Aufrufe
vor 2 Jahren

MoinMoin Angeln 25 2019

  • Text
  • Juni
  • Flensburg
  • Schleswig
  • Sucht
  • Frei
  • Husum
  • Kappeln
  • Kaufe
  • Zeit
  • Hamburg
  • Moinmoin
  • Angeln
  • Www.moinmoin.de

-Anzeige-

-Anzeige- Schleswig/Angeln -19. Juni 2019 -Seite 6 [Alt]tag genießen... GmbH Tagespflege „Kiek mol rin“ in Schuby Tel.: 04621-9890748 Schleswig Seniorenpflege Behandlungspflege Betreuungsleistung Palliativpflege Hans-Jürgen-Klinker-Str.3•24837 Schleswig •Tel.:046 21-30 61 91 www.mkgpflege.de Entlastung für pflegende Angehörige Wer als pflegender Angehöriger berufstätig ist oder Kinder zu versorgen hat, sollte versuchen, von Anfang an Freiräume für sich selbst zu schaffen. Eine Möglichkeit: Tages- oder Nachtpflege. Der Pflegebedürftige lebt weiterhin zu Hause, kann aber einige Stunden, einen Tag oder mehrere Tage in der Woche in einer Pflegeeinrichtung verbringen, mit anderen Menschen zusammenkommen, gemeinsam singen, spielen, spazieren gehen oder essen. Außerdem sollten pflegerische und medizinische Versorgung durch Fachpersonal gesichert sein. In der Regel organisiert die Einrichtung einen Fahrdienst, der die Besucher morgens abholt und später wieder nach Hause bringt. Manche Einrichtungen bieten auch Betreuung über Nacht an. Das ist hilfreich, wenn der Pflegebedürftige nachts sehr unruhig ist und der Angehörige deshalb nicht durchschlafen kann. Für Tages- und Nachtpflege ist ein gesonderter Antrag bei der Pflegekasse nötig. Wurde In der Tagespflege kann man gemeinsam mit anderen Bewegungs- und Sportangebote nutzen. er bewilligt, werden Kosten für Pflege und Betreuung übernommen. Unterkunft, Verpflegung sowie die sogenannten Investitionskosten sind aus eigener Tasche zu zahlen. Werkfoto: be.p Je nach Pflegegrad macht das zwischen 20 und 40 Prozent der Gesamtkosten aus, wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen ermittelte. Haushaltshilfe– das ist zu beachten Haushaltshilfen werden in der Regel von Wohlfahrtsverbänden, ambulanten Pflegediensten oder Privatfirmen angeboten. Eine Übersicht über regionale Offerten hat der Pflegestützpunkt oder der Pflegeberater. Bevor man Angebote und Preise vergleicht, sollten gesetzlich Versicherte sich aber gründlich vergewissern, dass die Anbieter auch eine Zulassung nach Landesrecht besitzen. Denn nur so beteiligt sich die Pflegekasse an den Kosten. Für privat Versicherte können es auch von ihrer Pflegeversicherung anerkannte Nachbarschaftshelfer sein. Einsetzen lässt sich der Entlastungsbetrag von 125 Euro monatlich. Bei Pflegegrad 2bis 5können zusätzlich 40 Prozent des jeweiligen Betrages für Sachleistungen genutzt