Aufrufe
vor 2 Jahren

MoinMoin Angeln 43 2019

Schuby (mm) – Drei

Schuby (mm) – Drei heilige Bücher bilden die Glaubensgrundlage der drei großen monotheistischen Schriftreligionen. Viele Menschen haben schon etwas über das Judentum, das Christentum und den Islam gehört. Und immer wieder erfahren wir aus den Medien etwas über Anfeindungen und Angriffe auf Menschen, die diesen Religionen angehören. Aber so ganz klar ist manchmal nicht, was die Religionen eigentlich verbindet und was SEITE 2 Schleswig/Angeln -23. Oktober 2019 -Seite 2 Tora,Bibel und Koran Pastor Michael Bruhn sie unterscheidet. Dies ist in einer enger zusammenrückenden Welt aber eine entscheidende Frage, wenn Juden, Christen und Muslime gemeinsam leben, ihre Religion ausüben und miteinander arbeiten. Bei einem Gesprächsabend im Dag-Hammarskjöld-Haus, Bahnhofstr. 3inSchuby bei der Kirche wird Pastor Michael Bruhn aus dem Bibelzentrum in Schleswig am Donnerstag, dem 24. Oktober 2019 ab 19 Uhr auf diese Fragen eingehen. Im Mittelpunkt werden zwar die Heiligen Schriften stehen, aber auch andere Gegenstände, die in den Religionen eine wichtige Rolle spielen, werden angesprochen werden. Diese Veranstaltung kann dazu beitragen, sich intensiver mit anderen und seiner eigenen Religion zu beschäftigen. Es laden ein die Kirchengemeinde und der Ortskulturring Schuby sowie die Gruppe „Themen, die mich angehen“. Acht neue E-LadepunkteimAmt Arensharde Symbolische Einweihung einer der vier neuen E-Ladesäulen (v.l).: Ralf Lausen (Leitender Verwaltungsbeamter), Kilian Wielgosch (Stadtwerke Husum), Raoul Pählich (BürgermeisterTreia) und Lutz Schnoor (Stabsstelle Projektentwicklung). Silberstedt (ife) – Immer mehr Deutsche sind elektrisch mobil. Im vergangenen Jahr wurden bereits 44 Prozent mehr E-Pkw zugelassen als im Vorjahr. Damit wächst der Bedarf an Ladestationen. Diesen Trend sah auch Lutz Schnoor, beim Amt Arensharde zuständig für Projektentwicklungen. Er initiierte die Aufstellung von bis jetzt vier Ladesäulen im Amtsbezirk, wobei er eine Förderung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (Erstattung von 40 Prozent der Kosten) beantragte. Die Stadtwerke Husum konnten als wirtschaftlichster Anbieter den Zuschlag für die Aufstellung der Säulen erhalten. Zur symbolischen Einweihung einer Ladesäule in Silberstedt (Hauptstraße 41 auf dem Parkplatz der Amtsverwaltung) trafen sich Kilian Wielgosch, Projektleiter der Stadtwerke Husum, Lutz Schnoor und Ralf Lausen vom Amt Arensharde sowie Raoul Pählich, Bürgermeister von Treia. Auch in Treia wird eine E-Ladesäule aufgestellt (auf dem HBK-Parkplatz an der Treenestraße). „Zwei weitere Säulen werden beim neuen Ärztehaus in Silberstedt (An`t Dokterhuus 3) positioniert, da die Betreiber des Dokterhuuses erklärten, sie wollten auf E- Mobilität umstellen“, sagt Lutz Schnoor. Bekanntlich hilft Elektromobilität beim Schutz des Klimas, verbessert die Luftqualität und reduziert den Geräuschpegel Foto: Feldmann im Straßenverkehr. Dies kann die Attraktivität des Amtes Arensharde als Urlaubs- und Wohnregion steigern. Auch für Jübek und Schuby sind bereits in diesem Jahr Ladesäulen bewilligt worden, die Umsetzung muss noch erfolgen. Alle acht Ladepunkte an den vier installierten Säulen verfügen jeweils über eine Leistung von 22 Kilowatt für Stecker des Typs 2, abgerechnet werden die Tankladungen durch den Ladekartenanbieter The New Motion. An allen Stationen tanken die E-Mobilisten 100 Prozent Ökostrom. „Man muss etwa eine Viertelstunde Ladezeit einrechnen“, sagt Lutz