Aufrufe
vor 1 Jahr

MoinMoin Flensburg 13 2019

  • Text
  • Flensburg
  • Sucht
  • Husum
  • Kaffee
  • April
  • Wirtschaftsjunioren
  • Kaufe
  • Flensburger
  • Schleswig
  • Zeit
  • Moinmoin

Seebestattungen auf der

Seebestattungen auf der Flensburger Förde Keeleng 3•24975 Husby Tel. 04634/9311079•Mobil 0172/4516791 www.seebestattungen-feodora.de J. TRAHN BESTATTUNGEN Beerdigungen in jeder Ausführung ·auf allen Friedhöfen Überführungen ·Erledigung aller Formalitäten 24891 Struxdorf · Telefon 04623/498 Waldbestattung im Ruheforst® FlensburgerFörde /Glücksburg. Informationen unter: Telefon: (04631) 40 91 39 2 E-Mail: info.ruheforst-gluecksburg@forst-sh.de Internet:www.ruheforst-gluecksburg.de Hilfe und Zuspruch in schweren Stunden! Friedhofsbesuch mit Kindern Ein Garten, ein Park, ein Friedhof –aus Kindersicht gibt es da erst mal keinen großen Unterschied: Alles sind wunderbare Spielplätze, auf denen es allerlei zu entdecken gibt. Wobei der Friedhof mit Abstand der spannendste ist -ganz ohne Gruselfaktor, weiß Andreas Mäsing. Der Vorsitzende des Vereins zur Förderung der deutschen Friedhofskultur e.V. (VFFK) erkundet regelmäßig mit Kindergartengruppen die Friedhöfe in seiner Heimatstadt Gelsenkirchen. Dabei ist oft schwer zu sagen, für wen der Besuch am Ende aufschlussreicher war. „Kindergarten- und meist auch noch Grundschulkinder gehen mit dem Thema Sterben und Toderst mal völlig unbefangen um und erfassen das Wesendes Friedhofs geradezu intuitiv: Sie Die Nutzungsfrist (Nutzungsdauer) legt fest, für wie lange eine Grabstätte genutzt werden darf. Jede Friedhofssatzung enthält dazu eigene Vorschriften. Eine Auswertung der Friedhofsgebührendatenbank der sehen einen schönen Ort mit vielen Pflanzen und Tieren, an dem es spannende Geschichten zu hören gibt. Über Menschen, die sie kannten, aber vielleicht auch Mit den Augen eines Kindes: Mit Unbefangenheit und Unerschrockenheit erkundet der Nachwuchs Friedhöfe. Bestatterinnen und Bestatter müssen heutzutage eine Vielzahl an Aufgaben erfüllen, die früher traditionell eher von gesellschaftlichen Institutionen wie der Kirche wahrgenommen wurden. Ein schönes Beispiel hierfür sind Trauerreden. Gestorben wird immer –nur die Trauerfeier und die Bestattung selbst sind individueller als früher. „Während früher ein beeindruckender Sarg den Mittelpunkt der Bestattungsfeier darstellte, geht esheute auch darum, das Programm darum herum so individuell wie möglich vorzubereiten. Es braucht eine Trauerfeier, die das Leben und die Persönlichkeit des Verstorbenen würdigt, eine gute Beratung hinsichtlich der Bestattungsart und ein immer offenes Ohr für die Belange der Hinterbliebenen“, sagt Jürgen Stahl, Vorsitzender des Bundesverbandes Bestattungsbedarf. Dazu kommt die Bestattung Werkfoto: VFFK/Jasmin Röken Die Bestattungskultur wandelt sich zunehmend. über Menschen, die sie nie erlebt haben, dank der Erzählungen aber dennoch ein bisschen kennenlernen können. Das alles ist für Kinder etwas ganz klar Positives –also Grund genug, öfters hierher zu kommen“, fasst es Mäsing zusammen. Diese Unvoreingenommenheit kann zum Gewinn für alle werden, denn nach einem Besuch auf dem Friedhof bringen die Kinder das Thema Todzurück an den Küchentisch. Für sie ist der Todkein Tabu, sondern ganz klar ein Teil desLebens, so wie die Friedhöfe Orte für die Toten und für die Lebenden sind. Genau das ist es, was der VFFK vermitteln möchte, und weshalb sich Mäsing über jede Kindergartengruppe freut, mit der er eine Runde über einen Friedhof drehen kann. „Dabei lerne auch ich jedes Mal noch etwas dazu oder nehme etwas zum Nachdenken mit nach Hause.“ Meist seien es positive Eindrücke, etwa wenn der interkulturelle Austausch angeregt werde: „Es ist für Kinder aller Kulturen und Glaubensrichtungen unheimlich spannend, Unterschiede und Gemeinsamkeiten in den Ritualen zu entdecken.“ (AST) Nutzungsfrist im Durchschnitt 23 Jahre Verbraucherinitiative Aeternitas zeigt dass die Nutzungsfrist im Durchschnitt 23 Jahre beträgt. Mit großem Abstand am weitesten verbreitet sind Nutzungsfristenvon 20 und25 Jahren. Der Großteil liegt zwischen 15 und30Jahren, insgesamt reichtdie Bandbreite von fünf bis 50Jahren. Außerhalb dieses Spektrums gibt es nur vereinzelte, äußerst seltene Ausnahmen. Der Datensatz der Verbraucherinitiative umfasst die Friedhöfe von mehr als 1.000Kommunen. (AST) Foto: G. Stoverock Klassisch oder modern? selbst: Helle, moderne Räumlichkeiten mit der Lieblingsmusik des Verstorbenen und individuell ausgesuchtem Raumschmuck mit anschließender Beisetzung des aufwendig gestalteten Sarges im Freundeskreis geht ebenso, wie klassische Musik in einer traditionell ausstaffierten Trauerhalle, die anschließende Kremation im Beisein der Hinterbliebenen und die Beisetzung der Urne im Beisein eines Geistlichen. (AST) -Anzeige- Flensburg -27. März 2019 -Seite 16 Mit einer individuellen Gestaltung des Grabes kann man einem geliebten Verstorbenen am ehesten gerecht werden und die Verbundenheit mit ihm zeigen. Neben Symbolen, die eine Allgemeingültigkeit haben, sind auch ganz persönliche Bezüge möglich: So kann man mit der Gestaltung und Bepflanzung auf die Vorlieben des Verstorbenen hinweisen, einen Beruf oder eine Lebenshaltung thematisieren oder ein Stückder Heimatnachbilden. „Diepersönliche Gestaltung muss nicht von allen Betrachtern verstanden werden. Vielmehr soll sie Ausdruck für die Wertschätzung des Verstorbenen durch die Hinterbliebenen und Freunde sein“, schreibt BrigitteKleinod in ihrem neuen Buch „Grabgestaltung“. ISBN: 978-3440161333 Grabarchitektur erhalten Friedhöfe lassen sich am besten zu Fuß erkunden, um die ganz individuelle Atmosphäre zu erleben. Besonders alte Friedhöfe sind für viele Menschen ein Ort, um in die Geschichteihrer Stadt einzutauchen und damit Erlebnisse mit Verstorbenen Revue passieren zu lassen. Für die kulturhistorische Bedeutung der alten Grabanlagen setzt sich seit Jahren derVerein zurFörderung der deutschen Friedhofskultur e.V. (VFFK) ein. Projekte wie in Aachen, wo Patenschaften für die Pflege übernommen werden, sindlaut VFFK-Vorsitzenden Andreas Mäsing „ein Segen für die einmalige Deutsche Friedhofskultur. Wertvolle Grabarchitektur gilt es zu erhalten und bewahren, damit auch noch die nachfolgenden Generationen die Zeugnisse sehen können, die so vielübereine Stadt und ihre Menschen erzählen.“ Foto: VFFK www.bestattungshaus-hansen.de

