Aufrufe
vor 1 Jahr

MoinMoin Angeln 49 2018

  • Text
  • Flensburg
  • Dezember
  • Schleswig
  • Husum
  • Kappeln
  • Weihnachtsmarkt
  • Sucht
  • Arbeit
  • Kaufe
  • Januar
  • Moinmoin
  • Angeln

SEITE 2

SEITE 2 Schleswig/Angeln -5.Dezember 2018 -Seite 2 Einladung zur Adventsfeier Schuby (mm) –Der DRK-Ortsverein Schuby e.V. und die St. Michaelis-Kirchengemeinde zu Schuby laden zu einer Adventsfeier am Freitag, dem 14. Dezember um 14:30 Uhr im Jägerkrug Schuby ein. In geselliger Runde –umrahmt von einem bunten Programm – möchten die Veranstalter mit ihren Gästen ein paar fröhliche vorweihnachtliche Stunden verbringen. Kaffee, Torte und Kuchen stehen für das leibliche Wohl bereit. Der Preis pro Person beträgt 7 Euro. Um Anmeldung bis zum 7. Dezember bei Ingrid Bösel (Tel. 04621 41530) oder Marlies Peltzer (Tel. 04621 4730) wird gebeten. Fahrgemeinschaften können gebildet werden. Bei Bedarf bitte melden. Die Kappelner REWE-Marktleiter (v.l.) Nils-Julian Drescher und Arne Koch übergeben die Spendentüten dem Vorsitzenden der Kappelner Tafel Bernd Carow in Mehlbydiek. Spendentüten übergeben Kappeln (hs) –Zur diesjährigen Adventsaktion unter dem Motto „Gemeinsam Teller füllen“ hatten landesweit die Firmen „REWE“, „nahkauf“, sowie die Märkte der „Supermärkte Nord Vertriebs GmbH &Co, KG“ ihre Kundinnen und Kunden wieder einmal erfolgreich motiviert, etwas für hilfsbedürftige Mitbürger zu tun, und dazu aufgerufen, eine Tüte mit sieben „ja!“-Artikeln zu kaufen, umsie anschließend den örtlichen Tafeln zuspenden. Vorab hatten sich die genannten Märkte und Supermärkte mit dem Dachverband „Tafel Deutschland e. V.“ darauf verständigt, die Tüten mit lange haltbaren Lebensmittelnzufüllen. Die Tüten wurden zum Preis von 5Euro angeboten und konnten gleich vor Ort derOrganisation zur Verfügung gestellt werden. REWE legte noch einen drauf und stockte die Kundenspenden bundesweit um 40.000 weitere Tüten aus Eigenmitteln auf. Die Aktion,die seit 2009läuft, erbrachte bisher als Gesamtsumme der Foto: Hans Lebensmittelspenden 10,9Mio. Euro. In diesemJahr haben sich die Märkte der REWE-Gruppe das Ziel gesetzt, der Gesamtspendensumme weitere 2 Mio.Eurohinzuzufügen. Auch die beiden REWE-Märkte in Kappeln- Ellenberg und in Mehlbydiek beteiligten sich an der Aktion. Und sie waren erfolgreich. Insgesamt wurden 80 Tüten mit Lebensmitteln gespendet. Die übergaben die Markleiter Nils-Julian Drescher vom Ellenberger REWE-Markt und Arne Koch vom REWE- Markt in Mehlbydiek am Wochenende dem neuen Vorsitzenden der Kappelner Tafel, Bernd Carow, amREWE-Markt in Mehlbydiek. Bernd Carow bedankte sich für die Spende. Insgesamt, so berichtete er, betreut die Kappelner Tafel rund 180 Haushalte in Kappeln undUmgebung. Am Ausgabetag kommen regelmäßig bis zu 70 Personen, umbei derTafel im Ellenberger