Aufrufe
vor 3 Jahren

MoinMoin Angeln 26+ 2017

  • Text
  • Juni
  • Schleswig
  • Flensburg
  • Husum
  • Sucht
  • Juli
  • Kappeln
  • Zeit
  • Kinder
  • Haus
  • Moinmoin
  • Angeln
  • Www.moinmoin.de

Aus der Region

Aus der Region Schleswig/Angeln - 28. Juni 2017 - Seite 4 Vortragsreihe „Demenz geht uns alle an!“ Schleswig (mm) – Demenz- Erkrankungen sind heutzutage weit verbreitet. Der Schleswiger Seniorenbeirat und der Schleswiger Pflegeverbund hatten daher Ende April zur ersten von insgesamt drei Vorträgen zum Thema „Demenz“ eingeladen. Nach dieser Einführung geht es nun mit der zweiten Veranstaltung am 6. Juli, von 17:00 bis 19:00 Uhr, ebenfalls im Ständesaal des Rathauses, weiter: „Mit Demenz zu Hause leben – Möglichkeiten der ambulanten Versorgung und der Hilfe für Angehörige“. Referent: Björn Haneberg, Stiftung Diakoniewerk Kropp. Ergänzend präsentieren sich Einrichtungen vor und nach der Veranstaltung im Foyer. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Schülerinnen und Schüler der Plattdeutsch-AG haben sind für ihre Kinderbuchübersetzung mit dem Emmi ausgezeichnet worden. Fotos: Kleimann-Balke Ausgezeichnet Platt Treia (ckb) – „Du bist dran Jule“, fordert Marion Höpner ihre Schülerin auf. Jule liest zusammen mit den anderen Schülern der Plattdeutsch-AG Treia ein Buch mit verteilten Rollen. Aber es ist nicht irgendein Buch, sondern eines, das sie alle gemeinsam übersetzt haben. Anfangs haben sich die Schüler schwer getan, haben versucht den Text Wort für Wort zu übersetzten. „Sie hatten den Kleinen Sass, das für Platt maßgebliche Nachschlagewerk, zur Verfügung. Schließlich gibt es ja auch hier eine verbindliche Grammatik und Rechtschreibung“, erzählt die Lehrerin. Als sie begannen, ganze Sätze im Zusammenhang zu übersetzten, lief es super. „Sie haben alle toll miteinander gearbeitet“, er- zählt sie. Acht Wochen lang waren sie in der Plattdeutsch-Stunde mit der Übersetzung beschäftigt bis aus Jutta Langreuters Kinderbuch ‚Der kleine Bär verträgt sich wieder‘ das Plattdeutsche ‚De lütte Boor verdriggt sik wedder‘ wurde. Das Ergebnis hat Marion Höpner so gut gefallen, dass sie ‚De Lütte Boor‘ bei einem Wettbewerb eingereicht hat. „Als dann der Anruf kam, war ich total geplättet: Wir haben den ‚Emmi för Plattdüütsch in Sleswig-Holsteen‘ gewonnen.“ Der Emmi ist ei- ne Auszeichnung für die Förderung des Plattdeutschen in verschiedenen Bildungs- und Freizeiteinrich- tungen des Landes. Der Präsident des Schleswig-Holsteinischen Landtages ver- leiht den Preis alle zwei Jahre gemeinsam mit der Ministerin für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein und dem Präsidenten des Schleswig- Holsteinischen Heimatbundes e.V. „Der Preis macht uns besonders stolz, weil wir nur eine Stunde in der Woche Plattdeutsch unterrichten. Wir sind keine Modellschule, wo Platt auf dem normalen Stundenplan steht“, erzählt Marion Höfner, die schon seit vielen Jahren die Kinder von der ersten Klasse an in Platt unterrichtet. Im Augenblick begleitet sie drei Plattdeutsch-AG‘s. „Das funktioniert aber nur, weil mich unsere Schulleiterin Frau Harmsen und das gesamte Kollegium darin so unterstützen“, betont sie. Die Schüler sind aus ganz unterschiedlichen Gründen vom Platt begeistert. Leve (9) findet Platt cool, weil er es als Geheimsprachen nutzen kann, die seine kleine Schwester nicht versteht, Benjamin (10) macht es einfach Spaß und Jules (9) ganze Familie kann Platt: „Ich finde es gut, wenn ich es auch kann.“ Mit dem Emmi werden sie nun für ihre Arbeit in der AG belohnt und das Lernen macht nun noch einmal doppelt so viel Spaß. Aus der Geschäftswelt Sommerfest in der „Ostangler Seniorenresidenz“ Stoltebüll (mm) – Im Jahr 2002 eröffneten Karin Lemcke und ihr Ehemann Markus Weckerle in Stoltebüller Ortsteil Vogelsang die „Ostangler Seniorenresidenz“. Seit dieser Zeit wird alljährlich mit allen Beteiligten, mit den Mitarbeitern, den Bewohnern und deren Angehörigen, ein Sommerfest gefeiert. So auch in diesem Jahr: Am 1. Sonnabend im Juli steht das 16. Sommerfest der „Ostangler Seniorenresidenz“ ins Haus. Dazu eingeladen sind alle Bewohner der Residenz, deren Angehörige und auch die Gäste in der Tagespflege, die Karin Lemcke seit Februar 2012 im „Alten Gasthaus Vogelsang“ eingerichtet hat. Zusammen soll das Sommerfest in gewohnter Weise gefeiert werden. Und damit die Veranstaltung nicht unter schlechtem Wetter leiden muss, wird sicherheitshalber noch ein Festzelt aufgebaut. Vermutlich letztmalig mit dabei sein wird Erhard Urbarz. Er wird das Sommerfest mit der Gitarre und als Diskjockey begleiten, die Moderation übernehmen, die Tombola organisieren. Karin Lemcke (l,) und Marga Petersen (89) freuen sich auf ein schönes Sommerfest 2017. Foto: Hans Gestartet wird pünktlich um 14:30 Uhr mit der Begrüßung der Anwesenden durch Karin Lemcke. Anschließend startet das Kaffee- und Kuchenbüffet. Nach der Stärkung beginnt der Losverkauf für die Tombola. Es werden wird viele schöne Preise zu gewinnen geben – ein Großteil ist von der heimischen Wirtschaft gespendet. Die Gewinnausgabe erfolgt am Ende des Festes. Gleichzeitig wird den Teilnehmern ein unterhaltsames Programm geboten. Die Mitarbeiterin Conny Potzkay bietet den Anwesende eine Vorführung mit der Seniorengruppe des Hauses. Auf die Kinder warten gesellige Spiele. Für das leibliche Wohl ist gesorgt: Frank Deeg wird den Grill anwerfen. Während Markus Weckerle die ganze Zeit der Mann für die Getränke sein wird. Und diesmal gibt es auch wieder die beliebte Sommerbowle. Die Bewohner der „Ostangler Seniorenresidenz“ sind zu dem Sommerfest eingeladen. Alle anderen Gäste, die Verwandten und die Gäste der Tagespflege, zahlen 10 Euro für das gesamte Programm. Der Erlös ist für die Seniorenarbeit in der Residenz bestimmt.