Schnoor. Bilderausstellung im TiLo Schleswig (mm) – Bis Ende Oktober können Kunstliebhaber Bilder von Bernd Sievers im Mehrgenerationentreffpunkt TiLo, Lollfuß 48, Schleswig betrachten. Sievers findet viele Bildmotive in der Landschaft. Seine Arbeiten entstehen im Wippendorfer Atelier in verschiedenen, meist experimentellen Techniken: Pastellkreiden, Farbund Bleistifte kommen ebenso zum Einsatz wie Ölkreiden, Acryl- und Ölfarben auf unterschiedlichen Malgründen. Fotografisch festgehalten, werden sie neu beurteilt und mit einem „Suchfenster“ auf ihre Bildwertigkeit überprüft, bevor sie als Bildauslöser eine Rolle spielen. Dabei geht es Sievers nicht in erster Linie um detailgetreue Wiedergabe des ausgewählten Sujets, sondern um eine eigene, emotionale Auseinandersetzung und individuelle Gestaltung. Für längere Arbeitsphasen gibt er sich gerne Themen vor, die er von verschiedenen Seiten mit wechselnden Techniken angeht. Die zum Teil großformatigen Bilder können während der Öffnungszeiten des TiLo(montags, dienstags, donnerstags und freitags von 9bis 18 Uhr) angeschaut werden. Mitdem Herzensingen Schleswig (mm) –Die Kirchengemeinden Jübek-Idstedt, Schuby, Treia und Hollingstedt laden gemeinsam mit der Arbeitsstelle Spiritualität des Kirchenkreises zu vier besonderen Abenden ein, bei denen das gemeinsame Singen im Mittelpunkt steht. Die spirituellen Lieder aus verschiedenen Kulturen und Traditionen sind einfach zu erlernen, mal schwungvoll, mal ruhig. Sie entfalten ihre Kraft, indem sie längere Zeit gesungen werden. Je öfter eine Melodie wiederholt wird, desto mehr trägt die Musik die Gemeinschaft, führt zu innerer Ruhe und kann mit tiefer Kraft beleben. Auch Menschen, die wenig Erfahrung im gemeinsamen Singen haben, mögen sich von diesem Angebot angesprochen fühlen, denn „singen ist die eigentliche Muttersprache des Menschen.“ (Yehudi Menuhin). Die Leitung hat Musiktherapeutin und Sängerin Carola Schlageter, die in herzlicher und offener Weise das Singen leitet und begleitet. Der erste Abend findet am Freitag, 8. November von 18-20 Uhr im Gemeindehaus der Albert-Schweitzer Kirchengemeinde Jübek, Große Str. 61, statt, die weiteren drei Abende am 29. November, 20. Dezember und am 10. Januar, ebenso von 18-20 Uhr im Gemeindehaus der Kirchengemeinde St.Michaelis in Schuby, Bahnhofstraße 3. Ein kleiner Kostenbeitrag nach eigenem Ermessen ist willkommen. Anmeldungen auch für einzelne Abende nimmt Britta Jordan von der Arbeitsstelle Spiritualität unter der Telefonnummer 04642 911157 oder jordan.spiritualitaet@kircheslfl.de entgegen.

SEITE 3 Angeln -23. Oktober 2019 -Seite 3 Sonntag: LetzterFischmarkt zum Saisonabschluss MUSICALS IN HAMBURG König der Löwen, Paramour, Tina, Pretty Woman Mittwoch Abend: 20.11. ab € 89.- Sonntag Nachm.: 17.11., 1.12. ab € 99.- Sonntag Abend: 17.11., 8.12. ab € 94.- Samstag Nachm.: 23.11., 7.12. ab € 107.- FÄHRHAUS LEXFÄHRE 09.11., inkl. Entenbratenessen € 40.- GUT EMKENDORF 10.11., inkl. Eintritt Adventsmarkt €28.- RADDAMPFER FREYA -MARTINSGANS 11.11., inkl. Brunchbuffet mit Martinsgans € 72.- HANNOVER -AGRITECHNICA 15.11., inkl. Eintritt Messe €67.- UNDELOH -GRÜNKOHL 16.11., inkl. Grünkohlessen u. Kaffee €57.- GUDENDORF -GÄNSEMARKT 22.11., inkl. Gansessen und Rundfahrt €36.- KIEL -CINDERELLA (BALLETT) 22.11., inkl. Karte Kat. 2Opernhaus €65.- PRONSTORF -WEIHNACHTSMARKT 29.11., 14.12. inkl. Eintritt ab € 27.- KRUSMØLLE/DK 30.11., inkl. Auftenthalt Weihnachtsmarkt €17.- BASTHORST -WEIHNACHSMARKT 30.11., 22.12, inkl. Eintritt €35.