Aufrufe
vor 3 Jahren

MoinMoin Angeln 23 2018

  • Text
  • Schleswig
  • Flensburg
  • Juni
  • Kappeln
  • Sucht
  • Schlei
  • Zeit
  • Husum
  • Arbeit
  • Haus
  • Moinmoin
  • Angeln

Seite 2

Seite 2 Schleswig/Angeln - 6. Juni 2018 - Seite 2 Setzen sich für eine Schwimmhalle in Kappeln ein und suchen noch Mitstreiter: Swantje Schmagold-Trocha, Frauke Siemen, Stefanie Weide, Daniel Schlenzka mit Tochter Olivia, Fritz Scholz, Manfred Bohner und Hans-Jürgen Horn (v.l.n.r.). Foto: Privat Kappeln braucht eine Schwimmhalle Kappeln (mm) – Die Zahlen sind alarmierend: mindestens jeder zweite Grundschüler in Deutschland ist kein sicherer Schwimmer – das belegen Daten aus einer Forsa-Umfrage, die die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) im vergangenen Jahr vorgestellt hat. Insgesamt ertranken im vergangenen Jahr in der Bundesrepublik 537 Menschen. Das waren 49 mehr als im Vorjahr, wie die Statistik der DLRG zeigt. In Schleswig-Holstein versuchen einige Kommunen mit Schwimmkampagnen dagegenzuhalten und unterstützen das Schwimmen lernen. Beispielsweise hat sich die Landeshauptstadt Kiel zum Ziel gesetzt, dass alle Kieler Kinder bis zum Ende dieses Jahres sicher schwimmen können. Und sicher im Wasser zu sein, heißt mindestens das Bronzeabzeichen zu machen. In Flensburg können Nichtschwimmer kostenlos das Schwimmen erlernen. Solche Aktionen wären auch für die Stadt Kappeln, gelegen unmittelbar an Schlei und Ostsee, sehr sinnvoll, allerdings scheitern solche Projekte an einem fehlenden Lehrschwimmbecken. Seit dem die Schwimmhalle 2014 geschlossen wurde, wird sie von Kindern, Eltern, Lehrern und Senioren sehr vermisst. Das bekommen auch die DL- RG Kappeln und die DLRG Gelting-Golsmaas-Hasselberg regelmäßig mit, wenn Eltern das Fehlen einer Schwimmhalle in Kappeln beklagen. Als Alternative werden Kinder in Pottloch und im Freibad Süderbrarup ausgebildet. Gerade in dem kleinen Becken in Pottloch sind die Kurse schnell ausgebucht, deshalb können diese Ausweichmöglichkeiten auf Dauer nicht reichen, um den jungen Schwimmern eine vernünftige Schwimmausbildung zu ermöglichen. Eine Schwimmhalle in Kappeln wäre für die Kinder in der Stadt und aus der Umgebung sehr wichtig, um sicher Schwimmen lernen zu können, auf andere Städte auszuweichen ist deutlich zeit- und kostenintensiver, zumal die Kurse ebenso schnell ausgebucht und lange Wartelisten die Regel sind. Mitmachen erwünscht Zahlreiche Verbände und Vereine aus der Region begrüßen eine Schimmstätte in Kappeln, unter anderem steht auch der Männer Turnverein (MTV) Gelting hinter so einem Projekt. Aber nicht nur für die Menschen in der Region, auch für Kappelns Gäste wäre eine Schwimmhalle außerordentlich attraktiv – besonders an Tagen mit schlechtem Wetter. Es gibt sehr viele gute Gründe, um wieder eine Schwimmhalle in Kappeln zu bauen. Aus diesem Grunde hat sich aktuell eine Gruppe mit dem Namen „Schwimmhalle für Kappeln“ gebildet, die sich dafür stark macht. Die Aktiven haben sich bei den Stadtgesprächen im Hotel Stadt Kappeln zusammen gefunden und ziehen jetzt gemeinsam an einem Strang. Mit dabei sind Frauke Siemen vom Ferienhof Siemen, Daniel Schlenzka, Vorsitzender der DLRG Kappeln, Manfred Bohner, der jahrelang die DLRG Kappeln leitete, Hans-Jürgen Horn, Vorsitzender der DLRG Gelting-Golsmaas-Hasselberg, der