! Übrigens... Top-Konditionen für Ihre Baufinanzierung gibt es auch bei uns.Sprechen Sie uns an, wir sind gerne für Sie da! Dennertweg 1|24986 Mittelangeln |04633 9687850 |info@baugeldkonzept.de www.baugeldkonzept.de Anhänger Rohde Verleih &Verkauf www.tankstelle-satrup.de 04633-8878 Finanz -Office Mittelangeln Buchführungsbüro -Inh. Thorben Riecke Wir gratulieren dem gesamten Team zu dieser Spitzenleistung und wünschen auch in der neuen Spielklasse weiterhin viel Erfolg! Katrin und Thorben Mittelangeln (ksi) –Was für eine Fußballsaison! Bereits seit dem 15. Mai steht die Ligamannschaft des TSV Nordmark Satrup vorzeitig als Verbandsliga-Meister und Aufsteiger in die Landesliga fest. Mit einem 4:1-Sieg bei Slesvig IF machten die Schützlinge von Trainer Detlev Hinrichs ihr Meisterstück perfekt. Nach dem Spiel gab es für den frischgebackenen Verbandsligameister kein Halten mehr. Die Spieler sowie der Trainerund Betreuerstab ließen ihrer Freude und Erleichterung freien Lauf. Die mitgebrachte Musikanlage wurde aufgedreht, es wurde gesungen, getanzt und gefeiert. Natürlich gehörte auch die obligatorische Sekt- und Wasserdusche der Trainer dazu. „Die Jungs haben sich mit dem Titel für eine außergewöhnliche Saison frühzeitig selbst belohnt und sich diesen Erfolg redlich verdient“, sagte ein zufriedener und pudelnasser Erfolgstrainer Detlev Hinrichs. Der vorgezogenen kleinen Meisterfeier folgte am vergangenen Sonnabend –vor dem letzten Heim- und Saisonspiel gegen TSV Süderbrarup –die offizielle Meisterehrung durch Staffelleiter Thomas Kaiser. Michael Bröer, der zusammen mit Uwe Neumann den Festakt und ein kleines Rahmenprogramm organisierte, konnte neben dem Gast vom Schleswig-Holsteinischen Fußballverband (SHFV), auch Bürgermeisterin Britta Lang und den 1. Vorsitzenden des TSV Nordmark Satrup Uwe Callsen begrüßen. Ein besonderer Gruß galt wie immer der Gast- Mannschaft, seinen Verantwortlichen und seinen Fans. „Seit drei Spieltagen stehen wir nun als Meister und Aufsteiger fest. Heute ist der Tag an dem dies entsprechend gewürdigt und gefeiert wird“, sagte Teammanager Michael Bröer und bedankte sich auch bei den vielen Sponsoren für ihre Unterstützung. Nach Übergabe der „Meisterschale“, den Medaillen und der Urkunde durch Staffelleiter Thomas Kaiser, ließ es sich Bürgermeisterin Britta Lang nicht nehmen, der Mannschaft mit einem Kasten Bier und einer neuen Gemeinde-Flagge zum Erfolg zu gratulieren: „Nach dem Pokalsieg meines alten Heimatvereines Eintracht Frankfurt, freue ich mich, den TSV Nordmark Satrup heute zur Meisterschaft und zum Aufstieg gratulieren zu dürfen“, sagte die Bürgermeisterin. Und mit dem Pokalsieg könnte es für den TSV Nordmark Satrup ja auch noch klappen, denn das Finale gegen IF Stjernen Flensborg steht noch aus“, so die Bürgermeisterin. Begleitet wurde der kurze Das Meister-Team vom TSV Nordmark Satrup Festakt von Darbietungen den „Geccos“, der Cheerleader- Gruppe des TSV Tarp, die auch einen Spalier für die auflaufenden Teams bildete. Doch bis das Spiel angepfiffen wurde, mussten sich Spieler und Zuschauer noch etwas gedulden, denn es galt einen verdienten Menschen aus dem Kreis der Ligamannschaft zu verabschieden. Die Rede ist von Sven Petersen, der viereinhalb Jahre als Co-Trainer mit dem Team arbeitete. Zunächst zweieinhalb Jahre zusammen mit Trainer Max Jacobsen und zuletzt zwei Jahre mit Trainer Detlev Hinrichs. Ihm zu Ehren trugen alle Spieler T-Shirts mit der Aufschrift: „Danke Funghi“. Den Spitznamen „Funghi“ hat der beliebte Co-Trainer seiner Vorliebe für Verabschiedung von Co-Trainer Sven Petersen (Mitte). die gleichnamige Pizza zu verdanken. „Aus beruflichen Gründen muss ich leider kürzer treten. Entweder mache ich etwas ordentlich oder gar