Aufrufe
vor 3 Monaten

MoinMoin Flensburg 11 2021

  • Text
  • Flensburg
  • Sucht
  • Kaufe
  • Woche
  • Ankauf
  • Liebe
  • Kleinanzeigen
  • Zudem
  • Zeit
  • Paulsen
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

Flensburg -17. März 2021 -Seite 2 Die beiden neuen Lastenräder. Flensburg (mm) – Gemeinsam für die Verkehrswende –das ist dasMotto der „Freien Lastenräder“.Seit 2018 stehen durch die Zusammenarbeit des Klimaschutzmanagements der Stadt Flensburg, den Stadtteilforen und dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club mit viel ehrenamtlichen Engagement auch in Flensburg freie Lastenräder zur Verfügung. -Anzeige- Nachbarschaftlich und kostenfrei SEITE 2 Foto: Die Fjordbeweger Heide Witzkaund KalleBlomkist Freie Lastenräder ermöglichen die kostenfreie Ausleihe von Lastenrädern für alle und stehen für die Idee der Gemeingüter: gemeinsame Nutzung statt individueller Konsum. Sie plädieren für ein Umdenken in der urbanen Mobilität —Ressourcenschonung und Verkehrsberuhigung. Im Januar riefen die Fjordbeweger zur Namenssuche für neue Lastenräder auf. Die Rückmeldung war überwältigend. Mehr als 130 Vorschläge haben die Fjordbeweger erhalten und dann zusammen mit den Stationen die zwei Namen für die Neuzugänge ausgesucht. Das eine Rad heißt nun Kalle Blomkist und wird im Norden von Flensburg an den Stationen Casal Azul Gästevermietung und Ride On BMX Shop im Wechsel zur Verfügung stehen. Das andere Rad wurde Heide Witzka getauft wird vorerst in Tarup als Testradzur Verfügung gestellt. Zu buchen sind die neuen Räder im Team der Fjordbeweger ab kommender Woche, sowie ihre bereits erfahrenen KollegInnen Karla Komood, Frachten Hugo,Onkel Hinnerk, Trude Twilling, Käte Lasten und Fiete Flitz über die Homepage der Fjordbeweger: www.fjordbeweger.de Flensburg (mm) –Haben sie schon einmal von Adipositas gehört? Wissen sie,oderdenken sie zu wissen was es ist? „Adipositas ist eine Krankheit!“,schreibt Daniela Hall, Vorsitzende der Adipositas-Selbsthilfegruppe Flensburg in einem Gastbeitrag für die MoinMoin. Viele Menschen sind schnell dabei ihre Mitmenschen zu verurteilen oder in eine Schublade zu stecken, nur weil sie nicht der „Norm“ entsprechen. Doch was ist eigentlich die Norm?Das was ihrem Ideal entspricht? Das was die Medien ihnen vorschreiben? Das was man ihnen von zu Hause aus beigebracht hat? Vielleicht ein bisschen von allem? Wir sollten uns von dieser Norm verabschieden, denn Fakt ist: Die Weltbevölkerung wird immer schwerer und eine Size Zero bzw. Modelfigur spiegelt schon lange nicht mehr das wider was in der Realität existiert. Norm =Normal? Normal ist es einen Menschen mit Übergewicht nicht zu diskriminieren, zu stigmatisieren oder über ihn hinter vorgehaltener Hand zu tuscheln. Normal ist es anzuerkennen das Übergewicht eine Krankheit ist! Mittlerweile hat nach der WHO auch der Deutsche Bundestag genau das verstanden und trotzdem finden sich nur wenige Angebote die Betroffenen helfen, egal ob es Gesundheitsförderung, der Arzt oder schlichtweg die Akzeptanz der anderen ist. Nicht jeder Mensch mit starkem Übergewicht (Adipositas) geht Lockerungen und Kita-Selbsttests Gemeinsam gegen die Pfunde tagtäglich in Schnellrestaurants ein und aus, lebt von frittierten Schokoriegeln und zieht sich literweise Softgetränkerein. Viele Adipöse leben den Großteil ihres Lebens auf Diät, ohne jedoch die gewünschten Erfolge zu erleben. Viele schaffen erstaunliche Abnahmen (30 bis 40 kg sind gerade bei stark adipösen die Regel), doch ein Bruchteil von Ihnen