Aufrufe
vor 2 Jahren

MoinMoin Flensburg 05 2018

  • Text
  • Flensburg
  • Februar
  • Januar
  • Husum
  • Sucht
  • Schleswig
  • Kiel
  • Flensburger
  • Haus
  • Kaufe
  • Moinmoin

Seite 2 Die

Seite 2 Die Heinrich-Sauermann-Preis-Träger des Jahres: Der zweite Preis ging an Arved Zürn für „Verantwortung“, Runa Emilia Feddersen siegte mit „der, die, das Tiefe“ und Insa Langerbeins spannungsreicher „Mahlstrom“ errang Platz 3. Foto: Bohlen Ausgezeichnete Holzbildhauer Flensburg (mb) – In der Beschränkung zeigt sich erst der Meister: In diesem Jahr wurde das Maß des Werkstücks vorgegeben, mit dem sich die zehn Holzbildhauer des 3. Lehrjahrs der Eckener Schule um den, von der gleichnamigen Stiftung vergebenen Heinrich-Sauermann-Preis bewerben konnten. Welche Möglichkeiten in einem Scheit von jeweils 20 Zentimeter Kantenlänge und 60 Zentimeter Höhe stecken können, diskutieren Interessierte am besten mit den Schülern selbst, beispielsweise zur Ausstellungsvernissage am 8. Februar um 18 Uhr im Modul 1 in der roten Strasse. „Schifffahrt“ war das Thema: „Erstaunlich, wie unsere Schüler das fast ohne Boote lösen konnten“, staunte ihr Schulleiter, Thomas Eckert. Erstaunlich auch die Qualität – die eher abstrakt-symbolischen, Werke überzeugen handwerklich und gestalterisch und zeigen sich, da die Aufgabe erstmals auch Farbe und Typografie forderte, facettenreicher als in den Vorjahren. Honoriert wurden der „Mahlstrom“ von Insa Langerbein, die „Verantwortung“ von Arved Zürn und das fast geisterhaft leuchtende „der, die, das Tiefe“ von Runa Emilia Feddersen mit jeweils 250, 500 und 1000 Euro – interessante Arbeiten, die man ab dem 8. Februar im Modul 1 unbedingt genauer betrachten sollte. ... und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme! Flensburg (mb) – Das dritte Kochbuch der Flensburger Tafel steht unter einem besonderen Motto: Kochen für Helden. In der Lehrküche der Gemeinschaftsschule West bereiten Lehrerin Heike Weichaus und Schüler der beiden 10. Klassen der GMS West bereits seit Monaten die Lieblings-Kindheitsrezepte selbstgewählter Helden zu. Unter anderen dürfen sich Ehrenbürgerin Renate Delfs, Schulleiter Thorge Arp und Oberbürgermeisterin Simone Lange freuen, den 15- bis 17-Jährigen ein Vorbild zu sein. Denn die acht Kochschüler sollten sich Helden des Alltags suchen – Lieblingsmenschen sozusagen – die ihr Leben täglich bereichern und ihnen mit ihrem Lieblingsrezept im neuen Kochbuch eine Hommage zu erweisen. Lukas aus der 10a etwa engagiert sich seit Jahren gemeinsam mit Schulsozialarbeiterin Tina Röper im Projekt Flensburger Für Jasmina ist Freundin Angelina eine Heldin: „Wir begeistern uns gern gemeinsam – auch für leckeres Essen.“ Was essen Helden gern? Mediensecurity – sie schätzt Frikadellen mit Kohlrabi und Kartoffeln in heller Sauce. Jasmina aus der 10b hat Freundin Angelina ausgewählt: „Wir teilen die selben Leidenschaften“, strahlen sie, „wir lieben Zeichnen, Klavierspielen und essen gern.“ So bereiten sie ihre gefüllten Weinblätter mit Pistazien natürlich gemeinsam zu. Tafelleiter Klaus Grebbin WIR SIND FUR SIE DA ... Gern können Sie sich an uns wenden, wenn Sie eine Klein- oder Familienanzeige aufgeben möchten oder Tickets für eine Veranstaltung benötigen. Natürlich haben wir auch für Kritik und Anregungen immer ein offenes Ohr. Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie und werden Ihre Anfrage schnellstmöglich beantworten. Montag von 8 bis 18 Uhr Dienstag bis Donnerstag von 9 bis 17 Uhr Freitag von 9 bis 16 Uhr Am Friedenshügel 2 | 24941 Flensburg Telefon 0461 588-8 | Fax 0461 588-58 E-Mail: ktv-verlag@moinmoin.de Helden am Herd: Lehrerin Heike Weichaus, Tafelleiter Klaus Grebbin, Oberbürgermeisterin Simone Lange und der Leiter der Gemeinschaftsschule West, Thorge Arp. Foto: Bohlen freut sich, mit der Gemeinschaftsschule West einen engagierten Partner für das dritte Tafelkochbuch gefunden zu haben: „Wir bekamen von Seiten der Schule sofort auch Personal zugeordnet“, bemerkt er dankbar; denn bei Erstellungskosten von knapp 7000 Euro und den vielen Arbeitsstunden, die etwa Hochschul-Dozent Uwe Zimmermann und seine Studenten der Medieninformatik oder Fotograf Gert Lapoehn – „der mir nie Ruhe lässt, bevor eine Aufnahme nicht perfekt ist“ – unentgeltlich in die Entwicklung stecken, möchte Klaus Grebbin auch die wichtigsten Akteure, die Schüler, Whiskey-Tasting Steinbergkirche (mm) – Ein Whiskey-Tasting findet am Sonnabend, 3.Februar in Steinbergkirche von 18.30 – 21.30 Uhr beim Amtskulturring statt. Infos und Anmeldung unter www.amtskulturring.de und Telefon 04632/ 1545. bei ihren ersten Schritten an den Herd angemessen begleitet sehen. Heike Weichaus verfügt über 36 Jahre Erfahrung in der Verbraucherschulung und freut sich, die frisch renovierte Lehrküche mit diesem spannenden Projekt einzuweihen: „Die Jugendlichen kochen immer gern“, hat sie als Lehrerin beobachtet, „sie müssen nur daran erinnert werden, dass es mehr als Fastfood gibt.“ Sie selbst stamme aus einer anderen Zeit: „Wir kannten ja nur die Hausmannskost – deswegen war für mich damals ein gegrilltes Hähnchen vom Wienerwald etwas ganz Besonderes.“ Finde uns auf Facebook Flensburg - 31. Januar 2018 - Seite 2 Notdienste Mittwoch, 31. Januar Aesculap Apotheke am ZOB, Süderhofenden 12, Tel. 0461 29933 Donnerstag, 1. Februar Duburg Apotheke (Medi Zentrum), Waldstr. 13 bis 15, Tel. 0461 23215 Apotheke Handewitt, Wiesharder Markt 2 , Tel. 04608 1044 Freitag, 2. Februar Löwen Apotheke, Schleswiger Str. 130, Tel. 0461 98700 Birkland Apotheke, Birkland 2 (Wees), Tel. 04631 61440 Sonnabend, 3. Februar Stern Apotheke, Engelsbyer Str. 53 bis 57, Tel. 0461 65677 Adler Apotheke, Alter Kirchenweg 60 (Handewitt), Tel. 04608 9737520 Sonntag, 4. Februar Förde Apotheke, Mürwiker Str. 162, Tel. 0461 314130 Montag, 5. Februar Kreuz-Apotheke, Taruper Hauptstr. 55, Tel. 0461 9091675 Dienstag, 6. Februar Beethoven Apotheke, Schottweg 94 (famila), Tel. 0461 61531 Apotheke am Holmberg, Holmberg 25 (Harrislee), Tel. 0461 7702233 Sport Sie sind aktiv, mobil, flexibel und haben mittwochs Zeit? Sie sind Rentner, Hausfrau, Schüler oder Student? (Mindestalter 13 Jahre) Ohne Moos nix los Für die Verteilung der MoinMoin suchen wir Zusteller (m/w) für folgende Gebiete: l Schleswiger Str. l Großenwiehe l Hürup l Satrup l Husby l Munkwolstrup l Rüde l Sörup l Eggebek l Langstedt l Tarup l Eckernförder Landstr. l Wees l Meyn l Bohlberg Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. MoinMoin Wochenzeitung Am Friedenshügel 2 - 24941 Flensburg Telefon 0461 588-0 E-Mail: vertrieb@moinmoin.de WhatsApp: 0160 7542411 4. Tag der Youngster in der Flens-Arena Flensburg (lip/mm) – Die Handballprofis von morgen präsentieren sich am Freitag, 2. Februar, in der Flens-Arena. Beim 4. Tag der Youngster ist der komplette Nachwuchsbereich der SG Flensburg-Handewitt im Einsatz. Neben einem bunten Rahmenprogramm erwarten die Zuschauer mit den Partien gegen die A-Jugend vom TSV Sieverstedt und dem Lokalderby in der 3. Liga gegen den DHK