pensionierte Soldat Andreas Zobel, die Krankengymnastin Swantje Schmagold- Trocha, die sich schon 2014 gegen eine Schließung des Schwimmbads in Ellenberg einsetzte, der Architekt Fritz Scholz, Arneke Kellinghusen von der Rudervereinigung Kappeln im Turn- und Sportverein (TSV) Kappeln und die Journalistin Stefanie Weide. Das Aktionsbündnis freut sich über konstruktive Mitarbeit. Interessierte können sich telefonisch bei Frauke Siemen unter der Telefonnummer 0464281868 oder per E-Mail an frsiemen@t-online.de melden. Weitere Informationen und Neuigkeiten gibt es auch auf schwimmhallefuerkappeln. online. Dienststellen geschlossen Schleswig (mm) – Die Dienststellen des Kreises Schleswig- Flensburg bleiben wegen einer internen Veranstaltung am 6. Juni geschlossen. Der Fachdienst Veterinärmedizin und Verbraucherschutz hat an diesem Tag geöffnet. Auslauf für vier Pfoten Schleswig (mm) – Hunde brauchen Bewegung und wer aus zeitlichen oder gesundheitlichen Gründen nur wenig Gelegenheit hat, mit ihrem/ seinem Hund spazieren zu gehen, kann sich ab sofort an das TiLo im Lollfuß 48 wenden. Hier kann entsprechende Hilfe vermittelt werden. Kontakt: Lollfuß 48, Schleswig, Tel. 04621 27748 oder per E-Mail an anja.richter-peill@kibissl.de Kunstverein stellt im Helios aus Schleswig (mm) – Der Kunstverein Schleswig und Umgebung e.V. zeigt ab kommenden Freitag, den 8. Juni, bis Dienstag, 21. August, eine Gemeinschaftsausstellung mit Werken von Vereinsmitgliedern, die auf einer Kunstreise nach Polen (Hinterpommern) im vergangenen Jahr entstanden sind. Unter dem Motto „Eine Malreise nach Leba“ werden mehr als 30 Bilder mit zahlreichen Motiven in unterschiedlichen Techniken von der Skizze bis zum Ölgemälde in der Magistrale des HELIOS Klinikums, (St. Jürgener Straße 1-3), zu sehen sein.

Seite 3 Angeln - 6. Juni 2018 - Seite 3 Taizé-Andacht Boren (mm) – Am Mittwoch, den 6. Juni, beginnt um 19 Uhr die nächste Taizé-Andacht in der Borener Kirche. Die St.-Mariengemeinde lädt herzlich ein zu einer halben Stunde Besinnung mit Gesang, Stille, Lesung und Gebet. 12. Stadtlauf startet durch Fortsetzung von Seite 1 In diesem Jahr wird der auf Initiative von Volker Schmeckthal der neu hinzukommende „Volkslauf“ für „Rollator-Schieber“ und „Rollstuhlfahrer“ auf seine Machbarkeit getestet – im Wettbewerb der Nordic Walker. Wenn der Test gut läuft, soll dieser „Volkslauf“ ganz offiziell ins Programm 2019 aufgenommen werden. In diesem Jahr wird Volker Schmeckthal vermutlich als einziger Rollator-Walker teilnehmen. Es sei denn, es melden sich noch bis Anfang Juni weitere Akteure an. Volker Schmeckthal ist aufgrund eines Unfalls vor 13 Jahren auf den Rollator angewiesen. Mit Blick auf seine Volkslauf-Initiative erklärt er: „Ich selbst habe zwei Schienen im Bein und sechzehn Schrauben, im Herz `n Stent und die rechte Schulter ist zusammengeschraubt... Und ich mache es trotzdem.