Aufrufe
vor 3 Jahren

MoinMoin Angeln 26+ 2017

  • Text
  • Juni
  • Schleswig
  • Flensburg
  • Husum
  • Sucht
  • Juli
  • Kappeln
  • Zeit
  • Kinder
  • Haus
  • Moinmoin
  • Angeln
  • Www.moinmoin.de

Seite 2

Seite 2 Angeln - 28. Juni 2017 - Seite 2 Oldtimertreffen zum Klönschnacken Süderbrarup (mm) – Oldtimer-Freunde aufgepasst! Am kommenden Wochenende findet wieder das offene Oldtimertreffen „Reifentreten“ zum Klönschnacken statt. Jeden vierten Sonntag im Monat findet dieses Treffen mit den Oldtimerfreunden-Angeln in Süderbrarup, auf dem großen Parkplatz des Team- Baucenter, in der Zeit von 14 bis 17 Uhr statt. Das nächste Treffen ist am kommenden Sonntag, den 25. Juni – alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen. Konzert und Taizéandacht Boren (mm) – Das für Sonntag, den 2. Juli, in der Borener Marienkirche geplante Konzert mit dem ANGELICUS-ENSEMBLE musste leider verschoben werden. Das Konzert wird aber am Sonnabend, den 16. September nachgeholt! Am kommenden Mittwoch, den 5.Juli, beginnt um 19 Uhr die nächste Taizéandacht in der Borener Marienkirche. Die Kirchengemeinde Boren lädt alle Interessierten herzlich ein zu einer halben Stunde Gesang, Meditation und Stille. Auf zum großen Sommermarkt! Miriam Rottler und Artur Kron freuen sich auf ganz viele Besucher beim „3. Sommermarkt Wittkielhof“. Foto: Hans Kappeln (hs) – Größer, schöner und noch attraktiver als bei den beiden vorangegangenen Veranstaltungen wird sich der „3. Sommermarkt Wittkielhof“ am Wochenende von Sonnabend, 1. Juli, bis Sonntag, 2. Juli, den Besuchern jeweils in der Zeit von 10 bis 17 Uhr präsentieren. Das versprechen die „Macher“ Miriam Rottler, Veranstaltungsmanagerin auf Wittkielhof, und Artur Kron vom Veranstaltungsmanagement Kappeln. Beide sind sicher, die Besucherzahlen auf diesmal rund 3.000 steigern zu können. Und sie stützen ihre Erwartung mit begründeten Zahlen. Beim ersten Mal waren 25 Anbieter auf dem Sommermarkt vertreten. Da kamen knapp 1.000 Besucher. Beim zweiten Mal waren 35 Anbieter mit dabei, da stiegen die Besucherzahlen auf 2.600. Und diesmal haben sich 55 Aussteller, inklusive fünf Gastrostände, angesagt. Wenn das dann bei den Besuchern auch prozentual so steigen würde, käme bei den Veranstaltern Freude auf. Probleme gäbe es aber keine, bestätigen beide. Der „3. Sommermarkt Wittkielhof“ ist auf viele Besucher vorbereitet. Für sie wurde nicht nur ein interessantes Angebot vorbereitet, es gibt auch ausreichend kostenlose Parkplätze. Selbst gegen schlechtes Wetter ist Vorsorge getroffen. Dann würde der „3. Sommermarkt Wittkielhof“ in den beiden großen Veranstaltungsscheunen stattfinden. Dennoch wünschen sich Marion Rottler und Artur Kron lieber Sonnenschein für diesen Tag, weil dann der schöne und romantische Herrenhaus-Park im Innenhof zur Wirkung käme und wie geplant mitgenutzt werden könnte. Hier und in den beiden Veranstaltungsscheunen, werden die 50 