Aufrufe
vor 8 Monaten

MoinMoin Angeln 52 2020

  • Text
  • Schleswig
  • Weihnachten
  • Dezember
  • Weihnachtsfest
  • Kappeln
  • Frohes
  • Flensburg
  • Liebe
  • Vater
  • Gesundes
  • Moinmoin
  • Angeln
  • Www.moinmoin.de

MoinMoin Angeln 52

Rollläden &Markisen Garagentor -Terrassenüberdachung -Insektenschutz Markisen-Winterpreise MARQUARDSEN Flensburg -0461-979770 -Schleswig -04621-28878 www.maro24.de -zentrale@maro24.de Kappeln • Nr. 52•Mittwoch, 23. Dez. 2020 • Tel.: 0461 588-0 • Kleinanzeigen 0461 5888•Fax 0461 588-9190 • www.moinmoin.de Kurzfilm-Lola geht nach Munkbrarup Kiel/Munkbrarup –Der FFHSH-geförderte Kurzfilm „Maman Maman Maman“ von Regisseurin Lucia Margarita Bauer hat im Rahmen des Deutschen Kurzfilmpreises einen Sonderpreis erhalten. Seite 10 Meditation in der Natur Flensburg/Schleswig – Britta Jordan (li.) von der Arbeitsstelle Spiritualität im Kirchenkreis und Julia Henningsen (re.) vom Bibelzentrum in Schleswig haben das Projekt „Winterwege“entwickelt. Seite 10 Dreikönigssingen: Segenstüten per Kescher Das Holz für Weihnachten und weitereGeschichten In dieser Ausgabe finden Sie auf unseren Weihnachtsgrußseiten verschiedene weihnachtliche Geschichten, wie zum Beispiel das „Holz für Weihnachten“ oder auch „Der Krippenspiel-Stollen“. Sonderseiten In Kappeln werden Sternsinger-Kinder nur einzeln oder mit Geschwistern unterwegs sein, und immer inBegleitung eines Erwachsenen. Foto: Ben Pieper/ Kindermissionswerk Kappeln (si) –Sie gehören zum Straßenbild dazu,kaum dass das Neue Jahr eingeläutet ist: Die„Sternsinger“, dieumden 6. Januar herum als Heilige Drei Könige durch die Straßen ziehen, an den Türenklingeln, ein Lied singen, Geldspenden einsammeln und mit Kreide den jeweils mit der Jahreszahl verbundenen Segensspruch„C+B+M“ über oder neben den Türrahmen schreiben. DieBuchstaben stehen für„christus mansionem benedicat“(lat.)und bedeuten „Christus segne dieses Haus“.Indiesem Jahr sind solche Hausbesuche aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie nichtodernur bedingt möglich. Mehr dazu auf Seite2 Trotz Corona: Das Friedenslichtaus Bethlehem ist angekommen Pfadfinder aus Schleswig-Flensburg nehmen das Friedenslicht entgegen beim GD in Kahleby. Schleswig-Flensburg (mm) – Seit Jahrzehnten bringen Pfadfinder in der Vorweihnachtszeit das Friedenslicht aus Bethlehem zu den Menschen in aller Welt –soauch nach Schleswig-Flensburg. Das Licht gilt als Symbol für Frieden, Wärme, Solidarität und Mitgefühl. „Gerade in diesem verrückten Corona-Jahr, das viele belastet, ist es wichtig, dieses Zeichen des Friedens weiterzugeben“, sagt Sonja Stankewitz, die im Kirchenkreisjugendwerk die Übergabe des Friedenslichtes koordiniert. 2020 allerdings kein leichtes Unterfangen: Reiseeinschränkungen und Abstandsregeln gelten zwar nicht für das Licht selbst, wohl aber für die Überbringer*innen. Eigentlich wollten die Pfadfinder*innen der knapp 20 Stämme in Schleswig- Flensburg mit allen anderen Pfadfinder*innen aus Schleswig-Holstein das Licht „wie immer“ am dritten Advent in einem großen Gottesdienst in Neumünster feierlich entgegennehmen –coronabedingt Fehlanzeige. Stattdessen haben dje vier Pfadfinder*innen vom Steruper Stamm ihre Kerze auf dem Neumünsteraner Fotos: Patrick Wohlgehagen Bahnhof