Aufrufe
vor 8 Monaten

MoinMoin Flensburg 12 2020

  • Text
  • Flensburg
  • Sucht
  • Telefon
  • Arbeit
  • Husum
  • Gemeinde
  • Haus
  • Handewitt
  • Kinder
  • Garten
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

Flensburg -18. März 2020 -Seite 2 SEITE 2 Seniorenbeirat startetdurch Steinbergkirche (mm) – Viel vorgenommen hat sich der neu gewählte Seniorenbeirat der Gemeinde Steinbergkirche. In einem ersten Schritt beschlossen er, sich mit einer eigenen Internetseite bei den Menschen in ihrer Gemeinde bekannt zu machen, dort zukünftig über seine Arbeit zu berichten und seine Termine zu veröffentlichen. Außerdem plant er eine Fragebogenaktion unter den Seniorinnen und Senioren, um mehr über ihre Wünsche und Bedürfnisse für ihr Leben in der Gemeinde zu erfahren und er will regelmäßige Seniorensprechstunden in den Ortsteilen der Gemeinde abhalten. Das alles soll jedoch erst der Anfang sein. Die fünf Beiratsmitglieder (zwei Frauen und drei Männer) vertreten die Interessen von rund 950 Menschen im Alter ab 60 Jahren in einer Gemeinde mit 17 Ortsteilen und insgesamt ca. 2.800 Einwohnern. Gewählt wurden sie am 13. Dezember 2019 per Briefwahl. „Es war nicht einfach Mitstreiter für den Seniorenbeirat zu finden,“ erklärte der neue Vorsitzende, Michael Donix. „Bei einem Informationsabend interessierten sich noch 16 Seniorinnen und Senioren für die Beiratstätigkeit, übrig blieben zum Schluss acht Personen, die sich zur Wahl stellten“, so Donix weiter. Die beiden Kandidaten, die nach der Wahl auf der Nachrückerliste gelandet sind, hat der Beirat als beratende Mitglieder aufgenommen, um ihnen ein eventuelles Nachrücken zu erleichtern. Hauptaufgabe des Seniorenbeirates wird es sein, in den Der neue Seniorenbeirat: (v. l.) Heiko Hahn, Günter Lausen, Herwig Hansen, Michael Donix, Christa Sievert, Jürgen Becker, Birgit Kahns. Foto: Donix Gremien der Gemeinde bei seniorenrelevanten Themen beratend mitzuwirken und eigene Vorschläge einzubringen. Überall bekannte Themen wie beispielsweise Mobilität im Alter,hausärztliche Versorgung und seniorengerechtes Wohnen stehen hierbei im Vordergrund. Allerdings will der Seniorenbeirat zukünftig auch eigene Angebote für die älteren Menschen in der Gemeinde realisieren. Union Bank:Neuer Vorstand Flensburg (lip) – Führungswechsel bei der Union Bank: Nachmehrals 20 Jahren an der Spitze geht der Vorstandsvorsitzende Volker Andersen am 30. September mit 63 Jahren in den Ruhestand. Zu seinem Nachfolger hat der Aufsichtsrat der Union Bank AG Tomas Michael Jensen bestellt. Zum 15. August wird der 49-Jährige sein neues Amt als Vorstand für Markt und Vertrieb antreten und nach einer kurzen Einarbeitungsphase eine gemeinsame Doppelspitze mit dem jetzigen Vorstand für Marktfolge, Frank Baasch, bilden. „Wir werden keinen Vorstandssprecher mehr haben, sondern jeder ist für seinen Verantwortungsbereich der Wortführende“, erläuterte der Aufsichtsratsvorsitzende Erich Meerbach. Ein Vorstandswechsel sei schon etwas Besonderes in der 145-jährigen Geschichte der Union Bank, so Meerbach. Denn Kontinuität in der Führung hat die einzige selbständige Bank in Schleswig-Holstein immer ausgezeichnet. So ist Tomas Michael Jensen seit 1927 erst Vorstand Nr. 11. Auch aus diesem Grund hatte sich der Aufsichtsrat um Meerbach und seinen Stellvertreter,den frühen Flensburger OB Simon Faber, bei der Suche nach einem geeigneten Nachfolger, der in das besondere Anforderungsprofil der deutsch-dänischen Bank passt, eines Headhunters bedient. Nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren fiel in der Aufsichtsratssitzung am 5. November schließlich die einstimmige Entscheidung für Tomas Michael Jensen. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungaufsicht (Bafin) hatte am 17. Februar ebenfalls grünes Licht gegeben. „Ich bin mir sicher, dass ich mit meiner Erfahrung aus dem dänischen Bankensektor die Union- Bank weiterentwickeln kann. Es ist eine spannende Herausforderung“, sagte der 49-jährige zweifache Familienvater aus Silkeborg, der sich selbst als „deutsch-dänisch oder dänischdeutsch“, bezeichnete. Jensens Vater ist Deutscher, erwuchs in Stade auf, studierte in Aarhus und war in Führungspositionen bei der Jyske Bank und zuletzt der DAB (Danske Andelskassers Bank). Der neue Bankdirektor, der mit seiner Familie auch nach Flensburg ziehen wird, will in Zukunft verstärkt auf Digitalisierung setzen und das Alleinstellungsmerkmal der beiderseits der Grenze verankerten Regionalbank nutzen. „Als kleinere Bank können wir den Kunden das richtige Angebot und die richtigen Produkte anbieten“, so TomasMichael Jensen. Führungsquartett (v.l.): Aufsichtsratsvorsitzender Erich Meerbach, Vorstand Frank Baasch, der designierte Vorstand Tomas Michael Jensen und Vorstandvorsitzender Volker Andersen. Foto: Philippsen STARKE FIRMEN Volkswagen Zentrum Flensburg Emil Frey Autohaus Kath AlsMitglieddes Club 100 setzt sich dasAutohaus Kath als regionalesUnternehmen fürdie Regionein undunterstützt die SG alsMultiplikator undAushängeschildder StadtFlensburg undunserer Region. Das Volkswagen ZentrumFlensburgist der nördlichstevon 10 Standorten in Hamburgund Schleswig-Holsteinder Kath Gruppe.Mit insgesamt 82 Mitarbeitern stellt dasVolkswagen Zentrum Flensburg ein dynamisches Team,um optimalauf alleKundenwünsche eingehen zu können. Die Modellpalette reicht vom Kleinstwagen über geräumige SUVbis zumgroßenCampingbus. Finden Sie bei der Kath Gruppe Ihren vielseitigen Partner rund ums Auto. Mit Angeboten von Finanzdienstleistungen über Versicherungen bis hin zu Servicepaketen. So sindSie in jederSituationmit Ihrem Fahrzeug gutaufgehoben.

Impressum Herausgeber/Verlagshaus: Kopp & Thomas Verlag GmbH Am Friedenshügel 2, 24941 Flensburg Postfach 22 65, 24912 Flensburg Telefon: 0461 588-0, Telefax: 0461 588-58 E-Mail: ktv-verlag@moinmoin.de www.moinmoin.de Private Kleinanzeigen-Annahme: 0461 588-8 Verteilung: Telefon: 0461 588-0 Telefax: 0461 588-9400 Lokal-Redaktion: Flensburg: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 0461 588-300 E-Mail: krumrey@moinmoin.de Michael Philippsen (verantw.) Telefon: 0461 588-301 E-Mail: philippsen@moinmoin.de Sonderthemen/-produkte: Nicola Jahn (verantw.) Telefon: 0461 588-303 E-Mail: jahn@moinmoin.de Telefax: 0461 588-333, E-Mail: redaktion@moinmoin.de Schleswig/Angeln: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 04621 9641-18 Telefax: 04621 9641-17, E-Mail: sl-redaktion@moinmoin.de Südtondern: Stefan Jonas (verantw.) Telefon: 04841 8356-77 E-Mail: jonas@moinmoin.de Vertrieb: Annette Düring Telefon: 0461 588-400 vertrieb@moinmoin.de Geschäftsführung: Mathias Kordts (v.i.S.d.P.) Druckauflage Flensburg................ 78.800 Expl. Südtondern ..............16.200 Expl. Schleswig/Angeln......37.600 Expl. Gesamt .................. 