Aufrufe
vor 2 Jahren

MoinMoin Angeln 43 2017

  • Text
  • Flensburg
  • Oktober
  • Schleswig
  • Husum
  • Sucht
  • Kappeln
  • November
  • Fiat
  • Telefon
  • Haus
  • Moinmoin
  • Angeln

-Anzeige- A

-Anzeige- A Schleswig/Angeln -25. Oktober 2017 Friedrichsberg ...unser Stadtteil Friedrichsberger Apotheke 130 Jahre Ihre Ansprechpartner fürGeschäftsanzeigen Nina Christiansen Telefon 046219641-16 Fax 046219641-26 christiansen@moinmoin.de Inh. Frank Widera Friedrichstr. 56 24837 Schleswig Tel. 04621-32107 Email: friedrichsberg@foni.net Franz Schiffner Telefon 046219641-12 Fax 046219641-26 schiffner@moinmoin.de Hier macht das Einkaufen Spaß Schleswig (aw) –Der Friedrichsberg, als südlichster Stadtteil der Schleistadt, bietet eine Vielzahl an attraktiven Einkaufsmöglichkeiten. Allein in der Friedrichstraße befindet sich ein abwechslungsreicher Mix an inhabergeführten Fachgeschäften, die ein beliebtes Ziel zum Shoppen sind oder zu einem entspannten Schaufensterbummel einladen. Hier findet man Nützliches und Dekoratives für die heimischen 4-Wände, leckere Brötchen für das Frühstücksbrettchen oder süße „Versuchungen“ für nachmittäglichen Kaffeetisch, aber auch Pflanzen für den Garten und blühende Blumen für den Wohnzimmertisch, alles rund um den Nachwuchs und vieles mehr. Qualität, Service und eine kundenfreundliche, individuelle Beratung sind die Stärken der Unternehmen. Zudem stehen ausreichende Parkmöglichkeiten direkt vor den Geschäften zur Verfügung, die den Einkauf problemlos Die Friedrichstraße ist ein beliebtes Ziel zum Einkaufen und Bummeln. Aber auch kulturelle Einrichtungen laden zu einem Besuch in dem südlichsten Stadtteil der Schleistadt ein. Fotos: Weide und bequem gestalten. Aber auch in den anliegenden Straßenzügen befinden sich Einzelhändler, die mit ihrem ausgesuchten Sortiment das Einkaufsangebot im Friedrichsberg abrunden. Mit dem zentral gelegenen Einkaufszentrum und den dort ansässigen Nahversorgern beziehungsweise Discountern ist das Angebot an Einkaufsmöglichkeiten nahezu komplett. Das was der Schleswiger „zum Leben“ benötigt, erhält er hier in einer ausgewogenen Auswahl. Und dann sind da auch noch die renommierten Fachbetriebe, die den Friedrichsberg als Wirtschaftsstandort in Schleswig interessant machen. Außerdem prägen das Stadtmuseum, das prachtvolle Prinzenpalais, welches das Landesarchiv beherbergt, sowie die historischen Gebäude und idyllischen Hinterhöfe den Stadtteil mit einem ganz besonderen kulturellen Flair. In der Friedrichstraße prägt ein bunter Mix an inhabergeführten Geschäften das Straßenbild. Frische Blumensträuße gibt es beispielsweise rund um die Uhr bei Sylvia Rahn von Blumen Rahn. Beruf & Zukunft Wer gerne Speisen zubereitet und Spaß daran hat, mit Zutaten und Gewürzen zu experimentieren und mit Lebensmitteln umzugehen, der sollte drüber nachdenken, ob der Beruf Koch nicht etwas für ihn wäre. Köche verrichten alle Tätigkeiten, die zur Herstellung von Speisen gehören, wie handwerkliche Fertigkeiten und die Anwendung küchentechnischer Verfahren. Es gehören aber auch die Planung der Speisen und Menüs, die WIR SUCHEN VERSTÄRKUNG! Hotel- oder Restaurantfachmann/-frau gerne Teil- oder Vollzeit Aushilfen im Bankettbereich Hausmeister mit Führerschein www.hotel-nordisch.de aktuell Tel.: 04641 6282005 Bahnhofstr. 