“ Er möchte damit zeigen, „dass es geht, die Lethargie der eignen Trägheit zu überwinden“. Bei diesem zusätzlich geplanten Wettbewerb soll es nicht darum gehen, dass der Schnellste gewinnt. „Ziel ist, gemeinsam loszugehen, gemeinsam ankommen und mittendrin Spaß zu haben…“ Für Volker Schmeckthal soll es künftig beim Stadtlauf ein „erweitertes Angebot für alte und behinderte Menschen TSV-Vorsitzende Dagmar Ungethüm-Ancker wünscht sich „gutes Laufwetter und viele Teilnehmer“ beim diesjährigen Kappelner Stadtlauf. Fotos: Hans mit Rollator oder Rollstuhl geben“. Bei Bedarf soll ihnen eine Begleitperson zur Seite gestellt werden. Schirmherr des „12. Kappelner Stadtlaufs“ ist Bürgermeister Heiko Traulsen. Nachdem er die Anwesenden begrüßt hat, erfolgt um 9:45 Uhr der Start für den „Bambinilauf“ (ab Jahrgang 2011) über 600 m. Startort ist das „Yachtzentrum Ancker“ im Nordhafen. Von dort geht es an der Schlei entlang zum Ziel Richtung Schleibrücke. Alle anderen Wettbewerbe, – Nordic Walking (10 Uhr), „Kappeln Rund“ (10:45 Uhr), Schüler-Staffeln (11 Uhr) und „Doppel Rund“ (11:15 Uhr), werden am Dehnthof im Nordhafen gestartet. Die Strecke führt dann über einen Rundkurs an der Schlei, vorbei am Rathaus, durch Wohngebiete und zurück zum Ziel nahe der Schleibrücke. Die Teilnehmer am „Doppel Rund“-Lauf müssen die Schleife zwei Mal durchlaufen. Das gilt auch für die Schülerstaffeln. Daran dürfen Schülerinnen und Schüler ab der 2. Klasse teilnehmen. Ein Staffelteam besteht aus fünf Läuferinnen/ Läufern. Die Wertung erfolgt, getrennt nach männlichen und weiblichen Teilnehmern, nach Leistung und als Altersklassenwertung. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, dass sich bei den Läufen „Kappeln Rund“ und „Doppelt Rund“ Fünferteams eines Vereins oder einer Gruppe bilden. Die werden dann zusätzlich in der Teamwertung berücksichtigt. Alle Teilnehmer erhalten bei der abschließenden Siegerehrung eine Medaille und – auf Wusch auch eine Urkunde. Das gilt auch für die Bambinis. Die Erstplatzierten in der Gesamtwertung des „Nordic Walking“ und der beiden Langläufe erhalten einen Erinnerungsbecher. Zusätzlich erhalten die ersten Drei der Jugend- und Schülerklassen T-Shirts und das beste Team einen Preis. Einen zusätzlichen Service bieten die Veranstalter den Teilnehmern des 10-km- Laufs. Sie können sich ihre Zeit als Dauerleistung für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens anrechnen lassen. Anmeldungen sind noch bis zum 5. Juni 2018 online (www.tsv.kappeln.de) oder schriftlich (per Meldeformular) verbindlich möglich. Nachmeldungen sind noch am Veranstaltungstag in der Zeit von 8 bis 10 Uhr in der Bootshalle der „Ancker Yachting GmbH“ möglich. Wahlen Kappeln (mm) – Die nächste Sitzung der Stadtvertretung Kappeln findet am Mittwoch, den 13. Juni, um 18:30 Uhr, in der Mensa der Gemeinschaftsschule Kappeln, Hindenburgstraße 2, statt. Auf der Tagesordnung stehen u.a. der Verwaltungsbericht des Bürgermeisters sowie die Wahl der Bürgervorsteherin / des Bürgervorstehers und des Stellvertreters. Lesung in der Stadtbücherei Kappeln (hs) – Am Donnerstag, dem 7. Juni, stellt die einstige Kappelnerin und jetzt in Steinbergkirche wohnhafte Autorin Ursula Raddatz ihren ersten Roman „Mauer aus Eis – Demenz als Chance?