nicht“, sagte Sven Petersen. Gemeint ist, dass er zwar sporadisch zur Verfügung stehen könnte, aber eben „nicht so richtig“. „Jetzt kann ich auch mal nur so zu einem Fußballspiel gehen und eine Bratwurst essen“, nimmt „Funghi“ seinen Abschied mit Humor. „Gerade die letzten beiden Jahre werden mir in sehr guter Erinnerung bleiben“, so Petersen, der den Erfolg der Mannschaft besonders an ihrer tollen Einstellung und ihren Trainingsfleiß festmacht. Ein großer Dank galt seiner Frau, die sein Hobby immer unterstützt hat und viel Zeit ohne ihn auskommen musste. „Funghi ist unbezahlbar“, lobte Detlev Hinrichs seinen „Co“. Er sei seit 1986 Fußballtrainer, aber mit so einem „Typen“ wie „Funghi“, habe er bisher nicht zusammen arbeiten dürfen. „Die Chemie zwischen uns stimmte vom ersten Moment an. Wir ticken sehr ähnlich. Klar gab es auch mal Reibereien, aber die waren schnell wieder vergessen“, so Hinrichs. Um es vorweg zu nehmen: Das anschließende Spiel gegen den TSV Süderbrarup endete torlos 0:0. Aus dem erhofften Dreier, der den Punktestand auf 82 Punkte hochgeschraubt hätte, wurde es also nichts –aber immerhin 80 Punkte. „Detlev ist in seiner Trainerkarriere bereits mit dem VfR Schleswig, Schleswig 06 und FC Angeln 02 aufgestiegen, aber 82 Punkte hatte er dabei nie erreicht. Wir hatten es ihm in dieser Saison gewünscht“, sagte Michael Bröer. Dennoch haben die Satruper keinen Grund unzufrieden zu sein. Ungeschlagen Meister der Verbandsliga zu werden ist ein außergewöhnlicher Erfolg. 25 Spiele wurden gewonnen, lediglich fünf Spiele endeten unentschieden (2:2 gegen SC Weiche Flensburg 08 II, 0:0 gegen TuS Collegia Jübek, 2:2 gegen IF Stjernen Flensborg, 0:0 gegen SV Dörpum und 0:0 gegen TSV Süderbrarup). In den 30 Saisonspielen kassierte der Verbandsliga-Meister gerade mal 21 Gegentore und erzielte sage und schreibe 104 Tore. Allein 54 Tore steuerten Ken Dikun (32) und Daniel Matthiesen (22) zum Erfolg bei. Diese beiden Spieler führen auch die Torjägerliste der Verbandsliga Nord an. Mit 29 Einsätzen führt Ken Dikun zudem die Einsatz-Statistik seiner Mannschaft an. Gefolgt von Torhüter Jan Mathiesen (28), Sebastian Clausen, Daniel Matthiesen und Torjäger-Duo: Erzielten zusammen mehr als 50 Tore: Daniel Matthiesen (links) und Ken Dikun. Christian Doerwaldt (alle 27). Eingesetzt wurden insgesamt 24 Spieler. „Das zeigt eins unserer Stärken in der abgelaufenen Saison. Wir sind nahezu auf jeder Position doppelt besetzt und konnten Ausfälle problemlos kompensieren“, erläutert Detlev Hinrichs. Ein großer Kader könne aber auch Probleme bereiten, weiß der erfahrene Fußball-Coach. „Alle können nun mal nicht spielen und da tut es dem einen und anderen schon mal weh, wenn er zunächst nur auf der Bank Platz nehmen darf, oder erst gar nicht in den Kader kommt.“ Im Team von Detlev Hinrichs und Sven Petersen spielte Fotos: Kasischke das aber keine negative Rolle. Im Gegenteil, niemand war beleidigt oder nachtragend, sondern wusste sich durch Trainingsfleiß und guter Trainingsleistung anzubieten. Dies wurde eindrucksvoll durch eine regelmäßige Trainingsbeteiligung von 18 bis 20 Spieler unterstrichen. „Die Geschlossenheit des Kaders, der Zusammenhalt und die damit von allen akzeptierte Rotation, ist ein wichtiger Grundpfeiler unseres Erfolges“, betonte Sven Petersen. In die gleiche Kerbe schlägt Detlev Hinrichs: „Die Truppe hat einfach Charakter, alle ziehen an einem Strang.