24 E-Mail: arne.holst@outlook.de 24392 Süderbrarup Erstellung der Speisekarte, der Einkauf der Lebensmittel sowie die Zusammenstellung verschiedener Menüvorschläge dazu –nicht zu vergessen: die Beratung der Gäste. Das Einsatzgebiet ist sehr vielseitig. Als Koch kann man in Restaurants und Hotels, in Kantinen oder auf Kreuzfahrtschiffen arbeiten. Auch die Einsatzbereiche in der Küche variieren –jenachdem auf welcher Karrierestufe man sich befindet. So ist der Gardemanger für die kalten Speisen, der Pâtissier für die Süßspeisen, der Entremetier für die Beilagen und der Saucier in erster Linie für die Vor- und Zubereitung von Fonds, Soßen und Buttermischungen zuständig. Oft sind die Sauciers auch gleichzeitig Koch/Köchin • Restaurant-/Hotelfachkraft Köche sind experimentierfreudig dei Sous-Chefs und somit Stellvertreter der Küchenchefs, weil sie über die nötige Erfahrung verfügen. Die Ausbildung dauert drei Jahre und beinhaltet: • Nahrungsmittel herstellen und zubereiten • professionelle Küchentechnik und moderne Arbeitsgeräte einsetzen • ernährungsphysiologische, ökonomische und ökologische Gesichtspunkte berücksichtigen • Hygienevorschriften beachten • Produkte präsentieren • Gäste beraten Für die Ausbildung zum Koch werden mindestens der Hauptschulabschluss, handwerkliches Geschick und Kreativität, schnelle Restaurantfachmann/-frau Er ist für das Ambiente im Restaurant zuständig, betreut die Gäste, nimmt Bestellungen und Wünsche entgegen, serviert Speisen und Getränke, erstellt die Rechnung und kassiert ab. Der Beruf des Restaurantfachmanns ist vielseitig, abwechslungsreich und anspruchsvoll. So plant der Restaurantfachmann auch Veranstaltungen, wie Tagungen oder Festlichkeiten, berät den Gast bei seiner Speisenauswahl und häufig arbeitet er auch bei der Zusammenstellung und Gestaltung von Speisenkarten mit. Sein Einsatzgebiet ist natürlich in Restaurants, aber Auffassungsgabe, kalkulatorische Fähigkeiten, eine gute körperliche Verfassung und Teamfähigkeit benötigt. Als gelernter Koch stehen einem viele Möglichkeiten der Weiterbildung offen, wie z. B. Meisterkurs, Fachwirt im Gastgewerbe (IHK) oder auch in Hotels, Gasthöfen, Pensionen oder auf Kreuzfahrtschiffen. Wer sich für diesen Beruf entscheidet braucht mindestens den Hauptschulabschluss, Spaß am Umgang mit Menschen, Teamfähigkeit, Organisationstalent, Einsatzbereitschaft und Flexibilität. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Der Restaurantfachmann hat gute Weiterbildungsmöglichkeiten, z.B. den Meisterkurs zum Restaurantmeister, Fachwirt im Gastgewerbe (IHK), Besuch der Hotelfachschule mit Weiterbildung zum staatl. geprüften Gastronom oder Betriebswirt. Er kann aber auch spezielle Fortbildungen absolvieren, z.B. zum Sommelier oder Barkeeper. Text/Foto: Jahn/fotolia auch die Hotelfachschule mit Abschluss zum geprüften Hotelfachmann/-frau Die Arbeit am Empfang, im Housekeeping, in der Reservierung, aber auch in der Gastronomie oder in der Veranstaltungsabteilung gehört zu den Einsatzgebieten des Hotelfachmanns. So ist er neben der Organisation von Events vor allem für den Empfang und die Betreuung der Gäste in Hotels und in der Gastronomie zuständig. Darüber hinaus ist er für die Warenbestellungen und Abrechnungen verantwortlich. Ausbildungsvoraussetzungen sind der Hauptschulabschluss oder besser noch die mittlere Reife oder Abitur. Man sollte kommunikationsfreudig, teamfähig, flexibel und belastbar sein. Organisationstalent und erste Fremdsprachenkenntnisse Gastronom oder Betriebswirt. Text/Foto: Jahn/fotolia sowie Spaß am Verkaufen und gute Umgangsformen sollte man auch mitbringen. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Der Hotelfachmann kann sich weiterbilden, z. B. seinen Hotelmeister oder Fachwirt im Gastgewerbe (IHK) machen oder aber die Hotelfachschule besuchen und den staatl. geprüften Gastronom oder Hotelbetriebswirt machen. Text/Foto: Jahn/fotolia Ausbildung zum/zur •Koch/Köchin •Restaurantfachmann/frau zum 01.02. und 01.08.2018 Scandinavian Park 2·24983 Handewitt · Z 04608-972277