am Bethlehem-Licht entzündet – kurz, schmerzlos und wenig feierlich. In ihren Autos haben sie es dann nach Schleswig-Flensburg transportiert, um das Licht am dritten Advent abends in kleinen Gottesdiensten mit Mindestabständen und Masken inder Kahlebyer und der Geltinger Kirche an die Pfadi- Kolleg*innen weiterzureichen. „Die Bedingungen waren widrig und der Koordinationsaufwand hoch“, sagt Sonja Stankewitz, „aber das Licht, das in der Grotte von Bethlehem an einer Kerze entzündet wurde und über Wien hierherkam, ist unterwegs nicht einmal erloschen. Das Zeichen des Friedens leuchtet.“ Abstand, Masken und jeder Nacheinander: Gottesdienst zur Friedenslichtübergabe an Pfadfinder im Kirchenkreis in Kahleby. Haushaltsauflösungen Heizungen Autos Kabel Tanks Öfen Besteck Pfannen Töpfe Rasenmäher Aluminium Fabrikstr. Dachpappe 10 • 24376Fahrrä Kap der pelnKupfer ... Tel. einfach 04642-1405 ALLES aus • Mobil Stahl 0171-6270 und Buntmetall 923 Haushaltsauflösungen/Entrümpelungen Schrott und Altmetallabholung Fabrikstr. 10 • 24376 Kappeln Tel. 04642-14 05 • Mobil 0171-6270 923 Wirwünschenunseren Lesern und Inserenten Frohe Weihnachten! Noch vor ein paar Wochen hätte niemand wirklich geglaubt, das dieses Weihnachtsfest so anders ausfallen wird. Die bevorstehenden Festtage werden vor allem eines sein –eine Zeit der Foto: Kasischke Besinnlichkeit. Viele gute Wünsche werden auf den Weg gebracht –soauch in dieser Ausgabe der MoinMoin. Mehrdazu auf unseren Sonderseiten AWOund Service-Club„Tangent55“ beschenken Senioren Schleswig (ife) – Bescheidene Wünsche waren es, die 32 Senioren als Weihnachtswünsche äußerten. Kerzen, Lebkuchen, Heizbriketts, der Wunsch nach einem Spaziergang in Begleitung –„mit der finanziellen Unterstützung des Irmi Erichsen (l.) und Ursula Vondenhoff bedankten sich bei Maren Korban (r.) mit einem großen Weihnachtsstern Foto: Feldmann Tangent-Clubs wollen wir dies gern erfüllen“, sagte Maren Korban, Geschäftsführerin der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Die 32 Senioren wurden von ihr ausgewählt, viele von ihnen kennt sie durch ihr Engagement bei der AWO persönlich. Der Service-Club „Tangent 55“ besteht seit 18 Jahren in Schleswig, die derzeitige Präsidentin ist Irmi Erichsen. „Leider waren unsere Tätigkeiten in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie regelrecht lahmgelegt“, bedauern Irmi Erichsen und die Past Präsidentin Ursula Vondenhoff. In früheren Jahren veranstaltete der Service-Club beispielsweise regelmäßig eine Kino- Matinee und sorgte für ein Catering beim Musik-Festival. „Unsere Kasse lässt es aber zu, dass wir in diesem Jahr Senioren zu Weihnachten eine Freude machen“, betont Irmi Erichsen. Dafür ist Maren Korban als AWO-Geschäftsführerin eine willkommene Kooperationspartnerin. „Auf unsere traditionelle Weihnachtsfeier für Senioren, bei der ein Geschenk für jeden unter dem Tannenbaum liegen würde, müssen wir wegen Corona leider verzichten“, sagt Maren Korban. Daher werden 32 gepackte Geschenke nun von den AWO-Mitarbeitern verteilt. „Zu Weihnachten wird vor allem an die Kinder gedacht, aber auch die Senioren dürfen nicht vergessen werden“, betont Korban. Für ihr Engagement bekam sie von Irmi Erichsen und Ursula Vondenhoff einen großen Weihnachtsstern.

MoinMoin