Aufrufe
vor 4 Jahren

MoinMoin Flensburg 19 2017

  • Text
  • Journal
  • Flensburg
  • Sucht
  • Husum
  • Schleswig
  • Frei
  • Haus
  • Frau
  • Gesucht
  • Privat
  • Sonnabend
  • Moinmoin

Aus- & Weiterbildung

Aus- & Weiterbildung Konkurrenz Benötigen Stellensucher demnächst ein Smartphone, um sich zu bewerben? Wahrscheinlich nicht. Aber eine aktuelle Studie zeigt, dass die Bewerbung per Smartphone etablierten Bewerbungsverfahren bald Konkurrenz machen könnte. Demnach haben 77 Prozent der Studienteilnehmer schon einmal das mobile Endgerät für die Jobsuche verwendet. Drei Prozent nutzen den PC selten oder gar nicht. Hinderungsgrund, dem Rechenknecht ganz zu entsagen, ist das bisweilen lückenhafte Angebot an mobilen Bewerbungsmöglichkeiten. Nur 7 Prozent der Befragten haben sich bislang mobil beworben. Circa 50 Prozent würden dies aber tun, wenn sie nur wüssten wie und wo. Denn der Vorteil liegt Bewerbern wie auch Personalern klar auf der Hand: Mobile Bewerbungen haben das Potenzial, die Bewerbungsqualität und -quantität zu steigern. Um dem Fachkräftemangel im naturwissenschaftlich-technischen Bereich entgegenzuwirken, wird das Potenzial von Frauen dringend gebraucht. Foto: BA Frauen in MINT-Berufen Wir bieten jungen Menschen Perspektiven -Anzeige- A - - 10. Mai 2017 Luftakrobaten Ein Arbeitsplatz in 60 bis 120 Metern Höhe und mit Windgeschwindigkeiten von bis zu zwölf Metern pro Sekunde – das gehört zum Berufsalltag von Servicetechnikern in der Windenergie. Die Techniker reparieren beispielsweise Komponenten von Windenergieanlagen, warten diese regelmäßig und überprüfen, ob alle Windenergieanlagen problemlos laufen. Wer eine Ausbildung zum Elektroniker oder Mechatroniker mitbringt, kann sich in einem mehrmonatigen Kurs zum Servicemonteur für die Windenergiebranche qualifizieren. Eine öffentliche Förderung des Kurses ist beispielsweise durch die Bundesagentur für Arbeit möglich. Windpark auf hoher See. Foto: ewe Auszubildende 2017 gesucht ! Wir stellen ein: Auszubildende zum/ zur: - Bäcker/in - Bäckereifachverkäufer/in - Kaufmann/frau für Büromanagement Handwerksbetrieb seit 1924. Ausgezeichnet mit der Nospa- Jugend-Handwerks-Medaille. 2010 für ausgezeichnete Ausbildungsleistung. Schriftliche Bewerbung an: Bäckerei Hansen Mürwik GmbH Birkland 5, 24999 Wees Elektroingenieur Junge Elektroingenieure sind gefragt: 53 Prozent der Hochschulabsolventen verschicken bis zum Berufsstart weniger als fünf Bewerbungen und haben spätestens nach drei Vorstellungsgesprächen ihren ersten Arbeitsvertrag in der Tasche. Foto: VDE Berufliche und akademische Bildung In einer aktuellen Studie hat das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) neue wissenschaftliche Erkenntnisse zur Gleichwertigkeit der beruflichen und akademischen Bildung veröffentlicht. Die Untersuchung kommt unter anderem zu dem Ergebnis, dass knapp 30 Prozent der Meister und Techniker mehr verdienen als ein durchschnittlicher Akademiker. Es gibt demnach eine nennenswerte Zahl von Meistern, die mehr verdienen Noch immer sind Kauffrau und Verkäuferin die häufigsten Ausbildungsberufe von Mädchen. Doch wer einen möglichst sicheren Job mit guten Verdienst und Karrierechancen anstrebt, sollte unbedingt auch über MINT- Berufe nachdenken. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Um in den kommenden Jahren dem Fachkräftemangel im naturwissenschaftlichtechnischen Bereich entgegenzuwirken, wird das Potenzial von Frauen dringend Laut Erhebung besteht kein Verdienstunterschied zwischen Akademikern und Meistern. Foto: BVHK als ein Arzt oder Ingenieur. Umgekehrt verdienen laut Studie sogar 25 Prozent der Akademiker weniger gebraucht – Jobs mit Zukunft also. Ein Berufs-Beispiel: Süßwaren-Technologin. Die duale Ausbildung dauert drei Jahre. Meist wird ein mittlerer Schulabschluss vorausgesetzt. Süßwaren-Technologinnen beschicken, steuern und überwachen Maschinen und Anlagen. Die automatisierte Produktion umfasst alle Arbeitsschritte von der Rohstoffaufbereitung bis zur Verpackung der Ware. Zutaten wie Zucker, Kakaobohnen oder Nüsse werden maschinell gewogen, dosiert, gereinigt, zerkleinert. als ein durchschnittlicher Meister oder Techniker. 25 Prozent der „Top-Verdiener“ unter den Meistern und Technikern haben einen Hauptschulabschluss, etwa 50 Prozent einen Realschulabschluss. Die unmittelbar nach dem jeweiligen Qualifikationsabschluss bestehenden Gehaltsunterschiede zwischen akademisch und beruflich Qualifizierten sind relativ gering – und nach 5 Jahren Berufserfahrung noch einmal deutlich geringer. (AST) Den Rohstoffen geben die Fachkräfte verschiedene Zusatzstoffe bei. Automaten und Maschinen werden von den Fachkräften beschickt und überwacht. Bei der Rohstoffanlieferung und während der Herstellung nehmen sie Proben für das Labor, überzeugen sich aber auch durch Augenschein, Geruchs- und vor allem Geschmackstests davon, dass die Produktionsprozesse einwandfrei ablaufen. Außerdem reinigen und warten sie die Maschinen und Anlagen. (AST) Unterlagen Türöffner zum Job Die Bewerbungsunterlagen sind der Türöffner zum Job– sofern sie überzeugend, fehlerfrei und vollständig sind. Wenn Arbeitgeber von den Bewerbern vollständige Bewerbungsunterlagen verlangen, umfasst die Bewerbungsmappe neben Anschreiben und Lebenslauf auch Zeugnisse (Schule, Hochschule) und Arbeitszeugnisse (Praktikum, Werkstudentenjobs, Festanstellung) sowie weitere bewerbungsrelevante Dokumente wie zum Beispiel Auszeichnungen oder Bescheinigungen zum Nachweis von IT- oder Sprachkenntnissen. Manchmal wird in Stellenanzeigen auch nur eine Kurzbewerbung gefordert. In dem Fall reichen ein Bewerbungsschreiben und ein tabellarischer Lebenslauf sowie evtl. noch das wichtigste Zeugnis (zum Beispiel das Zeugnis von der Berufsausbildung oder vom Hochschulstudium). Eine außergewöhnliche und kreative Form der Kurzbewerbung stellt dabei die Bewerbungs- Autogrammkarte dar. Diese eignet sich besonders für Jobmessen. Das Anschreiben leitet sozusagen die Bewerbung ein. Es gibt den Bewerbungsunterlagen einen persönlichen Touch. Das Anschreiben muss vollkommen fehlerfrei sein (Rechtschreibung, Grammatik, Formalitäten), da der erste Eindruck sonst negativ ist. So ist das Anschreiben auch immer eine erste kleine Arbeitsprobe, die Einblick in die Professionalität des Bewerbers gibt. Lebensläufe werden grundsätzlich am Computer geschrieben. Ein handschriftlicher Lebenslauf kommt nur in Betracht, wenn in der Stellenanzeige ausdrücklich darum gebeten wird. Auch der Lebenslauf sollte - wie das Anschreiben - möglichst auf die Anforderungen und Tätigkeitsfelder der ausgeschriebenen Stelle ausgerichtet sein. Die Anlagen (Zeugnisse, Bescheinigungen etc.) gehören ans Ende der Bewerbung. Nach Anschreiben und Lebenslauf folgen zunächst die Arbeitszeugnisse. Diese sollten so angeordnet sein, wie sie im Lebenslauf genannt werden, das heißt, die aktuellsten Nachweise zuerst. Text/Foto: AST/Absolventa GmbH,