Aus der Region Schleswig/Angeln - 25. Oktober 2017 - Seite 7 Neue Lehrlinge im Metallhandwerk Schleswig (ife) – Das Metallhandwerk hat in Schleswig eine lange Tradition. Es sind noch Dinge aus dem Jahr 1620 vorhanden, als vor rund 400 Jahren Lehrlinge in feierlicher Zeremonie in den Handwerksstand aufgenommen wurden. Marco Bindseil, seit Anfang 2017 neu gewählter Obermeister der Metallinnung, begrüßte am 11. Oktober die dreizehn Auszubildenden, die entweder Feinwerkmechaniker oder Metallbauer werden wollen. Einführende Worte richtete auch Dirk Warnke an die neuen Azubis; als Berufsschullehrer und Mitglied des Prüfungsausschusses erwähnte er, auch die Lehrer hätten ein Interesse daran, dass die Lehrlinge ihre Ausbildung positiv bewältigen. Er stellte einige Kollegen vor; 3,5 Jahre dauert die Ausbildung. - Die Metallinnung Schleswig bietet einen „Blick über den Tellerrand hinaus“, es wird nämlich schon seit vielen Jahren ein Austausch mit einer Region in Frankreich gepflegt. Darin enthalten ist das Wohnen bei einer Gastfamilie sowie zweiwöchiges Arbeiten in einem französischen Betrieb. Als neue Lehrlinge haben sich eingetragen: Bastian-Alexej Anders (gear-tec GmbH, Eggebek), Tim Christian Daufratshofer (ATR Futtermittel, Husum), Niels Görrissen (G. Kröger Dipl. Ing., Jübek), Marvin Tobias Kurt Grätz, Dipl. Ing. Peter Neumann, Eckernförde), Ben Hantke ( FFV Flensburger Förderanlagen, Handewitt), Michael Koch (Wasser- und Schifffahrtsamt, Tönning), Tjark Krahe (Grauel Pferdeboxen GmbH & Co. KG, Kropp), Lukas Sötje (Wasser- und Schiffahrtsamt Tönning), Bryan Kliese (Lorenzen Edelstahlbau GmbH, Löwenstedt), Pascal Dominique Riggers (WHP, Schleswig), Jasper Jensen (N. Thomsen GmbH, Tarp), Gonne Buß (Wasser- und Schiffahrtsamt, Tönning), Jan- Luca Broer (Jöhnk Landmaschinen, Böklund). Sicherheitspolitischer Empfang im Rathaus Schleswig (ife) – Im letzten Jahr wurde die Tradition wiederbelebt, über den Bundeswehr-Standort Kropp/Jagel mit geladenen Bürgerinnen und Bürgern zu diskutieren. Auch in diesem Jahr fand ein sicherheitspolitischer Empfang, diesmal im Ständesaal des Rathauses, statt. Die Stadt Schleswig und der Arbeitskreis Reserveoffiziere Schleswig/ Flensburg luden den Kommodore des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 „Immelmann“, Oberst Kristof Conrath Organisationskomitee für den Empfang (v.l.): Oberst AD Detlef Thull (Vorsitzender Arbeitskreis Reserveoffiziere SL-FL), Eckhard Haeger, Oberstleutnant Stefan Ulrich, BGM Dr. Arthur Christiansen, Holger Groteguth. Fotos: Feldmann Oberst Kristof Conrath, ein, zu zwei aktuellen Themen zu referieren. Kommodore Conrath informierte zuerst über das Thema „Verlegung und Herstellung Einsatzbereitschaft Jordanien.“ Aufgrund der politischen Spannungen mit der Türkei, die nahezu täglich in der Presse verfolgt werden können, wurde das deutsche Einsatzgeschwader von Incirlik/Türkei nach Al Azraq/Jordanien verlegt. Hatte man in der Türkei sehr komfortable Bedingungen gehabt – „am Standort gab es ein Schnellrestaurant, Kino und vieles mehr“, so Oberst Conrath, so habe man in Jordanien einen Wüstenstandort vorgefunden. „Zunächst wurden Dächer gegen die sengende Hitze gespannt“. Fundamente mussten gelegt, Container aufgestellt werden. Inzwischen werde man von den Jordaniern, auch sanitätsdienstlich, gut versorgt. „Insgesamt gilt Jordanien als eines der stabilsten und sichersten Länder im Nahen Osten“, darauf wies Oberst Conrath hin. Allerdings habe es auch in diesem Land schon Zwischenfälle gegeben, zum Beispiel Anschläge der IS auf US-Ausbilder oder auf Touristenattraktionen. Die Aufgabe des Luftgeschwaders besteht darin, aus einem klar definierten Luftraum Aufklärungsbilder über die Situation in Syrien zu liefern. Das zweite Thema, zu dem Oberst Conrath referierte, betraf die „Übernahme Ausbildungsauftrag Waffensystemschulung TOR- NADO“. Damit war auch der Standort Kropp/Jagel betroffen, denn hier werden Ausbildungskurse für Piloten abgehalten. „Wir brauchen gute Piloten“, konstatierte Kommodore Conrath. Im dicht bevölkerten Deutschland sei es nicht so einfach, Übungsgebiete für Tiefflüge zu finden; Conrath nannte ein Gebiet bei Rostock und eines bei Nordhorn, wo von Kropp aus gestartete Piloten landen könnten. Auch ein Gebiet bei Skydstrup in Dänemark gehört dazu. Conrath appellierte für Verständnis, dass Piloten Tiefflüge absolvieren müssen. Sie sind aktiv, mobil, flexibel und haben mittwochs Zeit? Sie sind Rentner, Hausfrau, Schüler oder Student? (Mindestalter 13 Jahre) Ohne Moos nix los Für die Verteilung der MoinMoin suchen wir Zusteller (m/w) für folgende Gebiete: l Silberstedt l Friedrichsau l SL - Neustadt l SL - Hühnerhäuser l Kropp l Füsing l SL-St. Jürgen l Neubehrend Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. MoinMoin Wochenzeitung Am Friedenshügel 2 - 24941 Flensburg Telefon 0461 588-0 E-Mail: vertrieb@moinmoin.de WhatsApp: 0160 7542411

MoinMoin