Aufrufe
vor 3 Jahren

MoinMoin Angeln 51 2017

  • Text
  • Flensburg
  • Dezember
  • Schleswig
  • Weihnachten
  • Weihnachtsfest
  • Kappeln
  • Kinder
  • Frohes
  • Husum
  • Sucht
  • Moinmoin
  • Angeln

Seite 2 Es weihnachtet

Seite 2 Es weihnachtet im Schleswiger Jugenzentrum Schleswig (mm) –Amkommenden Freitag, den 22. Dezember wird es im Jugendzentrum der Stadt Schleswig, in der Wiesenstraße 5, ab 13 Uhr noch einmal so richtig weihnachtlich: Die Weihnachtsfeier für alle Besucher steht an, bei der es viele Überraschungen geben wird. Anschließend geht das Jugendzentrum in die Weihnachtspause und hat vom 23. Dezember 2017 bis einschließlich 7. Januar 2018 geschlossen. Ab dem 8. Januar 2018 ist dann wieder montags bis samstags zwischen 13:00 Uhr und 19:00 Uhr für Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 21 Jahren geöffnet. Schleswig/Angeln -20. Dezember 2017 -Seite 2 Stadtbücherei bleibt geöffnet Schleswig (mm) –Inder Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr bleibt die Stadtbücherei in der Moltkestraße 1geöffnet. Es gelten die üblichen Öffnungszeiten: Sonnabend, 23. Dezember, von 10 bis 13 Uhr; Donnerstag, 28. Dezember, von 10 bis 18:30 Uhr; Freitag, 29. Dezember, von 10 bis 13:30 Uhr und von 14:30 bis 18:30 Uhr sowie Sonnabend, 30. Dezember, von 10 bis 13 Uhr. Die Stadtbücherei ist unter Telefon 04621 24491 und im Internat auf www. stadtbuecherei-schleswig.de sowie per Email unter stadtbuecherei@schleswig.de zu erreichen. Gottesdienst (hinten, v.l.) Kindergärtnerin Sanne Wiese, „SKY“-Filialleiter Arne Koch, Bäckermeister Jan-Wilhelm Tange und KiTa-Betreuerin Ilona Ernst nach erfolgreichem Kekse backen. Fotos: Hans Kleine Bäcker ganz groß Jan-Wilhelm Tange bei der Arbeit. Er verteilt die Kekse, die die Kinder nach ihren Vorstellungen dekorierten. Kappeln (hs) –Seit vielen Jahren ist die Kappelner „Stadtbäckerei Tange“ auch in den Räumen der beiden „SKY“-Filialen in Mehlbydiek und Ellenberg zu finden. Diese enge Zusammenarbeit hat dazu geführt, dass der heutige Firmenchef der Bäckerei Tange, Jan-Wilhelm Tange, und „SKY“-Filialleiter Arne Koch gemeinsame Aktionen starteten. Seit 2009 wird so regelmäßig zu Weihnachten eine Gruppe des dänischen Kindergartens zum Kekse backen eingeladen. Da die Veranstaltung wegen eines Umbaus in einem Jahr ausfiel, fand das bei den Kindern stets beliebte Kekse backen in diesem Jahr zum siebenten Mal statt. In diesem Jahr war die „Dage-Gruppe“ (Drachen) mit ihren Betreuerinnen Sanne Wiese und Ilona Ernst mit 19 Jungen und Mädchen im Alter von 5und 6Jahren erschienen. Für sie war alles vorbereitet. Auf einer Gartengarnitur durften sie Platz nehmen. Und dann hieß es arbeiten. Die Kinder erhielten vorbereiteten Teig. „Hergestellt nach altem Rezept“, betonte Jan-Wilhelm Tange. Den mussten die Kinder ausrollen und anschließend die Kekse ausstechen. Das ging sehr flott. Danach wurden die Kekse im vorgeheizten Backofen fertig gebacken, und dann von Bäckermeister Jan-Wilhelm Tange und Filialleiter Arne Koch mit Zuckerglasur versehen. Für die Kinder blieb zum Abschluss nur noch die Aufgabe, jeden Keks hübsch zu dekorieren. Fertig waren die leckeren Butterkekse. Und für zu Hause gab es auch noch ein paar mit. „SKY“-Filialleiter Arne Koch hilft beim Verteilen der Kekse. Kappeln (mm) –Ein Singgottesdienst findet am 26. Dezember, um 17 Uhr, in der St.Nikolai-Kirche Kappeln statt. Es erkllingen weihnachtliche Weisen. Erlebnistour mit Weihnachtsfrau