Flensborg zwei Top-Begegnungen des Nachwuchshandballs. „Veranstaltungen wie der Tag der Youngster sind großartige Möglichkeiten für den Handball-Nachwuchs. Unsere jungen Talente haben einmal im Jahr die Möglichkeit sich vor mehreren tausend Zuschauern zu präsentieren und unter professionellen Wettkampfbedingungen Erfahrungen zu sammeln. Ich werde selber wie in den vergangenen Jahren vor Ort sein. Ich freue mich auf zwei spannende Spiele auf hohem Niveau“, erklärte SG- Cheftrainer Maik Machulla. SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke freut sich ganz besonders über das von Jahr zu Jahr steigende Zuschauerund Medieninteresse: „Der Tag der Youngster ist eine tolle und sehr gut organisierte Veranstaltung für den Nachwuchs des Leistungshandballs hier in unserer Region. Die Flensburg Akademie stellt jedes Jahr wieder ein tolles Rahmenprogramm zusammen und begeistert somit sehr viele Zuschauer.“ Begeistert sind auch die Bundesliga-Profis der SG: „Seit dieser Saison sind wir durch unseren Trainer Maik und auch durch unseren Athletik- Trainer Michael noch enger mit unserem Nachwuchsbereich zusammengewachsen. Das finde ich großartig. Durch gemeinsame Trainingseinheiten kann ich nur sagen, diese Jungs arbeiten täglich sehr hart und zielstrebig. Ich wünsche allen vier Mannschaften einfach nur ganz viel Spaß beim Tag der Youngster. Genießt die Atmosphäre und gebt euer Bestes“, meinte Kapitän Tobias Karlsson. Programm: 17.00 Uhr: Hallenöffnung 18.00 Uhr: SG Flensburg – Handewitt vs. TSV Sieverstedt (A-Jugend Bundesliga) 20.30 Uhr: SG Flensburg – Handewitt vs. DHK Flensborg (3. Liga) Eintrittskarten sind ausschließlich als Kombi-Ticket für die zwei Spiele erhältlich. Vorverkauf im SG Online-Ticketshop und auch im SG Fanshop (Rote Straße / Flensburg) zu den gewohnten Öffnungszeiten. Die Abendkasse an der Flens- Arena öffnet um 17 Uhr. Heimknaller gegen den HSV II Flensburg (mm) – Nachdem auch die Nachholspiele in Barsinghausen gegen Egestorf – noch im Dezember – und zuletzt in Garbsen gegen Havelse ausfielen, steht für den SC Weiche Flensburg 08 nun das reguläre Spiel der 21. Runde in der Fußball-Regionalliga Nord beim FC St. Pauli II an (Sonntag, 4. Februar, 14 Uhr). Danach aber dürfen sich alle Flensburger Fußballfans auf einen richtigen Knaller freuen. Zum ersten Heimspiel im neuen Jahr und insgesamt elften Heimspiel der Saison erwartet der SC Weiche am Sonnabend, 10. Februar.2018, ab 13.30 Uhr den Tabellenführer Hamburger SV II (Foto) an der Bredstedter Straße. Mehr Spitzenspiel geht dann nicht! Auch in der Vergangenheit haben sich beide in Weiche Duelle mit allerhöchstem Unterhaltungswert geboten. Zunächst unterlag Weiche zweimal deutlich (0:5, 2:6), dann gab es drei vielumjubelte Heimsiege (2:1, 3:2, 5:3) in Spielen mit vielen Zittereinlagen. Nebenbei wird mit Törless Knöll der aktuelle Torschützenbeste (14 Tore) zu sehen sein. Foto: HSV/absschwarz

Seite 3 Flensburg - 31. Januar 2018 - Seite 3 Nacht im Museum Flensburg (mm) – Unerschrockene, neugierige Kinder ab etwa 6 Jahren sind eingeladen, am Donnerstag, 1. Februar, um 19 Uhr an einer einstündigen Exkursion durch das dunkle Naturwissenschaftliche Museum teilzunehmen. Ausgerüstet mit eigenen Taschenlampen erkunden die Forscher mit ihren Eltern oder Großeltern und unter Leitung einer ortskundigen Museumspädagogin, was Fuchs, Wisent und Eule unternehmen, wenn die Museumsleute das Licht gelöscht haben. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon 0461-852504. Kinderbücherei Flensburg (mm) – Im Februar sind folgende Veranstaltungen für Kinder ab 5 Jahren in der Kinderbücherei der Stadtbibliothek Flensburg immer dienstags um 16 Uhr geplant: 6.2.: Wir erfinden und hören eine Geschichte mit Eike Fischer 13.2.: Geschichten um Klamotten, Hüte & Kostüme, vorgelesen von Susanne Brandt 20.2.: Diesen Hund mag Jeder! Elke Schierz kommt mit ihrem Betreuungshund Henry und erzählt von Hunden und Menschen 27.2.: Wer kommt mit? Der Flensburger Kinderbuch- Autor Matthias Weiß liest aus seinem Buch „Der Traumzug – Abenteuer von Fritzi und Adalbert“ Verspielen Harrislee (mm) – Am Freitag, 2. Februar um 20 Uhr, findet in der Aula derZentralschule Harrislee „Verspielen des TSV Nord Harrislee“ statt. Eine Anmeldung wird erbeten im „Holiday Land“ Reisebüro Harrislee, Tel.: 0461/75556. Kammermusik Flensburg (mm) – Der Verein der Musikfreunde veranstaltet in der Reihe „Classic after work“ am 5. Februar um 18.30 Uhr ein Konzert mit dem Boulanger Trio aus Berlin im Flensborghus, Norderstr. 76. Das Ensemble hat sich in den über zehn Jahren seines Bestehens einen ausgezeichneten Ruf in der Kammermusikszene erspielt und tritt regelmäßig bei bekannten Festivals auf. Karten sind an der Abendkasse erhältlich oder können per E-Mail unter info@musikfreundeflensburg.de reserviert werden. Im Eintrittspreis sind ein Getränk und kleine Snacks enthalten. Holly McCamant diskutierte mit Zehntklässlern der Alexander-Behm-Schule über amerikanische Klischees. Fortsetzung von Seite 1 So kam Holly an die Alexander-Behm-Schule in Tarp. Mit dem hoch gesteckten Ziel, „dem Imageverlust meines Landes seit Antritt des neuen Präsidenten entgegenzuwirken“, wollte sie mit Zehntklässlern über die USA und Donald Trump plaudern. Ein Anliegen, das Schulleiter Gerhard Kirschstein und Englischlehrerin Kerstin Sommerfeld wichtig genug erschien, für die 10. Klasse einen Kompetenztag anzusetzen. Gemeint ist ein Tag, an dem sich die Schülerinnen und Schüler ausschließlich diesem konkreten Thema widmen. Ein Tag, an dem sich der in englischer Sprache abgehaltene Unterricht am Bedarf orientiert, und nicht wie sonst mit der Pausenklingel endet. „Holly zeigt Gesicht, sie schwimmt nicht mit der Masse“, hatte der Rektor angekündigt – und genau das tat sie auch: Hochmotiviert trat die Studentin vor die Klasse und konfrontierte sie im besten amerikanischen Slang mit gängigen Klischees wie: „Amerikaner sind fett, sie essen nur Fast Food, sind rassistisch, ultrareligiös, ultrakonservativ, faul und ungebildet und sie kümmern sich nur um sich selbst.“ Vehement widerlegte sie dann alle ihrer Meinung Einzelne Ausstellungsstücke stark reduziert! Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-18 Uhr, Sa. 10-13 Uhr MÖBELLAGER KOCH Großsolt/Bistoftholz, Loitstr. 3 (zw. Satrup u. Bistoft), Tel. 04633/466 www.moebellager-koch.de Hell nach haltlosen Vorurteile, war aber auch mutig genug, zuzugeben, wo das Klischee der Wahrheit ziemlich nahe kommt. „Ja, es stimmt, viele sind zu dick. Aber genauso viele Amerikaner treiben auch unglaublich viel Sport. Für uns hat die Fitness einen sehr hohen Stellenwert“, sagte sie. Das Vorurteil der Faulheit korrigierte sie am Beispiel ihrer Eltern und erzählte von extrem langen Arbeitszeiten ohne Pausen und ohne echte Urlaubsansprüche. Nach ihrem Vortrag sollten die Schüler aufgreifen, was sie am meisten überrascht hat und wo sie sich in ihren Vermutungen bestätigt sehen. Dass das Gesundheitssystem in den USA schlecht ist, war den meisten geläufig. „Aber dass