schafft es auch langfristig, bzw. dauerhaft diese Veränderung beizubehalten. Für viele bleibt am Ende nur noch ein Ausweg, eine Magenverkleinernde Operation. Doch gehen sie diesen Schritt, werden sie oft abgestempelt als diejenigen „die den leichten Weg gehen“, „sich nicht anstrengen wollen“, „sich eine einfache Lösung aussuchen“, deren Erfolge am Ende nur belächelt werden, weil sie es ja anders nicht haben schaffen können. Doch niemandem ist klar, dass auch ein operativer Eingriff kein Allheilmittel ist... Die Adipositas SHG Flensburg trifft sich, sofern die Corona- Beschränkungen es zulassen, jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat um 19 Uhr im Fliednersaal der Diako Flensburg. Aktuell finden die Treffen Frank Leitner, Daniela Hall und Lena Schütt (v.l.) von der Adipositas- Selbsthilfegruppe Flensburg. zu den gewohnten Terminen online statt, wer Interesse hat kann sich gerne über Facebook, per WhatsAppoder auch Mail melden. Auch wer sicherst einmalein Bild machen möchte darf sich gerne melden! Facebook: adipositas.shg.fl Mail: daniela.hall@adipositashilfe-flensburg.de WhatsApp: 0177/31 44 600. weiter auf www.moinmoin.de Foto: Hall Flensburg(lip/mm)–SeitMontag giltdieneueAllgemeinverfügung der Stadt Flensburg. die nach wie vor erhebliche Einschränkungen beinhaltet. So bleibt es bis einschließlich Sonntag bei der 1:1 Kontaktregel sowie der Testerfordernis beim Friseurbesuch. Doch der Inzidenzwert liegt bereits seit einer Woche deutlich unter 100, so dass weitere Öffnungsschritte bevorstehen. Als Präventivmaßnahme will die Stadtverwaltung deshalb Selbsttests an Kitas und Schulen auf den Wegbringen. „Wir haben inzwischen einen Mutationsanteil von nahezu 100 Prozent und liegen damit weit über dem Durchschnitt. Wir können unseren Alltag unter den gegebenen Bedingungen nur wiederbeleben, wenn wir Ein Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor. In folgenden Berichen wurde bereits gelockert: •Wechselunterricht in den Schulklassen 1bis 6 vorbeugende Maßnahmen wie • Die Häuser der offenen Tür diese einführen“, erklärte Oberbürgermeisterin Simone Lange. Über diesen Vorschlag sollte gestern im Haushaltsausschuss (Jugendzentren) dürfen unter Coronabedingungen wieder öffnen. Sie können individuelle pädagogische Angebote in Gruppen mit Die meisten Einzelhändler in der Innenstadt müssen weiter warten, bis sie ebenso ein Beschluss gefasst werden, wie über den Verzicht bis zu 5Personen im Rahmen einer Notbetreuung mit einem endlich wieder öffnen dürfen. Foto: Philippsen auf Sondernutzungsgebühren in diesem Jahr –als eine Maßnahme Hygienekonzept anbieten. • Inden Pflegeheimen werden angewandt • Im Einzelhandel dürfen Blu- Buchläden öffnen •Fahrschulen dürfen Einzelun- zur Stärkung der Innenstadt. zukünftig die Landesregelungen menläden, Gartencenter und terricht anbieten [Alt]tag genießen... Stadtteilforum Flensburg (mm) –Das Stadtteilforum „Südermarkt-PLUS“ befasst sich mit Anliegen aus dem Bereich der Innenstadt, von der Roten Straße bis zur Marienstraße. Das nächste Online-Treffen des Forums findet statt am Donnerstag, 25. März, von 17-18:30 Uhr. Interessierte sind herzlich willkommen. Anmeldung bitte per Mail ansuedermarktplus@posteo.de Vollsperrung Harrislee (mm) – Bis voraussichtlich Freitag, 26. März erfolgen in der Straße Slukefterweg vor der Hausnummer 12 a-c umfangreiche Hausanschlussarbeiten der Stadtwerke Flensburg. Hierfür ist es erforderlich die Straße voll zusperren. Fußgänger können den Baustellenbereich passieren. Impressum Herausgeber/Verlagshaus: Kopp&ThomasVerlag GmbH Am Friedenshügel2,24941Flensburg Postfach 22 65, 24912 Flensburg Telefon:0461 588-0, Telefax:0461 588-58 E-Mail:ktv-verlag@moinmoin.de www.moinmoin.de PrivateKleinanzeigen-Annahme: 0461 588-8 Verteilung: Telefon: 0461588-0 Telefax: 0461 588-9400 Lokal-Redaktion: Flensburg: Alice Krumrey(verantw.) Telefon: 0461588-300 E-Mail:krumrey@moinmoin.de Michael Philippsen (verantw.) Telefon:0461 588-301 E-Mail:philippsen@moinmoin.de Sonderthemen/-produkte: Nicola Jahn (verantw.) Telefon: 0461588-303 E-Mail:jahn@moinmoin.de Telefax:04615889303, E-Mail:redaktion@moinmoin.de Schleswig/Angeln: Alice Krumrey (verantw.)Telefon: 04621 9641-18 Telefax:0462196419718, E-Mail:sl-redaktion@moinmoin.de Südtondern: Stefan Jonas (verantw.)Telefon:048418356-77 E-Mail: jonas@moinmoin.de Vertrieb: AnnetteDüring Telefon: 0461 588-400 vertrieb@moinmoin.de Geschäftsführung: Mathias Kordts (v.i.S.d.P.) Auflage (print +digital) Flensburg................ 79.000Expl. Südtondern .............. 16.400 Expl. Schleswig/Angeln......38.300Expl. Gesamt ..................133.700 Expl. Nachdruck oder Vervielfältigungen nur mit Genehmigung des Verlages. Anzeigenentwürfe des Verlages sind urheberrechtlich geschützt. Keine Gewährleistung für die Richtigkeit telefonisch und digital übermittelter Anzeigen, Änderungen oder Druckfehler. Anzeigeninhalte in der Verantwortung der Auftraggeber. Keine Gewähr für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos. Die Verteilung erfolgt kostenlos an alle erreichbaren Haushalte im Verbreitungsgebiet. Ein Anspruch auf Belieferung besteht nicht. Anzeigen-Preisliste Nr. 44 vom 1.1.2021. Handelsregister Flensburg HRB 703. Linartas.de 24 Stunden Betreuung durch polnische Pflegekräfte ... bei Ihnen zu Hause -Alle Kassen - Aeröallee ∙24960 Glücksburg Telefon: 04631 - 56 448 31 · Pflege-Flensburg@linartas.de DRK Sozialstation Karrharde/Leck Süderlügum/Neukirchen gGmbH Sie pflegen einen Angehörigen? Schöpfen Sie tageweise Kraft mit dem guten Gefühl, dass Ihre Lieben in guten Händen betreut und beschäftigt werden und nutzen Sie unsere Pflegemöglichkeiten. Unsere weiteren Leistungen für Sie: •Häusliche Krankenpflege •Behandlungspflege (ärztl. Verordnung) •Haus-Notruf •Haushaltshilfe •Beratung u.v.m. DRK Sozialstation &Wohnprojektgesellschaft Ladelund mbH Bergstraße 3·25926 Ladelund Tel. 04666 -9898980·Fax 04666 -989 89 84 Bett bei der Kasse beantragen Rund 70 Prozent aller Pflegebedürftigen in Deutschland werden in ihrem Zuhause betreut. Aufgrund einer altersbedingt eingeschränkten Mobilität oder nach schweren Unfällen und Krankheiten ist die Pflege im Bett von großer Bedeutung. Auch wenn vielen Pflegebedürftigen der Umstieg auf ein professionelles Pflegebett zunächst häufig schwer fällt, bietet es dennoch entscheidende Vorteile für die umfassende Betreuung und kann die Pflege im häuslichen Umfeld für Angehörige,Freunde oder einen Pflegedienst vereinfachen. Bei Vorliegen eines ärztlichen Attests kann ein behindertengerechtes Pflegebett bei der Pflegekasse beantragt werden. Das Bett muss dazu im Hilfsmittelkatalog der gesetzlichen Pflegekasse mit einer Verzeichnisnummer aufgeführt sein. Zudem besteht die Möglichkeit, ein Pflegebett privat für mehrere Monate oder Jahre zu mieten. Ein modernes Pflegebett ist darauf ausgelegt, den Alltag für die zu pflegende Person so angenehm wie möglich zu gestalten. Zu den Varianten des Pflegebetts zählen das Schwerlastbett, das Stehbett, das Seitenlagerungsbett und das Aufstehbett. Durch ein ansprechendes Design kann es