Aufrufe
vor 5 Monaten

MoinMoin Flensburg 20 2021

  • Text
  • Moinmoin
  • Telefon
  • Arbeit
  • Flensburger
  • Frei
  • Aktion
  • Menschen
  • Harrislee
  • Sucht
  • Kaufe
  • Flensburg

-Anzeige-

-Anzeige- Flensburg -19. Mai 2021 -Seite 2 SEITE 2 Der Bahnhofswald –und was nach der Rodung von ihm übriggeblieben ist. Bahnhofswald: Klage eingereicht Flensburg (mm) –Das Ringen um den Flensburger Bahnhofswald findet seine Fortsetzung vor dem Schleswiger Verwaltungsgericht. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland Landesverband Schleswig-Holstein (BUND SH) erhebt Klage gegen die durch das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) erteilte Waldumwandlungsgenehmigung. Dies geschieht, nachdem das Landesamt Anfang April den vom BUND erhobenen Widerspruch als unbegründet zurückgewiesen hat, teilte der BUND in einer Pressemitteilung mit. „Unverändert,“ soder BUND- Landesgeschäftsführer Ole Eggers, „besteht die Notwendigkeit, den durch das Waldgesetz geschützten Teil des Bahnhofswalds zu bewahren. Er bietet nachweislich Lebensraum für fünf streng geschützte Fledermausarten und zahlreiche weitere Tiere, die zum Teil auf der Roten Liste der bedrohten Arten in Schleswig- Holstein stehen. Sein Fortbestehen hat entscheidende Bedeutung für die Sicherung des als Biotop geschützten Steilhangs zur Schleswiger Straße hin. Zudem erfüllt er als Kaltund Frischluftschneise für die im Tal gelegene Innenstadt eine wichtige Klimafunktion.“ Nach Auffassung des BUND ist die Ablehnung seines Widerspruchs gegen die Genehmigung der Waldumwandlung durch die Untere Forstbehörde (UFB) aus mehreren Gründen unzureichend. Zentraler Kritikpunkt ist die Tatsache, dass die UFB nicht geprüft hat, ob der Bebauungsplan, der der Waldumwandlungsgenehmigung zugrunde liegt, seinerseits rechtmäßig ist. Carl- Heinz Christiansen, Mitglied des BUND-Landesvorstands, erwartet, dass im anstehenden Gerichtsverfahren auch der Bebauungsplan eines Hotels mit Parkhaus auf den Prüfstand kommt. Sollte sich dann – wovon auszugehen ist –dessen Rechtswidrigkeit erweisen, so wäre damit nicht nur die Waldumwandlungsgenehmigung hinfällig... weiter auf www.moinmoin.de Flensburg (lip) –Wer kennt die berühmten Blutsbrüder Winnetou und Old Shatterhand nicht? Außerhalb von Corona pilgern jedes Jahr hunderttausende große und kleine Fans zuden Karl-May-Festspielen nach Bad Segeberg.Starswie Pierre Brice, Alexander Klaws, Gojko Mitic, Wayne Carpendale oder Claus Wilckehauchten Karl MaysFiguren dort inzahlreichen Bühnenfassungen seit 1952Leben ein. Doch wussten Sie, dass Winnetou &Co. bereits 1939 in Flensburg auf der Bühne standen? Regisseur Fritz Rohland inszenierteKarlMays Heldenauf der Freilichtbühne Solitüde. In dem Stück „Winnetou, der Häuptling der Apatschen“ traten damals Schauspieler wie Adolf Heil (Winnetou) und Rudolf Joho (Old Shatterhand)auf. An diese frühe Karl-May-Inszenierung und viele weitere in ganz Deutschland erinnert ein kürzlich erschienenes Buch von Nicolas Finke und Reinhard Marheinecke aus dem Karl- May-Verlag Bamberg. Mit dem ersten von drei Bänden startet der seit 1913 bestehende Verlag die neue Buchreihe „Karl May auf der Bühne“, die die Geschichte der zahlreichen Theateraufführungen mit Karl Mays Traumwelten ab den 30er-Jahren bis hin zu den Festspielen –von der Felsenbühne RathenimElbsandsteingebirgeüberRatingenbis zum Kalkberg in Bad Segeberg – aufrollt. Die Winnetou-Erstaufführung in Flensburg fand am 12. Juli 1939 