Aussteller plus fünf Gastro-Stände ihre Produkte anbieten. Alle kommen von nördlich des Kanals, zwei sogar aus Dänemark. Eine Ausstellerin aus Padborg wird Glaswaren anbieten, eine weitere aus Krusau „Tilda“-Produkte. Die Besucher werden Deko- Artikel aber auch Antikes im Shabby-Look vorfinden. Wieder mit dabei ist ein Stand mit Steinfiguren in allen Größen. Auch wer etwas für den Garten sucht, könnte fündig werden – an einem Stand mit Eisen- und Gartendekorationen. Freuen dürfen sich vor allem die Besucherinnen auf die Schmuckstände. Des Weiteren werden hübsche Glasobjekte, Flechtkörbe, Genähtes und Holzprodukte verschiedenster Art angeboten. Auch Seifen, Porzellanmalerei, Aufbaukeramik, Bilder, Karten, Mini-Alben, Leporellos, Papierarbeiten, Stickarbeiten, Wachsbatik, Tiffany-Arbeiten und vieles andere mehr werden die Besucher vorfinden. Zusätzlich werden den Besuchern Informationen über Sonnenschutz-, Einbruchssicherungs- und Energieeinsparungsmaßnahmen am Haus geboten. Angelika Kammhoff aus Flensburg wird ihre Encaustik-Malerei vorstellen. Für das leibliche Wohl der Gäste ist gesorgt. Auf dem Außengelände stehen dafür ein Fischwagen der „Fischräucherei Wolter“ aus Kappeln, ein Grillstand von „Edip Cacar aus Kappeln und ein Stand mit gebrannten Mandeln von Wolfgang Boschmann aus Norderbrarup bereit. Zusätzlich bietet Obstbauer Henningsen aus Niesgrau sein Obst und Gemüse an. Und im Café in der Veranstaltungsscheune können sich die Besucher darüber hinaus mit leckerem Kuchen, belegten Brötchen, Kaffee und gekühlten Getränke vom „Team Wittkielhof“ verwöhnen lassen. Auch an die Kinder haben die Veranstalter gedacht. Sie können auf einer tollen Hüpfburg herumtollen, oder sich im Malen und Basteln üben. Die Anleitung dazu bekommen sie von Doris Bedra aus Hasselberg. Und, das ist für Gartenfreunde interessant, Hausherr Heiner Nissen bietet ihnen eine ganz besondere Überraschung in Form eines „offenen Gartens“. Auf Wunsch wird er die Besucher auch führen und ihnen viele alte und seltene Bäume vorstellen. Stadtgespräch geht in die nächste Runde Kappeln (hs) – „Es war ein gutes 1. Stadtgespräch, das wir im Rahmen unseres Projektes Bürgerkommune Kappeln hatten“, erklärte Christian Andresen bei einer Pressekonferenz zu diesem Thema. Gemeinsam hatten der „SSW Kappeln“, die „LWG Kappeln“ und“ Bündnis 90/Die Grünen“ vor einigen Wochen zum „1. Stadtgespräch“ alle Bürgerinnen und Bürger in das Hotel „Stadt Kappeln“ eingeladen. Und diese Aktion war aus Sicht von Christan Andresen (SSW), Michael Arendt (LWG) und Michael-Sven Schattka (Grüne) sehr positiv verlaufen, wie sie bei dieser Gelegenheit erklärten. Und deshalb laden sie jetzt zum „2. Stadtgespräch“ im Rahmen der Aktion „Bürgerkommune Kappeln“ ein. Es soll noch vor der „politischen Sommerpause“ stattfinden – Themenorientiert. Was damit gemeint ist, erläuterte Michael Arendt: „Das erste Gespräch erfolgte noch ohne vorgegebenes Programm.