Aus der Region Schleswig/Angeln -28. Juni 2017 -Seite 5 Professor sammelt Bunzlauer Keramik Prof. Joachim Reichstein sammelt Bunzlauer Keramik Fotos: Feldmann Fahrdorf (ife) –Bunzlauer Keramik, die immer noch hergestellt wird und derzeit, da „Retro“ und „Old School“ en vogue sind, wieder eine neue Blüte erlebt, ist das Sammelgebiet von Prof. Dr. Joachim Reichstein. Erkam durch einen Zufall dazu, sich gerade dieses Sammelgebiet zu erschließen. In Schleswig außerordentlich bekannt ist die Sammlung historischer Teddybären, die seine Frau Mechthild Reichstein aufgebaut hat. „Ich fuhr immer mit meiner Frau und meiner Tochter zuden Flohmärkten und langweilte mich ein wenig. Zufällig las ich damals eine Geschichte Schlesiens und erfuhr von der Bedeutung des Bunzlauer Geschirrs. Als ich dann auf einem Flohmarkt Bunzlauer Keramik fand, machte es `klick´“. Prof. Reichstein, selbst in Lüben/ Schlesien geboren, einem Nachbarort von Bunzlau, ist im Alter von sechs Jahren 1945 mit Mutter, Großmutter und jüngerem Bruder inden Westen geflüchtet. Er wuchs im Landkreis Celle auf. Später gelangte er durch seine berufliche Ausbildung nach Schleswig-Holstein, grub als Prähistoriker Anfang der 70er Jahre in Archsum auf Sylt eine wikingerzeitliche Burg aus und war später als Landesarchäologe für den Bereich Denkmalpflege zuständig. Das Sammeln der Bunzlauer Keramik hat er in den letzten 38 Jahren als Hobby betrieben, mittlerweile sind über 3.000 Stücke, ob Teekannen, Milchkännchen, Saucieren oder Kuchenteller, zusammengekommen. „In der Gegend umBunzlau gibt es besondere Tonvorkommen und viele Tongruben. Aus diesem Ton ließ und lässt sich hochwertiges Geschirr ohne Haarrisse brennen“, erzählt Prof. Reichstein. Bereits im 15. bis 17. Jahrhundert war Bunzlau ein mitteleuropäisches Zentrum der Töpferei. Einige historische Gefäße aus dieser Zeit erwarb der Sammler auf Auktionen. Doch den Großteil seiner Sammlung fand Prof. Reichstein auf schleswig-holsteinischen Flohmärkten, wobei er parallel auch Fachliteratur zu seinem Sammelgebiet erwarb. Bunzlauer Keramik mit dem charakteristischen „Schwämmeldekor“ (mit einem Schwämmchen werden kleine farbige Ornamente aufgestempelt) erhielt beispielsweise 1905 bei der Weltausstellung in London die Goldmedaille für cadmium- und bleifreies Geschirr. „Aus der Zeit, als Keramik allgemein noch mit bleihaltigen Glasuren gebrannt wurde, gibt es Berichte über schwerwiegende Gesundheitsschäden“, erzählt Prof. Reichstein. Eine von den Preußen in Bunzlau gegründete keramische Fachschule brachte „Schwung in den Laden“. So kamen führende Designer in die schlesische Stadt, und inden 1920er Jahren gab es auch mit Hilfe von Schablonen und Spritzdekor glasierte Keramik im Art déco-Stil. „Hitler hat dann aber diesen vom Bauhaus inspirierten Stil verboten.