statt – 13 Jahre vor der ersten Segeberger Spielzeit auf demKalkberg,–und nur wenige Monate vor dem Ausbruch des 2. Weltkrieges. „Wild-West in Solitüde“ –titelte eine Flensburger Zeitung über die Open Air-PremiereinSolitüde.Die Freilichtbühne befand sich in Strandnähe unweit der Gaststätteund wurde vom Grenzlandtheater, wie das Stadttheater nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 hieß, an schönen Sommertagen mit Opern Sonnen- &Insektenschutz Wespen, Mücken&Co.müssen draußenbleiben Luft- und lichtdurchlässige Plisseesysteme sorgen für entspanntes Sommerfeeling, ohne dass Wespen oder Mücken um einen herumschwirren. Foto: Philippsen Licht und Luft dürfen im Sommer gerne herein –summende,brummende und krabbelnde Lebewesen aber sollten draußen bleiben. Das lässt sich mit wirkungsvollen Insektenschutz-Systemen für Fenster sowie Terrassen- und Balkontüren leicht realisieren. Etwa mit Plisseeanlagen: Sie gehören zu den vielseitigsten Modellen. Das Gewebe wird ziehharmonikaartig zu einem Paket zusammengeschoben. Ein Hersteller hält ein großes Sortiment an Plisseesystemen für Türen und Fenster sowie Dachflächenfenster mit verschiedenen Einbautiefen, Höhen und FENSTER UND TÜREN SERVICE Carsten Fragel METALLBAUMEISTER • Fenster- und • Plissees, Türen-Reparatur Insektenschutzgitter ... zu fairen Preisen! Twedter Feld 63b |24944 Flensburg |Mobil 01577 532 63 42 fensterundtuerenservice@gmail.com www. fensterundtuerenservice.de AlsWinnetou nach Flensburgkam Werkfoto: DEFLEX Breiten bereit, das für nahezu alle Anwendungsbereiche die passende Lösung bietet. Durch den seitlichen Gewebeauszug per Griffleiste bei Türen gibt es keinen Schwenkbereich. Das Plisseesystem läuft direkt vor der Türund ist sehrplatzsparend. Damit istesperfekt für kleinere Balkone geeignet. Zudem sorgt die robuste Fadentechnikfür leichteBedienung und leisen Lauf. (AST) Von der Aufführung in Flensburg existiert nur noch dieser alte Zeitungsausschnitt, der auch im Band „Karl May auf der Bühne“ zu finden ist. und Operetten oder eben Indianerspielen bespielt. „Die Bühne mit vorgelagerte Zuschauerschräge mit Holzbänken lag an einer langgestreckten Uferböschung“, erinnerte sich ein Zeitzeuge.„Wenn es zwischendurch regnete, fanden die Zuschauer Schutz in der benachbarten Scheune. Hörte der Regen auf, ging die Vorstellung weiter“, berichtete ein weiterer Zeitzeuge. Mit „Winnetou, der Häuptling der Apatschen“kam das Erfolgsstück der Karl-May-Festspiele Dresden inden hohen Norden. Die Textbuchfassung von Körner/Dimmler enthielt Elemente aus „Winnetou I“ und „Winnetou III“, inklusive Karl Mays Ave Maria. Neben den beiden bereits erwähnten Hauptdarstellern Adolf Heil und Rudolf Joho mimten Kurt Heide und Gustav Mayerhofer Sam Hawkens und Dick Stone und sorgten sofür Komik. Carl Berland gab den Klekih-petra, Heino Thiele den Oberschurken Fred Santer, Melanie Huster spielte Winnetous Schwester Nscho-tschi. „Das Festspiel, das der Reichstheaterkammerpräsident Ludwig Körner aus Karl Mays vielgelästerten, aber in unsern Tagen Fotos: Stadtarchiv Flensburg/Karl-May-Verlag wieder zum verdienten Recht gekommenen Reiseerzählungen herausgezogen hat ... Wir müssen gestehen, sie machen sich ausgezeichnet unter den hochragenden Bäumender Solitüdeund in ihremHügelgelände, dessen Meeresnähe sicher den Abmarsch der Apatschen zum Wettschwimmen auf Leben und Tod zwischen Old Shatterhand und Intschu-tschuna ebenso natürlich erscheinen lässt wie in der sächsischen