-Anzeige- C - 27. März 2019 Langenhorn Stressless – Abverkauf bei „Möbel Bischoff“ Langenhorn (hb) – „Solange der Vorrat reicht“ heißt es in den kommenden Tagen beim Stressless Abverkauf bei „Möbel Bischoff“ in Langenhorn. Stressless – exklusiv in Langenhorn „Platz für Neues muss geschaffen werden“, erklärt Inhaber Joachim Bischoff, denn auch der führende norwegische Polstermöbelhersteller schickt seine neue Kollektion auf die Reise. Die Stressless Polstermöbel – ob mit Leder- oder Stoffbezug – sind an der Westküste Schleswig-Holsteins exklusiv bei Möbel Bischoff in Langenhorn erhältlich. Ein Renner und das wohl bekannteste Aushängeschild sind einfach die super bequemen Fernsehsessel des norwegischen Herstellers. In verschiedenen Größen lieferbar, ergonomisch deshalb für jede Statur maßgerecht, elektrisch verstellbar, mit und ohne Hocker, machen diese traumhaften Sessel jeden Fernsehabend wunderschön. Sie sind ein Traum – die Fernsehsessel Das Modell „Reno“ wird sogar mit besonderen Lager-Rabatten angeboten. Viele Modelle sind sowohl mit Stoffbezug Immer ein Hingucker: das Stressless-Studio mit den bequemen Fernsehsesseln. Fotos: Barkmann als auch in Leder erhältlich. Aber Stressless stellt ja nicht nur Fernsehsessel her, sondern auch Sofas und Garnituren. Schicke, elegante 2- und 3-Sitzer in verschiedenen Formen und Farben stehen zur Auswahl. Auch hier gilt: reinsetzen und wohlfühlen. Neben den Stressless Möbeln stehen auch viele andere Polstermöbel mit Rabattaktionen zum Abverkauf bereit, denn auch hier gilt die Devise: Wir brauchen Platz für die neue Kollektion! Ein Hoch auf die Gemütlichkeit! Schick und bequem — aus diesen Sofas mag man gar nicht mehr aufstehen.

MoinMoin