sowohl im Schlafzimmer als auch in die Wohnräume integriert werden. Hier stehen verschiedene Holzoptiken und Farbvarianten zur Auswahl. Pflegebetten erleichtern durch ihre hohe Funktionalität die Versorgung zu Hause um ein Vielfaches. Durch Laufrollen kann das Bett problemlos verschoben und optimal positioniert werden. Das erleichtert zudem auch die Reinigung des Bettes. Die Liegeeinstellungen sind elektronisch einstellbar – das Pflegebett passt sich damit per Knopfdruck dem Alltag der zu pflegenden Person an. In einer aufrechten Position kann beispielsweise bequem gelesen, Ein Pflegebett bietet entscheidende Vorteile für die gegessen umfassende Betreuung und kann die Pflege im häus- oder Besuch lichen Umfeld vereinfachen. Foto: Burmeier empfangen werden. Bei bestimmten Erkrankungen, wie etwa bei Atembeschwerden oder Ödemen, kann der Patient zudem in eine förderliche Position gebracht werden – zum Beispiel eine Oberkörperhochlagerung oder Fußteilhochlagerung. Rückenschmerzen oder Dekubitus haben. Bettgitter oder Haltegriffe dienen nicht nur als Schutz und Hilfe beim Aufstehen oder Aufsetzen. Daran kann auch weiteres Zubehör,wie etwa Tabletts oder Fernbedienungen, an- Zum Schlafen gebracht werden. Bei der Aus- wird das Kopfteil herabgesenkt, was eine angenehme Liegeposition schafft. Die nach Bedarf wahl eines Pflegebettes sollte zudem die Raumgröße bedacht werden, denn um das Bett muss verstellbaren Liegeoptionen ausreichend Platz vorhanden und die Wahl von speziellen Matratzen kommen auch Patienten sein, zum Beispiel für einen Hebelifter,Transfers oder die Arbeit zugute, die Probleme mit der Pflegepersonen. (AST)

Nistkästen auf dem Wochenmarkt Sörup (mm) – Der Naturschutzverein Sörup e.V. verkauft, nach dem Erfolg vom vergangenem Jahr, auf dem Söruper Wochenmarkt am 19. März von 13 Uhr bis 17 Uhr Nistkästen. „Wir möchten unserer Vogelwelt Möglichkeiten für den Nistbau, und somit Nachwuchs, anbieten. Dafür benötigen wir die Unterstützung der Naturfreunde. Die Nistkästen sind in den Kappelner Werkstätten hergestellt und werden zum Selbstkostenpreis angeboten. Wir bitten um Abstand und selbstverständlich das Tragen von Masken“, so Schriftführerin Monika Niederle. Täglich wissen, was los ist! Sie interessieren sich für Nachrichten und Geschichten aus und über unsere Region? Wir informieren Sie täglich und aktuell auf www.moinmoin.de.de | Polizei Verhaftung im Zug | Lokales Hochschule begrüßt neue Studierende | Sport SG: Møller erneut verletzt 2,5 Millionen für den Kulturbahnhof Glücksburg (lip) – Das Wasserschloss überstrahlt zwar alles, aber Glücksburg hat durchaus noch weitere Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dazu zählt auch der 1913 erbaute ehemalige Kreisbahnhof. Seit seiner Stillegung 1953 beherbergt er zwar die Glücksburger Stadtbücherei, doch bietet das denkmalgeschützte Gebäude trotz hohen Sanierungsbedarfs noch weit mehr Potential. Zu diesem Schluss kommt auch eine Machbarkeitsstudie, die über die AktivRegion Mitte des Nordens finanziert wurde. Mit der Förderzusage des Bundes über 2.529.000 Euro können nun die Pläne für eine Sanierung und den Umbau zu einem soziokulturellen Bürgerzentrum unter der Überschrift „Kulturbahnhof“ in Angriff genommen werden. Das Geld kommt aus dem Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“. Finanziert werden soll damit unter anderem der zweigeschossige Ausbau der Bücherei, inklusive der barrrierefreien Erschließung des 1. Obergeschosses durch den Einbau eines Aufzuges. Im Erdgeschoss soll ein großer