Begegnungszentrum „günstig einzukaufen“. Wahl des Gemeindewahlleiters Schleswig (mm) –Ineiner Sitzung der Ratsversammlung am Montag, dem 10. Dezember ab 15 Uhr im Ständesaal des Rathauses steht unter anderem auf der Tagesordnung, dass die Ratsfrauen und Ratsherren über die Auslobung eines Architektenwettbewerbes für eine Theaterspielstätte in Schleswig beschließen können. Ferner steht die Wahl des Gemeindewahlleiters für die Bürgermeisterwahl an. Adventsliedersingen in der Schifferkirche Arnis (mm) –AmFreitag, dem 7. Dezember um 17 Uhr sind alle, die gerne singen, in die Schifferkirche zum Adventsliedersingen eingeladen. Annegret Petersen an der Orgel und Evelyn Lutzke an der Querflöte stimmen mit Musik in die Weihnachtszeit ein. Umzüge und Lagerung seit 1896 Königsstraße 31 ·24837 Schleswig Tel. 04621-25144 ·Fax 04621-20962 & Essen Trinken Weihnachtsbraten mit gutem Gewissen Aus dem Wald auf den Tisch: Wildfleisch aus heimischer Jagd ist gesund, lecker und einfach in der Zubereitung. Wer Weihnachten in den Genuss der Delikatesse kommen möchte, sollte sich rechtzeitig kümmern. Alle Jahre wieder stellt sich die Frage: Was kommt an den Feiertagen auf den Tisch. Der Deutsche Jagdverband (DJV) empfiehlt Fleisch von Wildschwein, Reh, Hirsch und Co. für das weihnachtliche Festmahl. Wildbret -also das Fleisch von in der Wildbahn erlegten Tieren - kommt aus der Region, ist frei von künstlichen Zusätzen und besonders fettarm. Rehfleisch enthält beispielsweise im Winter nur etwa 2Gramm Fett pro 100 Gramm Muskel. Zudem stecken darin besonders viel Vitamin B und Mineralstoffe wie Selen, Eisen und Zink. Unter ökologischen Aspekten fällt Wildbret in die Kategorie Genuss ohne Reue, denn die Tiere haben ihr Leben artgerecht in der Natur verbracht. Die Tiere suchen sich ihre Nahrung selbst und sind ständig in Bewegung. Freiheit, die man schmeckt. Ein weiterer Pluspunkt: Ob gegrillt, geschmort oder gebraten, Wildfleisch stellt in der Zubereitung keine größere Herausforderung dar als anderes Fleisch. Das heimische Frischeprodukt ist zwar ganzjährig verfügbar, unterliegt aber saisonalen Schwankungen: Hier regelt nicht die Nachfrage die Verfügbarkeit, sondern Wildvorkommen und Jagderfolg. Wer das Edelfleisch an Weihnachten auftischen möchte, sollte also schnell sein. Haben Sie Lust auf einen festlichen Braten zu Weihnachten bekommen? Wie wäre es mit gerolltem Wildschweinbraten mit nussig-fruchtiger Füllung? Das Rezept zum Nachlesen und Ausdrucken finden Sie auf www.wild-auf-wild.de. Text/Foto: DJV/Kapuhs ALTE SCHULE WANDERUP PARTYSERVICE Wir liefern Ihnen unseren täglichen Mittagstisch auch in Ihre Firma (ab 10 Personen) Fam. Michelsen, Tel. 04606-96312 www.alteschulewanderup.de Schlemmerfrühstück inkl. Teeund Kaffee satt am 9. Dezember 2018 Antik-Cafe Stadtweg 56 24837 Schleswig 04621-850758