Elblandschaft“, schrieb die Flensburger Volkszeitung am 13.Juli1939 über die gelungene Premiere und lobt neben denDarstellern auch die „fesselnden Bühnenbilder“. Übrigens: In den Nachkriegsjahren verfiel die Freilichtbühne Solitüde und heute erinnert nur noch der Name des dortigenSpielplatzesansie. „Winnetou auf der Bühne“ beschreibt anschaulich und mitvielenzum Teil bislang unbekannten Fotos das Phänomen und die Faszination der äußerst vielfältigen Karl-May-Inszenierungen. So ist der Großband nicht nur ein Muss für alle Karl- May-Fans, sondern hilft auch dabei die lange Wartezeit zu überbrücken, bis die Karl-May- Festspiele endlich wieder ihren Betrieb aufnehmen können. Die Veröffentlichung des zweiten und dritten Bandes der neuen Buchreihe ist für Ende dieses Jahres sowiefür 2022geplant. „Karl May auf der Bühne“, Band 1von Nicolas Finke und Reinhard Marheinecke ist unter der ISBN 978-3-7802-0143-0 im Karl-May-Verlag erschienen, hat 400 Seiten, Großformat 21,0 x29,7 cm, und kostet 49 Euro. Weitere Infos unter: www.karlmay-auf-der-buehne.de www.karl-may.de Jungjohann rückt auf Flensburg (mm) – Die Mannschaft des SC Weiche Flensburg 08 für die kommende Saison 2021/22 nimmt immer deutlichere Konturen an. Nachdem die Vertragsverlängerungen von sechs langjährigen Leistungsträgern vermel- Christian Jürgensen. det werden konnten, hat der Fußball-Regionalligist nun zwei weitere Spieler an sich gebunden. Während Bjarne Schleemann sein ArbeitspapierumzweiJahre ausgedehnt hat, verstärkt künftig auch Brian Jungjohann den Kader. Derbisherige Oberliga-Spieler aus der eigenenU23 unterschrieb ebenfalls für zwei Jahre bis zum 30. Juni 2023. Christian Jürgensen, Geschäftsführer Sport, betont: „Wir gehen damit unseren Weg, Jungs aus dem Brian Jungjohann mit Geschäftsführer Foto: SC Weiche eigenen Verein eine Chance zu geben, konsequent weiter. Beide haben das Potential, sich in der Regionalliga zu behaupten.“ weiter auf www.moinmoin.de Blutspende in Sörup Sörup (mm) –„Helfen Sie und kommen sie zur Blutspende, denn Blutkonserven werden dringend benötigt, gerade in der Zeit von Covid-19 wird Ihre Blutspende dringender denn je benötigt“,sagt Bernhard Schnittke, Vorsitzender im DRK-Ortsverein Sörup. Daher bittet der DRK-Ortsverein Sörup und der Blutspendedienst Nord-Ost alle Bürger einen ½ Liter ihres lebensrettenden Blutes zu spenden. Wer helfen möchte, kann dies am Dienstag den 25. Mai in der Zeit von 16:00 bis 19:30 Uhr in der Großen Sporthalle in Sörup, Schulstrasse 32 tun. Bitte Personalausweis/Blutspendeausweis mitbringen. Für einen reibungslosen Verlauf und zur Einhaltung des Hygienekonzeptes müssen sich Teilnehmer vorher anmelden. Einfach diesem Link folgen: https://terminreservierung.blutspendenordost. de/m/Soerup_GrosseSporthalle Übungsleiter gesucht Flensburg (mm) – Die Fußballsparte des SV Adelby sucht neue Übungsleiter/ Trainer für ihre Jugendabeiteilung. Benötigt werden dringend zwei Übungsleiter für die Jugend B (14-16 Jahre), die ab der kommenden Saison mit zwei Mannschaften an den Start gehen wollen. Wünschenswert wären Inhaber der C-Lizenz; diese kann aber auch imNachgang erworben werden. Der Verein bietet hierfür Hilfestellung an. Fernerwirdnochein Übungsleiter für die D3-Jugend gesucht. Interessenten wenden sich bitte ab sofort an die Geschäftstelle des SV Adelby melden, unter EMail sportverein-adelby@t-online.de oder direkt bei Spartenleiter Lars Sommerfeld, telefonisch unter:0157 30678455 . Impressum Herausgeber/Verlagshaus: Kopp&ThomasVerlag GmbH Am Friedenshügel2,24941Flensburg Postfach 22 65, 24912 Flensburg Telefon:0461 588-0, Telefax:0461 588-58 E-Mail:ktv-verlag@moinmoin.de www.moinmoin.de PrivateKleinanzeigen-Annahme: 0461 588-8 Verteilung: Telefon: 0461588-0 Telefax: 0461 588-9400 Lokal-Redaktion: Flensburg: Alice Krumrey(verantw.) Telefon: 0461588-300 E-Mail:krumrey@moinmoin.de Michael Philippsen (verantw.) Telefon:0461 588-301 E-Mail:philippsen@moinmoin.de Sonderthemen/-produkte: Nicola Jahn (verantw.) Telefon: 0461588-303 E-Mail:jahn@moinmoin.de Telefax:04615889303, E-Mail:redaktion@moinmoin.de Schleswig/Angeln: Alice Krumrey (verantw.)Telefon: 04621 9641-18 Telefax:0462196419718, E-Mail:sl-redaktion@moinmoin.de Südtondern: Stefan Jonas (verantw.)Telefon:048418356-77 E-Mail: jonas@moinmoin.de Vertrieb: AnnetteDüring Telefon: 0461 588-400 vertrieb@moinmoin.de Geschäftsführung: Mathias Kordts (v.i.S.d.P.) Auflage(print +digital) Flensburg................ 79.000Expl. Südtondern .............. 16.400 Expl. Schleswig/Angeln......38.300Expl. Gesamt .................. 133.700 Expl. Nachdruck oder Vervielfältigungen nur mit Genehmigung des Verlages. Anzeigenentwürfe des Verlages sind urheberrechtlich geschützt. Keine Gewährleistung für die Richtigkeit telefonisch und digital übermittelter Anzeigen, Änderungen oder Druckfehler. Anzeigeninhalte in der Verantwortung der Auftraggeber. Keine Gewähr für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos. Die Verteilung erfolgt kostenlos an alle erreichbaren Haushalte im Verbreitungsgebiet. Ein Anspruch auf Belieferung besteht nicht. Anzeigen-Preisliste Nr. 44 vom 1.1.2021. Handelsregister Flensburg HRB 703.

E-Pioniere auf dem Campus Flensburg (bni) – Flensburg macht den Vorreiter: In bundesweit einzigartiger Kooperation bieten die Hochschule Flensburg und die Europa-Universität Flensburg Studiengänge in Fahrzeugtechnik/E-Antrieb mit anschließendem Masterstudium für das Berufsschullehramt in dem Fachbereich an. Immer mehr Fahrzeuge werden künftig statt eines Verbrennungsmotors einen Elektromotor haben. Angesichts dieser Zeitenwende heißt das ganz konkret, es müssen Fachkräfte her, die die komplexe Antriebstechnik verstehen, aber vor allem auch Lehrkräfte, die Kfz- Mechatroniker*innen von Hochvoltfahrzeugen ausbilden können. Und in dem Punkt sind die Hochschule Flensburg und die Europa-Universität Flensburg Pioniere. Darüber wollte Dr. Bernd Buchholz, Wirtschaftsminister für S-H, vor Ort mehr erfahren. Lehrkräftemangel Aktuell gibt es in Deutschland im Bereich der Fahrzeugtechnik, so Buchholz, „zu wenig Menschen, die sich in der Sache und der Ausbildung auskennen.“ Prof. Dr. Reiner Schlausch (berufliche Fachrichtung Metalltechnik an der EUF) bezeichnet es als einen Riesenmangel an Lehrkräften, besonders in der Fahrzeugtechnik. „An bundesweit ganzen fünf Hochschulstandorten werden pro Jahr nur 10 Lehrkräfte ausgebildet,“ so Schlausch. Prof. Dr. Joachim Berg aus dem Fachbereich Elektroantrieb/E- Mobilität an der Hochschule Flensburg, unterstreicht die Bedeutung des emissionsfreien Antriebs, denn ganze 30 % des Energieverbrauchs gehen auf denVerkehr,einschließlichTransport. „Schadstoffemissionen im Verkehrssektor mit regional und regenerativ erzeugtem Strom zu Dr. Berg (Hochschule) und Dr. Schlausch (EUF). verringern, ist Klimaschutz und Wirtschaftspolitik zugleich,“ sagt Dr. Buchholz. Mehr Zulassungen von E-Autos Im Bundesvergleich der Zulassungen von E-Autos steht S-H an 2. Stelle hinter Baden-Württemberg, und der Trend ist eindeutig. Gegenüber den 16 % zugelassenen E-Autos im Vorjahr waren im März 2021 in S-H mehr als ein Viertel aller Zulassungen E- Fahrzeuge. Auch wenn die alternative Antriebstechnik noch viel Forschung bedarf, so Buchholz, hat der erforderliche Umstieg begonnen. In der Zwischenzeit, sagt Prof. Dr. Berg, „werden wir in den Werkstätten einen Mix aus Diesel, Benzinern, Plugin, Hybrid, Wasserstoff und batteriebetriebenen E-Autos haben.