Schleswig (mm) –Die Frau vom Weihnachtsmann erzählt am Montag, dem 25. Dezember in der Zeit von 15 bis 16:30 Uhr heiter und besinnlich von vergessenen Traditionen. Treffpunkt: Touristinformation, Plessenstraße 7. Kosten pro Person 8Euro, Kinder bis 6Jahre frei, 6bis 12 Jahre halber Preis. Voranmeldung für die Erlebnistour wird erbeten bei Bräuer unter Rufnummer: 0170 3257176. Adventsmusik in der Kirche Kappeln (mm) –Feierliche Klänge gibt es am Sonnabend, den 23. Dezember, in der St. Nikolai-Kirche Kappeln, Rathausmarkt, zu hören. In der Zeit von 17 bis 17.30 Uhr wird Kirchenmusiker Thomas Euler weihnachtsliche Weisen an der Orgel spielen. Der Eintritt ist frei –eine Spende für die Kirchenmusik wird erbeten. Verkauf von Feuerwerkskörpern nur an Personen über 18 Jahre FEUERWERKSVERKAUF F MOUNT BONA Batterie mit 61 Schuss NEM NEM 75 G 373 G €27 10 NEM XX G Kugelrakete 3“ p. Stck. €6 75 BATTERIE 908 16 Schuss, farbige Bombetten-Auf ten stiege in variierenden Farben und Cracklingeffekten. 1Stck. für nur €13 NEM 176 G 3Stck. für nur €27 00 SONDERÖFFNUNGSZEITEN ZUM FEUERWERKSVERKAUF: Mi. 27. Dez. 9.00-19.00 h Do. 28. Dez. 9.00-17.30 h Fr. 29. Dez. 9.00-17.30 h Sa. 30. Dez. 9.00-16.00 h So. 31. Dez. 9.00-13.00 h Der Begriff Nettoexplosivstoffmasse (NEM) bezeichnet die Summe der Massen aller explosionsgefährlichen Stoffe in einem Feuerwerkskörper) BYGMA Padborg -vorm. Jens Petersen &Co. Industrivej 24 -DK-6330 Padborg Tel. 0045/74673219 -Fax 74673228 RAKETEN- SORTIMENT PGE 103 FEUERWERKS- VORFÜHRUNG Mi. 27.12.1717.00 Uhr RIESIGE KOMBINATIONSBATTERIE Exclusive Batterie, 178 Effekte mit allem, was die Feuerwerkskunst hergibt. 16,7 kg Brutto je Stck. €162 25 10% Rabatt Bei Kauf vor Weihnachten: ca. 2Minuten reine Feuerwerkszeit www.bygma.dk Montag bis Freitag 9.00-17.30 Uhr Samstags 9.00-13.00 Uhr 1960 G NEM NEM 1960 G auf Feuerwerk MOUNT LOGAN Fahren Sie über den Grenzübergang Harrislee/Padborg immer geradeaus, nach ca. 2kmauf der rechten Seite AB SOFORT! BOMBENROHR MOUNT MOCO à5Schuss, versch. Farben, 5er Packg. €10 80 3Pckg. für nur €27 00 5Kugelraketen mit verschiedenen Effekten 1Pak. für nur €27 00 2Pak. für nur €40 60 NEM 375 G €81 20 100 Schuss-Batterie mit kräftig bunten Farben und Effekten NEM 800 G RB4029-1 NEM 612 G NEM 170 G Professionelle Batterie mit vielen Effekten und Farben 72 Schuss €47 35 Wirwünschen allen einen guten Rutsch! Hydrantenpflege durch die Freiwillige Feuerwehr Schuby (fri) –Rund 170 Hydranten sind verteilt in Schuby, die einmal im Jahr durch die Freiwillige Feuerwehr gepflegt werden. Jeder Hydrant in der Gemeinde wurde im November durch Kleingruppen per Pedes oder Auto angesteuert und auf seine Funktionen überprüft. Dabei war zum Teil schweres Werkzeug im Einsatz, denn nicht jeder Deckel ließ sich bereitwillig öffnen, um den darunter liegenden Hydranten kontrollieren zu können. Sichtbare Schäden wurden beseitigt, Deckel gefettet oder Leitungen gespült, um auch in der folgenden Zeit einsatzbereit für eine mögliche Benutzung der wichtigen Wasserentnahmestellen zu sein. Zudem überprüften die 17 ehrenamtlichen Helfer auch die notwendigen Hinweisschilder auf ihre Vollständigkeit. Gestärkt durch die vom Wehrführer Michael Jöns und seinem Stellvertreter Axel Warnke gebrachte Verpflegung zwischendurch, blieben die Helfer bis zum Schluss motiviert bei der Arbeit und trocken ohne Zwischenfälle. Motivierte Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Schuby. Foto: Frischkemuth