“ in einer Lesung ab 19 Uhr in der Stadtbücherei Kappeln, Schmiedestraße 13/15, vor. Der Eintrittspreis beträgt 5 Euro. Karten- und Platzreservierungen sind während der Büchereiöffnungszeiten oder per Email unter iv.stadtbuecherei-kappeln. de möglich. In ihrem ersten Roman geht die Autorin, die in Kappeln auch als Stadtführerin in selbstgeschneiderter historischer Kleidung bekannt geworden ist, der Frage nach, wie Mutter und Tochter die Situation erleben, wenn die demenzkranke Mutter ins Pflegeheim muss. Der Ambulante Hospizdienst Schleswig lädt ein: Stressbewältigung & Balance Ein Vortrag zum Thema Stressbewältigung von Silvia Mader – Sozialpädagogin, Trauerbegleiterin,Traumaberaterin 13. Juni 2018 – 19.00 Uhr Ort: Hotel Alter Kreisbahnhof, Tagungsraum EINTRITT FREI – über eine Spende zugunsten des Ambulanten Hospizdienstes Schleswig freuen wir uns. Weitere Informationen: 04621-991721 Linartas.de 24 Stunden Betreuung durch polnische Pflegekräfte ... bei Ihnen zu Hause Aeröallee ∙ 24960 Glücksburg Telefon: 04631 - 56 448 31 · Pflege-Flensburg@linartas.de Kappeln (mm) – Am Dienstag, den 21. Juni, ab 10 Uhr, bieten Marion Taleka Zamfir, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) der Agentur für Arbeit Flensburg, einen Vortrag zum Thema „Wiedereinstieg in den Beruf – Tipps für das berufliche Comeback“ im Raum des Gastes (Rathaus), Reeperbahn in Kappeln an. Wiedereinstieg in den Beruf „Wer nach Erziehungsoder Pflegezeiten zurück auf den Arbeitsmarkt kommt, hat viele Fragen und manchmal auch keine Orientierung, wer ihnen auf welche Weise helfen kann“, so Zamfir. • Wie gelingt es, Familie und Beruf – mit allen Anforderungen – „unter einen Hut“ zu bringen? • Welche Arbeitszeitmodelle sind realisierbar? • Wie sieht der Arbeitsmarkt zurzeit aus? • Welche Unterstützung bietet die Agentur für Arbeit? • Wie sehen meine Kompetenzen heute aus und wie kann ich sie präsentieren? Die Agentur für Arbeit möchte Interessierte bei den ersten Schritten zurück in das Berufsleben unterstützen und konkrete Tipps geben, damit sich Wiedereinsteiger auf dem derzeitigen Arbeitsmarkt zurechtzufinden. Anmeldungen bitte telefonisch unter Tel. 0461 819464 oder per Mail an Flensburg. BCA@arbeitsagentur.de. Segelschnuppertag für Kinder beim MTV Gelting Gelting (mm) – Bereits im letzten Jahr hatten Mitglieder des MTV Gelting die Idee, in Kooperation mit dem Geltinger Yachtclub (GYC) etwas im Bereich Wassersport auf die Beine zu stellen. Der MTV stieß beim GYC auf sehr offene Ohren und so verabredeten sie (der Vorstand vom GYC, Boris Kratz, Carsten Dräger und Tilman Rhode) sich, im letzten Jahr und im Winter 2018 zweimal, um über ein gemeinsames Projekt nachzudenken und Ideen auszutauschen. Man wollte für Kinder der 3. bis 6. Klasse einen ersten Segel- Schnuppertag anbieten. Mit sehr konstruktiver und gleichzeitig unkomplizierter Vorbereitung, vor allem seitens des GYC, konnte am 26. Mai bei herrlichstem Sonnenschein und leichter Brise aus Nord-Ost der Schnuppertag für die Kinder veranstaltet werden. Insgesamt 15 Kinder aus Gelting durften auf 7 Optis (kleines Segelboot) erste Segelerfahrung beim Kursfahren zwischen zwei Tonnen erlernen. Die in Wackerballig seit letztem Jahr ansässige Surfschule, unter dem Segellehrer und Inhaber Rick, half uns zusätzlich mit modernem Surf-Equipment. Die Segellehrer des GYC hatten sich perfekt auf diesen Tag mit den Kindern vorbereitet und so konnte jedes Kind am Ende des Tages einen Halbwindkurs und Wendemanöver fahren. Aber das wichtigste war, dass alle Kinder sichtbar und spürbar viel Spaß auf und auf dem Wasser hatten. Der MTV will sich für die Zukunft bemühen, noch weitere Wassersport-Angebote in Zusammenarbeit mit dem GYC und der Surfschule Wackerballig zu organisieren.

MoinMoin