werden, sofern dieser nicht für die Pflegekosten beansprucht wird. •Pflegefachkräfte (w/m/d) •Pflegehilfskräfte (w/m/d) Lift(ing) für mehr Unabhängigkeit Aufzug, Rolltreppe, Fahrsteig: Hilfsmittel gibt es überall. Warum nicht auch zu Hause? Dabei könnte alles so einfach sein: Mit einem modernen Treppenlift für den Innen- oder Außenbereich werden alle Räume im Haus wieder nutzbar und die Treppe verliert ihren Schrecken. Ein deutsches Unternehmen bietet verschiedene Modelle und Schienensysteme an, die auf allen Arten von Treppen installierbar sind –auch auf besonders engen, steilen oder kurvigen. Treppen ins Obergeschoss oder in den Keller können daher genauso leicht gemeistert werden wie die Stufen zum Garten oder zur Haustür. Die Verbindung von hoher Qualität und einem umfassenden Serviceangebot ermöglicht, die Mobilitätswende im eigenen Zuhause einfach und schnell umzusetzen. Denn auch dort sollte alles so sicher und barrierefrei nutzbar sein wie auf dem Weg zur Bahn oder zum Flugzeug. (AST) Linartas.de 24 Stunden Betreuung durch polnische Pflegekräfte ... bei Ihnen zu Hause Aeröallee ∙24960 Glücksburg Telefon: 04631 -56448 31 ·Pflege-Flensburg@linartas.de -Anzeige- & Essen Trinken Gewinnerinnen der Spargeltage im FördePark Flensburg (mm) –Die Spargelsaison 2019 neigt sich bereits dem Ende zu. Zuvor können sich drei Besucherinnen der vom DEHOGA Schlesig-Flensburg e.V. veranstaltete Spargeltage im Förde Park aber noch über ein saisonales Essen für vier Personen freuen. Das gab es nämlich in Form von drei Spargel-Paketen, bestehend aus Spargel, Kartoffeln, rohem/ gekochtem Schinken sowie Butter und Sauce Hollandaise, im Rahmen der Spargeltage zu gewinnen. DieMoinMoin hatte die von „real“ gesponserten Körbe zusammen mit dem DEHOGA Schleswig-Flensburg e.V. im Vorfeld der Spargeltage ver- Brunch bei OLLi in Steinfeld jeden 1. Sonntag im Monat 15,80 € Landgasthof Jägers Ruh Tel. 04641-4849170 Oliver Koltermann Inhaber: Fabo Schwan und Hans-Peter Hansen (v.l.) vom DEHOGA freuen sich über erfolgreiche Spargeltage 2019. lost.Und die LosfeehatteRosemarie Jesberg (Sollerup), Helga Mohrhagen (Steinbergkirche) und Birgit Petersen (Leck) ausgewählt, die nun freudig ihre Spargel-Körbe aus den Häneden des DEHOGA-Kreisvor- Hans-Peter Hansen (Mitte) mit zwei der drei glücklihen Gewinnerinnen, die im Förde Park ihre Spargelkörbe überreicht bekammen. Fotos: M. Lins sitzenden Hans-Peter Hansen, der die Showküche im Förde Park gemeinsam mit Azubi Fabo Schwan betreute, entgegennehmen konnten. Mit den darin enthaltenen Leckereien, können die drei die Spargelsaison mit Familie und Freunden nun gepflegt ausklingenlassen.