man so viel Geld zahlen muss, wenn man zum Arzt oder operiert werden muss, das hätte ich nicht gedacht“, gab eine Schülerin zu und freute sich, dass Holly das deutsche Gesundheitssystem als „wonderful“ befunden hatte. „Manche Dinge wissen wir hier vielleicht gar nicht richtig zu schätzen“, zeigte sich ein Mitschüler nachdenklich. Ein anderer stellte fest, dass der amerikanische Traum nach wie vor lebt: „Ich habe mich gefreut, zu hören, dass man es in den USA auch heute noch mit harter Arbeit zu etwas bringen kann“, sagte er. Unangenehm berührt waren fast alle von den Fotos, die Holly zum Thema Waffen mitgebracht hatte und die belegten, wie besessen viele Amerikaner nach wie vor davon sind. Hollys an und für sich positives Fazit zu ihren Bemühungen, bei den deutschen Kids das lädierte Image Amerikas ein wenig aufzupolieren, beinhaltete auch eine für sie ernüchternde Feststellung: „Ständig werde ich gefragt, warum wir Trump gewählt haben. Als wenn es nur diese eine Frage geben würde, die man mir stellen sollte“, sagte sie. Tatsächlich sei das die Frage, die auch ihre Schützlinge am stärksten bewegt, bestätigte die Englischlehrerin. Das Problem sei, so Kerstin Sommerfeld, dass man für die Hintergründe dieser Wahl wohl sachliche Erklärungen liefern könnte und die Schüler diese dann auch akzeptieren würden. „Aber es fällt ihnen immer noch schwer, zu verstehen, warum so viele Amerikaner diesem Mann ihr Vertrauen geschenkt habe und bis heute an ihm festhalten.“ Mindestens bis zum Sommer wird Holly, die investigative Journalistin werden will, noch in Flensburg bleiben. Holly trump(f)t auf! Foto: si Sie überlegt gerade, ob sie ihr Studium danach wie geplant in Deutschland oder doch in einem anderen europäischen Land fortsetzen sollte. Sie hofft, dass die Menschen, denen sie während ihres Aufenthalts hier begegnet, sich nach einer Diskussion mit ihr besser in die amerikanische Denkweise hineinversetzen können. Dass sie künftig nicht mehr blind den nicht immer ganz objektiven Berichten in den Medien folgen, sondern sich auf die eine oder andere Weise ein eigenes Bild machen, denn: „Die USA sind nicht so verrückt, wie ihr Präsident es zu sein scheint.“ Theaterwerkstatt auf platt Quern (mm) – Zum 26. Mal findet in der IBJ Scheersberg die niederdeutsche Theaterwerkstatt für Anfänger und Fortgeschrittene Theaterspieler ab 13 Jahren in der Zeit vom 9. bis 11. Februar statt. Theater ist Leben, Spiel, Freude, Tränen, Gemeinschaft und vieles mehr. Jahrelange Theatererfahrungen sind hier nicht gefragt. Die eigene Phantasie und Neugier sollen Antrieb für diese Theaterwerkstatt unter der Leitung von Stephan Greve, der seit 2007 als freischaffender Regisseur, Schauspieler und Autor arbeitet, sein. Jung und Alt sind herzlich willkommen. Generationen verschmelzen hier auf wundersame Weise. Theatertexte, Prosa, Lyrik stehen auf dem Programm, genauso wie die Umsetzung von eigenem Material für die Bühne. Platt wird hier sehr gerne gesprochen, ist aber keine Pflicht! Vom 23. bis 25. Februar findet außerdem die 16. Plattdeutsch-Theaterwerkstatt unter der Leitung von Heide Bachmann und Garnet Krausert statt. Kinder im Alter von 9 bis 11 Jahren können teilnehmen und mit viel Spaß, Phantasie und Freude das Stück „Ferdinand de Paradisbull“ auf die Bühne bringen. Ein Stück, das sich mit den Themen Freude, Trauer, Wut und Glück beschäftigt. Wer also Lust auf plattdeutsches Theater hat, meldet sich an unter www.scheersberg.de. Weitere Informationen auch unter 04632-84800.

MoinMoin