“ Außerdem stimme in Satrup das Umfeld, sei es der Vereinsvorstand, der Sponsorenkreis, das Teammagement, derBetreuerstab oder die vielen weiteren Unterstützer, wie zum Beispiel die Stadionsprecherin oder das „Grill-Team“ und die Pächter des Vereinsheimes, alle hätten ihren Anteil an dem Erfolg der Ligamannschaft. „Nicht unerwähnt bleiben darf, dass wir mit Ken Dikun und Daniel Matthiesen zwei sehr torgefährliche Stürmer in unseren Reihen haben, die zusammen mehr als 50 Tore erzielt haben“, so der Chef-Coach. Darüber hinaus müsse man auch die starke Abwehr hervorheben: „21 Gegentore sind absolute Spitze. Eine gute Defensive gewinnt eine Meisterschaft –eine gute Offensive gewinnt Spiele“, ist Detlev Hinrichs überzeugt. Nicht zuletzt zeichne auch ein faires und sportliches Auftreten ein Team aus –auch darauf legte das Trainerteam großen Wert. Dasdiese Attributeauf dasTeam vom TSV Nordmark Satrupzutreffen, dokumentiertunter anderem die Fairnesstabelle. Auch hier belegendie Satruper Platz einsund werdenhierfür zu einem späteren Zeitpunkt geehrt. NocheineMeldungzum Schluss: Auchdie zweite Herrenmannschaft des TSV Nordmark Satrup gewann am vergangenenWochenende dieMeisterschaft (KreisklasseA)und steigt nun in die Kreisliga auf. Wir gratulieren Mit sportlichen Grüßen... . ... der Ligamannschaft des TSV Nordmark rk Satrup zur Meister- schaft und zum Aufstieg in die Landesliga Schleswig-Holstein! stei ein! Wir wünschen weiterhin in viel Erfolg und freuen uns auf eine bestehende ehen ende gute Partnerschaft! rsch aft! Flensburg 0461-481520 Satrup 04633-966226 Tarp 04638-898686 Schleswig 04621-96820 Rendsburg 04331-2017257

-Anzeige- Flensburg -30. Mai 2018 Seite 13 Meister der Verbandsliga Aufstieg in die Landesliga Erfolgreiches Trainergespann: Sven Petersen und Detlev Hinrichs. Gegen TSV Süderbrarup gab es zumAbschluss „nur“ ein0:0. Straßenfußball-Turnier lockt Mittelangeln (ksi) –Der TSV Nordmark Satrup lädt zum traditionellen Straßenfußballturnier, am Sonnabend, 23. Juni, in das Knud-Redlefsen- Stadion in Satrup ein. Treffen der Mannschaften ist um 13:15 Uhr, Beginn um 14 Uhr. Die Einladung richtet sich an alle Bürger der Gemeinde Mittelangeln, ob weiblich oder männlich ab 14 Jahre, die einfach Lust haben sich in einem fairen Wettkampf zu messen und dabei mit Nachbarn, Mitspielern, Gegnern und Freunden einen fröhlichen Nachmittag zu verbringen. Hierbei steht nicht der Fußball als solches im Vordergrund, sondern der Spaß. Mann/ Frau muss nicht unbedingt Fußball spielen können! Der Veranstalter freut sich, wenn er mit diesem Angebot auch „Nicht-Fußballer“ erreicht. Sportbekleidung bis auf das Trikot ist mitzubringen. Der neu gegründete Jugendausschuss hat ein interessantes Rahmenprogramm zusammengestellt. „Von der Sportjugend Schleswig-Flensburg haben wir eine Hüpfburg und den Mega-Kicker ausgeliehen. Außerdem möchten wir dieses Jahr erstmals ein Steckenpferd Turnier für die Mädels organisieren“, sagt Jugendwart Jens Röth. Diese Sportart sei gerade in den skandinavischen Ländern sehr beliebt (Anmeldung bis zum 16. Juni an fsj-satrup@ gmx.de. Neben einem kleinen Wirgratulieren der Ligamannschaft des TSV Nordmark Satrup zumMeistertitel undAufstieg! Ich berate Sie gerne: Knuth Henningsen Tel. 0461 588-206 Fax 0461 588-9206 henningsen@moinmoin.de Kiosk mit Kleinigkeiten wie zum Beispiel „Naschi-Tüten“, werden auch frisch gebackene Waffeln angeboten. „Mit dem Erlös möchten wir noch mehr Aktionen für die Jugend im Dorf anbieten“, sagt Röth. Parallel zum Fußballturnier wird die Einweihung des neuen Spielplatzes der Gemeinde stattfinden. Die „Bildungslandschaft Mittelangeln“ stellt ihr Spielmobil zur Verfügung, an dem die Kinder nach Herzenlust spielen können. Der Betreiber des Sport und Jugendheimes wird über den ganzen Tag Getränke, sowie Wurst und Pommes anbieten. „Abends wollen wir dann mit allen, die Lust haben, das Weltmeisterschafts-Vorrundenspiel Schweden gegen Deutschland anschauen. Wir freuen uns auf einen schönen Tag mit Groß und Klein auf dem Sportplatz in Satrup“, sagt Jens Röth. Wer an dem