132.600 Expl. Nachdruck oder Vervielfältigungen nur mit Genehmigung des Verlages. Anzeigenentwürfe des Verlages sind urheberrechtlich geschützt. Keine Gewährleistung für die Richtigkeit telefonisch und digital übermittelter Anzeigen, Änderungen oder Druckfehler. Anzeigeninhalte in der Verantwortung der Auftraggeber. Keine Gewähr für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos. Die Verteilung erfolgt kostenlos an alle erreichbaren Haushalte im Verbreitungsgebiet. Ein Anspruch auf Belieferung besteht nicht. Anzeigen-Preisliste Nr. 43 vom 1.1.2020. Handelsregister Flensburg HRB 703. (Fast) alle Schotten dicht Die Grund- und Gemeinschaftsschule in Schafflund wurde als eine der Ersten geschlossen. Flensburg/Handewitt (lip) – Es ist gerade einmal eine Woche her, als der Kreis Schleswig- Flensburg den ersten Corona- Fall in Handewitt meldete. Seitdem haben sich die Ereignisse geradezu überschlagen, hat das Virus das Leben der Flensburger und Umlandbewohner auf den Kopf gestellt. Zunächst wurden von Seiten der Landesregierung alle Veranstaltungen über 1.000 Besucher verboten. Es folgten erst vereinzelte Schulschließungen, dann der Beschluss, dass sämtliche Schulen, Universitäten und Kitas geschlossen bleiben, schließlich das Verbot sämtlicher öffentlicher Veranstaltungen und die Schließung von Kultureinrichtungen sowie sämtlicher Sportstätten, Fitnesstudios etc. Auch die Handballer der SG Flensburg-Handewitt, wo Holger Glandorf als Vorsichtsmaßnahme zwei Wochen unter Quarantäne gestellt wurde, und die Regionalliga-Fußballer des SC Weiche Flensburg 08 haben erstmal Zwangspause. Seit Freitag heißt es in den Stadtbussen hinten einsteigen: Die Busfahrer sind durch eine Folienwand vom Fahrgastraum getrennt. Am Montag schloss dann auch noch die Bundesrepublik Deutschland auf Anordnung von Bundesinnenminister Horst Seehofer ihre Grenzen zu den Nachbarländern, darunter auch nach Dänemark. Das Königreich hatte bereits am Sonntag seine Grenze für Nicht-Dänen geschlossen. Solche Einschnitte in das öffentliche Leben hat es zuvor noch nie gegeben und sie stellen die Bürger, die Kulturschaffenden, die Inhaber von Einrichtungen, aber auch Geschäftsleute und Unternehmen vor immense Herausforderungen. Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange zeigte sich trotzdem opti- Die Busfahrer sind durch eine Schutzfolie getrennt. Foto: Philippsen mistisch: „Ich erlebe eine Stadt, die sich der Ernsthaftigkeit der Lage bewusst ist und es dennoch vermag, die notwenige Gelassenheit an den Tag zu legen. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam die Situation gut meistern, wenn jeder für sich die richtigen Handlungsweisen an den Tag legt. Es besteht Grund zur Vorsicht, aber keinesfalls zur Panik“, so Lange weiter. Und schon gar nicht zu Hamsterkäufen, wie sie in manchen Supermärkten zu beobachten waren. Nach aktuellem Stand gibt es in Flensburg derzeit 7 bestätigte Fälle von Infektionen mit dem Corona-Virus, im Kreis sind es 16. Der Verwaltungsstab der Stadtverwaltung unter Leitung der Oberbürgermeisterin tagte sogar am Sonntag, um über die Foto: Kirschner weiteren Entwicklungen zu beraten. Im Mittelpunkt der Beratungen stand der Erlass der Landesregierung zum Umgang mit dem Corona-Virus vom Sonnabendabend. Dabei ging es u.a. um den Umgang mit Gastronomiebetrieben und Geschäften, die unter Auflagen geöffnet bleiben dürfen. Die Stadt Flensburg hat hierzu auf ihrer Homepage www. Beschlüsse der Landesregierung Kiel (mm) – Die Landesregierung hat im Kampf gegen die Corona-Pandemie am Montag weitreichende Beschränkungen für den Tourismus im Land beschlossen. Danach müssen alle Touristen die Beherbergungsbetriebe am 18. März verlassen. Hotels werden geschlossen. Alle weiteren Restaurants des Landes solle nur noch zwischen 6 und 18 Uhr öffnen. Die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln und Gütern des täglichen Gebrauchs ist gesichert, sagte Günther. Dazu werden die Sonntagsverkaufsverbote für Einzelhandel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste sowie Apotheken, Sanitätsläden, Drogerien und Tankstellen aufgehoben werden. Unter diese Regelung fallen zudem Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Waschsalons, Reinigungen, der Zeitungsverkauf, Bau- und Gartenbaubetriebe sowie Tierbedarfsmärkte und Großmärkte. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen. flensburg.de eine Allgemeinverfügung veröffentlicht, mit der die Vorgaben des Landes auf die kommunale Ebene für Flensburg heruntergebrochen und definiert werden. Mittlerweile gibt es einen neuen Erlass der Landesregierung, der unter anderem eingeschränkte Öffnungszeiten für Gastronomiebetriebe und die Schließung von Geschäften, die nicht den Dingen des täglichen Bedarfs dienen, beinhaltet (siehe extra Kasten). Bis Redaktionsschluss befand sich die Stadtverwaltung noch in der Umsetzung dieses Erlasses. Gleichzeitig haben Restaurants, Gaststätten und sonstige Restaurationsbetriebe sicherzustellen dass die Einrichtung so ausgestaltet ist, dass zwischen den Gästen an verschiedenen Tischen ein Mindestabstand von zwei Metern eingehalten wird, Hygienehinweise gut sichtbar angebracht werden und die Einhaltung der Hinweise möglich ist. Einkaufszentren, die mehr als 15 einzelne Geschäftsbetriebe umfassen, waren aufgefordert bis Dienstag ein Präventionskonzept vorzulegen, welches u.a. eine maximale Besucherzahl vorsehen soll. Einrichtungen der Kindertagespflege in Flensburg sollen weiterhin geöffnet bleiben, sofern nicht mehr als 5 Kinder betreut werden. Auch die beiden Flensburger Krankenhäuser Diako und St. Franziskus, wo das Betreten nur über ein Zelt (Hygieneschleuse) möglich ist, haben den Besucherverkehr stark eingeschränkt. Am Montag hatte Oberbürgermeisterin Simone Lange die Leiter der Flensburger Behörden zur Koordinationsrunde eingeladen. Neben Mitarbeitern der Verwaltung waren Vertreter der Krankenhäuser und des Gesundheitswesens, Polizei, Bundeswehr, IHK, Stadtwerke/Aktiv Bus, TBZ, Jobcenter, Agentur für Arbeit, TAFF sowie die Schulrätin zugegen, um sich über den Umgang mit der aktuellen Lage sowie der Nutzung möglicher Synergieeffekte auszutauschen. Infotelefone Unter anderem wurde in diesem Zusammenhang mitgeteilt, dass es neben dem Infotelefon der Stadtverwaltung (0461 858585) eine Reihe von anderen Institutionen gibt, die Servicetelefone geschaltet haben: IHK: 0461 806806 Finanzämter: 0461 813-914 Dänisches Gesundheitsamt: 0461 570580 Simone Lange begrüßte den Austausch: „Es ist noch einmal deutlich geworden, dass sich die Institutionen hier in Flensburg gegenseitig unterstützen! Alle ziehen an einem Strang, das ist vorbildlich!“, so Lange weiter. Die Stadtverwaltung hat damit begonnen, strukturelle Weichen für die kommenden Tage und Wochen zu stellen. So werden Heimarbeitsplätze eingerichtet und Teams so gegliedert, dass sie in kleineren Einheiten arbeiten. Am Mittwoch wird das Flensburger Rathaus seine Arbeit wieder aufnehmen. Kundengespräche wird es allerdings nur in Ausnahmefällen und dort, wo diese zwingend erforderlich sind, sowie nach vorheriger Terminvereinbarung geben, um zu verhindern, dass Menschen auf zu engem Raum, beieinander stehen. Ähnlich verfährt auch die Gemeinde Harrislee. Ein Betreten des Bürgerhauses ist nur noch nach vorheriger telefonischer Terminabsprache möglich. Über die aktuellen Entwicklungen informieren wir Sie unter www. moinmoin.de SEITE 3 Flensburg - 18. März 2020 - Seite 3 demnächst bis 13 Uhr Unser Wochenmarkt ist bis auf weiteres geschlossen!

MoinMoin