Aus der Geschäftswelt Flensburg - 10. Mai 2017 - Seite 11 Karstadt: „Mama ist die Beste“ Flensburg (mm) – Am 31. Dezember 2016 endete die große Karstadt-Spendenaktion „Mama ist die Beste“. Der von der Karstadt Filiale Flensburg generierte Betrag von 10.922,65 Euro kommt dem „Müttergenesungswerk der Elly-Heuss-Knapp- Stiftung“ zu Gute. „Mit Hilfe unserer Kunden und dem tollen Einsatz des gesamten Teams konnten wir in einem Jahr eine beachtliche Spende gewinnen. Wir sind sehr stolz auf das Ergebnis und werden auch im kommenden Jahr eng mit der Organisation zusammenarbeiten“, erklärt Filialgeschäftsführer Andy Grabowski. Im Rahmen der Zusammenarbeit spendet Karstadt einen Cent für jeden generierten Verkaufsbon vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2017. Darüber hinaus kann die Organisation Familiale Pflege elektrisiert Flensburg (mm) – Die Malteser sind mit mittlerweile drei Elektro-Autos in Flensburg unterwegs. Bereits seit 2014 befindet sich eines davon im Fuhrpark der Ambulanten Dienste St. Elisabeth. Kürzlich sind Spendenboxen an den Kassen platzieren. Am Ende der Aktion im Jahr 2016 wurde der Betrag von Karstadt verdoppelt. Ziel der Karstadt-Aktion „Mama ist die Beste“ ist es, lokale gemeinnützige Organisationen zu unterstützen, die sich für die Bedürfnisse von Müttern vor Ort engagieren. Hierfür konnten sich im Frühjahr 2016 interessierte Organisationen bei Karstadt bewerben. Dann hat das Los entschieden, welche zwei Kandidaten in Flensburg zur Stichwahl gestellt wurden. Bis zum 2. Juli hatten die Kunden die Möglichkeit, aus zwei Organisationen zu wählen. Weitere Informationen zur Aktion gibt es unter: www.karstadt.de/ mama-ist-die-beste.html und www.facebook.com/ karstadt1881. zwei weitere Elektroautos der Marke Renault hinzugekommen. Eines davon nutzen die Krankenschwestern Inke Dietrich und Sabine Wickenhauser von der „familialen Pflege“. Die familiale Pflege unterstützt Angehörige und Bezugspersonen dabei, pflegebedürftigen Menschen ein Leben zu Hause ermöglichen. „Wir besuchen die Menschen dort, wo sie Leben, denn vor Ort können wir gezielter auf die jeweilige Situation eingehen,“ erklärt Sabine Wickenhauser. Dass die Entscheidung zugunsten eines Elektroautos ausfiel, wurde u.a. durch die Mitgliedschaft des St. Franziskus-Hospitals im Klimapakt Flensburg e.V. begünstigt: „Als Mitglied im Klimapakt möchten wir, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Die Anschaffung der beiden Elektroautos ist einer von mehreren Schritten, die wir zu einer umweltschonenden Mobilität beitragen können,“ erklärt Helmut Andresen, Kaufmännischer Direktor. FolkBaltica-Fuhrpark von Klaus+Co. Flensburg (mm) – Das 13. folkBALTICA Festival findet vom 13. - 21. Mai 2unter dem Thema „Die große Reise“ / „Den store rejse“ statt. Acht Tage lang reisen wir mit der Musik als Pass von der Hafenstadt Flensburg vorbei an den skandinavischen Ländern und Grönland bis nach Kanada, in die USA und sogar die Karibik. Doch die Reise ist nicht nur eine musikalische, denn in diesem Zeitraum finden 35 Konzerte in 34 verschiedenen Spielstätten an 20 Orten in Schleswig-Holstein und Sønderjylland statt. Die Mitglieder des ehrenamtlichen Helferteams tragen dafür Sorge, dass die Künstler zu den verschiedenen Spielorten gelangen, verpflegt und betreut werden. Ohne den kompetenten Partner aus der Automobilbranche wäre diese große Energiesparen kinderleicht: Jetzt bewerben Bei der Übergabe (v.l.): Marco Jensen (Verkaufsleiter Klaus+Co.), die FolkBaltica-Organisatoren Harald Haugaard, Juliana Christiansen und Andreas Dornburg (Geschäftsführer Klaus+Co.). Foto: Privat logistische Arbeit nicht möglich. folkBALTICA konnte die Spielzeit verlängern und die Spielorte seit 2015 kontinuierlich erweitern, weil Mercedes Benz Klaus+Co. als Goldsponsor an die Seite getreten ist. Dank des Ausbaus des Festivalfuhrparks von fünf auf acht Wagen, durch Mercedes Benz Sieverstedt (mm) – Kinder springen verzückt in die Luft, laufen durcheinander und stampfen enthusiastisch auf den Boden. Ines Hansen – Energieexpertin, Pädagogin und Clownin – ist zu Gast in Sieverstedt. Sie beendet gerade ihre interaktive Unterrichtseinheit zum Thema Energiesparen in der Schule im Autal. Ein dankbares Publikum. Sollte man meinen. Doch es bedarf schon einiges an Einfallsreichtum, um den aufgeweckten Kindern das Thema „Energie und Umwelt“ spielerisch nahezubringen. Wie entsteht Strom? Wo kommt Erdgas her? Was sind Stromfresser? Dafür greift die ausgebildete Pädagogin tief in die Trickkiste. „Interaktive Karten, Spiele und Kostüme kommen zum Einsatz“, erklärt sie. „So kann das Lernende erlebt, besser durchdrungen und abgespeichert werden.“ Das findet auch Andrea Hansen, zuständige Projektbetreuerin von Schleswig-Holstein Klaus+Co. können die Künstler in komfortablen Vitos sicher durch die Region reisen. Der Festivalfuhrpark wächst mit seinen Aufgaben, denn nicht nur die Anzahl der Vitos wurde erhöht, auch der Jahreswagen von Juliana Christiansen (Geschäftsführerin) passt sich seinen Aufgaben an. Netz: „Als Netzbetreiber sehen wir uns in der Pflicht, unseren Beitrag für einen sorgsamen Umgang mit Energie zu leisten und der nächsten Generation das grundlegende Wissen dafür möglichst früh mit auf den Weg zu geben. Ines Hansen schafft dabei den perfekten Spagat zwischen Spiel und Lernen.“ Die Kosten dafür werden vollständig von SH Netz übernommen. Interessierte Schulen können sich unter folgender Kontaktadresse bewerben: Email: andrea.hansen@sh-netz.com; Tel.: 04106 629-3500. Weitere Infos gibt es unter www.hansewerk.com > Engagement > Bildung > Grundschulprojekte. Tel. 0461 588-120 · Fax 0461 588-9190 vorverkauf@moinmoin.de Das Lumpenpack Schleswig, Heimat Flensburg · Am Friedenshügel 2 www.moinmoin.de Husum · Flensburger Chaussee 62 www.nf-palette.de 12.05.17 12.05.17 22.07.17 22.07.17 NOSPA Open Air Schleswig, Schloss Gottorf 25.10.17 25.10.17 BEGINNER Flensburg, Flens-Arena 11.11.17 11.11.17 Wincent Weiss Flensburg, MAX

MoinMoin