“ Es wurde wieder ein Braunton für die Glasur propagiert, für den die Keramik in vorigen Zeiten schon bekannt gewesen war. Auch Blumenmuster waren unverfänglich. Nach dem 2. Weltkrieg nahmen einige Bunzlauer Keramiker imWesten ihre Tätigkeit wieder auf, unter anderem in Höhr- Grenzhausen und in Ludwigsburg. Und auch im heutigen Boleslaviec gibt es mehrere polnische Manufakturen, die auf die Herstellung von Bunzlauer Keramik spezialisiert sind. Aufgrund ihrer hohen Qualität ist das Geschirr für Geschirrspüler und Mikrowelle geeignet und feuerfest. Im Internet findet man mehrere Anbieter dieser seit Jahrhunderten von Hand dekorierten Keramik. Und Prof. Reichstein? Erist vielen Schleswigern auch bekannt, da er die Gesellschaft der Schleswiger Theaterfreunde mitbegründete und Theaterbälle inder Schleistadt initiierte. Aber das ist eine andere Geschichte... Sommerfest des Diakoniewerks Kropp (mm) –„Zwischen den Meeren“ –unter diesem Motto findet am 1. Juli das Sommerfest der Stiftung Diakoniewerk Kropp auf der Salem-Festwiese in der Kropper Johannesallee statt. Eingeladen sind alle Interessierten aus Kropp und Umgebung. Das Sommerfest startet um 11 Uhr mit einem Gottesdienst unter freiem- MUSICALS IN HAMBURG Aladdin, König der Löwen, Hinterm Horizont, New York MITTWOCH ABEND: 13.09.17 ab € 85.- SAMSTAG NACHM.: 08.07., 16.09.17 ab € 99.- SONNTAG NACHM.: 03.09.17 ab € 99.- SONNTAG ABEND mit Hafenrundfahrt: 02.07., 10.09.17 ab € 95.- WISMAR +INSEL POEL 29.06., 08.08. Reiseleitung, Mittagessen, Kaffeegedeck € 57,- EIDERKREUZFAHRT 30.6., 3.8., mit Brunch/Kuchenbuffet € 78,- RADDAMPFER FREYA 1.7., 22.8. Kiel-RD mit Brunchbuffet € 69,- 5.8. Kiel -Brunsbüttel mit Brunch/Kuchenbuffet € 90,- ANGELNER DAMPFEISENBAHN 2.7., inkl. Bahnfahrt, Schifffahrt und Kaffeege. € 42,- BODENHAGEN -KLÜTZER WINKEL 10.7., inkl. Führung, Mittag und Kaffeegedeck € 49,- HAMBURG-FISCHMARKT 13.8. € 27,- GmbH u. Co. KG Himmel. Gegen 12 Uhr öffnen die Verkaufs- und Verköstigungsstände. Ab 14 Uhr selbstverständlich auch mit Kaffee, Kuchen, Eis und Waffeln! Zur Unterhaltung wird auf der Bühne im Festzelt ein buntes Musikprogramm geboten. Mitmachaktionen für Groß und Klein an den verschiedensten Ständen laden ein, selbst aktiv zu werden. INSEL PELLWORM -HAFENFEST 23.7., inkl. Fähre und Inselrundfahrt € 39,- KARL-MAY FESTSPIELE 29.7., 19.8., Old Surehand, Sperrsitz € 52,- HAMBURG -HAGENBECKS 1.8., inkl. Eintritt Tierpark € 45,- HAMBURG -MINIATURWUNDERLAND 1.8., inkl. Eintritt € 39,- INSEL SYLT 03.08.17, inkl. Mittagessen, Fähre, Bahnreise und Führung € 58,- BINGO AUF N3 27.8., inkl. Eintritt und Kaffeegedeck €62,- KANAL-EIDERSCHIFFFAHRT 30.8., inkl. Brunch- und Kuchenbuffet € 95,- Internet:www.Reisebuero-Grunert.de 25813 Husum Siemensstr. 7-9 Tel. 04841-78715 Fax 78750 online: www.moinmoin.de Einfach wissen, was los ist! Täglich online, täglich aktuell –und näher dran am Geschehen. und auf facebook: www.facebook.com/ MoinMoinWochenzeitung

MoinMoin