“ Expertise gefragt Wenn das Auto in die Werkstatt muss, soll da jemand sein, der sich mit der (sich entwickelnden) Technik auskennt. Nicolay Tank und Tim Tilger, EUF-Masterstudenten auf Lehramt in Fahrzeugtechnik, haben schon eine lange Foto: Nielsen Ausbildung hinter sich: erst als Kfz-Mechatroniker, dann den Bachelor in Maschinenbau und Energiewissenschaft und nun das Masterstudium. Für Nicolay Tank ist das ein Selbstläufer, denn neben seiner Begeisterung für Autos und alternative Antriebstechnik „bin ich gerne mit jungen Menschen zusammen und möchte was weitergeben.“ Für Tim Tilger, gelernter Kfz-Mechatroniker mit Auslandserfahrung, kam der Wunsch nach dem Lehramt erst im Laufe des Studiums, aber auch er möchte später das lehren, was er gelernt hat. Beide sind für Prof. Schlausch ideale Kandidaten, „die sich von der Pieke auf praktisches und theoretisches Wissen angeeignet haben, um gut qualifizierte Lehrkräfte zu sein.“ Ministerin schwingt das Tanzbein Sabine Sütterlin-Waack schwebte mit Thomas Mühlhausen über das Parkett. Flensburg (saf) – Vergangene Woche stattet die Innenministerin des Landes Schleswig-Holstein Sabine Sütterlin-Waack der Fördestadt einen Besuch ab, um sich persönlich davon zu überzeugen, wie reibungslos hier das Modelprojekt Kontaktsport läuft. Sieben Modelprojekte hatte die Landesregierung ausgewählt, die probehalber wieder den Betrieb aufnehmen dürfen (MoinMoin berichtete), unter ihnen auch der Sportverband Flensburg, der sich mit dem TSB Flensburg von 1865 e.V., dem Dart-Sportverein Flensburg e.V. und dem Flensburger Tanzclub für ein Mehrsparten-Projekt beworben hatte. Seit vier Wochen trainieren rund 1.500 Menschen aller Altersklassen nach dem ausgeklügelten Hygienekonzept, das innerhalb kürzester Zeit entwickelt und umgesetzt werden musste, um in den drei Vereinen zumindest einige wenige Kurse starten zu können. Teil des Hygienekonzepts ist, dass alle Teilnehmer einen tagesaktuellen, negativen Antigen-Schnelltest oder PCR-Test vorlegen Fotos: Fleischmann oder sich vor Ort unter Aufsicht selbst testet. „Darüber hinaus spielt auch der Inzidenzwert der Stadt eine Rolle, der unter 100 liegen muss“, erläuterte Oberbürgermeisterin Simone Lange. „Das Modell muss ebenfalls sofort gestoppt werden, wenn es auch nur einen positiven Corona-Fall in den Vereinen Im Campusbad informierte Petra Obermark (re.) Sabine Sütterlin- Waack (Mitte) und Simone Lange über das Schwimmangebot des TSB. gibt, doch zum Glück hatten wir bisher keine einzige Meldung“. Gemeinsam mit den Vertretern der teilnehmenden Vereine, wie Ingo Dewald (Vorsitzender des Sportverbades Flensburg), Björn-Oliver Derichs (Dart Sportverein), Petra Obermark (TSB Flensburg) und Prof. Dr. Jürgen Schwier (Leiter der Abteilung Sportwissenschaften der Europa-Universität) besuchte Ministerin Sütterlin-Waack das Campusbad, um hier unter anderem den Schwimmkurs für Kinder zu begutachten. „Wir können hier 45 Schwimmkurse pro Woche anbieten und haben in den drei