Straßenfußballturnier teilnehmen möchte, kann sich bei Florian Dechow (Telefon: 015144055653 oder unter fsj-satrup@gmx.de) melden, der eine Zuordnung zu den Teams SG Esmark-Kirchenholz, FC Rehberg, Himmelsstürmer, FC Obdrup-Land, Dreamteam, Wunderkicker und SG Rüdekicker vornimmt und weitere Informationen zu den Teams bereit hält. Ich gratuliere der Mannschaft sowie dem gesamten Team zum mehr als verdienten Aufstieg in die Landesliga! Rote Str.2·Flensburg ·Tel. (04 61) 25867·www.sportmoeller.de Glückwunsch! Herzlichen Glückwunsch undauch für die nächsteSaison wünschen wir euch einestarkeMannschaft! Inh. A. Prinzler Wolleshuus 5 24986 Satrup Tel. 04633-8765 www.physio-satrup.de Unser Team braucht Verstärkung! Ab September suchen wir eine/n Physiotherapeuten/in.Bewerbung bitte schriftlich oder per Mail an Anette Prinzler (krankengymnastikjessen@t-online.de) Wir gratulieren! So sehen Sieger aus: Teilnehmerinnen der Kreativklasse 2017 Foto: Werner Kiwitt Solarautorennen finden wieder in Glücksburg statt Glücksburg (mm) –Vorsicht: ansteckend! Das Solarfieber ist wieder ausgebrochen unter Schleswig-Holsteins zehn- bis achtzehnjährigen Tüftlern. Bereits zum zehntenmal organisiert das Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, den Landeswettbewerb, der am 1. Juli zu den Finalläufen in Glücksburg führt. Anmeldeschluss ist am 16. Juni, wenn der Solarcup beim Nachhaltigkeitstag der Eckener-Schule in Flensburg präsentiert wird. „Das war ein Blitzstart!“ freut sich Werner Kiwitt vom Glücksburger Solarcup-Team: „Schon 60 Teams aus ganz Schleswig- Holstein haben sich angemeldet. Wir erreichen von Jahr zu Jahr mehr Schulen, aber auch andere Jugendgruppen, die sich mit Kreativität und Lust auf Zukunft mit Solarenergie und Mobilität beschäftigen wollen. Neben „alten Hasen“ und Solarpokal-Verteidigern wollen in diesem Jahr besonders viele neue Teams antreten in einer der Startklassen Ultraleicht, Solarboote und Kreativklasse.“ Kleine Solarzellen, Motoren und Zahnräder sind bereits- als Bausatz vorbereitet und werden nach der Anmeldung zugeschickt. Ganz Eilige können sich auch direkt in Glücksburg anmelden und gleich Bausätze und Startbedingungen mitnehmen. Da die Landessieger sich automatisch für die Deutschen Meisterschaften in Chemnitz qualifizieren, sind Größe und Materialauswahl festgelegt. Für Ultraleichtfahrzeuge muss die Karosserie aus nachwachsenden Rohstoffen gebaut werden, in der Kreativklasse gibt es Extrapunkte für solar bewegte Darstellungen origineller Motive, die mit nachhaltigen Materialien wie Recycling- und Naturprodukten hergestellt wurden. Regionale Motive spielen in der Kreativklasse eine besondere Rolle beim diesjährigen Jugendwettbewerb der Solarfahrzeug-Bauer. Solar-Tüftler zwischen 10 und 18 Jahren starten je nach Altersklasse über 20 oder 40 Meter mit ihren selbstgebauten Solarautos in der Ultraleicht- und Kreativklasse um Landespokale und das Ticket zu den Deutschen Meisterschaften. Möglich wurde der Schleswig-Holstein Solarcup im Jubiläumsjahr durch die Unterstützung der Firmen enerparc, WSTECH, gp joule, nordgröön, Solar Energie Andresen und die IG Metall, erstmals auch durch NORTHTEC Consult, treurat &Partner und den Hauptsponsor Verein zur Förderung der Energiewende in Schleswig-Holstein, VFE: „Die Teilnehmerzahlen, aber damit auch die Kosten für Bausätze sind in den letzten Jahren für den immer beliebter werdenden Wettbewerb weiter gestiegen - eine Erfolgsgeschichte ,die nur dank unserer Sponsoren möglich ist.“ freut sich Werner Kiwitt von artefact über die Unterstützung. „Die Teilnehmer von heute sind die Ingenieurinnen und Entscheider von morgen, lässt sich nach zehn Jahren schon mehrfach belegen.“ Weitere Informationen unter www.artefact. de

MoinMoin