Multifunktionssaal für Skizze: Schümann Sunder-Plassmann und Partner mbB Architekten BDA Lesungen, Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen entstehen. Auch ein Café, Räume für Sitzungen und VHS-Kurse, Kulturbüro sowie ein Repair-Café (Selbsthilfewerkstatt) sollen hier nach den vom Arbeitskreis „Kulturbahnhof“ erarbeiteten Vorschlägen ihre neue Heimat finden. Zuerst verkündet hatte die gute Nachricht Sönke Rix, SPD- Der Bahnhof vor seiner Stillegung. Die Kreisbahn fuhr von Flensburg bis nach Kappeln. Foto: Stadt Glücksburg Bundestagsabgeordneter für Rendsburg-Eckernförde. Flensburg-Schleswig ist sein Betreuungswahlkreis. „Die Entscheidung über die Förderung der kommunalen Infrastruktur in Glücksburg begrüße ich sehr“, sagte Rix. „Gerade in Zeiten, in denen Kommunen mit sinkenden Gewerbesteuereinnahmen und anderen Einnahmeausfällen zu kämpfen haben, ist es wichtig, dass wir sie bei ihren Sanierungsvorhaben nicht alleine lassen. Als Familienpolitiker freut es mich besonders, dass mit dem soziokulturellen Bürgerzentrum ein neuer Raum des gesellschaftlichen Miteinanders entsteht.“ Doch zu verdanken ist das Projekt nicht zuletzt dem Einsatz der CDU-Bundestagsabgeordneten Petra Nicolaisen und den Glücksburger Bürgern, die 2016 gegen die drohende Schließung der Bücherei auf die Straße gegangen waren. „Es ist ein Leuchtturm- Projekt für die Region“, meinte Petra Nicolaisen. Und auch Glücksburgs Bürgermeisterin Kristina Franke freute sich riesig über die hohe Fördersumme. „2023 feiert die Bücherei ihr 100-jähriges Jubiläum, es wäre schön, wenn der Kulturbahnhof dann loslegen kann“, hofft sie auf eine schnelle Umsetzung des Projektes. Sie rechnet mit Baukosten von ca. 3 Milionen Euro. Vor Beginn der Sanierungsarbeiten müssten noch die Holzkonstruktion und die Auswirkungen auf die Statik untersucht werden, berichtete Franke. Aber wenn alles gut laufe, könnte die Glücksburger Stadtvertetung noch im Mai oderJuni den entsprechenden Beschluss fassen und die Ausschreibung im Sommer beginnen. SEITE 3 Flensburg - 17. März 2021 - Seite 3 Stefanie Kölln, Inhaberin der Flensburger Stadtmatrosen bei der Übergabe der „Dankes-Kisten“ an Franziskus-Pflegedirektorin Ute Wroblewski. Foto: Mumm „Dankes-Kisten“ überreicht Flensburg (lip) – In der Corona- Pandemie ist die Arbeitsbelastung für das Personal auf den Krankhaus- und Pflegestationen noch höher als ohnehin schon. Und so ist es an der Zeit einmal „Danke“ zu sagen. Das dachte sich auch Stefanie Kölln, Inhaberin des Geschäftes „Flensburger Stadtmatrosen“ und hatte eine Benefiz-T-Shirtaktion ins Leben gerufen (MoinMoin berichtete) – mit großartigem Erfolg. In Zusammenarbeit mit der Druckerei Dücker konnten insgesamt 320 Shirts mit Flensburg-Motiv verkauft werden. Von dem Erlös kaufte Stefanie Kölln bei verschieden Flensburger Geschäften, die derzeit geschlossen haben, Waren wie Pralinen, Blumen, Tee etc. ein und stelte daraus Präsentkörbe im Wert von je 50 Euro zusammen. „Die VR Bank Nord hat zudem noch für 500 Euro Waren eingekauft Stefanie Kölln mit DIAKO-Pflegedirektorin Friederike Hohmann. und eine private Spenderin hat die Einkäufe ebenfalls um 200 Euro aufgestockt“, freute sich Stefanie Kölln. So konnte sie vergangene Woche jeweils 15 Präsentkörbe an die DIAKO und an das St Franziskus-Hospital übergeben, die sofort auf den Stationen verteilt wurden. „Am 16. März ist es genau ein Jahr her, dass wir den ersten Corona-Patienten hatten. Auch außerhalb der Corona-Station bedeutete das eine enorme Arbeitsbelastung. So eine Anerkennung