Vereinen 144 Kursangebote in Betrieb“, berichtete Ingo Dewald und gab auch gleich seiner Hoffnung auf Verlängerung des Projektes Ausdruck. Danach ging es weiter zum Flensburger Tanzclub von Thomas Mühlhausen, der 150 Tänzer seines 400 Mitglieder starken Clubs zum Training aus dem Dornröschenschlaf holen durfte. Bei Wiener Walzer, Paso Doble und Quick Step lobte die Ministerin die außerordentliche Lebensfreude, die sie in Flensburg erleben durfte und ließ sich sogar selbst ganz kurz auf das Tanzparkett führen. Nach eineinhalb Stunden in Flensburg stand für sie fest: „Das funktioniert hier alles so perfekt, ich wüsste nicht, warum wir das nicht verlängern sollten“ und fügte hinzu, dass sich sogar die Kanzlerin ob des schnell sinkenden Inzidenzwertes lobend über Flensburg geäußert hatte. Dieses Lob nahm Simone Lange zum Anlass, sich bei den Vereinen für ihr riesiges Engagement, ihren Mut und ihr Verantwortungsbewusstsein zu bedanken und betonte noch einmal die Wichtigkeit der Teststationen. „Wir haben jetzt jede Woche mehr als 50.000 Testungen und das scheint der Schlüssel zum Erfolg zu sein, weiter so!“ Den Mangel an qualifizierten Lehrkräften in Deutschland führt Prof. Schlausch auf den enorm gestiegenen Bedarf an Ingenieuren in der Wirtschaft zurück. Auch Lehrkräfte werden häufig von Industriebetrieben zur Weiterbildung des Personals abgefischt, so Prof. Schlausch. Die Zusammenarbeit der Hochschule und der EU-Flensburg setzt bundesweit gleich doppelt zukunftsorientierte Zeichen: Abbau des Lehrkräfte- und Fachkräftemangels in der Fahrzeugtechnik und Förderung von E-Mobilität für den Klimaschutz. Zu dieser „perfekten Form der Zusammenarbeit“ am Hochschulstandort Flensburg sagt Wirtschaftsminister Buchholz: „Man kann vieles von der Politik wollen, aber letztlich ist es eine Frage der Persönlichkeiten vor Ort, die etwas vorantreiben wollen.“ Info: Bachelor of Engineering https://hs-flensburg.de/studium/bachelor/mb (Maschinenbau) https://hs-flensburg.de/studium/bachelor/ew (Energiewissenschaften) Master of Vocational Education http://www.uni-flensburg. de/biat studienberatung@hs-flensburg.de studienberatung@uni-flensburg.de SEITE 3 40% Flensburg - 19. Mai 2021 - Seite 3 Das Bild zeigt die Bundestagsabgeordnete Petra Nicolaisen (l.) mit Pflegedirektorin Friederike Hohmann (r.) und Pflegekräfte der Operativen Intensivstation der DIAKO. Foto: Michel Bundestagsabgeordnete besucht Diako-Intensivstation Flensburg (mm) – Am vergangenen Mittwoch besuchte die CDU-Bundestagsabgeordnete Petra Nicolaisen die Operative Intensivstation der DIAKO, um sich über die Arbeit auf der Station zu informieren und sich bei den Pflegenden zu bedanken. In Begleitung von Pflegedirektorin Friederike Hohmann entwickelten sich intensive Gespräche über die Aufgaben der Pflegekräfte in diesem hochsensiblen Bereich des Krankenhauses und den gestiegenen Anforderungen an den Pflegeberuf. Dabei wurden auch die Probleme in der Pflege angesprochen und was nach Ansicht der Mitarbeitenden die Politik tun müsse, um die Leistung der Pflegenden entsprechend ihrer qualifizierten Ausbildung und Fachweiterbildung und ihrer hochspezialisierten Arbeit zu honorieren. Petra Nicolaisen, die auch Aufsichtsratsmitglied der DIAKO ist, dankte den Mitarbeitenden für ihren Einsatz und nahm den Tag der Pflege zum Anlass, den Pflegenden ihre Wertschätzung und Anerkennung auszusprechen. Sie versprach, einige der angesprochenen Themen nach Berlin „mitzunehmen“.

MoinMoin