- KIEL -KELLY FAMILY 01.12. inkl. Eintrittskarte Kat. 1 € 109.- STOCKSEEHOF- WEIHNACHTSMARKT 02.12., 07.12.,10.12., 15.12., inkl. Einritt ab €27.- HAMBURG -ELBPHILHARMONIE 04.12., 11.12. inkl. Stadtrundfahrt, Eintritt u. Führung € 45.- LÜBECK-WEIHNACHSMARKT 04.12., 07.12., inkl. Aufenthalt €30.- ALTES LAND -HIMMELPFORTEN 04.12., inkl. Entenschmaus, Weihnachtsmarkt €57.- ROSTOCK -WEIHNACHTSMARKT 05.12., 21.12., inkl. Lunchpaket €47.- LÜNEBURG -WEIHNACHTSMARKT 11.12., 16.12. €36.- KIEL -MUSICAL FLASHDANCE 04.01. inkl. Eintrittskarte Kat. 2 € 99.- Fortsetzung von Seite 1 Lara Zemite, hier im Bild mit Matthias Föh, von der Aal und Fischräucherei Föh, schwören auf die frischen Fischbrötchen aus Kappeln. Fotos: Weide/WTK Am kommenden Sonntag findet der letzte Fisch- und Flohmarkt der Saison am Kappelner Hafen statt. Der große maritime Markt erstreckt sich vom Nordhafen an der Schleibrücke entlang der Hafenpromenade bis zum Fischereihafen. Ein vielfältiges Angebot lädt zum Schauen und Stöbern ein: Frische Backwaren, leckeres Obst und Gemüse, fangfrischer Fisch, Honig, Bücher, Lederwaren, Antiquitäten, Trödel, Kunsthandwerk, Souvenirs, Pflanzen, Haushaltsartikel können von 9bis 17 Uhr eingekauft werden. Ein sehr positives Resümee zur Saison zieht Lara Zemiete, Geschäftsführerin der Wirtschaft und Touristik Kappeln GmbH (WTK): „Nach dem bombenmäßigen Jahr 2018 hatten wir in 2019 ein bisschen Pech mit dem Wetter – das hat ein paar Händler davon abgehalten nach Kappeln zu kommen. Nichts desto trotz hatten wir eine sehr gute Saison“. Der Fischmarkt habe 60 Stammhändler, die immer vertreten sind und die seien bislang zufrieden gewesen. Auf die ganze Stadt schauend berichtet Lara Zemite, dass es vor allem in der Gastronomie eine gute Saison geben habe. „Hier ist es sehr gut gelaufen –die Stadt war und ist voll.“ In Hinblick auf die neue Saison im Jahr 2020 berichtet die WTK-Geschäftsführerin: „Wir haben zwei neue Veranstaltungsformate, die es so in Kappeln noch nicht gab –einmal insportlicher und einmal in kulinarischer Hinsicht“, erzählt sie und wollte dazu noch nicht mehr verraten. Zwei Baumaßnahmen stehen im kommenden Jahr im Hafenbereich an. „Wie dann im Einzelnen mit den Flächen des Fischmarktes verfahren wird, muss noch geklärt werden“, erklärt Lara Zemite. GmbH u. Co. KG Internet: www.Reisebuero-Grunert.de 25813 Husum Siemensstr. 7-9 Tel. 04841-78715 Fax 78750 TrinityBoysChoir in der St. Nikolai Kirche Kappeln (mm) – Einer der weltbesten Knabenchöre, der Trinity Boys Choir aus London, gastiert im Oktober in Kappeln. Auf dem Programm mit dem Namen SOLSTITIUM stehen sakrale Chorwerkeaus vergangenen Jahrhunderten sowie der Gegenwart - u.a. der Komponisten Thomas Tallis, Nicholas Ludford, Judith Weir, Benjamin Britten, Herbert Sumsion und Graham Lack. Die musikalische Leitung des Konzerts, das am 28. Oktober, um19.30 Uhr in der St. Nikolai Kirche Kappeln stattfindet, hat David Swinson. Martin Ford begleitet die beiden Ensembles an der Orgel. Karten für 12 Euro pro Person (8 Euro ermäßigt) sind an der Abendkasse erhältlich. Foto: Stegemann Ortsentwicklung: Ideen für Gelting Gelting (mm) –„Wir gestalten unser Gelting“ unter diesem Motto hat die Gemeinde Gelting ihre Bürger und Bürgerinnen eingeladen. Rund 90 Personen kamen dazu kürzlich in die Birkhalle, umsich über die Erarbeitung des Ortsentwicklungskonzeptes für Gelting zu informieren. Bürgermeister Boris Kratz freute sich über das große Interesse und die gute Stimmung. Aus den Reihen kam immer wieder, dass es total wunderbar