e e -Anzeige- Schleswig/Angeln - 19. Juni 2019 - Seite 7 Welterbe Haithabu/Danewerk e e „Wir sind Welterbe!“ Haithabu beherrschte als bedeutende Handelsmetropole die sich hier kreuzenden Fernhandelswege. Foto: Kleimann-Balke Aktion 12 + 1 7:Q:-Hausweine wein-Quartier.de Vom Wikinger Museum und den Wikinger Häusern aus kann man in die Vergangenheit blicken. Was sehe ich in Haithabu? Das Wikinger Museum Haithabu zählt mit Wikinger Häusern und Hafen zu den bedeutendsten archäologischen Museen Deutschlands. Jährlich lockt es rund 160.000 Besucher an, die etwas über die Welt der Wikinger erfahren möchten. „Unsere Aufgabe ist es, diese Menschen zu begeistern und sie auf die Reise in die Vergangenheit mitzunehmen“, beschreibt Ute Drews. Das dieser Anspruch funktioniert liegt wohl an der klug gewählten Mischung des Angebotes: Man kann Funde von unschätzbarem Wert bewundern und spürt gleichzeitig die Nähe zu den Menschen, die hier vor 1000 Jahren lebten. In den Wikinger Häusern wird das museal erlebte lebendig Posamente verzierten die Gewänder und sind aus hauchdünnen Goldfäden geflochten. und greifbar. In Frühjahr und Sommer herrscht dort reges Treiben und während man den Handwerkern dabei über die Schulter schaut, wie sie aus einem Baum ein Boot zimmern, taucht man tief in die Welt der Wikinger ein. Zahlreiche Workshops, Vorträge und Führungen laden ein, sich mit ganz verschiedenen Themen rund um die Wikinger zu befassen. So kann man zum Beispiel erleben, wie Wolle gefärbt, Räder gebaut oder Bronze gegossen wird. Und wer mag, kann für kurze Zeit in die Haut eines „Rudersklaven“ schlüpfen und mit dem Wikingerschiff Erik Styrimathr einen Ausflug unternehmen. Foto: Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Es lebt sich gut in Haithabu. Immer mehr Menschen zieht es in die Siedlung am westlichen Ende der Schlei. Hier lebt man geschützt vor Feinden hinter einem befestigten Halbkreiswall, kann fischen, jagen, ein Handwerk ausüben – und man kann Handel treiben. Haithabu wächst und beherrscht als bedeutende Handelsmetropole die sich hier kreuzenden Fernhandelswege. All das geschah vor 1000 Jahren, aber noch heute erzählen zahlreiche archäologische Funde von diesen längst vergangenen Zeiten und von den Menschen in Haithabu. Im Wikinger Museum kann man dem Welterbe ganz nah sein und einen Blick in die Vergangenheit riskieren – als würde man in ein Schaufenster sehen. Was im Wikinger Museum Haithabu sichtbar wird, ist nur ein Bruchteil dessen, was noch tief verborgen auf dem 27 Hektar großen Siedlungsareal ruht. In den vergangen hundert Jahren Forschung sind lediglich 5 Prozent der Siedlung und 1,5 Prozent des Hafens ausgegraben worden. Das übrige Welterbe liegt noch wohlbehalten im Boden – und das ist ein großes Glück. Im Gegensatz zu vielen anderen historischen Stätten blieb Haithabu nämlich Wiederbesiedlung und Überbauung nachfolgender Generationen erspart. Dadurch ist die Authentizität der archäologischen Zeugnisse gewährleistet – ein Faktor, der bei der Vergabe des Welterbe-Status eine wesentli- Haithabu/Danewerk (ckb) – Vor ziemlich exakt einem Jahr hat der Internationale Rat (ICOMOS) den Archäologischen Grenzkomplex Haithabu und Danewerk in die Liste des UNESCO Welterbes aufgenommen. Das ist zum einen der Lohn für die langjährige, engagierte Arbeit der Akteure. Zum anderen verbrieft dieser Titel aber auch die große Bedeutung dieser Stätten im historischen Kontext und stellt sie auf eine Stufe mit weltbekannten Orten, wie zum Beispiel dem Kölner Dom, der Zeche Zollverein oder den Pyramiden von Gizeh. Im Verlauf des Sommers möchten wir den Blick immer wieder auf „unser“ Welterbe richten. che Rolle spielte: „Die Vielfalt und Qualität der archäologischen Zeugnisse, sowie das reiche und äußerst gut erhaltene archäologische Material, bezeugen eine Schlüsselstellung in der Interpretation und Erforschung (…) der Wikingerzeit in Europa.“ So heißt es unter anderem in der Begründung von ICOMOS. Dazu kommt die besondere geografische Lage, die für die kürzeste und sicherste Route zwischen den Meeren über eine schmale Landbrücke sorgte. „Die Menschen fanden an dieser Stelle optimale Bedingungen, um regen Handel zu treiben“, erklärt Ute Drews, die Leiterin des Wikinger Museums, „Haithabu ist ein Musterbeispiel für ein urbanes Handelszentrum. Viele unserer Funde belegen das, zum Beispiel Importwaren aus fernen Regionen und Ländern.“ Als Seehandelsplatz kontrollierte Haithabu über 300 Jahre lang Handelswege, Wirtschaft und Herrschaftsgebiete zwischen dem dänischen Königreich und dem europäischen Festland. Deshalb sei Haithabu auch ein Zeugnis für den Austausch zwischen Menschen verschiedener kultureller Traditionen. „Heute würde man diesen Ort vielleicht als europäischen Hot-Spot bezeichnen – ein echter ‚Place to be‘.“ Wir möchten es genauer vorstellen und ein Verständnis dafür schaffen, wie wertvoll dieser Schatz tatsächlich ist, wie groß aber auch die Verantwortung ist, die so ein Erbe mit sich bringt. Haithabu: Schaufenster zum Welterbe Ihre Ansprechpartner für Geschäftsanzeigen voss@moinmoin.de Silke Voss Telefon 04621 9641-16 Fax 04621 9641-26 Franz Schiffner Telefon 04621 9641-12 Fax 04621 9641-26 schiffner@moinmoin.de JETZT NEU BEI UNS GESTALTEN SIE IHR INDIVIDUELLES FAHRRAD E-BIKE z Kommen Sie vorbei z Sehen und testen Sie z Stellen Sie Ihr eigenes Rad zusammen z Verschiedene Marken 24867 Dannewerk, Ochsenweg 9 Tel. 04621/93970, www.willsohn.de

MoinMoin