“ Auch die drei Fraktionen der einladenden Parteien waren beeindruckt von dieser Art, „die Bürger an politischen Themen zu beteiligen“. Und deshalb werden beim „2. Stadtgespräch“ fünf Themen vorgegeben, die dann an fünf „runden Tischen“ abgearbeitet werden können. Die Themen sind „Gestaltung und Nutzung des Mühlenumfeldes“, „Entwicklung und Gestaltung der Innenstadt“, „Der fließende und ruhende Verkehr in Kappeln“, „Freizeitangebote für Jung und Alt“ und „Allerlei – unbestimmte Themen“. Die Initiatoren hoffen und wünschen, dass sich die Bürgerinnen und Bürgern an den fünf „runden Tischen“ über diese Themen der „Entwicklung unserer Heimatstadt“ Michael Arendt (LWG), Christian Andresen und Michael-Sven Schattke (Bündnis 90/Die Grünen) möchten im Sinne ihrer Parteien die Kappelner Bürgerinnen und Bürger verstärkt in die politischen Entscheidungsfindungsprozesse einbeziehen. Foto: Hans ergebnisoffen diskutieren und dann auch Entscheidungen treffen, so dass, hofft Michael- Sven Schattka, „viele neue Ideen in der Stadt angestoßen werden“. Und Michael Arendt ergänzte, dass so der „Aufbau einer themenbezogenen Organisation möglich sei“, bei der die Politik nur noch Lenkungsaufgaben übernehmen müsste. Oder, wie Michael-Sven Schattka es formulierte: „Unsere Aufgabe ist es dann, die Ideen aufzugreifen.“ „Darum“, so Michael Arendt, „müsse die Politik das Mitmach-Interesse der Bürgerinnen und Bürger wecken“. Es sollte dabei aber stets um entwicklungsbedingte Themen gehen. Immer darum, wie soll Kappeln künftig weiterentwickelt werden. Um das Ziel zu erreichen, werden die Organisatoren alle Vereine und Organisationen schriftlich zum „2. Stadtgespräch“ am Donnerstag, den 29. Juni, um 19 Uhr, in das Hotel „Stadt Kappeln“ einladen. Die Beschränkung nur Vereine und Organisationen anzuschreiben, ist den Kosten geschuldet. Teilnehmen darf selbstverständlich jeder und ist auch herzlich eingeladen, der den Termin über die Medien erfahren hat und mit dabei sein möchte. Die Veranstalter hoffen, dass dadurch eine richtige Bürgerbewegung entsteht. Der Abend soll in Eigenregie ablaufen, ohne Moderator und ohne politische Lenkung. Am Ende des Gesprächs werden die Ergebnisse gemeinsam geordnet, zusammengefasst und benannt. Über das, was dabei herauskommt, werden Stadtpolitik und Verwaltung informiert. Die Initiatoren sind sicher, so eine nachhaltige Bürgerbeteiligung bei der Entwicklung Kappelns zu erreichen „mit Blick nach vorn“. Die Tagesordnung ist einfach. Nach der Begrüßung und der Vorstellung der Themen, kann sich jeder der Anwesenden zu dem Tisch hinbegeben, dessen vorgegebenes Thema ihm interessant erscheint. Es darf aber auch jederzeit gewechselt werden. Nach maximal zwei Stunden werden die Ergebnisse eingesammelt und ausgewertet. Wie zu erfahren war, soll noch in diesem Jahr ein „3. Stadtgespräch“ stattfinden. Darin sollen Bilanzen gezogen und eingeleitete Prozesse fortgeführt werden.