ist ganz toll“, freute sich Ute Wroblewski, Pflegedirektorin im St. Franziskus-Hospital. Und auch ihre Kollegin von der DIAKO, Friederike Hohmann, nahm die tolle Geste dankbar entgegen. Weitere 40-45 Körbe wurden und werden noch an die Seniorenheime in Flensburg sowie die ambulanten Pflegedienste verteilt. - Anzeige - Von wegen, es gibt keine Schnelltests!!! Firma Paulsen – Betriebsausrüster – testet zweimal in der Woche alle seine Mitarbeiter*innen. Für die breite Bevölkerung verfügbare und anwendbare Schnelltests könnten ein wichtiger Baustein auf dem Weg aus der Pandemie sein. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn setzt sich aktuell für breit verfügbare Corona-Antigen-Schnelltests als Mittel zur Bekämpfung der Pandemie ein. Das Unternehmen „Detlef Paulsen Betriebsausrüster“ hat eigene intensive Erfahrungen damit. „Zweimal in der Woche, montags und donnerstags, werden alle Mitarbeiter*innen getestet“, erklärt Detlef Paulsen, Geschäftsführer des Unternehmens, das unter anderem persönliche Schutzausrüstung an Gewerbetreibende und Behörden verkauft. Auch die Schnelltests verschiedener Hersteller, die von dem BfArM – Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassen sind. Und so funktioniert der Test Wer den Test machen will, muss dazu mit einem Wattestäbchen einen Abstrich in beiden Nasenlöchern nehmen – ohne besonders „tief rein“ zu müssen. Dann wird das Stäbchen in ein Plastikröhrchen gesteckt, in wel- gegeben wurde und hier wird durch Rühren des Stäbchens der Schleim gelöst. Danach werden 4 – 5 Tropfen der Lösung auf eine Kassette/Karte getropft. Nach ca. 10 – 15min gibt es das Testergebnis. Das Verfahren ist sehr einfach und dauert nicht lange. Bisher waren die Tests bei der Firma Detlef Paulsen zum Glück negativ. Jedoch kann Herr Paulsen davon berichten, dass bei einem Kunden von ihm, der Firma B+J in Dortmund, durch die Anwendung dieser Schnelltests in den vergangenen 4 Wochen zwei positive Fälle bei den Mitarbeitern entdeckt wurden, die durch einen nachträglichen PCR-Test bestätigt worden sind. Hätte man diese Tests nicht gemacht, wäre es trotz Abstand- und Hygieneregeln vermutlich zu weiteren Ansteckungen gekommen. Herr Paulsen rechnet auch ein Beispiel vor, bei dem er den potenziellen Ausfall von Personal durch Quarantänemaßnahmen mit den Kosten von € 6,- pro Test gegenüberstellt. „Wenn nur 5 Leute im Monat deshalb nicht für 14 Tage ausfallen, hat sich das gelohnt. Außerdem: wenn mir der Mitarbeiter nicht mal € 6,- am Tag wert ist, worüber reden wir dann eigentlich noch?“ Die Investitionen lohnen sich! Bisher wurden die Schnelltests nur an Handwerksbetriebe, Industrie- und Bauunternehmen, Behörden, Banken und Versicherungen verkauft. Die Nachfrage ist groß und viele Hersteller können zurzeit nicht mehr ausreichend liefern. Paulsen hat aber zur Zeit noch ausreichend Tests am Lager und kann sofort liefern! Dennoch sieht Detlef Paulsen in den Schnelltests eine große Chance. „Wir haben als Händler für persönliche Schutzausrüstung die gesamte Entwicklung der Pandemie sehr eng mitgemacht. Ob es nun Schutzbrillen sind, Einwegoveralls, Nitrilhandschuhe und Atemschutzmasken und jetzt die Schnelltests, alles kann ein Schritt zur Bewältigung der Pandemie sein. Daher setzen wir als Händ- dieser Artikel für unsere Kunden ein und besorgen diese aus der ganzen Welt, aber auch aus deutscher Produktion. Wir beraten! Sie gerne! Schleswiger Straße 82 · 24941 Flensburg · Tel. 0461 - 16 83 07-0 flensburg@detlefpaulsen.de · www.detlefpaulsen.de

MoinMoin