Fortsetzung Fließgewässer voll funktionsfähig Am Ende einer dreistündigen amtlichen Gewässerschau konnte der Vorsitzende des Wasser-und Bodenverbandes Grimsau, Dr. Claus Messer, Entwarnung geben und verkünden, dass alle offenen Gewässer im Verbandsbereich voll funktionsfähig sind, einige der verrohrten Fließgewässer allerdings Sanierungsbedarf haben. Der Wasser und Bodenverband Grimsau ist im Einzugsbereich der Grimsau dafür zuständig, dass alle von ihm betreuten Bäche und Rohrleitungen ihre Aufgabe erfüllen. Er muss dafür sorgen, dass das Wasser ungehindert abfließt. Die Verbandsfläche hat eine Größe von 3.708 ha. Das hier anfallende Wasser wird über 35,23 km offene und 46,87 km verrohrte Gewässer, für die der Verband einen Zuschuss bekommt, plus weitere rund 23 Km Rohrleitungen, für die es keine Zuschüsse gibt, abgeleitet und gelangt am Ende in Grauhöft in die Schlei. Um den Wasserabfluss in den offenen Wasserläufen zu gewährleisten, wurden sie von Hand oder per Maschineneinsatz geräumt. Um zu ermitteln, wie die Maßnahmen gewirkt haben und ob alle Systeme Dr. Claus Messer ist seit dem vergangenen Jahr Verbandsvorsitzender des Wasserund Bodenvverbandes Grimsau Fotos: Hans ordnungsgemäß funktionieren, findet regemäßig nach den Räumarbeiten im Herbst eine von der Satzung geforderte amtliche Gewässerschau statt. Insgesamt elf Stellen hatte der Verbandsvorsteher für die diesjährige Überprüfung ausgesucht. Nicht alle waren Problemstellen. So z. B. in Grimsnis. Hier möchte der Verband einen Gewässerstreifen erwerben. Problemstellen gab es dagegen in Sandbek, in Grödersby sowie in Oersberg-Schweltholm und Spannbrück in der Nähe von Neu-Oersberg. Bei der Gewässerschau wurde bemängelt, dass die gesetzlich geforderten 8 m vom Böschungsrand nicht von Ablagerungen freigehalten wurden. „Hier kann man niemanden ungefährdet arbeiten lassen“, erklärte Dr. Claus Messer. Selbst ein Räumbagger hätte Probleme, an den Bach zu kommen. Der Vorfluter 18, der dann weiter durch das Wassermühlenholz verläuft, hat eine weitere Schwachstelle am Einlauf einer Straßenunterführung. Dieser Bereich verstopft leicht. Es wird darüber nachgedacht, ob Pfähle als Schutz vor Reisig nützlich sein und so Überschwemmungen verhindern können. Gleiches gilt für eine Rohreinsackung an einem 6 m tief gelegenen Schacht auf landwirtschaftlichen Gelände in Grödersby in der Nähe des Bahnhofes. Die geschätzten Reparaturkosten liegen hier bei rund 200.000 Euro. Zum Abschluss der Gewässerschau stellten die Teilnehmer fest, dass die Verbandsgewässer ihre Funktion weitestgehend erfüllen, aber dennoch ein Sanierungsbedarf besteht. Dabei machte Verbandsingenieur Dr. Hennings eine Rechnung auf. Sollten die rund 70 km Rohrleitungen saniert werden müssen, würde das 4,5 Mio. Euro kosten. Geht man weiter davon aus, dass diese Maßnahme alle 100 Jahre fällig wird, müsste der Verband jährlich 45.000 Euro zurücklegen, um das Problem bezahlen zu können. SEITE 3 www.festhalle-silberstedt.de Angeln - 5. Dezember 2018 - Seite 3 De Brotbüdels Wiehnachten op Platt Weihnachtslieder, Geschichten, Gedichte & Comedy Festhalle Silberstedt Sa. 08.12.18, 20.00 Uhr VVK.: 15,- € Vorverkauf unter Tel.: 04626 / 187953 oder bei Flensburger Chaussee 62 Tel.: 04841 / 8356-0 und alle Filialen der Bäckerei Schmidt Einladung zur Adventsfeier Boren (mm) – Am Mittwoch, dem 5. Dezember beginnt um 19 Uhr die nächste Taizé-Andacht in der Borener Kirche. Die St.-Mariengemeinde lädt herzlich ein zu einer halben Stunde Besinnung mit Gesang, Stille, Lesung und Gebet. Ehrungen und Jubiläen Kappeln/Arnis (mm) – Mit dem goldenen Meisterbrief wurden ausgezeichnet: Friseurmeister Alfred Böll, Augenoptikermeister Jochen Bruer, Bäckermeister Dieter Carstensen und Augenoptikermeister Edgar Rieger, allesamt aus Kappeln, sowie Zimmerermeister Knut Nielsen aus Arnis. Sein 25-jähriges Betriebsjubiläum feiert Volker Diederichsen, Kraftfahrzeugmechanikermeister in Mohrkirch. Einladung zur Adventsfeier Kappeln (hs) – Die Kreismusikschule SL-FL lädt am Sonntag, dem 9. Dezember um 17 Uhr zu einem Adventskonzert der Musikschüler in die katholische St. Marienkirche, Gartenstraße 10-12, ein. Den Besuchern werden Werke von Vivaldi, Bach, Corelli und anderen geboten. Der Eintritt ist frei. „Kunst im Rathaus – Austtelung Partnerstädte“ Kappeln (mm) – Die Stadt Kappeln lädt am Donnerstag, dem 6. Dezember um 18:30 Uhr zur Vernissage der Ausstellung über die Fotografien vom polnischen Fotografen Waldemar Janiszewski aus Ustka, „Kunst im Rathaus – Ausstellung Partnerstädte“ in das Kappelner Rathaus ein. Waldemar Janiszewski, wohnhaft in Ustka, ist ausgebildeter Geograph. Darüber hinaus ist er passionierter Paraglider und Fotograf, der diese beiden Leidenschagften in seiner Arbeit vereint. Waldemar Janiszewski ist obendrein Mitglied in dem seit zwei Jahren bestehenden Fotoclub des Kulturhauses in Ustka. In diesem Fotoclub sind Arbeiten entstanden, die Sie in dieser Ausstellung sehen können. Auf den Bildern ist die unverkennbare Architektur Ustkas und dessen Umgebung aus der Vogelperspektive zu erkennen. Andere Orte sind nicht gleich auf den ersten Blick zu identifizieren und wecken deshalb unsere Neugierde. Zu sehen ist die Ausstellung der Partnerstadt im Rathaus vom 6. Dezember bis zum 8. März 2019. Linartas.de 24 Stunden Betreuung durch polnische Pflegekräfte ... bei Ihnen zu Hause Aeröallee ∙ 24960 Glücksburg Telefon: 04631 - 56 448 31 · Pflege-Flensburg@linartas.de

MoinMoin