ist, alle Bürgerinnen und Bürger mitzunehmen und es für Gelting toll ist, was auch in der letzten Zeit schon auf den Weg gebracht sei. Bis März 2020 möchte die Gemeinde Gelting einen Handlungsleitfaden für die Ortsentwicklung erarbeiten. Einen Überblick über den Planungsprozess und die Themen des Ortsentwicklungskonzeptes gab Camilla Grätsch vom Planungsbüro GRZwo, Flensburg. In vier Arbeitsgruppen zu den Themen „Zukunft des Wohnens / Versorgung, Bildung, Freizeit, Kultur/Treffpunkte, Naherholung und Tourismus, Mobilität und Verkehr wurde überaus konstruktiv, aber auch kontrovers gearbeitet. Die Förderung von Einheimischen und Familien bei der Vergabe von Bauplätzen sowie die Lösungsmöglichkeiten für flächensparendes Bauen wie z.b. Tiny-houses wurden in der Arbeitsgruppe Wohnen diskutiert. Mehr Gewicht für die Ortsgestaltung: sensibler Umgang mit alten, ortsbildprägenden Gebäuden und Elementen sowie ein gestalterischer Rahmen für neue Projekte werden gewünscht. Handlungsbedarf wurde auch im Bereich Verkehr ausgemacht. Bemängelt wurden die hohe Verkehrsbelastung und die häufigen Geschwindigkeitsüberschreitungen in den Ortsdurchfahrten. Vorschläge zur Verbesserung der Verkehrssituation auf dem Norderholm reichten von Verkehrsberuhigungsmaßnahmen bis zum Bau einer Umgehungsstraße. Der Vorschlag Einrichtung eines zentralen Besucherparkplatzes und Shuttle-Angebot zur Birk und zum Strand Wackerballig traf auf große Zustimmung. Die Feste im Bürgerpark werden als Besonderheit von Gelting gelobt. Vorschläge zur Aufwertung des Bürgerparks gab es dennoch viele: überdachter Picknick-Platz, Spielstationen und die Verbesserung des Zugangs vom Norderholm. Das Raumangebot für Musikproben, Seniorentreff, Yogastunden und große Kulturveranstaltungen sei nicht ausreichend. Ein Dorfgemeinschaftshaus als Treffpunkt für alle Generationen und Kulturzentrum wünschen sich Teilnehmer und Teilnehmerinnen für ihr Gelting imJahr 2030. Wie kann Gelting für Einheimische und Touristen attraktiv bleiben? Diese Frage stellte sich die AG Naherholung und Tourismus. Die Förderung des sanften Tourismus wird als Ziel gesehen. Zentraler Anlaufpunkt soll ein Haus des Gastes sein, das neben Informationen auch zum Verweilen einlädt. Handlungsbedarf wird beim Ausbau der Infrastruktur wie dem Radwegenetz und der Verbesserung der Situation für den ruhenden Verkehr gesehen. So stand am Ende des Workshops eine lange Liste von Ideen für die Ortsentwicklung, an denen in den nächsten Monaten unter Beteiligung der Bürger und Bürgerinnen weiter gearbeitet wird. Im nächsten Schritt werden die Jugendlichen der Gemeinde beteiligt. Fotos: Planungsbüro GRzwo KTV MEDIEN MARKT PL@TZ heute KULTUR Lesungen Theater Konzerte Eine After-Work-Führung unter dem Thema „Weimar und die Goldenen Zwanziger“ findet am Donnerstag, den 24. Oktober, um18Uhr auf Schloss Gottorf statt. POLITIK Die Fraktionen informieren Nach der gewonnen Bürgermeisterwahl und den damit verbundenen Konsequenzen für die SPD-Fraktion in der Schleswiger Ratsversammlung hat Stephan Dose seine Mandate niedergelegt. AKTUELL und online Die Bundespolizei wurde zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke von Neumünster nach Flensburg gerufen. Ein Lokführer hatte bei Schuby Kinder gemeldet, die über die Gleise laufen. moinmoin.de/marktplatz SPORT Berichte aus den Vereinen Unter dem Motto: „Leben heißt bewegen“ startet am 24. Oktober das JazzTanzProjekt* des TSV Schleswig in der Bellmannhalle. Das Angebot richtet sich an Neu- und Wiedereinsteiger.

MoinMoin