Seite 3 Angeln - 28. Juni 2017 - Seite 3 Mathematik zum Anfassen gibt es bei der Ausstellung „MatheMagie“ am Kappelner Hafen. Mathematik zum Anfassen Fortsetzung von Seite 1 Am 18. Februar vergangenen Jahres startet in der Stadt-Galerie Heilbronn die Europatournee der Erlebnisausstellung „MatheMagie“. Fotos: Mathe Magie nach Kiel. Dass die Ausstellung so schnell in Kappeln zu sehen ist, hat man der Stiftung Rechnen zu verdanken. Zusammen mit Henning Mittelmann von Mittelmanns Werft, Matthias Mau von der Tischlerei Mau und Bodo Meusel von der Euroscience GmbH können jetzt junge und alte Rechenkünstler auf 300 Quadratmetern in die Welt der Zahlen eintauchen. Ein Ausflug, der nicht nur bei Schietwetter lohnt. Real und greifbar „Die Mathematik im Alltag sichtbar machen – das gelingt der Ausstellung ‚MatheMagie‘ mit ihren Themeninseln hervorragend. Hier ist Mathematik ganz real und begreifbar“, freut sich Johannes Friedemann, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung Rechnen. Konzipiert wurde die Ausstellung von Euroscience in enger Zusammenarbeit mit dem Mathematikum Gießen. Das Mathematikum ist das erste Volles Haus bei der Debüt-Ausstellung Süderbrarup (mm) – Über 30 interessierte Zuschauer lockte die erste Ausstellung der aus Angeln stammenden und jetzt in Hamburg lebenden Künstlerin Miriam Herrmann in die Galerie Bendixen in der Bücherei Süderbrarup, zu der der RUNDUM Kulturverein geladen hatte. Nach der Begrüßung durch Regina Burgwitz und Dankesworten der Künstlerin, stellte der Drehbuchautor und Literat Dietrich Feldhausen aus Dollrottfeld ihren Werdegang und ihre Lehrer vor. Zu den frühen Werken gehören die Aquarelle der Ausstellung, einige davon entstanden während ihrer Ausbildung zur Kommunikationsdesignerin. Später dann - in der Ausbildung „Klassische Malerei“ bei Lela Erlenwein – entdeckte „Frau.Herr. Mann“ die Acrylmalerei und Kunsttherapie für sich. Eine Ergänzung, mit der die Fotografin über ihr Metier hinausgehen, innere Konflikte ausdrücken und überwinden kann – auch für sich selbst. Dietrich Feldhausens Hinweise auf Details der Werke, auf Bezüge zu literarischen Texten und anderen Künstlern waren erhellend für das Verständnis der Betrachter. Die spannende Reise durch die Entwicklung einer jungen Künstlerin lädt noch bis Ende Juli zur Besichtigung. Mathematische Phänomene Nun macht sie auch an der Schlei Station. Interaktiv und kreativ ermöglicht die Ausstellung Besuchern aller Altersklassen den Umgang mit mathematischen Phänomenen und erläutert ihnen die Mathematik im Alltag. Die 43 Exponate sind sechs verschiedenen mathematischen Themeninseln zugeordnet, die gleichermaßen zum Spielen, Denken und Forschen anregen. So wird etwa gezeigt, dass Mathematik uns nicht nur in der Schule, sondern auch beim Bahnfahren, Musikhören oder vielen anderen alltäglichen Aktivitäten begleitet. Bis Ende 2021 macht die Tour in verschiedenen europäischen Städten Halt. Nach Kappeln geht es weiter nach Polen. Im Juli 2020 kommt „MatheMagie“ mathematische Mitmachmuseum der Welt, das sich zum Ziel gesetzt hat, die Mathematik einer möglichst großen Allgemeinheit zugänglich zu machen. Der spielerische Ansatz, der auch im Konzept von „MatheMagie“ deutlich wird, baut Barrieren ab und lädt ein, eigenhändig Erklärungen für mathematische Phänomene zu finden. Ausflug ins Bibelzentrum Arnis-Rabenkirchen (mm) – Die Kirchengemeinde Arnis- Rabenkirchen lädt alle Kinder ab vier Jahren und Jugendliche am 30. Juni zu einem Ausflug in das Bibelzentrum Schleswig ein. Es wird um 14:30 Uhr am Gemeindehaus Rabenkirchen gestartet. Zur besseren Planung wird um Anmeldung bei Jenny Poßner (04642921835) bis zum 28. Juni gebeten. Umzug? Kleintransporte? Leih-Anhänger ab 5,- € Nordoel-Tankstelle SL, Schubystr. TV-Sessel + Schlafsofas ...in großer Auswahl! Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-18 Uhr, Sa. 10-13 Uhr MÖBELLAGER KOCH Großsolt/Bistoftholz, Loitstr. 3 (zw. Satrup u. Bistoft), Tel. 04633/466 www.moebellager-koch.de

MoinMoin