Seite 3 Schleswig/Angeln -20. Dezember 2017 -Seite 3 Nicht alltäglich: Architekt Manuel Dycker und Pastor Michael Dübbers mit dem Entwurf für den Umbau der Paulus-Kirche. Fotos: Kleimann-Balke Ein Kirchenraum für alle Schleswig (ckb) –„Wir wollten gerne aus einer Vielfalt von Entwürfen wählen“, erklärt Pastor Michael Dübbers, „und diese Hoffnung hat sich erfüllt. Es war für uns als Kirchengemeinde ein besonderes Ereignis einen Wettbewerb für die Umgestaltung der St. Paulus-Kirche auszuschreiben.“ Die Kirche an der Königsberger Straße Jugendarbeit setzten.“ St. Paulus wurde 1959 geweiht. Natürlich erfüllte es damals die üblichen Anforderungen an ein Gotteshaus. Doch inzwischen haben sich diese verändert. Die Zahl der Gläubigen, die es regelmäßig besuchen, ist gesunken. Parallel dazu hat sich aber auch der Bedarf an ein gemeindliches Zentrum Ideen dabei“, betont Michael Dübbers, „die Jury hat sich dennoch ganz klar für den Entwurf von Manuel Dycker vom Architektenbüro Johannsen, Fuchs und Dycker in Husum entschieden. Ich bin begeistert, wie vorsichtig Herr Dycker mit dem Erscheinungsbild umgegangen ist.“ Das ist er in der Tat, denn die stadtteilprägende Kirche würde auch nach einer Umsetzung des Plans ihren Charakter behalten. Der Plan von Manuel Dycker führt die verschiedene Bereiche gemeindlicher Arbeit und den Kirchenraum zusammen. Ein Anbau aus Glas bildet das neue Foyer des Gebäudes. Er passt sich äußerst behutsam an die vorhandene Fassade an, die zum überwiegenden Teil erhalten bleibt. Der bisherige Kirchenraum wird aufgeteilt. „Im für natürliches Licht“, beschreibt der Architekt. In die andere Hälfte wird eine zweite Etage eingezogen, in der Gruppenräume und Büros untergebracht werden. „Uns war wichtig, dass der Gottesdienstraum im Zentrum des Gebäudes bleibt“, betont Pastor Michael Dübbers, „er soll nicht als Mehrzweckraum verstanden werden, der auch Kirchenraum ist, sondern als Kirchenraum, der auch anders genutzt werden kann –ganz klar liegt der Fokus auf der Bedeutung als Kirche.“ Bei der Gestaltung des Innenraums sind Holzböden vorstellbar und statt wie bisher auf Bänken, werden die Gläubigen dann auf Stühlen Platz nehmen. „Wir möchten neue Formen des Gottesdienstes ausprobieren und auch ein Spektrum abdecken, das wir bisher gar nicht Sondertermine zum Blutspenden Schleswig (mm) –Unter dem Motto „Weihnachten zum Lebensretter werden“ lädt das DRK rund um die Feiertage zu Sonderblutspendeterminen ein. Denn: Die Patientenversorgung über die Weihnachtstage muss sichergestellt werden! In der Schleistadt findet am Sonnabend, den 23. Dezember von 11 bis 15 Uhr im Institut für Transfusionsmedizin Schleswig, Rote-Kreuz-Weg 5statt. ist, ebenso, wie das dazugehörige Gemeindehaus, in die Jahre gekommen. In Bezug auf Energie und Brandschutz entsprechen sie nicht mehr den geforderten Standards. Und auch was lebendige und moderne Gemeindearbeit betrifft, könnte sich hier gerne etwas ändern. „Wir möchten den Standort an der Königsberger Straße sichern und neu aufstellen“, ergänzt er, „hier soll ein geistiges Zentrum entstehen, das generationsübergreifende Arbeit möglich macht. Den Schwerpunkt möchten wir auf die verändert. Das hat der Gemeinderat längst erkannt. Er hat sich bereits vor längerer Zeit dazu entschlossen, die Kirche umzubauen und sich von den beiden Gemeindehäusern in der Innenstadt zu trennen. Das Zentrum der Gemeinde soll an der Königsberger Straße neu entstehen. Um nun aus möglichst vielen Ideen für eine Umgestaltung schöpfen zu können, schrieb der Gemeinderat einen Architektenwettbewerb aus. Sechs Büros aus der Region haben ihre Vorschläge eingereicht. „Es waren viele tolle Gottesdienstraum bleibt die Deckenhöhe erhalten. Neue Dachflächenfenster sorgen haben“, erläutert er. Geplant ist auch der Abriss des alten Gemeindehauses, um mehr Freifläche zu schaffen –zum Beispiel für Zeltlager der Pfadfinder. Bis es zur Umsetzung kommt, wird allerdings noch ein wenig Zeit ins Land gehen. Im Laufe des Jahres soll der Entwurf mit belastbaren Kostenschätzungen und einem Finanzierungsplan ausgearbeitet werden. Eine große Unbekannte sind dabei eventuell nötige Sanierungskosten des Bestandsgebäudes. Im Herbst 2018 wird dann die Entscheidung fallen, ob umgebaut werden kann. Bis dahin werden Mitarbeiter und die Jugendlichen, die hier eine neue Heimat finden sollen, in die Planungen einbezogen. Ab sofort werden alle Entwürfe des Wettbewerbs im Gemeindehaus ausgestellt und können in den Bürozeiten Montag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 12 Uhr bis Ende Januar angesehen werden.

MoinMoin